Magatama

Magatama

Magatamas gibt es in Japan seit der Jomon-Periode. Obiges Bild zeigt einige der im tokyoter Nationalmuseum ausgestellten Stücke. Sie stammen ungefähr aus dem 4. - 5. Jahrhundert n. Chr.

Sie werden oft in Gräbern aus dieser Zeit gefunden und dienten vielerlei Zwecken, z.B. als Opfergaben für die Götter, aber auch als Schmuckstücke für ihre Träger. Sie repräsentieren ferner den menschlichen Geist und stellen ihren Besitzer unter göttlichen Schutz.



Erstellt am 20.4.2006. Letzte Änderung: 2.6.2011