Madlax - Zusammenfassung der Handlung 5. DVD Teil 21 - 26

Laufzeit der DVD: ca. 150 min.

Madlax 5. DVD

Folge 21 - Cruel Confession

Carossea denkt über seine Vergangenheit nach: er hat einen falschen Namen, eine falsche Identität, ein falsches Leben. Wer er wirklich ist, weiß er nicht. Nun steht er neben Margaret und Kuanjita vor den drei Büchern und wartet auf den Übergang in die Welt der Wahrheit, den Ort jenseits des Tores.

*

Vanessa hat die schwerverletzte Madlax in eine der Hütten gebracht und kümmert sich um sie. Und Elanore erfährt von Nahal, was ihre Herrin Margaret gerade im Begriff ist zu tun. Sie will zu ihr, doch Nahal erklärt, daß sie das nicht könne und es auch nicht nötig sei. Elanore läßt sich aber nicht davon abbringen, und so meint Nahal, dann solle sie eben gehen und selbst sehen.

Derweil spricht Margaret die Worte des Erwachens: Elda Taluta, die Worte der Essenz: Sarks Sark, die Worte der Wahrheit: Ark Arks. Damit öffnet sich der Weg. Als Elanore die Höhle erreicht, sieht sie nur ein kurzes helles Licht, dann sind Margaret und Carossea verschwunden und nur Kuanjita ist noch da. Sie erklärt ihr, daß diejenigen ohne die Gabe jenen Ort nicht sehen können. Mutlos schleicht Elanore zu Vanessa zurück und erzählt ihr, was passiert ist. Vanessa kann es kaum glauben, aber Elanore weiß es: Margaret ist jetzt an einem Ort, an dem sie ihr nicht mehr beistehen kann. Doch Vanessa tröstet sie: Margaret werde bestimmt zurückkommen.

Flugzeugkollision mit Friday Monday

*

Nach einem Marsch durch eine irreale Umgebung erreichen Carossea und Margaret schließlich das Tor. Doch sie erhalten Warnungen, jetzt könnten sie die Wahrheit noch nicht erkennen und dürften noch nicht kommen. Margaret ist unentschlossen, Carossea jedoch öffnet das Tor und geht hindurch. Er will die Wahrheit über sich wissen, komme was da wolle. Es wird eine Reise ohne Wiederkehr, während Margaret sich zusammen mit den drei Büchern irgendwo draußen in der Wildnis in der Nähe des Dorfes materialisiert, allerdings erst mal bewußtlos.

*

Vor 12 Jahren unternahm Margaret mit ihrer Mutter (gesprochen von Mitsuishi Kotono) eine eigentlich ganz normale Flugreise, um ihren Vater zu besuchen. An Bord traf sie einen etwas älteren Jungen, mit dem sie sich ein bißchen anfreundete. Das Pech war nur, daß gerade in dem Moment, als Friday Monday mit den drei Büchern das Tor öffnete, das Flugzeug diese Ort streifte. Es wurde sauber in Stücke zerschnitten und auf den Dschungelboden befördert. Überlebende gab es nur zwei: den Jungen und Margaret mit ihrer Puppe Leticia.

Der Junge nahm Margaret bei der Hand und ging mit ihr davon, schließlich konnten sie nicht bei dem Wrack und den ganze Leichen bleiben. Doch ihr Ziel war ein noch viel schrecklicherer Ort, denn inzwischen hatte Friday Monday den Bürgerkrieg beginnen lassen, und die beiden irrten durch das Schlachtfeld, auf der Suche nach Margarets Vater. Es war eine grauenvolle Zeit, und der Junge schwor Margaret, am Leben zu bleiben und sie zu beschützen.

Dies alles hat Carossea Doon nun gesehen und erkennt, daß er dieser Junge war.

Margaret und der Junge trafen später tatsächlich Margarets Vater, der offenbar eine große Suchaktion nach ihr gestartet hatte. Er war aber nicht allein. Ihm gegenüber stand Friday Monday, der ihn "Madlax" nannte - Oberst Burtons Codename. Offenbar hatten die beiden aber ziemlich unterschiedliche Vorstellungen, wie es mit dem Schicksal der Menschheit an dieser Stelle weitergehen sollte, denn Burton schoß auf Friday, was diesen ein Auge kostete. Margaret rannte los, auf ihren Vater zu. Hinter ihr stürmte der Junge her, um sie aufzuhalten. Dann fiel ein Schuß, und der Junge brach tödlich getroffen zusammen. Sein Blut tropfte auf die Seiten Secondaris, das Friday fallengelassen hatte. Dann starb er.

Carossea Doon ist seit 12 Jahren tot, nur am Leben gehalten durch den Willen, Margaret zu beschützen und den Zauber jenes Ortes. Ein Fragment seiner Gedanken blieb an jenem Ort, um als Poupee Leticia Gesellschaft zu leisten.

Das Tor schließt sich wieder. Und jetzt, nachdem Carossea die Wahrheit erkannt hat, endet seine Existenz, und auch die von Poupee.

Es ist Nacht. Neben der immer noch bewußtlosen Margaret liegt der tote Carossea und hält ihre Hand. Friday Monday hebt die drei Bücher auf und tritt zu den beiden hin. Er wußte wahrscheinlich die ganzen 12 Jahre lang, wer oder was Carossea in Wirklichkeit gewesen ist.

Margaret ist nicht wirklich bewußtlos, nur weilt ihr Geist woanders. Sie hat mitangesehen, was Carossea erlebt hat. An jenem Ort hat sie also damals wirklich ihren Vater getroffen. Aber was dann passiert ist, das weiß sie immer noch nicht, denn Carosseas Lebensfaden begann und endete vorher.

Folge 22 - Violent Feelings

Friday hat die drei Bücher in seine Villa (wenn man das mal so nennen will) gebracht. Leticia erscheint und fragt ihn, ob jetzt alles wieder von vorne losgehe, ob er es so sehr liebe, wenn Menschen sich gegenseitig umbringen. Friday ist jedoch der Meinung, das sei das wahre Wesen aller Menschen, das, wonach sie unbewußt alle suchten. Er führe sie an jenen Ort, wo ihre Wünsche in Erfüllung gehen: das Paradies.

Leticia meint traurig, sie sei allein. Und Friday bemerkt entsetzt, daß in Secondari eine Seite fehlt. Doch offenbar glaubt er, daß Margaret, die er unter seine Kontrolle gebracht hat, ihm behilflich sein kann, diese wiederzufinden.

*

Es ist wieder Tag. Madlax erwacht und stellt fest, daß ihre Schußwunde verschwunden ist. Da Vanessa und Elanore noch schlafen, schleicht sie sich leise ins Freie. Sie denkt nach, über sich und über Margaret, deren Anwesenheit sie spürt, jenseits der Berge. Zusammen mit Elanore und Vanessa macht sie sich schließlich dorthin auf den Weg. Nach einiger Zeit ereichen sie eine Ruinenlandschaft. Fast schlafwandlerisch dringt Madlax ein, und ebenso erledigt sie alle sich noch dort befindlichen Soldaten - zur Abwechselung mal, ohne sie zu töten. Es ist, als befände sich ihr Körper teilweise in einer anderen Dimension und als könnten die Kugeln und Granaten der Soldaten ihr nichts anhaben. Elanore und Vanessa können nur staunend zusehen.

Vanessa

Auch Margaret ist draußen unterwegs. Dabei sieht sie erneut Visionen. Offenbar hat Madlax als kleines Mädchen damals vor 12 Jahren ihren Vater erschossen. Warum nur? Da steht plötzlich ein Soldat hinter ihr, die Waffe im Anschlag. Doch Margaret kann in dem Zustand, in dem sie jetzt ist, nicht auf diese Weise in Gefahr gebracht werden. Für den Soldaten hingegen bedeutet es das schauerliche Ende. Vanessa und die anderen hören seinen Todesschrei und laufen in diese Richtung. Madlax bleibt jedoch zurück, weil sie sich mal wieder um Limelda kümmern muß.

Es wird für Limelda ein frustrierendes Erlebnis, denn auch hier schweb Madlax wie eine Fee an ihren Kugeln vorbei und entwaffnet sie schließlich, wobei sie sagt, sie habe ihre Existenz gespürt. Limelda ist fast enttäuscht, daß Madlax sie nicht tötet.

Derweil läuft Vanessa Friday Monday in die Arme, der zu ihr sagt, jemand ohne die Gabe könne hier nichts bewirken. Vanessa wird klar, wen sie hier vor sich hat. Friday fragt sie nach der fehlenden Seite. Er erklärt ihr, daß er nach einer reinen Menschheit strebe. Was er sich darunter vorstellt, das weiß Vanessa jedoch nur zu gut. Ihre Eltern wurden von diesem Horror verschlungen, und Friday sagt ihr sogar, wie und warum genau das geschehen ist. Wütend zieht Vanessa ihre Pistole, was Friday begeisternd findet. Genau das ist es, was er will: der reine Instinkt ohne jede Einmischung einer Moral. Da sie aber doch nicht abdrückt, sagt Friday die Worte des Erwachens: "Elda Taluta". Damit beginnt für Vanessa ein ziemlicher Horrortrip. Bis plötzlich Madlax auftaucht.

Friday fragt sie, ob sie ihm die fehlende Seite geben wolle, was Madlax natürlich nicht will. Doch es kommt anders: Limelda taucht wieder auf und schießt auf Madlax. Vanessa kommt wieder zu sich und stößt Madlax zur Seite. Damit rettet sie ihr Leben, verliert aber leider ihr eigenes dabei. Und Limelda stürzt in die Tiefe.

Vanessa hat noch ein paar Sekunden, um von Madlax Abschied zu nehmen.

Genau in diesem Moment kommt Margaret auf die Lichtung. Sie sieht die tote Vanessa und Madlax mit der Waffe in der Hand. Hat Madlax nicht schon ihren Vater getötet? Und jetzt auch noch Vanessa. Sie spricht die magischen Worte "Sarks Sark" und jagt Madlax eine Kugel durch den Leib. Madlax entschwebt hinab in die Tiefe.

Folge 23 - Lost Hearts

Den ganzen Tag hat Elanore verzweifelt nach Margaret gesucht. Nun ist die Nacht hereingebrochen, und sie findet Vanessas Leiche. Es ist, wie man sich vorstellen kann, eine sehr traurige Szene.

Nicht traurig, sondern zuversichtlich, ist Friday. Er ist sicher, daß er von Madlax die fehlende Seite bekommen wird, und daß mit Margarets Hilfe alle seine Träume wahr werden.

Madlax ist tatsächlich nichts passiert. Oder vielleicht sollte man sagen, sie ist in einem Zustand, in dem Kugeln ihr nichts anhaben können. Darüber wundert sie sich selbst, denn von Margarets Schuß ist nicht mal eine Wunde geblieben. Nahal sitzt neben ihr und sagt, diese wundersame Heilung sei durchaus real. Und sie wissen im Grunde beide, warum das so ist.

Real ist aber leider auch Vanessas Tod. Elanore begräbt sie.

Margaret und Friday

Madlax ist über den Tod ihrer einzigen Freundin sehr betrübt, doch Nahal ermahnt sie, sie selbst sei noch am Leben und habe noch Pflichten zu erfüllen. Das verleiht Madlax neue Entschlossenheit. Margaret braucht sie. Und sie besitzt immer noch diese eine Seite aus Secondari, was bedeutet, daß Friday seine Alpträume noch nicht in die Realität umsetzen konnte.

Zusammen mit Elanore macht Madlax sich auf den Weg, um Friday Monday aufzuhalten. Der hat Margaret inzwischen völlig unter seine Kontrolle gebracht. Sie hält ihn sogar für ihren Vater. Die beiden halten sich in einer Gegend namens Kalistale auf, der Frontlinie des Krieges. Dort im Bombenhagel ist Friday seinen Träumen offenbar am nächsten. Und mit der Macht der drei Bücher und der Hilfe von Margaret will er dieses Mal nicht nur ein Land in den Abgrund stürzen, sondern die gesamte Menschheit. Madlax warnt Elanore mitzukommen. Es könnte tödlich für sie enden. Doch Elanore läßt sich nicht abhalten.

Als erstes klauen sie ein Boot und fahren damit den Fluß hinauf. Unterwegs werden sie heftig beschossen, teilweise sogar mit Panzerfäusten. Doch Madlax trickst die Soldaten aus. Am Abend sind beide noch am Leben, aber Elanore ist erschüttert darüber, wieviele Truppen hier stationiert waren. Beim Essen fragt sie Madlax dann, was eigentlich ihre Beziehung zu Margaret sei. Madlax weiß es nicht, aber daß es eine Beziehung gibt, ist gewiß. Es erfolgt ein weiterer Überfall, den Madlax wie gewohnt souverän abwehrt.

Folge 24 - Devoted Heart

Noch sind Madlax und Elanore nicht am Ziel. Madlax geht voraus, um die Aufmerksamkeit des Feindes auf sich zu ziehen. Sollte sie nicht in 3 Stunden zurück sein, soll Elanore allein handeln.

Die Soldaten sind mit Panzern angerückt, aber Madlax veranstaltet ihnen ein hübsches Feuerwerk. Ihre Kampfkraft wiegt eine halbe Armee auf. Und auf Elanore paßt derweil Nahal ein bißchen auf.

Madlax

Madlax hat mindestens ein halbes Bataillon ausgelöscht, aber ihre Arbeit ist noch nicht getan. Denn wer kommt da aus den rauchenden Trümmern hervormarschiert - Limelda!

Die drei Stunden sind um, und Elanore geht los, leider genau ein paar Soldaten vor die Flinten. Es gelingt ihr, mit ihnen fertig zu werden, doch sie bringt es nicht über sich, sie zu töten, sondern läuft davon. Und dabei bekommt sie einen Schuß ab.

Limelda und Madlax veranstalten ein seltsames Duell miteinander, ohne daß eine von ihnen verletzt würde. Schließlich fordert Limelda Madlax auf, sie nun endlich zu töten. Doch Madlax hat eine Bitte: sie möge ihr folgen und bis zum Ende zusehen, um sich immer an sie zu erinnern. Limelda kommt das fast wie eine Liebeserklärung vor.

Elanore schafft es noch zu Margaret, die singend in einem Feld gelber Blumen sitzt. Zuerst erkennt Margaret sie gar nicht mehr. Es fällt ihr dann wieder ein, aber Elanore hat für sie keine Bedeutung mehr. Geduldig erklärt Elanore ihr, sie solle mit ihr nach Nafrece zurückkehren, weil dort ihr Zuhause sei. Sie wünscht sich für sich und Margaret ihr altes, behütetes Leben zurück, egal ob Margaret nun ihre Erinnerungen zurück bekommt oder nicht. Margaret versteht das nicht. Das sei doch nichts als Leben, und dann könnte man auch genauso gut tot sein. Dann taucht Friday auf und erklärt Elanore, er wolle Margarets Wünsche wahr werden lassen. Elanore will Margaret zurück haben, doch Friday meint, das werde die Essenz entscheiden. Elanore zieht ihre Pistole, um sich Margaret mit Gewalt zurückzuholen, doch das stört Friday nicht. Margaret spricht die magischen Worte, und sie und Friday beobachten interessiert, was für ein verborgener Wunsch wohl nun in Elanore erwacht.

Es erwacht einer, aber einer, mit dem Friday nicht gerechnet hat. Elanores tiefster und innigster Wunsch im Leben ist es, Margaret zu dienen und sie zu beschützen.

Und dann bricht Elanore tot zusammen. Es ist nun auch für Margaret Zeit, sich zu überlegen, was sie eigentlich wirklich will.

Madlax erscheint und ist tief betroffen über Elanores Tod.

Folge 25 - Sacred Blood

Margaret erkennt, daß sie nun allein ist. Friday heißt Madlax willkommen und will von ihr die fehlende Seite haben. Natürlich will sie sie ihm nicht geben und wirft ihm vor, nichts als Unglück zu bringen, woraufhin Friday antwortet, solche Worte könnte ein Killer wie sie nur äußern, weil die Welt verdreht sei. Madlax will Friday erschießen, doch Margaret hindert sie daran. Wolle sie ihren Vater schon wieder töten? Sie gibt eine Reihe Schüsse auf Madlax ab, doch diese wird davon nicht wirklich verletzt, sondern eher in eine Art Schlaf versetzt. Dabei verliert sie die Seite, die nun endlich in Fridays Besitz kommt. Und damit schreitet er sofort zur Tat.

Firday und Margaret

Es gibt eine Menge Zuschauer: Nahal, Limelda, Kuanjita und Leticia. Schließlich steht eine neue Ära bevor.

Mit Margarets Hilfe und der Macht der drei Bücher zaubert Friday das Tor der Wahrheit herbei. Margaret öffnet es, und Friday begegnet in einem Rückblick erneut Oberst Burton, der ihn schon vor 12 Jahren daran hinderte, eine neue Welt heraufzubeschwören. Auch Margaret sieht die Vergangenheit, und zwar ihre eigene, beginnend mit dem unheimlichen Flugzeugabsturz, den Tod ihrer Mutter, ihre Rettung durch Poupee, dann die Konfrontation zwischen Friday Monday und Madlax - ihrem Vater. Der schoß Friday zwar nieder, doch dann geriet Poupee in die Schußlinie. Er rettete Margaret, verlor aber selbst das Leben und existierte von da an als Fragment in der Welt jenseits des Tores und als Carossea Doon in der Realität.

Friday sprach dann die magischen Worte und setzte Oberst Burtons Essenz frei. Und die sah offenbar so aus, daß er in seinem tiefsten Inneren den Wunsch verspürte, seine Tochter zu erschießen. Der fiel zufällig eine Waffe in die Hände und sie erschoß ihren Vater, bevor dieser sie töten konnte. Weil das aber nicht sein durfte, entstand in diesem Moment aus ihr heraus eine Art Kopie, das kleine Mädchen Madlax. Dieses war die Mörderin, Margaret konnte unschuldig bleiben. Nebenbei wurde aus einem weiteren Fragment das Geistermädchen Leticia, das fortan die Zone jenseits des Tores bewohnte, zusammen mit Poupees Geist.

Das alles sieht Margaret nun mit an und erkennt die schmerzliche Wahrheit, die sie 12 Jahre lang erfolgreich verdrängt hatte. Auch Friday findet diese Offenbarung sehr aufschlußreich. In seiner verquere Logik spornt ihn das nur umso mehr an, jetzt allen Menschen ihre Essenz zu zeigen und sie ihnen zugänglich zu machen. Das ist die Welt, von der er träumt. Wieder spricht er die magischen Worte, und jeder, der sie hört, läuft Amok. Mit 12 Jahren Verspätung beginnt nun die neue Ära oder zumindest die Einleitung davon.

Da schießt jemand auf Friday. Und dann steht Madlax hinter ihm. Wie es aussieht, wird er erneut von einem Träger dieses Namens an der Durchführung seiner Pläne gehindert.

Folge 26 - Shard

Kuanjita beobachtet interessiert, wie es nun weitergeht. Oft schon hat sie Menschen vor diesem Tor stehen gesehen, getrieben von den unterschiedlichsten Motiven.

Die drei Teile von Margaret, nämlich sie selbst, Leticia und Madlax, haben nun endlich Klarheit über ihre wahre Identität gewonnen. Friday redet auf sie ein, doch Madlax schießt auf ihn, woraufhin er sich auflöst und den Bereich vor dem Tor verläßt. Dann gibt sie Margaret ihre Waffe. Sie soll entscheiden, ob sie sie akzeptiert oder sie lieber auslöscht. Margaret beschließt daraufhin trotz ihrer Unsicherheit, sich mit ihren beiden anderen Ichs wieder zu vereinigen, denn sie kann nicht für immer vor ihrer Wahrheit davonlaufen. Anders als Margaret empfindet Madlax überhaupt keine Angst, obwohl sie verschwinden wird. Aber Margaret kann dann die Tür zur neuen Ära öffnen und ihre Wünsche in einem gewissen Sinne wahr werden lassen.

Friday Monday hat eine kleine Auseinandersetzung mit Madlax

Doch statt dessen taucht Friday wieder auf und applaudiert ihr. Jetzt ist sie wiedergeboren als sie selbst. Und daß sie damals ihren Vater erschossen hat, war keine schlechte Tat, sondern die Schuld der verkehrten Welt. Friday sieht sich dem Ziel seiner Wünsche nahe. Margaret soll nun der ganzen Welt mit sanfter Stimme von der Essenz erzählen, von der verdrehten Welt und davon, wie man darin lebt. Doch statt dessen hebt Margaret Madlax' Pistole auf und richtet sie auf Friday. Doch der ist selbst damit zufrieden, denn es ist nahe der Essenz. Margaret hat jedoch ganz andere Motive. Es mag schon sein, daß sie Welt verkehrt ist, aber das ist in Ordnung so. Die beiden geraten in heftigen Streit und Friday feuert nun seinerseits auf Margaret, doch seine Kugeln können sie nicht treffen.

Umgekehrt hingegen trifft Margarets Kugel sehr gut ins Ziel. Und damit verschwindet der Spuk, den Friday über die Welt gebracht hat, auf der Stelle. Friday findet sich in seinem Schloß wieder. Die drei Bücher sind noch da, aber das Tor ist geschlossen. Dafür öffnet sich nun das Portal des Schlossen und Madlax tritt ein. Friday meint, das sei unmöglich. Aber Madlax ist gekommen, um ihn zu töten. Und das tut sie auch. Sie meint, das sei die Essenz. Das, was Friday sich gewünscht habe.

Kuanjita erscheint. Menschen wie Friday haben sie und ihre Vorgängerinnen schon oft gesehen. Solche Existenzen verschwinden früher oder später in der Geschichte. Bald aber werde Margaret das Tor zur neue Ära aus ihrem eigenen Willen heraus öffnen.

Und als Friday tot ist, tut sie genau das.

*

Margaret findet Madlax irgendwo draußen auf dem Boden liegen. Bei ihrem Kampf gegen Friday wurde sie verwundet, aber es scheint nicht so schlimm zu sein. Der Grund, warum Madlax überhaupt noch existiert ist, daß Margaret die Vereinigung wieder gelöst hat. Sie hat ihre Wahrheit gefunden und akzeptiert. Nun kann sie ihr Leben als normaler Mensch führen, und ebenso gilt das für Madlax. Und für Leticia, die Margaret als ihre neue kleine Schwester aufnimmt. Schließlich hat sie ja sonst niemanden mehr. Und in der realen Welt verliert Leticia auch ihr geisterhaftes Wesen und wird zu einem ganz normalen kleinen Mädchen.

*

Der Bürgerkrieg ist aus, doch für Madlax und ihre neue Partnerin Limelda bleibt sicher noch genug zu tun. Und schon ruft SSS an. Er ist wieder im Geschäft und hat einen neuen Auftrag ...


Erstellt am 6.8.2008. Letzte Änderung: 20.2.2014