Madlax - Zusammenfassung der Handlung 4. DVD Teil 16 - 20

Laufzeit der DVD: ca. 125 min.

Madlax 4. DVD

Folge 16 - The Timbre of Gunshots

Madlax weist Vanessa darauf hin, daß es für Leute, die im Waffengeschäft sind, nichts ungewöhnliches ist, an beide Kriegsparteien zu liefern. Hier liegt der Fall aber erheblich anders: Enfant kauft Waffen ein und verschenkt sie dann sowohl an Gatha-Sonikas reguläre Armee als auch an die Galza-Widerstandsarmee. Das beweisen Vanessas Daten eindeutig. Und mehr noch: auf beiden Seiten wurden die jeweiligen Anführer von Enfant an die Macht gebracht.

Weder Madlax noch Vanessa können sich einen Grund vorstellen, warum jemand so etwas tun sollte. Madlax erinnert sich an Guen McNichol. Offenbar hatte er diese Erkenntnisse ebenfalls gewonnen (oder zumindest vermutet) und deswegen Selbstmord begangen. Er hatte es Madlax ja auch gesagt, daß er sich wie eine Marionette vorkomme.

SSS ruft Madlax an und sie fragt ihn ganz direkt, ob er wisse, daß dieser Bürgerkrieg allein auf das Konto Enfants geht. Ob er es weiß - zumindest gibt er es nicht zu.

*

Margaret ist ausgegangen, ohne Elanore Bescheid zu sagen, und trifft sich an einer sehr abgelegenen Stelle mit Carossea. Das ganze macht einen ziemlich konspirativen Eindruck, und Margaret erzählt Carossea, daß sie, wenn sie mit dem Buch unter dem Kopfkissen schlafe, sehr seltsame Träume habe, die sie ihm dann genau beschreibt. Carossea antwortet, vielleicht sehe sie in diesen Träume ihre Vergangenheit. Margaret meint, sie könnten sich in diesem Träumen doch mal treffen.

Da erscheint Elanore mit einem Hubschrauber und sammelt Margaret wieder ein.

*

Madlax

Vanessa sichtet konzentriert die Daten. Madlax hat inzwischen eine Möglichkeit gefunden, wie sie diese Daten an die Öffentlichkeit bringen können, nämlich über den Nafrece-Geheimdienst. Vanessa zieht eine Kopie, dann machen sie sich auf den Weg, um den Kontaktmann zu treffen. Es wird eine heiße Nummer. Der Kontaktmann wurde nämlich inzwischen von Enfant umgedreht. Außerdem ist er nicht allein, und so gehen Vanessa und Madlax in Gefangenschaft.

Madlax findet sich dann wieder in dieser seltsamen Ruinenlandschaft aus ihren und Margarets Träumen. Leticia ist dort, Firstari, und auch Friday Monday, der sich freut, ihr an dieser Stelle begegnen zu können. Madlax kennt ihn zwar nicht, aber nachdem er ihr seinen Namen nennt weiß sie, wen sie vor sich hat. Friday erklärt ihr, daß sie schon mal an diesem Ort war und die Essenz berührt habe. Elda Taluta, die Worte des Erwachens, gehört zu haben, reiche aber nicht. Sie brauche noch mehr solcher Worte. Und dann kommt Friday zum Punkt: wo ist das andere Buch - Secondari?

Friday Monday ist maßlos enttäuscht zu erfahren, daß Madlax es nicht weiß. Er ist ausgetrickst worden. Und Madlax sagt, sie wollte normal sein, aber er habe ihre Existenz gestohlen.

Offenbar existiert die Ruinenwelt in gewisser Hinsicht auch in der Realität, denn auch Vanessa ist dort und sieht sich fragend um. Dann fällt ihr Blick auf Friday Monday und die vor ihm am Boden knieende Madlax. Friday ist von ihr sehr enttäuscht. Und jetzt heißt es für die beiden Frauen ab durch die Mitte. Madlax kann mal wieder zeigen, was sie kann. Sie hat ein paar nette Tricks drauf und legt Enfants Leute reihenweise um. Doch diesmal greift auch Vanessa zur Waffe und rettet Madlax damit sogar das Leben.

Folge 17 - Killing Moment

Vanessa ist ziemlich erschüttert über das, was sie getan hat. Dabei ist der Soldat, auf den sie geschossen hat, noch nicht mal tot. Sie hält es für unverzeihlich, auf einen Menschen zu schießen. Wie zum Spott flammen daraufhin um sie und Madlax herum neue und sehr heftige Kämpfe auf. Hier gilt keine Moral, sondern nur, wer zuerst schießt. Zum Glück kann Madlax Vanessa wieder ein bißchen beruhigen und versucht dann, sie aus der Kriegszone herauszubringen.

Dabei erleben sie eine Überraschung: unterwegs treffen sie auf Soldaten, die behaupten, die beiden seien die Mörder ihres Königs. Madlax folgert daraus, daß die Daten wohl echt waren und Enfant nun zu solchen Mitteln der Desinformation greift. Sie macht mit den Soldaten dann aber kurzen Prozeß.

*

Vanessa fliegen die Kugeln um die Ohren

Limelda ruft bei Carossea an und teilt ihm mit, was Madlax (angeblich) getan hat. Auch Carossea ist sofort klar, daß diese Anschuldigung nicht echt ist. Limelda hingegen freut sich, sie hat einen weiteren Grund, Madlax zu jagen. Tatsächlich ist sie schon ganz heiß darauf.

In den Nachrichten erfahren wir dann, was genau passiert sein soll: zwei Frauen - Madlax und Vanessa Rene - sollen den Cousin des Königs Korslan IV ermordet haben. Auch Elanore und Margaret sehen das im Fernsehen und sind schockiert. Und schon klingelt es an der Tür und ein Inspektor der Nafrece-Geheimpolizei steht davor. Er stellt eine Menge Fragen über Vanessa, die ja ganz in der Nähe wohnt und hier oft zu Gast war.

Später schleicht dann Badgis vor Margarets Haus herum. Margaret lädt ihn zu sich ein. Badgis ist der Meinung, diese Anschuldigungen seien manipuliert und gefälscht, und er erklärt Margaret und Elanore auch, warum er das glaubt. Offenbar hatte Vanessas Aktion Erfolg, und Enfant versucht nun auf diese Weise, sie auszuschalten. Was übrigens auch bedeutet, daß sie noch am Leben ist. Sie und ihre Leibwächterin - Madlax. Elanore ist elektrisiert, als sie ausgerechnet diesen Namen aus Margarets Mund hört, den sie wie unter Hypnose ausspricht. Und dann erklärt Margaret, daß sie nun nach Gatha-Sonika gehen werde.

Elanore geht natürlich auch mit, und wie es der "Zufall" will, treffen sie am Flughafen auch noch Carossea. Ihre Schicksalsfäden beginnen, in Gatha-Sonika zusammenzulaufen.

*

Madlax und Vanessa schaffen es lebend zurück in die demilitarisierte Zone und nach Hause. Kaum dort angekommen meldet sich SSS und erklärt, er müsse jetzt auch mal eine Zeitlang abtauchen. Offenbar ist er gezwungen worden, Informationen über sie herauszugeben. Madlax versteht die Warnung und schießt einen Attentäter, der sich in ihrer Wohnung versteckt hatte, über den Haufen. Sie packt ihre Koffer und taucht zusammen mit Vanessa unter. Auf der Fahrt resümiert sie, daß Enfant ein Buch sucht. Friday Monday persönlich hat ihr das ja verraten. Madlax hat das gesuchte Buch nie in ihrem Leben gesehen, aber die eine Seite von Secondari, die sie hat, ähnelt sehr stark Firstari, das sie in Friday Monday Händen gesehen hat. Hier ist also ein Zusammenhang. Und ein Ansatzpunkt für eigene Nachforschungen.

Enfant und die Armee von Gatha-Sonika wollen die beiden Frauen nicht so einfach entkommen lassen und bieten einiges auf, um sie wieder einzufangen. Doch sie bekommen unerwartete Hilfe, nämlich von Limelda, die sich ihre Lieblingsbeute nicht von ein paar einfachen Soldaten wegschnappen lassen will. Doch Limelda erlebt eine Überraschung. Madlax erzählt ihr, der Bürgerkrieg sei von Enfant manipuliert. Und sie liefert ihr die Daten, die das beweisen.

Vanessa und Madlax sind die Daten nun leider los, dafür hat Limelda sie laufen lassen und schaut sich an, was sie da bekommen hat. Es erschüttert ihr Weltbild zutiefst. Alles, woran sie als Soldatin der Gatha-Sonika-Armee geglaubt und wofür sie gekämpft hat, war nur eine Lüge.

*

Elanore und Margaret werden im Hotel Meshuran absteigen, das zufälligerweise auch Carosseas Hotel ist. Margaret freut sich, Elanore findet das höchst verdächtig.

*

Vanessa hat es sich anders überlegt und bittet Madlax, ihr das Schießen beizubringen.

Folge 18 - Two Separated

Nach dem Schock, die Wahrheit zu erfahren, hat Limelda sich erst mal vollaufen lassen. Sie ist bis ins Innerste erschüttert.

Später, als sie wieder nüchterner ist, nimmt sie eine Dusche und marschiert dann zu ihrem Kommandeur. Es ist übrigens der, den Vanessa kürzlich angeschossen hat. Er trägt einen Arm in der Schlinge, ist ansonsten aber wohlauf. Noch - denn als Limelda ihm die Daten und die Schlußfolgerungen, die sich zwingend daraus ergeben, präsentiert, reagiert er in einer Weise, daß Limelda klar wird, daß er die ganze Zeit Bescheid gewußt hat. Und daß es ihm schlichtweg egal ist, eine Marionette Enfants zu sein. Dafür jagt sie ihm eine Kugel in den Leib, und man kann annehmen, daß er diese nicht überlebt.

Der Kommandeur hat vor seinem Ableben noch Alarm ausgelöst, und so hat Limelda noch reichlich Gelegenheit, ihr Mütchen zu kühlen, bis sie wieder draußen ist.

*

Vanessa nimmt bei Madlax Schieß-Unterricht. Doch ein Ziel zu treffen ist schwerer, als sie sich das vorgestellt hat.

*

Charlie ist ebenfalls nach Gatha-Sonika gereist, um Vanessa zu finden. Er kann es nicht glauben, daß sie wirklich diesen Anschlag begangen haben soll. Sie zu finden ist aber nicht so leicht. Kurz darauf tauchen Margaret und Elanore auf, mit demselben Anliegen. Aber vielleicht finden sie Vanessa leichter, wenn sie alle gemeinsam suchen.

*

Limelda ist demoralisiert

Madlax bricht in die Nationalbibliothek Gatha-Sonikas ein, um mehr über diese herausgerissene Seite zu erfahren, die sie besitzt. Dies ist schließlich ihrer heißeste Spur zu Enfant. Sie findet heraus, daß die Schrift "Elies" genannt wird und von einer uralten, fremden Kultur stammt. Lange ist Madlax allerdings nicht allein, denn Nahal erscheint und fragt sie, warum sie hinter diesem Buch her sei. Sie erinnert sich dann daran, daß sie Madlax schon mal gesehen hat, als diese mit diesem Bücher-Detektiv Eric Gillain in Kuanjitas Dorf kam, um die kopierten Seiten von Margarets Buch entziffern zu lassen. Nahal sagt zu Madlax, sie sei verkehrt. Genau das hat auch Friday Monday kürzlich zu ihr gesagt, und auch Leticia. Und deswegen ist sie nach Nahals Ansicht nicht würdig, das Buch zu besitzen.

Madlax gefällt es gar nicht, daß ihre Existenz infrage gestellt wird, und so kommt es, wie es kommen muß: die beiden Frauen kämpfen gegeneinander, wobei Nahal sich als extrem fähige Gegnerin erweist und Madlax ganz schön in die Enge treibt.

*

Als Carossea in seine Wohnung kommt, ist er überrascht, dort Limelda vorzufinden. Carossea gehört zu Enfant. Limelda richtet ihre Waffe auf ihn. Aber zuerst fragt sie ihn, warum Enfant diesen Bürgerkrieg inszeniert. Carossea antwortet, das würde sie nicht verstehen. Limelda schießt, aber daneben ... Dann marschiert sie in die Nacht hinaus. Aber die Stadt, die Leute, alles kommt ihr völlig irreal vor. Madlax muß sie finden, denn sie ist das einzige, was noch echt und real ist. Finden und töten.

*

Um Mitternacht schlägt die große Uhr der Nationalbibliothek. Dieser Lärm bringt Madlax in große Schwierigkeiten, weil sie Nahal jetzt nicht mehr hören kann. Er lockt aber auch Margaret und Elanore herbei. Und so kommt es zu einer unerwarteten Begegnung dieser vier Frauen. Nahal erkennt Margaret, doch Madlax nutzt die Chance und schießt ihr das Messer aus der Hand, woraufhin sie verschwindet. Elanore wiederum erkennt Madlax, weil sie sie auf dem Fahndungsplakat gesehen hat. Aber auch Margaret erkennt Madlax - woher sie sich auch immer kennen mag. Und Madlax freut sich sehr, Margaret mal persönlich zu treffen.

Folge 19 - Targeted Book

Vanessa putzt gerade ihre Waffen, als die Tür aufgeht und Madlax, Margaret und Elanore hereinkommen. Vanessa ist gerührt, daß Margaret extra wegen ihr diese weite Reise gemacht hat, und umarmt sie. Währenddessen denkt Madlax darübe nach, wer Margaret ist. Sie hat sie einmal kurz berührt und dabei ein ganz komisches Gefühl gehabt. Aber sie fragt sich auch, wer sie eigentlich selbst ist.

Vanessa warnt die beiden Besucherinnen, daß es zur Zeit ziemlich gefährlich in ihrer Nähe sei, weil Enfant hinter ihr her ist. Aber sie ist entschlossen zu kämpfen. Und Margaret ist entschlossen, bei ihr zu bleiben. Denn sie wird schließlich auch verfolgt, von dieser Person aus der Bibliothek (Nahal), die hinter ihrem Buch her ist. Vanessa fragt, ob es das Buch sei, wegen dem sie diesen Bücherdetektiv Eric Gillain kontaktiert habe, und der Name Gillain wiederum kommt Madlax nur allzu bekannt vor. Irgendwie ist alles mit jedem verbunden. Und schließlich sucht Enfant ja auch nach einem Buch - Secondari.

Elanore, Madlax, Vanessa und Margaret

Vanessa fragt Margaret, was für ein Buch sie da eigentlich habe. Aber Margaret hat Angst, es ihr oder sonst jemandem zu zeigen, weil sonst etwas schlimmes passieren könnte. Da kommt Madlax auf die an sich naheliegende Idee, nochmals das Dorf Dwaiho aufzusuchen, denn dort scheint der Schlüssel für alles zu liegen.

*

Auf der Fahrt durch das Kampfgebiet kommt heraus, daß sowohl Madlax als auch Margaret vor 12 Jahren ihr Gedächtnis verloren haben. Doch die Fragmente ihrer Erinnerungen haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten, zum Beispiel die roten Schuhe. Der Wagen wird dann unter Beschuß genommen und die Vier müssen aussteigen. Wieder einmal muß Madlax all ihre Künste aufbieten, um die zahlreichen Soldaten, die hinter ihnen her sind, auszuschalten. Und wieder einmal bekommt sie Hilfe von Limelda. Und von Nahal, die nicht möchte, daß Margaret vor Erreichen ihres Ziels stirbt.

Madlax wundert sich: erst hat Nahal gegen sie gekämpft, jetzt rettet sie sie. Nahal antwortet, eine Erklärung dafür werde ihre Herrin geben, und führt die vier Frauen nach Dwaiho.

Dort empfängt Kuanjita sie sehr ehrenvoll. Madlax und sie haben sich ja bereits (flüchtig) kennengelernt. Nun tritt Margaret vor und bittet sie, ihr das Geheimnis ihres Buches zu erklären. Und das tut Kuanjita. Secondari ist das zweite von drei Büchern, die ihre Macht aber nur entfalten können, wenn alle drei zusammen sind. Mit ihnen kann man eine Tür öffnen und an den Ort der Wahrheit gelangen, dort, wo Leticia sich befindet. An diesem Ort kann man erfahren, wer man selbst ist, was sein innerstes Selbst bedeutet, die Essenz des Menschen.

Margaret folgert also, daß sie dort die Wahrheit über sich selbst finden kann und über ihren Vater. Doch Kuanjita antwortet, das käme auf sie selbst an.

Margaret fragt dann, wo die anderen beiden Bücher seien. Kuanjita weiß es: Firstari befindet sich in Friday Mondays Besitz, und Thirstari hat sie selbst. Sie wird es Margaret geben, wenn diese Firstari in ihren Besitz bringen kann, und sie dann zu dem Tor geleiten. Margaret will diese Reise auf jeden Fall unternehmen. Madlax ist sich inzwischen aber nicht mehr so sicher, ob sie das auch will.

*

Carossea marschiert zu Friday Monday und nimmt ihm mit Waffengewalt Firstari ab. Friday scheint darüber allerdings nicht allzu besorgt zu sein. Carossea könne nicht zu jenem Ort gehen. Doch Carossea hat jemanden, der ihn führt. Dann schießt er Friday nieder.

Folge 20 - True War

Die drei Bücher sind das letzte Mal vor 12 Jahren zusammengebracht worden, und damit begann auch der Bürgerkrieg. Derjenige, der das gemacht hat, war Friday Monday. Er öffnete das Tor auf der Suche nach etwas. Aber was eigentlich? Eine zerstörte Welt? Vanessa resümiert, daß sie alle in diese Ereignisse verstrickt wurden, auch sie selbst durch ihre Eltern, die damals ermordet wurden.

Margaret ist sich sicher, daß die drei Bücher bald wieder zusammen sein werden. Und Madlax spürt die Nähe Limeldas. Am Abend taucht Margaret bei Madlax auf und bedankt sich bei ihr dafür, daß sie Vanessa beschützt hat. Sie hält Madlax trotz ihrer Taten für einen freundlichen Menschen. Einen freundlichen Mörder.

Madlax sucht dann nach Kuanjita, doch Nahal will sie nicht vorlassen. Sie sei nicht qualifiziert, weil sie die Gabe nicht habe, oder jedenfalls nur einen Schimmer davon. Doch Kuanjita erscheint persönlich, um Madlax' Fragen zu beantworten, soweit sie es vermag. Denn wenn Madlax auch nicht die Gabe besitzt, so hat sie doch jenen Ort bereits gesehen. Darf sie die Wahrheit erfahren?

Kuanjita und Madlax

Kuanjita überreicht ihr Thirstari. Sie schlägt es auf, und das gleiche tut auch Margaret mit ihrem Secondari (ohne zu wissen, was Madlax gerade macht). Wieder sehen sie Bilder aus dem Krieg und einen Soldaten von hinten, Margarets Vater, der mit seiner Pistole auf Margaret zielt. Es fällt ein Schuß, abgegeben offenbar von Madlax als kleinem Mädchen. Oberst Burton bricht tot zusammen. Jetzt wissen die beiden also, in welcher Beziehung sie zueinander stehen. (Allerdings ist diese Erkenntnis erst der Anfang der Wahrheit.) In diesem schauerlichen Augenblick verlor Margaret einen ihrer roten Schuhe, die sie damals trug, und ihre Puppe Leticia. Aber es geschah noch etwas: ein Gedanke ihrer Selbst spaltete sich ab und blieb zurück: Leticia als Mensch oder menschenähnliches Wesen, das seit damals diese Todeszone bewohnt, nur in Gesellschaft der Puppe und eines anderen geisterhaften Wesens namens Poupee.

Was Madlax da zu sehen bekommen hat, ist also keine glückliche Geschichte. Sie gibt Kuanjita das Buch zurück, hat dann aber keine Zeit mehr, lange darüber nachzudenken, wer sie denn nun eigentlich wirklich ist, denn nun fangen Limeldas Kugeln an, ihr um die Ohren zu fliegen.

*

Draußen sieht Carossea in der Ferne die Granaten und Bomben einschlagen und sinniert, so sehe also Friday Mondays Wunsch-Welt aus.

*

Für Limelda ist die Jagd auf Madlax so ein Mittelding zwischen einer religiösen Übung und einer Liebeserklärung an sie. Madlax ist im Moment aber zu verzweifelt zum kämpfen und muß von Nahal gerettet werden, die sich fragt, warum sie das eigentlich macht. Aber irgendwie fühlt sie, daß es das richtige ist. Daß Madlax existiert, hat einen Grund. Also darf sie nicht einfach so ausgelöscht werden.

Draußen steht auch Margaret sinnierend in der Gegend, wird aber, da die Luft langsam bleihaltig wird, von Carossea etwas aus der Schußlinie gebracht. Während dessen setzen Limelda und Madlax ihr feuriges Duell fort. Schließlich hat jede ihre Pistole am Rüssel der anderen, genau die Situation, die die beiden für einen entspannten Plausch brauchen. Leider platzt kurz darauf Vanessa dazwischen und gibt einen schlecht gezielten Schuß auf Limelda ab. Es folgt ein reger Schußwechsel, bei dem Limelda einen harmlosen Streifschuß, Madlax hingegen einen schweren Treffer hinnehmen muß.

Carossea übergibt Margaret Firstari, denn er will, daß sie das Tor öffnet und ihn zu seiner Identität führt, die er vor 12 Jahren verloren hat. Ohne sie vermag er das nicht, und so vertraut er sein Schicksal ihr an. Zusammen begeben sie sich zu Kuanjita, die Margaret wie versprochen Thirstari übergibt. Dann führt sie die beiden in die Höhle.


Erstellt am 6.8.2008. Letzte Änderung: 20.2.2014