Kimi ni Todoke

Kimi ni Todoke

Wörtlich übersetzt heißt der Titel etwa "Lieferung an Dich", wobei aber keine Pakete, sondern Gefühle geliefert werden ;-)

*

Man kann nicht gerade sagen, daß Kuronuma Sawako eine ganz normale japanische Schülerin ist. Schließlich hält jeder sie für eine Art Hexe. Angeblich bringt sie Unglück und soll böse Geister herbeirufen können. Deshalb will niemand etwas mit ihr zu tun haben. Sawako selbst macht das nicht so viel aus, sie ist es gewöhnt. Doch an ihrem ersten Schultag auf der Oberschule (Kitahoro Kouko - komischwerweise erfahren wir den Namen der Schule, aber nicht den Namen der Stadt, in der die Geschichte spielt, aber sie liegt wohl auf Hokkaidou) trifft sie einen Jungen namens Kazehaya Shouta, der in jeder Hinsicht das genaue Gegenteil von ihr ist. Er steht immer im Mittelpunkt, ist jedermanns bester Freund und vor allem bei den Mädchen heiß begehrt. Er ist aber auch sehr freundlich, und zwar zu jedermann, also auch zu Sawako, vor der er sich übrigens nicht im geringsten fürchtet. Außerdem hat er ein sehr ausgeprägtes Gefühl für Gerechtigkeit. Und den finsteren Geschichten, die sich um Sawako spinnen, wirkt er entgegen, indem er demonstrativ ihre Nähe sucht.

Sawako ist von Kazehaya vom ersten Moment an hingerissen, und Kazehaya scheint auch sie zu mögen - mehr, als er am Anfang selbst merkt. Und seine positive Aura strahlt rasch auf sie über. Die anderen Jungen und Mädchen in der Klasse fangen an, mit Sawako zu reden und merken, daß sie eigentlich wahnsinnig nett und hilfsbereit ist. Außerdem ist Sawako sehr clever und kann auch gut erklären. Mit ihren Mitschriften rettet sie so manchen vor dem Durchfallen, und das steigert ihren Punktwert ganz gewaltig.

Ihr Glück ist aber auch gleichzeitig ihr Pech, denn hinter Kazehaya sind noch ganz andere Kaliber her, vor allem ein Mädchen namens Ume, das eine natürliche Begabung für wirkungsvolle Intrigen besitzt und Sawako in einer solchen versinken lassen will. Es ist faszinierend zuzusehen, wie Ume diesmal aber Stück um Stück scheitert, und zwar an Sawakos Naivität, an dem Vertrauen und der Freundschaft, die sie sich inzwischen erworben hat, und an ihrer Liebe zu Kazehaya.

*

Soweit ich weiß, ist dieses Anime im Westen bisher nur als Fansub erhältlich, und es ist auch nicht die Art spektakulärer Geschichte, um die westliche Firmen sich reißen.

Fazit

Da es bei "Kimi ni Todoke" keine krachende Action gibt, ist dieses wundervolle Anime wohl dazu verurteilt, im Verborgenen zu blühen. Immerhin - darauf aufmerksam geworden bin ich auf der Animuc 2010, also gibt es wohl noch ein paar mehr Leute, die gut erzählte Geschichten zu schätzen wissen. Und diese romantische Liebesgeschichte ist wirklich faszinierend, auch wenn der Schluß leider ein bißchen nachläßt. Denn Sawako und Kazehaya küssen sich nicht ein einziges Mal. Aber irgendwie entfaltet dieses Anime seinen Reiz auch so, und ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 25


Kuronuma Sawako - ihr Spitzname lautet "Sadako" wie das Geist-Mädchen aus dem Horrorfilm "Ring". Angeblich hat Sawako den bösen Blick, kann Geister herbeibeschwören und Unglück bringen. Kein guter Start für die neue Schule.
Der Namen "Kuronuma" schreibt sich übrigens mit den Kanji für "schwarz" und "Sumpf"
Kuronuma Sawako Noto Mamiko
Kazehaya Shouta - er ist das genaue Gegenteil Sawakos: offen, beliebt und immer in Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Und diese Aufmerksamkeit richtet sich nun alsbald ausgerechnet auf die düstere Sawako, die daraufhin auf eine Weise aufblüht, die niemand ihr zugetraut hätte Kazehaya Shouta Namikawa Daisuke
Yano Ayane - sie hat nicht den allerbesten Ruf, erweist sich aber als ebenso patente wie treue Freundin. Und von ihrer Lebenserfahrung kann Sawako viel lernen Yano Ayane Sawashiro Miyuki
Yoshida Chizuru - sie ist Ayanes beste Freundin und kennt Shouta bereits aus der Mittelschule. Sie hat ein ziemlich aufbrausendes Temperament und denkt manchmal nicht soviel nach, bevor sie loslegt. Sie, Ayane und Sawako werden nach einiger Zeit unzertrennlich Yoshida Chizuru Sanpei Yuuko
Sanada Ryu - Sawakos Klassenkamerad. Er sitzt in der hintersten Reihe und redet nie, wenn es nicht unbedingt sein muß. Seine Eltern haben eine kleine Kneipe, in der Chizuru oft aushilft. So kennt sie Ryu und seinen Bruder Tooru schon seit zig Jahren und ist für die beiden so eine Art kleine Schwester Sanada Ryu Nakamura Yuuichi
Kurumizawa Ume - auf Sawako wirkt sie wie eine zarte, strahlende Porzellanpuppe. Sie kennt Shouta schon seit der Mittelschule und ist seitdem in ihn verknallt. Da sie ihn aber nie für sich haben konnte, hat sie raffinierte Dinge eingefädelt um wenigstens zu verhindern, daß statt dessen eine ihrer Rivalinnen ihn bekommt. Das versucht sie dann auch mit Sawako, doch in ihren Fall verläuft das ganz anders als erwartet Kurumizawa Ume Hirano Aya
Sanada Tooru - Ryus großer Bruder ist ein Strahlemann. Er lebt in Sapporo. Chizuru ist seit Ewigkeiten in ihn verknallt, doch eines Tages steht er vor der Tür und stellt seine neue Braut vor. Chizuru haut es fast aus den Socken, doch dank ihrer Freundinnen Sawako und Ayane kommt sie recht schnell über diesen Schock hinweg Sanada Tooru
Hatano Wataru
Katayama Haruka - Toorus Verlobte. Sie hat nur einmal einen kurzen Auftritt Katayama Haruka ?
Arai Kazuichi / Pin - eigentlich ist er an der Kitahoro-Oberschule nur Aushilfslehrer, aber da Sawakos und Shoutas eigentlicher Lehrer Arai Yoshiyuki (auch Zen genannt) sich beruflich und privat umorientiert, unterrichtet er die Klasse jetzt. Er ist ein etwas schriller Draufgänger und Angeber und interessiert sich hauptsächlich für Sport Arai Kazuichi / Pin Ono Yuuki
Sawakos Eltern - der etwas trottelige Herr Kuronuma ist immer ziemlich ängstlich um Sawako besorgt und würde sie am liebsten für immer als sein kleines Mädchen für sich behalten, während seine unscheinbar wirkende, aber recht clevere Frau sich eher durch Optimismus auszeichnet. Sie ist überzeugt, daß Sawako das schon alles richtig macht mit der Liebe und so ... Sawakos Eltern ?
Shino - Sawakos Klassenkameradin Shino ?
Yuka - eins von vielen Mädchen, das in Shouta verknallt ist Yuka ?
Jou - er geht in dieselbe Klasse wie Sawako und Shouta, und auch er hat Liebeskummer. Jedenfalls manchmal Jou ?

Daten: Regie: Kaburaki Hiro Design: Shiina Karuho, Shibata Yuka Erscheinungsjahr: 2009
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Animationsqualität insgesamt: sehr gut Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: relativ einfach gehalten und ziemlich oft Super Deformed
Bewertung sonstiges: Handlung: Sawakos vollkommene Verständnislosigkeit sorgt für manche Überraschung Besonderheit: kommunikative (Damen-)Toiletten Musik: sehr gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub Untertitel: gelegentlich ziemlich frei übersetzt Gesamt-Beurteilung: einfach süß

Erstellt am 2.10.2010. Letzte Änderung: 4.5.2015