Love Hina - Weihnachtsfilm

21.12.2000 - drei Tage vor dem Jahrtausend-Weihnachten. Ganz Tokyo ist in weihnachtlicher Stimmung. Es geht die Geschichte um, daß wenn man genau an diesem 24. ein Liebesbekenntnis ausspricht, dieses in Erfüllung geht. Sogar zu einem Lied hat es dieses romantische Gerücht gebracht. Aufgeregt diskutieren Shinobu, Kaora und Akiko darüber. Shinobu traut sich aber nicht zu sagen, wem sie gerne ihre Liebe gestehen würde.

Naru und Keitarou beim Lernen

*

Zwischen Keitarou und Naru herrscht die kleine Eiszeit. Sie lernen zusammen mit Otohime sehr konzentriert, reden aber ansonsten kaum miteinander. Keitarou findet das sehr belastend. Immerhin kommt er so zu einem intensiven Lernen. Und als Shinobu, Karoa und Sara eine Vorweihnachtsparty abhalten wollen, schmeißt Naru sie raus, um weiter in Ruhe studieren zu können.

Unten schmückt Motoko den Weihnachtsbaum. Kitsune sieht zu, gibt gute Ratschläge und läßt sich mit Sake vollaufen.

Nachdem sie vom Lernen genug haben, gehen Otohime und Keitarou ein bißchen aus. Etwas später folgt Naru ihrem Beispiel in Begleitung von Kitsune. In der Stadt treffen sie auf Keitarou und seine Freunde Shirai und Haitani, die als Aushilfsnikoläuse arbeiten. Naru macht Kei-kun Vorwürfe, daß er nicht genug lernt und seine Zeit mit jobben verbringt. Doch er meint, er brauche das Geld unbedingt.

*

22.12.

Sara und Kaora durchstöbern die Zimmer ihrer Mitbewohner, weil sie neugierig sind, wer wem was schenkt. In Narus Zimmer finden sie ein eingewickeltes Paket und einen Brief. Sie lesen davon wegen der Eile eigentlich nur das Wort "suki" ("lieben") und folgern daraus, daß Naru an Weihnachten ihre Liebe zu Keitarou gestehen will. Und das erzählen sie natürlich sofort allen im Hinata-Sou.

Und auch Keitarou bekommt es serviert, weil er Shinobu so leid tut. Über diese Nachricht ist er natürlich völlig aus dem Häuschen vor Glück und springt im ganzen Pensionat herum. Aber so einfach wird es natürlich nicht ...

Erst mal verstaucht er sich bei dem Rumgehopse den Fuß und muß für den Rest des Films mit einer Krücke herumlaufen. Und Naru ist natürlich pikiert, weil die Verletzung das Lernen und die bevorstehende Test-Prüfung auch nicht leichter macht. Keitarou ist ganz durcheinander und brüllt schließlich heraus, daß er sie liebt. Wortlos verläßt Naru das Zimmer.

*

23.12.

Naru ist nach Hause gefahren, um dort in Ruhe nachdenken zu können. Keitarou muß also seine Studien mit Otohime allein fortsetzen.

Später holt er das Geld ab, das er verdient hat, und humpelt in einen Laden, um dort ein Geschenkt für Naru zu kaufen, einen roten Mantel mit Pelzkragen, den sie sich gewünscht hat.

*

24.12. Der Tag, an dem es richtig rund geht.

Zuerst mal ist heute die Prüfung. Kei-kun und Otohime gehen zusammen hin. Dort treffen sie Naru, die aber nicht gerade sehr gesprächig ist. Der Rest der Mädchen beobachtet genau, was die drei tun. Beispielsweise, daß sie das Gebäude der Nachhilfeschule getrennt verlassen.

Mehr oder weniger heimlich machen sie sich an Narus Verfolgung. Naru fährt nach Tokyo rein, geht in ein sehr teures Hotel, aber dort macht sie keineswegs Keitarou das erwartete Liebesbekenntnis, sondern trifft sich mit Seta und gibt ihm den "Liebesbrief", von dem keiner weiß, was eigentlich wirklich drin steht.

Keitarou

Keitarou ist so geschockt, daß er sein Paket mit dem Geschenk für Naru fallenläßt und davonhumpelt. Immerhin ist er so schnell im Aufzug, daß Naru ihn nicht mehr erwischt. Kei-kun meint nun natürlich, Naru liebe Seta und sein Liebesbekenntnis sei für sie ein unerwünschter Querschuß gewesen. Und so stolpert er davon und landet bei Shinobu, mit der er dann ausgeht.

Seta zeigt den Mädchen Narus Brief. Sie hat geschrieben, daß sie früher in Seta verliebt war ("suki deshita", über dem "deshita" hatte Kaora ihren Finger), jetzt aber Keitarou liebt.

Kitsune, Kaora und die anderen machen sich per Taxi an die Verfolgung von Keitarou und Naru. Die Jagd wird dadurch sehr teuer.

Naru und Motoko sind derweil im Zug. Motoko hat Naru Keitarous Paket mitgebracht und meint, sie solle es seinem Besitzer zurückgeben.

Im Zug geht es ziemlich hektisch zu, und an der nächsten Station werden die beiden getrennt. Naru bleibt auf dem Bahnsteig zurück. Neugierig macht sie das Paket auf, und als sie sieht, was drin ist, ist sie tief gerührt. Deswegen hat Keitarou also gearbeitet.

Im Zug ist es ziemlich eng, und als ein älterer Herr Motoko zu nahe kommt, haut sie ihm eins über die Rübe, wofür sie dann auf der Polizeiwache büßen muß.

*

Es geht turbulent weiter.

Keitarou und Shinobu versuchen sich zu amüsieren, doch Shinobu meint, eigentlich sollten Keitarou und Naru zusammen sein.

Naru ruft in Hinata-Sou an. Haruka soll Keitarou ausrichten, daß sie an einem bestimmten Bahnhof auf ihn wartet.

Die beiden Suchtrupps (Kistune, Kaora + Sara) sind fleißig unterwegs, bis ihnen durch die teuren Taxis das Geld ausgeht. Doch immerhin - Kitsune hat ihr Ziel erreicht. Sie drückt Keitarou Narus Brief an Seta in die Hand und klärt so das Mißverständnis. Dafür wird die Zeit langsam knapp. Dieser spezielle 24.12. endet in ein paar Stunden.

Motoko etc

Und so sucht nun wieder jeder jeden. In Tokyo ist das bekanntlich nicht so leicht - vor allem, wenn man kein Geld mehr fürs Taxi hat (Kitsune), die Geldbörse verloren hat (Shinobu), an Krücken durch die Stadt humpeln muß (Kei-kun) oder auf der Wache brummen muß (Motoko).

Dazu kommt noch, daß Naru Keitarous Geschenk in der U-Bahn vergessen hat. Und all diese Schwierigkeiten aufzulösen, bleiben nur noch wenige Stunden. Naru jagt dem Geschenk nach und gibt ständig neue Positionen durch, an denen sie Keitarou treffen will. Für den wird das ein äußerst anstrengender Trip, bei dem er zwischendurch zusammenbricht und von Otohime gerettet und in ein Stundenhotel gebracht wird.

Zwischendurch wird Motoko wieder entlassen. Für sie verspricht es ein eher trauriges Fest zu werden, ein Tag genau wie der zuvor und der danach - bis sie auf ihre Schülerinnen trifft, die sie zu einer Feier nach Shibuya einladen. Gern folgt Motoko ihnen.

Die diversen Aufholjagden ziehen sich bis kurz vor Mitternacht hin, als alle es irgendwie fertigbringen, in Shibuya herauszukommen. Aber auch dieser Stadtteil für sich allein ist nicht gerade klein .... nur noch ein Wunder kann nun bewirken, daß Naru noch ihre Liebe zu Keitarou gestehen kann.

Naru

Es ist 10 vor 12, und Keitarou hat Naru immer noch nicht gefunden, dafür aber die Beschaffenheit des Bodens in Shibuya des öfteren fühlen können - mit einer Krücke auf dem verschneiten und glatten Untergrund ...

Um etwa 3 vor 12 geschieht das Wunder dann. Und zwar in Form eines Kamerateams, das Naru interviewt und auf die Großbildschirme überträgt, die an allen Hochhäusern in Shibuya befestigt sind. Naru hat Keitarous roten Pelzmantel an und erklärt nun, für halb Tokyo vernehmbar, ihrem geliebten Keitarou, warum sie in letzter Zeit so abweisend zu ihm gewesen ist: weil er sich nämlich sonst nicht auf das Lernen hätte konzentrieren können. Wenn sie nicht absichtlich gemein zu ihm gewesen wäre, wäre er sicher wieder durchgeflogen. Und dann gesteht sie Keitarou ihre Liebe.

Genau um Mitternacht treffen sich dann alle wieder: Naru, Motoko mit ihren Schülerinnen, Shinobu, Kitsune, Sara, Kaora und natürlich Keitarou.

*

In dem Test hat Keitarou immerhin ein B geschafft. Vielleicht kann er ja doch noch eines Tages mit Naru zusammen zur TouDai gehen.


Erstellt am 11.2.2001. Letzte Änderung: 20.2.2014