Miyu Zusammenfassung der Handlung Teil 1 und 2

Laufzeit pro Folge ca. 30 Minuten.

Miyu 1. LD

1. Teil: Unearthly Kyoto

Miyahito und seine Freundin Ryouko sind in einem Park und verabreden sich für den nächsten Tag. Miyahito ist gerade gegangen, als Ryouko von einem Vampir überfallen, umgebracht und ausgesaugt wird.

Eine Frau kauft in einem Geschäft Stoffe ein. Als der Verkäufer gerade kurz hinausgeht, wird auch sie überfallen, und bleibt als leergesaugte Leiche zurück.

Aiko

Himiko Se kommt am Flughafen Kyoto an. Die Eltern eines kleinen Mädchens namens Aiko haben sie gerufen, da Aiko seit 60 Tagen in einem unerklärlichen Koma liegt. Unterwegs erzählt Himiko etwas über sich selbst. Sie ist eine Spiritualistin und beschäftigt sich mit Geisterbeschwörungen u.ä. Schließlich erreicht sie Aikos Haus. Es ist beachtlich groß und hat etwas unheimliches an sich. Vor der Tür hängt Knoblauch. Himiko ist amüsiert darüber, doch das Lachen vergeht ihr bald. Aiko liegt in einem großen Raum. Ihre Eltern berichten Himiko, daß die Ärzte Aiko schon lange aufgegeben haben. Ein Priester habe gesagt, sie sei von etwas besessen. Himiko macht sich sofort ans Werk, kann aber den Bann nicht brechen. Aikos Mutter erzählt Himiko dann etwas von Vampir-Zwischenfällen. Das hilft ihr im Moment aber auch nicht viel weiter.

Vor dem Haus steht Miyahito. Himiko trifft ihn zufällig, und er ist wild entschlossen, den Vampir zu töten, der seine Freundin Ryouko umgebracht hat und den er in diesem Anwesen vermutet. Er berichtet Himiko, wie er Ryoukos toten, ausgesaugten Körper vorfand, nachdem er ihren Todesschrei gehört hatte und zu ihr zurückgerannt war. Auf jeden Fall hat er dadurch einen Knacks bekommen.

In der folgenden Nacht drückt sich Himiko wieder auf dem Grundstück herum und wird von dem Vampir angefallen. Larva taucht wie aus dem Nichts auf und rettet sie in letzter Sekunde. So trifft sie zum ersten Mal Miyu (im 4. Teil erfahren wir, daß es doch nicht ganz das erste Mal war). Die schickt Himiko aber erst Mal schlafen. Am nächsten Tag kauft Himiko sich sicherheitshalber ein Kreuz. Dann beobachtet sie Miyahito, wie er sich mit Miyu trifft. Miyu erwartet ihn, dann trinkt sie sein Blut. Nebenbei vernichtet sich auch noch Himikos Kreuz - es ist gegen sie völlig nutzlos. Himiko fragt sich, wie der Vampir (Miyu) im hellen Sonnenlicht existieren kann. Larva erscheint hinter Himiko und entführt sie in Miyus seltsame Alptraum-Welt. Dort erzählt sie Himiko ein bißchen über sich. Sie gibt zu, ein Vampir zu sein, aber kein Monster. Himiko wirft ihr vor, die Seele Miyahitos gestohlen zu haben. Sie antwortet, es sei sein eigener Wunsch gewesen. Nun sei er zeitlos und von seinen Leiden befreit. Doch der Vampir, der die anderen Frauen (6 insgesamt bisher) getötet hat, ein Shinma, sei anderer, tödlicher Dämon.

Himiko erwacht auf einem Kinderspielplatz. Vor ihr auf einer Schaukel sitzt Miyahito. Er ist glücklich und hat keine Probleme mehr mit sich und der Welt. Himiko besucht dann eine Klinik. Der Arzt erzählt ihr von dem schrecklichen Autounglück, das Aikos Eltern das Leben gekostet hat. Vorher spendeten sie ihr Blut, um Aiko zu retten. Seitdem hält sich Aiko für einen Vampir. Himiko ist der Ansicht, daß Aiko dadurch ein schreckliches Trauma erlitten habe.

Raen

Erneut sucht sie Aiko und ihre Eltern auf. Auf den Tatami-Matten vor Aiko kniend ist sie überzeugt, daß die Eltern Geister sein müßten - schließlich sind sie ja bei dem Unfall umd Leben gekommen. Da verblassen sie vor ihren Augen. Aiko schlägt die Augen auf, kriecht auf Himiko zu und will ihr Blut trinken. Miyu und Larva erscheinen. Himiko meint Aiko vor Miyu beschützen zu müssen, da Miyu sich daran macht, Aiko zu beißen. Miyu läßt von Aiko ab. Dann beschwört sie Raen, den Shinma, der Aiko besessen hat. Raen verläßt das Mädchen. Miyu erklärt Himiko, daß Raen Aikos Seele besessen und ihre Lebensenergie ausgesaugt habe. Damit habe er dann ihre Träume, d.h. ihre Eltern und den Vampir, in die Realität projiziert. Larva schreibt Raens Namen nieder und schickt ihn zurück in das Reich der Shinma.

Aiko ist tot. Miyu hätte sie nur auf eine Weise retten können, indem sie ihr Blut getrunken und sie auch zu einem Vampir gemacht hätte. Das aber hat Himiko ja verhindert. Sie nimmt das tote Mädchen an sich. Miyu meint, vielleicht hätte Aiko es ja vorgezogen, weiterzuleben, so wie Miyahito, der nun in seiner Privatwelt glücklich vor sich hindämmert. Nachdem Raen weg ist, sehen wir auch Aikos Haus so, wie es wirklich ist: völlig verfallen.

Einige Schulmädchen beobachten auf ihrem Schulweg Miyahito. Sie kichern amüsiert. Eine von ihnen - Miyu - meint, er würde für immer in Glückseligkeit leben. Himiko geht an ihnen vorbei. Sie ist fest entschlossen, Miyu zur Strecke zu bringen, weil sie in ihren Augen eine Mörderin ist.

2. Teil: A Banquette of Marionettes

Wir blicken in ein großes Haus. Das Erdgeschoß besteht im wesentlichen nur aus einem Raum, in dem fast nichts drin ist, außer einer großen Anzahl von (japanischen) Puppen. Mitten unter ihnen sitzt die Dämonin Lanka. Sie steht auf und läuft aus dem Haus.

Ein Junge und seine Freundin kommen auf dem Weg zur Schule an einem Puppenladen vorbei. Der Junge meint, er fände Puppen unheimlich. Angeblich wachsen sogar ihre Haare. Später betrachtet auch Miyu eine der Puppen und sagt: "Für dich steht die Zeit still - genau wie für mich". (Was sie damit genau meint, wird im 4. Teil klar.)

Einige Mädchen im Schulhof vermissen eine Klassenkameradin. Wir sehen dann hinter ein paar Bäumen eine Puppe liegen. Lanka läuft auf sie zu und nimmt sie liebevoll an sich.

Kei spielt auf dem Sportplatz der Schule Basketball. Vom Fenster aus wird er von einigen Mädchen heftig bewundert (unter anderem auch von Miyu). Dann taucht Lanka auf, und er geht mit ihr weg. Die anderen sind eifersüchtig. In Miyus Klasse unterhalten sich ein paar Mädchen über Mitschüler, die plötzlich verschwunden sind - 6 Stück mittlerweile. Alle sind deswegen etwas nervös.

Kei und Lanka haben sich in ein abgelegenes Haus zurückgezogen und flirten heftig. Kei will, daß Lanka ihn unsterblich macht. Er ahnt oder weiß, daß sie keine normale Schülerin ist. Lanka versichert Kei, daß sie diese Macht habe, aber sie will nicht gedrängt werden. Miyu schaut von außen zu. Sie will Lanka Kei wegnehmen; sie betrachtet ihn als ihre Beute. Natürlich weiß sie, das Lanka eine Shinma ist.

Kei sitzt in seiner Wohnung und denkt über sein Leben nach. Seine Familie hat ihn fest für die Firma eingeplant und er solle sich doch endlich in der Schule mehr Mühe geben usw, doch er hatte daran nie Interesse. Und dann begegnete er Lanka.

Miyu und Lanka

Himiko ist wieder da. Auf dem Schulhof spricht sie mit dem Vater eines verschwundenen Mädchens. Er meint, seine Tochter sei womöglich in eine Puppe verwandelt worden. In Anbetracht der Erfahrungen, die Himiko inzwischen mit den Shinma gemacht hat, hält sie das durchaus für möglich. Der Mann gibt ihr eine Skizze, die eine Mitschülerin kurz nach dem Verschwinden seiner Tochter gemacht hat. An der Stelle, wo eben noch seine Tochter gewesen war, lag nämlich einen Puppe.

Lanka bringt eine neue Puppe in ihr Haus. Von nun an werde sie nie mehr alt und häßlich werden müssen, flüstert sie ihr liebevoll zu. Da taucht Miyu auf. Lanka erschrickt zu Tode, doch Miyu will sich für dieses Mal mit der Frage begnügen, warum Lanka Kei nicht auch in eine Puppe verwandelt hat. Lanka amüsiert sich. Miyu sei also auch scharf auf Kei. Miyu ruft Larva. Er taucht auf und greift eine der Puppen an, die sich ihm entgegenstellt. Die Puppe wird von einem Energiestrahl getroffen und beginnt zu bluten. Lanka setzt sich in der Zwischenzeit ab.

Himiko ist unterwegs zum Schul-Sekretariat, als sie Kei begegnet. Sie findet ihn sehr süß. Kei geht in die Bibliothek, Himiko schleicht ihm nach. Miyu (in Schuluniform) setzt sich neben ihn und spricht ihn an. Als Kei sein Buch zuklappt, können wir einen kurzen Blick auf den Titel werfen: "Michael Ende" (dem wir u.a. die "Unendliche Geschichte" verdanken. Ich mußte mich dabei unwillkürlich fragen, was wohl drauf stehen würde, wenn der Film in den USA hergestellt worden wäre. Wahrscheinlich "Ronald McDonald" oder etwas ähnlich kulturell hochstehendes). Miyu warnt ihn vor "dieser Frau". Wenn er ewiges Leben und ewige Jugend und Schönheit wolle, könnte sie es ihm auch geben. Zu ihrer Überraschung antwortet Kei, daß er sich für diesen Kram nicht interessiere. Er teilt Miyu mit, daß er Lanka liebe. Und ob sie eine Hexe oder sonst was sei, ist ihm egal. Miyu kann's nicht glauben.

Himiko geht ins Sekretariat. Doch dort sind alle Menschen verschwunden, obwohl noch der dampfende Kaffee auf dem Tisch steht. Und dann findet sie sich in Miyus Alptraumwelt wieder. Wütend wirft Himiko Miyu vor, daß sie es als nächstes wohl auf Kei abgesehen habe. Miyu bestätigt das. Himiko wirf ein Fläschchen Weihwasser auf Miyu, doch die kann über so was nur lachen. Dann erzählt sie Himiko ein bißchen über sich. Derweil sucht Kei Lanka auf. Er will, daß sie ihn irgendwo hin mitnimmt, wo sie zusammen sein können. Dann küssen sie sich leidenschaftlich. Schließlich macht Lanka mit ihm irgendwas, jedenfalls bricht er zusammen. Sie ist traurig darüber. Himiko macht Miyu Vorwürfe, doch die meint am Ende nur, Himiko solle sich aus ihrem Kram raushalten. Dann findet Himiko sich im Sekretariat wieder - diesmal mit Besatzung.

Kei und Lanka

Miyu und Larva greifen Lanka an. Miyu fixiert Lanka mit ihren gelben Schlangenaugen und fordert die Herausgabe von Kei. Dann will sie Lanka in das Reich der Shinma zurückschicken. Doch daraus wird nichts. Lanka beantwortet Miyus Frage: Sie hat Kei nicht in eine Puppe verwandelt, weil sie ihn als Mensch liebte. Damit Miyu ihn aber jetzt nicht bekommen kann und er immer bei ihr bleibt, verwandelt sie ihn nun vor Miyus gelben Augen. Miyu ist schockiert und enttäuscht. Es kommt zu einem Kampf zwischen ihr und Lanka, bei dem Lanka den Kürzeren zieht. Miyu schickt sie (und Kei) in das dunkle Schattenreich der Shinma zurück, doch die beiden sind auch dort glücklich miteinander. Himiko taucht auf und bekommt das Ende des Dramas mit. Sie sagt Miyu, diesmal habe sie verloren.


Erstellt am 11.6.1998. Letzte Änderung: 20.2.2014