Record of Lodoss War - Zusammenfassung der Teile 10 und 11

5. Videohülle

Teil 10 - The Demon of Fire Dragon Mountain

Parn ist am Feuerdrachen-Berg zu Kashues Gruppe gestoßen. Die Soldaten haben Geschütze und große fahrbare Steinschleudern aufgebaut, um sich gegen Shooting Star verteidigen zu können. Als dieser kurz darauf angreift, erweisen sich diese Waffen allerdings als ziemlich wirkungslos. Shooting Star überfliegt das Lager und speit kräftig Feuer. Alles steht in Flammen. Immerhin gelingt es Parn, eins der Geschütze abzufeuern (wobei er sich an dem teilweise glühenden Holz die Hände verbrennt). Der Pfeil trifft den Drachen genau ins Auge, richtet dort aber keinen Schaden an. Immerhin hat Shooting Star erst mal genug und kehrt in seinen Berg zurück.

Irgendwo fließt Lava den Berg hinab. Ashram ist mit seinen Leuten ebenfalls eingetroffen. Er ist wild entschlossen, Shooting Star zu besiegen und das Zepter der Macht an sich zu bringen. Pirotess stellt sich ihm entgegen. Sie macht sich große Sorgen um ihn. Sie meint, sein Vorhaben sei völliger Wahnsinn, Shooting Star sei viel zu gefährlich. Von so was läßt sich Ashram allerdings nicht zurückhalten.

In König Kashues Lager verbindet Shiris Parns verletzt Hände. Sie meint, für Shooting Star seien sie alle nur Würmer. Deedlit kommt dazu und antwortet, auch Würmer hätten ein Recht auf ihr Leben.

Der Dunkle Elf, der zusammen mit Pirotess Deedlit fangen wollte, ist zu Wagnard zurückgekehrt und berichtet, was passiert ist. Wagnard ist ziemlich empört über das Verhalten von Pirotess (so ungefähr: "Elfe oder nicht, es sind doch alle Weiber gleich"). Seine Wut läßt er an dem Elf aus, weil er ihr nicht Deedlit gebracht hat. Er beschwört Kardis und läßt den Elf in einer Flammensäule vergehen. Dann meint er zu sich, daß das nichts mache, er würde sich das Zepter der Macht eben zuerst holen und danach Deedlit.

Kashue hält eine Lagebesprechung ab. Einer seiner Berater kennt eine alte Legende, der zufolge es einen geheimen Zugang zum Feuerdrachen-Berg gebe. Und mehr noch: mit den drei legendären Lanzen von Myrii könne man Shooting Star sogar besiegen (oder zumindest aufhalten). Glücklicherweise sind diese Lanzen gerade auf dem Weg zu ihnen. Parn will sich an dem Unternehmen unbedingt beteiligen. Kashue erlaubt es, aber nur, wenn Parn gehorsam ist und keine Extratouren unternimmt. Parn verspricht es freudig.

Slayn ist mit Leylia in Neeses Tempel. Er und das Mädchen machen sich ebenfalls auf den Weg, begleitet von Neeses besten Wünschen.

Im Feuerdrachen-Berg erwacht Shooting Star mal wieder und macht einen erneuten Ausflug. Wir sehen ihn an Ashram und seiner Gruppe vorbei emporsteigen. Shooting Star ist wirklich riesig. Er beachtet die Menschlein gar nicht. Immerhin ist damit für Ashram der Weg frei. Jetzt wiederholt sich die Szene, die sich vor kurzem zwischen Parn und Kashue abgespielt hat. Pirotess bittet Ashram, ihn begleiten zu dürfen. Der sagt dazu: "Und wenn Du mir im Weg stehst?". Sie antwortet: "Dann tötet mich". Und so gehen sie los: Ashram, Pirotess, ein paar von Ashrams Leuten und (unerkannt) einer von Wagnards Knechten.

König Kashue hat die drei Lanzen erhalten und macht sich auf den Weg. Sie dringen in den Berg vor. Der Weg ist sehr gefährlich. Deedlit hilf ihnen mit einem Zauber. Draußen fliegt Shooting Star herum und brennt mal wieder alles nieder, was ihm gerade in die Quere kommt.

Ashram erreicht den riesigen Goldschatz, den der Drachen bewacht (hat). Dort befindet sich auch, eingeschlossen in einen Kristall oder so was, das Zepter. Wagnards Gehilfe löst es mit einem Zauber, und Ashram nimmt es an sich. Da kehrt Shooting Star zurück. Und auch Kashues Gruppe kommt beim Schatz an. Es kommt zu kleinen Geplänkeln, und Parn stellt sich mal wieder Ashram entgegen. Der empfängt ihn mit den Worten: "Ah, da ist ja mal wieder der Welpe von damals". Aber wieder kommen sie nicht dazu, bis zum Ende zu kämpfen (das wäre nämlich das Ende für Parn, der Ashram immer noch weit unterlegen ist), da erscheint Shooting Star. Ashram gelingt das unmögliche: mit dem Zepter der Macht gelingt es ihm, den riesigen Drachen zurückzuhalten - jedenfalls eine Zeitlang. Da springt Pirotess hinzu, stellt sich schützend vor ihn und ruft, das könne unmöglich funktionieren. Der Bann bricht (wahrscheinlich hätte er sowieso nicht mehr lange gehalten), und Shooting Star wird wild. Felsen fliegen herum, und Pirotess fliegt in die Tiefe. Doch Ashram hält sie fest. Dafür muß er aber das Zepter loslassen (die Elfe ist ihm anscheinend doch mehr wert als das Zepter)! Doch Wagnards Zauberer schnappt sich das Zepter und verschwindet dann. Pech für Ashram. Doppeltes Pech sogar, denn jetzt geht Shooting Star erst recht durch. Orson, Kashue und Parn greifen ihn mit den Lanzen an und verletzenihn schwer. Der Drachen explodiert nahezu in einem Feuerstrahl. Und dieser trifft Pirotess, die sich schützend vor Ashram gestellt hat. Das ist ihr Ende. Tödlich getroffen sinkt sie in Ashrams Arme. Der ruft verzweifelt ihren Namen. In ihrem letzten Moment erhält Pirotess so den Beweis, daß Ashram sie auch liebt, und stirbt in Frieden. (Aber tot ist sie halt trotzdem).

Der Felsvorsprung, auf dem Ashram mit Pirotess im Arm steht, sinkt in die lodernde Tiefe. Dieser Anblick wird Parn unvergeßlich bleiben. (Allerdings kommt Ashram dabei nicht um - bald sehen wir ihn wieder.)

Teil 11 - The Wizard's Ambition

Das Königreich Flaim feiert den Sieg und die Rückkehr seines Herrschers Kashue. In einem großen Saal (wahrscheinlich im Schloß) liegt Deedlit auf einem Sofa und schläft. Parn schleicht sich hinein und legt eine weiße Rose vor sie. Deedlit wacht auf. Sie freut sich über das Geschenk, Parn ist es etwas peinlich, daß er dabei "ertappt" worden ist. Deedlit flirtet ein bißchen mit Parn. Shiris wird Zeuge davon. Traurig geht sie zu Orson. Parn gefällt ihr, aber der hat, wenn überhaupt, nur Augen für seine Elfe (und auch das nur in seltenen lichten Momenten).

Ein Bote kommt zu König Kashue. Er bringt mal wieder schlechte Nachrichten. Irgend etwas braue sich in Marmo zusammen. Nachdem Beld und Ashram tot seien, seien die Ungeheuer, die dort leben, führerlos. Irgend eine unbestimmte Gefahr drohe Lodoss von dort.

Im Feuerdrachen-Berg. Ashram liegt auf der Erde. Ruckartig kommt er zu sich. Er hat immer noch das Stirndiadem von Pirotess in der Hand. Da erscheint ihm Karla (in Woodchucks Körper). Sie warnt ihn vor Wagnard, der sicher nicht vorhabe, sich Ashram zu unterwerfen. Er solle möglichst schnell nach Marmo gehen. Dort werde die große Entscheidung fallen. Ashram nimmt sein Schwert an sich und macht sich auf den Weg. Das Diadem läßt er zurück.

Kashue will möglichst viele Armeen zusammenbringen, um Lodoss gegen Marmo schützen zu können. Deedlit warnt die Anwesenden: Marmo habe das Zepter der Macht. König Kashue erinnert sich an eine alte Legende, nach der Kardis tief unter Marmo schläft. Allen ist klar was passiert, wenn Kardis aufgeweckt wird.

Das ist übrigens genau das, was Wagnard vorhat. In seiner finsteren Burg übt er schon mal. Er ist überzeugt, daß er mit dem Zepter sogar Kardis beherrschen kann. Dann wird er zu einem Gott werden. Jetzt braucht er nur noch ein passendes Opfer. Und er macht sich sogleich auf den Weg.

Slayn und Leylia sind unterwegs. Da saust ein schwarzer Blitz über ihre Köpfe. Slayn spürt die finstere Macht von Kardis (aber es ist "nur" Wagnard).

Parn ist losgeritten, um in Kashues Auftrag Bote zu spielen. Unterwegs setzen sich Shiris und Orson ab. Sie wollen in die Stadt Raiden.

Kashue mobilisiert seine Truppen.

Parn und Deedlit reiten in den Abend. Deedlit scheint bedrückt. Parn hält an und fragt sie, was los sei. Sie meint, Marmo könnte ihre Kräfte als Hochelfe brauchen (das stimmt auch, aber anders, als sie sich das wahrscheinlich vorstellt). Sie ist sehr besorgt, und Parn nicht minder. Da rast der schwarze Blitz heran und schlägt über ihnen in einen Berg. Wagnard materialisiert und will Deedlit entführen. Sie will er opfern, um an die Macht von Kardis zu gelangen. Parn und Deedlit kämpfen verzweifelt, denn Deedlit erkennt, was ihr und damit ganz Lodoss bevorsteht, aber sie schaffen es nicht. Wagnard schaltet Parn mit einem Energiestoß, der ihn fast umbringt, aus, hüllt Deedlit in eine Sphäre und verschwindet mit ihr. Deedlit kann gerade noch eine Art Lichtzauber auf Parns zerbrochenes Schwert werfen. Das extrem grelle Licht muß fast über ganz Lodoss zu sehen sein, denn es lockt Shiris, Orson, Slayn und Leylia an den Ort der Katastrophe.

Parn erwacht im Schloß von Valis. Dank einiger Zauberkräfte u.a. von Etoh konnte er gerettet werden. Er ist sehr schwach, aber er und die anderen wissen (zumindest ungefähr), was Wagnard mit Deedlit vorhat. Parn ist verzweifelt. Ihn hält nichts mehr zurück. Er setzt sich auf sein Pferd und reitet Richtung Marmo. Shiris meint spöttisch, er habe ja nicht mal mehr ein Schwert. (Das Schwert seines Vaters ist im Kampf gegen Wagnard zerbrochen.) Doch Parn ist zum äußersten entschlossen. Unterwegs schließen sich ihm Slayn, Leylia und Etoh an. Parn ist tief gerührt, als sein Freund ihm im Auftrag von Prinzessin Fianna König Fahns Schwert übergibt. Nachdem ihr Vater tot ist, ist Fiannas Meinung nach Parn ein würdiger Träger. Auf einem Berg stehend reflektiert Parn das Sonnenlicht mit der Schwertklinge in die ferne Stadt, wo die Prinzessin auf dem Balkon ihres Palastes steht und für Parn betet - eine sehr ergreifende Szene.

König Kashues Armee ist ebenfalls unterwegs nach Marmo. Und auch Ashram sehen wir am Ende dieser Folge am Ufer von Lodoss stehen und zur dunklen Insel Marmo hinüberblicken.


Erstellt am 18.2.1998. Letzte Änderung: 20.2.2014