Kaleido Star New Wings (2. Staffel)

Kaleido Star New Wings (2. Staffel)

Die Zählweise bzw. Bezeichnung der Staffeln ist nicht ganz einheitlich. Ich habe mich an meinen DVD-Boxen orientiert, eine mit 26 Folgen der 1. Staffel und eine mit 26 Folgen der 2. Es gibt aber auch eine durchgehende Zählweise, d.h. eine einzige Staffel mit 51 Folgen (so wurde auch im japanischen Fernsehen gezählt). Die 52 Folge, die auf der 5. DVD auch drauf ist, ist dann bereits die 1. OVA-Folge ("Extra Stage" oder in voller Länge "Kaleido Star Aratanaru Tsubasa - Extra Stage" wie sie hier heißt). Und wo wir gerade beim Aufzählen sind: es gibt auch noch zwei weitere OVAs aus den Jahren 2005 und 2006.

*

Technisch bzw. handlungsmäßig gesehen schließt die 2. Staffel sich ziemlich unmittelbar an die 1. an. Sora hat ihren großen Triumph nun hinter sich. Da Layla verletzungsbedingt ausgeschieden ist, was sich trotz Soras Popularität deutlich negativ auf die Besucherzahlen auswirkt, hat Kalos, der Boß der Kaleido Stage, einen neuen Star engagiert, Leon Oswald, den besten Trapezkünstler der Welt. Und den unheimlichsten. "Shinigami" nennt man ihn - Todesengel, denn er hat bisher noch jede Partnerin ruiniert und zum Aufgeben gezwungen. Aber als hätte Sora mit diesem verschlossenen, schwierigen und arroganten Star nicht schon genug am Hals, taucht auch noch wie aus dem Nichts eine neue, erbitterte Rivalin auf, eine Debütantin namens May Wong, die vom ersten Moment an klarmacht, was ihr Ziel ist. Nämlich Sora zu übertreffen, zu verdrängen und ihren Platz als Star der Kaleido Stage und als Leons Partnerin einzunehmen.

Mays Können ist überragend, ebenso wie ihre Unverschämtheit und ihre Rücksichtslosigkeit Sora gegenüber, und so dauert es nicht lange, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Sie spielt die Hauptrolle, Sora ist gerade noch gut genug für die Staffage und das Putzen der Bühne.

Ab hier wird die Handlung auf faszinierende Weise interessant, denn May sieht sich zunehmend in eine Art Hase- und Igel-Rennen verstrickt. Ihr Erfolg versickert, und so sehr sie auch strampelt und kämpft, wo immer sie ankommt, ist Sora schon vor ihr da.

Und Sora wäre nicht Sora, wenn sie nicht alles zum Guten wenden würde. Das klingt ziemlich nach Kitsch-Gefahr, aber die Produzenten dieses Animes haben diese Klippe meisterhaft umschifft und nicht nur eine ebenso phantastische wie glaubwürdige Handlung hinbekommen, sondern auch noch eins der schönsten Happy Ends, das ich je in einem Anime gesehen habe.

*

Da dieses Anime schon etwas älteren Datums ist, ist es in den USA als sehr preiswerte "Complete Collection" (bzw. "Amazing Collection", wie sie hier heißt) erhältlich. Was es leider auf US-DVD nicht gibt, sind die OVAs Nummer 2 und 3. Die muß man sich daher als Fansub organisieren.


Fazit

Sich dieses Anime anzusehen macht einfach unglaublichen Spaß. Viele der Ballett-, Tanz- und Akrobatikszenen sind wundervoll animiert (vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich habe das Gefühl, die Animationsqualität hat gegenüber der 1. Staffel zugelegt), aber noch faszinierender ist die Entwicklung der Charaktere: Sora, May, Leon, aber auch Mia, Anna, Rosetta und Marion (und Jonathan).

Am Anfang weiß man noch nicht so genau, auf was das ganze hinausläuft, aber die Regiearbeit hat auch hier eine glänzende Leistung abgegeben und eine phantastische, zauberhafte und auch sehr spannende Handlung kreiert, die den Höhepunkt der 1. Staffel noch übertrifft.


Zusammenfassung der Handlung 1. DVD (Folge 1 - 5)

Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Folge 6 - 10)

Zusammenfassung der Handlung 3. DVD (Folge 11 - 15)

Zusammenfassung der Handlung 4. DVD (Folge 16 - 20)

Zusammenfassung der Handlung 5. DVD (Folge 21 - 26 bzw. 21 - 25 und 1. OVA)


Naegino Sora - die erste Staffel hat sie mit einem riesigen Erfolg abgeschlossen, aber hier in der zweiten sieht es so aus, als würde sich zwischen ihren Träumen und der Realität eine zunehmende Lücke auftun. Der Grund dafür ist aber, daß sie nach Laylas Abgang gar nicht mehr so genau weiß, wohin sie wirklich will. Sie geht durch einige Höhen und (vor allem) Tiefen, bis sie ihren Weg wieder gefunden hat, aber als sie das geschafft hat, ist sie in der Lage, Dinge zu erreichen, die jeder für unmöglich gehalten hat Naegino Sora j: Hirohashi Ryou
e: Cynthia Martinez
Leon Oswald - er ist der beste Artist der Welt. Egal ob Trampolin, Trapez oder auf dem Eis, er hängt jeden anderen um Längen ab. Die unglaublichsten und schwierigsten Kunststücke meistert er, als wäre es nichts. Deshalb hat Kalos ihn für die Kaleido Stage engagiert, und das Publikum liebt ihn und sorgt für volle Kassen. Allerdings kann man nicht gerade sagen, daß Leon ein netter Mensch ist. "Shinigami" nennt man ihn, und er vereinigt in sich so ziemlich alle finsteren Eigenschaften, die ein Mensch haben kann. Welches dunkle Geheimnis er in sich trägt, erfahren wir im Laufe der Folgen. Und wie das ganze endet, auch Leon Oswald j: Sakurai Takahiro
e: Mike MacRae
May Wong - bei der diesjährigen Auswahl der neuen Schüler war sie die beste. Ihr Talent ist überragend, aber noch größer sind ihre große Klappe und ihre Unverfrorenheit. Sie sagt Sora ganz offen, daß sie sie vom Thron stoßen und sich selbst darauf setzen will. Damit kommt sie sogar erstaunlich weit, und fast könnte man schon befürchten, daß das für Sora das Aus ist. Aber dann wendet sich das Blatt, und May kann nur noch staunend zusehen, wie ihr immer mehr das Wasser abgegraben wird. Und das von einer Gegnerin, die jedem Kampf abgeschworen hat May Wong j: Nakahara Mai
e: Hilary Haag
Fool - diesmal legt der Geist der Bühne nicht die Karten, sondern versucht sich als Astrologe. In der 1. OVA erfahren wir übrigens noch ein bißchen zu seinem Hintergrund Fool j: Koyasu Takehito
e: Jay Hickman
Sophie Oswald - Leons Schwester kam vor drei Jahren unter ziemlich dramatischen Umständen bei einem Autounfall ums Leben. Seitdem hat Leon einen schweren, wenngleich meist verborgenen Knacks. In den letzten Folgen erfahren wir ziemlich viel über Sophie, Leon, ihr Verhältnis zueinander und über die erstaunliche Ähnlichkeit zwischen Sophie und Sora. Beide hatten praktisch identische Vorstellungen, was einen wahren Star ausmacht, und deshalb ist Leon auch so auf Sora fixiert Sophie Oswald j: Sawashiro Miyuki
e: Jessica Boone
Ken Robbins - er ist immer noch in Sora verknallt und unterstützt sie, wo er nur kann. Daß Soras Liebe nicht ihm, sondern der Kaleido Stage gehört, damit hat er sich abgefunden. Immerhin weiß Sora seinen unermüdlichen Einsatz für sie sehr zu schätzen Ken Robbins j: Shimono Hiro
e: John Swasey
Rosetta Passel - die Diabolo-Meisterin will nun ans Trapez. Sora-sensei soll ihr das beibringen. Der Weg dorthin ist zwar erheblich länger und schwerer, als Rosetta sich das vorgestellt hat, aber sie lernt schnell und macht ihre Sache besser, als die meisten ihr zugetraut hätten. Sora hat in ihr eine treue und unerschütterliche Verehrerin Rosetta Passel j: Mizuhashi Kaori
e: Serena Varghese
Anna Heart - Clown oder Komikerin wollte sie ja schon immer werden, nur hat niemand daran geglaubt, daß sie dafür auch das Talent hat. Nun, offenbar hat sie es doch, und so langsam wird sie mit ihren komischen Nummern ziemlich erfolgreich Anna Heart j: Watanabe Akeno
e: Kira Vincent Davis
Mia Guillem - sie ist inzwischen ziemlich wichtig geworden, aber nicht als Artistin - das macht sie nur noch nebenbei - sondern als Skript- und Drehbuchschreiberin. Denn die Kaleido Stage wechselt des öfteren ihr Programm, und Mia denkt sich nicht nur neue Geschichten aus, die aufgeführt werden sollen, sondern macht auch die komplette Umsetzung und Choreographie Mia Guillem j: Nishimura Chinami
e: Nancy Novotny
Marion Benigni - ihre Mutter Cynthia war auf der Kaleido Stage der größte Trampolin-Star, bis sie vor 6 Jahren tödlich verunglückte. Seitdem ist Marion nie wieder auf ein Trampolin gestiegen. Bis sie es sich in Folge 9 anders überlegt Marion Benigni j: Orikasa Fumiko
e: Kim-Ly Nguyen
Jonathan - das Maskottchen der Kaleido Stage ist Marions besonderer Freund. Die beiden sind praktisch immer zusammen. Daneben gibt Jonathan auch Vorführungen, und vor allem die Kinder lieben ihn. Am Ende beschließt er sogar, selbst ein Star auf der Kaleido Stage zu werden Jonathan j: Kozakura Etsuko
e: Tiffany Grant
Jean Benigni - Marions Vater arbeitet als Bühnen-Cheftechniker bei der Kaleido Stage. Insgeheim bedauert er es, daß Marion nach dem Tod ihrer Mutter dem Trampolin abgeschworen hat, und ist sehr erfreut, als sich das schließlich ändert Jean Benigni j: Sugawara Jun'ichi
e: Eric Opella
Sarah Dupont - sie hat eigentlich nur eine (größere) Nebenrolle und tritt öfters mal auf als Hausmeisterin des Kaleido-Stage-Wohnheims und ab und zu auch als Diva. Und wenn man sie so auf der Bühne wie einen Engel singen hört, sollte man nicht meinen, daß ihr liebstes Hobby Kampfsport ist und sie auch sonst ein ziemlich flippiger Typ ist Sarah Dupont j: Hisakawa Aya
e: Luci Christian
Kalos Eido - der schweigsame Boß der Kaleido Stage ist noch schweigsamer geworden, und schweigend schaut er sich Soras Karriere an Kalos Eido j: Fujiwara Keiji
e: Rick Burford
Layla Hamilton - sie arbeitet jetzt am Broadway und hat in Folge 8 einen tollen Auftritt als Salome. Aber auch danach erscheint sie öfters, denn sie und Sora haben auf der Kaleido Stage noch etwas zu erledigen Layla Hamilton j: Oohara Sayaka
e: Sandra Krasa
Cathy Taymor - sie ist an der Broadway-Bühne, an der Layla jetzt arbeitet, Script-Schreiberin und Regisseurin. Ihr besonderes Kennzeichen ist ihre resolute Art und die hohen Ansprüche, die sie an sich und alle anderen stellt. Das führt dazu, daß sie sich eines Tages mit der Bühne verkracht und dann von Layla zur Kaleido Stage mitgenommen wird, wo sie von nun an Mia unterstütz. Und die beiden werden sehr schnell ein hervorragendes Team Cathy Taymor j: Mitsuishi Kotono
e: Shannon Emerick
Jerry - Mr. Policeman, Soras Fan Nummer 1, hat auch in dieser Staffel gelegentlich einen Auftritt. Und in Folge 17 verlobt er sich mit Kate, aber erst nach einigen überraschend dramatischen Verwicklungen Jerry j: Ishizuka Unshou
e: James Reed Faulkner
der Ballett-Lehrer - zu ihm gibt es nicht besonders viel zu sagen. Er unterrichtet Tanzen und solche Dinge, und er sieht etwas schrill aus Ballett-Lehrer j: Shimada Bin
e: TJP
Meryl - sie ist Mias Eislauf-Lehrerin. Nachdem sie Sora kennengelernt hat, bringt sie auch ihr das Eislaufen bei und wirkt dann gelegentlich als eine Art Muse für beide Meryl j: Yamaguchi Nana
e: Robin Terry
Yuuri Killian - nachdem er in der 1. Staffel die Kaleido Stage in eine existentielle Krise gestürzt hat, ist er hier in der 2. Staffel wieder sehr zahm und kooperativ. Er hilft auch Sora ein gutes Stück weiter und bringt ihr mehr Verständnis entgegen als die meisten anderen Yuuri Killian j: Chiba Susumu
e: Illich Guardiola
Mute und Alice - Sora trifft die beiden in Paris. Sie gehören einer Artistentruppe an, die beim Internationalen Zirkusfest mitmachen will. Sie sind sehr nett zu Sora, aber auch sehr neugierig, was sie bei diesem Fest vorführen will, und es stellt sich heraus, daß ihre Neugier weniger als Freundlichkeit denn als Industriespionage gezählt werden muß, worüber Sora maßlos enttäuscht ist. Es nutzt Alice und Mute am Ende auch gar nichts. Soras Tenshi no Waza können sie nicht kopieren und der Versuch bringt Mute am Ende sogar ins Krankenhaus Mute und Alice j: Sakazume Takayuki und Yanagisawa Mayumi
e: Mark X. Laskowski und Emily Carter-Essex
Mr. Kenneth - nach wie vor ist er einer von Soras größten Fans. Er und Kalos habe sich etwas ausgedacht, um Sora noch mehr zum Strahlen zu bringen als ohnehin schon Mr. Kenneth j: Senda Mitsuo
e: Jason Douglas

Daten: Regie: Hiraike Yoshimasa Geschrieben von: Yoshida Reiko Erscheinungsjahr: 2003 / 2004
Bewertung Animation:
Framerate: gutes TV-Niveau Standbilder: einige Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: mit dem der 1. Staffel völlig identisch
US-DVD (Amazing Collection Thin Pack) : Sprachen: Japanisch, Englisch Untertitel: Englisch Extras: auf der 1. DVD Vorschauen und eine NEWTYPE-USA-Reklame
besonders positiv aufgefallen: - besonders negativ aufgefallen: -
Bewertung sonstiges: Handlung: vor allem gegen Ende sehr mitreißend Besonderheit: Soras Weg von Superstar zum Aschenputtel und zurück Musik: gut. Und im 3. Anlauf ist auch das Titellied sehr hörenswert geworden
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: gemischt. Einige Stimmen sind ziemlich unpassend besetzt, aber irgendwann gewöhnt man sich anscheinend daran Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: super

Erstellt am 10.11.2008. Letzte Änderung: 4.5.2015