Jigoku Shoujo (Hell Girl)

Jigoku Shoujo

So lauten die Bedingungen, unter denen die Jigoku Shoujo (Höllenmädchen) tätig wird. Doch die meisten der Gepeinigten schreckt das nicht. Sie ziehen den roten Faden, schicken ihren Widersacher in die Hölle und finden zumeist Frieden, zumindest für den Rest ihres Lebens.

Die ersten Folgen laufen alle nach diesem Schema ab, wobei die Opfer übrigens fast alle weiblich sind, die Täter hingegen beiderlei Geschlechts. Es geht um Stalking, Erpressung, Demütigungen, Gewalt, verratene Liebe, all die schlimmen Dinge, die Menschen so gerne anderen Menschen antun. Doch wenn man um Punkt Mitternacht eine bestimmte URL ansurft und dort den Namen eines Menschen eingibt, dann erscheint die Jigoku Shoujo und bietet ihren Kontrakt an: sobald der Auftraggeber den roten Faden löst, fährt der Peiniger auf der Stelle zur Hölle. Jeder kann sich rächen, auch an denen, die normalerweise so mächtig sind, daß man normalerweise gegen sie niemals eine Chance hätte, wie Großindustrielle, Yakuza-Bosse und korrupte Politiker. Nur der Preis ist halt ziemlich hoch.

26 Folgen, in denen die Jigoku Shoujo ein ums andere Mal einem gequälten Menschen zu seiner Rache verhilft, wären ziemlich eintönig, aber nach dem ersten Drittel kommt langsam Abwechslung ins Spiel. Enma Ai scheint mit einem kleinen Mädchen namens Shibata Tsugumi in einer geheimnisvollen Beziehung zu stehen. Und da Tsugumis Vater Hajime zufällig Sensationsjournalist ist, beginnt nun eine seltsame Jagd. Immer wieder sieht Tsugumi, wo und bei wem Ai erscheint, berichtet ihrem Vater darüber, und der eilt zum Tatort, um das Schlimmste zu verhindern. Denn er hält von dieser Art Selbstjustiz überhaupt nichts.

*

Fazit

Dieses Anime ist anders als die meisten anderen, die ich bisher gesehen habe, denn in jeder Folge treten anderen Leute auf. Nur Ai, ihre drei Helfer sowie Hajime und Tsugumi verbinden die ganze Geschichte. Und die entfaltet schon nach wenigen Folgen eine eigentümliche Faszination.

Anscheinend hat man das in Japan auch so gesehen, denn es gibt zwei Nachfolgestaffeln.


Die Zusammenfassung der Handlung habe ich diesmal (in Kurzform) in die Tabelle der Charaktere gepackt.

Enma Ai - sie ist die Jigoku Shoujo. Sie lebt in einem Nimmerland des ewigen Sonnenuntergangs. Immer, wenn auf ihrem alten Apple-Computer eine Nachricht eingeht, erscheint sie auf der Erde und verspricht dem, der sie gerufen hat, einen Menschen seiner Wahl in die Hölle zu befördern Enma Ai Noto Mamiko
Wannyuudo - Ais Helfer. Wenn ein Auftrag ansteht, verwandelt er sich in die Strohpuppe, deren roter Faden gezogen werden muß, um den Kontrakt perfekt zu machen. Was übrigens in fast allen Episoden geschieht. Nur ein oder zwei der Opfer widerstehen am Ende der Versuchung Wannyuudo Sugo Takayuki
Ichimoku Ren - Ais Helfer Nummer zwei. Er verfügt über eine Art allsehendes Auge, was für Informationsbeschaffungen aller Art sehr nützlich ist Ichimoku Ren Matsukaze Masaya
Hone Onna - Ais Helferin Nummer drei. Sie hat anscheinend keinen Namen, denn "Hone Onna" heißt "Knochenfrau". Als Skelett sehen wir sie aber nur selten. Sie sind alle vier ziemlich menschlich dafür, daß sie Totengeister sind Hone Onna Honda Takako
Großmutter - wir bekommen sie nie wirklich zu sehen. Sie ist eine geisterhafte Figur, die ab und zu zu Ai spricht Großmutter ?
Shibata Hajime - er ist ein schmieriger Sensationsjournalist, der auch vor krummen Geschäften und kleinen Erpressungen nicht zurückschreckt. Eines Tages kommt er der Jigoku Shoujo auf die Spur, und die läßt ihn nicht mehr los. Er war mit einer Frau namens Ogawa Ayumi verheiratet, die unter ziemlich belastenden Umständen tödlich verunglückte Shibata Hajime Ueda Yuuji
Shibata Tsugumi - Hajimes Tochter taucht zum ersten Mal in Folge 8 auf. Sie steht in einer geheimnisvollen Verbindung zu Ai, denn manchmal kann sie sehen, wo Ai das nächste Mal erscheinen wird Shibata Tsugumi Mizuki Nana
Folge 1 - Yuuyami no kanata yori (Von Jenseits des Sonnenuntergangs)
Hashimoto Mayumi - sie wird von ein paar Mädchen aus ihrer Klassen gemobbt, gedemütigt und erpresst. Am Ende weiß sie keinen anderen Ausweg mehr als die Anführerin Kuroda Aya zur Hölle zu schicken. Damit nimmt dieses Anime seinen klassischen Auftakt Hashimoto Mayumi Ueda Kana
Kuroda Aya - es ist erstaunlich, was sie sich alles einfallen läßt, um Mayumi zu erniedrigen und auszuplündern. Am Ende bezahlt sie es aber mit ihrem Leben Kuroda Aya Kawakami Tomoko
Folge 2 - Mi irareta Shoujo (Das besessene Mädchen)
Takamura Ryouko - sie wird von einem hartnäckigen Stalker verfolgt, gegen den sogar die Polizei machtlos ist, weil der Stalker eine Innentäter ist. Verzweifelt wendet Ryouko sich schließlich an die Höllen-Hotline (Jigoku Tsuushin) Takamura Ryouko Shimizu Ai
Takamura Yoshi - Ryoukos Vater gibt sich alle Mühe, seine Tochter zu beschützen, doch gegen einen irren Polizisten hat er keine Chance Takamura Yoshi Matsumoto Hiroshi
Kisaragi - er führt die Untersuchungen im Fall Ryoukos und verdächtigt seine Kollegen Akimoto, der Stalker zu sein. Doch er ist es selbst, und er agiert mit der Entschlossenheit und Schlauheit eines Geisteskranken. In der Hölle ist er schließlich am besten aufgehoben Kisaragi Ichijou Kazuya
Folge 3 - Yogoreta Mound (Der beschmutzte Hügel)
Hanagasa Mamoru - er ist ein vielversprechendes Baseball-Talent, doch für seine geplante Karriere geht er buchstäblich über Leichen Hanagasa Mamoru Sugiyama Noriaki
Muroi Kouichi - er wird von Hanagasa eigentlich ohne besonderen Grund niedergeschlagen und stirbt kurze Zeit später an seinen inneren Verletzungen Muroi Kouichi Naitou Ryo
Iwashita Daisuke - Murois Freund. Er kommt durch Murois Tod ziemlich in Schwierigkeiten, weil irgendwie alle glauben, er sei es gewesen. Schließlich wendet er sich an die Höllen-Hotline, und nachdem Mamoru weg ist, wendet sich für ihn wieder alles zum Guten Iwashita Daisuke Hatano Wataru
Folge 4 - Kikoenu Sakebigoe (Unhörbare rufende Stimme)
Kanno Junko - im Alter von 10 Jahren wurde sie Waise. Nur ihr Hund Candy blieb ihr, doch der ist jetzt leider auch gestorben. Als sie erfährt, daß Doktor Honjou Candy absichtlich hat sterben lassen, um rechtzeitig zu einem Golfspiel zu kommen, fasst sie den Gedanken an höllische Rache Kanno Junko Arai Satomi
Honjou Yoshiyuki - er leitet die Gold-Tierklinik. Die Leute vertrauen ihm, doch zu Unrecht, denn ihn interessiert nur Geld und Macht. Die Tiere sind ihm vollkommen gleichgültig Honjou Yoshiyuki Koyasu Takehito
Sekimoto - Honjous Assistentin weiß ziemlich genau über die Betrügereien und sonstigen üblen Machenschaften ihres Chefs Bescheid. Sie hat deswegen ein schlechtes Gewissen, aber leider keine Beweise Sekimoto Yuzuki Ryouka
Folge 5 - Takai Tou no Onna (Das Mädchen in dem hohen Turm)
Tamura Misato / Urano Misato - sie ist eine sehr begabte Hackerin, wird aber von Riho, mit der sie (angeblich) entfernt verwandt ist, erpresst und gnadenlos ausgenutzt. Da ihre Eltern tot sind (möglicherweise von Riho ermordet), hat sie leider sonst niemanden, der sich um sie kümmert. Doch sie serviert ihrer Peinigerin eine höllische Rache Misato Kawasumi Ayako
Kaifu Riho - sie ist die Chefin einer sehr erfolgreichen Firma namens Dead Line. Alle glauben, sie hätte sie durch ihre überragenden Computerkenntnisse aufgebaut, doch in Wirklichkeit hat Riho von Computern keine Ahnung und läßt Misato alles machen. Und ihre Firma hat sie nur durch Betrug, Skrupellosigkeit und einige Morde an sich gebracht. Als nächstes will sie ihrer Firma die Höllenhotline einverleiben, doch dieser Bissen bleibt ihr im Hals stecken Kaifu Riho Neya Michiko
Folge 6 - Hirusagari no Mado (Das Fenster am frühen Nachmittag)
Todaka Namiko - sie ist reich, mächtig und skrupellos, und beherrscht das ganze Stadtviertel. Wer ihr in die Quere kommt, und sei es auch nur aus Versehen, hat nichts mehr zu lachen Todaka Namiko Shinohara Emi
Yasuda Keiko - sie ist kürzlich vom Land hierher gezogen. Zufällig beobachtet sie kurz darauf, wie Namiko sich mit einem anderen Mann vergnügt. Damit zieht sie ihren tödlichen Haß auf sich, und auf ihre Familie gleich mit Yasuda Keiko Itou Miki
Yasuda Haruka - Keikos Tochter muß zusehen, wie das Leben ihrer Mutter in kürzester Zeit zur Hölle wird. Schließlich weiß sie keinen anderen Ausweg mehr, als sich an die Jigoku Shoujo zu wenden Yasuda Haruka Saitou Chiwa
Folge 7 - Hibiwareta Kamen (Zerbrochene Maske)
Kurenai Midori - sie leitet eine Schauspiel-Schule und legt großen Wert auf Perfektion. Leider erfüllt ihre Adoptivtochter Ayaka nicht ihre hohen Erwartungen, denn sie ist lange nicht so talentiert, wie sie glaubt Kurenai Midori Takizawa Kumiko
Kurushima Kaoruko - statt Ayaka wird sie die nächste Hauptrolle spielen. Ayaka versucht das mit Gewalt zu verhindern, doch dieser Schuß geht leider ganz gewaltig nach hinten los Kurushima Kaoruko Inoue Marina
Kurenai Ayaka - Midoris Adoptivtochter soll mal eine großartige Schauspielerin werden. Aber das Training ist so hart, daß sie sich schließlich an die Höllen-Hotline wendet. Ihre Seele verpfänden will sie aber auch nicht, und so kommt sie auf die Idee, ein paar ihrer Freunde dafür zu bezahlen, ihre Adoptivmutter einzuschüchtern. Die durchschaut das Spiel aber sehr schnell und setzt Ayaka schließlich vor die Tür Kurenai Ayaka Yukino Satsuki
Folge 8 - Seijaku na Majiwari (Stille Beziehung)
Tanuma Chie - sie will ihre Freundin Yuuko rächen Tanuma Chie Matsuoka Yuki
Ishizu Gorou - er leitet ein Fastfood-Restaurant. Offenbar hat er Geld unterschlagen und Yuuko, die in ihn verliebt war, ist ihm auf die Schliche gekommen. Dafür schickt Chie ihn zur Hölle, und Shibata Hajime wird Zeuge davon Ishizu Gorou Hayami Sho
Yuuko - sie liegt im Koma, und allem Anschein nach ist Gorou Schuld daran, weil er sie von seinem Balkon in die Tiefe gestürzt hat, nachdem sie ihn wegen seiner krummen Dinger zur Rede gestellt hat Yuuko Mine Kaori
Folge 9 - Amai Wana (Süße Falle)
Kazuga Hiromi - sie und ihre Schwester Yuka haben sich ihren Traum erfüllt und eine Konditorei eröffnet. Leider werden sie von ihrem ehemaligen Chef Morisaki auf üble Weise ausgetrickst und in den Ruin getrieben Kazuga Hiromi Kobayashi Misa
Kazuga Yuka - nachdem Morisaki ihr Leben und das ihrer Schwester ruiniert hat, kontaktiert sie die Höllen-Hotline Kazuga Yuka Satou Rina
Morisaki Shinya- er hat von Yuka und Hiromi Rezepte geklaut, benutzt aber eine Fernsehshow, um die beiden als Plagiatorinnen dastehen zu lassen. Der eigentliche Grund ist aber, daß er in Hiromi verliebt war, diese ihn aber zurückgewiesen hat Morisaki Shinya Ishii Kouji
Folge 10 - Tomodachi (Freunde)
Akasaka Shiori - als Minami neu an die Schule kam, freundete sie sich mit ihr an, doch irgendwann wurde ihr diese Freundschaft zu einnehmend. Das hat Minami aber nicht gut weggestreckt und wurde zum Stalker Akasaka Shiori Toyoguchi Megumi
Shibuya Minami - sie ist ziemlich einzelgängerisch veranlagt und generell nicht der angenehmste Umgang. Shiori war ihre einzige Freundin, hat sie aber sitzen lassen. Dafür will Minami höllische Rache nehmen, doch sie unterliegt einem Wechselbad der Gefühle, der ständig hin und her geht. Außerdem schlägt Shiori auf unerwartete Weise zurück Shibuya Minami Ishige Sawa
Folge 11 - Chigireta Ito (Abgerissener Faden)
Kataoka Masaya - Takashi hat seinen Vater, einen hochrangigen Politiker, mit einer inszenierten Schmutz-Affäre ins Gefängnis gebracht und seine Familie damit gesellschaftlich und finanziell ruiniert. Deswegen will Masaya ihn zur Hölle fahren lassen Kataoka Masaya Ono Daisuke
Inagaki Takashi - er ist Hajimes ehemaliger Chef und hat für ihn einen neuen Auftrag. Wie üblich geht es um schmutzige Arbeit: einem Politiker soll eine Korruptionsaffäre angehängt werden Inagaki Takashi Takagi Wataru
Folge 12 - Koboreta Kakeratachi (Überquellende Fragmente)
Sawai Akane - sie fühlt sich von der ganzen Welt unverstanden. Sie hat sich in ihr Zimmer eingeschlossen und geht nicht mehr zur Schule. Ihr einziger Kontakt nach außen ist ein Internet-Forum, in dem sie sich Anemone nennt. Dort hört sie von der Jigoku Tsuushin (Höllen-Hotline) und überlegt sich, ob sie den Namen ihres Lehrers dort eingeben soll, der jeden Tag an ihre Tür klopft, um sie aus ihrer Isolation wieder herauszuholen Sawai Akane Tanaka Rie
Fukusawa Yoshiki - Akanes Lehrer. Nach außen hin scheint er keine Probleme zu haben und auch bei seinen Schülern beliebt zu sein. Doch die Wahrheit sieht ganz anders aus. Als er herausfindet, daß Akane Anemone ist, bittet er sie, ihn zur Hölle zu schicken, um endlich Frieden zu finden. Und so werden die beiden das wohl erste Liebespaar der Hölle Fukusawa Yoshiki Chiba Susumu
Folge 13 - Rengoku Shoujo (Das Fegefeuer-Mädchen)
Der Buchhändler (Eguro) - er ist ein sehr seltsamer Mann mit einem sprechenden Papagei. Offensichtlich war Enma Ai seine Kundin und hat ein Buch namens "Rengoku Shoujo" gesucht, das aus dem Jahr 1951 stammt. Für Hajime ist eine heiße Spur, die zunächst zum Verleger (Miyabe) führt, der noch am Leben ist Buchhändler Eguro: Chafurin
Papagei: Koorogi Satomi
Miyabe - er hat "Rengoku Shoujo" damals verlegt. Von ihm erfährt Hajime, daß dieses Buch von Fukumoto Morou stammt, der eigentlich Illustrator war, hier aber ausnahmsweise auch den Text geschrieben hat. Geschehen ist das kurz nachdem Fukumotos Freund und Kollege Touji Ookochi Fukumotos Frau verführte (,die sich dann das Leben nahm) und dann von jetzt auf gleich spurlos verschwand Miyabe Yabe Masahito
Fukumoto Morou - auch er ist noch am Leben, wenn auch nach 50 Jahren nicht mehr so leicht zu finden. Er hat damals tatsächlich die Jigoku Shoujo heraufbeschworen (, die damals postalisch erreichbar war) um Rache an Ookochi zu nehmen, und hat dann einen Roman darüber geschrieben. Doch das Wissen, daß er dafür nach seinem Tod selbst auch in die Hölle kommen wird, hat jeden einzelnen Tag seines Lebens überschattet und ihn bereits im Leben keinen Frieden mehr finden lassen. Schließlich stirbt er vor Hajimes Augen Fukumoto Morou Saito Shiro
Folge 14 - Fukurokouji no Mukou (Jenseits der Sackgasse)
Kirino Saki - ihr Vater Haruki hat sich das Leben genommen, und sie gibt dem zwielichtigen Bürgermeister Kusunoki Ryouzou die Schuld daran. Natürlich ist das schwer zu beweisen (und in diesem Fall sogar falsch), aber für solche Fälle gibt es ja die Jigoku Shoujo Kirino Saki Kobayashi Yuu
Kusunoki Ryouzou- er ist Bürgermeister der Stadt Matsunobe und hat enge Verbindungen zur Mafia. Doch die Geschichte hat auch ein paar überraschende Aspekte Kusunoki Ryouzou Hirose Masashi
Kusunoki Yoshiyuki - Ryouzos Sohn ist von der Unschuld seines Vater zutiefst überzeugt Kusunoki Yoshiyuki Miyake Kenta
Folge 15 - Shima no Onna (Die Frau von der Insel)
Minato Mina - sie lebt auf einer kleinen Insel namens Saratsuki bei ihrer Tante Fujie, denn ihre Mutter Satsuki ist schon seit über 10 Jahren tot. Angeblich hat sie sich im Meer ertränkt. Mina soll mal das Ryokan ihrer Tante übernehmen, doch sie hat ganz andere Zukunftspläne. Helfen soll ihr dabei die Jigoku Shoujo, und die rettet ihr am Ende tatsächlich das Leben Minato Mina Asano Masumi
Nobata Yuuji - in ihn ist Mina verliebt, doch Yuuji bekommt zu spüren, daß das ganz schön gefährlich werden kann. Denn Fujie ist mit dieser Verbindung gar nicht einverstanden. Daher beschließt er, mit Mina durchzubrennen Nobata Yuuji Shimono Hiro
Minato Fujie - Satsukis Schwester führt ein Ryokan. Im Hinterhaus verbirgt sie ein schreckliches Geheimnis. Sie hat damals Satsuki ermordet und spricht seitdem mit ihrer Leiche. Als Mina und Yuuji ihr auf die Schliche kommen, wird es für die beiden brenzlig Minato Fujie Okamura Akemi
Folge 16 - Tabigeinin no Yoru (Die Nacht der Artisten)
Yumi - sie lebt in einem Zirkus, wird dort aber ständig von ihrer Zwillingsschwester sabotiert und gedemütigt und vom Zirkusdirektor brutal mißhandelt. Sie wendet sich schließlich an die Jigoku Tsuushin, aber anders als Hajime vermutet, ist nicht der grausame Direktor ihr Ziel Yumi Tanii Asuka
Yumis Schwester - seltsamerweise erfahren wir nie ihren Namen. Und sie findet auch nichts dabei, daß sie der Star des Zirkusses ist, während ihre Schwester regelmäßig in einer Abstellkammer zusammengeschlagen wird Yumis Schwester ?
der Zirkusdirektor - er ist ein unglaublich primitiver Mensch. Schon immer hat er Yumis Schwester bevorzugt und Yumi zurückgesetzt. Das hat sich immer mehr gesteigert, und am Ende greift er sogar zur Peitsche, um Yumi zu züchtigen. Allerdings ändert sich das schlagartig, nachdem Yumis Schwester nicht mehr da ist. Von diesem Moment an ist Yumi der Star der Manege der Zirkusdirektor Tobita Nobuo
Folge 17 - Garasu no Fuukei (Die Glas-Szenerie)
Nina - sie ist ein Geist, weiß es aber nicht. Sie lebt ganz allein in einem verlassenen Sanatorium, das meist von dichtem Nebel eingeschlossen ist und das sie ab und zu mit den Geistern von Ärzten und Krankenschwestern bevölkert. Sie will durch Enma Ai Rache an ihrem Vater (bzw. dem Vater der echten Nina) üben, weil er sie einfach so verlassen hat. Die echte Nina ist aber schon lange tot, und deshalb lehnt Ai den Auftrag ab. Damit ist diese Folge eine der ganz wenigen, in denen sie niemanden in die Hölle überführt Nina Minami Omi
Folge 18 - Shibarareta Shoujo (Das gebundene Mädchen)
Kamikawa Miki - wenn man auf seine Hunde nicht aufpasst, kann das sehr üble Folgen haben. Vor allem, wenn man dabei ungewollt auf ein schreckliches Geheimnis stößt. Miki ist in gewisser Weise das perfekte Erpressungsopfer. Ihre Eltern sind kaum Zuhause und sie wehrt sich auch nicht. Bis sie schließlich doch die Höllenhotline kontaktiert, allerdings zu spät Kamikawa Miki Shitaya Noriko
Shimono Meiko - früher war sie Lehrerin, jetzt ist sie sowas wie eine hauptberufliche Menschenhasserin. Außerdem leidet sie an Verfolgungswahn. Sie hat Mikis Hunde Yuki und Pinki in ihre Gewalt gebracht und erpresst Miki, indem sie droht, die beiden zu vergiften. Was sie dann auch tatsächlich tut. Doch damit endet die Erpressung leider noch lange nicht. Dafür bekommt sie eine Fahrt 1. Klasse in die Hölle Shimono Meiko Kujira
Folge 19 - Hanayome Ningyou (Die Puppenbraut)    
Ujie Inori - sie kommt aus einem Waisenhaus und heiratet Yukio, den Sohn einer steinreichen und sehr berühmten Puppenmacherin (Ujie Kyougetsu) ohne zu ahnen, in was für eine Hölle sie dadurch gerät. Ihre Stiefmutter hat nämlich nicht mehr alle Tassen im Schrank und will aus Inori so etwas wie eine besonders schöne Puppe machen - das, was sie darunter versteht. Schließlich kontaktiert Inori die Jigoku Tsuushin und schickt Kyougetsu zur Hölle. Leider hilft ihr das aber auch nicht weiter, denn wie sie dann feststellen muß, tickt ihr Mann Yukio genauso Inori Orikasa Fumiko
Ujie Yukio - Inoris Mann. Er ist seiner Frau leider keine große Hilfe bei ihrem verzweifelten Versuch, sich gegen die irren Vorstellungen ihrer Schwiegermutter durchzusetzen Yukio ?
Ujie Kyougetsu - ihr Idealbild ist eine leidende Puppe mit toten Augen. Und schon lange arbeitet sie darauf hin, eine solche auch real zu erschaffen. Ihr armes Opfer ist das Waisenmädchen Inori, das keine Ahnung hat, was ihr bevorsteht, als sie in diese Familie einheiratet Ujie Kyougetsu Ichijou Miyuki
Folge 20 - Jigoku Shoujo tai Jigoku Shounen (Höllenmädchen gegen Höllenjunge)
Watanabe Hiroshi - er ist eine Art Taschenspieler oder Trickbetrüger, der seinem Publikum vorspielt, er verfüge über starke übernatürliche Kräfte. Leider muß er sich seinem Konkurrenten Gilles de l'Enfer unter ziemlich demütigenden Umständen mitten in einer Fernseh-Show geschlagen geben und sucht Rache durch das Höllenmädchen, allerdings ohne eine Ahnung zu haben, was er da wirklich tut, weil er das ganze für die Fortsetzung der Show hält Watanabe Hiroshi Miki Shin'ichirou
Gilles de l'Enfer - anscheinend verfügt er wirklich über Parakräfte. Er behauptet sogar, schon mal in der Hölle gewesen und von dort wieder entkommen zu sein. Ob ihm das aber noch ein zweites Mal gelingt, steht noch lange nicht fest Gilles de l'enfer Fukuyama Jun
Abe Aki - sie leitet die Show, in der Watanabe und Gilles sich duellieren, und findet die Idee, auch Enma Ai daran zu beteiligen, großartig. Das Pech dabei ist, daß Geister wie Ai und ihre Helfer sich nicht filmen lassen Abe Aki Orikasa Ai
Folge 21 - Yasashii Rinjin (Der freundliche Nachbar)
Murai Yuuko - sie muß zusehen, wie ihr Leben und das ihres Vaters ruiniert werden. Am Ende bleibt ihr nur die Jigoku Shoujo, doch es kommt anders. Sie ist in diesem Anime fast die einzige, die schließlich den roten Faden nicht zieht Murai Yuuko Chiba Saeko
Murai Takashi - er ist ein mehr oder weniger trockener Trinker, der zusammen mit seiner Tochter auf dem Land ein neues Leben als Farmer beginnen wollte. Am Anfang sieht auch alles bestens aus. Aber es ist nun mal leider so: wer sich nicht auskennt, wird beschissen, und Murai hat von Landwirtschaft keinen blassen Schimmer. Nachdem dann alles den Bach heruntergegangen war, säuft er sich zu Tode Murai Takashi ?
Sekine Ryousuke - Yuukos Nachbar erschleicht sich das Vertrauen der Murais und nutzt ihre vollkommene Ahnungslosigkeit in landwirtschaftlichen Dingen aus, um sie hinterhältig um all ihr Hab und Gut zu bringen Sekine Ryousuke Oobayashi Ryusuke
Folge 22 - Kaikon no Ame (Regen der Reue)
Ogawa Ayumi - Hajimes Frau. Die beiden waren sehr ineinander verliebt, doch noch mehr liebte Hajime seinen Job als Sensationsreporter. Er vernachlässigte Ayumi, und auch Tsugumis Geburt änderte daran kein bißchen. Und als Ayumi schließlich bei einem anderen Mann landete, gab er ihr auch noch die Schuld daran und gab ihr den Laufpaß. Daraufhin verunglückte sie mit dem Auto tödlich Ogawa Ayumi Nabatame Hitomi
Hayashi Noriko - in dieser Folge ist sie nur eine kleine Nebenfigur. Ein Typ namens Sueji Gorou schickt sie aus Eifersucht und Verzweiflung zur Hölle. Die Geschichte erinnert Hajime ziemlich an seine eigene Beziehung mit Ayumi Hayashi Noriko Itou Shizuka
Folge 23 - Byoutou no Hikari (Licht der Krankenstation)    
Sakuragi Kanako - seit gut 10 Folgen versucht Hajime zu verhindern, daß Ai Menschen in die Hölle eskortiert, weil er der festen Überzeugung ist, daß Rache am Ende nichts bringt. Tsugumi ist da ganz anderer Ansicht: Ai macht einen guten Job, weil sie böse Menschen bestraft. Doch diesmal ist es anders. Kanako ist Krankenschwester, und so sehr Hajime sie auch durchleuchtet, er findet nur Gutes. Sie ist überall beliebt, freundlich, fleissig und aufopferungsvoll. Trotzdem wird sie in die Hölle geschickt Sakuragi Kanako Sawashiro Miyuki
Higuchi Minoru - seine Frau Yoshiko starb im Krankenhaus. Deshalb glauben Hajime und Tsugumi, er wäre derjenige, der sich an Kanako rächen will, doch das ist nicht der Fall, denn von der Jigoku Shoujo hat er noch nie gehört. Derjenige, der Kanako zur Hölle schickt, ist ein geisteskranker Irrer, der dann Selbstmord begeht. Das gibt Tsugumi schwer zu denken Higuchi Minoru Nagasako Takashi
Folge 24 - Yuugure no Sato (Dorf der Abenddämmerung)
In dieser Folge wollen Hajime und Tsugumi ihre Verstrickung mit Ai beenden, aber daraus wird natürlich nichts. Ai meldet sich wieder bei Tsugumi und erwähnt unter anderem den Namen Sentarou. Tsugumi und Hajime fahren daraufhin in die Berge in einen abgelegenen Ort namens Mutsumigou, der eine enge Beziehung zu Ai zu haben scheint. Zu Tsugumi und Hajime aber anscheinend auch, obwohl sie zum ersten Mal hier sind
Die Herbergsmutter - Tsugumi und Hajime übernachten in ihrem Ryokan. Da es langsam Winter wird, sind sie die einzigen Gäste, oder jedenfalls fast, denn auch die Jigoku Shoujo taucht dort auf und nimmt zusammen mit Tsugumi ein Bad im Onsen Die Herbergsmutter Kigawa Eriko
Der Priester - er leitet den Tempel der Sieben Kinder und kennt einige der Legenden, die sich um diesen Ort ranken, zum Beispiel das Nanatsu Okuri, das hier vor langer Zeit praktiziert wurde. Um die Berggötter gnädig zu stimmen, wurde ihnen alle 7 Jahre ein 7-jähriges Mädchen geopfert. Und eins dieser Mädchen war vor 400 Jahren Enma Ai. Seitdem hat sie mit einem Jungen namens Sentarou, der an der Sache beteiligt war, eine Rechnung offen. Sentarou ist nun schon lange tot, aber Hajime ist sein entfernter Nachfahre und bekommt Ais Zorn zu spüren Der Priester Nakata Kazuhiro
Folge 25 - Jigoku Shoujo
Sentarou - Ais Cousin ist so ziemlich der einzige, der sich mit Ai gut versteht und sie nicht für spukig hält Sentarou Toyonaga Toshiyuki
Ai als Kind vor 400 Jahren - jeder im Dorf hält sie für einen Geist (Mononoke), und das machte sie zum idealen Opfer für das alle sieben Jahre stattfindende Erntefest (Nanatsu Okuri). Sentarou versucht alles, sie zu beschützen, was ihm sechs Jahre lang auch gelingt, doch schließlich werden sie erwischt und Ai lebendig begraben, um die Götter zu besänftigen. Sentarou wird gezwungen, bei diesem grausamen Ritual mitzumachen. Das hat Ai nie vergessen. Sie steigt aus dem Grab wieder empor und brennt als erstes das Dorf nieder Ai als Kind Noto Mamiko
Folge 26 - Karinui (Anprobe)
Ai gibt Tsugumi die Strohpuppe und zeigt ihr dann, wie ihre Mutter Ayumi wirklich starb. Nachdem sie Hajime betrogen hatte, warf der sie wütend raus, woraufhin sie mit ihrem Auto tödlich verunglückte. Ai gibt sich wirklich alle Mühe, daß Tsugumi ihren Vater hasst und ihn zur Hölle schickt. Aber anders als sie es darstellt, leugnet Hajime seine Verantwortung für den Tod seiner Frau keineswegs, sondern macht sich die größten Vorwürfe. Wegen dieses Vorfalls lehnt er Racheaktionen, wie sie Ai täglich exekutiert, strikt ab. Und das ist letztlich der Grund, warum Tsugumi am Ende die rote Schnur nicht löst. Ai beruhigt sich dann irgendwie wieder und nimmt ihre normale Tätigkeit wieder auf

Daten: Regie: Omori Takahiro Design: Oka Mariko Erscheinungsjahr: 2005
Bewertung Animation:
Framerate: mittel Animationsqualität insgesamt: mittel Zeichenqualität: mittel Character-Design: ziemlich konventionell
Bewertung sonstiges: Handlung: abwechslungsreicher, als man anfangs denken könnte Besonderheit: per E-Mail erreichbare Rachegeister Musik: nicht so dramatisch, wie sie bei so einer Handlung sein könnte
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: faszinierend

Erstellt am 10.10.2015. Letzte Änderung: 3.4.2016