Megachu / Oh My sexy Goddess

Megachu / Oh my sexy Goddess

Zum ersten Mal seit längerer Zeit mal wieder ein Hentai-Anime. Das letzte, das ich besprochen habe (Mahou Shoujo Meruru), war eins von der weniger erbaulichen Sorte, dieses hier hingegen ist recht nett und hat vor allem eine sinnvolle Handlung. Und die geht so: Kawakami Kousuke ist eigentlich ein ganz normaler japanischer Jugendlicher, zumindest dem ersten Eindruck nach. Doch wir erfahren sehr bald, daß in ihm eine Art dämonische Saat steckt, die durch exzessive sexuelle Betätigung (und auch durch entsprechende Träume) zu einem ausgewachsenen Teufel zu erwachen droht. Um das zu verhindern, erscheinen die drei Göttinnen Fauna, Leukothea und Jordh auf der Erde, um Kousuke zu eliminieren.

Allerdings ist Fauna eine sehr freundliche und sanftmütige Göttin, die sich ziemlich schnell in Kousuke verliebt und es nicht über sich bringt, ihn einfach so umzubringen. Auch ihre Schwestern sind nicht gerade die geborenen Killer, und so versuchen sie statt dessen Kousuke von dem Dämonensamen zu befreien bzw. zu reinigen. Dies geschieht praktischerweise, wenn er mit einer der drei Geschlechtsverkehr hat. Das hat er dann recht oft, und es wird auch alles in jeder wünschenswerten Ausführlichkeit gezeigt.

Die drei Göttinnen sind aber nicht nur sehr hilfbereit, sondern auch etwas dämlich und brauchen sehr lange, bis sie merken, daß der Dämon, der mit Hilfe Kousukes wiedergeboren werden will, eine Agentin hat, die ziemlich nahe an Kousuke dran ist und die Reinigungsaktionen der Göttinnen jedes Mal wieder vereitelt.

*

Der englische Titel "Oh my sexy Goddess" deutet schon an, daß dieses Anime gewisse Anspielungen auf Oh my Goddess hat, zum Beispiel drei Göttinnen, von denen die wichtigste die mittlere ist. Die jüngere und die ältere haben von ihrem Temperament her gewisse Ähnlichkeiten mit Skuld und Urd. Außerdem hat Kousuke zufällig denselben Vornamen wie der Zeichner von "Oh my Goddess" (Fujishima Kousuke). Fast schade, daß Fauna nicht von Inoue Kikuko gesprochen wird - das hätte dem ganzen das Sahnehäubchen aufgesetzt.

*

Fazit

Hentai-Geschichten sind sicher nicht jedermanns Geschmack, aber dieses hier hat nicht nur eine halbwegs vernünftige Handlung, sondern auch ein recht nettes Happy End. Und vor allem gibt es von Fauna eine sehr schöne PVC-Figur - eine der schönsten meiner Sammlung, die der eigentliche Grund ist, warum ich überhaupt auf dieses Anime gestoßen bin.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 3


Kawakami Kousuke - in seinem Innern schlummert die Saat des Dämonenkönigs, und jemand gibt sich alle Mühe, diese zu erwecken, was für die Welt schlimme Konsequenzen hätte. Um das zu verhindern erscheinen drei Göttinnen bei Kousuke, doch das verspricht für ihn schlimme Konsequenzen zu haben: sie sollen ihn nämlich "löschen" Kawakami Kousuke Takeda Akio
Fauna - eigentlich soll sie Kousuke nur um die Ecke bringen. Statt dessen wird daraus eine Liebesgeschichte Fauna Aoyama Yukari
Leukothea - Faunas kleine Schwester. Sie ist zum Glück bei weitem nicht so nervig wie Belldandys kleine Schwester Skuld Leukothea Nogami Nana
Jordh - Faunas große Schwester Jordh Kaibara Erena
Kurosaki Natsuki / Clotho - Kousukes Vermieterin verhält sich auffällig unauffällig Kurosaki Natsuki Maki Izumi
Astra - sie ist die Fee eines großen Kirschbaumes und hilft in Folge 2 Natsuki bei einem kleinen Zauber Astra Agumi Oto

Daten: Regie: Yoshiten Design: Kuuchuu Yousai Erscheinungsjahr: 2007
Bewertung Animation:
Framerate: gut Animationsqualität insgesamt: gut Zeichenqualität: mittel Character-Design:
Bewertung sonstiges: Handlung: für ein Hentai-Anime relativ intelligent Besonderheit: göttliche Reinigung der besonderen Art Musik: nicht der Rede wert
Japanische Synchronstimmen: gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: nett

Erstellt am 13.3.2014. Letzte Änderung: 5.5.2015