Mai HiME - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Teil 1 - Sore ha Otome no ichidaiji (Das ist die ganz große Sache des Mädchens)

Mai und ihr Bruder Takumi sind an Bord einer großen Fähre auf dem Weg zu ihrer neuen Schule, der Fuuka Gakuen. Vom Deck aus hat man eine tolle Aussicht: nach oben, wo dicht neben dem Mond ein unheimlicher roter Stern am Himmel steht, den nur Mai sehen kann, und nach unten, wo gerade die Leiche eines Mädchens vorbeitreibt.

Es stellt sich heraus, daß das Mädchen doch noch nicht ganz tot ist. Per Mund-zu-Mund-Beatmung kann Mai es wieder zum Leben erwecken - es ist ihr erster Kuß, aber in so einem Notfall kann man halt nichts machen.

Zwei Dinge fallen dabei auf: das Mädchen hatte ein riesiges Schwert umklammert, das aber bei ihrer Rettung in der Tiefe versunken ist, und es trägt am Arm eine Art kleine Tätowierung. Genauso eine hat übrigens Mai auf der Brust, und das gibt ihr zu denken.

Shiho, Yuuichi, Mai und Takumi

Bei der Gelegenheit lernen Takumi und Mai zwei ihrer zukünftigen Klassenkameraden kennen, die auch zur Fuuka Gakuen unterwegs sind: den gutaussehenden Tate Yuuichi und seine kleine "Schwester" Munakata Shiho, die wie eine Klette an ihm hängt und eifersüchtig aufpaßt, daß er keiner anderen Frau zu nahe kommt.

In der Nacht kommt das Mädchen langsam wieder zu sich und zaubert sein Schwert wieder herbei. Draußen kreist ein kleines Schnellboot um die Fähre herum. Denn daß das Mädchen, das übrigens Mikoto heißt, im Wasser gelegen hat, hat ja seine Vorgeschichte. Auf diesem Schnellboot befindet sich eine weitere HiME, Kuga Natsuki, und sie will verhindern, daß Mikoto die Fuuka Gakuen erreicht. Also dringt sie mit Hilfe ihres Childs Duran gewaltsam zu Mikoto vor. Mai bekommt das alles unmittelbar mit, und sie wird auch Zeuge des Kampfes, den die beiden Mädchen sich liefern. Dabei geht es knallhart zur Sache. Beide verfügen über enorme Kräfte, die sie ohne Rücksicht auf ihre Umgebung einsetzen. Bei dem Vernichtungspotential, das den HiMEs zur Verfügung steht, dauert es nur Sekunden, bis die Fähre geschrottet ist und evakuiert werden muß.

Yuuichi, Mai und die beiden Kämpferinnen sind allerdings noch an Bord, und der Kampf ist auch noch nicht aus. Am Ende halbiert Mikoto das riesige Schiff kurzerhand.

Irgendwie landet Mikoto schließlich wieder bei Mai. Duran stürzt sich auf die beiden, und nun erwachen auch in Mai ihre magischen Kräfte als HiME. Instinktiv errichtet sie um sich herum ein Schutzschild und schleudert Duran zurück. Als Natsuki das sieht, gibt sie auf und zieht sich zurück, allerdings nicht ohne Mai zuvor noch vor der Fuuka Gakuen zu warnen.

Dann geht die Fähre unter, und Mai und Mikoto mit ihr. Die beiden finden sich dann irgendwie am nächsten Tag bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein vor der Fuuka Gakuen wieder, inmitten eines seltsamen Kreises, der wie verbrannt aussieht. Wie sie dorthin gekommen sind, das weiß Mai aber selbst nicht.

Und so führt Mai sich in ihrer neuen Schule ein.

Teil 2 - Himitsu no Houkago (Geheimnisse nach der Schule)

Mai muß sich wegen ihres Auftrittes vom Schülerrat einiges anhören. Dabei hat sie eigentlich selbst keine Ahnung, was passiert ist. Immerhin geht es ihrem kleinen Bruder gut, ihm ist nichts passiert.

Später kommt sie dann in ihre neue Klasse, übrigens zusammen mit Yuuichi. Die beiden necken sich die ganze Zeit, was bedeutet, daß sie sich anscheinend schon recht eng angefreundet haben. Aber auch die Mädchen in ihrer Klasse sind sehr nett und freundlich zu ihr.

In der Mittagspause hat Mai dann eine Begegnung der unangenehmen Art: sie sieht nämlich Natsuki, die Frau, die ihr und vor allem Mikoto gestern auf der Fähre die Hölle heiß gemacht hat. Auch Natsuki ist Schülerin der Fuuka Gakuen, wird hier aber eher selten gesehen. Jetzt ist sie aber mal wieder da, und Mai will wissen, was sie vorhat.

*

ein Oufan greift Mai an

Mikoto liegt auf der Schul-Krankenstation und ist immer noch bewußtlos. Mai eilt zu ihr, weil sie befürchtet, daß Natsuki dort auftauchen wird, doch da ist Mikoto schon weg.

Mikoto zeichnet sich vor allem durch zwei Eigenschaften aus: sie ist keine tiefsinnige Denkerin, und sie hat immer Hunger, vor allem jetzt. Also huscht sie durch den weitläufigen Park der Schule und stibitzt schließlich ein Brötchen. Allerdings ein super-extra scharf gewürztes, das ihr die Tränen in die Augen treibt. Verzweifelt saust sie nun durch die Schule auf der Suche nach Wasser.

Als Mai sie sieht, folgt sie ihr heimlich und gelangt so zu einem Teil des Schul-Parks, den sie noch nicht kennt und in dem lauter rote Rosen blühen. Dort begegnet sie einem jungen Mädchen, das im Rollstuhl sitzt, und seiner Maid. Die beiden spielen in dieser Geschichte eine ziemlich zentrale Rolle, aber Mai wird noch etwas brauchen, bis sie das herausgefunden hat.

Dafür sagen die beiden ihr, wo sie Mikoto gesehen haben, und so findet Mai sie schließlich an einem großen Brunnen. Mikoto ist ziemlich flink auf den Füßen und legt Mai flach. Doch dann erkennt sie sie wieder. Und dann überwältigt sie ihr Hunger und sie klappt wieder zusammen, sodaß Mai sie in ihr gerade neu bezogenes Zimmer bringen muß, wo die beiden von nun an zusammen wohnen werden. Und was für Mikoto noch viel wichtiger ist: Mai kann gut kochen! Mikoto ist von ihrer neuen Freundin ganz hingerissen.

Viel ist aus ihr allerdings nicht herauszubringen, nur, daß sie auf der Suche nach ihrem großen Bruder ist - wo der auch immer stecken mag. Wahrscheinlich nicht mal mehr auf der Erde. Und schon ist sie wieder weg.

Mai rennt ihr hinterher, läuft statt dessen aber in Natsuki, die trocken feststellt, daß sie offensichtlich nicht ertrunken ist. Von ihr erfährt Mai nun auch zum ersten Mal, daß hier an der Fuuka Gakuen seltsame Dinge vor sich gehen. Und dann taucht ein unheimlicher kleiner Junge namens Nagi auf, den Natsuki nur zu gut zu kennen scheint und der anscheinend sehr viel über die Geheimnisse dieser Schule und der HiMEs weiß.

Schreckliche Dämonen, die man Oufans nennt, treiben hier ihr Unwesen, und einer davon hat es auf Takumi abgesehen. Und so kommt Mai zu ihrem ersten eigenen Kampf als frisch erwachte HiME. Sie kämpft gegen einen Oufan um das Leben ihres Bruders.

Teil 3 - Honoo no Mau / Hoshi no Chikai (Feuertanz / Sterneneid)

Natsuki ist über die Stärke von Mais Fähigkeiten überrascht. Mai allerdings tut sich ziemlich schwer, diese überhaupt zu kontrollieren. Überraschend kommt ihr Mikoto zuhilfe und haut den Oufan in zwei Stücke. Dann bemerkt sie, daß ihre Lieblingsfeindin Natsuki auch noch da ist, beherrscht sich aber. Nagi meint dazu, für so einen Kampf unter den HiMEs wäre es jetzt noch zu früh. (Der kommt erst etwa ab Folge 17.)

Die beiden Hälften des Oufan erwachen wieder zum Leben und machen den drei HiMEs die Hölle heiß. Es bleibt Mai nichts anderes übrig, als schwere Geschütze aufzufahren. Jede HiME hat ein Child, eine Art Dämon, der ihr hilft. Natsukis Child ist Duran, den wir ja schon kennen, aber gegen Mais Child Kagutsuchi ist Duran nur ein Spielzeug. Mai selbst hat von der Macht, über die sie da gebietet, keine Ahnung, bis sie Kagutsuchi mal so richtig loslegen läßt. Von den beiden Hälften des Oufan bleibt nur ein Häuflein Asche, und der Berg, auf dem dieser feurige Kampf stattgefunden hat, sieht danach aus wie nach einem Vulkanausbruch.

Mai in Bedrängnis

Fast ist es ein Wunder, daß Natsuki und Mikoto das überleben, aber anscheinend haben sie sich retten können, denn sie haben nichts abgekriegt. Mikoto ist von Mais Stärke ganz hingerissen, Natsuki ihrem Temperament nach eher weniger.

*

Der halb verbrannte Berg direkt vor der Fuuka Gakuen ist am nächsten Tag natürlich das Gesprächsthema Nummer 1 bei den Schülern. Mai hält sich dabei wohlweislich zurück. Sollen die anderen ruhig glauben, daß es ein UFO war oder so.

Viel wichtiger ist, daß es Takumi wieder gut geht. Von den verrückten Ereignissen der vorigen Nacht hat er ja so gut wie nichts mitbekommen, und darüber ist Mai sehr froh.

*

Mai wird zur Schul-Präsidentin Kazahana Mashiro beordert. Diese residiert in einer riesigen Villa unweit des Schulgeländes. Als Mai dann vor ihr steht, ist sie sehr überrascht: es ist das kleine Mädchen im Rollstuhl, dem sie kürzlich schon im Rosengarten begegnet ist. Mashiro ist eine sehr freundliche Gastgeberin, aber auch eine voller Geheimnisse, die beileibe nicht mit offenen Karten spielt. Aber das tut in diesem Anime eigentlich keiner, vielleicht Mikoto und Natsuki ausgenommen - und natürlich Mai, die von all den Geheimnissen keine Ahnung hat.

Mashiro weiß genau, daß Mai eine HiME ist. Genau aus diesem Grund wurde sie sogar an die Fuuka Gakuen geholt. Mashiro erzählt ihr auch, was Oufans sind, nämlich diese finsteren Monster wie das, gegen welches Mai in der vorigen Nacht so hart gekämpft hat. Oufans kommen irgendwie aus einer anderen Dimension auf die Erde und müssen hier bekämpft werden. Und nur die HiMEs können dies tun.

Mai ist empört. Aber machen kann sie nichts, sie muß sich letztlich fügen.

*

Am Abend kocht Mai wieder für Mikoto, steckt diese aber vorher ins Bad, wogegen Mikoto sich verzweifelt sträubt. Aber es nutzt nichts, sauber wird sie trotzdem.

Die beiden unterhalten sich ein bißchen und Mai erfährt, daß Mikoto auf der Suche nach ihrem großen Bruder ist. Angeblich steckt der im Land von Fuuka (Fuuka no Chi).

Teil 4 - Kaze no Itazura (Streich des Windes)

Heute steht Schwimmen auf dem Unterrichtsplan.

Mikoto schwimmt nicht, sondern sie schläft. Und als sie aufwacht, huscht vor ihrer Nase ein kleiner Oufan herum, der gerade einen BH geklaut hat.

Anscheinend hat der Oufan alles an Damenunterwäsche gemopst, was er nur hat kriegen können, und das ist am Schwimm-Tag natürlich eine ganze Menge. Für die Mädchen ergeben sich daraus natürlich gewisse Probleme. Und Natsuki ärgert sich, daß sie überhaupt zum Unterricht gekommen ist. Klar, daß dann sowas passieren mußte. Unterhosen-los schleicht sie also durch das Schulgebäude, und hofft inständig, daß ihr keiner begegnet und wenn doch, daß ihr Rock lang genug ist.

Natsuki steckt in der Klemme

Doch sie hat Pech und läuft Takeda Masashi, dem Trainer des Kendou-Clubs über den Weg. Das eigentliche Verhängnis naht dann in Form von Mikoto, die mit Natsuki immer noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Sie packt ihr Schwert aus, Natsuki läßt vor Aufregung ihren Rock los, den sie so verzweifelt nach unten gezogen hat, der Wind weht ihn hoch, und Takeda sieht ihr nacktes Unterteil ...

Mai hilft ihr dann mit einer Sport-Unterhose aus. Dafür will sie aber Informationen. Natsuki bestätigt ihr daraufhin das, was sie schon von Mashiro erfahren hat, plus dem, was sie selbst so weiß. Es gibt an der Fuuka Gakuen noch weitere, noch nicht identifizierte HiMEs, die von einer geheimnisvollen Macht im Hintergrund hier versammelt werden. Natsuki meint, um Oufans gehe es dabei wohl eher nicht. Und deshalb hat sie versucht, die Ankunft weiterer HiMEs zu vereiteln, was ihr bekanntlich aber nicht geglückt ist. Mit dieser Situation muß sie sich jetzt abfinden. Mai ist froh, daß Natsuki sie und Mikoto offenbar nicht länger töten will (was sie ja sowieso nie wollte, sondern nur vertreiben).

*

Haruka, die resolute Vize-Schulpräsidentin, ist über den Unterwäsche-Diebstahl außer sich. Wie kann so etwas an "ihrer" Schule passieren!

Derweil erfahren Mai und Natsuki von Mikoto so nebenbei, wer der eigentliche Dieb ist. Jedenfalls keiner der männlichen Schüler, wie Haruka vermutet. Dafür aber schwört Natsuki diesem Oufan finstere Rache.

Der jedoch taucht als nächstes bei Takeda auf und hinterläßt bei ihm ein Unterhöschen. Und da Haruka inzwischen überall Patrouillen losgeschickt hat, gerät nun der arme Takeda, der keine Ahnung hat, was los ist, in den dringenden Verdacht, der Missetäter zu sein.

Und so landet er da, wo man an der Fuuka Gakuen Buße tut: bei Schwester Yukariko in der Kirche.

*

Mai arbeitet nach der Schule in einem Schnellimbiß-Restaurant namens "Linden Baum", das auch sehr gerne von ihren Mitschülern besucht wird. Daran muß Mai sich erst noch ein bißchen gewöhnen, doch sie macht ihre Sache recht professionell. Ganz anders als ihre Kollegin Midori, die so ziemlich jeden Teller fallen läßt, den sie in die Finger bekommt.

*

Natsuki quetscht aus Nagi heraus, wie sie den Oufan fangen könnte, nämlich, indem sie ihn mit weiterer Unterwäsche anlockt. Und davon besitzt sie eine unglaubliche Menge, die sie nun über den halben Campus verteilt.

Tief in der Nacht erscheint der Oufan dann. Aber er ist schnell wie der Blitz und sofort wieder weg. Doch Natsuki ist wild entschlossen, ihn zu stellen, koste es, was es wolle. Und es kostet ziemlich viel. Es gibt nämlich nicht nur einen dieser kleinen Oufans, sondern unglaublich viele. Sie umzingeln Natsuki und Duran. Natsuki kann gerade noch entkommen, während die Oufans zu einem einzigen großen verschmelzen. Das also ist die wahre Form ihres Gegners, und der macht ihr nun die Hölle heiß.

Zum Glück kommen Mikoto und Mai ihr zuhilfe. So kann sie sich befreien und den Oufan in die Luft jagen. Woraufhin die Schnipsel und Fetzen der geklauten Unterwäsche über die ganze Schule herabschneien.

Teil 5 - Ame, Namida (Regen, Tränen)

Nach der Schule muß Mai im Restaurant arbeiten. Es regnet, und sie nimmt ihre Klassenkameradin MIYU mit unter ihren Schirm, weil diese keinen hat. Allerdings scheint MIYU der Regen auch nicht zu stören, oder vielleicht sollte man eher sagen, sie bemerkt ihn gar nicht.

MIYU Grear ist Vater Grears Tochter (bzw. Stieftochter, denn MIYU ist ja kein Mensch. Natürlich hat Mai davon keine Ahnung sondern hält sie für eine mehr oder weniger ganz normale Mitschülerin). Und wer ist Vater Grear? Nun, die Kirche der Fuuka Gakuen wird nicht nur von Schwester Yukariko bevölkert, sondern eben auch von Vater Grear.

*

Im Restaurant erfährt Mai das neueste Schul-Gerücht. Ihr kleiner Bruder Takumi, dessen Niedlichkeits-Index und damit seine Popularitätskurve steil nach oben weisen, wohnt in einem Zimmer mit dem begehrtesten Jungen der Schule, Okuzaki Akira. Die Mädchen malen sich in den blühendsten Farben die romantischen Szenen aus, die sich zwischen den beiden abspielen könnten. Mai ist geschockt.

In der Tat kommt Takumi mit dem eher schwierigen Akira gut zurecht.

Mai und der Oufan-Bus

Am nächsten Tag bringt Mai Takumi zum Zug. Er muß vorübergehend ins Krankenhaus. Auf dem Rückweg fährt ein Bus an ihr vorbei, der offensichtlich von einem Oufan besessen ist. Zufällig sitzt in diesem Bus Sawada-sensei, einer von Mais Lehrern. Als der Oufan dann zuschlägt, wird der Bus geschrottet, und die Insassen, sofern sie es überlebt haben, landen im Krankenhaus.

Mai macht sich schwere Vorwürfe. Sie hat den Oufan bemerkt, es aber nicht glauben wollen und deshalb nichts unternommen. Mashiro hat ihr zwar gesagt, sie sei zu nichts gezwungen und könnte ihre Kräfte als HiME einsetzen, wie sie wolle, doch so einfach zusehen, wie die Oufans völlig unbeteiligte Leute umbringen, kann Mai natürlich auch nicht.

*

In dieser Geschichte gibt es gleich mehrere dunkle Mächte im Hintergrund, die an den HiMEs interessiert sind. Eine davon nennt sich Erster Distrikt und hat ein paar Leute an der Fuuka Gakuen. Einen davon wiederum, Sakomizu-sensei, kennt Natsuki.

Natsukis Ziel ist es, den Ersten Distrikt zu vernichten. Trotzdem ist sie mit Sakomizu fast ein wenig befreundet, und er gibt ihr auch so manche wertvolle Information, jetzt zum Beispiel über den Oufan in dem Bus. Und so beschließt Natsuki, diesen Oufan zu jagen.

Auch Mai sieht den Bus wieder (oder den nächsten, den der Oufan nun besetzt hat). Diesmal will sie nicht untätig bleiben und saust dem Bus mit dem Taxi nach. Doch weder sie noch Natsuki können das nächste Unglück verhindern. Von dem Bus findet Mai nur noch ein rauchendes Wrack vor - und Natsuki, die sich ärgert, daß der Oufan entkommen ist.

Die beiden werden dann Zeugen, wie der Erste Distrikt die Verwundeten abholt. Die Krankenwagen sind nämlich nicht echt, und die Opfer kommen auch nicht in ein normales Krankenhaus, sondern es wird erst mal ihr Gedächtnis gelöscht, damit sie sich nicht an den Oufan erinnern. Übrigens ist der Erste Distrikt dafür verantwortlich, daß an der Fuuka Gakuen HiMEs gesammelt werden. Mai ist schockiert, das alles von Natsuki erfahren zu müssen.

*

Mais Schulkameradinnen erfahren auch etwas, nämlich warum Mai so fleißig arbeitet: sie braucht die Kohle für Takumis Behandlung. Zufällig treffen sich Mai und eine Abordnung der Schule, die Sawada-sensei besucht hat, im Krankenhaus und reden mal offen über alles.

Teil 6 - Moeru Juunana sai (Brennende 17 Jahre alt)

Zusammen mit Mai arbeitet im Linden Baum ein 17-jähriges Mädchen namens Midori, das sich im Gegensatz zu Mai bisher eher durch große Ungeschicklichkeit ausgezeichnet hat. Sie hat schon zahllose Teller und Gläser auf den Gewissen. Dennoch ist Mai überrascht, als Midori kündigt. Allerdings behauptet sie, sie habe eine bessere Arbeit gefunden.

*

Yuuichi und seine kleine "Schwester" Shiho suchen Assistenten für eine traditionelle japanische Hochzeitszeremonie und wollen Mai, Mikoto und Takumi anheuern. Shihos Großvater hat nämlich in der Gegend einen Schrein. Mai weiß noch nicht so recht, dafür würde aber Midori gerne mitmachen. Das geht aber nicht, weil sie arbeiten muß.

*

Mai, Mikoto und Shiho

Einen Tag vor der Hochzeit kommen Shiho und die anderen also anmarschiert und beginnen mit den Vorbereitungen. Der Schrein liegt direkt an einem senkrecht aufragenden Berg oder Felsen, und in diesen ist die Rumpelkammer hineingebaut. Allerdings geht es dahinter noch weiter - der Schrein birgt ein Geheimnis.

Davon ahnen Mai und die anderen aber zunächst nichts, sie haben auch gar keine Zeit dafür. Dafür scheint Midori aber etwas darüber zu wissen, denn sie hat sich verkleidet und schleicht heimlich in der Gegend herum. Angeblich ist hinter dieser Tür ein versiegelter böser Geist oder sowas, jedenfalls brennt Midori vor Neugier, das herauszufinden. Aus Versehen wird sie in dem Raum dann eingeschlossen und beschließt, die günstige Gelegenheit zu nutzen. Zunächst mal findet sie aber einen Haufen Antiquitäten, von denen sie hin und futsch ist. Und oben auf dem Dach steht Nagi.

Am Abend nehmen Mikoto, Mai und Shiho ein Bad (so eine "Onsen-Szene" darf in keinem Mädchen-Anime fehlen ;-)

Die Mädchen übernachten sogar im Schrein, und Mai ist glücklich und zufrieden. Shiho ... nun ja. Sie liebt ihren Yuuichi über alles, und es ist ihr nicht entgangen, daß dieser ein Auge auf Mai geworfen hat. Das macht sie abwechselnd todunglücklich und rasend eifersüchtig. Immerhin kann Mai sie für diesen Mal einigermaßen beruhigen.

*

Am nächsten Morgen geht so langsam die Hochzeit los. Und Nagi erscheint bei Fumi und Mashiro und meint, es sei jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis das Siegel gebrochen sei.

Auf der Hochzeit trifft Mai überraschend Reito, Sagisawa-sensei und Shizuru. Der Bräutigam war mal Sagisawas Kouhai ("Kouhai" ist der Gegenbegriff zu "Sempai" und heißt grob übersetzt "jüngerer Kollege", "Junior" oder "Lehrling"), jedenfalls ist das der Grund, warum einige Leute von der Fuuka Gakuen hier antanzen.

Kurz darauf erwacht Midori. Sie will jetzt endlich zur Tat schreiten und den versiegelten Raum öffnen, da platzt Mai herein. Es kommt, wie es kommen muß, die beiden öffnen den versiegelten Raum, und Nagi ist's zufrieden.

Der böse Geist - anscheinend ein Oufan - erwacht, und macht den beiden Mädchen die Hölle heiß. Mikoto kommt Mai zuhilfe, und auch Natsuki und Duran sind zur Stelle. Der Oufan erweist sich allerdings als ziemlich stark. Doch da erscheint eine weitere HiME - Midori!

Midori kämpft geradezu mit Begeisterung, sie hält es für ihre erfreuliche Pflicht, die Welt vor den bösen Oufans zu retten. Sie legt einen comic-reifen Auftritt hin, und als Mai, Natsuki und Mikoto sich noch überlegen, was sie davon halten sollen, ruft sie ihr Child Gakutenou herbei und zerschmettert den Oufan.

Da dieser Kampf sich etwas abseits des eigentlichen Schreins zugetragen hat, haben die Hochzeitsgäste davon nichts mitbekommen (auch das ist bei Magischen-Mädchen-Animes so üblich), und so kann die Hochzeit nun doch noch stattfinden.

*

Sawada-sensei liegt seit Folge 5 im Krankenhaus, also braucht Mais Klasse einen neuen Lehrer für das Fach "Japanische Geschichte". Und das ist kein anderer als Midori!

Teil 7 - Maigo no Konekotachi (verirrte Kätzchen)

Wie ihr Großvater Jii ihr einst aufgetragen hat, sucht Mikoto mal wieder nach ihrem Bruder, der im Lande Fuuka ist. Und zwar macht sie das so, daß sie in der Stadt herumsitzt und so ziemlich jeden jungen Mann, der zufällig vorbeiläuft, darauf anspricht, ob er nicht ihr Ani-ue sei. Allerdings ist sie nicht allein. Eine ihrer Klassenkameradinnen und ebenfalls eine HiME, Yuuki Nao, ist auch in der Gegend, und zwar auch, um Männer zu fangen. Nur hat sie mit ihnen etwas erheblich anderes vor.

Nao haßt Männer. Deswegen lockt sie sie mit verführerischen EMails an (Schülerinnen sind angeblich bei japanischen Männern äußerst beliebt), um sie dann mithilfe ihrer HiME-Kräfte zu fesseln. Anschließend verprügelt sie sie und raubt sie aus. Passenderweise ist ihr Child eine Art riesige Spinne (namens Julia). Mikoto folgt Nao und findet das rasch heraus, doch Nao ist für die nicht gerade schnelle Denkerin Mikoto viel zu gerissen. Sie macht Mikoto zu ihrer Komplizin, indem sie ihr verspricht, daß sie auf diese Weise sicherlich ihren Ani-ue finden könnte, was Mikoto auch glaubt.

*

Mai merkt natürlich sofort, daß mit Mikoto etwas nicht stimmt.

Und auch bei den Lehrern fällt auf, daß Nao auffällig müde und erschöpft ist. Kein Wunder, wenn man jede Nacht unterweg ist.

Nao

*

Die Fuuka Gakuen feiert demnächst ihr jährliches Jubiläum. Takumi und Akira wurden als Mitglieder des Vorbereitungskomitees bestimmt. Reito zeigt ihnen dann später, wie man für so einen Anlaß Sponsoren gewinnt. Die beiden bekommen vor Staunen den Mund nicht mehr zu.

Ein paar Ecken weiter sind Nao und Mikoto wieder auf Beutezug. Midori und Youko sind auch unterwegs, allerdings eher zum Saufen. Und nachdem Nagi Mai eine Warnung hat zukommen lassen, ist nun auch sie da.

Yuuichi und Shiho sind auch in der Stadt und machen einen Einkaufbummel.

Und damit auch ja keiner fehlt, ist auch noch Natsuki dort irgendwo in einer Kneipe und trifft sich mit einem Informanten.

So nach und nach laufen sich alle mal über den Weg, und schließlich erleben Natsuki und Mai live mit, wie Mikoto einen jungen Mann für Nao abschleppt. Mai ist geschockt, sie kann es nicht glauben. Allerdings dauert es nicht lange, bis sie die Hintergründe herausfinden. Mikoto hat ein sehr schlechtes Gewissen, was man von Nao nicht sagen kann. Sie findet es in Ordnung, ihre Kräfte für ihre eigenen Zwecke zu verwenden. Das kann man schon so sehen, es rechtfertigt aber keine Verbrechen.

Nao und Natsuki sind kurz davor, aufeinander loszugehen, da stolpert Midori dazwischen. Sie ist sturzbesoffen, aber immerhin noch klar genug, um mitzukriegen, was hier los ist. Und auf ihre laute und unnachahmliche Art bekommt sie es fertig, zwischen allen so eine Art Waffenstillstand herzustellen.

Und dann erscheint Nagi und erklärt den HiMEs, sie dürften zwar tun und lassen, was sie wollte, aber gegeneinander zu kämpfen sei verboten.

Nao fügt sich diesem Befehl äußerst ungern, und als sie verschwindet, zerstört sie mit ihrem Spinnenfäden noch die Gebäude rechts und links, die daraufhin einstürzen. Mai und die anderen können gerade noch entkommen, bevor sie zerschmettert und unter den Trümmern begraben werden.

Alle außer Mikoto. Doch die trägt völlig überraschenderweise Reito aus dem Trümmerberg. Was beweist, daß Reito alles andere als ein gewöhnlicher Schüler ist.

Teil 8 - Taisetsu na Mono (Eine wichtige Sache)

Die Fuuka Gakuen feiert ihr Jahresfest. Und da wird einiges geboten.

Leider liegt Takumi mal wieder im Bett, und Mai macht sich große Sorgen um ihn, obwohl es wohl nicht so schlimm ist. Jedenfalls ist sie jetzt bei ihm, und Mikoto muß statt dessen mit Aoi und Chie losziehen. Zu Essen gibt es dort mehr als genug, also ist sie glücklich.

Akane ist mit ihrem Freund Kazu unterwegs, und der hält die Gelegenheit für günstig, Akane etwas näher zu kommen. Noch ziert sie sich aber.

Auch Schwester Yukariko bekommt Besuch von einem Verehrer, nämlich dem Zeichenlehrer Ishigami-sensei, der sie gerne mal malen würde. Doch noch hat er sie nicht soweit.

Dafür geraten Kazu und Akane in MIYUs Visier.

Akane und Kazu

Akane beschließt, sich ihrem Liebsten an diesem Tag hinzugeben, und so gehen sie zusammen in den Wald. Akane meint, sie sollten von jetzt an keine Geheimnisse mehr voreinander habe, und was sie damit meint ist, ihm zu beichten, daß sie eine HiME ist.

Plötzlich taucht MIYU auf, und in ihrem Gefolge ein Oufan. Jetzt sieht Kazu mit eigenen Augen, was man unter einer HiME versteht.

Verständlicherweise ist er ziemlich schockiert. Doch seine Liebe zu Akane ist stärker, und so küssen sie sich.

*

Yuuichi muß einen Tisch-Engpaß beseitigen. Zusammen mit Mai, Reito und Takumi gehen sie in die Bibliothek, wo es zur Zeit genügend freie Tische gibt. Doch beim Abwischen bricht Mai plötzlich durch den Boden durch, und alle vier landen irgendwo in der Tiefe, wo sie zunächst getrennt werden.

Mai und Reito erreichen eine Art Saal mit seltsamen Zeichen und Symbolen an den Wänden. Mai fragt sich, in was für einer irren Schule sie hier gelandet ist, unter der eine halbe unterirdische Stadt Platz hat.

Da fragt Reito sie, ob sie Yuuichi möge. Nun, Mai mag ihn schon, weiß es aber wohl selbst nicht und antwortet deshalb mit einem entschiedenen Nein. Woraufhin er selbst für die Stelle als ihr Freund kandidiert.

Takumi und Yuuichi, die woanders gelandet sind, unterhalten sich auch über Mai, doch nicht sehr lange, denn dann bekommen sie Besuch von einem Oufan. Jetzt heißt es die Beine in die Hand zu nehmen.

Irgendwie schaffen sie es zu Reito und Mai und sind damit gewissermaßen gerettet, denn Mai ist durchaus in der Lage, so ein Monster zu besiegen, auch wenn es dabei ausgesprochen feurig zugeht. Da aber alle außer Reito bewußtlos sind, bekommen sie davon auch nichts mit.

*

In Folge 5 wurde durch den Oufan ja ein Bus zerstört und dabei Sawada-sensei schwer verletzt. In diesem Bus war auch Akane gewesen und hatte am Enden den Oufan vertrieben. MIYU wurde Zeuge dieses Kampfe, und Akane bedankt sich nun bei ihr, daß sie nichts verraten hat. MIYU antwortet, sie müsse sich bedanken, denn sie habe eine Menge wertvoller Daten sammeln können. Doch sie braucht noch ein paar mehr.

Ihr linker Arm verwandelt sich in eine Klinge und sie spießt kurzerhand, als wenn es nichts wäre, Hari, Akanes Child, auf. Und das ist Haris Tod und das Ende von Akanes HiME-Fähigkeiten. Aber es kommt noch schlimmer. Einen Augenblick später beginnt auch Kazu sich aufzulösen. In den Armen der verzweifelten Akane stirbt er.

Und darüber verliert Akane den Verstand.

*

Reito, Yuuichi, Takumi und Mai erreichen endlich am Abend nach langer Wanderung den Ausgang des Höhlenlabyrinthes. Das Schulfest haben sie damit leider verpaßt, doch das Feuerwerk sehen sie noch.

Teil 9 - Umi to Otome to Natsuki no Himitsu (Meer, das Mädchen und Natsukis Geheimnis)

Natsuki geht davon aus, daß der Erste Distrikt ihre Mutter auf dem Gewissen hat. In dieser Folge nun beschließt sie, sich diesen Laden mal ein bißchen genauer vorzunehmen.

*

Mikoto hat eine Fisch gefangen

In der Schule fällt das Fehlen von Akane und Kazu auf. Aber natürlich weiß keiner, was wirklich geschehen ist. Vielmehr besagt das Schul-Gerücht, sie seien miteinander durchgebrannt. Nach dem, was Akane vorher noch zu Mai gesagt hat, hält die das sogar für ziemlich wahrscheinlich.

*

Heute arbeitet Mai als Aufpasserin am Strand. Als plötzlich ein riesiger Fisch auftaucht und schließlich an Land geht, gibt es einen großen Auflauf. Es ist aber nicht so, daß dieser Fisch plötzlich Beine bekommen hätte, sondern Mikoto hat ihn erlegt und trägt ihn nun auf den Strand, um ihn zu essen.

Und so ziemlich alle anderen Schüler sind auch da, vergnügen sich im Wasser und genießen die heiße Sonne.

Auch Takumi und Akira sitzen am Strand. Takumi kann allerdings nicht schwimmen, und Akira behauptet auch, nicht schwimmen zu können - sonst würde ja herauskommen, daß er ein Mädchen ist.

*

Als es Abend wird, taucht auch Natsuki am Strand auf, allerdings nicht, um zu baden. Sondern sie will die Nacht abwarten und dann auf die andere Seite der Bucht rudern, weil dort ein ehemaliges Labor des Ersten Distriktes steht (und zwar das, in dem ihre Mutter gearbeitet hat, bevor sie von ihren "Kollegen" in einen bedauerlichen Autounfall getrieben wurde).

Zufällig kommt ihr Mai dazwischen. Und wo die ist, ist auch Mikoto nicht weit. Und so bleibt Natsuki nichts anderes übrig, als die beiden zu ihrer Spionagetour mitzunehmen. Allerdings stolpert Mikoto in die erste beste Alarmanlage. Doch davon will Natsuki sich nicht aufhalten lassen. Bis die Wachen kommen, bleiben ihnen immerhin ein paar Minuten.

Allerdings ist das Labor wirklich verlassen, sie finden nichts wichtiges. Dafür werden sie von den Wachen gefunden und müssen sich festnehmen lassen. Die Wachen sind anscheinend echte Polizisten. Doch sie werden ausgetrickst. Natsukis Freund Sakomizu-sensei hilft ihnen zu entkommen, indem er den Wagen aufhält und die Polizisten mit Gas betäubt. Und so geht Natsukis Erkundungstour aus wie das Hornberger Schießen.

Teil 10 - Keeki Taisen (Der große Kuchen-Kampf)

Seit Folge 8 läuft das große jährliche Schul-Jubiläum, und heute ist der Kuchen-Wettbewerb dran, den Midori voller Elan ankündigt.

Ehrengäste dabei sind Yukariko, Fumi und Youko-sensei, und die Jury besteht aus Reito, Yuuichi und zwei Lehrern.

Es gibt drei Teams, die gegeneinander antreten. #1: Mai, Shiho und MIYU. #2: Mikoto, Natsuki und Nao. #3: Shizuru, Haruka und Yukino.

MIYU, Mai und Shiho beim Kochen

Team Nummer 3 beschließt, eine Sachertorte zu machen. Haruka versucht dabei Youko-sensei zu erklären, woher dieser Kuchen stammt, aber das ist nicht so einfach, wenn man Austria und Australia verwechselt. Zum Glück hat sie ja Yukino, die ihr souffliert und den schwierigen Namen Furantsu Yosefu Issei (Franz Joseph der Erste) vorsagt :-)

Midori präsentiert einen riesen Tisch voller Zutaten, von denen die Köchinnen hernehmen dürfen, was sie wollen. Es muß nur am Ende Kuchen herauskommen.

Kochen bzw. Kuchen backen kann keins der acht Mädchen (MIYU ist ja ein Roboter, aber als Kampfroboter kann sie natürlich auch nicht kochen).

Der Kampf gegen die Rezepte zieht sich mehr oder weniger die ganze Folge lang hin, wobei einige der Teilnehmerinnen erstaunliche Fähigkeiten in Punkto Geschicklichkeit oder Ungeschicklichkeit an den Tag legen. Jedenfalls liefern alle drei Gruppen am Ende etwas ab, das eher an eine Katastrophe als an Kuchen erinnert und die Jury vorübergehend ins Krankenhaus befördert.

*

Erstaunlicherweise ist Takumi sehr gut im Kuchenbacken und macht einen für Akira und einen zweiten für Mai. Die hat nämlich heute Geburtstag.

*

Und auch der Erste Distrikt beginnt langsam, gewissen Aktivitäten zu entwickeln. Josef Grear aktiviert dafür Alyssa, die einen Oufan herbeiruft, dessen Erscheinen der Kuchenbacktruppe den Rest gibt.

Er erscheint dann auch bei Takumi und frißt einen seiner Kuchen, hat aber die Rechnung ohne Akira gemacht, der sich allerdings als Ninja verkleidet hat, damit Takumi nicht merkt, wer er ist (natürlich merkt er es auf den ersten Blick). Jedenfalls rettet der geheimnisvolle Ninja und sein Child Gennai wenigstens den zweiten Kuchen.

Und so können alle am Abend doch noch eine Überraschungsparty für Mai geben.

Teil 11 - Hikari to Yami no Rinbu (Reigen des Lichtes und der Finsternis)

Ein neuer Dämon geht nachts in der Fuuka Gakuen um, angeblich ein Vampir. Sein erstes Opfer wird die Schülerin Kiyone, doch es kommen rasch noch weitere dazu. Alle haben eine Art Bißwunde am Hals und wurden nackt aufgefunden, was natürlich Anlaß zu den wildesten Gerüchten gibt. Mai glaubt allerdings nicht an einen Vampir, sondern eher etwas ganz anderes ...

Wie üblich, macht Haruka einen riesen Aufstand und mobilisiert die ganze Schule für Wachtposten, Patrouillen und was ihr sonst noch so alles einfällt.

Aber auch Nagi und Mashiro sind beunruhigt. Sie vermuten, daß es sich um eine Aktion des Ersten Distriktes handelt, zu welchem Zweck auch immer. Und daß der Erste Distrikt sehr gefährlich ist, wissen die beiden spätestens seit dem Vorfall mit Akane und Kazu. Bekanntlich sucht der Erste Distrikt HiMEs. Dazu paßt, daß die Opfer nackt sind, denn am leichtesten identifiziert man HiMEs durch das Mal, das sie irgendwo am Körper tragen. Und das Blut ist wahrscheinlich zum Zwecke einer DNS-Analyse entnommen worden.

Kiyone

*

Haruka beschlagnahmt Vater Grears Kirche und macht daraus ihr Einsatz-HQ. Sie läßt es an nichts fehlen, die Wachen sind sogar mit Knoblauch ausgestattet. Außerdem verhängt sie eine allgemeine Ausgangssperre ab 18 Uhr, was Mai gar nicht paßt. Sie marschiert bei Nagi an und fragt ihn, ob dieser Vampir ein gewöhnlicher Oufan sei. Nagi weiß es selbst nicht und schlägt Mai vor, sie solle Köder spielen und den Vampir anlocken. Dann könnten sie es gemeinsam herausfinden.

Die nächsten aber, die dem Vampir über den Weg laufen, sind Yuuichi und Shiho. Allerdings werden sie unauffällig von Akira gerettet, und so passiert in dieser Nacht nichts weiter.

Haruka liest Nao auf, die ein bißchen "spät" nach Hause kommt. Sie liefert sie bei Schwester Yukariko ein, die ihr die Beichte abnimmt - solange sie es aushält ;-)

*

Mikoto und Mai machen einen Picknick-Ausflug ins Grüne und amüsieren sich wunderbar. Später sehen sie auf einer Wiese Alyssa und MIYU. Alyssa singt (in einem seltsamen Englisch), sie ist ja berühmt für ihre Stimme, und Mai ist davon ganz begeistert. Mikoto empfindet hingegen eine starke instinktive Abneigung gegen die beiden, womit sie ja auch nicht ganz falsch liegt.

In der Nacht trifft Yuuichi sich mit Mai und will von ihr wissen, was eigentlich los ist. In letzter Zeit sind zu viele äußerst verdächtige Sachen passiert. Mai redet aber nicht, und so meint Yuuichi, sie sei womöglich selbst eins dieser Monster. Weiter kommen sie aber nicht, denn in diesem Augenblick wird Aoi von dem Vampir überfallen. Zufällig ist Schwester Yukariko gerade draußen unterwegs, und es stellt sich heraus, daß auch sie zu den HiMEs gehört. Sie ist selbst davon völlig überrascht und hat keine so rechte Ahnung, was mit ihr los ist. Aber auf jeden Fall hat sie Aoi das Leben gerettet.

Teil 12 - Tenshi no Hohoemi (Das Lächeln eines Engels)

Wir sehen am Anfang dieser Folge, was am Ende der letzten wirklich passiert ist. Schwester Yukariko wurde auch von dem Vampir angegriffen, und ich höchster Todesgefahr erwachten ihre HiME-Kräfte. Völlig schockiert über sich selbst brach sie neben Aoi zusammen, und so finden Mai und Yuuichi und die anderen sie vor.

An nächsten Tag nimmt Haruka sie ins Kreuzverhör, doch Yukariko schweigt. Nach einiger Zeit schmeißt Shizuru ihre Stellvertreterin raus und redet mit alleine mit Yukariko. Vom HiME zu HiME sozusagen. Sehr viel hilft Yukariko das auch nicht weiter, es macht sie eher noch unsicherer. Und so wird sie ein leichtes Opfer von Ishigami-sensei, der sie tröstet und verspricht, sie zu beschützen.

*

Yukino

Das Opfer Aoi erinnert sich an gar nichts. Sie hat einen Knochenbruch und ein paar Schrammen davongetragen, ist aber ansonsten wohlauf.

Mai und Mikoto statten Mashiro einen Besuch ab, um mehr über diesen Vampir zu erfahren. Mashiro weiß wahrscheinlich einiges, redet aber nicht - wie üblich. Und Mai ... nun, sie weiß eigentlich auch nicht, was sie jetzt machen soll.

*

Natsuki hat ein paar Namen erfahren: "Iwasaka Pharmazeutika" und "Searrs Stiftung", beides Sponsoren der Fuuka Gakuen und mit dem Ersten Distrikt verbandelt, was natürlich Natsukis unbändigen Jagdtrieb weckt.

Überraschend schnell findet sie heraus, wer hinter dieser Aktion und noch so manch anderer steckt: Vater Grear, Alyssa und MIYU. Die Erkenntnis hilft ihr aber nicht mehr sehr viel, denn sie wird gefangen genommen. Und dabei kann sie froh sein, daß sie nicht sofort getötet wird. Aber MIYU meint, es sei sinnlos, eine HiME zu töten, solange nicht ihr Child draußen ist.

*

Mashiro hat einen Spezialauftrag für Yukino. Ihr Child Diana verfügt nämlich über besondere Fähigkeiten. Es kann Sonden herumschicken, mit denen Yukino sehen kann, was woanders los ist, und das an sehr vielen Stellen gleichzeitig. Eigentlich ist der Zweck der Übung, den Vampir zu finden und Haruka zu beschützen. Statt dessen findet Yukino Natsuki, die sich in keiner sehr angenehmen Lage befindet.

Per Handy gibt sie sofort Mai und Mikoto Bescheid. Die beiden finden Natsuki auf einem alten Fabrikgelände gefesselt und aufgehängt. Und außerdem stürzt sich gerade der Vampir auf sie. Sie herunterzuschießen und den Vampir zu befreien ist relativ leicht, doch dann tritt ihnen MIYU entgegen, mit einem erstaunlichen Bekenntnis: das, was sich heute Searrs Stiftung nennt und hinter den Kulissen über große Macht verfügt, ist in Wahrheit ein uralte Organisation, die seit ewigen Zeiten die Geschicke der Menschheit manipuliert, mit dem Ziel, das neue Golden Zeitalter einzuläuten.

Die drei HiMEs können von Glück sagen, daß MIYU sie relativ ungeschoren davonkommen läßt. Oder vielleicht wollte sie auch einen direkten Kampf mit Mais Child Kagutsuchi vermeiden, denn das könnte ins Auge gehen. Und so trennen sie sich unentschieden, und MIYU und Alyssa sind damit erst mal weg.

Übrigens setzt sich auch Joseph Grear ab und läßt Schwester Yukariko mit der Kirche alleine zurück. Tatsächlich ist es aber so, daß seine Chefs ihn rausgeschmissen haben, weil seine Pläne nicht erfolgreich gewesen sind.

Teil 13 - Die Tamayura-Nacht

Midori, Natsuki, Mikoto und Mai treffen sich im Rosengarten und besprechen die neuesten Entwicklungen. Daß zum Beispiel MIYU zum Feind gehört, war schon eine Überraschung. Natsuki ist entschlossen, die Searrs Stiftung weiter zu jagen.

Später zählt Midori mal zusammen, wieviele HiMEs jetzt bekannt sind, und kommt auch acht. Fehlen also noch vier. Midori hat auch einiges über die Geschichte der HiMEs herausgefunden. Es gibt sie anscheinend alle paar hundert Jahre, und irgendwie haben sie etwas mit einer großen Gottes-Zeremonie zu tun.

Shiho macht sich schön

*

Das Tamayura-Fest steht bevor. Bei dieser Veranstaltung ist es üblich, daß Mädchen den Jungen, die sie mögen, Geschenke machen (und hoffen, daß ihre Liebe dann erwidert wird).

Kurz darauf tritt Mai auf Reito, und der fragt sie ganz offen und direkt, ob sie mit ihm an diesem Abend ausgehen wolle. Das bringt Mai mächtig ins Schwitzen.

Aber auch Yuuichi grübelt vor sich hin. Er denkt immerzu an Mai. Und Shiho wiederum denkt an Yuuichi.

Am nächsten Tag, dem Tag des Festes, entschließt Mai sich, weder mit Reito noch mit Yuuichi auszugehen, sondern mit Takumi. Doch der hat sich schon mit Akira verabredet. Und er läßt durchblicken, daß er nicht mehr so viel von Mai bemuttert werden möchte.

Und so endet Mai doch bei Reito.

*

Natsuki trifft sich mit einem ihrer Informanten. Er hat Hinweise auf eine weitere HiME - Higurashi Akane, die zur Zeit im Irrenhaus liegt. Mit einem waghalsigen Manöver dringt sie dann in die Basis der Searrs Stiftung vor, wo sie tatsächlich Akane findet. Sie ist allerdings kaum ansprechbar.

*

Am Abende treffen sich alle auf dem Fest, und wie üblich bei solchen Gelegenheiten, tragen die Frauen Kimonos und sehen entzückend aus. Yuuichi fällt fast der Löffel aus der Hand, als er zum Beispiel seine Shiho im Kimono sieht.

Chie kidnappt Mikoto und schickt Mai eine SMS, wenn sie sie wiederhaben wollen, müsse sie bei Reito ordentlich rangehen.

Midori nutzt das Fest zu anderen Zwecken: sie fragt Shihos Großvater, der ja Schreinpriester ist, über den Hintergrund dieses Festes aus, weil sie vermutet, daß es etwas mit den HiMEs zu tun haben könnte. Munakata-san erzählt ihr, daß das Tamiyura-Fest auf die hiesige Legende der Ikusahime zurückgeht, die vor dem letzten Kampf nochmal mit ihren Geliebte zusammen sein wollte.

Shiho hat es schließlich geschafft, mit Yuuichi im Wald zu verschwinden, doch vor Aufregung benimmt sie sich etwas kindisch, und so meint Yuuichi, sie sei doch noch ein kleines Mädchen. Das ist nun aber das letzte, was Shiho hören will, denn schließlich will sie sich ihrem Yuuichi in dieser Nacht hingeben.

Yuuichi schient das zu kapieren, doch leider werden die beiden vom Nachbarspärchen - Reito und Mai - gestört. Als Reito dabei ist, Mai zu küssen, hält Yuuichi es nicht mehr aus und brüllt Mais Namen heraus. Damit ist die Sache natürlich gelaufen, aber nicht nur für Mai und Reito. Auch Shiho ist tödlich enttäuscht. In diesem Moment beginnt sie Mai zu hassen. Und Yuuichi hat sich zwischen alle Stühle gesetzt.

Ein paar Kilometer von der Fuuka Gakuen entfernt spannt sich eine riesige Brücke über die Bucht. Und die fliegt nun in die Luft, infolge eines Beschusses aus dem Weltraum. Es ist Alyssas Werk. Nun läßt sie MIYU die goldene Flotte herbeirufen.


Erstellt am 14.3.2006. Letzte Änderung: 20.2.2014