Mirai Nikki - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 26

Folge 1 - Sign Up

Yuno zeigt Yukki ihr Yukki-Handy

Die Geschichte beginnt mit ein paar Splatter-Szenen, aber erst im Nachhinein (in Folge 23) versteht man, wer hier wen und warum abschlachtet

*

21.4., Sakurami Mittelschule.

In letzter Zeit hat es in der Stadt zahlreiche rätselhafte Morde gegeben. Der Lehrer warnt seine Klasse, beim Nachhauseweg vorsichtig zu sein. Das interessiert Amano Yukiteru aber nicht. Er sieht sich als außenstehenden Beobachter und führt mit seinem Handy detailliert Tagebuch über alles Mögliche. Sein einziger Freund ist Deus ex Machina, der Gott von Raum und Zeit, den er in seiner Phantasie von Zeit Zeit besucht.

Eines Tages startet Deus ein interessantes Spiel.

*

In der Nacht wird wieder ein Mädchen abgeschlachtet.

*

Am nächsten Morgen bekommt Yukiteru erhebliche Zweifel, ob Deus wirklich nur in seiner Einbildung existiert, den das Spiel hat begonnen, und das hat in der Realität durchaus Auswirkungen. Yukiteru findet auf seinem Handy Tagebucheintragungen, die er noch gar nicht eingegeben hat. Er kann damit auf einmal in die Zukunft sehen. Praktischerweise weiß er damit auch die Antworten auf den Test in Mathematik, den sie an diesem Tag schreiben.

Später erklärt Deus Yukiteru die Spielregeln. Er kann in der Tat mit seinem Handy die Zukunft sehen, doch wenn das Handy kaputt gehen sollte, bedeutet das sein Ende. Im Moment jedoch profitiert Yukiteru von seinem Zukunftswissen ganz massiv. Zum Beispiel wird er Klassenbester.

Doch es gibt in seiner Klassen ein seltsames Mädchen namens Gasai Yuno, das sehr viel über ihn zu wissen scheint, ihn auf einmal ständig verfolgt und ihn findet, wohin er auch flieht. Doch Yuno will ihn nicht umbringen, sondern beschützen. Und zwar zunächst mal vor dem Serienkiller, der zufällig hinter ihm her ist. Er ist Nummer 3.

Genau wie Yukiteru hat auch Yuno ein Zukunftstagebuch, aber es ist ein Yukki-Tagebuch, das ihr alles anzeigt, was Yukiteru macht, wo er ist usw. Und wo er sterben wird. Praktisch, das zu wissen, denn so kann man es verhindern. Auf dem Dach eines Hochhauses kommt es zum ersten Showdown dieses Spiels um Leben und Tod, und Yuno und Yukiteru können ihn überraschend schnell für sich entscheiden. Nummer 3 löst sich auf und ist aus dem Spiel draußen.

*

12 Zukunfts-Handy-Besitzer gibt es, durchnumeriert von 1 bis 12, und wer als letzter übrig bleibt, wird der neue Gott. Und offenbar sind sich alle einige, zuerst Nummer 1 umzubringen - Yukiteru.

Folge 2 - Keiyaku Jouken (Vertragsbedingungen)

Yukiteru hat mal wieder ein Problem

Yukiteru weiß nicht, wovor er sich mehr fürchten soll: vor den neun Killern, die hinter ihm her sind, oder vor Yunos pathologischer Anhänglichkeit.

*

Nach dem Unterricht taucht bei Yukiteru ein seltsames Mädchen (Uryuu Minene) auf, das ihn wegen des Serienkillers anspricht und erwähnt, er sei in Wahrheit Yukiterus Klassenlehrer Hiyama Takao gewesen, der in der Tat an diesem Tag abwesend ist, und er habe das Mörder-Zukunftstagebuch besessen.

Weswegen sie gekommen ist, erfährt Yukiteru sehr schnell, und er hat es nur Yunos beherztem Eingreifen zu verdanken, daß Minene ihn nicht auf der Stelle umbringen kann. Dafür sprengt sie die halbe Schule in die Luft. Yukiteru und Yuno können dank ihrer Tagebücher und dank Yunos Überlebenstricks allen Fallen und Explosionen entkommen, doch das Minene fordert seine Auslieferung, sonst würden alle sterben. Und so schnappen sie sich Yukiteru, sobald sie ihn sehen, und werfen ihn gnadenlos Minene vor.

Inzwischen ist draußen auch die Polizei mit einem Großaufgebot aufmarschiert. Uryuu Minene ist für sie keine Unbekannte: sie ist eine gesuchte Terroristin. Und Inspektor Kurusu, der Einsatzleiter des Polizeikommandos, ist ebenfalls ein Zukunftstagebuch-Besitzer (Nummer 4), was den Fall ziemlich kompliziert macht.

Erneut verdankt Yukiteru sein Überleben Yuno, der es völlig egal ist, wieviele Opfer es kostet. Minene ihrerseits verliert ein Auge, kann aber entkommen. Und wie es aussieht, ist Kurusu der einzige, der Yukiteru nicht umbringen, sondern helfen will, wie es sich für einen guten Polizisten gehört.

Folge 3 - Shoki furyou (Anfängliches Pech)

Minene und ihr seltsamer Retter

4.5.

Yukiteru ist mit Yuno im Vergnügungspark und spielt dort Lockvogel für Inspektor Kurusu. Aber eigentlich haben sie nur einen vergnüglichen Tag. Wobei Yukiteru aus Yuno nie so ganz schlau wird. Doch immerhin - ihre Liebe zu ihm scheint echt und tief empfunden zu sein.

Am Abend fängt es an zu regnen, und Yukiteru bringt Yuno zu ihrem Haus, einer in traditionellem Stil errichteten Anlage von beachtlicher Größe - in der es allerdings weder funktionierenden Strom noch fließend Wasser zu geben scheint. Dafür liegen in einem der Zimmer ein paar mumifizierte Leichen herum. Genau das, was man von Yuno erwarten würde. Von Grauen geschüttelt flieht Yukiteru aus dem Haus.

*

Minene, die Terroristin, ist in einem Kriegsgebiet im nahen Osten aufgewachsen. Außer Gewalt kennt sie nichts anderes. Jetzt ist sie auf der Flucht, aber es steht nicht so gut um sie. Ihr zerstörtes Auge schmerzt höllisch, und überall auf den Straßen hat die Polizei Kontrollposten errichtet.

Irgendwann landet sie erschöpft im Straßengraben, als ein seltsamer Typ zu ihr kommt und ihr seine Hilfe anbietet. Er nimmt sie mit in eine abgelegene Hütte, doch dort betäubt er sie und macht sie kampfunfähig.

Folge 4 - Tegaki Nyuuryoku (Handschriftliche Eingabe)

Tsubaki und Yukiteru

5.5.

Nach einer Nacht des Grauens ist Yukiteru am Ende doch eingeschlafen und wird am Morgen von Inspektor Kurusu aus dem Bett geklingelt und ins Auto gesteckt - zusammen mit Yuno, weswegen er sich nicht traut, etwas zu verraten.

Minene wurde geschnappt und befindet sich im Moment im Gewahrsam einer Sekte namens Omekata-kyo, die von einem Mädchen namens Omekata-sama, mit bürgerlichem Namen Kasugano Tsubaki, angeführt wird, die ebenfalls eine Zukunftstagebuch-Besitzerin ist und genau weiß, wer sie da besuchen kommt. Tsubaki lebt offenbar in einer Art Käfig, sieht sehr schlecht und erklärt Yukiteru, Kurusu und Yuno ohne Umschweife, daß sie Nummer 6 ist, daß sie im Keller Nummer 9 eingesperrt hat, und daß ihre Zukunfts-Schriftrolle ihr mitgeteilt hat, daß sie heute Nacht sterben wird. Was sie natürlich vermeiden will und zwar mit Yukiterus Hilfe, der das schon zweimal geschafft hat. Also ein Tausch: Minene gegen Yukiteru.

Yukiteru willigt für diese eine Nacht ein, aber natürlich lassen Yuno und Kurusu ihn nicht aus den Augen. Da bricht in Tsubakis Käfig ein Feuer aus. Das Löschwasser wurde gegen Benzin ausgetauscht, und die Gläubigen fangen an, sich gegenseitig mit Äxten und Beilen umzubringen. Yukiteru bricht die Käfigtür auf, um Tsubaki herauszuholen, als die Sprinkler angehen und das Feuer löschen. Auch die Gläubigen hören auf, sich gegenseitig die Schädel einzuschlagen. Offenbar standen sie unter Hypnose.

Und derjenige, der für all das Chaos verantwortlich ist, ist der Typ, der Minene unten im Keller gefangen hält. Er heißt Hirasaka Yomotsu, ist Nummer 12, blind, hört extrem gut, ist schwer geistesgestört, hält sich für den Helden der Gerechtigkeit, und hypnotisiert nun erneut Omekatas Anhänger, um Yukiteru um die Ecke zu bringen.

Doch er hat die Rechnung ohne Yuno gemacht. Als erstes mal bringt sie die Leichen um, denn die sind gar nicht tot, sondern nur hypnotisiert und damit sehr gefährlich.

Folge 5 - Voice Memo

Yuno erledigt Nummer 12

Tsubakis Eltern haben die Omekata-Sekte aufgezogen mit der Behauptung, Tsubaki könne hellsehen, was aber ein Schwindel war. Trotzdem war alles gut, bis sie tödlich verunglückten und Tsubaki allein zurückließen, die daraufhin zu einer Sex-Puppe degradiert wurde.

*

Yuno will Yukiteru retten, und der wiederum will Tsubaki retten, hinter der Nummer 12 her ist. Da Nummer 9 für ihn nur Mittel zum Zweck war, läßt er sie einfach frei. Weit kommt sie allerdings nicht, weil Inspektor Kurusu sie gleich darauf wieder einsammelt.

Derweil setzt Yomotsu wieder seine Hypnose ein, zieht eine schauerliche Show ab und warnt Yukiteru vor Tsubaki: sie wolle ihn für unanständige Dinge mißbrauchen. Es ist nicht so ganz klar, wer nun wen um die Ecke bringen will, auf jeden Fall ist es am Ende Yomotsu, der dank Yuno ins Gras beißt. Leider hatte der bezüglich Tsubaki Recht gehabt. Sie will Yukiteru und Yuno tatsächlich umbringen, um Gott werden zu können. Yuno wäre es wohl egal, aber Tsubaki macht den Fehler, sie mit Yukiteru zu provozieren, was sie eine Hand kostet. Allerding ist Yuno nach den vielen Axtmorden nun mit ihren Kräften am Ende und gerät in Tsubakis Gewalt. Yukiteru kann zwar erst mal entkommen, aber Yuno so zurückzulassen bringt er dann doch nicht über sich und stellt sich.

Tsubaki ist zuversichtlich, dieses Spiel gewonnen zu haben, doch Yukiteru trickst sie aus und zerstört ihre Zukunftstagebuch-Schriftrolle. Damit ist Tsubakis Ende besiegelt.

Minene entkommt, weil Kurusu einen Deal mit ihr macht.

Folge 6 - Manner mode

Yuno hat für Rea gekocht

12.5.

Yukiteru holt seine Mutter Rea, die einen Monat weg war, am Bahnhof ab. Zuhause stellt er fest, daß jemand bei ihnen eingebrochen ist - Yuno. Yukiteru will auf gar keinen Fall, daß seine Mutter dieses irre Mädchen sieht, aber das läßt sich natürlich nicht lange vermeiden. Immerhin ist Yuno heute mustergültig brav. Sie hat geputzt und gekocht, und Rea findet sie ganz toll. Am besten könnte sie doch Yukiteru auf der Stelle heiraten. Dann zeigt Rea Yuno alte Fotoalben von Yukiteru und lädt sie ein, doch gleich die Nacht hier zu verbringen.

*

13.5.

Der Omekata-Zwischenfall wurde offiziell als Massenselbstmord einer verrückten Sekte verkauft, denn niemand würde es glauben, daß die meisten Toten auf das Konto eines einzigen jungen Mädchens gingen. Eins der Opfer war eine Bekannte Reas, die sich bereiterklärt hat, eine Zeitlang für das hinterbliebene Kind zu sorgen.

Es ist ein fünfjähriger Junge namens Houjou Reisuke. Er besitzt allerdings ein Zukunftstagebuch und ist entschlossen, Yuno um die Ecke zu bringen, weil sie für den Tod seiner Eltern verantwortlich ist. Doch so einfach, wie er sich das vorstellt, geht das bei ihr nicht. Yuno hat ein Gespür für irre Killer und ist instinktiv vorsichtig.

Folge 7 - Rusu Outou (Abwesenheitsnotiz)

Reiskue hat an alles gedacht

13.5.

Der Kampf zwischen Reisuke und Yuno ist an Brutalität kaum zu überbieten. Einzige Bedingung ist, daß Rea nichts davon mitbekommt, daß ihre beiden Gäste sich gegenseitig abschlachten wollen.

Reisukes erster Versuch besteht darin, die Tomaten des Frühstückssalates mit einem tödlichen Gift zu versehen. Doch Yuno merkt, daß sie zu schwer sind und weigert sich, sie zu essen. Yukiteru wundert sich, doch dann sieht er, wie seine Zukunft auf seinem Zukunftstagebuch sich neu schreibt. Offenbar hatte Yuno doch Recht.

Als nächstes versucht Reisuke Yuno mit elektrischen Strom in der Badewanne um die Ecke zu bringen. Diesmal wird sie von Yukiteru gerettet, das das mit seinem Handy vorausgesehen hat und in letzter Sekunde die Sicherungen raushaut.

*

14.5.

Yukiteru sucht verzweifelt Reisukes Zukunftstagebuch, kann es aber nirgends finden. Yuno würde die direktere Methode bevorzugen (Messer ins Herz), doch Yukiteru ist strikt dagegen. Als sie es dann doch versucht, endet es leider so, daß sie aus Versehen Rea k.o. schlägt. Und Reisuke gelingt es, Yukiteru auszutricksen und ihn, als er das Tagebuch endlich findet, zu vergiften und das ganze Haus unter Gas zu setzen. Jetzt wird es für Yuno kritisch. Reisuke hat aber nicht vor, sie schnell zu töten. Er will noch ein bißchen mit ihr spielen. Er hat ein Gegengift, das Yukiteru retten kann. Also bleibt Yuno nichts anderes übrig, als sein tödliches Spiel mitzuspielen.

Leider läuft auch sie in seine Falle und wird mit Strom ausgeschaltet. Doch in letzter Sekunde taucht Yukiteru auf. Er hat seine letzten Kräfte zusammengenommen und trifft Reisuke mit einem Dartpfeil. Yuno kommt auch wieder zu sich und erledigt Reisuke. Dann verlassen sie ihre Kräfte. Die rettende Spritze mit dem Gegengift bekommt Yukiteru erstaunlicherweise von Minene, die dazu offenbar von Kurusu beauftragt wurde.

Folge 8 - Shin Kishu (Neues Modell)

Yukiteru zieht irre Killer wie magisch an

1.6.

Zwei Wochen sind vergangen. Mit Kurusus Hilfe konnten die Ereignisse um Reisuke und sein plötzliches Verschwinden einigermaßen vertuscht werden.

Yukiteru und Yuno sind in eine neue Schule eingewiesen worden. Ihre alte wurde ja in die Luft gejagt. Yukiteru kennt fast niemanden dort, bis auf das Ekel Kousaka, doch der kommt hier erstaunlicherweise nicht zum Zug, weil Yukiteru überraschend schnell Freunde findet, nämlich die beiden Mädchen Hino Hinata und Nonosaka Mao.

Als der Unterricht beginnt, warnt der Lehrer die Klasse als erstes vor dem aktuellen Serienmörder, der gerade in Sakurami umgeht und seine Opfer zerhackt oder sogar auffrißt. Das bringt Hinata auf die Idee, zusammen mit Mao und Yukiteru ein bißchen Detektiv zu spielen und den Killer zu suchen. Kousaka schließt sich der Gruppe an, und auch Yuno geht natürlich mit, kocht aber innerlich vor Eifersucht.

So durchstreifen sie den großen Park. Irgendwann geht Hinata voraus, und später finden die anderen ihre zerstückelte Leiche. Der Täter war aber ofenbar kein Mensch, sondern ein Rudel seltsamer Hunde mit Metallgebissen. Yukiteru und die anderen müssen fliehen. Akise Aru, ein weiterer Klassenkamerad, der aber meistens durch Abwesenheit glänzt, hilft ihnen, sich in den Observatoriumsturm zu retten.

Langsam zeichnet sich ab, daß die ganze Aktion der Angriff eines Zukunftstagebuchbesitzers ist, der diese Hunde kontrolliert. Nur - wer ist es? Akise ist zum Beispiel sehr verdächtig, denn er weiß viel mehr, als er eigentlich als normaler Mensch wissen dürfte. Doch zunächst geht es nur ums nackte Überleben und vor allem darum, die Hunde am Eindringen zu hindern. Yukiteru bleibt nichts anderes übrig, als sein Handy zu benutzen.

Irgendwann am Abend geben die Hunde endlich auf und ziehen ab. Mao schnappt sich nun Yukiteru, hält ihm ein Messer an die Kehle und nimmt ihm sein Handy ab. Und dann kommt Hinata wieder. Sie hatte das alles nur arrangiert, und sie ist es auch, die mit ihrem Zukunftstagebuchhandy die Hunde kontrolliert.

Doch ihr eigentliches Ziel ist das Zukunftstagebuch von Akise.

Folge 9 - Chakushin Kyohi (Abgelehnter Anruf)

Yuno macht sich mal wieder auf ihre Weise nützlich

Der aktuelle Serienkiller ist Hinatas Vater (Nummer 10), der ein Hundeasyl führt und von seinen Hunden geradezu besessen ist. Er hat alle umgebracht, von denen er glaubte, sie seien Zukunftstagebuchbesitzer, um am Ende Gott zu werden und alte Fehler korrigieren zu können. Doch offenbar ist Akise ihm auf die Schliche gekommen. Deshalb will Hinata nun sein Zukunftstagebuch. Yukiteru und Yuno waren nur die Köder.

Akise ist bereit, sein Zukunftstagebuch herauszugeben, aber nur, wenn Hinata ein Spiel gegen ihn gewinnt, nämlich zu erraten, in welcher Hand er eine vorher geworfene Münze hält. Das ganze verläuft ziemlich kompliziert, weil jeder versucht, jeden auszutricksen. Bis Yuno merkt, daß Akise sie alle belogen hat: er ist gar kein Zukunftstagebuchbesitzer, sondern hat nur so getan - das allerdings äußerst überzeugend. Das Spielchen ist damit noch nicht zuende, doch da es dabei auch um Yukiterus Leben geht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Yuno außer Kontrolle gerät und Hinata ihr Messer in den Bauch zu rammen versucht. Allerdings wirft Mao sich dazwischen, und so bekommt sie es ab.

Akise und die anderen hauen ab, doch Hinata hetzt natürlich ihre Hunde hinter ihnen her. Yukiteru ist mit diesem Ablauf der Dinge aber überhaupt nicht einverstanden, kehrt um und versucht, Hinata ein Friedensangebot zu machen. Obwohl Yuno alles versucht, das zu verhindern, geht es diesmal gut und ohne weitere Tote aus.

Fast - denn Hinatas Vater wird von Kurusu erschossen, und Hinata bekommt das am Telefon auch noch mit.

Folge 10 - Kazoku Puran (Familienplan)

Yukiteru und Yuno als Brautpaar

Yuno hat im wörtlichen Sinne einige Leichen im Keller und vergräbt diese nun im Garten.

*

1.6.

Minene baut fernzündbare Bomben zusammen. Ihr Auftraggeber: Inspektor Kurusu.

In einer Rückblende sehen wir, wie sie vor einigen Wochen auf der Flucht vor Hiyama Takao zum ersten Mal Nishijima traf, eigentlich ebenfalls Polizist, aber offenbar in sie verknallt. Bei der Gelegenheit erfahren wir, wie sie zu dem komischen Kleid kam, das sie in Folge 2 getragen hat, als sie Yukiterus Schule in die Luft gesprengt hat. Ihre gemeinsame Flucht endet, als Minene Nishijima eine Kugel zwischen die Rippen feuert. Daß er eine kugelsichere Weste anhatte, bekommt sie allerdings nicht mehr mit.

*

12.6.

Akise schickt Yukiteru und Yuno zu einer Hochzeits-Promotionsveranstaltung namens Bridal Fair, wo sie einen Sonntag lang eine komplette Heirat durchspielen können. Yukiteru fühlt sich ziemlich fehl am Platz, während Yuno jede Sekunde genießt. Immerhin ist der Empfang sehr freundlich, und es kostet auch nichts. Und so als Braut sieht Yuno einfach hinreißend aus. Niemand würde glauben, daß sie eine irre Mörderin ist. Und Yukiteru gibt sich alle Mühe, nicht daran zu denken.

Es stellt sich übrigens heraus, daß die Dame, die die beiden den Tag über begleitet hat, die Frau von Inspektor Kurusu ist: Kurusu Naoko.

*

Yuno ist eingeschlafen, und Yukiteru trägt sie nach Hause. Die Haustür ist offen, und innen ist es stockdunkel, weil es immer noch keinen Strom gibt. Dafür erwartet Akise sie. Während sie weg waren, hat er sich ein bißchen umgesehen und das tiefe Loch im Garten gefunden. Yuno hat allerdings ihr Gedächtnis gelöscht und kann sich an die Leichen nicht mehr erinnern.

Folge 11 - Saabisu Shuuryou (Service-Ende)

Yukiteru hat mal wieder ein mächtiges Problem

12.6.

Inspektor Kurusu läßt Yukiteru und Yuno wegen des Mordes an Hinatas Vater, Tsukishima Karyuudo, verhaften. Das ganze sieht nach einer harmlosen Routinebefragung aus, doch Kurusu weiß, wie Yuno tickt, und arrangiert das Verhör so, daß es in einem Blutbad endet. Grund: Kurusu will jetzt doch Gott werden. Aber sein Zukunftstagebuch zeigt nur Informationen über Kriminalfälle und Verbrechen. Also muß man zur Not eins erzeugen.

Es kostet ihn ein Ohr, und ein paar seiner Kollegen werden niedergeschossen. Von nun an werden Yuno und Yukiteru gejagt. Dennoch gelingt ihnen die Flucht aus dem Polizeipräsidium.

13.6.

Überall in der Stadt hat die Polizei Kontrollposten errichtet. Yuno und Yukiteru haben sich versteckt, aber wie es der Zufall will, sehen sie Frau Kurusu und folgen ihr in das Sakurami-Krankenhaus. Dort werden sie von Minene und ihren Bomben erwartet. Irgendwie gerät die Sache aber vollkommen außer Kontrolle. Draußen fährt ein Großaufgebot der Polizei auf, und drinnen wechselt Minene kurzfristig die Seiten, um nicht auch noch von Kurusu erschossen zu werden, und nimmt statt dessen seine Frau und seinen Sohn You, der hier als Patient liegt, als Geisel. You ist todkrank, und deswegen will Kurusu Gott werden: um ihn zu retten.

Folge 12 - Jushin Kengai (Außerhalb des Empfangs)

Kurusu hat Yuno als Geisel genommen

Minene stellt Kurusu ihre Bedingungen: er soll sich selbst erschießen, und es soll ein Fluchtfahrzeug bereitgestellt werden. Kurusu antwortet mit dem Befehl zum Stürmen. Denn sein Sohn wird in jeden Fall sterben, es sei denn, Kurusu würde Gott. Für Verhandlungen ist also kein Platz.

Ein Sturmkommando schnappt Yukiteru, doch Yuno ballert sie alle über den Haufen. Kurusu nimmt daraufhin Yukiteru als Geisel, was Yuno zu einer Art Selbstmord-Gegenschlag mit einer Handgranate treibt. In der Zwischenzeit seilt Minene sich aus dem Fenster ab, läuft aber genau Nishijima in die Arme. Er verhaftet sie, doch sie benutzt ihn für ihre Flucht.

Yunos Handgranate war zum Glück nur eine Blendgranate, das heißt, sie, Yukiteru und Kurusu leben noch. Dafür geht in der Nähe eine von Minenes echten Bomben hoch. Leider gewinnt ausgerechnet Inspektor Kurusu dabei die Oberhand. Jetzt kann er Yuno und Yukiteru endlich um die Ecke bringen, ohne daß es lästige Zeugen gibt. Da sich Yukiteru aber in den Besitz einer Pistole bringen kann, gibt es mal wieder ein Patt.

Doch dieses Mal wächst Yukiteru über sich selbst hinaus und schießt Kurusu nieder. Allerdings ist Nishijima Zeuge dieses ganzen Vorganges geworden. Außerdem hat Minene Beweise. Nishijima weiß nun, was für eine hinterhältige Intrige sein Chef eingefädelt hat, angefangen mit der Ermordung Tsukishima Karyuudos. Damit ist auch die Unschuld von Yukiteru und Yuno bewiesen. Kurusu bittet Minene zum Abschluß, sich um seinen Sohn zu kümmern. Dann zerstört er sein Handy und löst sich auf.

Folge 13 - Hitsuuchisettei (Beschränkter Ruf)

Yukiteru hat mal wieder ein Problem

Yukiteru und Yuno machen einen Ausflug. Offenbar wird es eine größere Familienreise, denn Yuno hat neben Wäsche und seltsamen Pillen auch ihre Eltern dabei, zumindest ihre Schädel. Davon weiß Yukiteru natürlich nichts, aber er weiß auch nicht so ganz genau, wo Yuno eigentlich hin will.

*

Inspektor Kurusu hat Nishijima einige sehr interessante Unterlagen hinterlassen, die die zahlreichen Verbrechen rund um die Zukuftstagebücher betreffen. Er bespricht das mit Hobby-Detektiv Akise. Die beiden kommen zu dem Schluß, daß Yuno und Yukiteru in Gefahr sind. Außerdem sind sie verschwunden - mit dem Bus irgendwohin in die Berge gefahren und dort irgendwie abgetaucht.

Also starten sie eine inoffizielle Suchaktion, zu der Akise auch noch Kousaka, Hinata und Mao, die wieder wohlauf ist, mitgebracht hat.

Eine ganze Stadt zu durchsuchen ist ziemlich viel Arbeit, doch da fällt Akise ein, daß Yuno aus einer steinreichen Familie kommt, die hier ein Hotel hat beziehungsweise hatte, denn im Moment steht hier das meiste leer. Allerdings hat Yuno ein paar nette tödliche Fallen in der Stadt verteilt. Die bringen zwar niemanden um, doch es gelingt ihr relativ leicht, Akise und die anderen auszutricksen und in einem Keller einzusperren, den sie dann langsam unter Gas setzt.

Gefangen ist auch Yukiteru. Er sitzt irgendwo angebunden und in Trance auf einem Stuhl.

Folge 14 - Memorii Shoukyo (Speicherlöschung)

Yunos Horror-Show

Yuno hat Yukiteru sozusagen entführt und unter Drogen gesetzt, damit sie ihn ganz für sich alleine haben kann. Um Akise und die anderen kümmert sie sich nicht weiter, weil die sowieso bald vergast sein werden. Doch Akise sieht noch eine Chance, nämlich die Kamera, mit der Yuno sie überwacht, und versucht, sie zu provozieren. Und zwar mit dem, was sie in ihrem Garten vergraben hat. Seltsamerweise sind es nämlich drei Leichen, von denen zwei keinen Schädel mehr haben. Yuno ignoriert Akises Drohungen jedoch und unterbricht einfach die Verbindung.

Kousaka will auf seinem Handy sein Testament schreiben, stellt aber fest, daß er zu einem Zukunftstagebuchbesitzer avanciert ist. Und das verrät ihm, daß der Raum ein Lüftungsgitter hat, durch das sie dem Gas-Tod entkommen können. Und Yuno agiert so planlos, daß schließlich auch Yukiteru freikommt, Yuno zurückläßt und mit den anderen verschwindet. Nishijima sammelt sie am Ende auf und fährt wieder zurück nach Sakurami.

30.6.

Offenbar besitzt Nummer 8 ein Zukunftstagebuch, das so eine Art Satelliten erzeugen kann. So wurde Kousaka zu einem Zukunftstagebuchbesitzer. Und es scheint noch einige mehr zu geben.

Folge 15 - Double Holder

Ai und Maru fackeln Kousakas Villa ab

Neuer Vorspann.

*

2.7.

Deus liefert den Zukunftstagebuchbesitzern Informationen über Nummer 8 und die Ableger, die von ihm erschaffen werden. Das einzige echte Zukunftstagebuch ist dabei da von Nummer 8, das gleichzeitig als eine Art Server für die anderen dient.

Offenbar sind einige dieser Ableger beziehungsweise ihre Besitzer hinter Yukiteru her. Auf Yuno kann Yukiteru nicht mehr zählen, aber offenbar wollen Nishijima, Akise, Hinata, Kousaka und Mao für sie einspringen. Die große Unbekannte in diesem Spiel ist Yuno, von der niemand weiß, was sie unternehmen wird. Diese Ungewißheit macht Yukiteru extrem nervös.

5.7.

An diesem Tag sollen laut Yukiterus Handy seine Killer zuschlagen. Deshalb verstecken Nishijima und die anderen ihn auf dem sehr weiträumigen Grundstück der Kousaka-Familie, wo es sogar einen eigenen Handymast gibt. Wenn man den abschaltet, sollten die Satelliten-Handys von Nummer 8 ihre Funktion einbüßen.

Natürlich funktioniert der Plan nicht, denn jemand sabotiert die Fernsteuerung - Yuno, wie sich herausstellt. Sie will Yukiteru unbedingt selbst retten. Doch dann kommen die Killer: ein Kerl namens Maru und eine Frau namens Ai, die beide durch ihre Zukunftstagebuch-Handys extrem kampfstark sind. Sie schalten Nishijima und die anderen sehr schnell aus und treiben Yukiteru und Yuno in die Enge. Genau in diesem Moment schalten Akise und Kousaka den Handy-Mast manuell aus. Leider nützt das aber nichts. Die Satelliten-Handys fallen zwar aus, doch Maru und Ai sind beide auch Nummer 7 und haben ihre eigenen echten Zukunftstagebücher.

Womit sie aber nicht gerechnet haben ist Yunos tödliche Entschlossenheit, Yukiteru zu beschützen. Also ziehen sie sich zurück, zünden das Haus an und setzen den Kampf dann in den Flammen fort. Aufgrund der ziemlich ungleichen Kräfteverhältnisse unterliegt aber erst Yuno und dann Yukiteru und landen im Polizei-Krankenhaus. Ihre Handys haben Ai und Maru einkassiert.

Folge 16 - Shuuri (Reparatur)

Minene und Yukiteru

6.7.

Yukiteru hat eine neue Beschützerin: Minene. Sie soll ihm Kämpfen beibringen. Da erscheint völlig überraschend Amano Kurou - Yukiterus Vater, der ein ziemlich durchgeknallter Typ ist. Er baggert Minene hemmungslos an, und die beschließt daraufhin, Vater und Sohn in einer Art Wettkampf gegeneinander antreten zu lassen. Wenn Yukiteru gewinnt, darf er sich etwas wüschen, und er wünscht sich, daß seine Eltern wieder zusammenkommen.

Minene hat offenbar ihre Zweifel, daß das eine gute Idee ist, und sorgt dafür, daß Kurou die Oberhand behält, obwohl er nichts zustande bringt. Yukiteru allerdings auch nicht.

Später erzählt Kurou Yukiteru, warum er sich von Rea trennen mußte: weil er hohe Schulden hat. So oder so werden er und Rea wohl nicht mehr zusammenkommen können. Lohnt es sich unter diesen Umständen für Yukiteru überhaupt noch weiterzukämpfen?

Dann ist Kurou wieder weg und hinterläßt Yukiteru eine Nachricht, es könnte vielleicht doch noch alles wieder gut werden.

*

Daß Minene sich um Yukiteru kümmert, ist Teil eines komplizierten Planes, die beiden Nummer 7 herauszulocken. Doch andere Leute haben auch Pläne. Jemand (wahrscheinlich Nummer 11) hat Kurou ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen kann: er bekommt seine 3.000.000 Yen Schulden erlassen. Dafür muß er nichts weiter tun als Yukiterus Handy kaputt machen. Zufällig bekommt Yuno das aber mit.

7.7.

Auf der Suche nach Ai und Maru durchsucht die Polizei das Weisenhaus von Ueshita Kamado, findet aber nichts Verdächtiges.

Yuno erzählt Yukiteru, was sie über seinen Vater herausgefunden hat und daß er schon sein ganzes Zimmer nach dem Handy durchsucht hat. So gesehen hat Yukiteru geradezu Glück, daß Ai und Marco es haben. Die beiden rufen dann an und vereinbaren den Showdown im Sakurami-Tower. Auch Kurou soll mitkommen.

Der Sakurami-Tower soll demnächst abgerissen werden und ist daher menschenleer. Auf dem Aussichtsdeck werden Yukiteru, Yuno und Kuoru von Maru und Ai erwartet. Und während der Turm Stück um Stück in die Luft gesprengt wird, tragen die Fünf eine mörderischen Kampf auf Leben und Tod aus. Yunos Verdacht erweist sich dabei als richtig: Kurou nutzt die erste Gelegenheit, Yukiterus Handy zu zerstören. Nur war es das falsche Handy. Trotzdem ist Yukiteru entsetzt.

Folge 17 - Kazoku-wari (Familien-Sonderangebot)

Yuno und Ai

Vor 14 Jahren wurde Ai als kleines Mädchen im Sakurami-Tower von ihren Eltern verlassen und traf Maru, ebenfalls ein Waisenkind. Die beiden blieben zusammen und paßten aufeinander auf. Denn Maru war oft in Schlägereien verwickelt, und Ai als Außenseiterin ohne Familie hatte auch einiges durchzumachen. Irgendwann stach Maru einen Kerl, der Ai vergewaltigt hatte, ab, und das schweißte die beiden endgültig für immer zusammen.

Jetzt geht es wieder ums Überleben, denn überall im Sakurami-Tower sind Sprengladungen angebracht, von denen einige schon gezündet wurden. Doch wieder wird Yukiteru von Yuno gerettet. Sie ist zwar wahnsinnig, aber die einzige, auf die er vertrauen kann. Wie auch immer, irgendwie müssen sie es jetzt schaffen, hier lebend herauszukommen. Yukiterus Zukunftstagebuch verrät ihnen auch wie. Ai und Maru haben Fallschirme, mit denen sie abhauen wollen. Also müssen sie sie ihnen wegnehmen.

Es braucht nicht viel, um Maru so zu provozieren, daß er seinen Verstand abschaltet. So bekommt Yuno bei Ai freie Bahn, schneidet ihr die Kehle durch und nimmt den Fallschirm an sich. Doch leider ist Kurou schneller, schnappt sich den Fallschirm und springt hinaus in Sicherheit. Was aus seinem Sohn wird, interessiert ihn nicht die Bohne.

Mit Maru haben Yuno und Yukiteru es leichter. Er wird bei der nächsten Explosion tödlich verletzt. Mit seinem Fallschirm können sie entkommen.

Unten angekommen sieht Yukiteru noch, wie die sterblichen Überreste seiner Mutter abtransportiert werden. Sie hatte das Pech, auf ihren Ex-Mann zu treffen ...

Folge 18 - Konsen (Gesprächsstörungen)

Yukiteru spricht bei Deus vor

Vor etwa 1 Jahr.

Yuno hat gerade Yukiteru zum ersten Mal getroffen und sich unsterblich in ihn verknallt. Leider scheint Yukiteru aber ein Auge auf ein anderes Mädchen namens Wakaba Moe geworfen. Nun will Yuno unbedingt verhindern, daß er ihr einen Liebesbrief übergibt.

*

Yukiterus Klasse veranstaltet beim üblichen Schulfest ein Maid-Café, und ausgerechnet Yukiteru und Moe bilden dafür das Einkaufskomitee. Die beiden wundern sich nun, daß sie den ganzen Tag lang von einem komischen Hasen sabotiert werden. Dabei wäre das gar nicht nötig gewesen, denn Moe ist zwar sehr nett, hat aber an Yukiteru kein besonderes Interesse.

Yuno kommt spät nach Hause, aber das stört niemanden mehr. Ihre Eltern stecken in einem Käfig und sind bereits seit einem Monat tot. Yuno erinnert sich an früher. Ihre Eltern, vor allem ihre Mutter, haben ihr mit Kontrollwahn und grausamen Strafen das Leben zur Hölle gemacht.

*

9.7.

Yukiteru hat den Tod seiner Mutter nicht so gut verkraftet. Vor allem kann selbst Deus ihm nicht helfen, weil er selbst schon so langsam am Auseinanderfallen ist. Und wenn er tot ist, wird die Welt untergehen und jeder sterben. Nur der neue Gott kann alle retten.

Kurou kommt ins Haus gestolpert. Jemand hat ihn ziemlich vermöbelt. Yukiteru kümmert sich um ihn, verlangt aber, daß er sich der Polizei stellt. Doch das lehnt Kurou rundweg ab und leugnet alles. Schließlich hat Yukiteru ja keinen Beweis, daß er Reas Mörder ist.

*

10.7.

Nishijima hat die Leichen in Yunos Garten untersucht. Zwei konnten in der Tat als ihre Eltern identifiziert werden. Wer die Dritte ist, ist hingegen völlig offen. Und Yuno sagt dazu natürlich auch nichts.

Derweil verfolgt Yukiteru seinen Vater zu einem Pfandleiher und dann weiter zu einem Tempel, wo sie schon mal alle zusammen die Sterne beobachten wollten. Yukiteru stellt ihn, und er macht reinen Tisch und beichtet alles. Ein gutes Ende gibt es aber nicht, denn bekanntlich hat Kurou hohe Schulden und vielleicht noch was Schlimmeres bei jemandem. Dieser Jemand hat nun drei Killer geschickt, und ehe Yukiteru es sich versieht, ist sein Vater tot. Doch auch die Killer haben nicht mehr lange zu leben, denn in Yukiteru wächst eine tödliche Entschlossenheit herauf. Und er hat sein Zukunftstagebuch und sieht damit alle Züge der Mörder voraus. Zwei erledigt er, den dritten schnappt sich Yuno, die natürlich nicht weit ist.

Yukiteru will jetzt also Gott werden, und dazu muß er Yuno töten. Die hat nichts dagegen, doch am Ende bringt Yukiteru es nicht über sich.

Folge 19 - Zenken Sakujo (Komplettlöschung)

Yuno bei einer Autoverfolgungsjagd

15.7.

So langsam kommt Nummer 11, John Bacchus, der Bürgermeister von Sakurami, aus der Deckung. Er hat offenbar mit Nummer 8 zusammengearbeitet, will sie jetzt aber loswerden und läßt den Stadtrat beschließen, ihr Waisenhaus abzureißen. Dann wird er bei Deus vorstellig, um Nummer 1 und 2 aus dem Spiel nehmen zu lassen, weil die schon seit fünf Tagen abgetaucht sind. Doch genau in diesem Moment erscheinen sie bei ihm und enthüllen die wahre Identität von Nummer 11, die sie in den vergangenen Tagen herausgefunden haben.

Nummer 11 will das Serverzukunftstagebuch von Nummer 8, um seine eigene Macht zu vergrößern, aber Yukiteru und Yuno sind entschlossen, diesen Plan zu verhindern.

Minene informiert Nishijima darüber, wer Nummer 11 in Wirklichkeit ist. Und wie es der Zufall will, hat Bacchus ihn als Leibwächter angefordert. Jetzt weiß er also, warum. Im Gegenzug erzählt Nishijima Minene etwas über die Leichen in Yunos Garten: es waren in der Tat ihr Vater Gasai Ushio und ihre Mutter Gasai Saika, beide aus steinreichen Bankiersfamilien. Interessanterweise war Yuno adoptiert. Was die dritte Leiche angeht, so hofft Nishijima, mittels eines DNS-Tests auch ihre Identität bald aufklären zu können.

*

Yukiteru und Yuno planen ein Attentat auf Bacchus. Da dieser hinter Ueshita her ist, stellt diese ihre bewährten Killer aus dem Waisenhaus, von denen einer sogar den Sakurami-Tower in die Luft gejagt hat, ebenfalls zur Verfügung. Sie überfallen seinen Wagenkonvoi, doch offenbar hat der Bürgermeister mit so etwas gerechnet und stört den Empfang der Ableger-Handys. Das macht Nummer 8 und ihre Leute schutzlos, und das wiederum nutzen Yukiteru und Yuno, um sie allesamt niederzumachen, was die eigentliche Absicht dieses Plans war. Wenn Yukiteru Gott geworden ist, will er all das wiedergutmachen. Bis dahin aber ist noch eine Menge Drecksarbeit zu erledigen.

Für diesmal jedenfalls entkommt Nummer 8 und wird ausgerechnet vom Wagen des Bürgermeisters in Sicherheit gebracht. Yuno und Yukiteru machen sich mit dem zweiten Wagen an die Verfolgung, doch da geschieht etwas Unerwartetes. Yuno hält Yukiterus Zukunftstagebuch, und dort liest sie, daß Akise die Identität der 3. Leiche aufgeklärt hat.

Die wilde Jagd kommt zu einem wilden Ende, doch dann erscheint, wie vorhergesagt, Akise und verkündet das Ergebnis seiner Nachforschungen. Die dritte Leiche ist Gasai Yuno. Offenbar ist die Yuno hier eine Fälschung.

Folge 20 - Deeta Tensou (Datentransfer)

Minene und Nishijima

Ob Yuno nun echt ist oder nicht, Yukiteru haut mit ihr ab.

17.7.

Minene will Bacchus umbringen und schleicht sich in ein riesiges Rechenzentrum ein, in dem er zusammen mit Ueshita irgendwelchen geheimnisvollen Aktivitäten nachgeht. Holon III heißt der Supercomputer, der hier läuft und den er an Ueshitas Server-Zukunftstagebuch anschließen will. Jeder Bürger von Sakurami soll Zukunftstagebuchbesitzer werden!

Minene schmeißt ihm eine Handgranate hinunter, doch er fängt sie auf und wirft sie einfach zurück. Minene kann erst mal entkommen, doch irgendwie scheint Bacchus ihr Flucht-Zukunftstagebuch kontern zu können. Da landet sie plötzlich bei Nishijima, der ihr mitten im Gestrüpp einen Heiratsantrag macht!

Nachdem Minene sich von ihrer Verblüffung erholt hat, beschließt sie, daß es wichtiger ist, erst mal den Supercomputer zu zerstören und dann erst zu heiraten oder was auch immer. Mit Nishijimas Hilfe schafft sie das scheinbar sogar. Aber es hat nichts genützt. Unzählige Bewohner von Sakurami kennen auf einmal die Zukunft.

*

Bei Minene und Nishijima finden sich Mao, Hinata, und Kousaka ein. Sie finden heraus, daß es zwei weitere Holons gibt. Minene nimmt sich vor, sie am nächsten Tag ebenfalls zu zerstören. Außerdem kommt sie darauf, welche Fähigkeit Bacchus' Zukunftstagebuch hat - eine entscheidende Information für ihren Plan.

Doch so leicht ist einer wie Bacchus nicht auszutricksen. Eine Sprengbombe reißt Minene die rechte Hand ab. Nishijima wird niedergeschossen, Mao und die anderen geraten in Gefangenschaft.

Aber es sind noch mehr Leute im Spiel: Yukiteru und Yuno.

Folge 21 - Anshou Bangou (Geheimnummer)

Minene und Yukiteru haben ein Problem

18.7.

In den Quad-Türmen, wo Bacchus sein Büro hat und wo auch die Holon-Rechner stehen, bricht dank Yukiteru und Yuno das totale Chaos aus. Auch Minene hilf ihnen gegen Bacchus, kündigt aber an, danach mit Yukiteru abzurechnen, denn immerhin hat sie wegen ihm nur noch ein Auge. Und Nishijima hat er auch auf dem Gewissen.

Leider kann Bacchus ihnen aber entkommen, und zwar in den riesigen Tresor der Gasai-Bank, die oben in einem der Türme eine Filiale hatte. Außer Bacchus haben durch Retina-Scanner dort noch nur Herr und Frau Gasai Zutritt, aber die sind bekanntlich tot und verwest. Und ihre Tochter Yuno. Aber Yuno ist auch tot, und die Yuno, die jetzt draußen herumläuft, ist eine Fälschung, kann den Tresorraum nicht öffnen und Bacchus somit nicht gefährlich werden.

Minene betrachtet die Mission als gescheitert und will Yukiteru nun umbringen. Das schafft sie aber nicht. Statt dessen schießt Yukiteru sie nieder. Mit ihrer letzten Sprengladung versucht sie nun, sich selbst und die Tresortür in die Luft zu jagen, aber die Tür ist viel zu stabil dafür.

Da erscheint Yuno. Sie schickt Yukiteru los, den Holon-Computer zu zerstören. Als er weg ist, öffnet sie die Tresortür und jagt dem vollkommen überraschten Bacchus eine Kugel durch den Kopf. Er ist auf der Stelle tot.

21.7.

Es fehlt nur noch Nummer 8, die zur Zeit bei Akise steckt. Aber der hat im Moment ein massives Problem damit, daß Yuno den Gasai-Tresor öffnen konnte. Wer ist sie wirklich?

Plötzlich erscheinen überall in Sakurami schwarze Löcher und saugen Teile von Gebäuden und Straßen ein. Offenbar geht es mit Deus zuende.

Folge 22 - Setsudan (Unterbrechung)

Yuno greift zu drastischen Mitteln

Zusammen mit Ueshita besucht Akise Deus und erfährt, daß auch der nächste Gott nicht in der Lage sein wird, Tote wieder ins Leben zurückzuholen. Doch für ihn selbst hat Deus den Tod bestimmt. Denn er war von Anfang an nur Deus' Werkezug - behauptet er zumindest. Akise kann ihn im buchstäblich letzten Moment aber davon überzeugen, daß er doch einen eigenen Willen hat und in Zukunft auch nach diesem handeln wird.

21.7.

Yukiteru und Yuno sind auf dem Weg, Ueshita zu töten, doch Yuno befürchtet, daß Akise, Hinata und die anderen ihnen dazwischenkommen könnten. Sie fackelt nicht lange und rammt Akise ein Messer in die Brust. Doch der trägt eine Panzerweste, weil er mit seinem Ablegerzukunftstagebuch dieses Attentat voraussehen konnte. Yuno schickt Yukiteru der fliehenden Ueshita hinterher und kümmert sich um Akise.

Hinata stellt sich Yukiteru entgegen und schreit ihn an, weiter Menschen zu töten bringe nichts, denn er könne sie später nicht wieder ins Leben zurückholen. Damit ist Yukiterus Plan der Boden unter den Füßen weggezogen. Akises cleverer Plan scheitert allerdings ebenfalls an Yunos tödlicher Entschlossenheit. Das hat zur Folge, daß Yukiteru mal wieder umfällt und auf alles schießt, was sich bewegt: Hinata, Mao, Kousaka.

Da taucht Akise erneut bei Yukiteru auf und warnt ihn vor Yuno: sie werde ihn am Ende ebenfalls töten. Sie habe von Anfang an gewußt, daß Tote nicht wiederauferstehen können, es ihm aber nie gesagt, damit er ihr Spiel weiter mitspielt. Nun ist er entschlossen, Yuno zu töten, doch ihr ist selbst er nicht gewachsen und erhält einen schweren Treffer: sie schlitzt ihm die Kehle auf.

Dann bringen Yuno und Yukiteru Ueshita um.

Seine letzten Sekunden nutzt Akise, um Yukiteru über Yunos wahre Identität aufzuklären.

Folge 23 - Keiyaku Furikou (Vertragsbruch)

Yukiteru und Murmur machen eine kleine Zeitreise

Deus ist gestorben, doch sein Kern existiert noch und sollte die Welt bis zum Stichtag 28.7. stabil halten. Jetzt kann Murmur mit ihrem eigenen Spiel anfangen und krönt sich selbst zum Gott.

*

24.7.

Yukiteru wohnt zur Zeit in Yunos weitläufiger Villa. Es gibt wieder Wasser und Strom, und die letzten Tage der Welt versprechen einigermaßen gemütlich zu werden. Jedoch - es kann nur einen Überlebenden geben, jetzt aber sind noch zwei da. Und daß Yuno nicht die Wahrheit sagt, weiß Yukiteru inzwischen.

*

25.7.

Es deutet alles darauf hin, daß Yuno Yukiteru wirklich liebt. Dennoch bleiben ihre wahren Motive im Dunkeln.

*

26.7.

Yukiteru steht vor den Überresten seines Hauses und denkt an seine Eltern. Die ganze Stadt sieht aus wie nach einem schweren Bombenangriff.

*

27.7.

Yukiteru ist wieder bei Yuno und beschließt, am vorletzten Tag der Welt noch ein bißchen nett zu ihr zu sein. In der Nacht schlafen sie dann miteinander. Dann fragt er sie, warum sie ihn angelogen und behauptet hat, er könne als Gott alle Toten wiederauferstehen lassen. Yuno zieht sie ein Beil unter dem Futon hervor und bittet Yukiteru, sie zu töten. Aber wenn er das macht, ist sie unwiderruflich tot. Lieber will Yukiteru kein Gott werden, sondern mit ihr zusammen sterben.

Aber was ist mit Akises letzter Nachricht? Daß diese Welt hier schon die zweite sei, Yuno in der ersten bereits Gott geworden und in der Zeit zurückgereist sei.

Anscheinend stimmt das, denn nun geht Yuno mit dem Beil auf ihn los. Er kann flüchten, fällt dann aber Murmur in die Hände, die ihn in die Vergangenheit mitnimmt und über ein paar Sachen aufklärt. Yuno ist tatsächlich in die Vergangenheit gereist und hat sich dort selbst ermordet. Deswegen gibt es drei Leichen.

Yuno war verzweifelt und hoffnungslos. Yukiteru war ihr einziger Halt, den sie im Leben noch hatte und fürchtete nichts mehr, als daß er sie verstoßen würde.

Murmur zeigt Yukiteru auch, wie die erste Welt endete, nämlich mit ihrem Doppelselbstmord. Yukiteru starb, Yuno hingegen hatte nur gespielt und wurde als letzte Überlebende Gott.. Als Yukiteru das sieht, ist ihm klar, warum Yuno auf keinen Fall wollte, daß er das erfährt. Letzten Endes war es so, daß Yuno den Fehler machte, den auch er gemacht hat: Gott werden und alle wieder ins Leben zurückholen. Das stellte sich aber, als es zu spät war, als unmöglich heraus, denn die Seele kann man nicht zurückholen. Also reiste Yuno, die nun göttliche Macht hatte, die ihr aber nichts nutzte, zurück in die Vergangenheit, in der Yukiteru noch am Leben war, landete neben sich selbst vor ihren toten Eltern und schlug die andere Yuno mit ihrem Beil tot. Mit dieser Szene beginnt übrigens Folge 1.

Und Yukiteru war (fast) die ganze Zeit mit der falschen Yuno zusammen, nämlich mit der aus der 1. Welt.

Folge 24 - Kensaku-chu (Datenwiederherstellung)

Minene ist wieder da

Yuno hat ihre Reise in die Vergangenheit und ihren "Selbstmord" nicht allein arrangiert. Murmur hat ihr dabei geholfen und dabei auch gegen Deus konspiriert.

*

27.7.

Überall tauchen Schwarze Löcher auf, richten große Schäden an und verschwinden wieder.

Yukiteru, Murmur und Yuno sind in Yunos Garten. Seltsame Objekte materialisieren sich dort. Yuno erklärt Yukiteru, daß sie ihn deswegen töten wollte, weil er sich weigerte, sie zu töten. Einer von ihnen muß aber sterben, damit der andere Gott werden kann. Sie wäre bereit gewesen, ein weiteres Mal in die Vergangenheit zu gehen, um dann mit dem Yukiteru der 3. Welt zusammen sein zu können.

Sie und Murmur servieren Yukiteru ab, und gerade will Murmur Yuno zum Sieger erklären, da kommt Yukiteru zurück, um sie zu retten. Yuno ist entsetzt und überglücklich zugleich. Ein weiteres Mal stürzt Yukiteru in die Tiefe, doch da kommt Minene angeflogen und fängt ihn auf. Überraschenderweise ist sie nicht tot, denn Deus hat sie unmittelbar vor ihrer Explosion zu sich geholt und sie mit beachtlichen Kräfte ausgestattet. Die braucht sie auch, denn Murmur stürzt sich wie eine Furie auf sie.

*

28.7.

Minene und Yukiteru haben bei der Verfolgung von Murmur und Yuno einen Zeitsprung 2 Jahre in die Vergangenheit gemacht und sind jetzt in der 3. Welt. Yukiterus Aufgabe ist es nun zu verhindern, daß Yuno sich erneut tötet und alles von vorne beginnt.

Die beiden begeben sich zur Gasai-Villa und finden die 3. Yuno dort eingesperrt in einem Käfig und dem Tode nahe. Yukiteru ruft einen Krankenwagen und befreit Yuno. Doch dann erscheint Yuno-1 mit der festen Absicht, Yuno-3 umzubringen.

Folge 25 - Reset

Yuno verabschiedet sich von Yukiteru

Der Krankenwagen und auch Herr Gasai erreichen die Villa. Yuno erregt Verdacht, weil sie älter ist als die 3. Yuno. Kurzerhand ermordet sie mal wieder ihren Vater und auch die Zeugen.

Yukiteru ist derweil auf der Flucht, gleichzeitig aber fest entschlossen, alle zu retten, auch wenn Minene meint, das sei unmöglich. Ihre Wege trennen sich, und dann greift Yuno-1 ihn an mit der festen Absicht, ihn zu töten. Yukiterus Karten stehen dabei schlecht, weil Yuno Hilfe von Murmur bekommt.

Minene ruft Kurusu an und teilt ihm mit, sein Sohn leide an einer Herzschwäche. Wenn sie schnell behandelt würde, könnte er aber überleben. Damit hat sie das Versprechen, das sie ihm in der 2. Welt gegeben hat, gehalten und hilft nun Yukiteru gegen Murmur.

Derweil erkennt Yuno, daß sie Yukiteru liebt und ihn nicht töten kann. Statt dessen verbannt sie ihn in eine Sphäre, die eine Art Phantasiewelt enthält, wo Yukiteru nun mit seinen Eltern in Frieden leben kann, wie er es sich immer gewünscht hat. An Yuno erinnert er sich nicht mal mehr.

Kurz darauf wird draußen Minene von Murmur erledigt.

Folge 26 - Shokka (Initialisierung)

Murmur-2 erklärt Yukiteru zum Sieger

Endlich kann Yukiteru das machen, wovon er schon das ganze Anime hindurch geträumt hat: mit seinen Eltern die Sterne beobachten gehen. Nur daß es nicht seine Eltern sind und daß es keine Sterne gibt.

Draußen versucht Yuno-1 Yuno-3 umzubringen, aber ihre Zweifel sind nahezu übermächtig.

Drinnen fängt Yukiteru langsam an, sich wieder an Yuno zu erinnern. Deswegen verliert Murmur mehr und mehr die Kontrolle über die Ereignisse. Seltsamerweise hat das für alle Beteiligten in der 3. Welt zur Folge, daß sich ihre Zukunft positiv entwickelt. Die endlose Serie von Morden wird hier nicht geschehen, es wird nicht mal das Überlebensspiel um die Nachfolge von Deus geben.

Yuno-1 schafft es tatsächlich nicht, Yuno-3 zu ermorden, auch wenn es am Ende weniger am Willen dazu mangelt sondern weil ihr jemand dazwischenkommt. Aber anders als Yuno-1 wird Yuno-3 eine glückliche Zukunft haben, dank Yukiteru. Denn sein Einfluß ist es, der überall in der 3. Welt die Zukunft zum Guten ändert.

Yukiteru schafft es schließlich, auch körperlich der Kunstwelt zu entkommen. Alles was er will ist, mit Yuno-1 zusammenzusein. Doch die tötet sich selbst, sodaß Yukiteru nun endlich Sieger ist und zum Gott erklärt wird. Er repariert die Welt und verschafft allen ein schöne Leben, selbst Minene, die Nishijima heiratet und mit ihm Kinder hat.

Nur Yukiteru selbst hat als Gott ein ödes Dasein. Jahrtausende vergehen, und dann entschließt er sich endlich, zu seiner geliebten Yuno zurückzukehren.


Erstellt am 30.11.2012. Letzte Änderung: 23.4.2015