Love Hina - Zusammenfassung der Handlung Teil 19 - 24

Teil 19

Ein Junge, der Keitarou fast zum Verwechseln ähnlich sieht, steigt in Hinata aus dem Zug und marschiert Richtung Pensionat.

*

Dort geht alles seinen normalen Gang. Sara soll in Hinata zur Schule gehen, muß aber vorher einen Test machen, in dem ihre Japanisch-Kenntnisse geprüft werden. Dabei bekommt sie überraschenderweise "Hilfe" von Karoa.

Kitsune bedauert, daß die Sommerferien bald zuende sein werden. Motoko, die gerade tief meditiert, bekommt Besuch von Sara und Kaora, die ihr Zimmer auf den Kopf stellen.

Naru ermahnt Kaora, etwas ernsthafter zu werden. Alle müßten sich auf das neue Semester vorbereiten und könnten nicht den ganzen Tag mit ihr spielen. Und sie sollte auch mal an ihre eigene Zukunft denken. Doch da hat Kaora schon überraschende Pläne. (Sie will so eine Art zweiter Bill Gates werden.)

*

Der junge Mann (übrigens Kaoras und Amaras älterer Halb-Bruder Prinz Ranba Ruu) erscheint vor dem Hinata-Sou, und Kaora verwandelt sich mal wieder. Denn sie ist ihm schon vor langer Zeit als Braut versprochen worden. Die Bewohnerinnen des Pensionats halten ihn übrigens erst mal für Keitarou und wundern sich nur, daß er plötzlich nicht mehr so tölpelhaft, sondern ausgesprochen seriös ist.

Ranba Ruu

Um Kaoras Transformation rückgängig zu machen, sucht Naru Amara auf, die wieder in Hinata ist. Doch in ihrer Wohnung trifft sie noch jemand anderen: Otohime. Und die braucht nur wenige Sekunden, um Naru völlig auf die Palme zu bringen.

Zu dritt begeben sie sich dann zum Pensionat. Otohime erklärt, daß sie nach Tokyo gekommen sei, um ihr Universitäts-Eintrittsexamen zu machen. Und Amara ist da, um mal wieder Kaora zu beschützen. Derweil sorgt der falsche Keitarou für Verwirrung, weil er sich so ganz anderes benimmt als der trottelige echte. Nur Otohime erkennt nebenbei auf Anhieb, daß er jemand ganz anderer ist. Amara stellt ihn dann den Mädchen vor.

Den echten Keitarou hat übrigens Kaora entführt, weil sie ihn für ihren Bruder hält und nun heiraten will. Doch als Amara und die anderen Mädchen dann mit Ranba anrücken, verwandelt Kaora sich überraschend wieder in ihre Mädchen-Form zurück.

*

Ranba Ruu muß heiraten, sonst wird er nicht als neuer König akzeptiert. Aber anscheinend liebt Kaora, seine ausersehene Braut, in Wirklichkeit nicht ihn, sondern Keitarou. Doch die Hochzeit soll sofort stattfinden, denn wegen des anstehenden Militärdienstes hat der Prinz nicht mehr viel Zeit. Kaora hat dazu aber keine Lust und verhindert ihre Verheiratung mit allen möglichen Tricks. Dafür würde aber eigentlich Amara gerne Ranba heiraten. Und Kitsune hätte nichts dagegen, seine Zweitfrau zu werden, und probiert nun ihrerseits ein paar seltsame Tricks.

Unter anderem vertauscht sie Keitarou und Ranba. Kaora flieht dann mit Keitarou, der aber in Wirklichkeit Ranba ist. Das kriegt Kaora aber schon bald mit, und dann tauchen auch die anderen wieder auf.

Es geht so aus, daß 1. Ranba Amara heiraten wird, 2. Kaora noch eine Zeitlang ein Kind bleiben kann und 3. Ranba mit Amara und Kaora wieder in sein Land zurückkehrt. Nur leider ist es aus Versehen Keitarou, den Amara und Kaora mitschleppen. Ein paar Tage später taucht sie wieder auf und bringt Keitarou zurück.

Teil 20

Irgendwo in den geheimnisvollen Gängen und Zimmern unter dem Hinata-Sou hat Haruka einen Raum, in dem sie ein geheimes Tagebuch liest (und auch selbst weiterführt), das sie von ihrer Großmutter bekommen hat. Außerdem sitzt in diesem Zimmer ein 100 Jahre alte Puppe aus Europa namens Moe (gesprochen von Koorogi Satomi).

*

Keitarou hat bei einem Test 75% geschafft - es wird knapp. Naru hat 95%, und Otohime 100%. Sie ist allerdings schon dreimal durch die TouDai-Aufnahmeprüfung geflogen, weil sie immer vergessen hat, ihren Namen auf den Fragebogen zu schreiben, meistens vorher ohnmächtig wird usw. Plötzlich geht eine Schublade auf, und Kaora und Sara klettern heraus. Sie haben die Unterwelt unter dem Hinata-Sou erkundet und viele interessante Dinge gefunden. Und jetzt schleppen sie Naru, Otohime und Keitarou mit runter.

Sie kommen in einem unbekannten Teil der Anlage heraus, aber trotzdem hat Keitarou das Gefühl, schon mal hier gewesen zu sein. Und dann findet er Moe. Und als Moe ihn sieht, wird sie lebendig und sagt zu ihm, sie hätte auf ihn gewartet.

Moe und Keitarou

Keitarou nimmt Moe mit, denn da der Mechanismus in ihren Beinen defekt ist, kann sie nicht mehr laufen. Kei-kun scheint sich irgendwie in Moe zu verlieben und kümmert sich intensiv um sie. Und sie fragt ihn, ob sie seine Braut werden könne.

Die anderen wundern sich, was er die ganze Zeit mit dieser Aufziehpuppe treibt. Aber daß sie sich von alleine bewegen kann, finden alle ziemlich verdächtig. Da taucht Haruka auf. Sie kennt aus dem alten Tagebuch die Geschichte von Moe. Es gibt darin ein Foto von Urashima Keisuke aus dem Jahr 1937, das ihn, Moe und ein kleines Mädchen namens Hina (Harukas und Keitarous Großmutter) zeigt. Die Universität Tokyo hatte Moe während der Pariser Weltausstellung 1900 erworben, und Moe landete dann bei Keitarous Großvater, der sie reparieren wollte, aber nie dazu gekommen ist.

Motoko kennt eine Geschichte, daß wenn man auf eine Puppe 99 Jahre lang aufpaßt, diese im 100. Jahr lebendig wird. Und das ist genau jetzt. Keitarou schlägt Moe vor zu versuchen, ihre Beine zu reparieren. Moe freut sich. Ausgeführt wird die Operation dann zwar von Kaora und Sara, aber am Schluß ist alles wieder in bester Ordnung und Keitarou kann seine Moe in die Arme schließen. Er ist ganz aus dem Häuschen vor Glück. Und er hat das alte Versprechen seines Großvaters erfüllt.

Doch den anderen ist diese lebendig gewordene sprechende Aufziehpuppe immer noch irgendwie unheimlich.

Am nächsten Tag sitzen Naru, Moe, Otohime und Keitarou ganz friedlich beim Picknick im Garten. Moe sagt den anderen, daß sie Kei-kun liebt. Dann gibt sie ihm einen Kuß, und dann verwandelt sie sich wieder in eine ganz normale, leblose Puppe zurück. Denn Keitarou hat ja Naru, und braucht sie als Braut nicht mehr.

Teil 21

Da Naru Keitarou beim Lernen geholfen hat, hat er einen guten Test geschrieben und sie zum Dank eingeladen. Und die putzt sich jetzt schön heraus. Das wäre allerdings nicht nötig gewesen, denn die beiden gehen in eine Fastfood-Bude. Dann taucht auch noch Kentarou auf und meint zu Naru, mehr wäre sie Keitarou anscheinend nicht wert. Sie sollte doch lieber mit ihm ausgehen. Doch dann ist er plötzlich verschwunden - von Narus kleiner Schwester Mei aus dem Verkehr gezogen.

Wie auch immer, Keitarou fühlt sich nun verpflichtet, Naru in ein etwas gehobeneres Restaurant auszuführen. Anschließend sitzen sie noch ein bißchen im Park, und Naru träumt davon, zusammen mit Keitarou endlich auf die TouDai gehen zu können und eine goldene Zukunft zu haben. Naja.

Naru

Dann meint Keitarou, er kenne einen tollen Platz, und schleppt Naru in ein zweideutiges Hotel ab. Die befürchtet schon das schlimmste, aber in Wirklichkeit geht es nur zu einem Fotoautomaten, wo Kei-kun von sich und Naru Aufklebe-Fotos schießt. Naru ist nun doch ziemlich enttäuscht. Keitarou meint, das sei für ihn doch eine wichtige Sache, aber gerade, als es mal wieder ein bißchen romantisch wird, fällt den beiden Otohime vor die Füße, die sich verlaufen hat.

So gehen sie zu dritt zum Kegeln. Otohime stellt sich nicht gerade geschickt an, ganz im Gegensatz zu Naru. Und danach geht es wieder ans Lernen, auch zu dritt. Leider schlafen Keitarou und Otohime ein, bevor sie anfangen können. Nachdem Naru sie wieder aufgeweckt hat, fragt sie sie, warum sie eigentlich unbedingt an die TouDai will. Nun, wie es der Zufall will, hat Otohime als kleines Mädchen einem Jungen, an den sie sich nicht mehr genau erinnert, das Versprechen gegeben, eines Tages zusammen an die TouDai zu gehen!

Bei Naru müßte es jetzt eigentlich Klick machen, aber das dauert noch eine Folge. Im Gegenteil, sie sieht Keitarou als für sich selbst gesichert an. Und am Ende schlafen sie alle drei friedlich zusammen - jedenfalls eine Zeitlang.

Am nächsten Tag unterhalten sich Naru, Shinobu und Otohime im Onsen über Keitarou. Sie alle sind hinter ihm her, und Otohime will mit ihm ausgehen, so wie am Abend zuvor Naru. Und so gehen die beiden also aus, heimlich verfolgt von Naru, die wiederum heimlich verfolgt wird von ihrer Schwester - und Kitsune, denn die ist immer da, wo es interessant ist. Keitarou und Otohime amüsieren sich, aber Kei-kun fragt sich, was genau sie eigentlich vorhat. Schließlich rudern die beiden über einen kleinen See, wobei es zu einer recht romantischen Szene kommt. Otohime gesteht Keitarou, daß sie mit ihm zur TouDai gehen will.

Naru wird langsam ernsthaft eifersüchtig. Keitarou muß vor ihr flüchten, und am Schluß landen alle einschließlich Kitsune im Wasser. Trotzdem freut sich Otohime, ihr hat der Nachmittag mit Keitarou gefallen. Sie fragt Naru, ob Keitarou nicht der Junge von damals sein könnte.

Am nächsten Tag steht schließlich Mei vor der Tür. Naru soll mit ihr wieder nach Hause kommen.

Teil 22

Während Keitarous schläft, schleicht Mei in sein Zimmer und durchstöbert sein Fotoalbum. Naru, die das von oben zufällig mitbekommt, wundert sich ziemlich.

Beim Frühstück erklärt Mei den Mädchen, daß ihr Vater Narus Mutter geheiratet hat, sie also keine leiblichen Schwestern sind. Und daß sie gekommen ist, um Naru wieder nach Hause zu holen. Motoko hält das für eine gute Idee, aber Naru denkt nicht daran, wieder dorthin zu gehen. Dafür hat Sara durchaus Verständnis. Mei meint, Naru solle aufhören zu versuchen, zur TouDai gehen zu wollen. Der Grund dafür seien wohl Jungen. Naru ist dicht daran, Mei dafür eine zu knallen.

Mei

Naru hat sich anscheinend mit ihrer neuen Familienhälfte nie gut verstanden. Mei hat ihr das Familien-Fotoalbum mitgebracht, aber die alten Erinnerungen sind eher gemischt. Keitarou und die anderen sehen es sich dann aber auch an und stellen fest, daß Naru ihren Teddy schon als kleines Mädchen hatte. (Der spielt in Folge 24 noch eine Rolle.) Dann erscheint Otohime, um mit Naru und Keitarou zusammen zu lernen.

Naru denkt über Otohime und Keitarou nach, und da fällt ihr ein, daß beide denselben Grund haben, zur TouDai zu wollen. Es hat eine Zeitlang gedauert, aber nun gibt ihr das sehr zu denken.

Im Fotoalbum gibt es ein Bild, das Naru als kleines Mädchen zeigt - wie sie vor dem Hinata-Sou steht. Sie fragt sich, was sie damals dort wohl gemacht hat, nachdem sie sich gar nicht mehr daran erinnert.

Derweil hat Mei einen kleinen Plan ausgeheckt. Sie hat Naru in ihrem Zimmer eingesperrt, Keitarou und Otohime in einem anderen Zimmer untergebracht, und heizt dieses auf wie die Hölle. Otohime bleibt nichts anderes übrig, als nach und nach ihre Kleider auszuziehen ... und dann kommt Naru dazu.

Die Sache klappt nicht so, wie Mei sich das vorgestellt hat. Sie glaubt, Naru sei wegen Keitarou im Hinata-Sou. Also versucht sie alles, die beiden auseinander- bzw. Keitarou und Otohime zusammenzubringen. Dann nämlich würde Naru endlich wieder nach Hause kommen können. Sie fragt Kitsune, ob sie ihr dabei hilft. Nun, Kitsune hat ihrerseit mit Seta gewisse Hintergedanken, und wenn Naru weg wäre ...

Der Plan soll ausgeführt werden beim traditionellen Herbst-Kartoffel-Grillfest. Naru wird als Mauerblümchen angezogen, Otohime eher wie die Ballkönigin, und das macht auf Kei-kun schon einen gewissen Eindruck. Außerdem meint Mei, er solle sich doch besser einem Mädchen zuwenden, das sich für ihn interessiert, anstatt diesem Phantom seiner frühen Kindheit nachzujagen. Doch so schnell gibt Keitarou diesen Traum nicht auf.

Otohime findet in der Kartoffelsuppe eine ziemlich große Kartoffel und zieht sie heraus - es ist Narus Teddy. Währenddessen grübelt Haruka die ganze Zeit über etwas nach, bis es ihr endlich einfällt: Otohime ist die Tochter einer entfernten Verwandten von ihr, die als kleines Kind eine Zeitlang im Hinata-Sou gelebt hat. Und zu dieser Zeit, vor 15 oder 16 Jahren, war auch Keitarou dort. Und Naru, aber das hat sie längst vergessen.

Und dann findet Mei ein altes Foto, das Keitarou und ein Mädchen, das man nicht so genau erkennen kann, zusammen im Hinata-Sou zeigt. Naru vermutet, daß dieses Mädchen Otohime sein könnte und somit wahrscheinlich die, der Kei-kun das Versprechen gegeben hat, auf die TouDai zu gehen. Keitarou würde das zwar zugunsten von Naru aufgeben, doch die besteht darauf, daß er sein Versprechen hält. Mei findet das toll, denn nun hält Naru ja nichts mehr und sie kann endlich wieder mit nach Hause kommen.

Narus Eltern haben angerufen. Mei wollte in Kanada zur Schule gehen, was sie aber abgelehnt haben. Naru vermutet nun, daß Mei darauf spekuliert, daß sie nach Kanada darf, wenn sie dafür wieder zurückkommt. Und über diese Intrige ist sie sehr verärgert.

Doch so ist es ganz und gar nicht. Der Grund, warum Mei ihre Schwester wiederhaben will ist einfach, weil sie sie mag und eine ältere Schwester haben will. Keitarou empfiehlt ihr, es Naru einfach zu sagen. Aber Mei meint, Naru wäre damals ausgezogen, weil sie sie nicht mag. Und deshalb will sie auswärts studieren: wenn sie weg ist, könnte Naru wieder zurückkommen. Es ist also genau umgekehrt.

Naru stürzt sich auf ihren Teddy und macht ihn sauber, wahrscheinlich zum ersten Mal in seinem "Leben", denn darauf erscheint, als er wieder sauber ist, der Name seines ehemaligen Besitzers: Mutsumi Otohime! Sie hat ihn vor Ewigkeiten einer damaligen Freundin gegeben, nämlich Naru.

Teil 23

Sara und Kaora kriechen mal wieder in den Geheimgängen des Hinata-Sou herum und landen schließlich neben Narus Zimmer. Doch die steht wegen Otohimes Teddy unter einem Schock.

Kaora und Naru

Otohime frühstückt zusammen mit Keitarou und den anderen (außer Naru), weil sie später mit ihm zusammen die neuesten Testergebnisse abholen will. Keitarou bekommt dann einen Anruf von seiner Mutter, die nach wie vor meint, die TouDai sei zu schwierig für ihn. Diesmal ist er aber zuversichtlich, irgendwann wirklich mal dort aufgenommen zu werden. Dann geht er mit Otohime los.

Währenddessen ist Naru sicher, Keitarou verloren zu haben. Das Mädchen seines Versprechens - Otohime - ist bei ihm, und damit ist Naru aus dem Rennen. Mit Mei-chan nach Hause kommen will sie aber trotzdem nicht. Mei tut es furchtbar leid, daß Naru so unglücklich ist.

Otohime hat den Test glänzend bestanden, Keitarou wie üblich nicht.

Im Onsen versucht Naru Otohime dann beizubringen, daß der Junge ihres Versprechens Keitarou ist. Otohime meint aber irgendwie, Naru würde sich endlich dazu bringen, ihre Zuneigung zu Keitarou zuzugeben. Doch daran hat Naru natürlich keine Sekunde gedacht.

Und kompliziert geht es weiter. Als Kei-kun den nächsten Anruf von Zuhause bekommt, läuft er weg, aber nur bis vor das Haus, denn dort wird er fast von Setas Wagen überfahren. Und aus dem steigen Seta und seine Großmutter aus. Oma Hina ist mal wieder da und fragt Keitarou, wovon er weglaufen wolle.

Haruka und Oma Hina

Als dann die versammelte Mannschaft auftaucht, erkennt Großmutter Otohime sofort wieder als Tochter einer Cousine (oder so ähnlich) von ihr, die vor langer Zeit als kleines Mädchen mal im Hinata-Sou gelebt hat. Otohime erinnert sich, und auch Keitarou fällt wieder ein, daß er früher oft zum Spielen hergekommen ist.

Später unterhält sich Keitarou mit Großmutter und dann auch mit Sara über seinen Traum. Sara hält ihn für einen Blödmann, so einem Phantom nachzu jagen.

*

Großmutter Hina ist zu dem Entschluß gekommen, das ziemlich heruntergekommene Hinata-Sou renovieren zu lassen. Für ein paar Tage müssen alle Bewohner raus und woanders unterkommen. Und so verlassen eine nach der anderen das Haus, in dem sie so lange gelebt haben.

Die Wohnung, in der Amara und Otohime gewohnt haben, ist gerade leer, und Otohime lädt Keitarou und Naru ein, dort zu übernachten. Keitarou meint allerdings, Naru sollte mit Mei gehen. Und so ziehen nur er und Otohime in die leere Wohnung ein. Zum Abschied knallt Naru den beiden noch das alte Foto hin, das beweist, daß sie die beiden sind, die sich damals das Versprechen gegeben haben.

Teil 24

Keitarou ist unglücklich. Er weiß nicht, ob er als Hausmeister zum Hinata-Pensionat zurückkehren kann. Mit der TouDai wird es wohl auch nichts, und Naru wird er vielleicht auch nie wiedersehen. Otohime mag ihn sehr, doch ob sie die Richtige für ihn ist? Doch als Narus Foto den Beweis liefert (oder zu liefern scheint), daß er und Otohime zusammengehören, ist er fast glücklich. Fast, weil Naru weinend davonrennt ...

Otohime und Keitarou

*

Keitarou erzählt Shinobu, die zu ihrer Mutter zurückgekehrt ist, daß er das Mädchen seines Versprechens - Otohime - nun endlich definitiv gefunden hat. Doch für Shinobu ist das ein Anlaß, sich Sorgen zu machen.

*

Auch Naru und Mei sind zu ihren Eltern zurückgegangen. Narus Mutter erzählt beim Frühstück, wie Naru als kleines Mädchen, nachdem sie vom Hinata-Sou zurückgekehrt war, immer das Wort TouDai gesagt habe. Naru hatte gar nicht gewußt, daß auch sie als kleines Mädchen in Hinata gewesen war.

Shinobu trommelt alle Mädchen zusammen, um das Unglück zu verhindern. Sie ist überzeugt, daß nicht Otohime, sondern Naru die richtige für Keitarou ist. Und womöglich kommt er nie wieder zum Hinata-Sou zurück. Es muß also was geschehen. Die meisten glauben zwar, daß Keitarou schon von selbst irgendwann zurückkommt, aber immerhin Kaora will Shinobu helfen. Sie baut einen Mecha, bemannt ihn mit Kentarou und läßt ihn losmarschieren, um Keitarou zu retten.

Der sitzt derweil in seiner neuen Wohnung und brütet zusammen mit seiner neuen Freundin Otohime vor sich hin. Kaoras Aktion geht etwas daneben, und so können Keitarou und Otohime in Ruhe weiter vor sich hin denken.

*

Naru versteht sich mit ihrer Familie inzwischen ganz gut und will dort bleiben. Auch Shinobu kann sie nicht davon abbringen. Doch Shinobu gibt nicht auf. Schließlich kommt Kitsune dazu und verspricht ihr, sich um die Angelegenheit zu kümmern, und erzählt Naru, wie es ihr damals mit ihr und Seta ergangen ist. (Da sie dachte, Naru hätte sich auch in Seta verliebt, hielt sie sich damals zurück, was sie immer sehr bedauert hat.) D.h. Naru soll mit ihren Gefühlen für Keitarou gefälligst ehrlich zu sich selbst sein. Und Mei-chan meint zu ihrer Schwester, da sie damals immer das Wort TouDai gesagt habe, sei in Wirklichkeit vielleicht doch sie Keitarous Mädchen.

Derweil tauchen Sara und Seta bei Keitarou und Otohime auf. Seta verprügelt Keitarou ein bißchen (er weiß auch nicht warum, aber Sara hat ihn darum gebeten). Sie will ihn dazu bringen (lassen), um Naru zu kämpfen. Schwierig, wenn man nicht so recht weiß, was man eigentlich will. Doch dann - endlich - überlegt er es sich, läßt Otohime und die anderen stehen und läuft los.

Naru findet ihn schließlich auf dem Spielplatz, wo vor 15 Jahren die ganze Geschichte begonnen hat. Er zeigt Naru den versiebten Test und entschuldigt sich, weil er es dieses Jahr wieder nicht schaffen wird. Aber er wird nicht mehr davonlaufen und weder Naru noch die TouDai aufgeben.

Und dann laufen sie zum frisch aufpolierten Hinata-Sou. Auf einem Schild steht Keitarous Name und sein neuer alter Titel - Hausmeister. Oma Hina ist wieder verreist, die Mädchen sind alle zurück, und das Leben im Pensionat kann weitergehen wie früher.

Irgendwann, kurz vor dem Einschlafen, erzählt Otohime Naru, daß sie eigentlich nie dieses berühmte Versprechen gegeben hat. Sie hat es auf dem Spielplatz gehört, als es sich Naru und Keitarou gegeben hatten, und es dann einfach nachgeplappert.


Erstellt am 21.11.2000. Letzte Änderung: 20.2.2014