Ippatsu Kikimusume

Ippatsu Kikimusume

oft auch Ippatu Kikimusume geschrieben. Der Ausdruck bedeutet etwa folgendes: "Ippatsu" = "mit einem Schlag", "plötzlich". "Kiki" = "Krise", "kritischer Augenblick", "Musume" = "Mädchen", "Tochter".

Dieses Anime ist anders als die meisten anderen. Zunächst mal sind die 16 Folgen, die es gibt, jeweils nur ca. vier Minuten lang. Das besondere ist allerdings eher die Handlung. Die dreht sich um eine junge Frau namens Kunyan, die ständig in verrückte, lebensgefährliche Situationen gerät. Allerdings nicht solche, wie sie normale Superhelden täglich erleben, wenn sie gegen Super-Bösewichte kämpfen, sondern einfach so im ganz normalen Alltag. Dazu erklärt uns ein Sprecher dann jeweils die Physik, die dahinter steht, wieviel Zeit Kunyan noch hat bis zu ihrem Tode, und wie sie es schaffen könnte, sich doch wieder zu befreien.

Der Kontrast zwischen der niedlichen, oft nackt gezeigten Kunyan und den perversen Todesgefahren ist oftmals geradezu grotesk, und natürlich schöpft "Ippatsu Kikimusume" daraus geradezu einen Kultstatus.

*

Meines Wissens ist dieses Anime im Westen nirgends als DVD herausgekommen. Es existiert nur ein Fansub von ziemlich schlechter (technischer) Qualität, was nach Aussagen der Fansubber an dem schlechten Ausgangsmaterial liegt.

Fazit

Ein abgedrehtes, cooles Kultanime, das man auf keinen Fall verpassen sollte. Die 16 kurzen Episoden kann man sich ja auch leicht mal zwischendurch reinziehen.


Zusammenfassung der Handlung


Kunyan - Ihr passieren die unwahrscheinlichsten Unfälle. Und auf ebenso unwahrscheinliche Weise kommt sie auch jedesmal wieder heraus.
Der Name heißt übrigens im Chinesischen "Mätresse" , "junges Mädchen" oder "Geliebte"
Kunyan Watanabe Kumiko
Linda - Sie und Nadia sind Kunyans Freundinnen. Ihnen passiert bei weitem nicht soviel wie ihr. Linda hat übrigens einen sehr eigenartigen Sinn für Humor Linda Asada Youko
Nadia Nadia Yamaguchi Yuriko

Danke an Alf für die Sprecherliste.


Daten: Regie: ? Design: ? Erscheinungsjahr: 1999
Bewertung Animation:
Framerate: kann man dem Fansub nicht so genau sagen Standbilder: ein paar Zeichenqualität: kann man dem Fansub nicht so genau sagen Character-Design: relativ niedlich
Bewertung sonstiges: Handlung: Besonderheit: Musik: leicht schräg, paßt gut dazu
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englischer Fansub: brauchbar Fansub technisch: mittel bis schlecht, je nach Folge Gesamt-Beurteilung: genialer Trash

Erstellt am 7.12.2004. Letzte Änderung: 25.10.2013