Love Hina

Hinata-Sou

Ein Junge, der von einer zunehmenden Zahl von Mädchen umkreist wird - dieses Thema kennen wir zum Beispiel von Mamotte Shugogetten, El Hazard, Tenchi Muyou, Buttobi CPU, Oh, my Goddess, Saber Marionette etc. Aber "Love Hina" ist dennoch ein ziemlich außergewöhnliches Anime, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, denn es spielt (mehr oder weniger) in unserer realen Welt. In Tokyo genauer gesagt, wo Urashima Keitarou, der Held dieser Geschichte, sich vergeblich abmüht, an der renommierten Universität Tokyo ("TouDai") aufgenommen zu werden. Um seinen Eltern finanziell nicht zu lange zur Last zu fallen, nimmt er einen Job an. Er wird Hausmeister im Hotel seiner Großmutter. Wie sich herausstellt, ist dieses Hinata-Sou ein Mädchen-Pensionat ...

So weit, so gut. Wie zu erwarten, kommt es zu allen möglichen Komplikationen und Eifersüchteleien. Doch "Love Hina" bietet darüber hinaus ein Feuerwerk von fantasievollen, teilweise sogar leicht surrealen Ideen: eine fliegende Wasserschildkröte, ein Magisches Mädchen, eine Schwertkämpferin mit geradezu überirdischen Fähigkeiten, und noch so manches mehr. Herausgekommen ist ein amüsantes und bezauberndes Märchen, das man nicht so leicht wieder vergißt.

*

Erschienen ist "Love Hina" in Japan als TV-Serie mit 24 Folgen plus zwei Specials, von denen eines gelegentlich als TV-Folge 25 gezählt wird, und einer dreiteiligen OAV namens Love Hina Again, die kürzlich herausgekommen sind und in denen plötzlich Keitarous Schwester Kanako auftaucht.

Käuflich erwerben kann man die Serie in Japan auf 9 DVDs, wobei DVD Nr. 9 noch zwei Extra-Folgen enthält. Von den DVDs gibt (oder gab) es eine normale und eine Luxus-Ausgabe, letztere mit jeweils einer Figur dazu (für ca. 8000 Yen).

Im Westen gab es einen sehr guten Fansub (um die 40 MB pro Folge), inzwischen ist die Serie auch als US-DVD und als deutsche DVD erschienen. Auch die OAV und die Specials gibt es inzwischen als US-DVD.

Noch eine Bemerkung: wie viele andere Animes, so geht auch "Love Hina" auf ein Manga zurück, in diesem Fall auf ein 14-bändiges Opus von Akamatsu Ken. Daneben gibt es auch eine Hentai-Version, die inzwischen bei knapp Band 20 angekommen ist. Ich habe im K-Book in Akihabara kürzlich mal ein paar dieser Sex-Heftchen durchgeblättert. Es ist Porno pur ohne nennenswerte Handlung. Aber anscheinend finden die Japaner das spannender als ich, denn so was gibt es zu jedem Anime / Manga, wobei die Handlung immer gleich ist: Rammeln von Seite 1 bis Ende.

Die "normalen" Love-Hina-Mangas sind hingegen sehr amüsant, haben aber mit der Handlung des Animes nur den groben Rahmen gemeinsam. Sie kosten (in Japan) neu 390 Yen (außer Band 0, das einige Aufkleber und Extras enthält und daher 857 Yen kostet - macht mit Mehrwertsteuer genau 900 Yen), gebraucht bekommt man sie in den entsprechenden Läden (die es in Japan wie Sand am Meer gibt) ungefähr für die Hälfte, je nach Erhaltungszustand. Inzwischen sind sie auch in Deutschland als deutsche Übersetzung erhältlich.

Fazit

Dieses Anime kann ich sehr empfehlen. Narus Eifersuchts-Szenen fand ich manchmal etwas übertrieben, aber sie gehören trotzdem irgendwie dazu. Und alles in allem ist "Love Hina" wirklich ein bemerkenswertes und unterhaltsames Anime mit einer ausgesprochen eingängigen Titelmelodie.

Übrigens war "Love Hina" in Japan sehr erfolgreich, hatte dann im Westen einen der verbreitetsten Fansubs und schließlich eine der meistverkauften DVDs (soviel zum Thema Raubkopien schaden der Industrie).


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 6

Zusammenfassung der Handlung Teil 7 - 12

Zusammenfassung der Handlung Teil 13 - 18

Zusammenfassung der Handlung Teil 19 - 24

Weihnachtsfilm

Frühlingsfilm


Die Mangas


Urashima Keitarou Er ist jetzt 20 Jahre alt und hat vor 15 Jahren auf dem Spielplatz einem kleinen Mädchen das Versprechen gegeben, eines Tages an der TouDai (Tokyo Daigaku - Universität Tokyo und Eliteuniversität Nr. 1 in Japan) zu studieren. Aber erstens hat er das Mädchen schon längst aus den Augen verloren und weiß nicht, wer sie ist, und zweitens ist es nicht so leicht, an der TouDai überhaupt zugelassen zu werden. Irgendwie landet er dann im Hinata-Mädchenpensionat als "Mädchen für Alles" Urashima Keitarou Ueda Yuuji
Urashima Haruka Sie ist Keitarous Tante und arbeitet auch gelegentlich im Hinata-Sou. Besonderes Kennzeichen: sie hat immer eine Kippe im Mundwinkel Urashima Haruka Hayashibara Megumi
Narusegawa Naru Sie ist, je nachdem, wie man es sehen will, Keitarous Gegenspielerin oder Partnerin als Hauptperson dieses Animes. Auch sie will in die TouDai und hat mit der Aufnahmeprüfung so ihre Probleme. Sie ist (heimlich) in Keitarou verliebt und ziemlich eifersüchtig. Und der arme Keitarou kann es ihr eigentlich nie recht machen, egal, was er tut Narusegawa Naru Horie Yui
Maehira Shinobu Ihre Spezialität: sie kann hervorragend kochen. Ansonsten ist sie sehr schüchtern und zurückhaltend, und natürlich in Keitarou verliebt Maehira Shinobu Kurata Masayo
Shinobus Mutter Daß ihre Tochter unter ihrer Scheidung ziemlich leidet, interessiert sie nicht sonderlich. Immerhin läßt sie Shinobu schließlich im Hinata-Pensionat wohnen Shinobus Mutter Tsuru Hiromi
Aoyama Motoko Sie ist eine Schwertmeisterin und auch irgendwie heimlich in Keitarou verliebt. Das würde sie aber niemals zugeben, nicht mal sich selbst gegenüber Aoyama Motoko Asakawa Yuu
Konno Mitsune Alle nennen sie "Kitsune" ("Füchsin") und das trifft sie eigentlich sehr gut. Ihre Spezialität: sie ist sehr geschäftstüchtig Konno Mitsune Noda Junko
Kaora Suu So stellt sich der typische Japaner eine typische Ausländerin vor: nett, aber seltsam. Jedenfalls ist Kaora nebenbei auch ein technisches Genie. Ihre Zuneigung zu Keitarou und ihren Mitbewohnerinnen im Hinata-Pensionat zeigt sie japan-untypisch sehr offen Kaora Suu Takagi Reiko
Amara Suu Kaoras große Schwester kommt eines Tages vorbei, um auf Kaora aufzupassen. Sie ist auch seltsam, und zur Erleichterung aller verschwinden sie und ihr Krokodil nach einer Folge erst mal wieder Amara Suu Hisakawa Aya
Otohime Mutsumi Sie ist zwar Japanerin (von einer kleinen Insel bei Okinawa), aber trotzdem seltsam. Aber irgendwie auch sehr niedlich. Und natürlich mag sie Keitarou Otohime Mutsumi Yukino Satsuki
Seta Noriyasu Er ist Archäologieprofessor an der TouDai und war vor einigen Jahren Kitsunes und Narus Tutor. Die beiden waren damals (und Kitsune ist es noch heute) in ihn verliebt, doch er interessiert sich eher für Haruka. Außerdem hat er eine amerikanische Adoptivtochter namens Sara McDougal Professor Seta Matsumoto Yasunori
Sakata Kentarou Er ist reich. Und er will bei Naru landen. Doch die ist nicht so einfach aufs Kreuz zu legen Kentarou Okiayu Ryotarou
Ogami Kikuko Sie ist Motokos Kouhai (Schülerin) und bewundert ihre Sempai (Meisterin) zutiefst. Gar nicht einverstanden ist sie jedoch damit, daß Motoko mit Keitarou unter einem Dach zusammenlebt Kikuko Akita Madoka
Tama-chan Die (weibliche) Meeresschildkröte ist in Motoko verknallt, spricht mit Otohime und kann fliegen Tama-chan -
Narusegawa Mei Narus kleine Schwester Mei Shiratori Yuri

Daten: Regie: Ueda Shigeru Manga: Akamatsu Ken Gesendet: 19.4. - 27.9.2000
Bewertung Animation: Da ich nur die Fansub-Dateien gesehen habe, kann ich zur Animationsqualität nicht sehr viel sagen. Die Dateien an sich sind sehr gut codiert, aber LD-Qualität erreicht man damit trotzdem nie Zeichenqualität: gut Character-Design: sehr nett
Bewertung sonstiges: Handlung: schillernd, schräg, fantasievoll, manchmal leicht surrealistisch ... Besonderheit: gewalttätige Mädchen und ein strapazierfähiger Held Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englischer Fansub: unterschiedlich, aber insgesamt brauchbar Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 18.11.2000. Letzte Änderung: 20.11.2013