Kakyuusei OVA - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 4

Kamiyama Miko

Teil 1 - Tokimeki no Yokan (Freudige Vorahnung)

Es ist kurz vor den Sommerferien, und Mizuho wünscht sich, sich in jemanden zu verlieben. Dafür würde sich eigentlich ihr Klassenkamerad Tooru anbieten, dessen Wohnung zur Zeit renoviert wird. Er hat vor einiger Zeit Mizuhos kleinen Bruder Tatsuya mal aus einem Fluß gefischt, außerdem findet Mizuhos Mutter ihn sehr sympathisch, weswegen er in Mizuhos Haus wohnen darf.

Peinlicherweise treffen die beiden sich überraschend mehr oder weniger unbekleidet im Bad, was Mizuho einfach empörend findet. Und ihre Mutter macht sich über diese peinliche Situation auch noch lustig. Fast könnte man meinen, es wäre ihr lieber gewesen, wenn Tooru sie selbst nackt im Bad getroffen hätte. Allerdings ist Tooru ein ziemlich anständiger Junge, und so darf er trotz Mizuhos Protesten bleiben.

Mizuho macht sich auch Sorgen darüber, was die anderen in ihrer Klasse sagen, wenn sich herumspricht, daß sie mit einem Jungen zusammen lebt. Diese Frage beantwortet sich sehr schnell, denn das bekommen Mizuhos Klassenkameradinnen bereits am nächsten Morgen mit, und spätestens fünf Minuten später weiß es die ganze Schule. Tooru kapert kurzerhand den Technikraum, von dem aus man über die Lautsprecher Durchsagen machen kann, und erklärt das ganze zu einem Mißverständnis. Viele finden das direkt enttäuschend. Das eine oder andere Mädchen hingegen wittert Morgenluft. Denn Tooru ist beim weiblichen Geschlecht ziemlich begehrt, und wie er ja selbst gesagt hat, ist er noch frei.

Eine der Interessentinnen ist Mizuhos Freundin Miko. Sie ist ein bißchen tolpatschig und naiv, aber ziemlich in Tooru verknallt. In der Mittagspause erzählt sie Mizuho davon und ist sehr froh, daß die ihn nicht für sich haben will.

*

Nach der Schule arbeitet Tooru im Restaurant seines Onkels. Eines schönen Tages taucht dort ein Mädchen namens Ai aus einer der unteren Klassen auf, begleitet von ihrer Freundin Miyuki, und sagt ihm, wie toll sie seine Durchsage in der Schule gefunden habe.

Und Mizuho? Eigentlich kennt sie Tooru schon seit vielen Jahren und hat ihn immer gemocht. Womöglich ist das jetzt immer noch der Fall ... Irgendwie weiß sie es selbst nicht so recht.

*

Am folgenden Sonntag kommt Miko bei Mizuho und Tooru zu Besuch. Miko und Tooru verstehen sich blendend, und Mizuho beschließt, sich im Hintergrund zu halten.

Für das nächste Treffen verabreden Miko und Tooru sich im Schwimmbad. Auf dem Nachhauseweg fragt Miko Mizuho dann, ob sie nicht mitkommen wolle.

Teil 2 - Sunao ni naretara... (Wenn ich unkompliziert werden könnte ...)

Miko bereitet sich auf ihren Schwimmbad-Ausflug vor, indem sie sich einen hübschen Badeanzug kauft. Das Anprobieren verläuft nicht ganz unfallfrei, doch am Ende zählt nur das Ergebnis.

Tooru ist schon ganz begierig darauf, sie darin zu sehen. Praktischerweise hat Mizuho die beiden auch noch alleine losgeschickt. Sie behauptet, ihr sei etwas wichtiges dazwischengekommen, so daß Miko und Tooru den Nachmittag für sich alleine haben.

Mizuhos dringender Termin war natürlich nur eine Ausrede, in Wirklichkeit geht sie mit Tatsuya nur ins Kino. Das bietet Tooru eine gute Gelegenheit, mit Miko zu flirten. Allerdings werden die beiden beobachtet, und zwar von Ai und Miyuki, nach deren Geschmack Tooru ein bißchen zu heftig rangeht.

*

Vor dem Kino treffen Mizuho und Tatsuya Satake, einen Klassenkameraden von Mizuho, dessen Vater das Kino gehört. Offenbar will Satake vor Mizuho ein bißchen angeben, denn er verschafft den beiden VIP-Plätze, was Tatsuya absolut super findet. Mizuho ist von Satakes ziemlich direkten Annäherungsversuchen allerdings nicht so begeistert.

*

Nach dem Schwimmen passen Ai und Miyuki Tooru ab und wollen wissen, ob Miko seine Freundin sei, was Tooru verneint. Woraufhin Ai Tooru fragt, ob er mit ihr am nächsten Tag ausgehen wolle. Dann rennt sie davon, noch bevor Tooru antworten kann.

Der bekommt dafür später mit, wie Satake Mizuho und Tatsuya per Limousine zuhause abliefert. Es gefällt ihm nicht besonders, daß Satake sich offenbar an Mizuho heranmacht. Später fragt er Mizuho auch direkt danach, aber die antwortet, daß ihn das nichts angehe.

*

Wie gewünscht trifft sich Tooru am nächsten Tag mit Ai, doch diese Verabredung verläuft ziemlich seltsam. Ai ist zwar irgendwie in Tooru verliebt, andererseits scheint sie aber Angst vor Männern zu haben und läßt keinen an sich heran. Von etwas weiter weg schauen Minoru und Miyuki den beiden zu, wie sie einfach nur auf einer Parkbank sitzen und Ai jedesmal wegrückt, wenn Tooru ein bißchen näher an sie heranrutschen will. Irgendwann wird es Tooru zu blöd und er will nach Hause gehen, aber Ai will unbedingt, daß er bleibt. Nur nicht zu nahe ...

Miko hat für Tooru ein Obentou gemacht, aber da er an diesem Tag ja keine Zeit hat, muß sie es leider selbst essen.

Und Mizuho findet es empörend, daß Tooru sich ganz ungeniert neben Miko auch noch mit anderen Mädchen trifft. Sie macht ihm am Abend deswegen eine Szene. Die beiden geraten in Streit, und sie wirft ihn aus ihrem Haus raus.

Wenig später tut es ihr leid, so etwas gesagt zu haben.

Teil 3 - Yureru Omoi (Bebende Gedanken)

Mizuho beschließt, sich am nächsten Tag bei Tooru zu entschuldigen. Doch sie kommt zu spät, Tooru hat bereits seine Sachen gepackt und ist weg. Darüber sind nicht nur Tatsuya und Mizuhos Mutter recht betrübt, auch Mizuho selbst ist erschrocken.

Ai und Tooru

Tooru zieht bei seinem Onkel ein. Mizuho will dort mit ihm sprechen, doch leider taucht Miko auf, und damit ist ihre Entschlossenheit erst mal dahin.

Tooru geht mit Miko zum Kegeln. Das hat sie anscheinend noch nie gemacht, und so muß Tooru einige blauen Flecken einstecken. Aber Spaß macht es trotzdem. Danach gehen sie ins Aquarium. Miko freut sich riesig und schwärmt noch am nächsten Tag in der Schule vor Mizuho davon.

Als Tooru kurz darauf über den Schulhof läuft, wird er von Ai freudig begrüßt. Mizuho fragt Miko, ob es ihr nichts ausmache, daß ihr Freund auch bei anderen Mädchen so beliebt sei. Aber anscheinend hat sie damit kein Problem. Mizuho findet diese Einstellung sehr bemerkenswert. Später lädt Satake sie zu einer Party des Tennis-Clubs zu sich ein, und sie sagt freudig und erwartungsvoll zu.

*

Bei Tooru im Café tauchen Ai und Miyuki auf. Genau wie Mizuho meint auch Miyuki, daß Tooru generell ziemlich untreu sei, und daß Ai besser aufhören sollte, in ihn verliebt zu sein. Doch die denkt gar nicht daran und macht Tooru lieber eine Szene, wenn auch nur ein kleine, denn mehr bringt sie ja nicht zustande.

Später geht Tooru mit Miko in einen Vergnügungspark. Als sie gerade Riesenrad fahren, gibt es ein Erdbeben, und das Riesenrad bleibt stehen. Die beiden stecken also hoch über der Stadt fest. Miko fürchtet sich, Tooru tröstet sie, und dann küssen die beiden sich.

Es dauert ziemlich lange, bis das Riesenrad die beiden wieder freigibt, und damit kommt Miko natürlich viel zu spät nach Hause und wird von ihrem Vater ausgeschimpft. Aber erstens kann man gegen höhere Gewalt nichts machen, und zweitens hat es sich auch durchaus gelohnt.

Am nächsten Tag hat Miko eine Erkältung und kommt nicht zur Schule. Mizuho besucht sie, und Miko erzählt ihr, daß sie gestern im Riesenrad Tooru geküßt habe.

*

Am Abend taucht Ai mal wieder bei Tooru auf und sagt ihm ganz direkt, daß sie ihn liebe und für sich haben wolle. Tooru kommt auf die Idee, sie mit in ein Liebeshotel zu nehmen, um mal zu testen, wie weit sie zu gehen bereit ist. Ai gibt sich alle Mühe, aber am Ende gewinnt ihre Schüchternheit. Tooru zeigt sich aber sehr verständnisvoll, sodaß Ai ihn am Ende noch mehr liebt.

*

Mizuho hat sich von Satake bereitwillig zum Tennis-Spielen in seine Villa einladen lassen, und zwar zu einem Extra-Spiel eine Stunde bevor alle anderen zu seiner Party kommen. Allerdings hat Satake eigentlich nicht Tennis im Sinn, sondern Mizuho, die er vernaschen will. Immerhin fangen sie mal mit Tennis an, doch Mizuho verstaucht sich dabei einen Fuß. Jetzt hat Satake freie Bahn. Der Rest des Tennis-Clubs sitzt derweil im Restaurant von Toorus Onkel, und Tooru fällt auf, daß zwei Leute fehlen. Er befürchtet sofort das Schlimmste und saust los zur Satake-Villa, wo er gerade noch rechtzeitig ankommt, um Mizuho vor einer Vergewaltigung zu retten.

Da Mizuho mit ihrem verstauchten Knöchel auch nicht richtig laufen kann, trägt Tooru sie nach Hause.

Mizuho fragt ihn, wenn er Miko liebe, warum er sich dann noch mit anderen Mädchen treffe. Toorus Antwort ist etwas seltsam und hat mich unwillkürlich an einen Satz aus Mozarts Oper "Don Giovanni" denken lassen: "Wer eine nur liebhat, tut den anderen Unrecht", auch wenn es nicht ganz das ist, was Tooru sagt. Jedenfalls ist Tooru zu Mizuho sehr nett - zu nett, denn sie erkennt, daß sie ihn liebt. Und so küßt sie ihn kurzerhand. Erschrocken über sich selbst humpelt sie davon und läßt einen verblüfften Tooru zurück.

Teil 4 - Nukumori wo kanjitai

Mizuho sitzt Zuhause und grübelt über ihren Kuß, den sie Tooru sozusagen gestohlen hat. Vor allem, wo der doch mit Miko zusammen ist.

Am nächsten Tag will Mizuho die Schule schwänzen, weil ihr Fuß immer noch wehtut. Ihr Mutter wirft sie aber trotzdem aus dem Bett. Und draußen wartet Tooru auf sie und nimmt sie mit dem Fahrrad mit. Er ist freundlich wie immer, als wäre nichts gewesen.

Tooru und Mizuho

Miyuki und Ai sehen Tooru auf dem Fahrrad mit Mizuho hinten drauf, aber zu Miyukis Überraschung ist Ai nicht ärgerlich, sondern findet das sehr romantisch.

Am Abend fährt Tooru Mizuho dann wieder nach Hause. Dieser Fahrdienst wiederholt sich die nächsten Tage, und langsam fängt Mizuho an, sich darüber zu freuen, bekommt deswegen aber ein schlechtes Gewissen. Und nachdem ihr Knöchel wieder geheilt ist, beendet sie die Mitfahrerei und zeigt Tooru die kalte Schulter. Auch im Tennisclub läßt sie sich nicht mehr blicken, aber das kann man schließlich auch gut verstehen.

Irgendwann treffen Tooru und Mizuho sich im Park, und wie es aussieht versucht Tooru, bei Mizuho zu landen, doch die lenkt das Gespräch konsequent auf unverfängliche Themen. Aber andererseits hat sie immer noch das kleine Figürchen, das Tooru ihr vor langer Zeit mal als Glücksbringer geschenkt hat. So leicht ist es für sie offenbar nicht, von Tooru loszukommen. Genauer gesagt ist er ihre große Liebe.

*

Als Tooru und Miko sich mal wieder im Park treffen, gesteht Tooru, daß er Mizuho liebt. Miko bringt es fertig so zu tun, als würde sie nicht verstehen, was er meint, schließlich mag sie Mizuho auch, und "lieben" und "mögen" heißen auf Japanisch nun mal gleich ("suki da" oder eine Variation davon). In Wirklichkeit versteht sie aber ganz genau. Und um Mizuho und Tooru zusammenzubringen, lädt sie beide zu einem Konzert ein, auf dem sie selbst dann aber nicht erscheint. Es dauert nicht lange, bis Tooru und Mizuho begreifen, was Miko da für sie eingefädelt hat. (Miko handelt wohl aus der sehr vernünftigen Einsicht heraus, daß man das eigene Glück nicht auf Dauer auf dem Unglück eines anderen aufbauen kann, schon gar nicht auf dem der besten Freundin.)

Tja, und so kriegen sie sich und landen zusammen im Bett, was dann im Rest dieser Folge auch sehr ausführlich gezeigt wird.


Erstellt am 1.11.2007. Letzte Änderung: 20.2.2014