Phantom Memory Kurau - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 24

Teil 1 - Hiroi Sekai he (In die weite Welt) Kurau als Rynay Die Geschichte beginnt auf dem Mond, wo Amami Kurau mit ihrem Vater lebt. Es ist das Jahr 2100 und Kuraus 12. Geburtstag. Zur Feier des Tages nimmt Professor Amami seine Tochter mit in sein Labor, wo er seltsame Energieformen erforscht. Doch etwas geht ganz fürchterlich schief, und Kurau verbindet sich mit einem Rynax zu einem neuen Wesen, welches über sehr außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Für Professor Amami bricht eine Welt zusammen, für ihn ist seine Tochter an diesem Tag gestorben. Doch das ist Kurau keineswegs. Sie ist nur anders geworden. Und ihr gefällt diese weite Welt sehr. (Anscheinend geht es bei den Rynax sehr eng zu, denn das mit der weiten Welt kommt öfters vor.) Ihr Vater aber hat nur noch ein Ziel: seine Tochter wieder zurückzubekommen. Und weil er Wissenschaftler ist, beginnt er, Kurau zu erforschen - eine Arbeit, die ziemlich gefährlich sein kann.
*
10 Jahre später. Kurau arbeitet auf der Erde als Agentin für besondere Spezialaufträge. Ihre speziellen Fähigkeiten kommen ihr dabei sehr gelegen. Diesmal geht es darum, einen gestohlenen Datenchip wieder zurückzuholen. Für Kurau eine Kleinigkeit. Doch so langsam fangen gewissen Leute an, sich für sie zu interessieren. Doch das Problem, das sie selbst beschäftigt ist ihr Partner, der immer noch nicht bei ihr ist. Doch das ändert sich eines Nachts.
Teil 2 - Nanika ii Kotoba (Irgendwie ein gutes Wort) Hochzeit Kurau gibt ihrer Gefährtin eine Namen: Christmas.
Christmas braucht noch ein Weilchen, um sich in der Welt der Menschen zurechtzufinden, aber Kurau ist ganz euphorisch. Allerdings will sie von nun an keine gefährlichen Arbeiten mehr machen. Also gibt ihr Chef ihr einen Job als Leibwächter für die arrangierte Geschäfts-Hochzeit eines steinreichen jungen Typen namens Ijima Toshiki. Allerdings ist er ein Ekel, und seine Braut will sich lieber in die Luft sprengen, als ihn zu heiraten. Für Kurau ist das allerdings ein Kinderspiel. Und als sie nach Hause kommt, empfängt Christmas sie mit einem selbstgemachten Abendessen.
*
Professor Amami bekommt Besuch von einem hohen GPO-Offizier, der sich für seine verschwundene Tochter interessiert - Kurau. Sie haben sie auf der Erde aufgespürt. Amami will sie aber unbedingt beschützen. Er hat am eigenen Leib erfahren, wie gefährlich es sein kann, mit Rynax zu experimentieren, und er will auf keinen Fall, daß sie der GPO in die Hände fällt. Deswegen hatte er sie auch bei seiner Schwägerin in der Schweiz versteckt.
Teil 3 - Ou Monotachi (Die Verfolger) der havarierte Frachter Nicht nur die GPO interessiert sich für Christmas und Kurau. Auch ein Agent namens Dagu hat die beiden im Visier - ohne allerdings zu ahnen, daß sie alles andere als normale Menschen sind.
*
Im Orbit ist ein Raumfrachter verunglückt. Der Pilot, Jose Rodriguez, ist bewußtlos, und sein Raumschiff taumelt steuerlos durchs All. Es bleiben nur wenige Stunden für die Rettung. Kurau wäre ideal für sowas geeignet, es ist ihr aber zu gefährlich. Christmas bringt sie aber dazu, es sich anders zu überlegen, und so macht sie sich auf den Weg in den Weltraum.
Während Christmas Einkaufen ist, bricht Dagu in die Wohnung ein und versteckt dort eine Wanze. Christmas sieht ihn trotzdem, denkt sich aber nichts weiter dabei.
Die Rettung des Piloten erweist sich aus verschiedenen Gründen als recht schwierig. Kurau kommen ihre speziellen Talente hier sehr zugute. Die Familie von Rodriguez ist überglücklich, Jose lebend zurückzubekommen. Dafür aber ist Kurau verschärft ins Visier der GPO gerückt. Auf sie wird Kommandantin Ayaka Steiger angesetzt, eine Frau, die niemals aufgibt, bis sie ihr Ziel erreicht hat.
Als Kurau nach Hause zurückkommt, braucht sie nicht lange, um Dagus Wanze zu finden. Und damit beginnt ihre Flucht. Auch die GPO rückt an, doch sie erwischen Christmas und Kurau nicht mehr. Dafür kann Dagu sehen, wie die beiden davonfliegen, und er glaubt seinen Augen nicht trauen zu können.
Teil 4 - Yoru wo koete (Überwinde die Nacht) Kurau Kurau und Christmas sind in eine andere Stadt geflüchtet und verbringen die Nacht in einem Durchgangsrestaurant. Am nächsten Tag sucht Kurau die Agentur eines gewissen Carradine auf und läßt sich einen neuen Auftrag vermitteln, als sei nichts gewesen. Sie soll geschmuggelte Kunstwerke wiederbeschaffen, die den Schmugglern gestohlen worden sind. Und zwar von einer Gruppe gelangweilter Söhne reicher Leute. Die sind aber alles andere als harmlos und schnappen sich Kuraus Kollegen Sam.
*
Dagu war auch mal bei der GPO und trifft sich jetzt mit Ayaka in einer schummrigen Bar, um sie über Kurau auszuhorchen. Viel erfährt er von ihr natürlich nicht. Aber immerhin ein bißchen ...
*
Die Gangster haben an den gestohlenen Kunstwerken kein Interesse. Sie haben sie alle zerdeppert, und amüsieren sich viel lieber damit, Billard zu spielen und Sam zu quälen. Höchste Zeit für Kurau einzugreifen. Doch es wird überraschenderweise ein knochenharter Einsatz, bei dem Kurau bis an ihre Grenzen getrieben wird. Die Jungs sind nicht nur völlig skrupellos, sie verfügen auch über schwere Waffen, darunter PODs (flugfähige bemannte Kampfroboter). Es gibt Tote bei der Verfolgungsjagd. Und außerdem entschlüpfen durch Kurau hindurch zwei Rynax zur Erde, was Kurau all ihre Kraft kostet. Sie kann sich gerade noch davonschleppen, bevor die GPO eintrifft.
Teil 5 - Maigo (verlorengegangenes Kind) Kurau, Christmas und der POD Kurau hat es nach Hause geschafft, aber jetzt hat sie Fieber, und Christmas muß sich um sie kümmern, zum Beispiel was zum Essen einkaufen. Als Kurau dann aufwacht und Christmas nicht da ist, stürmt sie voller Panik aus dem Haus, um sie zu suchen.
*
Einer der beiden Rynax, die am Vortag in unsere Welt gekommen sind, hat sich in einen der PODs der Verbrecherbande (oder in dessen Piloten Gou) integriert und sucht jetzt seinen Partner. Er ortet Christmas und beginnt sie zu verfolgen. Christmas ist schließlich ein Rynax und würde einen guten Partner abgeben. Mit ihren Einkäufen in den Händen rennt Christmas davon, verfolgt von dem POD, den wiederum Dagu verfolgt. Der POD legt Dagu flach, dafür kommt Kurau Christmas zu Hilfe. Sie bringt sie in Sicherheit und kümmert sich dann um den Rynax. Sie versteht sehr gut, was es für einen Rynax heißt, ohne seinen Partner sein zu müssen. Die Entscheidung wird ihr abgenommen. Die Polizei rückt mit schweren Maschinen an und nimmt den POD auseinander. Der Rynax entweicht und kehrt durch Kurau hindurch in seine Welt zurück.
Teil 6 - Hikaru Ame (Leuchtender Regen) Angriff auf Kurau Christmas und Kurau setzen ihr friedliches Leben fort, aber Kurau fragt sich, wie lange sie das wohl können werden. Später ruft ihr Agent Carradine an und lädt sie und Christmas zum Essen ein. Dann hat er noch einen Auftrag für sie: einen geheimnisvollen Koffer zu übergeben. Kurau muß dafür in die Berge zu einem leerstehenden Hotel fahren. Christmas begegnet derweil auf dem Nachhause-Weg Dagu, der sie davon überzeugen kann, daß er ihr und Kurau gegen die GPO helfen will (was übrigens stimmt). Er lädt Christmas ein, erzählt von sich und nebenbei auch von seinem Sohn Teddy. Es ist nicht zu übersehen, daß er auf seinen Sohn sehr stolz ist.
*
Carradine war beim Essen deswegen so nervös, weil er Kurau verraten hat. Sie läuft in eine Falle der GPO. Ayaka und ihre Leute verfügen nämlich über Schirmfeldgeneratoren und Waffen, mit denen man auch einen Rynax fangen kann. Allerdings sind einerseits diese Waffensysteme noch nicht oft getestet worden und andererseits hat Kurau viel größere Kräfte, als Ayaka vermutet hat, und so kann sie gerade noch mal entkommen. Christmas spürt, daß ihre Partnerin in großer Not ist und rennt los, um sie einzusammeln. Bei dieser Gelegenheit offenbart sich übrigens zum ersten Mal direkt, daß auch sie über die Kräfte der Rynax verfügt. Kurau jedenfalls ist ziemlich verzweifelt. Wohin sollen sie und Christmas jetzt gehen?
Teil 7 - Atarashii Kurashi (Ein neues Leben) Kurau und Christmas Wong ist über Ayakas fehlgeschlagenen Einsatz wenig amüsiert. Es hat schmerzhafte Verluste gegeben, wenn auch keine Toten. Er befiehlt Ayaka, die Suche fortzusetzen. Und diesmal wissen beide ziemlich genau, wie leistungsfähig ihr Gegner ist.
*
Dagu hat Kurau und Christmas zur Flucht verholfen. Die beiden trauen ihm nicht so recht, aber anscheinend ist er zumindest indirekt von Professor Amami angeheuert worden, um seine Tochter zu beschützen. (Daß Kurau inzwischen ihre Partnerin hinzugewonnen hat, weiß Amami noch nicht.) Dagu bringt die Mädchen auf eine Insel, wo sie in einem Fisch-Restaurant als Kellnerinnen arbeiten und bei dem Wirt auch wohnen. Christmas ist Feuer und Flamme für diese Arbeit, Kurau allerdings ist nicht aus diesem Holz geschnitzt. Sie macht sich aber auf ihre Weise nützlich.
Auf der Insel werden POD-Wettkämpfe abgehalten. Das wäre doch was für Kurau.
Teil 8 - Mou hitotsu no Kurisumasu (Ein weiteres Weihnachten - Dies bezieht sich nicht auf Kuraus Partnerin Christmas, sonst würde es "Mou hitori no Kurisumasu" heißen) der POD-Wettkampf Ayaka sitzt auf dem Hügel über der Ruine des Hauses ihrer Familie und denkt zurück an damals. Es war Weihnachten 2086. Ayaka lief hinaus, um den ersten Schnee zu genießen. Da gingen im Haus die Lichter aus. Statt dessen sah man durch die Fenster flackerndes Mündungsfeuer. Und als sie zurückkam, fand sie nur noch die zusammengeschossenen Leichen ihrer Familie. Das Attentat galt ganz offensichtlich ihrem Vater John Steiger (gesprochen von Ootsuka Akio), einem ranghohen GPO-Offizier. Alles waren über diese Tragödie erschüttert.
*
Durch einen kleinen "Unfall" fällt einer der POD-Piloten aus, und so kommt es, daß Kurau beim nächsten Wettkampf pilotiert. Sie schlägt sich überraschend gut. Ihr Gegner benutzt allerdings schmutzige, aber legale Tricks. Kurau begeht deswegen am Ende einen Regelverstoß und verliert leider. Doch das schöne Leben auf der Insel geht seinem Ende entgegen. Ayaka und die GPO rücken an. Allerdings bekommen Christmas und Kurau davon rechtzeitig Wind und verschwinden.
Teil 9 - Tenshi ga kieta Machi (Die Stadt, in der die Engel verschwanden) Christmas Christmas und Kurau reisen per Flugzeug nach Amerika. Das ist keine so gute Idee, denn damit haben sie Spuren hinterlassen, die Leute wie Dagu oder Ayaka finden können, zum Beispiel ihre Pässe, die sie sich auf dem Schwarzmark organisiert haben. Für die GPO ist es ein Klacks, das herauszubekommen.
*
Auf dem Weg vom Flughafen nach Los Angeles fühlen Kurau und Christmas plötzlich ganz kurz die Anwesenheit anderer Rynax. Diese Präsenz kommt anscheinend aus einer riesigen, hermetisch abgeschirmten Fabrik - in Wirklichkeit ein Kraftwerk, das mit Rynax-Energie betrieben wird. Kurau dringt dort ein und sieht sich um, wobei sie mit ihren Fähigkeiten ungewollt eine verhängnisvolle Kettenreaktion auslöst. Davon ahnt sie zunächst aber noch nichts, sondern fährt mit Christmas in die Stadt und sucht sich ein Hotel. Was die beiden ebenfalls nicht ahnen ist, daß sowohl Dagu als auch Ayaka mit ihren GPO-Truppen schon in Los Angeles sind. Die Schlinge zieht sich immer enger zu. Und am nächsten Morgen haben sie sie. Christmas und Kurau werden mit Anti-Rynax-Strahlen niedergeschossen und in Energiefeldern eingefangen. Diesmal gibt es für die beiden kein Entkommen.
Teil 10 - Nemuri Hime (Schlafende Prinzessin / Dornröschen) Kurau hat sich befreit Christmas und Kurau werden in sargähnliche Spezialbehälter verpackt und dann abtransportiert. Doch Kurau erwacht wieder, und ihre Macht ist so groß, daß ihr der Ausbruch gelingt. Sie kann knapp entkommen. Christmas jedoch muß sie in Ayakas Gewalt zurücklassen. So findet Dagu sie schließlich. Um die Verfolger abzuschütteln, verschwindet er mit Kurau in der U-Bahn. Da fällt in der ganzen Stadt der Strom aus. Durch Kuraus Kontakt sind die Rynax in dem Kraftwerk durchgegangen und wurden eliminiert. Kurau ist entsetzt. Einen Vorteil hat diese Sache aber: in der Verwirrung der Dunkelheit im U-Bahntunnel können Dagu und Kurau ihr entkommen. Ayaka weiß aber, wie sie Kurau doch noch bekommt. Nämlich durch Christmas.
*
Dagu hatte Kontakt mit Professor Amami und berichtet Kurau nun davon. Amami ist auf dem Mond, und Christmas wird auch dorthin gebracht. Also ist dies Kuraus und Dagus nächstes Ziel.
*
Wong zeigt Amami Christmas, die immer noch bewußtlos ist, und der erkennt, was sie ist, nämlich Kuraus Partner. Er ist tief erschüttert. Er schwört sich, sie und Kurau zu retten.
Teil 11 - Yobiau Koe (Die rufende Stimme) im Labor auf dem Mond Es ist für Kurau nicht allzu schwer, sich auf einer Fähre zum Mond einzuschmuggeln. Ayaka ist zuversichtlich, sie diesmal fangen zu können. Kurau weiß das auch, und eigentlich will sie auf Dagu warten, doch dann stürmt sie doch alleine vor und dringt in den Gebäudekomplex ein, in dem sie Christmas vermutet. Offenbar gibt es dort sogar noch mehr Rynax. Ayaka entdeckt sie, und es gibt Alarm. Trotzdem schafft Kurau es fast, bis zu Christmas vorzudringen, muß dann aber fliehen. Dagu taucht ganz überraschend mit einem POD auf, und zusammen können Sie auf ziemlich abenteuerliche Weise erst mal entkommen. Kurau dringt dann sofort wieder in das Gebäude vor, doch Christmas liegt unter einem Schirmfeld und schläft noch immer. Als sie Kuraus Nähe fühlt, erwacht sie jedoch. Dafür wird auch Kurau in ein Schirmfeld gesperrt. Und dann kommen Wong und Professor Amami in den Raum. Im Gegensatz zu der fanatisierten Ayaka ist Wong aber ganz vernünftig. Er bittet Kurau um Zusammenarbeit, anscheinend braucht er sogar ihre Hilfe. Doch der Professor macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Er traut der GPO nicht. Und so brechen die beiden Rynax aus und hauen mit Dagu und Professor Amami erst mal ab.
Teil 12 - Ima koko ni iru (Jetzt bin ich hier) Das Rynax-Kraftwerk auf dem Mond geht hoch Ayaka hat Dagu erwischt. Kurau und Christmas aber sind entkommen. Professor Amami hat sie in einer Klinik versteckt. Dort gibt es ganz seltsame Patienten, bei denen Körperteile leuchten. Vor 2 Jahren gab es in dem Rynax-Kraftwerk auf dem Mond einen schweren Unfall, und dabei kamen diese Leute mit Rynax in Kontakt. Doch sie wurden nicht wie Kurau, sondern sehen eher dem Tod durch Auflösung entgegen. Denn anscheinend ist die Verbindung eines Rynax mit einem Menschen sehr fragil. Die GPO hat sie dann in dieser Klinik eingesperrt, um diesen Vorfall zu vertuschen. Jetzt setzen alle ihre Hoffnungen auf Professor Amami, der unter anderem auch das AR-System entwickelt hat, mit dem Ayaka Kurau und Christmas eingefangen hat. Nur war es natürlich nicht als Waffe gedacht gewesen. Aber auch Amami ist der GPO mehr oder weniger ausgeliefert.
Überraschenderweise können Kurau und Christmas den Patienten helfen, indem sie die Rynax oder deren Fragmente in ihre Welt zurückschicken. Das klappt zumindest bei fast allen, nur bei einem Mädchen namens Nanaka Midori kommen sie zu spät. Und dann müssen sie schon wieder fliehen, weil Ayaka mit ihrem Scharfsinn herausgefunden hat, wo sie stecken. Aber sie versprechen ihrem Vater noch, daß sie sich eines Tages wiedersehen.
Teil 13 - Mamorubeki Mono (Die zu beschützende Sache) der Piratenüberfall Christmas und Kurau wollen zur Erde zurück, aber die GPO überwacht natürlich den Raumhafen. Da treffen sie zufällig auf Jose Rodriguez, den Frachterpiloten, dem Kurau in Folge 3 das Leben gerettet hat. Er nimmt sie auf seinem neuen Schiff mit. Ayaka kommt aber dahinter und läßt den Frachter verfolgen. Doch sie kommt zu spät. Piraten waren schneller und haben den Frachter geentert. Sie sind natürlich nicht hinter den beiden Rynax her sondern hinter der Ladung. Leider ist Dogu, der Anführer der Piraten erstens sehr gewalttätig und zweitens nicht mehr ganz dicht. Es kommt zu einer Schießerei, bei dem Ed (gesprochen von Hirakawa Daisuke), Joses Copilot, erschossen wird - vor Kuraus und Christmas' Augen. Bevor es endgültig zum Desaster kommt, erscheint das GPO-Schiff. Um nicht gefunden zu werden, wechseln Christmas und Kurau auf das Piratenschiff. Doch Ayaka gibt niemals auf und verfolgt nun dieses. Die Piraten meinen, es wäre wegen der ermordeten Ed, und machen Dogu verantwortlich. Der sticht daraufhin einen seiner Leute ab. Derweil bekommt Ayaka überraschend den Befehl, das Piratenschiff abzuschießen, egal, ob Christmas und Kurau an Bord sind oder nicht. Dogu will sich natürlich nicht ergeben, sondern eröffnet das Feuer. Bevor das Schiff hochgeht, haben die beiden Mädchen noch eine kleine "Unterhaltung" mit ihm. Dann explodiert das Piratenschiff, und es sieht nicht so aus, als hätte es irgend welche Überlebenden gegeben. Jetzt endlich gibt Ayaka die Jagd auf.
Teil 14 - Kinou * Kyou * Ashita (Gestern * Heute * Morgen) Frank und Kurau Professor Amami hatte Kurau damals bei seiner Schwägerin Kleine und ihrem Mann Frank Sachsmann in der Schweiz versteckt, und dorthin, in diese ebenso friedliche wie idyllische Umgebung bringt Kurau jetzt auch Christmas. Onkel Frank und Tante Kleine sind hoch erfreut, ihr Mädchen und dessen "Schwester" zu sehen, und nehmen beide gerne bei sich auf - wohl wissend, auf was sie sich da einlassen.
*
Da Christmas und Kurau bei der GPO als tot gelten, läßt Wong Dagu laufen. Der allerdings, genau wie Amami, glaubt nicht so recht daran, daß die beiden wirklich tot sind. Doch wer hätte dieser Explosion entkommen können? Dagu jedenfalls kehrt zur Erde zurück und trifft sich mal wieder mit seinem Sohn Teddy. Die beiden haben sich sehr vermißt.
*
Das Leben der beiden Mädchen in der Schweiz verläuft ausgesprochen friedlich, auch wenn sie ihren Vater oder Dagu auf keinen Fall kontaktieren dürfen. In einer Reihe von Rückblenden sehen wir, wie Kuraus Leben damals verlief und wie sie zum Beispiel den Entschluß faßte, Agentin zu werden: weil sie ihre Kräfte dafür verwenden wollte, anderen zu helfen.
*
Kurau sucht sich nun eine Arbeit als Wachmann bei einem Dorffest. Derweil hat Christmas eine unheimliche Begegnung.
Teil 15 - Agehachou no Fuan (Die Besorgnis des Schwalbenschwanz-Schmetterlings) Yvon Tardieu Ayaka bekommt wieder was zu jagen. Noch weiß sie es nicht, dafür ist ihr zukünftiges Opfer, ein Junge namens Yvon Tardieu hinter Christmas her. Er ist ein Rynax, aber einer ohne Partner, und hat sich in den Kopf gesetzt, daß Christmas sein neuer Partner werden soll. Die ergreift die Flucht, hinunter in das Dorf, wo Kurau bei dem Fest als Aufpasserin arbeitet.
*
Ein Mann namens Brightman, anscheinend einer der Bosse der GPO, informiert Wong über seinen neuen Auftrag: er soll Yvon einfangen. Der Rynax in Yvon ist sehr mächtig, und er wurde absichtlich in ihn verpflanzt. Yvon ist vom Mond entkommen, hat aber seinen Partner verloren und ist sehr gefährlich. Da er zu Studienzwecken erschaffen wurde, hat er einen Chip im Kopf, mit dem man ihn lokalisieren kann, sobald er seine Kräfte einsetzt, und ein solches Signal wurde aus der Schweiz aufgefangen.
*
Yvon verfolgt Christmas hartnäckig, und er nimmt auf Menschen keinerlei Rücksicht. Es gibt sogar einen Toten - er löst den Schaffner eines Busses einfach auf.
Im Dorf angekommen, stellt er fest, daß Christmas ja schon einen Partner hat, und will mitten auf dem belebten Dorfplatz Kurau angreifen. Die und Christmas flüchten in den Wald, wo es zu einem wilden Kampf kommt. Yvons Gewaltbereitschaft kommt aber von seiner Verzweiflung, denn er ist ein Experiment, das nicht so ganz geklappt hat. Am Ende fliegt er mit der Pistole des aufgelösten Konduktuers in den Himmel und jagt sich eine Kugel durch den Kopf.
Teil 16 - Oka no ue no Bohyou (Die Grabsteine auf dem Hügel) Yvon und Jessica Mit einer Kugel kann man ein Wesen wie Yvon aber nicht töten, und so landet er bei einer jungen Frau namens Jessica, die bei dem Rynax-Unfall auf dem Mond ihre gesamte Familie verloren und eine große Narbe im Gesicht zurückbehalten hat. Jessica wollte sich gerade umbringen, doch Yvon kam ihr dazwischen. Und nachdem er seine Überraschung darüber, daß er noch lebt, überwunden hat, erwählt er sie als seinen Partner.
*
Ayaka, Wong und ihre Leute durchkämmen das ganze Gebiet und drehen jeden Stein um. Das bringt auch Kurau und Christmas in eine unerfreuliche Lage und sie müssen sich mal wieder verstecken, auch wenn die Jagd diesmal gar nicht ihnen gilt.
*
Yvon hält Jessica für einen Rynax, obwohl die keine Ahnung hat, wovon er redet. Doch irgendwie kommt es dazu, daß sie Gefallen aneinander finden und zusammenbleiben. Und sehr schnell verstehen sie sich wunderbar. Jeder gibt dem anderen einen neuen Sinn seines Lebens. Daß die GPO hinter ihnen her sein könnte, auf diese Idee kommen sie keine Sekunde. Doch sie merken es sehr schnell. Bei dem dramatischen Finale gibt es mehrere Tote, darunter auch Jessica.
Teil 17 - Kiri no naka (Im Nebel) Ayaka Steiger Kurau hat Yvon aufgelesen und in ihrer Hütte versteckt, denn die GPO sucht ihn jetzt natürlich umso mehr. Durch den Verlust von Jessica ist Yvon in sehr schlechter Verfassung. Kurau geht zu ihren Leuten, um sie um Hilfe zu bitten. Aber wenn sie Yvon beschützt, bringt sie sich selbst in Gefahr, und darüber ist Tante Kleine äußerst besorgt. Doch Frank hat eine Idee. Die GPO hat seine Gegend schon durchkämmt. Hier wäre er also sicher. Statt dessen ist er dann aber verschwunden.
Auf ihrer Suche kommt Ayaka in Kuraus Hütte - die allerdings jetzt leer ist. In der Küche steht aber noch der heiße Kakao, und hinter ihr steht plötzlich Kurau. Ayaka kann es kaum glauben, daß sie noch am Leben ist. Kurau hat Ayaka ein paar Dinge zu sagen, die ihr sehr zu denken geben. Yvon ist nicht aus freien Stücken so gefährlich geworden. Er wurde so gemacht. Ayaka kann nicht glauben, was sie da erfährt. Das also hat Wong ihr verschwiegen. Tatsache ist, daß Ayaka von den Hintergründen ihrer Arbeit keine Ahnung hatte.
Die GPO-PODs haben Yvon aufgespürt. Er macht sie für Jessicas Tod verantwortlich und greift sie an. Einen schießt er ab, dann löst er sich selbst auf. Christmas ist darüber so erschüttert, daß zahlreiche Rynax sie verlassen und sich auf Ayakas Fahrzeugt stürzen. Kurau fängt sie aber vorher ab. Kraftlos sinkt sie auf den Boden, und Wong und Ayaka brauchen sie nur noch einzusammeln.
Teil 18 - Raihousha (Besucher) Kurau Kurau ist sehr überrascht, daß Wong den Schutzschirm, der sie gefangenhält, öffnet. Auch Ayaka, die von Wong dazubestellt wurde, ist leicht geschockt. Doch Wong hat einiges zu sagen, was die beiden noch nicht wußten. Aufgrund persönlicher Erlebnisse hat Wong Kurau nie für eine Gefahr gehalten. Dafür weiß er um finstere Machenschaften innerhalb der GPO. Die GPO wurde gegründet als eine Art Weltfriedenspolizei, und als solche hat sie an sich eine ebenso wichtige wie segensreiche Wirkung entfaltet. Doch anscheinend ist der oberste Boß der Meinung, daß die GPO noch stärker werden müsse. Deshalb gibt es diese illegalen Experimente mit Rynax, von denen eins der Resultate Yvon war. Ohne weitere Bedingungen läßt Wong Kurau und Christmas dann frei.
Aber es kommt noch besser. Als er mit Ayaka allein ist, erzählt er ihr, daß ihr Vater, Offizier Steiger, das anscheinend auch schon herausgefunden hatte und deswegen von der GPO ermordet wurde. Für Ayaka bricht eine Welt zusammen.
Frank und Kleine sind überglücklich, daß sie "ihre" Kinder wohlbehalten zurück haben. Und so setzen sie ihr friedvolles Leben wieder fort.
*
Wong "verschwindet" plötzlich. Angeblich wurde er versetzt. Ayaka bekommt von ihrem obersten Chef Saitou eine Einladung zum Essen. In ihrem Fach findet sie dann geheime Daten über die Rynax-Experimente. Anscheinend lebt Wong doch noch und hat sie ihr zugespielt.
Kurau bekommt überraschenden Besuch. Ayaka steht vor der Tür. Sie weiß nicht mehr, was sie machen soll, und so ist ihr nichts besseres eingefallen als zu Kurau zu gehen. Sie hat sozusagen die Seiten gewechselt und informiert Kurau über zwei weitere Opfer dieser Experimente, die anscheinend irgendwo auf der Erde sind. Kurau beschließt, sie zu suchen und ihnen zu helfen. Was beide nicht wissen ist, daß es sich dabei um eine Falle handelt.
Teil 19 - Sorezore no Michi (Individuelle Wege) Eine zerstörte Brücke in Marseille Kurau und Christmas sind sehr freundliche Wesen und laden Ayaka zum Essen ein. Ayaka ist tief beschämt, aber die Mädchen haben ihr anscheinend verziehen.
*
Am nächsten Tag macht Ayaka sich auf den Weg, den Mann zu treffen, der wahrscheinlich ihre Familie auf dem Gewissen hat. Verabschiedet wird sie von einer weiß verschneiten Bergidylle. Und Kurau und Christmas machen sich auf die Suche nach den beiden Rynax, die Ayaka erwähnt hat; Wind und Regel. Die Spur, die fast ein bißchen zu deutlich ist, führt nach Marseille. Rynax verfügen, wenn sie richtig mit einem Menschen verbunden sind, über unglaubliche Fähigkeiten, und davon bekommen die beiden Mädchen in Südfrankreich nun einiges zu sehen. Sie sind äußerst beunruhigt, finden die beiden Rynax aber nicht.
*
Ayakas Treffen mit Saitou verläuft ungefähr so wie erwartet, nur daß sie ihn dann doch nicht erschießt. Saitou hat noch persönlich den Krieg kennengelernt und ist deshalb auf eine mächtige GPO fixiert. Und das kostet halt leider Opfer. Er gibt alles zu und hat nicht im Geringsten ein schlechtes Gewissen, denn die Geschichte gibt ihm recht: die GPO hat der Welt den Frieden gebracht. Ayaka sieht das natürlich etwas anders. Sie ist kurz davor, ihn über den Haufen zu schießen, doch Saitou verzieht keine Mine. Dann erzählt er ihr auch noch, daß er die beiden Rynax-Zwillinge angewiesen hat, Kurau und Christmas zu fangen.
*
Regel und Wind greifen Kuraus und Christmas' Zug an, in dem die beiden zurück in die Schweiz fahren wollten. Doch ganz so einfach sind die beiden Mädchen nicht zu erledigen.
Teil 20 - Mado wo hiraite (Öffne das Fenster) Kurau wird angegriffen Ayaka versucht Christmas und Kurau zu warnen, doch es ist zu spät. Sie werden bereits von Wind und Regel angegriffen und ganz schön in Bedrängnis gebracht. Ihr eigentliches Ziel ist es, Kurau als Tor für alle Rynax zu benutzen, die auf die Erde kommen wollen. Kurau würde das natürlich nicht überstehen. Sie können sich aber erst mal in Sicherheit bringen. Aufgelesen und schließlich nach Hause gebrachte werden sie dann ausgerechnet von Dagu.
*
Tante Kleine schenkt Christmas einen Adventskalender und erklärt ihr, was Weihnachten, nach dem sie ja benannt ist, bedeutet.
Auch andernorts ist man in feierlicher Stimmung. Regel und Wind, die Kurau in die Schweiz gefolgt sind, finden das komisch und löschen die Bewohner von halb Zürich aus, einfach so nebenbei, als wenn es nichts wäre. Kurau, Dagu und Ayaka, die auch wieder da ist, können sich sehr gut vorstellen, wer für diese Katastrophe verantwortlich ist. Und Dagu beginnt langsam zu verstehen, warum Ayaka so fanatisch Jagd auf Rynax gemacht hat. Und Kurau nimmt sich vor, die beiden Rynax in ihre Welt zurückzuschicken.
Teil 21 - Kooritsuita Kawa (Der gefrorene Fluß) Regel Delyus In einem Rückblick erfahren wir etwas über den vergangenen Krieg, aus dem heraus im Jahre 2059 die GPO gegründet wurde, und über das Schicksal von Saitou Kanema, der ziemlich harte Zeiten hinter sich hat. Jetzt ist er unterwegs in die Schweiz, um zu überwachen, wie seine zwei Prototypen sich machen. Außerdem hat er eine nette neue Waffe dabei. Dort, in den Alpen, führen Christmas und Kurau ihren Kampf gegen Regel und Wind fort. Als entscheidend erweist sich dann das Eingreifen von Dagu und Ayaka, die Wind mit ihrer AR-Waffe abschießen. Regel erwischen sie nicht, doch irgendwie schafft Christmas es, daß er sich wieder an seine menschliche Existenz erinnert. Das erschüttert ihn so sehr, daß er den Kampf abbricht und davonfliegt.
*
Dagu und Ayaka wollen mit Christmas, Kurau und dem immer noch bewußtlosen Wind in die Stadt fliegen, da sehen sie sich plötzlich von GPO-Soldaten umstellt. Sie sind nicht in friedlicher Absicht gekommen, und es sind auch keine normalen Menschen, sondern Rynax (immer schön paarweise) - Saitous neue Waffe.
Teil 22 - Yami ni matataku (In die Dunkelheit leuchten) Regel verströmt Rynax Christmas und Kurau wollen fliehen, doch die Rynax-Soldaten schnappen sich Dagu. Aber Ayaka hat ja noch ihre AR-Waffen, und so können sie alle erst mal entkommen. Kurau steigt dann aus, um die Verfolger abzulenken, doch die erweisen sich als ebenso zäh wie gefährlich.
Irgendwann kommt Wind wieder zu sich und fliegt davon, um Regel zu suchen. Der hat inzwischen die Seiten gewechselt und hilft nun Kurau, und er nimmt dabei nicht soviel Rücksicht auf die Angreifer wie sie.
Der GPO gelingt es dann, Wind und Regel in einem Kraftfeld einzufangen. Regel wird dann von einem AR-Strahl getroffen und löst sich auf, d.h. er stirbt, während zugleich zahllose Rynax aus ihm herausströmen. Wind bleibt am Schluß allein übrig, alle GPO-Soldaten wurden nämlich auch aufgelöst. Kurau und Christmas fangen die Rynax nun wieder ein. Wind hingegen sinnt auf Rache für seinen toten Bruder. Sein Ziel ist Saitou, der allmählich ein paar Todfeinde zuviel hat. Und Kurau und Ayaka versuchen, das Schlimmste zu verhindern.
Teil 23 - Saigo no Hikari (Das Licht am Ende) Wind Dagu holt Professor Amami ab, um sie zu Kurau zu bringen. Wind will um jeden Preis Saitou töten, und Kurau will das verhindern. Bevor er ihn aber erreicht, wird Saitou verhaftet, und zwar von Wong auf Befehl des obersten GPO-Rates. Saitou hat den Bogen deutlich überspannt, und jetzt läßt man ihn fallen.
Um Saitou zu erwischen, setzt Wind einiges in Bewegung. Er dringt mit einem Raumschiff in die Mondstadt ein und jagt dann den ehemaligen GPO-Chef. Kurau und Christmas versuchen ihn aufzuhalten, doch er erreicht sein Ziel und löst Saitou auf. Damit jedoch hat er all seine Energie verbraucht. Er löst sich nun selbst auf und öffnet dabei in sich ein Tor, durch das zahllose Rynax in unsere Welt gelangen. Christmas und Kurau müssen diese nun wieder zurückschicken, eine fast aussichtslose Aufgabe.
Teil 24 - Sayounara mae ni (Vor dem Aufwiedersehen) Kurau und Christmas Unglaublich, aber Wind Delyus hat es überlebt - allerdings ohne seinen Rynax. Und wie durch eine Ironie des Schicksals ist es Kurau genauso ergangen. Christmas ist also ohne ihren Rynax-Partner und damit gewissermaßen verwaist. Dafür hat Professor Amami seine Tochter wieder, endlich, nach 10 Jahren, so wie Kuraus Rynax es ihm einst versprochen hatte.
Kurau besucht Christmas, die wieder in der Schweiz lebt. Aber es ist ihr letzter Besuch, ihre Lebenswegen haben sich für immer getrennt.
*
10 Jahre später. Wong hat seine Assistentin geheiratet und ist jetzt Chef der GPO, und er sorgt dafür, daß Christmas in der Schweiz in Ruhe leben kann. Rynax-Energie wurde inzwischen abgeschafft. Anscheinend haben die Rynax woanders eine Welt gefunden, zu der sie gezogen sind, und so lieferten sie für die Menschen keine Energie mehr. Ayaka hat auch geheiratet und zwei Kinder. Dagu hat den Kontakt zu Christmas gehalten, und die hat sich in Ted verknallt. Und eines Tages materialisiert sich aus ihr heraus ihr neuer Rynax-Partner, so wie sie selbst damals aus Kurau entsprungen ist.
Und Kurau: auch sie hat geheiratet und eine Familie gegründet. Und damit findet eine ziemlich dramatische Geschichte ihr gutes Ende.

Erstellt am 7.8.2005. Letzte Änderung: 21.2.2014