Ima, soko ni iru Boku

Ima, soko ni iru Boku - Now and then, here and there

Ima, soko ni iru Boku

Shu, ein kleiner Junge aus Japan, wird eines schönen Tages auf dem Weg nach Hause durch einen seltsamen Zufall in eine fremde Welt entführt, die mit dem Japan, das er kennt, wenig gemein hat. Es ist ein Wüstenplanet, auf dem nur das Recht des Stärkeren gilt. Ein wahnsinniger König namens Hamdo, der über eine nahezu uneinnehmbare Festung verfügt, bildet sich ein, er sei dazu auserwählt, die Weltherrschaft an sich reißen zu müssen, und dafür geht er über Leichen.

Es dauert ziemlich lange, bis Shu sich in dieser Umgebung aus Gewalt und Brutalität zurechtfindet. Doch akzeptieren kann er sie nie, und so kommt er zwar immer wieder in äußerst heikle Situationen, denn die Bande, unter die er gefallen ist, kann mit einem Fremdkörper wie ihm im Grunde nichts anfangen, andererseits aber färben seine Vorstellungen von Fairneß und Rücksichtnahme langsam, aber sicher auf einige der Menschen in der neue Welt ab.

Der eigentliche Grund für Shus unfreiwillige Reise ist ein seltsames Mädchen namens Lalalu, das, wie sich herausstellt, eine Art Fee oder Göttin ist. Shu hat sich zur Aufgabe gemacht, sie zu beschützen, und das hält ihn gewaltig in Atem.

Trotz des menschenverachtenden Krieges, mit dem Hamdo seine Umgebung überzieht, gibt es am Schluß tatsächlich so etwas wie ein versöhnliches Happy End. Shu kann beruhigt in seine Stadt zurückkehren, denn die fremde Welt sieht einer positive Zukunft entgegen.

*

Herausgekommen ist die Serie in den USA bei Centralpark-Media / U.S. Manga Corp. Die 1. DVD enthält 5 Folgen, die beiden anderen jeweils 4. Wenn man das Box-Set erwirbt, bekommt man noch eine Bonus-DVD dazu.

Fazit

Ich finde dieses Anime, das gewisse Ähnlichkeiten mit Green Legend Ran hat und auch in einer Endzeit-Wüste spielt, ausgesprochen faszinierend und trotz der Grausamkeiten irgendwie auch romantisch. Viele Leute, die ich kenne, konnten nicht so viel damit anfangen, was angesichts des kriegerischen Themas und des eher einfach gehaltenen Character-Designs durchaus verständlich ist. Aber irgendwie ist "Ima, soko ni iru Boku" schon etwas besonderes.

*

Übrigens, wörtlich übersetzt lautet der Titel "Jetzt bin ich dort".


Zusammenfassung der Handlung 1. DVD

Zusammenfassung der Handlung 2. DVD

Zusammenfassung der Handlung 3. DVD


Matsutani Shuzo (Shu) - Er ist ein ganz normaler japanischer Junge, der begeistert Kendou macht. Eines Tages gerät er in eine von Hamdos Fang-Expeditionen und wird in eine fremde Welt teleportiert, wo nur Brutalität und Grausamkeit herrschen. Doch er hält mit einer bemerkenswerten Sturheit an einen Vorstellungen von Fairneß und Menschlichkeit fest, obwohl in das von einer schwierigen Lage in die andere bringt Matsutani Shu j: Okamura Akemi
e: Ed Paul
Lalalu / Lala-Ru - Sie sieht aus wie ein junges Mädchen, aber sie ist nicht jung, sondern Millionen von Jahren alt, und sie ist auch kein Mädchen, sondern eine Wassergöttin, deren tragisches Schicksal gut zu diesem Anime paßt. Sie verfügt über gewaltige Kräfte, doch jedesmal, wenn sie sie anwendet, wird sie ein bißchen schwächer, bis eines Tages nichts mehr von ihr übrig sein wird Lalalu j: Nazuka Kaori
e: Lisa Ortiz
Sara Ringwalt - Sie ist Amerikanerin. Die Leute von Hellywood haben sie entführt, weil sie sie mit Lalalu verwechselt haben. Als sie ihren Irrtum bemerken, schmeißen sie das Mädchen einfach in eine Zelle und holen es ab und zu heraus, um es zu vergewaltigen. Eines Tages gelingt es ihr, den Soldaten, der sie zu sich geholt hat, totzuschlagen und zu entkommen. Damit ist ihr Alptraum aber noch lange nicht zuende. Irgendwann hat sie einfach keine Kraft mehr weiterzuleben, doch Shu verhindert mit der für ihn üblichen Mischung aus Sturheit und Entschlossenheit, daß sie sich umbringt, und am Ende findet Sara auf recht bemerkenswerte Weise ihren Frieden Sara j: Nakao Azusa
e: Kayzie Rogers
Hamdo - ein Menschenleben geht ihm über alles, nämlich sein eigenes. Alle anderen bedeuten ihm einen Dreck. Er hält sich für ein gottbegnadetes Genie und sieht sich dazu ausersehen, Herrscher der ganzen Welt zu werden und sie mit seine brutalen Unterdrückungssystem, das er für das Paradies hält, zu überziehen. Mit anderen Worten: er ist ein geistesgestörter Psychopath der schlimmsten Sorte. (Obwohl: in den USA würde er wahrscheinlich als völlig normal gelten) Hamdo j: Ishii Kouji
e: Jack Taylor
Abelia - niemand weiß so recht, was in ihrem Kopf vorgeht. Sie ist Hamdos rechte Hand und verantwortlich für die Umsetzung all seiner Befehle. Er behandelt sie völlig unberechenbar und oft genauso brutal, wie seine übrigen Untertanen, dennoch dient sie ihm loyal und trägt alle Unmenschlichkeiten mit, auch die, unter denen sie selbst leiden muß Abelia j: Yasuhara Reiko
e: Dana Halsted
Nabuka - er ist einer von Hamdos Kindersoldaten. Man hat ihm erzählt, wenn der Krieg aus sei, dürfe er wieder zurück in sein Dorf. Es ist eine lächerliche Lüge, aber sie bringt Nabuka zum Funktionieren Nabuka j: Imai Yuka
e: Dan Green
Buu - er ist für Nabuka sowas wie ein kleiner Bruder, auf den er aufpaßt. Wie alle anderen muß Buu immer wieder in Gefechte ziehen und töten, aber das fällt ihm sehr schwer Buu j: Konishi Hiroko
e: Rachel Lillis
Tabuul - er ist aus demselben Dorf wie Nabuka. Aber er glaubt nicht daran, daß sie jemals zurückkehren können Tabuul j: Suyama Akio
e: Crispin Freeman
Kazam - einer von Hamdos Soldaten. Er mag Sara und ist gut zu ihr, soweit die Umstände, in denen beide leben, das zulassen Kazam e: Scottie Ray
Sis - sie kümmert sich in Zari Bars um etliche Waisenkinder, die alle Schweres durchgemacht haben. Deswegen ist sie strikt gegen Gewalt und sinnlose Opfer. Da sie ausgesprochen mutig ist, hat ihr Wort auch einiges Gewicht Sis j: Matsumoto Rika
e: Rachel Lillis
Suun - ihr Vater war einer der Attentäter gegen Hamdo, die bei ihrem Einsatz den Tod gefunden haben. Trotzdem sitzt Suun Tag für Tag am Weg und wartet darauf, daß ihr Vater eines Tages wieder zurückkommt Suun e: Kerri Williams
Eramba - er ist von Zari Bars und damit einer von Hamdos Todfeinden. Doch in der Wahl seiner Mittel unterscheidet er sich von dem wahnsinnigen Diktator nur wenig Eramba e: Scottie Bay

Daten: Regie: Daichi Akitarou Design: Ooizumi Atsushi Erscheinungsjahr: 1999
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: erinnert stark an Green Legend Ran
US-DVD: Sprachen: Japanisch 2.0, Englisch 5.1 Untertitel: Englisch Extras: bei der Box ist eine Bonus-DVD enthalten; die 3 Programm-DVDs selbst enthalten die üblichen Sachen (Vorschauen, Bildergalerien etc)
besonders positiv aufgefallen: ziemlich reichlich ausgestattete DVDs besonders negativ aufgefallen: teilweise ziemlich deutliche Kompressionsartefakte bei Standbildern sichtbar. Englische Synchronisation ist nicht gerade berauschend
Bewertung sonstiges: Handlung: ziemlich brutal Besonderheit: ausgesprochen sturer Held Musik: sehr gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: brauchbar Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: genial, dürfte aber nicht jedem liegen

Erstellt am 22.2.2003. Letzte Änderung: 19.2.2014