Mahou Shoujotai Alice - Zusammenfassung der Handlung Teil 11 - 19

Teil 11 - Witch Tradition

Die halbe Stadt liegt in Trümmern, aber bisher haben die Bürger wenigstens noch nicht mitbekommen, daß den Hexen ihre Kobolde abhanden gekommen sind. Es gibt jedoch noch eine andere Gruppe. Eine, die noch sehr viel mehr Ärger machen könnte. Grand Master warnt ihre Hexen eindringlich vor so einem Ereignis. Und gar nicht auszudenken wäre, wenn sie das echte Zauberbuch in ihren Händen hätten.

*

Sheila und ihre Mutter

Sheila, Alice und Eva sind in den Verließen und zählen die Kobolde, die dort eingesperrt sind. Wie immer, ist Sheila sehr verschlossen, und Eva beschließt, daß ihr gerne helfen würde. Und auch Alice würde Sheila gerne mal lachen sehen.

Die drei werden dann zu Ateria zitiert.

Diese erklärt ihnen, wovor Grand Master sie zuvor gewarnt hat. Und zwar geht es um die sogenannten Mazoku (Zauberer / Dämonen), deren Chef Grande Ippa nun mit dem Sammeln der entlaufenen Kobolde beginnen könnte. Das aber muß auf alle Fälle verhindert werden. Sheila und die beiden anderen müssen um jeden Preis verhindern, daß die Mazoku auch nur einen Kobold in ihre Hände bekommen. Wenn doch, dann bekommen die drei von Ateria die Erlaubnis, die Mazoku sogar anzugreifen, was einen schweren Bruch mit den Hexentraditionen darstellt.

Alice ist darüber ziemlich empört. Schließlich ist Magie dazu da, Menschen zum Lachen zu bringen, und nicht, um zu kämpfen und Krieg zu führen. Sheila hingegen fügt sich dem Befehl ohne weiteres.

Draußen auf dem Markt begegnen Sheila und Eva einer älteren Hexe, bei deren Anblick Sheila sehr wütend wird.

Es ist ihre Mutter, und die ist ziemlich schräg drauf. Sie ist auch ganz anders als ihre Tochter, sie lacht gerne, und so findet Alice sie sehr sympathisch.

*

Sheila erfährt nun, wie es sich in der Hexenwelt mit Mann und Frau verhält. Eine Hexe kann einen Mazoku heiraten und dann im Land der Mazoku jenseits der Berge leben. Wenn sie einen Jungen auf die Welt bringt, dann leben sie in weiter im Land der Mazoku, bei einem Mädchen hingegen geht die Hexe zurück in das Hexenland. Seilas Mutter hat das allerdings anders gemacht. Sie hat Sheila allein in der Hexenwelt gelassen und ist bei ihrem Mann geblieben. Und das ist sicher ein Grund, warum Sheila immer so verschlossen und mißtrauisch ist.

Sheilas Mutter scheint ihre Tochter sehr zu mögen, umgekehrt ist das Verhältnis allerdings eisig.

Teil 12 - Happy Birthday

Wütend und entschlossen ist Sheila mal wieder unterwegs, um Kobolde einzufangen. Statt Kobolden zieht sie dann ein paar ihrer Hexenkolleginnen aus dem Sumpf. Die wurden dort von Mazoku versenkt, nachdem diese ihnen ihre Kobolde gestohlen hatten.

Und als nächstes ist Sheila dran. Die Mazoku schießen sie ab. Zum Glück kann Alice sie retten. Sie war gerade noch rechtzeitig zur Stelle, weil sie und Sheilas Mutter so ein komisches Gefühl hatten.

Sheila schmollt

Dafür befreit Alice den von Sheila gefangenen Kobold (ein Yarei) und rät der wütenden Sheila, sie solle mal lächeln, sonst bekäme sie Falten.

Dann aber tritt sie in einen Kabuyan, eine Art Stinktier-Kobold, der nicht nur einen fast nicht mehr wegzukriegenden Gestank an sie heftet, sondern auch noch eine ordentlich Ladung Unglück. Doch selbst das bringt Alice nicht aus dem Gleichgewicht. Denn womöglich kann man selbst Unglück noch für etwas nützliches brauchen.

Bei ihrem nächsten gemeinsamen Streifzug fallen Alice ständig Dinge auf den Kopf usw. Schließlich stürzt sie sogar in eine Schlucht. Eva und Sheila können nicht hinunterfliegen, um sie zu retten, weil die Mazoku dort anscheinend eine Anti-Magie-Barriere aufgebaut haben.

Sheilas Mutter taucht mal wieder auf und erklärt Sheila, Alice tue das, um sie zum Lachen zu bringen, nur bekomme sie das nicht mit, weil sie immer zu viel an sich selbst denke.

Dann ziehen sie Alice mit einem Tau wieder hoch. Die hat sich unterwegs ein Clownsgesicht aufgemalt, und als Sheila das sieht, kann sie sich ein Lachen doch nicht mehr verkneifen.

*

Sheilas Mutter hat für Alice ein Gegenmittel gebraut, und für ihre Tochter einen Geburtstagskuchen gebacken. Denn in der Tat hat Sheila an diesem Tag Geburtstag. Sheila kann nicht anders, sie ist gerührt. Doch da ist ihre Mutter schon wieder weg.

Teil 13

Eine geheimnisvolle Gruppe, anscheinend Mazoku, will den Satan befreien, um irgend etwas zu erreichen.

*

Alice gießt die Blumen

Alice übt Blitzschleuder-Zauber und erweist sich darin als sehr erfolgreich. Damit verfügt sie über eine sehr mächtige Waffe.

Derweil drücken sich einige Mazoku im Hexenland herum und sorgen für Unruhe. Das Gerücht, daß die ganzen Kobolde ausgerückt sind, gibt es schon länger, denn die Hexen sind zur Zeit knapp an Zaubermitteln, und das läßt sich leider schlecht vertuschen. Einer der Mazoku läßt nun durchsickern, daß das mit den Kobolden tatsächlich stimmt.

Eva, Sheila und Alice fliegen dann auch noch einer Kobold-Fangexpedition von etlichen Mazoku direkt in die Arme. Die Mazoku reiten auf scheußlichen Dämonen, und es kommt zu einem heftigen Gefecht. Fast gegen ihren eigenen Wunsch setzt Alice ihren neuen Blitz-Zauber ein, und der hat eine durchschlagende Wirkung.

Alice ist ziemlich schockiert über sich selbst. Magie so einzusetzten geht vollkommen gegen ihre Überzeugung, daß Magie Menschen glücklich machen sollte.

Da steht plötzlich ein junger Mazoku namens Sigma vor ihr und schenkt ihre eine Schraube. Sie soll sie einpflanzen, eines Tages werde daraus eine neue Pflanze. Alice erzählt später Sheila und Eva davon. Anscheinend sind doch nicht alle Mazoku böse. Wie üblich, ist Sheila anderer Meinung. Immerhin herrscht Krieg, und die Mazoku stehlen ja auch die Kobolde. Alice jedoch nimmt sich vor, nie wieder mit Zauberei jemanden zu verletzten.

*

Am nächsten Tag ist Sigma wieder in der Gegend. Diesmal ist neben Alice auch Sheila dabei, und er macht auf sie durchaus einen gewissen Eindruck, weil er behauptet, er sei frei und tut und lasse, was er wolle. Ganz im Gegensatz zu Sheila, die immer das tut, was man ihr aufträgt.

Teil 14

Ein Mazuku auf seiner Reit-Bestie

Eine Reihe von Hexenschülerinnen sind in den Turm vorgedrungen und sehen nun mit eigenen Augen, daß die Käfige der Kobolde alle leer sind. Dafür allerdings werden sie verhaftet. Und Ateria gibt Sheila die Schuld daran und feuert sie.

Als sie traurig durch die Hexenwelt läuft, taucht mal wieder Sigma auf und bringt sie auf seltsame Ideen. Er erzählt ihr, sein Vater habe gegen Grande rebelliert und sei getötet worden. Jetzt folgt er nur noch seinen eigenen Regeln. Warum sollten sie beide nicht einfach abhauen?

Am nächsten Tag bleibt Sheila Zuhause, während Eva und Alice losfliegen, um die Kobolde vor den Mazoku zu beschützen. Das ist eine ziemlich gefährliche Angelegenheit, denn es tauchen drei davon auf ihren feuerspeienden Reit-Bestien auf. Sie wollen die Kobolde und fackeln nicht lange.

Am Abend kehren die beiden zu Sheila zurück. Alice ist entschlossen, die Mazoku zu verfolgen und die Kobolde wieder zu retten.

Teil 15

unterwegs in der Wüste

Sigma, Sheila, Eva und Alice sind auf seltsamen Flugwesen unterweg durch die Wüste. Sie haben sich Alice und ihrer Rettungsmission angeschlossen.

Es ist heiß und sie müssen rasten, weil Eva kurz vor dem Umfallen ist. Zum Glück gibt es sogar in der Wüste einen Wasserkobold, und so sind sie erst mal gerettet.

Doch da tauchen die drei Mazoku von vorher wieder auf. Anscheinend wollen sie die gute Gelegenheit ergreifen und den Wasserkobold fangen. Alice weigert sich entschieden, gegen die drei mit Magie zu kämpfen, dafür geht Sigma umso härter gegen sie vor. Es sieht fast so aus, als habe er sie sogar getötet, doch anscheinend spielt er Alice und den anderen gegenüber ein doppeltes Spiel.

Alice ist darüber jedenfalls ziemlich bestürzt, Sheila hingegen fängt an, ihm zu vertrauen. Sigma allerdings meint, sie sollten Eva zurücklassen, weil sie nicht durchhalten werde. Doch das bringt nicht mal Sheila übers Herz.

Am nächsten Tag werden sie erneut angegriffen. Eva gerät in Gefangenschaft. Mit einem waghalsigen Manöver kann Alice sie befreien, doch dafür schießen die Mazoku einen Zauber auf sie und Sheila. Sie werden grau und haben nur noch 24 Stunden zu leben. Es ist der Pale Down-Zauber, wie Sigma erklärt. Und ein Gegenmittel ist nur äußerst schwer aufzutreiben. Eva ist untröstlich und fest entschlossen, dieses Gegenmittel um jeden Preis zu besorgen. Dazu muß sie in den Höhlen der Finsternis eine bestimmte Blume pflücken.

Teil 16

an der Feuerstelle

Eva hat den Berg der Finsternis erreicht und krabbelt durch die Höhlen. Sheila und Alice machen sich große Sorgen und fliegen ihr nach, obwohl Sigma sie warnt, daß es dort zahlreiche Mazoku gebe. Und außerdem reiche die Blume alleine auch nicht, sondern man brauche auch das echte Zauberbuch für das Gegenmittel. Doch das ist ja leider weg, was Sigma aber nicht glauben will.

Und so krabbeln sie schließlich zu viert in den finsteren Höhlen herum und müssen sich vor den Mazoku und ihren Reit-Bestien in Acht nehmen. Ohne daß sie es merken, gibt Sigma den anderen Mazoku aber geheime Zeichen, so daß Sheila und Alice erst mal nicht behelligt werden.

Schließlich findet Eva die Blume, und Alice und Sheila finden Eva. Nur stürzen sie alle drei in die Tiefe und landen in einem See.

Und siehe da, die graue Farbe geht ab. Es war alles nur ein Schwindel. Alles, worauf Sigma aus war, war das echte Zauberbuch. Allerdings versteht Sheila nicht, was ein Mazoku damit überhaupt will. Es hat nur für Hexen eine Bedeutung. Sigma antwortet, er brauche es, um diese Welt zu retten. Die Mädchen sollen mit ihm in das Königreich der Zauberer gehen, dann würden sie alles verstehen.

Teil 17

Alice erinnert sich an ihre Zeit als kleines Mädchen, als sie mit ihrem Vater über Zauberei sprach. Und dann war er eines Tages verschwunden und ließ nur das echte Zauberbuch zurück.

Sie fragt sich, wo er jetzt wohl ist und warum die Mazoku das Zauberbuch wollen und Kobolde einfangen.

Sheila, Eva und Alice haben sich verkleidet

Nach einem harten Marsch durch die Wüste erreichen Sigma, Eva, Sheila und Alice das Königreich der Zauberer. Es sieht von außen eher wie eine frühindustrielle Fabrik aus, mit seinen rauchenden Schloten. Innen macht es ebenfalls einen ziemlich heruntergekommenen Eindruck. Doch Sigma führt sie noch weiter. Er erklärt, man habe die Zauberer inzwischen abgesetzt, entmachtet und rausgeworfen, und ein neues, modernes Land errichtet.

Unterwegs trifft Alice einen kleinen Junge, der von ihr etwas zu Essen haben will. Entgegen Sigmas Rat gibt sie ihm auch etwas.

Dann verkleiden sich sich, denn als Hexenlehrlinge dürfen sie das Königreich der Zauberer gar nicht betreten. Erwachsene Hexen dürften hinein, aber die drei können sich unmöglich als Erwachsene ausgeben. So ziehen sie also Jungenkleider an und spielen Mazoku-Jungen.

Durch ein riesiges mechanisches Loch im Boden, aus dem eine Art Schwebe-Aufzug hervorkommt, gelangen sie dann ins Innere. Das ist eine Mischung aus McDonalds, Disney-Land und Raumschiff Enterprise. Es gibt alles, aber das meiste ist nur synthetisch. Dennoch scheinen die zahlreichen Menschen, die hier leben, glücklich zu sein. Sheila hatte sich das ganz anders vorgestellt. Hier gibt es viel mehr Freiheit als bei den Hexen, wo die starren Regeln alles bedeuten. Alice findet es hier aber gar nicht toll. Es ist alles künstlich, und vor allem es gibt keine Zauberei, was sie geradezu empörend findet

Leider sind die Mädchen nicht besonders gut darin, sich wie Jungen zu benehmen, und so werden sie entdeckt. Die Mazoku-Polizei jagt ihnen hinterher, und Alice stürzt in einen Abgrund.

Teil 18

Zu ihrer Überraschung findet Alice sich in einem Bett wieder. Drei Tage hat sie dort geschlafen. Ein alter Zauberer hat sie gerettet. Er stellt sich als Will vor. Er und seine Freunde sind aus dem Königreich der Zauberer rausgeworfen worden, als man sich dort von der Magie ab- und der Technik zuwandte.

Alice erzählt auch von sich, und sie trifft den Jungen wieder, dem sie damals zu Essen gegeben hat. Es ist Nitto, Wills Enkelsohn.

Eve wird verhört

Will zeigt Alice die Abwehrmaßnahmen der letzten Zauberer gegen die Technik und die Wissenschaft. Sie kämpfen auf ziemlich verlorenem Posten. Alice allerdings will überhaupt nicht kämpfen, schließlich ist Magie dazu da, Menschen zu helfen und zum Lachen zu bringen.

Will kann kaum glauben, daß Alice ein Mensch ist. Aber er erinnert sich an einen Mann, dem er vor langer Zeit mal begegnet ist und der genauso wie Alice gedacht und geredet hat. Um die Magie zu beschützen, mußte dieser Reisende damals in die Welt der Menschen gehen.

*

Sheila ist die vergangenen drei Tage mit Sigma durch das Königreich der Zauberer gelaufen, um das Geheimnis zu sehen, das angeblich hinter allem steckt.

Sigma zeigt Sheila den Weg in die Menschenwelt. Daß es so eine Passage nicht gebe war also nur eine Lüge.

Dann erreichen sie die Energiequelle des Königreiches, den Heiligen Grund. Es ist ein seltsamer Energiewirbel inmitten einer Trümmerlandschaft. Sheila ist bestürzt, als sie das sieht.

*

Eva ist von den Mazoku-Polizisten erwischt worden und wird jetzt von bizarren Wesen verhört. Sie fürchtet sich zu Tode, und viel verraten kann sie auch nicht.

Will hat davon aber gehört, und als er das Alice erzählt, macht die sich natürlich sofort auf, um Eva zu befreien. Will und seine Zauberkollegen helfen ihr dabei. Sie freuen sich schon auf diese letzte Schlacht.

Teil 19

Sigma erklärt Sheila, es gebe nur einen Weg, die Welt zu retten, nämlich die verbotene Schwarze Magie. Und dafür brauchen sie die Kobolde und das echte Zauberbuch. Und eine Hexe, die die Schwarze Magie beherrscht. Sheila hält das jedoch für Blödsinn. Mit Schwarzer Magie könne man nur zerstören, aber auf keinen Fall so etwas wie die Welt retten.

Sigma verpaßt Sheila einen hypnotischen Elektroschock

Doch Sigma hat anscheinend Sheila für diese Aufgabe ausersehen. Er verpaßt ihr einen Elektroschock und bricht damit ihren Willen.

Derweil liefern sich Alice, die Zauberer und die Polizisten mit ihren Robotern eine heiße Schlacht. Alice kommt gerade noch rechtzeitig, um Eva vor Grande-sama zu retten, der wer weiß was mit ihr vorhatte.

Sigma, der in Wirklichkeit ein Polizist der Mazoku ist, bringt Sheila zu seinem Chef und seinen Leuten. Allerdings hat Sheila den Schock unerwarteterweise inzwischen überwunden und hat ihren freien Willen wieder zurück. Und so trickst sie die Mazoku aus und befreit dann Eva.

Alice stößt zu den beiden, und jetzt können sie sich erst mal gemeinsam in Sicherheit bringen. Vorher aber retten sie noch die Kobolde.

Sigma hingegen wird von seinen Leuten vernichtet, indem sie ihn in einen Strudel stoßen, der nicht so aussieht, als würde man daraus nochmal zurückkommen.

Und auch Will geht dahin, während er Alice, Sheila und Eva den Rückzug deckt.

*

Mit den Kobolden fliegen die drei Hexen wieder zurück in das Hexenland.


Erstellt am 12.2.2005. Letzte Änderung: 20.2.2014