To aru majutsu no Index - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 24

Folge 1 - Gakuen Toshi (Academic City)

Touma hat sich mal wieder in Schwierigkeiten gebracht und muß abhauen. Wie es dazu gekommen ist, erfahren wir nach dem Vorspann: in einem Restaurant hat er sich in einen Streit zwischen einer Bande von Schlägern und einem Mädchen eingemischt ...

Touma bekommt überraschenden Besuch

Irgendwann hat er die Typen abgehängt und trifft auf der großen Brücke über den Fluß das Mädchen wieder. Es ist Misaka Mikoto, und wie es aussieht, hat er nicht sie vor den Schlägern gerettet sondern die Schläger vor ihr. Sie zeigt ihm mal, was sie so draufhat. Doch zu Mikotos Überraschung widersteht Touma ihrem Blitzschlag, denn mit seiner rechten Hand kann er jede Art von Parakräften neutralisieren.

*

Leider hat Mikotos Angriff in der ganzen Academic City die Sicherungen durchbrennen lassen. Weder Licht noch Klimaanlagen noch Kühlschränke funktionieren, und Toumas Essen ist verdorben. Seine Kreditkarte ist leider zerbrochen, als er darüber gestolpert ist, und auch sonst ist es einer der üblichen Unglückstage. Und dann findet er über die Brüstung seines Balkons hängend auch noch ein verdächtiges Mädchen, eine Art Nonne anscheinend. Und eine ziemlich hungrige. Als erstes frißt sie mal alles in sich hinein, was sie in Toumas Wohnung an (ehemals) Eßbarem findet.

Das Mädchen nennt sich Index Librorum Prohibitorum, trägt den magischen Namen Dedicatus 545, hat 103.000 Zauberbücher im Gedächtnis gespeichert und ist auf der Flucht vor der magischen Vereinigung. Doch von Magie hat Touma noch nie etwas gehört. Und leider sieht Index sich außerstande, ihm welche vorzuführen. Schließlich kommen sie darauf, die spezielle Fähigkeit, die Touma in seiner rechten Hand hat, mal auf Index' Kleid anzuwenden, das angeblich eine wandelnde Kirche ist und sie beschützt. Es kann zwar jede Art von Angriff abhalten, doch bei Touma reicht schon eine Berührung ... und plötzlich steht Index nackt vor ihm.

Index kann ihre Kutte mit Sicherheitsnadeln wieder zusammensetzen, doch wie sich später herausstellt, ist ihre Schutzwirkung dahin. Touma muß dann aber weg, und auch Index verschwindet wieder, um nicht ihre Verfolger in Toumas Wohnung zu führen.

*

Touma ist in der Schule nicht die große Leuchte und ständig von Nachsitzen bedroht. Auch heute ergeht es ihm wieder so. Auf dem Nachhauseweg begegnet er dann mal wieder Mikoto, die sich mit ihm duellieren will. Doch Touma steht der Sinn absolut nicht nach sowas und er macht Mikoto eine ordentliche Ansage.

Und als Touma irgendwann endlich nach Hause kommt, findet er vor seiner Wohnungstür eine blutüberströmte Index liegen.

Folge 2 - Majogari no Ou / Inokentiusu (König der Hexenjäger / Innocentius)

Innocentius geht auf Touma los

Touma ist noch dabei, Index wiederzubeleben, als ein seltsamer Typ (Stiyl Magnus) auftaucht. Er hat eine große Klappe, redet unverständliches Zeug, scheint aber sehr gefährlich zu sein. Vor allem will er jetzt Index und die 103.000 Zauberbücher, die sie in ihrem Gedächtnis gespeichert hat, wieder zurückholen. Index kann zwar selbst keine Magie anwenden, doch diese Bücher an sich sind extrem gefährlich. Natürlich denkt Touma nicht im Traum daran, ihm Index zu überlassen, doch um seinem Wunsch Nachdruck zu verleihen, zaubert Stiyl einen riesigen Feuerteufel namens Innocentius herbei. Jetzt geht es für Touma um Kopf und Kragen. Nur dank seiner rechten Hand, die auch gegen Magie wirkt, und ein paar Informationen, die er unerwartet von Index erhält, entkommt er dem Flammeninferno überhaupt lebend.

Touma kann Innocentius nicht auslöschen, weil das ganze Gebäude mit Runenzetteln zugepflastert ist, deren Magie den Feuerdämon immer wieder regeneriert. Immerhin ist Touma, als er endlich nach draußen auf die Straße entkommen ist, erst mal in Sicherheit, denn dort sind keine Runen, also kann Innocentius dort auch nicht hin. Und dann kommt Touma auf eine clevere Idee. Er löst Feueralarm aus. Die Wassersprinkler gehen los, die Runen lösen sich im Wasser auf und Innocentius kann sich nicht mehr manifestieren.

Und jetzt bezieht Stiyl eine ordentliche Tracht Prügel.

*

Aber wie kann Touma jetzt Index vor dem Tod durch Verbluten retten? Zum Glück kommt Index wieder zu sich, doch sie hat schlechte Nachrichten: es gibt zwar entsprechende Heilungs-Magie, doch er als Esper kann sie nicht anwenden, weil Psikräfte und Magie sich gegenseitig ausschließen - Magie wurde extra so gemacht, daß sie von Espern nicht benutzt werden kann.

Bleibt nur Toumas Lehrerin Komoe-sensei, die keinerlei übersinnliche Kräfte irgendwelcher Art besitzt.

In ihrer Wohnung sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, aber das interessiert Touma im Moment überhaupt nicht. Index geht dann in einen Notfallmodus und erklärt der ziemlich schockierten Komoe genau, was sie jetzt tun muß.

Folge 3 - Hitsuyou Aku no Kyoukai / Nesesariusu (Kirche des notwendigen Bösen / Necessarius

Index und Komoe zaubern einen Engel herbei

Mit ihrem eigenen Blut zeichnet Index einen magischen Zirkel. Es braucht noch ein bißchen Überzeugungsarbeit, bis Komoe-sensei das macht, was nötig ist, statt einen Krankenwagen zu rufen. Dann aber baut sie nach Index' Anweisungen bestimmte Objekte in dem magischen Zirkel auf, um einen Tempel zu imitieren, mit dem Index alsdann einen Engel heraufbeschwören will. Komoe muß jetzt ganz intensiv an einen bestimmten Engel denken, woraufhin in einer spukigen Szene tatsächlich einer erscheint. Er hält zwar nur ein paar Sekunden, aber das scheint gereicht zu haben.

Index geht in ihren normalen Betriebsmodus über und bricht ohnmächtig zusammen. Sie ist außer Lebensgefahr und muß sich jetzt nur noch erholen.

*

Index ist wieder wohlauf, aber jetzt hat Touma ein Problem, denn wie soll er Komoe-sensei erklären, was hier eigentlich los war? Was er jedenfalls auf keinen Fall will ist, Komoe noch tiefer in diese Sache hineinzuziehen. Während Komoe einkaufen geht, erklärt Index Touma nun genauer, was es mit den Zauberbüchern, die sie im Gedächtnis gespeichert hat, auf sich hat und wie gefährlich dieses Wissen sein kann. Die anglikanische puritanische Kirche, der sie angehört, hat deshalb eine spezielle Abteilung, die sich mit Magie und Anti-Magie beschäftigt: die Kirche des notwendigen Bösen, auch bekannt als Necessarius. Diese hat alle magischen Bücher versammelt, die es überhaupt gibt. Da man sie nicht zerstören kann, wurden sie versiegelt und in Index' Gehirn abgelegt.

*

Irgendwann kommt Komoe vom Supermarkt zurück, stellt keine weiteren Fragen, füttert Index ab und läßt sie und Touma erst mal bei sich wohnen. Und so beginnt für die beiden eine Zeitlang so etwas wie ein normales Leben.

Bis Touma auf Kanzaki Kaori trifft.

Folge 4 - Kanzen Kioku Nouryoku (Fähigkeit zur perfekten Erinnerung)

Kaori und ihr Waffenarsenal

Um Touma herum sind plötzlich alle Menschen verschwunden. Kaori hat das mit einer magischen Rune bewerkstelligt, um sich Touma in Ruhe vorknöpfen zu können. Sie will Index, und da Touma sie nicht herausgeben will, fackelt sie nicht lange und geht mit ihrem Schwert und ähnlichen, noch schmutzigeren Waffen auf ihn los. Sie hat offenbar nicht vor, ihn wirklich zu töten, doch auch ihre Scheinangriffe sind alles andere als harmlos.

Aber bei Touma beißt sie damit auf Granit. Außerdem wundert er sich trotz der heftigen Prügel, die er einstecken muß, warum Kaori ihn nicht umbringt.

Es stellt sich heraus, daß sich die Situation etwas anders verhält als Touma bislang gedacht hat. Stiyl und Kaori gehören ebenfalls Necessarius an und sind nicht hinter Index her um sie zu foltern und ihr Gedächtnis zu löschen, sondern um sie zu beschützen. Daß sie so schwer verwundet wurde lag daran, daß Touma die Macht ihrer wandelnden Kirche neutralisiert hatte, was Kaori natürlich nicht wußte.

Um die 103.000 Zauberbücher zu speichern benötigt Indes etwa 85% ihres Gehirns. Für ihr normales Leben müssen also die restlichen 15% ausreichen. Und damit die nicht überlaufen, muß ihr Gedächtnis einmal im Jahr gelöscht werden, was in genau drei Tagen mal wieder fällig ist. Kaori behauptet, sie und Stiyl seien Index' Freunde, doch das kann Touma nicht glauben. Wahre Freunde würden so etwas niemals zulassen, und auch die ganzen Umstände lassen Kaoris Behauptung ziemlich unglaubwürdig erscheinen.

Doch wie es aussieht, ist Kaori über diese Umstände wirklich verzweifelt. Nur sieht sie einfach keinen anderen Ausweg. Touma hält das trotzdem für totalen Blödsinn, bis er schließlich irgendwann zu Boden geht. Kaori zieht sich dann zurück, und Touma findet sich irgendwann in Komoe-senseis Haus wieder. Mit Index übrigens. Und von ihr erfährt er zufällig, daß er drei Tage geschlafen hat! Das heißt, das Tag, an dem ihr Gedächtnis erneut gelöscht wird, ist heute. Und Stiyl und Kaori lassen auch nicht lange auf sich warten.

Folge 5 - Juuniji / Rimitto (12 Uhr / Limit)

Index greift an

Stiyl und Kaori sind wieder gegangen, weil bis zum Zeitpunkt des Rituals noch einige Stunden Zeit sind, doch wie es aussieht, haben Touma und Index sich in das Unvermeidliche gefügt und versuchen nicht mehr zu fliehen. Inzwischen ist Index bewußtlos zusammengebrochen, doch Touma hat die Idee, sie irgendwie zu retten und vor der Gedächtnislöschung zu bewahren, noch lange nicht aufgegeben. Wenn Magie, aus welchen Gründen auch immer, Index nicht helfen kann, dann vielleicht die Wissenschaft? Schließlich sind sie hier in Academic City. Doch Kaori und Stiyl bleiben stur bei ihrem Plan.

Irgendwann kommt Touma auf die Idee, bei einem Krankenhaus anzurufen, um Hilfe für Index zu bekommen. Leider erreicht er so spät in der Nacht aber niemanden mehr, und dann ist es Mitternacht. Pünktlich erscheinen Kaori und Stiyl und beginnen sofort mit dem magischen Ritual. Doch weil Touma so verzweifelt ist, gewährt Kaori einen letzten Aufschub von 10 Minuten. Index kommt wieder zu sich, macht sich aber in erster Linie Sorgen um Touma statt um sich selbst. Dem kommt derweil eine Idee. Woher weiß Kaori eigentlich diese genauen Zahlen 85 und 15%? Er ruft Komoe-sensei an, die gerade im Onsen badet, und fragt sie, wie sich das mit dem menschlichen Gedächtnis eigentlich verhält. Ob einer von zuvielen Erinnerungen sterben könne. Komoe antwortet, das sei Blödsinn, so etwas gebe es nicht.

Anscheinend hat Necessarius Stiyl und Kaori ziemlichen Blödsinn über Index erzählt, den die beiden aber fest glauben. Schließlich haben sie ihr Gedächtnis schon öfters gelöscht. Fragt sich, was der wahre Grund für Index' schlechte Verfassung ist. Touma vermutet eine Art magischen Bann, mit dem die Kirche Index kontrolliert. Er sucht, findet und bricht ihn. Was er vielleicht lieber nicht hätte tun sollen. Denn nun erwacht Index' anderes Ich, und das ist ziemlich furchteinflößend. Die andere Index hat als oberste Priorität den Schutz der 103.000 Zauberbücher. Da sie den magischen Bann, den Touma gerade zerstört hat, nicht regenerieren kann, greift sie Touma an.

Folge 6 - Gensou Goroshi / Imajinbureekaa (Visionstöter / Imagine Breaker)

bei Toumas Kampf gegen Index geht es heiß her

Index fährt ziemlich schwere Geschütze auf, und Touma tut sich sehr schwer, ihre magischen Angriffe zu neutralisieren. Aber nachdem Stiyl und Kaori so langsam klargeworden ist, daß die Kirche sie betrogen und nur für ihre Drecksarbeit benutzt hat, helfen sie Touma nun so gut sie können. Als kleiner Nebeneffekt wird Index' Angriff für einen kurzen Moment nach oben reflektiert und schießt zufällig genau einen Orbitalsatelliten (namens Orihime-01) ab. Und dann beginnt es Federn zu regnen - Dragon's Breath. Wer eine dieser Federn auch nur berührt, ist geliefert.

Index aber setzt ihren Angriff ungerührt fort, konzentriert sich aber auf Innocentius, den Stiyl herbeigerufen hat. So gelingt es Touma schließlich, Index zu erreichen und sie mit seiner rechten Hand zu berühren, woraufhin sie sich augenblicklich zurückverwandelt.

Doch dann berührt eine der herabschwebenden Federn Touma am Kopf. Er bricht auf der Stelle zusammen.

*

Index besucht Touma im Krankenhaus. Touma hat all sein Gedächtnis verloren. Genauer gesagt wurde es quasi ausgebrannt. Er will aber nicht, daß außer dem Doktor, der ihn wieder zusammengeflickt hat, jemand davon weiß. Also spielt er Index vor, daß nichts passiert wäre. Das bekommt er ziemlich gut hin. Denn Stiyl und Kaori, die ihn im Krankenhaus abgeliefert haben, haben auch einen Brief hinterlassen, in dem alles steht, was passiert ist. So weiß Touma wenigstens theoretisch, was los ist und wer Index ist.

*

Irgendwo in Academic City steht ein Gebäude mit sehr geheimnisvollem Inhalt. Dort sucht Stiyl ein seltsames Wesen namens Aleister auf, das anscheinend sein Boß ist. Die beiden sprechen über "Deep Blood", ein Wesen, dessen Existenz ungewiß ist, das aber, falls es existiert, über ziemlich unglaubliche Fähigkeiten verfügen soll. Stiyl soll sich mit dem Imagine Breaker (Touma) zusammentun, um den Fall "Deep Blood" zu untersuchen.

Folge 7 - Kagaku suuhai (Wissenschaftsverehrung)

Stiyl und Touma

Zwei Wochen sind vergangen. Touma setzt, so gut es geht, sein altes Leben fort. Sein Gedächtnis hat er zwar verloren, sein Pech ist ihm aber treu geblieben. Und die nervige Index.

Es ist Hochsommer, und Index will Eis essen. Unterwegs treffen sie noch zwei von Toumas Klassenkameraden, und es geht so aus, daß Touma sie alle zum Eis einladen muß. Im Restaurant dann hat Touma eine ungewöhnliche Begegnung mit einem verdächtig aussehenden Mädchen in Miko-Kleidung, das sich anscheinend an Hamburgern überfressen und alles Geld ausgegeben hat. Und jetzt weiß es nicht mehr, wie es nach Hause kommen soll. Außerdem behauptet es, eine Zauberin zu sein. Doch das hält Index für absoluten Käse.

Da tauchen plötzlich seltsame Männer auf und nehmen das Mädchen mit.

Auf dem Nachhauseweg findet Index ein Kätzchen, und Touma kann sie nicht daran hindern, es zu behalten. "Sphinx" heißt es von jetzt an und läuft erst mal weg. Damit ist auch Index weg, und dafür ist mal wieder Stiyl da.

Eigentlich sollte er wissen, daß Touma sein Gedächtnis verloren hat und sich nicht an ihn erinnern kann, schließlich war er dabei, als es passierte. Aber irgendwie weiß er es trotzdem nicht, und Touma will es ihm auch nicht verraten und spielt dieses seltsame Spiel nach ihm unbekannten Regeln mit. Stiyl also ist letztlich gekommen, weil er Toumas Unterstützung braucht. Obwohl das eigentlich das letzte ist, was er will, weil er Touma nicht ausstehen kann.

Und zwar geht es um die Misawa Nachhilfeschule. Dort soll ein Mädchen gefangengehalten werden. Und schlimmer noch: die Misawa-Schule wurde offenbar von einem Magier der Züricher Schule namens Aureolus Izzard übernommen.

Eigentlich gibt es in Academic City überhaupt keine Magier, weil Magier und Esper natürliche Feinde sind. Wenn nun ein Magier eine Esper-Schule unter seine Kontrolle bringt, ist das Gleichgewicht des Schreckens zwischen Magiern und Espern empfindlich gestört. Das ist einer der Gründe, warum Stiyl zu diesem Einsatz kommandiert wurde und Touma dabeihaben soll. Der andere liegt in der Person des gefangenen Mädchens: Deep Blood. Deep Blood hat die Fähigkeit, Vampire zu töten, und dahinter ist Aureolus her.

Touma liefert also Index (und Sphinx) Zuhause ab und beginnt dann wohl oder übel mit Stiyl die Mission. Als erstes zeigt Stiyl ihm ein Foto der Gesuchten, und Touma erkennt überrascht, daß es das Mädchen aus dem Restaurant ist, das von diesen verdächtigen Typen abgeholt wurde.

Die beiden betreten dann das riesige Gebäude der Misawa Schule und stolpern über eine Ritter-Leiche, die aber sonst keiner zu bemerken scheint.

Folge 8 - Ougon Rensei / Arusu maguna (Die Alchemie des Goldes / Ars magna)

Touma hat ein Problem

Das Innere des Misawa-Gebäudes ist ein seltsamer Ort. Anscheinend existieren dort parallel zwei Dimensionen, eine Innen- und ein Außenseite, sodaß Touma und Stiyl zwar alles sehen können, aber von den Studenten nicht gesehen werden. Dafür können sie keine Gegenstände anfassen oder bewegen, nicht einmal den Knopf für den Aufzug drücken. Was aber noch funktioniert ist die Handy-Verbindung nach draußen. Touma erreicht ohne Probleme Index, die gerade zuhause ist und ihm gesteht, daß sie seinen Kühlschrank leergefressen hat.

Stiyl und Touma sehen sich im Akademie-Gebäude um. Alles sieht nach vollkommen normalem Studentenbetrieb aus. Bis die beiden dann doch bemerkt werden und die Jagd beginnt. Mehr oder weniger freiwillig trennen die beiden sich, und Touma läuft einem seltsamen Mädchen in die Arme, das einen Zauberspruch aufsagt und dann zusammenbricht (, denn es ist für Esper lebensgefährlich, Magie zu benutzen). Es erfolgt dann ein Angriff mit seltsamen und ziemlich gefährlich aussehenden Lichtgebilden, doch die bleiben plötzlich stehen und lösen sich auf. Und dann erscheint Deep Blood - Himegami Aisa.

Und Stiyl hat schließlich die Ehre mit Aureolus Izzard persönlich.

Derweil kümmert Aisa sich um das bewußtlose Mädchen und erzählt Touma dann, daß sie hier keineswegs gegen ihren Willen gefangengehalten werde, sondern freiwillig bei Aureolus Izzard sei, weil sie nur hier ein ganz bestimmtes Ziel erreichen könne.

Und zwar geht es um Vampire. Aisa lockt sie von Natur aus an, doch wenn sie zu ihr kommen, sterben sie sofort. Da Vampire aber genauso denken und fühlen wie normale Menschen, versucht Aisa, es irgendwie so hinzubekommen, daß sie sie nicht mehr umbringt. Zur Zeit versteckt sie sich hier, um sie nicht mehr anzulocken. Aureolus wiederum will unbedingt einen Vampir in seine Gewalt bringen und hat deswegen eine Pakt mit Aisa geschlossen.

Einen Moment später erscheint Aureolus bei den beiden. Dank Aisas Eingreifen sieht er davon ab, Touma zu vernichten.

Der kommt irgendwann wieder zu sich und findet sich neben Stiyl auf einem Kinderspielplatz wieder. Beide haben keine Erinnerungen mehr an das, was sie im Misawa-Gebäude erlebt haben, bis Touma seinen Kopf mit seiner rechten Hand berührt und den Bann wieder löst.

*

Index hat sich Sorgen um Touma gemacht. Die Misawa-Akademie ist ihr schon vorher verdächtig vorgekommen, und nun dringt sie dort ein und registriert alle möglichen Arten von Magie, die dort in Aktion sind. Dann erscheint Aureolus, versetzt sie in Schlaf und nimmt sie mit sich. Draußen vor dem Gebäude marschieren derweil magische Ritter der Kirche auf und greifen an. Touma bekommt einen denkwürdigen Anblick geboten, als die Ritter das Dopplelhochhaus zum Einsturz bringen, es sich dann aber wieder aufrichtet.

Folge 9 - Kyuuketsu koroshi / Diipuburaddo (Vampirkiller / Deep Blood)

Touma greift Aureolus an

Aureolus Izzard besitzt die Fähigkeit, alles, was er sagt, Wirklichkeit werden zu lassen. Aus irgend einem Grund sticht er sich dabei jedesmal eine Nadel in den Hals. Er hat die bewußtlose Index in sein Büro gebracht, wo sich auch Aisa befindet, die hofft, durch ihn irgendwie von ihrem vampirmordenden Fluch erlöst zu werden. Und dort erscheinen kurz darauf auch Stiyl und Touma.

Offenbar will Aureolus zuerst mal Index von ihrem Fluch erlösen, denn genau wie Stiyl und Kaori war auch er in der Vergangenheit mal Index' Partner. Und genau wie die beiden hat auch er es nicht geschafft, sie zu retten. Jetzt will er die Unsterblichkeit von Vampiren dazu benutzen, und deswegen wiederum hat er sich mit Aisa zusammengetan. Da die Kräfte von Vampiren aber bei Menschen wahrscheinlich nicht wirken, muß er Index vorher in einen Vampir verwandeln.

Was er aber nicht weiß: Index wurde bereits gerettet, und zwar durch Touma. Doch das will er auch gar nicht wissen, und nur Aisa verhindert fürs erste, daß er ihn und Stiyl auf der Stelle umbringt. Da er Aisa aber nicht mehr braucht, streckt er nun statt dessen sie nieder. Doch diesmal rettet Touma sie, indem er mit seiner rechten Hand Aureolus' Angriff neutralisiert. So langsam läuft nun Aureolus Amok und es kommt zu einem dramatischen Kampf. Er beschießt Touma mit verschiedenen Waffen, doch dann fragt Stiyl ihn, wenn er doch so allmächtig sei, wofür er überhaupt Deep Blood gebraucht habe. Schließlich hätte er sich einen Vampir einfach herbeizaubern können. Oder er hätte gleich Index mit seinem bloßen Willen retten können.

Touma kommt eine Idee, woran das liegen könnte. Da zaubert Aureolus ein Schwert herbei und hackt Toumas rechten Arm ab. Doch Touma gibt nicht auf, im Gegenteil. Offenbar ist es nicht so, daß Aureolus' Worte Realität werden, sondern seine Gedanken. Und das ist eine Fähigkeit, die sich sehr schnell gegen ihn selbst wenden kann. Touma erschreckt ihn so sehr, daß er anfängt den Verstand zu verlieren. Touma scheint sich in ein Monster zu verwandeln, und das verstärkt Aureolus' Horror noch mehr. Und so verhext er sich in seinem Wahn schließlich selbst und verliert all seine Macht ebenso wie seine Erinnerungen und irrt jetzt unter anderer Identität durch die Welt.

*

Touma landet mal wieder im Krankenhaus, wo der Doc seinen Arm zum Glück wieder annähen kann. Und Aisa kommt ihn sogar besuchen um ihm für ihre Rettung zu danken.

Folge 10 - Onee-sama / Misaka Mikoto (Große Schwester / Misaka Mikoto)

Touma und Mikoto

Mit dieser Folge beginnt ein neuer Handlungsstrang, der sich um Misaka Mikoto, ihre 20.001 Schwestern und Accelerator dreht, den wir bereits im Vorspann kennenlernen, als eine der Misaka-Schwestern mit einer Kanone auf ihn feuert. Doch der Schuß wird in die Kanone zurück reflektiert, die daraufhin explodiert. Schwer verletzt flieht die Schwester, doch sie landet genau in Accelerators Armen, was ihr Ende bedeutet.

*

Touma ist auf dem Weg zur Nachhilfeschule, als er einer alten Bekannten über den Weg läuft, an die er sich wegen seines gelöschten Gedächtnisses aber nicht mehr erinnert: Misaka Mikoto. Doch die erinnert sich an ihn dafür umso besser, und so dauert es nicht lange, bis Touma weiß, um was es geht.

Mikoto ist zwar ziemlich heißblütig, aber eigentlich auch ganz umgänglich. Und sie hat neben einer anscheinend ziemlich intimen Freundin namens Shirai Kuroko, die teleportieren kann, auch eine Zwillingsschwester, die ihr so ähnlich sieht, daß Touma sie nicht auseinanderhalten könnte, wenn diese nicht immer ein seltsames Sichtgerät tragen würde.

*

Später am Tag begegnet er der Misaka-Schwester wieder. Diese erklärt ihr, was es mit dieser Sichtbrille auf sich hat: Mikoto kann als Stufe-5-Esper elektrische Felder und solche Dinge direkt sehen, die Misaka-Schwester aber nicht. Deswegen braucht sie dieses Sichtgerät.

Sie hilft ihm dann, eine Ladung Getränkedosen nach Hause zu tragen, die Touma zuvor auf ziemlich verdächtige Weise erhalten hat. Zuhause warten Index und "Deep Blood" Aisa auf ihn. Offenbar erhöht sich die Zahl seiner (weiblichen) Mitbewohner langsam aber sicher. Die beiden starren auf Sphinx, die Flöhe hat. Dagegen hat die Misaka-Schwester aber ein Mittel, nämlich einen genau dosierten Elektroschock. Offenbar verfügt sie über die gleiche Esper-Kraft wie Mikoto.

Im Laufe der Zeit hat Touma öfters Begegnungen mit Mikoto und der Misaka-Schwester. Diese scheint Katzen zu mögen, doch die mögen sie nicht, weil ihr Körper ständig gewisse Mengen an Elektrizität produziert. Und so kommt Touma zu seiner zweiten Katze, zumindest vorübergehend. Die Misaka-Schwester nennt sie "Inu" ("Hund"), was Touma für keinen so guten Namen hält ...

Touma geht dann in einen Buchladen, um sich über Katzenpflege schlauzumachen. Da erscheint draußen bei der Misaka-Schwester Accelerator.

Folge 11 - Imoutoachi / Shisutaazu (Schwestern)

Touma und die Misaka-Schwestern

Accelerator verfolgt die Misaka-Schwester durch die engen Gassen und Hinterhöfe. Sie schießt auf ihn, doch er reflektiert ihre Kugeln und Blitze zurück und erledigt sie dann dadurch, daß er den Blutfluß in ihrem Körper umkehrt.

Als Touma den Buchladen verläßt, ist nur noch die schwarze Katze übrig. Er ahnt schlimmes, macht sich auf die Suche und findet kurz darauf die blutüberströmte Leiche des Mädchens. Entsetzt saust er los und alarmiert Polizei und Krankenwagen, doch als die eintreffen, ist die Leiche verschwunden. Völlig verwirrt läuft Touma davon, und dann steht plötzlich die Misaka-Schwester lebend und wohlauf vor ihm und erklärt ihm, die Misaka-Schwester sei sehr wohl gestorben. Offenbar ist ihre Leiche in dem Sack, den sie über der Schulter trägt. Und dann tauchen weitere Misaka-Schwestern auf. Die Misaka-Schwester, die bei ihm war und jetzt tot ist, hat die Seriennummer 10032, wie Touma erfährt. Und da alle Misaka-Schwestern über eine Art Telepathie miteinander verbunden sind, kennen sie alle Touma. Sie erklären ihm sogar, daß sie alle Klone der originalen Misaka Mikoto sind. Zweck der Übung ist ein militärisches Experiment, bei dem Todesfälle unter den Schwestern offenbar fest eingeplant sind.

Mehr erzählen die Misaka-Schwestern Touma aber nicht und ziehen sich statt dessen zurück.

*

Aisa ist bei Komoe-sensei zu Gast und läßt sich zeigen, wie man Yakiniku zubereitet. Doch Aisas Interesse gilt eher Geistergeschichten. Kurz darauf klingelt Index - hungrig wie immer, und läßt sich ebenfalls einladen, weil Touma immer noch nicht nach Hause gekommen ist und sie sonst sicher verhungern müßte. Es ist inzwischen Nacht und Touma sucht Mikoto in ihrer noblen Studentenresidenz auf. Dort allerdings trifft er nur Kuroko, die so schräg drauf ist wie immer. Sie läßt ihn rein, damit er auf Mikoto warten kann.

Oben angekommen führen die beiden eine leicht bizarre Konversation, bis der Hausdrachen (gesprochen von Okohira Shizuka) erscheint. Und da es natürlich strengstens verboten ist, Herrenbesuch zu empfangen, und da Kuroko Touma nicht teleportieren kann, muß er sich rasch unter Mikotos Bett verstecken. Den Hausdrachen kann Kuroko abwimmeln, aber unter dem Bett findet Touma Mikotos Rucksack. Und in diesem liegt ein Zettel. Als Touma liest, was da drauf steht, kann er es nicht fassen. Kurz gesagt wurden offenbar all die Misaka-Schwestern hergestellt, um Accelerator von Stufe 5 auf die unbekannte Stufe 6 anzuheben. Indem er im Kampf 20.000 Schwestern umbringt, sollen seine Fähigkeiten sich soweit steigern, daß er am Ende als erster Mensch überhaupt die Stufe 6 erreicht.

Touma saust los um Mikoto zu finden. Was ihm schließlich auch gelingt, denn Mikoto verrät sich immer bei Windstille durch die Windräder, die überall in der Academic City stehen und die durch die Elektrizität, die sie permanent produziert, in Rotation geraten.

Folge 12 - Zettai Nouryoku / Reberu 6 (Absolute Fähigkeit / Level 6)

Touma legt sich mit Mikoto an

Während Aisa und Index sich den Bauch vollhauen, erklärt Komoe-sensei ihnen, was es mit Parakräften eigentlich auf sich hat. Irgendwie geht es dabei um quantenmechanische Unbestimmtheit und individuelle Realitäten, die ein Esper Realität werden lassen kann.

*

Touma trifft Mikoto auf der Brücke, auf der die beiden schon mal ein Duell hatten (, an das sich Touma aber nicht mehr erinnern kann, weil es vor seinem Gedächtnisverlust stattgefunden hat). Mikoto weiß nicht nur über die schaurigen Experimente Bescheid, die mit ihren 20.000 Schwestern bzw. Klonen gemacht werden, sie ist darüber so unglücklich und verzweifelt, daß sie kurz davor ist herunterzuspringen. Sie erinnert sich, als sie noch ein ganz kleines Mädchen war und keine Chance hatte, die Sache zu durchschauen, wie sie mit schönen Worten von freundlichen Männern in weißen Kitteln gebeten wurde, ihnen zu helfen, Kranke zu heilen. Doch daraus wurde dann ganz etwas anderes, falls das nicht sowieso von vorneherein so geplant gewesen war.

Treediagram, der Supercomputer der Academic City, hat berechnet, daß Accelerator sich in Stufe 6 evolvieren kann, wenn er Stufe-5-Railgun 128 mal besiegt und tötet. Da das natürlich nicht geht, weil es Mikoto nun mal nur einmal gibt, wurde berechnet, daß ersatzweise auch 20.000 Klone genügen. So ist also die Lage, und ob Mikoto es glaubt oder nicht: Touma macht sich große Sorgen um sie. Mikoto selbst hat schon versucht, dieses Wahnsinnsexperiment zu stoppen, bislang aber erfolglos. Jetzt ist sie der Ansicht, wenn Accelerator nicht mehr da sei, hätte sich sie Sache erledigt. Ebenso, wenn sie selbst im Kampf fiele, denn Treediagram hat berechnet, daß das erst beim 125. Aufeinandertreffen geschehen würde. Mikoto könnte aber auch im 1. schon verlieren. Und da Treediagram oder zumindest ein wichtiger Teil davon kürzlich (in Folge 6) aus Versehen von Index vernichtet wurde, wäre das Experiment damit zuende.

Aber Touma ist entschlossen, sie daran zu hindern. Es muß eine andere Möglichkeit geben, sie zu retten ohne daß es weitere Tote gibt. Nur ist es nicht so leicht, Mikoto davon zu überzeugen, vor allem, wo Touma selbst keinen blassen Schimmer hat, wie er das anstellen soll. Er muß einiges an Blitzen und Elektroschocks einstecken, doch er gibt nicht auf. Und irgendwie bringt Mikoto es auch nicht über sich, einen Gegner einfach so wegzupusten, der sich weigert zu kämpfen, sondern sie statt dessen retten will, auch wenn er erklärtermaßen keine Ahnung hat, wie er das machen soll.

Allerdings sind bereits über 10.000 Schwestern gestorben, und Mikoto hält sich für ihren Tod verantwortlich. Sie will sich unbedingt für die restlichen knapp 10.000 opfern, um es wiedergutzumachen. Und dazu muß sie nun mal an Touma vorbei. In ihrer Verzweiflung entfacht sie ein gewaltiges Feuerwerk. Doch Touma überlebt selbst das.

Folge 13 - Ippoutsuukou / Akuserareuta (Einbahnstraße / Accelerator)

10032, Accelerator und Touma

Der nächste Kampf zwischen Accelerator und der Misaka-Schwester Nr. 10032 (übrigens die aus Folge 10) findet in einem Container-Verladegelände im Westen statt. 10032 kennt den Gegner natürlich und überlegt sich, wie sie ihn trotz seiner Fähigkeiten erfolgreichen angreifen kann. Beispielsweise, indem sie ihm die Atemluft wegnimmt.

*

Während sich Komoe, Index und Aisa im Onsen vergnügen, liegt Touma auf der Brücke (auf der zum Glück keinerlei Verkehr herrscht) und kommt langsam wieder zu sich. Überraschenderweise ist Mikoto noch bei ihm. Sie ist ziemlich demoralisiert und weint. Doch Touma hat gute Nachrichten für sie: er hat eine Idee, wie man das Experiment aufhalten kann. Und zwar, wenn es ihm als schwächstem Stufe-0-Esper gelingt, Accelerator zu besiegen. Damit wäre der ganze Plan nämlich mit einem Schlag sinnlos. Mikoto ist verblüff und hält das für unmöglich. Doch Touma wäre nicht Touma, wenn er es nicht auf der Stelle angehen würde.

Derweil beginnt der ungleiche Kampf zwischen 10032 und Accelerator. Sie schafft es immerhin, nicht sofort getötet zu werden, und kurz darauf erreicht auch schon Touma das Gelände. 10032 hat versucht, Accelerator mit elektrisch erzeugtem Ozon auszuschalten. Herausgekommen ist dabei aber leider nicht viel, schließlich war Ozon früher sogar mal gesund. Accelerator schnappt sich 10032, doch bevor er sie totprügelt, erscheint Touma auf dem Kampfplatz. Accelerator ist überrascht, aber ansonsten stört es ihn nicht weiter. Jetzt hat er zwei Opfer, mit denen er spielen kann.

10032 hingegen glaubt, mit ihrem Verstand stimme etwas nicht. Sie ist ein Klon, der jederzeit in beliebiger Menge ersetzt werden kann. Warum sollte jemand für etwas wie sie sein Leben opfern? Denn anders kann ein Kampf gegen Accelerator niemals ausgehen, wie sie selbst schon 10031 mal erlebt hat.

Und in der Tat erweist sich Accelerator auch für Touma als äußerst gefährlicher Gegner, der eine ganze Menge unglaublicher Tricks auf Lager hat. Für jemanden, für den der Impulserhaltungssatz nicht gilt, ist es beispielsweise ein Leichtes, selbst schwerste Gegenstände wie Eisenbahnschienen wie Spielzeug durch die Gegend zu werfen.

Bis Touma Accelerators Hand zur Seite schlägt. Das sollte eigentlich unmöglich sein. Accelerator legt daraufhin einen Zahn zu, und einer der Container geht zu Bruch. Er hat Mehl geladen, das sich nun als feiner Staub in der Luft verteilt. Ein wunderschönes Szenario für eine Mehlstaubexplosion.

Folge 14 - Saijaku tai Saikyou (Schwächster gegen Stärksten)

Accelerator erzeugt einen Plasmaball

Touma überlebt auch die Mehlstaubexplosion, obwohl die ziemlich feurig abgeht und selbst Accelerator eine Zeitlang die Luft abdreht.

Um seine einzige Möglichkeit auszuspielen, muß Touma nahe an Accelerator herankommen, und der macht ihm das ganz leicht und kassiert nun völlig überraschend einen Faustschlag ins Gesicht, den er nicht mit seiner unheimlichen Fähigkeit abwehren kann. Da er in dieser Art Nahkampf keinerlei Erfahrung hat, wird in in der Folge von Touma ganz schön vermöbelt. Er kommt nun auf die Idee, die ihn umgebende Luft zu manipulieren, um Touma mit einem Plasmaball wegzupusten. Doch da kommt ihm Mikoto in die Quere.

Eigentlich will sie Touma das Leben retten, indem sie Accelerator niederschießt - falls das überhaupt möglich ist. Doch erstens schreit Touma sie an, sich nicht einzumischen und zweitens kommt ihr eine bessere Idee. Ein Wind würde Accelerators Plasmaball, den er nur langsam aufbauen kann, wegwehen. Und Wind kann sie mit ihren Schwestern leicht erzeugen. Genügend Windräder stehen ja überall herum.

Accelerator wundert sich, was plötzlich mit seinem Plasma passiert, aber er braucht nicht lange um zu merken, was gespielt wird. Die Anzahl seiner Gegner hat sich jetzt gefährlich erhöht, ebenso wie seine Wut. So stürzt er sich erneut auf Touma, doch diesmal schlägt der ihn k.o. Und damit hat er Nr. 10032 und knapp 10.000 weiteren Misaka-Schwestern das Leben gerettet.

*

Als er aufwacht, befindet er sich an einem vertrauten Ort, nämlich im Krankenhaus, wo er langsam Stammgast wird. 10032 ist bei ihm und bedankt sich für das, was er für sie getan hat. Ein normales Leben werden die Misaka-Schwestern trotzdem nicht führen können, weil ihre Körper nicht dafür gemacht wurden lange zu halten. Sie werden also weiterhin Laborratten bleiben müssen, auch wenn man sich jetzt besser um sie kümmern wird.

Am nächsten Tag nach der Untersuchung erscheint dann Mikoto bei Touma. Auch sie bedankt sich und hat für ihn sogar ein paar Süßigkeiten dabei. Die wahrscheinlich nicht lange halten, denn als nächstes erscheint Index ...

Folge 15 - o Shi tsui shi / Enzerufooru (Angel Fall)

Touma ist reif fürs Irrenhaus

Touma hat mit seinem Kampf gegen Accelerator ein bißchen viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und macht nun auf Anraten von Komoe-sensei ein paar Tage Urlaub am Strand, bis der Staub sich wieder etwas gelegt hat. Erholsam werden die Tage aber nicht, dafür sorgt schon allein Index, die natürlich auch mit dabei ist. Außerdem heißt der Strand "Oowarai" ("großes Gelächter"), und das ist erst recht verdächtig.

Doch das ist erst der Anfang. Denn Toumas Familie hat sich angekündigt. Das Problem dabei: Touma hat keine Ahnung, wie seine Eltern und seine Cousine aussehen, was es für Leute sind und wie er sich ihnen gegenüber verhalten soll. Mit einem mulmigen Gefühl muß er das auf sich zukommen lassen.

Und dann, am nächsten Morgen, ist es soweit. Zuerst kommt Touya, Toumas Vater., und Touma bekommt es recht gut hin, natürlich zu wirken. Touya erzählt ihm, sie hätten sich verspätet, weil sie gerade umgezogen seien. Dann kommt Otohime, und Touma erlebt die erste Überraschung, denn es ist keine andere als Misaka Mikoto. Zumindest sie sie genauso aus, allerdings benimmt sie sich völlig anders. Touma ist völlig durcheinander, doch weder Touya noch Otohime haben eine Ahnung, wovon er spricht. Und dann kommt Shiina, Toumas Mutter. Und sie sieht aus wie Index!

Aber auch alle andere Leute sehen auf einmal völlig anders aus und haben irgendwie die Rollen getauscht. Die Hotelbesitzerin ist eine Misaka-Schwester, ihr Mann ist Stiyl, Index ist einer von Toumas (männlichen) Klassenkameraden. Sie sprechen und benehmen sich wie vorher, aber ihr Aussehen ist völlig anders, ohne daß sie selbst es merken. Selbst Index, die jetzt auf einmal ein Junge ist, bemerkt keinerlei Unterschied. Touma ist fix und fertig und hält das ganze für einen extrem übertriebenen Streich.

Später gehen sie alle an den Strand und haben einen riesen Spaß - Touma natürlich ausgenommen. Der ist unter anderem schockiert über den wirklich extrem knappen Bikini, den Index / seine Mutter trägt. Zurück im Hotel geht der Schrecken weiter, denn selbst die Personen in den Fernsehnachrichten haben sich verändert. Der US-Präsident ("Yes we can") ist zum Beispiel jetzt Kuroko. Und da dämmert es Touma, der das ganze immer noch für einen aufwendig inszenierten Scherz gehalten hat, daß doch wohl etwas anderes dahinter stecken muß als die Absicht, ihn ein bißchen zu ärgern. In der Tat scheint es überhaupt keinen Menschen mehr zu geben, der sich nicht total verändert hätte, wobei weder die Betroffenen noch alle anderes etwas davon bemerken. Selbst als Otohime Touma ein altes Foto von sich unter die Nase hält, auf dem ihr wahres Aussehen abgebildet ist, merkt sie selber keinerlei Veränderung an sich.

Am Nachmittag begegnet Touma dann ein paar Typen, die so abgedreht und verdächtig aussehen, daß sie wohl zu seinem Bekanntenkreis gehören müssen, auch wenn er erst mal keine Ahnung hat, wer sie sind. Eine halbe Sekunde später hat er eine scharfe Säge am Hals, deren Besitzerin (Misha Kreuzhev) meint, er sei der Verantwortliche für den Angel Fall, der alle Menschen auf der Welt so verändert hat. Die anderen beiden sind Tsuchimikado Motoharu und Kanzaki Kaori. Und von ihnen erfährt Touma folgendes: irgend jemand hat über die ganze Welt einen Zauber gelegt, der sich rasch ausbreitet, unbekannter Natur ist und "Angel Fall" heißt. Denn offenbar geht es letztlich darum, daß ein Mensch versucht, ein Engel zu werden. Und irgendwie steht der völlig ahnungslose Touma mal wieder im Mittelpunkt von allem, denn er hat sich nicht nur als einziger nicht verändert sondern sieht auch bei allen anderen die Veränderung.

Allerdings könnte der Grund dafür auch sein, daß er der Imagine Breaker ist, der von jeder Art von Magie ausgenommen bleibt.

Folge 16 - Chichioya / Kamijou Touya (Vater / Kamijou Touya)

Kaori im Onsen

Touma hat zu seiner großen Überraschung erfahren, daß sein Klassenkamerad Motoharu ein Mitglied von Necessarius ist, also ein Magier. Gleichzeitig ist er aber auch ein Esper. Er erklärt Touma, daß er eine Art Spion sei.

Das Hauptproblem ist aber im Moment das Angel Fall, und der scheint sich schwerpunktmäßig um Touma herum zu konzentrieren. Also werden Misha, Kaori und Motoharu ihn ganz genau im Auge behalten. Übrigens sind die drei vom Angel Fall nur halb betroffen. Sie haben, als er einsetzte, einen Schutz-Zauber über sich selbst gelegt, was der Grund ist, daß Touma sie in ihrer wahren Gestalt sehen kann (und sie sich gegenseitig auch). Alle anderen aber sehen sie als andere Personen, Motoharu etwa als einen gewissen Hitotsui Hajime, einen bekannten Fernseh-Star. Und Kaori hat das Aussehen von Stiyl angenommen, sehr zu ihrem Mißfallen, schließlich ist sie eine Frau. Und für Motoharu als Esper hatte die Anwendung von Magie üble Auswirkungen auf seinen Körper.

In der Nacht geht Kaori ins Onsen, und zwar in den Bereich für Männer, denn für "normale" Menschen ist sie ja Stiyl. Da es ihr aber trotzdem peinlich ist, befiehlt sie Touma draußen Wache zu halten, damit sonst keiner hineinkommt. Das klappt natürlich nicht ...

*

Irgendwann fällt Touma ein, daß er jetzt eigentlich immer noch nicht weiß, wie sein Vater aussieht. Schließlich sehen zur Zeit alle Menschen vollkommen anders aus.

Später begegnet er Misha, die irgendwie deprimiert wirkt. Er versucht sie aufzuheitern und redet ein bißchen mit ihr über den Angel Fall, über den sie einiges zu wissen scheint.

*

Shiina fällt ein, daß sie vergessen hat, die Haustüre zuzusperren. Nach Hause und zurück dauert es einen ganzen Tag, aber das schreckt sie nicht ab. Und daß Misha sie dabei begleiten will, findet sie sehr nett. Touma hingegen findet das sehr verdächtig. Auch sonst hat Misha sich ziemlich ungewöhnlich benommen, und woher weiß sie eigentlich, daß der Angel Fall unvollständig ist?

Also machen Touma und Motoharu sich an Mishas Verfolgung und erreichen das neue Haus der Kamijous sogar noch vor ihr und Shiina. Die Haustüre ist tatsächlich offen. Innen finden sie eine enorme Menge an Nippes und Zauberkram (darunter eine Love Hina-Schildkröte), den Touya von überall auf der Welt mitgebracht hat. Und ein Foto von Touya. Und das bringt Touma leider auf eine völlig falsche Idee. Denn auf dem Foto sieht Touya genauso aus, wie er jetzt aussieht, während seine Mutter, die auch drauf ist, total anders aussieht als in ihrer jetzigen Index-Gestalt.

Also muß Touya der Magier sein, der den Angel Fall heraufbeschworen hat. Genau in diesem Moment erscheinen Misha und Shiina. Es wird ein bißchen chaotisch, jedenfalls saust Touma per Anhalter so schnell wie er kann zurück zum Oowarai-Strand, wo er seinen Vater stellt. (Kleine Nebenbemerkung: die Fahrt geht per LKW, der Fahrer hat die Gestalt von "Deep Blood" Aisa, und die spricht hier in harter, rüpelhafter Straßensprache. Diese Szene ist einfach göttlich.)

Folge 17 - Daitenshi / Kami no Chikara (Großer Engel / Macht Gottes)

Mishas wahre Gestalt

Neuer Vorspann.

*

Touma bringt seinem Vater gegenüber seine Fassungslosigkeit über das, was er gemacht hat, zum Ausdruck. Doch Touya hat keine Ahnung, wovon sein Sohn redet. Tatsächlich reden die beiden irgendwie die ganze Zeit aneinander vorbei. Denn Touya hat sich tatsächlich mit Okkultismus beschäftigt (tut er ja immer noch), aber mit dem Angel Fall hat er nicht nur nichts zu tun, er weiß auch gar nicht, wovon Touma redet. Tatsächlich hat er sich auf Amateur-Niveau mit Magie und solchen Dingen beschäftigt, um Touma zu helfen, an dem bekanntlich das Pech klebt.

Da taucht Misha auf, und es dauert nicht sehr lange bis klar wird, daß sie für den Angel Fall verantwortlich ist. Kaori kommt hinzu und erklärt Touma und Touya, daß Misha weder Misha heißt noch der russisch orthodoxen Kirche angehört, sondern ein gefallener Engel ist. Es wird schlagartig Nacht und der Kampf beginnt. Kaori schickt Touma und Touya los, um den Zauberspruch zu brechen, bevor er vollendet ist, und stellt sich selbst Misha entgegen. Viel kann sie allerdings gegen den Engel nicht ausrichten, sie ist hauptsächlich damit beschäftigt am Leben zu bleiben.

In der Zwischenzeit erfährt Touma von Motoharu die Hintergründe des Angel Falls. Um diesen heraufzubeschwören braucht man einen großen Platz für die Zeremonie - Touyas Haus mit dem ganzen Zaubernippes darin, das zufällig alle Voraussetzungen für den Angel Fall erfüllt hat! Und um ihn aufzuhalten, gibt es laut Motoharu nur eine Möglichkeit: das Haus mittels Magie mit einem einzigen Schuß in die Luft zu jagen. Das wäre Motoharus sicheres Ende und deshalb will Touma ihn unbedingt daran hindern, doch vergebens. Motoharu ist entschlossen sich zu opfern, was er dann, nachdem er Touma ausgeschaltet hat, auch tut.

Das Haus explodiert, der Angel Fall verschwindet, und Misha löst sich auf. Gerade noch rechtzeitig, um Kaori zu retten.

*

Und wieder einmal landet Touma im Krankenhaus, obwohl er diesmal eigentlich nicht viel abbekommen hat. Und wer kommt ihn da auf einmal besuchen? Motoharu. Er ist zwar bei seinem Zauber draufgegangen, doch er hat ja noch seine Esper-Fähigkeit, die ihn praktischerweise wieder lebendig gemacht hat! Und mitgeracht hat er Toumas Familie, diesmal in ihrer echten Gestalt.

Folge 18 - Nisemono / Repurika (Schwindler / Replika)

Mikoto brennt mit Touma durch

Da Index das Bett belegt, muß Touma seit einiger Zeit in der Badewanne übernachten. Aber selbst dann laufen die beiden sich noch oft genug Nachts über den Weg.

*

Die Sommerferien sind um. Und Mikoto hat anscheinend einen neuen Verehrer, den sie nicht mehr los wird: Unabara Mitsuki. Mitsuki ist sehr freundlich, sehr verbindlich, gut erzogen und anhänglich wie eine Klette. Als ihr zufällig Touma über den Weg läuft, packt Mikoto die Gelegenheit beim Schopf, schnappt ihn sich, erklärt Mitsuki, er sei ihr Freund - und weg ist sie. Nachdem sie sich in Sicherheit gebracht hat, erklärt sie dem völlig verblüfften Touma, was los ist, und er möchte doch bitte mal eine Zeitlang ihren Freund spielen.

So ganz abgeneigt ist Touma dieser Idee nicht, und Mikoto irgendwie auch nicht ... und dann verwechseln sie auch noch ihre Wurstsemmeln, und Mikoto versucht krampfhaft herauszubekommen, welche ihre war. Denn sonst würde sie ja am Ende seine essen ...

Mikoto erzählt Touma dann, was aus ihren Schwestern geworden ist. Aber eigentlich muß Touma noch Hausaufgaben machen. Aber da Mikoto ziemlich schlau ist, kann sie ihm bei Mathematik helfen, was ihr am Ende so großen Spaß macht, daß sie ihm einen Saft kaufen geht. Kaum ist sie weg, taucht Mitsuki auf. Anders als gedacht, scheint er ein sehr netter Junge zu sein. Touma versteht sich jedenfalls auf Anhieb sehr gut mit ihm. Was wiederum Mikoto gar nicht paßt. Aber Touma macht ihr klar, daß ihr Theater so langsam an seine Grenzen kommt. Denn anscheinend mag Mitsuki sie wirklich, und daran ist ja nichts anszusetzen.

Als sie kurz darauf mal wieder was zum Essen kauft, kommt mal wieder Mitsuki anmarschiert, während ein anderer Mitsuki auf der anderen Straßenseite hastig in den Laden rennt, in dem Mikoto gerade einkauft, zu ihr hinstürmt und sie warnt, sie müsse sofort fliehen. Derweil greift der erste Mitsuki Touma mit Magie an. Offenbar ist er der Falsche und der andere der Echte.

Touma ruft Index an und beschreibt den Angreifer und seine Waffe, einen auffälligen Obsidian-Kristall. Zum Glück kann Index ihm alles darüber erklären. Es handelt sich um einen Aztekenzauber, mit dem der Angreifer auch Mitsukis Aussehen kopieren konnte.

In einer Bauruine kommt es dann zum großen Duell. Der Angreifer wurde offenbar von der Kirche geschickt, um Touma auszuschalten, der langsam zu gefährlich wird. Und nebenbei hat er anscheinend auch noch Gefallen an Mikoto gefunden. Am Ende kostet es ihn jedoch das Leben, als der Rohbau über ihm einstürzt. Mit seinen letzten Worten warnt er Touma aber noch, es würden sicherlich weitere Attentäter auf ihn und Mikoto angesetzt werden.

Folge 19 - Uchidome / Rasutooudaa (Das Ende / Last Order)

20001 und Accelerator

Im nächsten Handlungsbogen spielt Accelerator die Hauptrolle. Seine Niederlage gegen Touma ist inzwischen stadtbekannt und sein Kurs mächtig gesunken. Jeder kleine Schläger und Straßengangster meint nun, mit ihm abrechnen zu können. Das funktioniert natürlich nicht, gegen einen Stufe-5-Esper kommt niemand an, aber sie machen Accelerator das Leben so schwer, wie sie können. Zudem ist Accelerator inzwischen sehr nachdenklich geworden. Er findet sich in einer für ihn ziemlich ungewöhnlichen Lage.

Irgendwann bei einem abendlichen Einkauf fällt ihm nach einiger Zeit auf, daß er von einem süßen kleinen Mädchen verfolgt wird, das lediglich in eine Decke gehüllt ist. Es ist eine Misaka-Schwester, und zwar Nummer 20001, Codename "Last Order". Nachdem das Experiment abgebrochen wurde, ist sie aus ihrem Aufzucht-Tank entkommen. Accelerator ist zu ihr nicht gerade freundlich, doch sie ist offenbar entschlossen, bei ihm zu bleiben, denn sie hat sonst keinen, zu dem sie gehen kann.

Als sie Accelerators Wohnung erreichen, stellen sie fest, daß diese verwüstet wurde. Die Banditen kommen an Accelerator selbst nicht heran, also haben sie ersatzweise hier gehaust. Accelerator stört das offenbar nicht weiter. Er legt sich auf die Couch und schläft.

*

Am nächsten Morgen ist 20001 immer noch da. Accelerator geht was essen, und 20001, immer noch nur mit ihrer zerfetzten Decke bekleidet, kommt mit. Sie quasselt die ganze Zeit, und irgendwie scheint Accelerator das so langsam zu mögen. Außerdem wundert er sich über ihre Zutraulichkeit, wo sie doch ganz genau weiß, was er mit ihren Schwestern gemacht hat. Doch die Kleine meint, wenn ein paar ihrer Schwestern sterben, bedeute das noch lange nicht das Ende des Netzwerkes, mit dem sie alle verbunden sind. Außerdem haben sie alle beschlossen, jetzt nicht mehr zu sterben, weil man (d.h. Touma) ihnen erklärt hat, daß jede einzelne von ihnen ihren eigenen Wert hat. Ohne Accelerator würde es sie alle gar nicht geben, und so ist sie ihm gegenüber sehr dankbar. Sie erzählt Accelerator noch eine Menge verblüffender Schlussfolgerungen. Irgendwann wird es ihm aber zu blöd. Und da bricht 20001 zusammen. Offenbar hat sie ihr Aufzuchtbecken zu früh verlassen.

Accelerator ist froh, sie los zu sein und verschwindet. Schließlich findet er sich vor dem Labor wieder, in dem das ganze Experiment geplant wurde. Drinnen trifft er auf Yoshikawa, gewissermaßen seine wissenschaftliche Betreuerin. Von ihr erfährt er interessante Dinge über Last Order. Sie war nie Teil des Experiments, sondern das Kommandozentrum für alle 20.000 Misaka-Schwestern. Jemand hat nun versucht, ihr Programm mit einem Virus zu überschreiben, und um das zu verhindern ist sie vor sieben Tagen weggelaufen. Der Virus wird aber demnächst aktiv, und dann werden alle noch verbliebenen Misaka-Schwestern Amok laufen. Und der, der das veranlaßt hat, ist kein Massenmörder oder Psychokiller, sondern Amai Ao, Yoshikawas Kollege, den Accelerator heute schon vor dem Restaurant gesehen hat.

Viel Zeit bleibt ihnen nicht, den Virus zu stoppen, und wenn sie es nicht schaffen, muß 20001 entsorgt werden. Das gefällt Accelerator ganz und gar nicht.

Folge 20 - Saishuu Shingou / Uirusukoodo (Das letzte Signal / Virus Code)

Amai hat Accelerator niedergeschossen

Die Folge beginnt mit einem Rückblick auf Accelerators Kindheit. Entweder ist er keinem Streit aus dem Weg gegangen oder er hat Schläger und Banditen aller Art magisch angezogen. Doch da er damals schon unverwundbar war, ist ihm nie etwas passiert. Selbst schwere Waffen konnten und können ihm nichts anhaben. Damals hatte er auch noch einen normalen Namen, doch den hat er längst vergessen.

*

Als er das Restaurant erreicht, ist 20001 natürlich schon lange weg, gestohlen von Amai. Allerdings fragt er sich, was Amai eigentlich von Last Order will, denn der Virus in ihrem Kopf wird sich sowieso von selbst aktivieren. Von Yoshikawa erfährt er, daß deswegen Academic City die Grenzen inzwischen komplett dichtgemacht habe, Amai also noch drinnen sein muß. Accelerator überlegt sich, wo er stecken könnte, und findet ihn tatsächlich auf seinem alten aufgelassenen Forschungsgelände. Als Amai Accelerator sieht, gerät er in Panik und will ihn mit seinem Auto überfahren, was natürlich zur Folge hat, daß der Wagen vollkommen geschrottet und er selbst schwer verletzt wird. Das war einfach, doch nun muß oder will Accelerator den Virus deaktivieren ohne dabei 20001 zu töten.

Es wird kompliziert, extrem kompliziert sogar, denn der Virus entwickelt sich erheblich schneller als vorausberechnet. Yoshikawa, die bereits unterwegs ist, sieht keinen anderen Ausweg als 20001 zu eliminieren. Doch Accelerator probiert etwas anderes. Mit seiner Fähigkeit kann er alles mögliche umkehren, warum also nicht auch die Gehirnströme von 20001? Gesagt getan, doch da taucht das nächste Problem auf: Amai kommt wieder zu sich und hält Accelerator eine Pistole an den Kopf. Da er mitten in einer extrem heiklen Operation ist, kann er die Kugel nicht abwehren. Und wenn er es doch tut, ist Last Order hin. Der Schuß löst sich, und Accelerator fliegt getroffen nach hinten.

Amai kann's kaum glauben. Doch immerhin war Accelerators Eingriff in 20001s Gehirn erfolgreich. Der Virus ist gelöscht. Er schießt auf 20001, doch Accelerator kommt wieder zu sich und reflektiert die Kugel zurück in Amais Pistole, die dadurch zerstört wird. Amai aus dem Weg zu räumen schafft er aber nicht, dazu ist er zu schwer verletzt. Das erledigt aber Yoshikawa, die unmittelbar darauf eintrifft. Sie packt 20001 wieder in ihren Tank, doch Amai ist leider noch nicht tot. Am Ende erhält er von Yoshikawa doch noch einen tödlichen Treffer, sie von ihm aber auch.

*

Yoshikawa erwacht im Krankenhaus wieder, wo der Doc ihr erklärt, Accelerator habe ihr das Leben gerettet, indem er ihre an sich tödliche innere Blutung gestoppt habe. Er selbst ist bewußtlos und hat eine Hirnverletzung davongetragen, doch die werde wahrscheinlich früher oder später ohne größere Folge ausheilen.

Folge 21 - Shoutai fumei / Kauntaasutoppu (Erscheinung unbekannt / Counter Stop)

Hyouka und Index

Index ist verzweifelt, weil Touma zur Schule muß und sie womöglich den ganzen Tag nichts zu essen bekommt.

*

Auf dem Weg zur Schule trifft Touma Mikoto. Es ist der 1. September, der erste Tag des neuen Schuljahres, ein Tag nach Folge 18, und Mikoto ist die Sache mit Unabara immer noch sehr peinlich, was sie ihrem Temperament entsprechend ziemlich wütend macht. Touma hingegen ist nervös, weil er so gut wie keinen seiner Klassenkameraden mehr kennt, dank seines Gedächtnisverlustes.

In der Klasse geht es um das AIM-Feld, eine Art sehr schwaches, allgegenwärtiges Esperkraftfeld, das entsteht, weil alle Esper unbewußt einen ganz kleinen Teil ihrer Kräfte heraussickern lassen.

*

Motoharu tritt bei seinem Chef Aleister Crowley an. Ein Eindringling, Sherry Cromwell, befindet sich unerlaubterweise in Academic City. Sie ist Mitglied von Necessarius und bringt das fragile Gleichgewicht zwischen Espern und Magiern in Gefahr, weswegen Motoharu damit beauftragt werden will, sie auszuschalten. Aleister hingegen will die Sache lieber Touma überlassen.

*

In Toumas Klasse gibt es eine neue Schülerin namens Index ... Touma klappt der Unterkiefer herunter, und Komoe-sensei schmeißt Index auf der Stelle wieder raus, denn sie war die falsche. Die echte ist auch nicht viel besser - "Deep Blood" Himegami Aisa. Doch es gibt noch jemand neuen an der Schule, ein freundliches Mädchen namens Kazakiri Hyouka. Index trifft es in der Mensa und freundet sich spontan mit ihm an.

Auf der Suche nach Index stößt später auch Touma dazu, genau in dem Moment übrigens, als Index beschlossen hat, ebenfalls eine neue Mitschülerin zu werden und mit Hyouka die Kleider tauscht, um auf diese Weise an eine Schuluniform zu gelangen. Noch später kommt Komoe-sensei dazu, weil sie Touma sucht, und plötzlich ist Hyouka verschwunden.

Nach der Schule ist sie aber wieder da, und zu dritt gehen sie dann in die Stadt was essen. Unterwegs trifft Touma Aisa und lädt sie ein mitzukommen, doch die hat leider keine Zeit, weil sie für Komoe-sensei etwas erledigen muß. Sie scheint aber Hyouka zu kennen, zumindest dem Namen nach, denn gesehen hat sie vorher angeblich noch keiner. "Counter Stop" wird sie genannt, und sie soll der Schlüssel sein zum Verständnis der "Imaginärzahl Sektor 5 Elemente Institution", die hinter den Kulissen die Strippen in der Academic City ziehen soll. Genaues weiß natürlich niemand.

Touma führt Index und Touma in eine riesige unterirdische Einkaufspassage.

*

Währenddessen spürt oben Kuroko Sherry Cromwell auf, die sich allerdings auch nicht die geringste Mühe gibt, unerkannt zu bleiben. Kuroko ist ein Stufe-4-Teleporter. Mit ihr ist nicht zu spaßen. Mit Sherry allerdings auch nicht, wie Kuroko sogleich erfahren muß. Sherry zaubert einen Steingolem (namens Ellis) herbei, der Kuroko die Hölle heiß macht. Zum Glück ist Mikoto nicht weit und schießt den Golem in Stücke. Sherry ist inzwischen natürlich über alle Berge.

Folge 22 - Sekizou / Gouremu (Steinstatue / Golem)

Hyouka und Touma

Nach dem Essen vergnügen sich Index, Hyouka und Touma in dem unterirdischen Einkaufsparadies in diversen Spielhallen und geben sich auch dem Cosplay hin. Zwischendurch bekommt Touma einen geheimnisvollen Anruf von Aisa, und dann wird die Passage plötzlich evakuiert. Ein Mädchen von Judgement taucht auf. Es hat alle Leute telepathisch gewarnt, aber bei Touma funktioniert das ja nicht. Also erklärt sie verbal, daß sich hier unten ein Terrorist befinde und sie sofort verschwinden müssten.

Offenbar ist der Terrorist - Sherry Cromwell natürlich - aber genau hinter Index her. Als sie sie gefunden hat, gehen die Tore runter und Index und die anderen sind eingeschlossen. Während sie sich noch streiten, ob es nun Index' oder Toumas Aufgabe ist, dem feindlichen Magier entgegenzutreten, erscheinen Kuroko und Mikoto. Sofort geraten Index und Mikoto in einen Streit über Touma. Schließlich gibt es im Moment ja nichts wichtigeres.

Nach einigem turbulenten Hin und Her teleportiert Kuroko dann erst mal Index und Mikoto nach draußen in Sicherheit. Und dann erscheint der Steingolem Ellis. Anti-Skill ist mit einigen schwerbewaffneten Soldaten unten vor Ort, doch selbst mit Maschinengewehren könne sie Ellis nichts anhaben. Eher hat schon Touma eine Chance. Er stellt sich dem Golem entgegen, der gerade dabei ist, alles kurz und klein zu schlagen. Einer der herumfliegenden Steinbrocken trifft dabei Hyouka mitten ins Gesicht und sprengt einen Teil ihres Schädels weg. Darunter kommt ein Hohlraum zum Vorschein, in dem ein leuchtendes Prisma langsam rotiert. Hyouka kommt wieder zu sich, aber sie scheint gar nicht zu merken, daß ihr das halbe Kopf fehlt, bis sie ihr Spiegelbild in einer Schaufensterscheibe sieht. Schreiend läuft sie davon, genau Ellis in die Arme, der sie zerschmettert. Doch sie steht wieder auf. Offenbar ist ihre Existenz nicht so leicht auszulöschen. Sie rennt erneut davon, und diesmal ziehen Sherry und Ellis sich zurück in eine tiefere Etage.

Toumas Handy klingelt. Es ist Komoe, die interessante Neuigkeiten hat. Es besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen Hyouka und dem AIM-Feld. Offenbar hat dieses sich in einer menschlichen Gestalt - Hyouka - materialisiert. Kazakiri Hyouka scheint schon ziemlich lange in Academic City zu existieren, wenn auch bisher eher als eine Art Geist. Touma ist schockiert, so etwas zu hören. Doch nach dem, was er selbst gesehen hat, hat er keinen Grund, es nicht zu glauben. Jedenfalls empfiehlt Komoe-sensei ihm, sie zu retten, sei sie nun ein Mensch oder nicht. Und genau das hat Touma vor. Aber dazu muß er sie erst mal wieder finden.

Hyouka scheint sich dessen, daß sie kein Mensch ist, selbst nicht bewußt gewesen zu sein. Sie regeneriert ihren Kopf und beruhigt sich dann ein bißchen. Doch einen Moment später kommen wieder Sherry und Ellis anmarschiert. Sherry ist entschlossen, einen Privatkrieg zu beginnen, und jemanden wie Hyouka umzubringen wäre eine willkommene Gelegenheit. Aber diesmal wird sie von Touma gerettet.

Folge 23 - Kazakiri Hyouka / Tomodachi (Kazakiri Hyouka / Freund)

Touma und der Golem

Eine Berührung durch Touma reicht, und der Steingolem löst sich auf. Das nützt Touma und Hyouka aber nichts, denn Sherry zaubert ihn sofort wieder herbei. Es tauchen dann wieder die Anti-Skill-Truppen auf und nehmen Ellis unter heftigen Beschuß, was diesem aber nichts ausmacht. Also muß wieder Touma ran. Doch diesmal klappt es nicht so gut, und Sherry kann mit Ellis tiefer in den Untergrund entkommen. Touma befürchtet, daß sie sich jetzt statt Hyouka Index schnappen will.

Die steht während dessen draußen mit Mikoto in der Sonnenhitze und sinniert über Touma und Hyouka.

Da die Passage immer noch abgeriegelt ist, ist die einzige Möglichkeit, Sherry zu verfolgen, durch das Loch zu springen, das sie hinterlassen hat. Diese Aufgabe übernimmt dann aber Hyouka. Sie argumentiert, sie sei sowieso nur ein Monster und ihr Körper unzerstörbar. Und weg ist sie, um Index zu beschützen. Unten gehen demolierte U-Bahngleise entlang, Sherry und ihr Golem hatten also freie Bahn. Hyouka aber auch. Während sie läuft, denkt sie über ihre Existenz nach, und die ist ziemlich spukig, weil sie in einer imaginären Umgebung, einer Art Schatten der Academic City, existiert und diese fortwährend verändert hat. (Diese Szenen sind faszinierend animiert.) Erst als sie Index begegnete, konnte sie sich zum ersten mal "draußen" in der Realität manifestieren, mit jemanden sprechen, eine Freundschaft schließen usw.

Hyouka schlottert vor Angst, daß Index, wenn sie erfährt, was für eine Art von Wesen sie ist, nicht mehr ihre Freundin sein will. Dennoch ist sie entschlossen, alles daranzusetzen, Index zu warnen und zu beschützen.

Schutz hat Index auch nötig. Sie ist Sphinx nachgelaufen und in einer Seitenstraße gelandet, wo nun Ellis aus dem Boden wächst und sie ohne lange zu fackeln angreift. Ellis ist ein Produkt der Magie, und davon versteht niemand mehr als Index. Sie liefert dem Golem einen hinhaltenden Kampf und kann ihn sich eine Zeitlang vom Leibe halten. Aber nicht lange genug.

Folge 24 - Kyosuu Gakku Gogyou Kikan (Imaginärzahl Sektor 5 Elemente Institution)

Sherry stürzt sich auf Touma

Touma folgt Hyouka durch den Tunnel, als sich ihm Sherry in den Weg stellt. Ellis hat sie schon vorausgeschickt, um Index zu vernichten, während sie selbst hier unten Touma fertigmachen will. Oder vielleicht will sie auch nur reden, denn das tut sie nun ziemlich ausgiebig. Offenbar gab es vor 20 Jahren ein paar Leute, die gerne Magie und Psikräfte vereint hätten. Und Ellis war dabei so etwas wie das Versuchskaninchen. Sie war aber auch Sherrys Freundin gewesen. Jetzt ist Ellis ein Golem, ein Monster, und das ist der Grund, warum Sherry Krieg will. Sie hat überall an den Wänden magische Zirkel aufgemalt und will nun alles einstürzen lassen. Doch dank des Wissens, das er von Index erhalten hat, ist Touma in der Lage, die Magie so zu stören, daß aus diesem finsteren Plan nichts wird. Denn schließlich will Sherry sich nicht selbst begraben.

Also greift sie Touma direkt an, doch das ist auch keine gute Idee, denn er bricht ihre Magie und schlägt sie nieder. Und genau in diesem Moment geht oben Ellis in eine Art automatischen Modus, was zur Folge hat, daß Index seine Bewegungen nicht mehr stören kann. Gerettet wird sie dieses Mal aber nicht von Touma, sondern von Hyouka, die ungeahnte Kräfte freisetzt und dem Golem einen beeindruckenden Kampf liefert. Sie läßt Index gegenüber keinen Zweifel daran, daß sie kein Mensch ist sondern - zumindest in ihren eigenen Augen - genauso ein Monster wie Ellis.

Sein endgültiges Ende findet der Golem, als endlich Touma da ist und die Magie, aus der er besteht, neutralisiert. Zurück bleibt ein riesen Haufen Geröll und Trümmer, das, aus dem Ellis bestanden hat.

Mikoto erscheint und fragt sich, was hier eigentlich passiert ist. Index hingegen fragt sich, wo Hyouka geblieben ist.

Die sitzt irgendwo auf einem Baugerüst hoch über der Stadt und trauert der kurzen, aber schönen Zeit mit Index nach. Touma kommt zu ihr hoch, und nachdem sie sich bei ihm ausgeweint hat, macht er ihr klar, daß sie alles andere als ein Monster ist. Wenn auch ihr Körper keine menschliche Beschaffenheit hat, ihre Gefühle sind so menschlich, wie sie nur sein können. Und das versichert ihr nun auch Index, die ebenfalls oben erscheint und Hyouka verspricht, sie wolle sie für immer als Freundin behalten.

*

Möglicherweise steckt hinter diesen Ereignissen ein tieferer Plan von Aleister Crowley, nämlich die Kontrolle über die Imaginärzahl Sektor 5 Elemente Institution zu erlangen, die offenbar identisch mit dem AIM-Feld, also Hyouka, ist. Letztlich läuft es wohl darauf hinaus, eine Art künstlichen Himmel zu erschaffen und dort als Engel einzuziehen.

*

Touma ist mal wieder im Krankenhaus, aber nur, um dem Doc stolz zu verkünden, daß er diesmal keinen Kratzer abbekommen hat. Dafür sind Komoe-sensei und Aisa ziemlich sauer auf ihn. Draußen warten im goldenen Schein der untergehenden Sonne Index und Hyouka, aber für Hyouka wird es langsam Zeit zu gehen. Mit anderen Worten wird ihre materielle Existenz instabil und löst sich schließlich auf. Doch vorher verspricht sie Index, immer an ihrer Seite zu sein, auch wenn sie sie nicht mehr sehen kann.

*

Nach dem Abspann gibt es noch ein paar Andeutungen für die nächste Staffel ...


Erstellt am 7.2.2010. Letzte Änderung: 25.5.2015