Minami-ke

Minami-ke

"Minami-ke" heißt "Familie Minami", und das sagt schon aus, um was es in dieser Geschichte geht: um drei Mädchen (- die Eltern wurden, wie in vielen Animes üblich, weggelassen -), die irgendwo in einer japanischen Großstadt leben, zur Schule gehen, einen Haushalt führen und allerlei lustige, seltsame und manchmal leicht absurde Dinge erleben.

Allzu viel ist sonst zur Handlung nicht zu sagen: es ist eine reinrassige Schul- und Situationskomödie mit einem bestenfalls lockeren Handlungsfaden. Hauptsächlich haben wir kleine Episoden, in denen unsere drei Heldinnen sich ausleben können.

*

Erschienen ist dieses Amine im Westen bisher eigentlich nur als Fansub. "Eigentlich" deshalb, weil man sich durchaus bei US-Versendern englisch untertitelte DVDs bestellen kann, was ich auch getan habe. Bei diesen handelt es sich aber um Hong-Kong-Pressungen reinsten Wassers: standardmäßig eingeschaltet sind chinesische Untertitel, die 13 Folgen wurden auf nur zwei DVDs gequetscht (eine DVD-9 und eine DVD-5), d.h. die Qualität liegt etwa auf dem Niveau eines besseren Fernseh-Mitschnittes, an den man übrigens auch noch durch ein paar andere Details erinnert wird. Und das beste: alle, aber wirklich ausnahmslos alle Namen wurden bei den englischen Untertiteln ins Chinesische übersetzt. Allerdings scheinen die Chinesen gar nicht zu wissen, wie all diese Namen richtig in ihrer Sprache heißen, denn die Übersetzungen variieren teilweise von Folge zu Folge.

Fazit

Anscheinend war dieses Anime in Japan sehr beliebt, denn bisher (Stand April 2010) gibt es bereits drei Staffeln: Minami-ke Okawari und "Minami-ke Okaeri". Und ich muß sagen, daß mich das sehr freut, denn "Minami-ke" hat mir sehr gut gefallen. Natürlich darf man an inhaltlichen Tiefgang keine großen Ansprüche stellen, aber das ist bei Komödien ja eigentlich immer so.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

*

2. Staffel Minami-ke Okawari

3. Staffel Minami-ke Okaeri


Person Bild Sprecher
Die Familie Minami
Minami Haruka - die älteste Schwester. Vom Aussehen und Benehmen her erinnert sie ein bißchen an Belldandy. Und da die Minami-Schwestern in diesem Anime ohne Eltern auskommen müssen, übernimmt Haruka diese Rolle geradezu perfekt. Vor allem beim Kochen ist sie eine wahre Meisterin.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Nan Chunxaing". "Nan" heißt "Süden" und hat im Japanischen zwei Lesungen: die kun-Lesung "minami" und die ON-Lesung "NAN", was natürlich kein Zufall ist. Als die Japaner vor grob gerechnet 1000 Jahren die chinesische Schrift importierten und an ihre Sprache anpaßten, übernahmen sie oft die chinesischen Lesungen (ON-Lesungen). Diese selbst haben sich in China inzwischen stark verändert, zumindest viele davon. "Nan" aber offensichtlich nicht. Übrigens kommt "Nan" auch im chinesischen Wort für "Vietnam" - "Annan" ("befriedeter Süden") vor
Minami Haruka Satou Rina
Minami Kana - sie ist sehr temperamentvoll und nicht im mindesten so zurückhaltend, wie man das von einer jungen Japanerin vielleicht erwarten würde
Auf Chinesisch heißt sie "Nan Xiana"
Minami Kana Inoue Marina
Minami Chiaki - sie ist die jüngste der drei Schwestern und das "Baka"-Mädchen. Was nicht heißen soll, daß sie selbst doof ist, sondern daß für sie alle anderen "baka", also Trottel sind. Einzige Ausnahme ist ihre heißgeliebte Haruka-nee-sama. Mit Kana hat sie sich dauernd in der Wolle, aber im Grunde mag sie sie auch sehr.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Nan Qianqiu"
Minami Chiaki Chihara Minori
Takeru-ojisan - eigentlich ist er nicht der Onkel, sondern der Cousin der drei Minami-Schwestern, aber es hat sich trotzdem so eingebürgert, ihr Takeru-ojisan zu nennen
Auf Chinesisch heißt sein Name "Wu"
Takeru Asanuma Shintaro
Die andere Minami-Familie
Der älteste Bruder: von ihm erfahren wir leider nicht den Namen Minami ?
Minami Natsuki - alle drei Minami-Brüder sind ein bißchen schräg drauf, und er macht da keine Ausnahme
Auf Chinesisch heißt er "Nan Xiashu"
Minami Natsuki Yoshino Hiroyuki
Minami Akira - der Zweitjüngste. Er ist, wie so viele andere, in Haruka verliebt, zumindest ein bißchen
Auf Chinesisch heißt sein Name "Nan Qiuluo", manchmal auch "Nan Qiuliang"
Minami Akira Hayama Tatsuya
Minami Touma - sie ist das jüngste Mitglied der 2. Minami-Familie und das einzige Mädchen. Sie gibt sich aber gerne als Junge und ist mit Chiaki befreundet.
Auf Chinesisch heißt sie "Nan Dongma". Die Kanji ihres Vornamens bedeuten übrigens "Winter" und "Pferd"
Minami Touma Mizuki Nana
Harukas Klassenkameraden
Maki - eine von Harukas Klassenkameradinnen.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Zhenxi" oder "Zhenji"
Maki Takagi Reiko
Atsuko - sie taucht immer mal wieder in kleineren Nebenrollen auf.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Chunzi"
Atsuko Ono Ryouko
Hosaka - er ist in Haruka verknallt und stellt sich in lebhaften Szenen vor, welche Heldentaten er vollbringt, um sie zu erobern, und wie das gemeinsame Familieleben dann sein wird. Er ist ein ziemlich durchgeknallter Typ, und man gewinnt den Eindruck, daß er Haruka niemals in Wirklichkeit haben will, sondern sich mit - dafür umso lebhafteren - Fantasien begnügt.
Auf Chinesisch heißt er "Baoban"
Hosaka Ono Daisuke
Hayami Nakase - sie taucht gelegentlich mal in kleineren Nebenrollen auf.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Sushui"
Hayami Nakase Chiba Saeko
Kanas Klassenkameraden
Keiko - sie ist das Klassengenie und hat in jedem Fach immer 100 Punkte.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Huizi", manchmal auch "Jingzi"
Keiko Gotou Saori
Fujioka - auch er geht mit Kana in eine Klasse. Und er ist ziemlich verknallt in sie. Damit ist er so ziemlich der einzige, nicht nicht in Haruka verliebt ist.
Auf Chinesisch heißt sein Name "Tenggang"
Fujioka Kakihara Tetsuya
Riko - sie ist in Fujioka verliebt. In Folge 12 sehen wir, welche absurden Hindernisse sich dabei ergeben können.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Lizi"
Riko Takahashi Ao
Chiakis Klassenkameraden
Makoto "Mako-chan" - ein Klassenkamerad von Chiaki und tritt manchmal als Mädchen auf (daher "Mako-chan"). Er ist übrigens auch in Haruka verliebt.
Auf Chinesisch heißt er "Zhen" bzw. "Zhenzi"
Makoto "Mako-chan" Morinaga Rika
Shuuichi - ein Klassenkamerad von Chiaki
Auf Chinesisch heißt sein Name "Xiuyi"
Shuuichi Ohara Momoko
Uchida Yuka
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Neitian"
Uchida Kitamura Eri
Yoshino - sie und Uchida sind zwei freundliche Mädchen, die ab und zu bei den Minami-Schwestern auftauchen, weil sie mit Chiaki befreundet sind.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Jiye"
Yoshino Toyosaki Aki
Weitere Mitwirkende
Ninomiya - im Fernsehen läuft "Sensei to Ninomiya-kun", und in fast jeder Folge erleben wir, wie es mit der Liebe der beiden vorangeht. Es ist allerdings eine Seifenoper der extremen Sorte.
Auf Chinesisch heißt ihr Name "Erzhi Gong", manchmal auch "Jingshang" oder "Ergong"
Ninomiya Ohara Momoko
Sensei - Ninomiyas Lehrer und Liebhaber. Am Ende kriegen sie sich übrigens, nachdem sie vom Auto überfahren wurden, von Klippen gestürzt sind etc. Sensei Asanuma Shintaro

Daten: Regie: Oota Masahiko Design: Ochi Shinji, Sakuraba Koharu Erscheinungsjahr: 2007
Bewertung Animation:
Framerate: mittel Standbilder: einige Zeichenqualität: gut Character-Design: fast schon super-deformed und daher teilweise nur schwer zu unterscheiden, als Spezialeffekt aber stellenweise auch super-realistisch
Hong-Kong-DVD: Sprachen: Japanisch Untertitel: Chinesisch, Englisch Extras: -
besonders positiv aufgefallen: besonders negativ aufgefallen: keine Kapiteleinteilung, Qualität auf TV-Niveau, japanische Namen auf Chinesisch
Bewertung sonstiges: Handlung: typische Schul- und Situationskomödie ohne tiefgehenden Anspruch Besonderheit: tropfenförmige Mündchen Musik: ganz nett
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: - Untertitel: schlecht Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 20.2.2009. Letzte Änderung: 5.5.2015