Kaleido Star (1. Staffel) - Zusammenfassung der Handlung 4. DVD (Teil 16 - 20)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Kaleido Star (1. Staffel) 4. DVD

Folge 16 - An Amazing Sinister Rumor / Kuroi Sugoi Uwasa

Die "Arabische Nacht" ist weiterhin ein großer Erfolg.

*

Mia hat sich eine Homepage eingerichtet, auf die sie sehr stolz ist. Sie will dort auch von allen Kollegen Bilder zeigen, meint aber, das sei im Moment etwas schwierig, weil dauernd Leute die Kaleido Stage verlassen. Deswegen konzentriert sie sich jetzt auf das Schreiben von Geschichten.

Sora bekommt überraschend Besuch aus Japan. Es sind aber nicht ihre nervigen Eltern, sondern ein Mädchen namens Manami (gesprochen von Toyoguchi Megumi), eine sehr alte Freundin von Sora. Sie ist gerade als Austauschstudentin in den USA und wird drei Monate in Boston verbringen. Sora war wohl in der Schule nie so besonders gut und bewundert daher Manamis Intelligenz. Manami wiederum hat Soras Vorstellung gesehen und ist überrascht, daß sie es schon zu einer Hauptrolle gebracht hat. Wie alle anderen hielt sie Soras Traum, zur Kaleido Stage zu gehen, für eine blöde Idee. Nun, sie hat sich geirrt.

Sora und Manami

Die beiden setzen sich dann irgendwo hin und trinken zusammen einen Saft. Manami erklärt Sora, sie werde nach der Abendvorstellung hinter der Bühne auf die warten, weil sie bei ihr übernachten will. Das kommt für Sora etwas überraschend ...

Sora liefert Manami also in der Garderobe ab, wo Anna und Sarah gerade eins von Mias Stücken proben. Irgendwie scheint Manami bisher immer noch nicht davon überzeugt gewesen zu sein, daß Sora sich richtig entschieden hat, aber es ist ganz offensichtlich, daß sie hierher gehört, zu diesen Menschen und auf diese Bühne.

Nach der Vorstellung nimmt Ken Sora beiseite. Er meint, ihre Kondition sei nicht so entwickelt wie die von Layla, also müsse sie Krafttraining oder sowas machen. Praktischerweise hat er auch schon Kalos' Erlaubnis und bietet sich selbst als Trainer an. Sora findet das eine sehr gute Idee.

Auf dem Gang hört Sora von Julie und Charlotte, daß weitere Leute gekündigt haben. "Er" werbe einen nach dem anderen ab und bringe die Kaleido Stage langsam in echte Schwierigkeiten. Und Schuld daran sei Sora, weil sie die Hauptrolle an sich gerissen habe. Das ist natürlich blanker Unsinn, und die beiden sagen sowas immer, um Sora zu ärgern. Aber andererseits geht sowas auch nicht spurlos an einem vorbei. Manami hört das übrigens auch mit.

Anna und Mia trösten Sora. Sie habe damit nichts zu tun. Aber jemand scheint zu versuchen, ein Konkurrenzunternehmen zur Kaleido Stage aufzuziehen.

Anschließend absolviert Sora ihr neues Training, dann nimmt sie Manami mit zu sich. Manami fällt auf, daß Soras Haar ziemlich lang geworden sind, und so schneidet sie es ihr. Dabei reden die beiden wieder über die Kaleido Stage, und Manami, die eigentlich nie ein Blatt vor den Mund nimmt, sagt Sora, in Wirklichkeit sei sie gekommen, um Soras Scheitern zu sehen ...

*

Während der Ballettstunde erscheint Yuuri und lädt Sora zum Essen ein. Sora fühlt sich wahnsinnig geschmeichelt, aber das ändert sich rasch, als sie Yuuris Absichten erfährt. Er ist nämlich derjenige, der die ganzen Leute von der Kaleido Stage abwirbt, und dieses Angebot macht er nun auch Sora. An diesem Tag zieht Yuuri sich von der Kaleido Stage zurück, und Sora soll der Star seiner neuen Truppe werden. Sein Plan ist anscheinend, die Kaleido Stage zu ruinieren, und damit scheint er Erfolg zu haben. 25 Leute haben für übermorgen gekündigt und wechseln zu ihm.

Sarah und Kalos bleibt nichts anderes übrig, als den Laden dann erst mal zu schließen. Und passend dazu geht Sora bei ihrem letzten Auftritt auch noch was schief.

Von Layla erfährt sie später, daß offenbar jemand die Anteile ihres Vaters an der Kaleido Stage aufkaufen will. Sie hat schon lange geahnt, daß Yuuri irgend etwas im Schilde führte, konnte aber nichts dagegen machen.

In Siegerpose marschiert dann Yuuri zu Kalos, um seinen Triumph auszukosten.

*

Am Abend verabschiedet Manami sich von Sora. Vorher aber entschuldigt sie sich für die unschönen Sachen, die sie ihr gestern gesagt hat. Aber das hat Sora schon längst vergessen, jetzt, wo ihre Zukunft wieder so unsicher ist. Und Manami - ihr Traum war es, Friseuse zu werden. Aber sie war immer so gut in der Schule, daß ihre Eltern sich etwas besseres für sie wünschten. Sora aber meint, wenn sie doch Friseuse werde, werde sie sie unterstützen und ihre erste Kundin werden.

*

25 Mann weniger. Aber Mia hat ein Drehbuch geschrieben, welches mit den wenigen Leuten auskommt, die noch da sind. Kalos gibt ihnen 1 Woche, das ganze so herzurichten, daß sie damit auftreten können.

Folge 17 - Fire It Up! Amazing Mia / Moero! Sugoi Mia

Den ersten Entwurf muß Mia in drei Tagen fertig haben, was sie ganz schön unter Druck setzt. Ihre laute Umgebung - Sarah, Anna und Sora - ist dabei nicht gerade hilfreich, aber schlimmer ist, daß Kalos wie üblich nicht gesagt hat, was genau er erwartet. Mia würde gerne eine Geister-Liebesgeschichte verfassen, aber für die Bühne braucht sie noch das gewisse Etwas. Sarah schlägt vor, sich im Archiv ein paar Ideen zu holen. Aber am Ende kann Mia nur etwas produzieren, was mit den paar Leuten, die noch da sind, auch aufgeführt werden kann.

In der Nacht denkt Sora über alles nach, auch über das, was Yuuri ihr über die Kaleido Stage gesagt hat, daß diese nämlich bei weiten keine so tolle Veranstaltung sie, wie sie denke. Fool erscheint ihr und will ihr mal wieder die Tarot-Karten legen, aber Sora lehnt das entschieden ab: da käme doch wieder nur eine unheilvolle Prophezeiung heraus.

*

Yuuri will Sora unbedingt haben

Am nächsten Tag kündigen weitere 13 Mitarbeiter. Davon läßt Sora sich aber nicht vom Training abhalten. Schließlich arbeitet ja auch Mia sehr hart.

*

Layla sitzt mit einem gewissen Simon Park im üblichen Edelrestaurant und redet mit ihm über die inzwischen ziemlich verzweifelte Lage der Kaleido Stage. Sie bittet ihn, Kalos ein bißchen unter die Arme zu greifen. Simon sagt ohne zu zögern zu, denn die Kaleido Stage interessiert ihn schon lange.

*

Sora tanzt bei Yuuri an, aber nicht, um sich seiner Truppe anzuschließen, sondern weil sie wissen will, welchen Grund er eigentlich hat, die Kaleido Stage zu vernichten. Und diesen Grund erfährt sie auch: Rache. Yuuri Killian ist der Sohn von Aaron Brass, einem Trapezartisten und Mit-Gründer der Kaleido Stage. Und Yuuri ist überzeugt, Kalos habe seinen Vater getötet.

*

Mia hat ihr Stück fertig und erwartet nun bangend Kalos' und Laylas Urteil. Layla nutzt nun diese Gelegenheit, Kalos ihren Freund Simon Park als Berater unterzujubeln. Am liebsten hätte sie unter Simons Leitung "Cinderella" neu inszeniert, doch Kalos beschließt, daß das nächste Stück unter der Leitung von Mia produziert und aufgeführt wird. Nichts desto trotz wird Simon engagiert, Mias Skript durchzusehen.

*

Sora freut sich sehr für Mia, aber die Sache mit Yuuri geht ihr nicht aus dem Kopf. Sie will Kalos direkt fragen, rennt aber als erstes in Sarah, die ja bekanntlich auch immer gut informiert ist. Angeblich habe Kalos Yuuris Vater zu einem extrem riskanten Manöver verleitet, welches ihm das Leben kostete, was Kalos dann auch noch geschäftlich ausgenutzt habe.

Sarah bestätigt, daß die Investoren damals Aarons Tod tatsächlich geheimhielten. Statt dessen gab es Gerüchte, und die führten letztlich zu steigenden Publikumszahlen. Sarah behauptet aber, Aaron selbst habe dieses Manöver unbedingt ausführen wollen. Und Yuuri sollte das eigentlich wissen. Man kann einfach nicht jemanden zu so einem gefährlichen Sprung verleiten, wenn derjenige nicht will und sogar Angst hat. Tatsache ist aber auch, daß Kalos sich wegen dieses Unglücks große Vorwürfe machte. (In einer der letzten Folgen erfahren wir noch, warum.)

Simon ruft bei Mia an. Sie muß mehr oder weniger ihr Manuskript wegwerfen und von vorne anfangen. Am liebsten würde sie an dieser Stelle alles hinwerfen, doch Sora, Anna und Sarah bringen sie dazu, weiterzumachen. Freunde zu haben, die mit einem durch Dick und Dünn gehen, ist manchmal gar nicht so schlecht. Und schon sprudeln aus Mia neue faszinierende Ideen, sie kann sich kaum noch bremsen. Und noch während sie schreibt, fangen die anderen schon an mit dem Üben. Viele sind es ja nicht mehr, und Mia hat es so gemacht, daß jeder viel von dem zeigen kann, worin er besonders gut ist.

Die Woche ist um, und Simon nimmt Mias Skript ab. "Perfekt" sagt er. Jetzt haben die Mädchen eine weitere Woche für die Bühnenproben. Und während sie üben, gibt Mia dem Stück noch den letzten Schliff. Sora und Layla spielen - natürlich - die Hauptrollen. Die Aufführung - "Freedom" heißt sie übrigens - wird dann ein riesen Erfolg, trotz der wenigen Leute.

Folge 18 - Yuuri's Amazing Trap / Yuuri no Sugoi Wana

Mia Guillem steht jetzt sogar schon in den Zeitungen als neue Wunder-Regisseurin der Kaleido Stage. Auch Yuuri liest das natürlich, und es macht ihn sehr wütend. Soviel Geld und Mühe hat er aufgewendet, um die Kaleido Stage zu vernichten, doch statt dessen ersteht sie wieder auf wie der Phönix aus der Asche.

Die Mädchen haben wieder Hoffnung, teilweise sogar Begeisterung, denn jeder, selbst Layla, findet ihre Aufführung toll. Da zieht Fool die Karte des Shinigami, des Engels des Todes. Aber von solchen düsteren Prognosen will Sora im Moment nichts hören. Denn nicht nur ist die Show ein riesen Erfolg, auch die Artisten, die Yuuri abgeworben hat, kehren wieder zurück. Wie es aussieht, muß Mia in "Freedom" mehr Leute einbauen.

Da kommt das Aus. Yuuri hat einfach die Kaleido Stage übernommen und Kalos rausgeworfen. Als nächstes wird die Kaleido Stage selbst aufgelöst und "Freedom" nach der heutigen Abendvorstellung abgesetzt. Yuuri erklärt, daß sowohl die Kenneth Corporation als auch die Hamilton Foundation sich als Investoren zurückgezogen haben. Dann bietet er Layla und den anderen Verträge für seine eigene Show an, aber sie lehnen allesamt ab, woraufhin Yuuri sie aus dem Wohnheim rausschmeißt.

*

Sora und Layla

Layla marschiert zu ihrem Vater, der ihr bestätigt, daß er all seine Anteile an der Kaleido Stage verkauft habe. Er rät ihr, jetzt ebenfalls aufzuhören. Sie habe das lange genug gemacht und schließlich jetzt eine große Film-Karriere vor sich. Wie üblich interessiert er sich für das, was seine Tochter wirklich will, überhaupt nicht, was aber keine böse Absicht ist. Sondern er kommt einfach nicht auf die Idee, daß Layla diese Dinge ganz anders sehen könnte als er. Schließlich will er nur ihr bestes, und seine Zukunftspläne für Layla sind objektiv betrachtet gar nicht so schlecht. Bestimmt besser als eine völlig aussichtlose Zukunft bei der Kaleido Stage.

Sora und die anderen versuchen derweil ihre Depression zu überwinden und sagen sich, wenn es schon die letzte Vorstellung ist, dann geben sie nochmal alles. Kalos meint dazu, wenn sie so dächten, wäre es besser, wenn sie gleich nach Hause gingen. Es wird ziemlich lange dauern, bis sie den Sinn dieses Satzes verstehen.

Sora ist total verwirrt und geht auf ihr Zimmer, um Fool um Rat zu fragen. Doch Fool ist nicht da. Oder sollte es so sein, daß sie ihn nicht mehr sehen kann? Dann hat sie auch die Fähigkeit verloren, auf der Kaleido Stage aufzutreten. Ist jetzt die Zeit gekommen, ihre Träume aufzugeben? Egal, einen Auftritt hat sie noch, und der soll gut werden, was auch immer danach kommt.

Als sie zurückkommt, sieht sie zufällig Layla und Yuuri, und belauscht ihr Gespräch. Yuuri meint lakonisch zu Layla, was sie auch tue, heute nach der letzten Show sei unwiderruflich das Ende der Kaleido Stage da. Layla hingegen glaubt überraschenderweise fest an das Gegenteil. Sie erzählt Yuuri über "Freedom", eine Geschichte junger Leute, die an ihre Zukunft glauben. Yuuri hält das für albernen Amateur-Kram, Layla hingegen hat gewissermaßen Feuer gefangen. Außerdem hat sie noch einen ganz persönlichen Grund, weiter für die Kaleido Stage zu kämpfen, und der heißt Sora. Sie hat es weder ihrem Vater erklärt, der es sowieso nicht verstanden hätte, noch hat sie sonst jemals darüber gesprochen, aber mit Sora hat sie anscheinend das erste Mal in ihrem Leben einen Partner gefunden, mit dessen unerschöpflichem Potential sie ihr höchstes Ziel erreichen könnte. Statt dessen schwärmt sie Yuuri von "Freedom" vor. Yuuri hat dafür nur Verachtung übrig, aber Sora, die das alles mitanhört, ist tief gerührt. Zuletzt sagt Layla einen Satz, der (sinngemäß) der Schlüssel zum Leben eines jeden Menschen ist: "Es ist erst zuende, wenn ich aufgebe". Und damit gibt sie vor allem auch Sora neue Hoffnung. So hat Kalos also seine knurrige Bemerkung gemeint: sie sollen nicht ihr bestes geben, weil es die letzte Vorstellung ist, sondern weil es danach immer weitergehen kann, wie auch immer diese Zukunft genau aussehen mag. Und dann erscheint Fool wieder. Er zieht die Karte der Sonne - eine neue Hoffnung.

Folge 19 - Amazing Family Ties / Kazoku no Sugoi Kizuna

Neubeginn

Sora telefoniert mit ihrer Mutter und erzählt ihr, was so alles passiert ist - es war ja eine ganze Menge. Dabei erfährt sie auch, daß sie bald eine kleine Schwester bekommen wird, und ist darüber etwas sprachlos. Dieses Telefonat war so ziemlich ihre letzte Amtshandlung in ihrer Wohnung. Jetzt klappt sie ihre Koffer zu und überlegt sich, daß für sie nun ein neues Leben beginnt. Sie, Mia und Anna dürfen erst mal bei Kens Familie wohnen, bis sie eine eigene Unterkunft gefunden haben. Vorher müssen sie sich noch von Sarah verabschieden, die - wie sie behauptet - zu einem Training aufbricht. Wobei sich die Frage stellt: Gesangs-Training oder Karate-Training?

Die Familie Robbins wohnt in einem höhergelegenen Stadtteil mit einer sehr schönen Aussicht über die Bucht. Neben ihm selbst, seiner Mutter Sheryl, und seinem Vater Ben wohnt dort auch noch Lucy, Kens kleine Schwester. Wie alle großen Brüder, so hält auch Ken Lucy für eine absolute Nervensäge. Auf jeden Fall ist Lucy ein großer Fan von Anna.

Mr. und Mrs. Robbins nehmen die drei Mädchen sehr herzlich auf. Sie scheinen sich über diese Gäste wirklich zu freuen. Herr Robbins ist übrigens Möbeldesigner und hat auch die Einrichtung des Kinderzimmers, in dem Sora und die anderen untergebracht sind, selbst entworfen. Kinderzimmer ... das erinnert Sora an das Kind, das ihre Stiefmutter bald bekommen wird. Was wird dann aber aus ihr? Schließlich werden ihre Stiefeltern dann ein richtiges eigenes Kind haben ...

Später am Abend treffen sie und Ken sich draußen und reden ein bißchen über das Familienleben. Einfach ist das manchmal nicht, aber das ist wohl in jeder Familie so.

Wie auch immer, Soras vordringlichste Aufgabe ist es jetzt, zusammen mit Anna und Mia eine eigene Wohnung zu finden und dann ihre eigene Kaleido Stage auferstehen zu lassen.

Gleich am nächsten Morgen sausen sie los und besichtigen Wohnungen. Damit kann man eine Menge Zeit verbringen, aber sie treffen schließlich Mr. Policeman Jerry, der zufällig ein passendes Objekt kennt: etwas heruntergekommen, aber billig, gut gelegen und innen gar nicht so schlecht. Außerdem wohnt dort auch Kate, Jerrys Freundin. Sora und die anderen haben sie ja schon kennengelernt. Und Sora entdeckt noch ein besonderes Plus: von einem der Fenster aus sieht man wunderschön die Kaleido Stage. Also sind sie sich einige: diese Wohnung nehmen sie.

*

Kate lädt Jerry und die drei Mädchen zum Kaffee in ihre Wohnung ein. Die ist das totale Chaos, was aber zumindest sie selbst nicht weiter stört.

*

Lucy wird enttäuscht sein, Anna so schnell wieder aufgeben zu müssen. Die große Überraschung erlebt aber Sora, als sie zum Haus der Robbins zurückkommt. Dort warten nämlich ihre Eltern auf sie! Wie üblich geht es zwischen Sora und ihren Stiefeltern ziemlich steif zu. Sora hat zu den beiden nie wirklich ein entspanntes Verhältnis gefunden, und irgendwie sind die beiden ja auch furchtbare Nervensägen. Immerhin - gekommen sind sie, weil sie sich um Sora große Sorgen gemacht haben, nach allem, was mit der Kaleido Stage passiert ist. Frau Naegino rückt dann doch damit heraus: sie will, daß Sora wieder nach Japan zurückkommt. Jetzt, wo es die Kaleido Stage nicht mehr gibt, hält sie doch nichts mehr hier ... Sora antwortet darauf, die beiden bräuchten sich doch schon bald um sie keine Sorgen mehr zu machen, wenn sie ihr eigenes Kind hätten. In dem Moment, wo sie es ausspricht, wird ihr klar, was sie da gesagt hat, aber da ist es schon heraus.

Frau Naegino ist von diesen Worten tief getroffen. Und wie es das Drehbuch nun mal so will, setzten ihre Wehen ein und sie muß mit Blaulicht ins Krankehaus. Diese Szene ist super-dramatisch inszeniert, aber es passiert überhaupt nichts schlimmes. Nur Soras Schwester kommt halt etwas zu früh und per Kaiserschnitt auf die Welt und muß erst mal in den Brutkasten. Ansonsten sind Mutter und Tochter aber wohlauf. Sora macht sich zwar große Vorwürfe, aber Frau Naegino tröstet sie. Sie bittet sie sogar darum, für das Baby einen Namen auszusuchen, und Sora wählt "Yume" ("Traum", und gesprochen von Kozakura Etsuko).

Folge 20 - An Amazing Change From Zero To Hero / Zero kara no Sugoi Sutaato

Zwei Wochen sind vergangen, und unseren drei Heldinnen dämmert es so langsam, daß es mit ihrer eigenen Kaleido Stage doch etwas länger dauern wird und sie bis dahin Geld verdienen müssen. Yuuris Kaleido Stage hingegen hat an diesem Tag seine große Premiere. Er hat Anna, Mia und Sora sogar eingeladen, und so beschließen sie, doch mal hinzugehen.

Yuuri läßt es in seiner Show ganz schön krachen, aber das ist nicht mehr Soras Kaleido Stage.

*

die geheimnisvolle Maskenfrau - Layla

Die Drei bewerben sich um einen Job in einem Fischrestaurant, das gerade neu eröffnet. Doch die Arbeit sieht etwas anders aus als gedacht: sie stehen als Meeresfrüchte verkleidet davor und sollen die Kunden unterhalten und animieren. Ihr Erfolg bei dieser Arbeit hält sich in Grenzen, und dann kommt auch noch Yuuri. Sora passiert ein kleines Mißgeschick, und sie werden gefeuert.

Kurz darauf bekommen die Drei überraschenden Besuch von Sarah, die einen ziemlich ramponierten, aber sehr vergnügten Eindruck macht. Sie hat weder Gesang noch Kung Fu trainiert, sondern Sumo! Kalos hat sie schon länger nicht mehr gesehen, dafür hat sie aber ein Jobangebot gefunden. Der Marine Park sucht Artisten. Leider nur für einen Tag, aber das ist schließlich besser als vom Hund gebissen.

Übermorgen soll das ganze stattfinden. Die Mädchen haben also nicht viel Zeit, um sich was zu überlegen. Und proben können sie in diesem Fall auch nicht. Also müssen sie etwas aus dem Stegreif machen. Sora will die Leute aus "Freedom" benachrichtigen, und vielleicht sogar Layla. Bei ihr tanzen sie dann sogar persönlich an, aber Layla hat keine Zeit. Sie dreht nämlich einen neuen Film. Immerhin werden die anderen - Elena, Jeanne, Claire, Emilio, Jean, Marion, Jonathan - kommen. Und Rosetta! Sie fühlt sich sehr in Soras Schuld und kommt nun, um sie zu unterstützen.

*

Am nächsten Tag üben sie fleißig das, was sie auf der kleinen Bühne, die es im Marine Park leider nur gibt, machen können.

*

Und als es dann soweit ist, steht die kleine Truppe vor verschlossenen Toren. Angeblich wurde ihr Auftritt gestern abgesagt. Sollte Yuuri selbst vor solchen Mitteln nicht zurückschrecken, um Sora und ihre Truppe kleinzukriegen? Wenn ja, dann hat er sich jedenfalls verrechnet. Denn Sora und die anderen beschließen spontan, doch aufzutreten, ohne Bezahlung und inoffiziell, dafür aber nicht auf der winzigen Bühne, sondern davor im Freien, wo sie für ihre Kunststücke viel mehr Platz haben.

Die Besucher des Parks sind überrascht, finden die Show aber ganz toll. Und dann taucht wie aus den Nichts Dio mit seiner Peitschennummer auf! Sie alle bekommen großen Applaus. Und Sarah überlegt sich, ob derjenige, der den offiziellen Auftritt abgesagt hat, nicht womöglich Kalos war, der genau gewußt hat, daß das auf der kleinen Bühne nie etwas hätte werden können.

Da geschieht etwas unerwartetes. Eine maskierte Gestalt schwingt sich vom obersten Punkt der Achterbahn herab in die Tiefe. Es ist eine unglaublich coole Nummer. Nur weiß keiner, wer dieser geheimnisvolle Fremde ist.


Erstellt am 14.9.2008. Letzte Änderung: 20.2.2014