Kotoura-san

Kotoura-san

Dies ist die Geschichte eines Mädchens namens Kotoura Haruka, das Gedanken lesen kann und sich dadurch massive Probleme einhandelt. Als kleines Kind ist sich Haruka gar nicht dessen bewußt, daß sie erstens eine besondere Gabe hat, daß zweitens nicht jeder die Gedanken aller anderen kennt und daß drittens Gedanken Privatsache sind. Ohne sich etwas dabei zu denken erzählt sie jedem alles, was sie auf diese Weise erfährt, und wundert sich über die zum Teil heftigen Reaktionen darauf. Sie erzählt zum Beispiel ihrer Mutter Dinge über ihren Vater und umgekehrt. Ihr Vater haut deshalb eines Tages ab, und ihre Mutter verstößt sie.

Zudem hat Haruka ihre Fähigkeit auch nicht unter Kontrolle, d.h. sie empfängt immer alles, was in ihrer Nähe gedacht wird, und das ist oftmals nicht sehr schön. Es hat sich herumgesprochen, daß sie Telepathin ist, und jeder, der sie sieht, denkt über sie als Monster. Zumindest lernt Haruka nach vielen schmerzlichen Erfahrungen, den Mund zu halten, doch sie wird von allen gemieden und zieht sich auch selbst soweit als möglich zurück.

In so einer Situation hilft auch das Wechseln auf eine andere Schule nicht, doch Haruka hat unerwartetes Glück: sie trifft auf einen etwas schrägen Jungen (Manabe Yoshihisa), der in ihr kein Monster sieht. Tatsächlich denkt Yoshihisa ziemlich oft an sie, und in seinen Gedanken hat sie dann immer ziemlich wenig an. Er weiß auch, daß sie seine Gedanken sehen kann, doch das macht ihm überhaupt nichts aus. Haruka findet das sehr verwirrend, aber es kommt noch besser, denn Yoshihisa ist nicht der einzige, der starkes Interesse an ihr und ihren besonderen Fähigkeiten zeigt.

*

Fazit

Eine nette, romantische Geschichte mit sympathischen Charakteren, die für gute Unterhaltung sorgt.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12


Kotoura Haruka - schon immer empfing sie die Gedanken ihrer Mitmenschen, und es dauerte lange, bis sie merkte, daß das eine besondere Gabe und oftmals eine große Last ist Kotoura Haruka Kanemoto Hisako
Manabe Yoshihisa - er findet Haruka vom ersten Moment an unglaublich cool und wird so zu ihren ersten Freund Manabe Yoshihisa Fukushima Jun
Moritani Hiyori - ihre Familie hat ein großes Karate-Doujou. Sie ist schon seit ihrer Kindheit mit Yoshihisa befreundet und reagiert ziemlich eifersüchtig, als sich dessen Interesse einer neuen Mitschülerin zuwendet, die von den meisten als Monster angesehen wird Moritani Hiyori Kubo Yurika
Mifune Yuriko - die Leiterin des ESP-Forschungsclubs. Sie will die Akzeptanz von Mutantenkräften in der Öffentlichkeit stärken. Dahinter stehen allerdings ziemlich eigennützige Motive: ihr Mutter war ebenfalls eine Mutantin, die sich am Ende deswegen aber das Leben nahm Mifune Yuriko Hanazawa Kana
Muroto Daichi - Yurikos kleinwüchsiger Kindergartenfreund ist ebenfalls Mitglied im ESP-Club. Er ist ziemlich scharfsinnig. Nur daß Yuriko mehr für ihn empfindet als nur Freundschaft, das merkt er nicht Muroto Daichi Shimono Hiro
Kotoura Kumiko - Harukas Mutter hat wegen ihrer telepathischen Tochter ziemliche Probleme, die sie natürlich an Haruka ausläßt Kotoura Kumiko Inoue Kikuko
Kotoura Zenzou - Harukas Großvater ist steinreich und der einzige in der Familie, der sich vor Harukas telepathischen Fähigkeiten nicht fürchtet Kotoura Zenzou Nishimura Tomomichi
Oshou - der Oberpriester der Stadt Kotoura kennt Haruka und ihre Familie sehr gut und versucht, ihnen zu helfen Oshou Nakano Yutaka
Ishiyama Gantetsu - er ist Polizist und hinter einem Sittenstrolch her, der Schülerinnen mißhandelt Ishiyama Gantetsu Sugo Takayuki
Tsukino Aki - Ishiyamas Assistentin führt ein Doppelleben, das nicht mal Haruka durchschauen kann Tsukino Aki Watanabe Akeno

Daten: Regie: Oota Masahiko Design: Enokids, Okuma Takaharu Erscheinungsjahr: 2013
Bewertung Animation:
Framerate: gut Animationsqualität insgesamt: gut Zeichenqualität: gut Character-Design: relativ einfach gehalten
Bewertung sonstiges: Handlung: Probleme eines Telepathen Besonderheit: Haruka und Yoshihisa nennen sich das ganze Anime über nur beim Nachnamen, trotz Liebebekenntnissen Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr nett

Erstellt am 3.12.2014. Letzte Änderung: 24.4.2015