Mai Otome Zwei - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 26

Teil 1 - Yume no Tsuzuki (Fortsetzung des Traumes)

Ein Jahr ist vergangen.

Im Vorspann rast ein riesiger, geheimnisvoller Meteorit auf den Planeten zu. Wenn er aufschlägt, droht er die gesamte Zivilisation auszulöschen. Die Otomes aller sieben Länder haben sich zu einer Rettungsmission zusammengeschlossen. Sie fliegen in den Weltraum, um ihn abzufangen und feuern auf ihn, doch er ändert plötzlich seinen Kurs, sodaß er nur am Rand statt zentral getroffen wird. Arika, die mit der Macht des blauen Saphirs die größte Kampfkraft hat, holt den Meteoriten ein und durchbohrt ihn mit ihrer Lanze, diesmal erfolgreich. Es regnet eine Menge Trümmer herab, doch die richten keinen Schaden an. Arika hat damit alle gerettet und ist die Heldin des Tages.

*

Damit beginnen allerdings ziemlich seltsame Ereignisse, wobei allerdings nicht ganz klar wird, ob die neue Bedrohung durch ein übriggebliebenes Bruchstück des Meteoriten auf den Planeten kam oder ein dort bereits vorhandener Mechanismus dadurch womöglich aktiviert wurde (oder ob der Meteorit mit der ganzen Sache nichts zu tun hat, denn darauf wird nicht mehr weiter eingegangen).

Miyu wurde versteinert

*

Natsuki, Shizuru, Gal und Iriina untersuchen einen der Krater, die die Trümmerstücke geschlagen haben. Das Loch ist beachtlich groß, liegt aber mitten in der Wüste, sodaß es nicht weiter stört. Zu finden gibt es dort auch nichts, und so nehmen die Damen es ziemlich entspannt und fahren nach einiger Zeit wieder zurück. Nur Shizuru überprüft schnell noch was. Dabei trifft sie auf Miyu, die versteinert ist. Und die gleiche unheimliche Macht versteinert einen Augenblick später auch Shizuru, ohne daß es zunächst überhaupt jemand merkt.

*

Arika und ihre Königin Mashiro haben gewisse Probleme miteinander. Mashiro war noch nie eine sonderlich beliebte Herrscherin, und daran hat sich im vergangenen Jahr auch nichts geändert. Über die Art und Weise, wie Wind Bloom zu regieren sei, geraten die beiden jedenfalls regelmäßig in Streit. Im Grunde geht es dabei nur um Kleinigkeiten, denn Wind Bloom blüht und gedeiht, und allen geht es gut. Die Beziehung zwischen Mashiro und Arika vergiftet sich aber zusehends.

*

Aus den Schwarzen Tal, das sich zur Zeit am Rande von Wind Bloom befindet, wurde inzwischen eine Touristenattraktion, und die seltsamen Schwarz-Leute arbeiten als Touristenführer. Mai hat dort ein Raamen-Restaurant aufgemacht, und Mikoto lebt dort ebenfalls und wird als Katzengöttin verehrt. Gerade sitzt Mashiro bei Mai und Mikoto und weint sich über Arikas Sturheit aus, als ein unheimlicher Angriff erfolgt. Das Wesen, das Miyu und Shizuru versteinert hat, erscheint in Wind Bloom, zusammen mit einem riesigen Slave unbekannten Typs, der sofort anfängt, alles kurz und klein zu hauen. Mikoto fällt daraufhin in einen tiefen Schlaf.

Natsuki löst sofort Alarm aus, und Mai, Natsuki und Arika rücken aus. Derweil dringt ein Stück des Slaves auch in die Akademie ein, stiehlt den Weißen Diamanten der Gründerin Fumi Himeno und dringt dann zur dieser vor. Maria stellt sich ihm entgegen, wird aber ebenfalls versteinert. Dann wird das Zertifizierungssystem, das auf Fumi beruht sabotiert. Alle Otomes verwandelt sich zurück, und das mitten im Kampf.

Da das Zertifizierungssystem ein beliebter Angriffspunkt ist, hat die Akademie aber ein Ersatz-System in Bereitschaft, sodaß Natsuki und die anderen weiterkämpfen können, allerdings nur mit verminderter Leistung.

Trotzdem können Mai und Arika den Slave am Ende besiegen, doch dann wird das Schwarze Tal entführt! Und mit ihm alle, die sich dort gerade aufhalten, also auch Mashiro, Mikoto und Mai.

Teil 2 - Arashi no Yokan (Vorahnung eines Sturmes)

Arika ist allein zurückgeblieben und macht sich nun auf die Suche nach Mashiro. Die Busreise führt sie in das Land Airies, nur wird leider, als sie dort ankommt, der Bus von Terroristen (ehemalige Leute von Nagi Dai Artai) gekapert, die drohen, sich, den Bus und alle Insassen in die Luft zu sprengen, wenn nicht Nagi freigelassen und ein paar weitere Forderungen erfüllt werden. Präsidentin Yukino Chrysant versucht, mit den Entführern zu verhandeln, doch Haruka Armitage, die Meister-Otome ihres Landes, macht mit ihrer rambo-mäßigen Art alle ihre Anstrengungen zunichte.

Haruka Armitage gibt mal wieder alles

Nebenbei hat auch noch Tomoe Margerite einen Auftritt, und zwar benutzt sie den Aufruhr, den die Entführung erregt, für einen Wahlkampf-Auftritt! Sie ist nämlich mit Wattarl Ishigermin, dem Präsidentschaftskandidaten, der gegen Yukino antritt, befreundet. Das ganze wird aber eher eine Parodie als eine Wahlkampf-Rede, und Tomoe muß alsbald wieder abziehen.

Die Entführer ziehen dann Arika hervor, die die ganze Zeit geschlafen und noch nicht mitbekommen hat, was eigentlich gerade um sie herum passiert.

Um wenigstens die Geiseln zu befreien, bietet Yukino sich selbst als Geisel an. Die Entführer akzeptieren das und lassen die Passagiere frei, außer Arika, die sie behalten.

Derweil treffen Haruka, Sara Gallagher, Chie Hallard und ihre Otomes Vorbereitungen, den Bus zu stürmen.

Doch sie sind nicht allein. Die dunkle Macht hat die ganze Szene beobachtet und greift nun ebenfalls an.

Es kommt zu sehr turbulenten Ereignissen, bei denen die Terroristen fast nur noch zuschauen können, wie sie abserviert werden. Denn der Gegner hat gewechselt. Ein riesiger Slave erscheint und beginnt, die Stadt zu verwüsten. Arika und Yukino werden am Ende gerettet und der Slave vernichtet, Armitage aber im Kampf gegen die finstere Macht versteinert. Arika und die anderen erkennen bei der Gelegenheit, wer der unheimliche Angreifer ist: Meister Fumi Himeno, die Gründerin. Wie das möglich ist, können sie sich allerdings auch nicht erklären. (Und eigentlich wird das auch im weiteren Verlauf dieses Animes nicht richtig geklärt.)

*

Nagi sitzt in einer Festung namens Desperate Jail in Haft und verfolgt interessiert die Ereignisse draußen. Daß seine Leute ihn mit der Bus-Entführung nicht befreien konnten, stört ihn nicht weiter, da hat er nichts anderes erwartet. Und was die unheimliche Fumi angeht, so scheint ihn das nicht besonders zu überraschen.

Und irgendwo in einer Kneipe in Artai führen Juliet Nao Zhang und ihr Informant Yamada eine interessante Unterhaltung. Juliet hat nämlich Nina Wong gefunden, die seit einem Jahr verschwunden war.

Teil 3

Zusammen mit seinen Bewohnern sowie Mai, der schlafenden Mikoto und Königin Mashiro wurde das Schwarze Tal irgendwohin mitten ins Meer teleportiert, wo die Gestrandeten jetzt angeln und Flaschenpost ins Meer werfen. Denn einen anderen Weg, von hier zu entkommen, gibt es offenbar nicht.

Mashiro ist äußerst ungeduldig, denn "draußen" finden gerade unter der Leitung von Natsuki die Strategiegespräche über die Otome-Limitierungen statt, und die sind ziemlich wichtig. Natsuki hat aber noch etwas angeleiert: sie hat Juliet und Nina losgeschickt, um etwas zu untersuchen. Und so stapfen die beiden gerade durch tiefen Schnee und erreichen schließlich irgendwo am Rande der Zivilisation eine uralte Festungsruine.

Fumi Himeno

Besser als die beiden haben es im Moment die Otomes der sieben Reiche (soweit sie nicht versteinert sind). Während ihre Führer tagen, vergnügen sie sich im Onsen. Und da es sich hier um eine OVA handelt, sind die Szenen um einiges freizügiger als in einer TV-Serie.

*

Nina hat Sergeis Tagebuch bei sich, in dem einiges über die alte Ruine geschrieben steht. Zum Beispiel, daß es dort jede Menge Fallen gibt. Sie und Juliet bekommen das alsbald zu spüren. Doch sie sind beide aus ziemlich hartem Holz geschnitzt und geben nicht so schnell auf.

Derweil breiten sich Fumis Slaves überall still und leise weiter aus.

Nina und Juliet erreichen schließlich die zentrale Halle der Festung, wo Fumi Himeno schon auf sie lauert. In der Halle hängt ein riesiges, geheimnisvoll glühendes Ei an zahlreichen Fäden, doch Juliet ist in erster Linie an Beute und Schätzen interessiert, und dafür ist dieses Ei, was es auch immer sein mag, schlicht zu groß. Als Nina ein seltsames Buch findet, erscheint eine Art Wächter und greift die beiden an. Und von oben stürzt Fumi sich auf sie. Juliet transformiert sich und nimmt den Kampf an.

Die Sache geht nicht gut aus. Juliet kann zwar den Wächter vernichten und bei Fumi zwar einen Treffer landen, dafür wird sie aber versteinert. Und Fumi aktiviert durch das glühende Ei die überall auf der Welt verteilten Slaves und läßt sich wachsen. Und dann stürzt auch noch die Halle ein, und Nina kann gerade noch (auf sehr seltsame Weise) entkommen.

Auch im Schwarzen Tal geschehen seltsame Dinge. Beim Angeln zieht Mashiro eine Art Tempel aus dem Wasser. Nachdem sie sich von ihrer Überraschung erholt hat, dringt sie zusammen mit dem Schwarz-Mädchen, mit dem sie sich angefreundet hat, in das riesige Gebäude ein. Und wen finden sie dort bewußtlos am Boden liegen - Nina!

Teil 4 Tsunagaru Yume (Verbundene Träume)

Die Akademie-Wissenschaftler haben mit Hilfe der Daten, die Juliet herausbekommen hat, ermittelt, um was für eine Bedrohung es sich handelt: nämlich um eine uralte Waffe namens Yuma, mit der der ganze Planet zerstört werden kann ("Wakusei Senmetsu Heiki" heißt dieses Ding auf Japanisch). Diese Waffe schlüpft nun aus dem glühenden Ei und beginnt zusammen mit den Slaves, die überall auf dem Planeten entstanden sind, ihr Werk.

Die Länder und ihre Otomes ergreifen entsprechende Gegenmaßnahmen, Arika allerdings, die sich ohne Mashiro nicht in ihre Otome-Form verwandeln kann, wird sich an den Kämpfen nicht beteiligen, sondern weiter nach ihrer Königin suchen. Unterstützt wird sie dabei von Gal und Midori, die eine von Mashiros Flaschenpost-Nachrichten gefunden haben. Zum Glück bietet sich auch umgehend eine gute Möglichkeit, das Meer zu überqueren: nämlich per Delfin.

*

Fumi saugt Mashiro ein

Nina erwacht neben Mikoto und dem Buch, das sie in der Ruine gefunden hat. Draußen trifft sie dann auf Mai und Mashiro, denen es eigentlich erstaunlich gut geht. Mai hat gekocht, und Nina ißt alles auf, während sie berichtet, was sich in letzter Zeit zugetragen hat.

Wenig später erscheint dann die Waffe über dem Schwarzen Tal. Sie hat das aussehen eines riesigen Drachens und wird von Fumi Himeno begleitet. Der Drachen fängt an, um sich zu schießen, woraufhin Mai sich in ihre Otome-Form verwandelt und ihn angreift.

Fumi Himeno aktiviert den Tempel, der in dem See aufgetaucht ist, und wird riesig groß. Auch sie fängt an, um sich zu schießen, außerdem nimmt sie Kontakt mit dem Otome-Stern auf, der daraufhin seine Farbe von Blau nach Rot ändert. Nun werden überall die Slaves, die bisher noch in ihren Kokons gesteckt haben, aktiv.

Fumi versucht, sich Mashiros blauen Saphir zu schnappen, doch da kommt gerade noch rechtzeitig Arika, und so kann sie sich transformieren und zusammen mit Mai den Kampf aufnehmen.

Auch Nina ist ja immer noch eine Otome, eigentlich war sie sogar Mashiros erste, und so kann sie sich von ihr zertifizieren lassen und ebenfalls in die Gefechte eingreifen. Arika ist sehr überrascht, die so lange Vermißte nun auf einmal wiederzusehen. Aber sie wird auch dringend gebraucht.

*

Da die Slaves sich nach jedem Treffer regenerieren können, sieht es für die Verteidiger ziemlich schlecht aus. Da kommt überraschend Hilfe: Nagi ruft von seiner Zelle aus Natsuki an und verrät ihr einen Trick. Die Slaves haben direkten Kontakt zur Gründerin und dem Haupt-Zertifizierungssystem. Natsuki weiß dank Nagi nun, wie sie diese Verbindung unterbrechen kann. Die Operation ist zeitlich äußerst knapp, aber es funktioniert. Und der Otome-Stern wird wieder blau.

In einer dramatischen Aktion befreit Arika dann noch Mashiro, die von Fumi absorbiert wurde. Die beiden landen im Orbit und drehen zur Feier des Tages mal ein paar Runden um ihre Welt.

Die Krise ist überwunden, die Welt gerettet, Mikoto wacht wieder auf, und auch die Versteinerten verwandeln sich wieder zurück.

Und das Schwarz-Mädchen aus dem Schwarzen Tal ("Ribbon-chan" heißt es übrigens) bewirbt sich an der Garderobe-Akademie um eine Ausbildung zur Otome.


Erstellt am 19.12.2007. Letzte Änderung: 20.2.2014