Kaleido Star (1. Staffel) - Zusammenfassung der Handlung 5. DVD (Teil 21 - 26)

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Kaleido Star (1. Staffel) 5. DVD

Folge 21 - The Amazing Mystery Star / Nazo no Sugoi Kamen Sutaa

Die geheimnisvolle Maskenfrau hat nicht nur das Publikum begeistert, sondern auch den Boß des Marine Parks. Er engagiert Sora und ihre Truppe, die sich inzwischen "Freedom Lights" nennt, aber mit der ausdrücklichen Bedingung, daß die Maskenfrau ebenfalls mit dabei ist und verstärkt ihre sensationellen Kunststücke vorführt. Sora ist überzeugt, daß es sich dabei um Layla handelt, denn niemand sonst könnte so einen Sprung ausgeführt haben, und sagt zu.

der Boß des Marine Parks

Wenn Sora sich da mal nicht verkalkuliert hat. Per Telefon erfahren die Mädchen nämlich, daß Layla sich zu Filmaufnahmen in Europa aufhält, und zwar schon seit einer Woche! Also bleibt den Freedom Lights nichts anderes übrig, als einen Ersatzmann zu kreieren, und diese Rolle wird natürlich Sora zugedacht. Über Nacht schneidert Mia ein Kostüm, in dem Sora mit der Maskenfrau zumindest entfernte Ähnlichkeit hat. Dazu muß sie auch noch dicke Stiefel tragen, um den Größenunterschied wenigstens einigermaßen auszugleichen. Sie gibt zu bedenken, daß sie sich darin nicht mal richtig bewegen kann, aber raus kommt sie aus dieser Nummer nicht mehr, denn die Maskenfrau steht bereits in der Zeitung. Und die haben offenbar Tausende gelesen. Der Park quillt an diesem Tag über von Menschen, die die Maskenfrau sehen wollen.

Der Besitzer ist erst mal sehr zufrieden. Die Besucher und das Fernsehen hingegen nicht, denn Soras Versuch endet äußerst kläglich, und die echte Maskenfrau taucht an diesem Tag leider nicht auf.

Das heißt also: entweder die echte, oder die Kündigung. Plus Schadenersatz. Sora ist aber immer noch überzeugt, daß es sich dabei um Layla handelt. Es paßt einfach alles zu gut.

Sarah hat eine andere Idee: sie führen einen Regentanz auf, denn wenn es regnet, fällt die Show morgen natürlich aus. Pech: am nächsten Tag scheint eine strahlende Sonne vom wolkenlosen blauen Himmel. Also marschiert die Truppe in den Park und gibt ihre Vorstellung, die wohl ihre letzte dort sein wird.

*

Sarah trifft zufällig Kate, die sich wundert, wie es bei der jetzigen Kaleido Stage läuft. Es gibt dort viel weniger Verletzungen als früher. Das liegt, wie Sarah weiß, daran, daß Yuuri sehr viel mit Computertricks arbeitet. Kate meint, unter diesen Umständen könnte sie gut verstehen, warum Layla dort nicht mehr arbeiten will, wenn sie gar keine Chance mehr hat, ihr wahres Können zu zeigen. Und nebenbei: Kate als Notärztin hat diese Chance nun auch nicht mehr so oft ...

*

Sora hat bereits mehr oder weniger mit ihrem Leben abgeschlossen, da bringt Marion zwei kleine Kinder zu ihr, die von ihr ein Autogramm wollen und ihr sogar ein paar Blumen in die Hand drücken. (Das Mädchen heißt übrigens Melissa und wird gesprochen von Nonaka Ai). Sie fanden die Show ganz toll, und Sora ist tief gerührt. Sie feuert ihre Truppe an, sich diesmal besonders viel Mühe zu geben, und Mia zaubert mal wieder ein paar interessante Ideen aus dem Hut (bzw. ihrem Laptop).

"Freedom Lights" bietet diesmal auch ohne die Maskenfrau eine beeindruckende Show, die ein sehr unerwartetes und dramatisches Ende nimmt. Die beiden Kleinen von vorhin kommen nämlich auf die Idee, irgendwo hochzuklettern, weil ihnen die Erwachsenen sonst überall die Sicht versperren. Derweil macht Sora einen Sprung vom Gerüst der Achterbahn hinab, der ganz gut als Ersatz für den der Maskenfrau herhalten kann. Das klappt sehr gut, doch dann taucht wie aus dem Nichts die echte Maskenfrau auf und macht ihren Sprung.

Da kracht unter den beiden Kindern, die schon ziemlich hoch geklettert sind, die Leiter weg, und sie geraten in akute Absturzgefahr. In einer wirklich sehenswerten Aktion retten Sora und die Maskenfrau die beiden und bringen sie sicher auf den Boden zurück.

Und nebenbei ist Sora jetzt erst Recht überzeugt, daß die Maskenfrau Layla ist.

*

Die Rettungsaktion, die man ohne Übertreibung als sensationell bezeichnen kann, wird auch im Fernsehen gezeigt. Und das gibt auch Julie und Charlotte zu denken. Bisher war es immer ihr Hobby, Sora zu piesacken, aber so langsam fangen sie an, sie in einem anderen Licht zu sehen. Und Yuuri sieht - mal wieder - seine Felle davonschwimmen. Was hat er nicht alles getan, um die alte Kaleido Stage auszubooten, doch jetzt ist es schon wieder soweit, daß Sora und diese geheimnisvolle Maskenfrau ihm die Show stehlen.

Folge 22 - The Amazing Resolve Beneath The Mask / Kamen no Shita no Sugoi Kakugo

"Freedom Lights" ist äußerst erfolgreich, dank der geheimnisvollen Maskenfrau, deren wahre Identität immer noch ein Geheimnis ist. Dessen ungeachtet ist der Parkbesitzer sehr zufrieden und lädt alle zu einem Festessen ein.

*

Die Maskenfrau ist, wie wir in einer kurzen Szene sehen können, tatsächlich Layla, die allem Anschein nach nicht die ganze Zeit in London bei ihren Dreharbeiten ist, sondern zwischendurch immer mal wieder nach Amerika jettet, um Soras Leuten zu helfen. Jetzt bekommt sie von ihrer Zofe einen Blumenstrauß in die Hand gedrückt, den jemand für sie abgegeben hat. Und dieser Jemand ist Yuuri, der anscheinend bezüglich der Maskenfrau genau die gleiche Vermutung hat wie Sora. Jetzt telefoniert er gerade mit Laylas Vater, der es aber für unmöglich hält, daß Layla die Maskenfrau ist. Dafür fragt er Yuuri aber wegen der nachlassenden Besucherzahlen bei der Kaleido Stage.

Layla und ihr Vater

*

Pünktlich am nächsten Tag ist Layla wieder in London und dreht die nächsten Szenen. Es handelt sich offenbar um einen Actionfilm, etwas, was genau zu einer Frau wie Layla paßt.

Layla ist überrascht, ihren Vater am Set zu sehen. Er hat gerade geschäftlich in London zu tun und wollte sich mal blicken lassen. Außerdem erwähnt er diese Geschichte mit der Maskenfrau. Natürlich glaubt er von diesen Gerüchten kein Wort, aber man kann ja mal fragen ...

*

Yuuri taucht beim Boß des Marine Parks auf und will 2000 Eintrittskarten kaufen - täglich. Für die nächsten 3 Monate. Diese Karten will er dann den Besuchern seiner Kaleido Stage schenken. 180.000 Tickets wären das, und er will sie alle sofort. Yuuri muß über unglaubliche Finanzmittel verfügen. Und der Zweck der Übung: der Boß soll "Freedom Lights" rauswerfen. Der hält diese Idee für absurd. Aber was, wenn die Maskenfrau nicht mehr kommt? So ganz aus der Luft gegriffen ist diese Befürchtung nicht, wie der folgende Tag zeigt. Layla dreht in London, und Sora und ihre Leute müssen mal wieder ohne sie auskommen. Und das war's dann. Sie sind gefeuert.

*

Rosetta hat eine Idee. In Vancouver findet ein internationaler Artistenwettbewerb statt. An dem könnte "Freedom Lights" teilnehmen. Allerdings ist die Bewerbungsfrist schon abgelaufen. Und in der Leitungskommission sitzt kein anderer als Yuuri. Erst will er diese verspätete Bewerbung rundweg ablehnen, doch dann kommt ihm eine bessere Idee. Er stellt Soras Leuten eine Falle, um sie endgültig zu ruinieren.

*

Was mit "Freedom Lights" passiert ist, dringt rasch bis zu Layla durch, die in ihrer Zofe eine loyale Mitarbeiterin hat, die sie permanent auf dem Laufenden hält. Sie erfährt auch, daß "Freedom Lights" jetzt beim Vancouver Festival teilnimmt, bei dem übrigens auch Mr. Hamilton in der Jury sitzt. Und Yuuri! Als Layla das hört, hat sie ein ganz schlechtes Gefühl. Das Festival ist dieses Wochenende, aber genau da dreht Layla die entscheidenden Szenen ihres Films.

Einen Tag später erfährt Layla, daß überraschend eine weitere bekannte Artistengruppen namens "Z" am Festival teilnimmt. Die Umstände dieser Teilnahme sind sehr ungewöhnlich.

Das finden auch Sora und die Leute von "Freedom Lights", vor allem als sie im Programm lesen, daß "Z" genau dasselbe Programm wie sie selbst aufzuführen gedenkt. Die Truppe ist inzwischen in Vacouver und ist ziemlich überrascht, als Yuuri dort auftaucht und ihnen erklärt, er gehöre zu den Schiedrichtern. Ob sie nicht lieber gleich aufgeben wollen? Wollen sie natürlich nicht, aber jetzt beginnen auch sie wohl zu ahnen, daß sie hier auf große Schwierigkeiten stoßen werden. Welche, das weiß man noch nicht so recht, denn Yuuris Falle ist ziemlich raffiniert eingefädelt.

Das Festival geht dann los, und schließlich kommt die Reihe an "Z". Die machen ihre Sache hervorragend, obwohl sie keine Profis sind. Und sie sind hier in ihrer Heimatstadt sehr populär. Beim Zusehen wird Sora und den Mädchen nun klar, wie sie hier ausmanövriert werden sollen: "Z" führt exakt ihre Show vor, nur noch ein bißchen verbessert. Und da "Z" vor ihnen dran ist, wird jeder denken, "Freedom Lights" habe seine ganze Show von "Z" geklaut. Yuuri will diese Behauptung zusätzlich auch noch in den Medien verbreiten, und das wäre dann für "Freedom Lights" der Todesstoß.

*

Wenn man es sich genau überlegt, hat Layla mit ihrem Auftritt als geheimnisvolle Maskenfrau "Freedom Lights" mehr geschadet als genützt. Immerhin hat sie die Dreharbeiten für ihren Film nun verschoben und ist nach Vancouver geeilt. Gerade als Sora sich überlegt, was sie nun machen sollen, taucht Layla zur Rettung auf. Doch auch diese Aktion wird wieder mehr schaden als nutzen. Und das kommt so: zusammen mit Layla ziehen "Freedom Lights" eine unglaubliche Show ab, die Yuuris heimtückischen Plan völlig ins Leere laufen läßt.

Aber - noch während der Vorführung stürmt Yuuri rasend vor Wut auf die Bühne, reißt Layla die Maske vom Gesicht, enthüllt damit ihre wahre Identität, verkündet, sie sei gar kein offizielles Mitglied von "Freedom Lights" und erklärt diese für disqualifiziert.

Laylas Vater ist über diese Geschichte übrigens auch nicht gerade entzückt. Er bedenkt seine Tochter mit finsteren Blicken und stellt sie dann zur Rede. Wie üblich hat er keine Ahnung, was in Layla vorgeht. Die antwortet, sie konnte ihre Freundinnen in dieser Lage unmöglich im Stich lassen. Und - sie hat auf der Bühne noch etwas zu erledigen. (Das wird übrigens der Inhalt der restlichen Folgen sein.)

Herr Hamilton rauscht wütend und beleidigt ab. Und dann erscheint Fool Layla.

Folge 23 - The Legendary Amazing Maneuver / Maboroshi no Sugoi Oowaza

Sora schnappt sich Layla und verkrümelt sich mit ihr in eine stille Ecke. Layla ist der Meinung, jetzt gerade den Verstand verloren zu haben, aber Sora erklärt ihr, wie sich das mit Fool in Wirklichkeit verhält. Layla konnte Fool bisher nicht sehen, aber jetzt wurde soeben für die Bühne auserwählt. Laut Fool ist das der Beweis, daß sie jetzt für das Legendäre Manöver bereit sei. Vor langer Zeit sei es einmal erfolgreich durchgeführt worden und danach niemals wieder. Einen Versuch gab es noch, und Layla fragt, was aus den beiden Artisten geworden sei, die es versucht hätte. Fool antwortet "Shinda" - "Tot". Fool erzählt ein bißchen von den Details, die sich damals abgespielt haben.

Sora wird neugierig und fragt Fool, wie dieses Legendare Manöver denn eigentlich gehe. Doch Fool antwortet, dafür sei sie noch nicht bereit. Für diese Information müßten sie und Layla sich erst qualifizieren. Und wann die beiden diese Qualifikation erreichen, das weiß er nicht. Er legt aber die Karten und zeigt den beiden den Shinigami: wenn sie auf die Idee kämen, es jetzt zu versuchen, würde das auch für mindestens eine von ihnen den sicheren Tod bedeuten.

Doch Sora läßt sich von all dem nicht abschrecken. Dieses Legendäre Manöver ist es, was sie will, und zusammen mit Layla wird sie es schaffen. Layla allerdings braucht erst mal Zeit, um darüber nachzudenken.

*

Sora am Abgrund

Die Ränge der neuen Kaleido Stage bleiben in letzter Zeit praktisch leer. Keiner interessiert sich mehr für Yuuris vollsynthetische Computershow. Charlotte und Julie führen das darauf zurück, daß Layla nicht da ist. Sie selbst haben bemerkt, daß sie selbst auch am liebsten zusammen mit Layla auf der Bühne stehen würden. Yuuri erfüllt ihnen diesen Wunsch, zumindest die erste Hälfte: er wirft sie raus.

Dann trifft er sich mal wieder mit Layla, die dieser Einladung zu seiner eigenen Überraschung zugestimmt hat. Yuuri will Layla zurück haben, sie ist die einzige Partnerin, die er hat. Layla hat da mehr Auswahl, und zur Zeit ist sie mit Sora zusammen. Und daran gedankt sie auch nichts zu ändern. Denn sie ist überzeugt, nur mit Sora das Legendäre Manöver ausführen zu können. Yuuri trifft es wie ein Schlag, als er das hört. Sie könne das niemals, und wenn, dann nur mit ihm. Genau das aber kann er nicht, wie Layla inzwischen weiß. Yuuri nimmt seine Sachen und geht.

*

Sora sitzt irgendwo auf einer Schaukel eines Kinderspielplatzes. Layla ist bei sich Zuhause in ihrer Villa. In Gedanken sind sie aber bei der Kaleido Stage. Das ist es, was sie beide wollen: ihre Fähigkeiten immer weiter verbessern und das Publikum immer wieder aufs Neue in Erstaunen setzen. Das Legendäre Manöver ist die letzte große Herausforderung, und sie erkennen beide, daß sie das zusammen machen werden.

Sarah ist für gewöhnlich gut informiert, und so marschiert Layla zu ihr. Sie ist überzeugt, daß Kalos etwas darüber weiß. Sarah bestätigt das, aber ob er darüber reden will, weiß sie nicht.

*

Im Internet kursiert ein Gerücht, daß Layla und Sora zur Kaleido Stage zurückkehren und das tödliche Legendäre Manöver aufführen wollen, und das schon in einem Monat. Sora saust sofort hinunter zur Kaleido Stage und erfährt, daß die Eintrittskarten für diese Vorstellung bereits ausverkauft sind. Das ging schnell. Yuuri taucht dann auf, und Sora fragt ihn, was er eigentlich über dieses Legendäre Manöver wisse. Bevor er antworten kann, erscheint auch Layla, und es kommt zu einem interessanten Gespräch, das zu einem erstaunlichen Ergebnis führt. Layla und Sora erklären sich bereit, bei Yuuri das Legendäre Manöver aufzuführen, aber unter der Bedingung, daß wenn sie es schaffen, die Kaleido Stage an sie zurückfällt. Und Yuuri stimmt dem sofort und ohne Diskussion zu.

Sora fällt ein, daß sie noch gar nicht wissen, wie das Legendäre Manöver geht, aber Kalos weiß zumindest, wie man dafür trainieren muß. Sie beide sollen in den Grand Canyon zu einem Spezialtraining kommen.

*

Mit einem kleinen Sportflugzeug fliegen Layla, Ken und Sora plus Charlotte und Julie dann los in die wild-romantische Landschaft des Grand Canyon. Ken ist mitgekommen als Soras Spezialtrainer, und weil er sich Sorgen um sie macht. Daß das Legendäre Manöver extrem gefährlich ist, weiß ja inzwischen jeder.

Auf dem kleinen Flugplatz erwartet Kalos sie bereits und fährt sie zu einem Blockhaus nahe an einem Wasserfall, wo sie die nächsten Wochen leben werden.

Charlotte und Julie kochen (oder versuchen es zumindest), während für Layla und Sora das Training beginnt. Es ist das härteste, was sie je gemacht haben. Offenbar ist es für das Legendäre Manöver entscheidend, möglichst viel Kraft im rechten Arm zu haben, und diesen trainieren die beiden nun bevorzugt, beginnend mit hunderten einarmiger Liegestützen, gefolgt von hunderten einarmiger Klimmzüge. Weiter geht's mit einarmigem Bergsteigen. All das absolviert Layla immer deutlich besser und schneller als Sora.

Es folgen weitere, noch schaurigere Übungen diese Art, unbarmherzig eine nach der anderen und nicht wenige davon ziemlich lebensgefährlich. Am Ende das Tage ist Sora so fertig, daß sie sich kaum noch bewegen kann.

Am Abend schraubt Kalos noch ein Gerüst zusammen und erklärt Ken ein paar wichtige Dinge. Um das Legendäre Manöver ausführen zu können, dürfen die Artisten nicht die leiseste Spur eines Zweifels in sich tragen. Und das gilt auch für ihre Umgebung. Wenn Ken unsicher ist, ob sie es schaffen können, dann darf er es niemals zeigen. Oder er sollte sofort nach Hause gehen.

*

An den nächsten Tagen geht das Training mit unverminderter Härte weiter. Irgendwann erklärt Kalos, daß Layla die erste Stufe gemeistert habe und ab jetzt mit einem Seil trainieren werde. Für Sora hat er ein weiteres Spezialtraining, bestehend aus einem Gerüst, an dem an einem langen Seil eine Eisenkugel hängt, die etwa so schwer wie Layla ist. Diese Kugel läßt er aus großer Höhe herabschwingen, und Sora muß sie nun abfangen und zurückstoßen, und zwar nur mit ihrem rechten Arm. Diese Übung bringt Sora an den Rand ihrer Kräfte. (Und nebenbei bemerkt, echte Menschen würden durch so ein Training wahrscheinlich zu Frühinvaliden.) Und dabei weiß Sora immer noch nicht, was das Legendäre Manöver ist, und Fool weigert sich nach wie vor, ihr es zu erklären, bis sie beide sich dafür qualifiziert haben.

Folge 24 - The Amazing Intensive Training Continues / Mada Tsuzuku Sugoi Tokkun

Sora und Layla trainieren, Charlotte und Julie machen sich mit Kochen, Holzhacken und Wäschewaschen nützlich, und Yuuri erklärt im Fernsehen, bis zum angekündigten Tag, an dem das Legendäre Manöver aufgeführt wird, werde es jeden Tag Spezial-Events geben. Dann weint er noch ein paar Krokodilstränen, wie schade es sei, daß "Freedom" so rasch abgesetzt wurde und daß das unerfreuliche finanzielle Konsequenzen hatte. Diesmal ist die Sache klar: wenn das Legendäre Manöver nicht vorgeführt werden kann oder schiefgeht, bekommt keiner sein Geld zurück. Ausverkauft ist diese Vorstellung trotzdem schon lange. Die Reporterin hat herausgefunden, daß Yuuris Vater offenbar damals im Zusammenhang mit diesem Legendären Manöver den Tod fand, was Yuuri insoweit bestätigt, daß das während der Vorbereitungen geschah.

Julie und Charlotte empfangen Anna und Mia

Vor den Investoren erklärt Yuuri dann aber, daß er zu 99% davon ausgeht, daß aus dem Legendären Manöver nichts wird und Layla und Sora vorher absagen. Danach will er dann Layla wieder engagieren und das Geschäft mit der Kaleido Stage fortsetzen, als sei nichts gewesen. Die Investoren sehen das aber ein bißchen anders: sie werden die Kaleido Stage verkaufen, und das ist dann wohl auch für Yuuri das (wohlverdiente) Aus. Yuuri hat schon mehr als genug Geld versenkt. Und der gute Mr. Kenneth hat das wohl vorausgesehen und seine Anteile rechtzeitig verkauft.

*

Mia und Anna, die gerade eingetroffen sind, sind entsetzt, wie schaurig Soras Training ist. Sora klappt schließlich vor ihren Augen zusammen und wird erst mal ins Bett gesteckt. Doch kaum kommt sie wieder zu sich, besteht sie darauf, weiterzutrainieren, sonst kann sie nie Laylas Vorsprung einholen. Und was Layla so treibt, läßt Anna und Mia nur noch staunen.

Layla ißt fast nichts mehr, und damit es nicht so auffällt, nimmt sie ihre Mahlzeiten ab sofort nicht mehr am gemeinsamen Tisch, sondern in ihrem Zimmer.

*

Sora hat die Eisenkugel inzwischen in den Griff bekommen und avanciert zur nächsten Stufe: sie hängt an einem Seil über einer Schlucht und muß sich von der Felswand abstoßen, bis sie auf Bodenhöhe kommt. Und das stundenlang. Neben ihr macht Layla dasselbe.

Am Abend macht Sora sich Sorgen, daß sie für Layla als Partnerin nicht gut genug sein könnte. Was in gewisser Weise sogar stimmt, aber anders, als sie denkt. Jedenfalls wirken sich diese Zweifel und Gewissensbisse nicht gerade vorteilhaft auf ihre Motivation und ihre Leistungen aus. Sie weiß, daß sie schlechter als Layla ist und bittet sie schließlich, etwas zu sagen oder sie wenigstens auszuschimpfen, aber Layla schweigt.

*

Kalos' Truppe bekommt überraschenden Besuch von Mr. Kenneth. Und er sagt zur Begrüßung gleich mal das, was sie sich von Layla gewünscht hätte: daß sie aussieht, als hätte sie ihren Kampfgeist verloren. Und daß alle neuen Investoren fest glauben, daß sie es nicht schaffen wird. Und er fragt sie, ob sie ehrlich behaupten könne, Laylas Partnerin zu sein. Das trifft Sora tief, denn diese Frage kann sie wirklich nicht beantworten.

Dann reden Kenneth und Kalos miteinander. Aaron Brass' tödliche Unfall ist noch nicht vergessen. Er hatte eigentlich alle Voraussetzungen, das Legendäre Manöver auszuführen. Und doch schaffte er es nicht und verlor dabei sein Leben. Sora hat das übrigens auch noch nicht gewußt und bekommt es jetzt von Anna und Mia erzählt. Diese Geschichte ist wohl auch der Grund für die Zweifel, die die neuen Investoren an Sora haben. Und auch Yuuri selbst hält es für unmöglich, daß Sora und Layla es schaffen. Die Frage für Kenneth und Kalos ist jetzt, ob Sora aufgibt oder ihre Energie wiederfindet.

In der Nacht geht Sora zu Layla, um mit ihr zu reden, doch Layla ist gar nicht da. Von Ken erfährt Sora statt dessen etwas überraschendes: Layla macht Lauftraining. Und zwar, um abzunehmen. Das Legendäre Manöver funktioniert nämlich nur, wenn beide Partner ziemlich genau gleich schwer sind. Und da Layla um einiges größer ist als Sora, ist sie natürlich auch schwerer und muß abnehmen. Deshalb ißt sie auch fast nichts mehr. Sora kann es kaum glauben: Layla macht das für sie. Sie glaubt felsenfest an sie. Und so kommt Sora zu dem Entschluß, Layla nicht zu enttäuschen, komme, was da wolle.

Und auch Mr. Kenneth ist es nun zufrieden.

Fool aber noch nicht. Noch ist es nicht soweit, daß er den beiden das Legendäre Manöver erklären darf. Und mehr noch: die beiden erwarten weitere Härten und Schicksalsschläge. Und welche das sind, sehen wir am nächsten Tag, als Layla mal kurz nicht aufpaßt und mit der Schulter gegen den Fels knallt. Sie behauptet, es sei nichts passiert, aber leider stimmt das nicht.

Folge 25 - An Amazing Bond / Futari no Sugoi Kizuna

Damit Layla nicht zuviel hungern muß, haut Sora doppelt rein, um ordentlich an Gewicht zuzulegen. Layla ißt allerdings immer noch in ihrem Zimmer. Diesmal aber, damit niemand mitbekommt, daß ihre rechte Schulter verletzt ist. Gerade Sora darf das nicht wissen, denn das Legendäre Manöver geht schief, wenn einer der Partner auch nur die leisesten Zweifel hat. Allerdings hat Layla jetzt ein ernstes Problem.

Sora merkt davon aber tatsächlich nichts und freut sich riesig, daß sie offenbar wirklich Laylas Partnerin werden kann. Fool bremst ihren Enthusiasmus jedoch: die beiden sind immer noch nicht soweit, daß er sie in das Legendäre Manöver einweihen kann.

*

Layla übt

Am nächsten Tag trainieren Layla und Sora zusammen eine weitere von Kalos' irren Übungen, diesmal hoch in der Luft über dem Wasserfall. Wenn sie das gemeistert haben, sind sie für das Legendäre Manöver reif. Und Layla hält sich trotz der Schmerzen tapfer. Kalos' scharfen Augen entgeht ihr Problem aber dennoch nicht. Davon abgesehen geht es jetzt um alles oder nichts: morgen fahren sie zur Kaleido Stage zurück.

Sora hat diese Sprung- und Abstoßübung noch lange nicht so gut drauf wie Layla, weswegen sie sie oft wiederholen müssen, was jedesmal für Layla eine Qual ist. Sora bekommt davon allerdings nichts mit, denn sie ist mit sich selbst mehr als genug beschäftigt. Layla hält allerdings durch. Nur weiß sie nicht, wie lange ihre Schulter noch mitmachen wird.

Wieder zurück im Blockhaus merkt Sora dann doch etwas, doch Layla bestreitet energisch, daß es irgend ein Problem gebe. Das macht Sora ziemlich deprimiert, weswegen später Anna und Mia auftauchen und sie mit einer kleinen Zirkuseinlage wieder aufmuntern.

*

Die Truppe fliegt zurück nach Los Angeles. Morgen ist es dann soweit. Doch Fool behauptet, Sora und Layla seien immer noch nicht qualifiziert.

Die Mannschaft der Kaleido Stage heißt sie jedenfalls herzlich willkommen. Sie sind alle wieder da. Yuuris neue Kaleido Stage ist, wie sie alle gemerkt haben, eine wertlose Kopie, aber sie hoffen, daß sie wieder so wie früher werden wird. Und daher versprechen sie Layla und Sora, ihnen so weit wie möglich zu helfen.

Da kommt Yuuri dazu und fragt ganz direkt, ob der Geist der Bühne sie inzwischen qualifiziert habe. Da er das nicht hat, schlägt Yuuri vor, die Show abzusagen. Doch dem widerspricht Kalos energisch. Das macht Yuuri sehr wütend und er beschuldigt Kalos, seinen Vater benutzt und von seinem Tod profitiert zu haben. Außerdem soll die Kaleido Stage morgen verkauft werden, egal ob das Legendäre Manöver gezeigt wird oder nicht. Er schmeißt auch Layla ein paar unschöne Sachen an den Kopf, etwa daß Kalos sie auch nur benutze, sodaß sie ihm schließlich eine knallt und sagt, er als ihr ehemaliger Partner solle sich schämen für so einen Auftritt. Und was morgen angeht: sie und Sora werden ihr bestes tun, egal was danach kommt.

*

Die Ohrfeige ist leider nach hinten losgegangen (Impulserhaltungssatz sozusagen), und jetzt bleibt Layla doch nichts anderes übrig, als zu Kate ins Krankenhaus zu gehen. Mit ihrer Schulter sieht es nicht so gut aus, und an Trapezkunststücke ist im Moment gar nicht zu denken. Aber deswegen ist Layla nicht gekommen, sondern um sich so behandeln zu lassen, daß sie morgen das Legendäre Manöver ausführen kann. Kate warnt sie, das könnte sie zur Invalidin machen, aber das nimmt Layla inkauf. Bis sie vor Kate ohnmächtig zusammenbricht. Kate ruft sofort Kalos und die anderen an, und so finden sich alle im Krankenhaus ein, und erst jetzt erfährt Sora das, was sie insgeheim geahnt hat: daß Laylas Kondition kritisch ist.

Wütend packt Yuuri Kalos am Kragen: es ist ausgeschlossen, daß er das nicht gewußt hat. Und doch habe er Layla nicht davon abgehalten. Er wolle sie genauso umbringen wie seinen Vater. Doch Layla, die inzwischen wieder zu sich gekommen ist, klärt ihr darüber auf, daß es sich genau umgekehrt verhält. Damals bei Aaron war es nämlich so, daß Kalos ihn unmittelbar vor dem Auftritt noch fragte, ob er wirklich ganz sicher sei. Dieser winzige Zweifel reichte bereits aus und kostete Aaron letztlich das Leben. Diesmal, bei Layla, hat er es anders herum gemacht. Zweifel hat es nie gegeben, und wenn, dann wäre es ganz allein Laylas und Soras Entscheidung.

Und Layla wird die Sache durchziehen, daran läßt sie keinen Zweifel. Nichts und niemand wird sie aufhalten. Und nicht zuletzt will sie sich auch ihrem Vater gegenüber beweisen. Sora schluckt das, und daraufhin erscheint den beiden Fool und erklärt ihnen nun endlich, was das Legendäre Manöver eigentlich ist.

Folge 26 - An Amazing Comeback / Kizudarake no Sugoi Fukkatsu

Die anderen können Fool zwar nicht sehen, aber sie sind sicher, daß der Geist der Bühne Layla und Sora jetzt in das Geheimnis des Legendären Manövers einweiht. Und die beiden sind sehr zufrieden mit dem, was sie hören. Sora schickt Layla dann in die Pause, um ihre Schulter zu schonen, während sie selbst noch etwas übt. Layla nutzt die Zeit, die Bühne und die Begleitartisten noch etwas auf Vordermann zu bringen.

Yuuri geht zu Mr. Hamilton und macht ihm klar, daß er zu Laylas morgigem Auftritt zu kommen habe. Und überraschenderweise fallen seine Worte auf fruchtbaren Boden, was sicher auch daran liegt, daß Yuuri selbst nun verstanden hat, um was es Layla und Sora geht und daß sie irgendwie gar nicht anders können, trotz der tödlichen Gefahr.

Den Rest des Tages verbringen alle mit diversen Vorbereitungen, und unsere beiden Heldinnen können es gar nicht erwarten, daß es endlich soweit ist.

*

das Legendäre Manöver

Der entscheidende Tag beginnt mit strahlendem Sonnenschein. Es soll Laylas und Soras größter Triumph und gleichzeitig Soras bitterstes und schlimmstes Erlebnis werden.

In der Umkleide, wo auf die beiden ein phantastisches Kostüm wartet, fragt Sora Layla, was sie eigentlich gemacht hätte, wenn Fool sie nicht qualifiziert hätte. Darüber hat Layla sich aber nie Gedanken gemacht, denn für sie war immer klar, daß sie es schaffen würde. Und Sora - nun, der ist es genauso gegangen.

Am Vortag hat Sora mit ihren Eltern telefoniert, und jetzt sind sie tatsächlich gekommen. Sie freuen sich sehr, einander wiederzusehen, und Herr und Frau Naegino sind (jetzt schon) sehr stolz auf ihre Tochter.

Nach und nach strömt das Publikum ins große Zelt, darunter auch Manami, Mr. Packs Zirkustruppe aus Folge 14, Yuuris Investoren, die den Laden eigentlich verkaufen wollen, und Mr. Kenneth.

Die Show beginnt schließlich mit einem Vorprogramm, das sich sehen lassen kann. Und dann geht es los. Hoch oben erscheinen Sora und Layla wie zwei Feen am Himmel. Fool zeigt ihnen die letzte Karte: unbegrenzte Möglichkeiten. Dann fangen die beiden an.

Das Legendäre Manöver wird nun aus ihrer Sicht gezeigt, in der sich wahrscheinlich die zeitlichen Perspektiven stark verschieben. Die beiden schwingen sich ein, dann springen sie los, treffen sich in der Mitte und der magische Moment beginnt. Die Zeit scheint stehenzubleiben und die beiden kreisen umeinander, schweben tanzend am Himmel, als wären sie schwerelos. Keiner im Publikum bleibt unbeeindruckt, und Yuuri meint sogar, kein Wunder, daß er sich den beiden nicht in den Weg stellen konnte.

Dann trennen sie sich wieder, und in diesem Moment gibt Laylas Schulter endgültig nach. Sie erreicht das Trapez und dann die kleine Plattform zwar noch, sinkt dort aber halb ohnmächtig vor Schmerz zusammen.

*

Layla hat ihr großes Werk vollbracht, und ihr Vater gibt ihr dafür ein großes Lob, was ihr sehr, sehr viel bedeutet. Aber ihre Schulter ist in einem Zustand, daß dies wohl ihr letzter Auftritt auf der Kaleido Stage war. Als Sora das hört, ist sie entsetzt. Layla hat es vorher gewußt, welchen Preis sie zahlen würde, und sie ist überglücklich, ihren letzten Auftritt so großartig und vor allem an Soras Seite absolviert zu haben, aber Sora trifft es wie ein Schlag. Sie rennt davon, verkrümelt sich irgendwo hin und bricht hemmungslos in Tränen aus. So hatte sie sich dieses Ereignis wirklich nicht vorgestellt.

Doch Layla hat einen eigenartigen Trost für sie: Sora soll von nun an ihr Traum sein und ein wahrer Kaleido Star werden.


Erstellt am 14.9.2008. Letzte Änderung: 20.2.2014