Magic Knight Rayearth - Zusammenfassung der Handlung 5. DVD (Teil 17 - 20)

Rayearth 5. DVD

Teil 17: Inouva no Shoutai to Yomigaeru Kioku (The Truth about Inouva, and Return of Memories)

Das Wetter wird immer katastrophaler, und Hikaru und die anderen rennen, um den Schrein des letzten Runengottes zu erreichen, bevor es zu spät ist. Zu alledem gibt es auch noch ein Erdbeben.

Damit sie nicht den Mut verlieren, spricht Clef mal wieder zu ihnen - zum letzten Mal. Zagatos Versteinerungszauber wird ihn bald endgültig überwältigt haben. Allzu viel hat er aber auch nicht zu sagen: es geht dem Ende zu, und die Magischen Ritter müssen ihr Äußerstes tun, wenn sie Cephiro noch retten wollen. Und wenn sie das nicht schaffen, können sie nie wieder zurück zur Erde. Seine letzten Worte lauten: "Euer wahrer Feind ist ..." und damit bricht die Übertragung ab. (Clef hat die ganzen Zusammenhänge, die wir erst in Folge 20 enthüllt bekommen, von Anfang an gekannt.)

Hikaru und Mokona

Emeraude bittet Zagato inständig, mit seinem Plan aufzuhören. Doch er ist fest entschlossen, ihn bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Und das heißt, die Magischen Ritter müssen unter allen Umständen aufgehalten werden. Viele Leute hat er nicht mehr übrig, eigentlich nur noch Inouva. Und der bittet Zagato, ihn in seine ursprüngliche Gestalt zurückzuverwandeln. Dann hätte er genug Kraft, um die drei Mädchen zu besiegen.

Es ist für Zagato keine leichte Entscheidung. Inouva ist ein Geschenk, das er von Emeraude bekommen hat. Inouvas innigster Wunsch war es, zu einem Menschen zu werden, und wenn er sich jetzt zurückverwandeln läßt, kann er das nie wieder sein. Dennoch ist seine Ergebenheit gegenüber Zagato so groß, daß er ihm dieses Opfer anbietet. Und Zagato willigt schließlich ein, verwandelt Inouva zurück und schickt ihn los.

Und so stellt Inouva sich den Magischen Rittern entgegen: als riesiger, energiesprühender, wolfsartiger Dämon. Anscheinend hat er auch Macht über Blitze, denn er bombardiert die Drei von oben herab damit. (Unter der Herrschaft von Prinzessin Emeraude muß es wirklich sehr friedlich zugegangen sein, wenn sie so ein Monstrum ihrem Oberpriester zum Geschenk machen konnte.) Dann greift er direkt an.

Irgendwo anders unter dem schwarzen, blitzdurchzuckten Himmel Cephiros sitzt Ferio und denkt über das Schicksal seiner Welt nach. Er denkt auch an Fuu und an die Zeit, als er von der Prinzessin die beiden Medaillons als Geschenk bekam.

Um es kurz zu machen: er ist Emeraudes jüngerer Bruder. Und das ist auch der eigentliche Grund, warum Ferio sich um die Prinzessin immer solche Sorgen gemacht hat. Als sie der Pfeiler Cephiros wurde, beschloß er, allein in die Welt hinauszuziehen, damit seine geliebte Schwester sich voll und ganz ihrer so wichtigen Aufgabe widmen konnte. Emeraude löschte auf seinen Wunsch hin sein Gedächtnis. Die Medaillons gab sie ihm trotzdem mit, damit sie immer, wenn auch nur von Ferne, seine Stimme hören konnte.

Ferio

Doch nun, wo ihre Kraft mehr und mehr schwindet, kehrt Ferios Gedächtnis langsam zurück. Und dann spricht Emeraude zu ihm durch das Medaillon, das er behalten hat. Sie hat bemerkt, daß er seine Erinnerungen wiederhat.

Derweil haben die drei Magischen Ritter gegen Inouva einen schweren Stand. Er ist wirklich sehr mächtig.

Emeraude bittet ihren Bruder, den Magischen Rittern zu helfen, denn alleine können sie gegen Inouva nicht bestehen. Sie verrät ihm Inouvas schwache Stelle. Und der verrät sie an Fuu und die anderen weiter: es ist der Kristall auf Inouvas Stirn.

Und wieder mal ist es Hikarus Entschlossenheit, der die Drei den Sieg verdanken. Sie greift Inouva an, zerstört den Kristall und löscht ihn damit aus.

Schließlich taucht Ferio auch persönlich bei den Dreien auf - der Abschied aus Folge 15 war also doch nicht für immer.

Und wer erscheint bei Zagato und hat einen neuen Plan, um die Magischen Ritter nun wirklich und endgültig zu besiegen: Alcyone! Sie hat mehr Leben als eine Katze. Doch Zagato läßt sie einfach stehen.

Teil 18: Saigo no Mashin: Enshin Reiaasu (The Last Mashin: RayEarth, Lord of Fire)

Mokona und Umi

Alcyone wird Zeuge, wie Zagato Emeraude mitteilt, nun müsse er selbst gegen die Magischen Ritter antreten. Sie fragt sich, was Zagato eigentlich beabsichtigt, denn wenn er Cephiro beherrschen wollte, dann bräuchte er nur Emeraude zu zwingen, seinen Willen auszuführen. Das tut er aber keineswegs, er hält die Prinzessin nur gefangen und behandelt sie davon abgesehen eigentlich sehr fürsorglich.

Mokona und sein Anhang haben eine Höhle in einem Vulkanberg erreicht - den Schrein des dritten Runengottes Rayearth. (Warum CLAMP das ganze Anime nach dieser Figur benannt hat, weiß ich nicht. Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, warum sie sich CLAMP nennen: weil es cool klingt.) Wie immer in gefährlichen Situationen, ist Hikaru ganz Feuer und Flamme. Und dann stehen sie vor dem riesigen Portal, das in jedem Schrein den Zutritt zum Runengott versperrt.

Rayearth und Hikaru

Das Tor öffnet sich und nimmt Hikaru auf. Die anderen bleiben draußen. In Flammen gehüllt und in Trance versenkt, wird Hikaru über einen Lavasee zu Rayearth befördert. Und während sie ihm gegenübertritt, erscheint draußen Zagato. Er fackelt nicht lange und greift Fuu und Umi sofort an. Seine magischen Kräfte sind gewaltig. Er nimmt den beiden Mädchen ihre Waffen und Rüstungen, so daß sie am Ende wieder ihre Schuluniformen anhaben.

Rayearth ist eine Art riesiger Wolf mit einer Mähne aus Feuer. Er fragt Hikaru, ob sie wirklich ein Magischer Ritter werden wolle, und sie bejaht das aus vollem Herzen. Doch vorher kommt die obligatorische Prüfung. Der Gegner diesmal ist bekanntlich Zagato, doch Hikaru hat vor ihm keine Angst. Im Gegenteil, sie überschüttet ihn mit Vorwürfen und ist entschlossen, ihn zu bestrafen. Doch so leicht ist das nicht. Auch sie wird ihrer Waffe und Rüstung beraubt. Aber das tut ihrer Entschlossenheit keinen Abbruch.

Umi und Fuu

Zagato führt den tödlichen Schlag, doch der geht daneben. Völlig überraschend ist Lafarga erschienen, um ebenfalls Zagato zu bestrafen. Doch eine echte Chance hat er nicht. Hikaru gewinnt nur etwas Zeit, und die nützt ihr auch nicht viel.

Zagato gibt sich großzügig und bietet Hikaru an, sie zur Erde zurückzuschicken, wenn sie jetzt aufgibt. Andernfalls werde sie sterben. Doch Hikaru denkt nicht im Traum daran, aufzugeben. Sie muß eine Menge schwerer Schläge einstecken, aber sie weicht keinen Millimeter. Als dann Zagato den Fangstoß abfeuert, beschließt Rayearth, daß sie die Prüfung bestanden hat, und kommt ihr zu Hilfe. Hikaru bekommt eine neue Rüstung und ein starkes Schwert, Rayearth verwandelt sich in den üblichen Mecha, und Zagato bleibt nur die rasche Flucht.

Auch Umi und Fuu haben eine neue Ausrüstung bekommen. Ihre Runengötter erscheinen, und sie gehen an Bord. Jetzt sind sie echte Magische Ritter.

Sie brechen auf zu Zagatos Burg.

Teil 19: Taiketsu! Majikku Naito tai Zagaato (Showdown! The Magic Knights Versus Zagato)

Emeraude schickt den Magischen Rittern ein Gebet entgegen. Sie sollen sich beeilen, und Cephiro retten, bevor sie (Emeraude) einen nicht wiedergutzumachenden Fehler begehen kann. Und die Drei sind schon unterwegs. Zeit wird es wirklich, denn Cephiro hat sich schon in eine düstere, öde Wüste verwandelt.

Schließlich nimmt die Prinzessin mit dem Medaillon direkten Kontakt zu den Magischen Rittern in ihren Mechas auf und teilt ihnen mit, wo sie sie überhaupt finden können. Sie schickt ihnen einen Lichtstrahl entgegen, den sie unmöglich verfehlen können.

Fuu

Zagato erscheint vor Emeraude. Er ist von dem Kampf gegen die Magischen Ritter verwundet. Emeraude heilt ihn; soviel Kraft ist ihr noch geblieben, obwohl sie nicht aufhört Zagato anzuflehen, von seinem Tun abzulassen und dem Ewigen Gesetz Cephiros zu folgen. Doch das wird Zagato niemals tun. Er ist entschlossen, die Legende der Magischen Ritter zu brechen.

Mehr als irgend jemand sonst wünscht er Emeraude Glück, doch statt dessen bringt er großes Leid über sie. Zum Abschied flüstert er Emeraude noch etwas zu. Was, erfahren wir nicht, aber ziemlich wahrscheinlich sagt er ihr, daß er sie liebt. Alcyone hat anscheinend ein besseres Gehört. Ungläubig fragt sie Zagato, was das zu bedeuten hat. Eine Antwort erhält sie nicht. Aber sie fragt sich, warum sie eigentlich so hart für Zagato gekämpft und dabei alle möglichen Leute betrogen und verraten hat. Zagato antwortet, sie hätte es nur für sich selbst getan. Für ihn sei sie völlig nutzlos gewesen.

Auch Zagato hat einen Mecha. Und mit dem stellt er sich den drei Magischen Rittern nun entgegen.

Emeraude

Schließlich erreichen die Drei die Kristallburg, in der Zagato die Prinzessin gefangen hält. Zagato erweist sich - wie erwartet - als extrem schwerer Gegner. Und während draußen Zagato die Mechas der Magischen Ritter auf die Bretter schickt, verändert sich auch in Emeraude etwas.

Was Fuu, Hikaru und Umi dazu bringt, weiterzukämpfen ist die Hoffnung, bald in ihre Welt, nach Tokyo, zurückkehren zu können. (Es ist ein bißchen wie bei "Sailor Moon": in der schwierigsten Lage finden die Senshi in sich selbst die Quelle neuer Kraft, um die Feinde doch noch zu besiegen.) Sie greifen erneut an. Hikaru fragt Zagato, ob er nicht wisse, daß nur Emeraude die Stabilität Cephiros erhalten kann. Zagato antwortet, warum Emeraude allein diese ganze Last tragen müsse. Als Pfeiler Cephiros war sie praktisch die Sklavin dieser Welt. Dann führt er gegen die drei Mädchen einen vernichtenden Schlag. Doch die Kraft ihrer Herzen ist stärker. Zagato wird ausgelöscht. Mit seinen letzten Worten wünscht er Emeraude die Freiheit.

Als die Prinzessin Zagatos Tod miterlebt, ist sie schockiert, um es mal milde auszudrücken.

Teil 20: Densetsu no Majikku Naito! Kyoui no Shinjitsu (The Unbelievable Truth about the Legendary Magic Knights!)

Und hier kommt endlich die Auflösung dieses Verwirrspiels. Also: Wie bekannt, ist Emeraude der Pfeiler Cephiros. Ihr reines Herz ist für den Frieden, das Glück und die Stabilität verantwortlich. Doch eines Tages verliebte sie sich in ihren Oberpriester. Das war der Tag, an dem entweder ihr Untergang oder der von Cephiro besiegelt war, denn wenn sie nur einem Menschen gehört, kann sie nicht mehr für ihre Welt da sein. (Damit ist "Rayearth" das einzige Anime, das ich kenne, in dem die Liebe nicht als eine bedingungslos positive Kraft, sondern als etwas Zerstörerisches und Dämonisches dargestellt wird.)

Zagato erwiderte Emeraudes Liebe und entführte sie schließlich, um sie aus der Verantwortung für Cephiro herauszulösen. Doch das ist unmöglich, und Emeraude weiß das. Zagato weiß es auch, will es aber nicht wahrhaben und kämpft mit allen Mitteln gegen das unausweichliche Schicksal an.

Emeraudes Verzweiflung wuchs und wuchs, als sie ihre geliebte Welt immer instabiler werden sah. Und sie, der Grund dafür, konnte nicht das geringste dagegen machen. Oder? Doch, eine radikale Möglichkeit blieb ihr, nämlich den Platz freizumachen für einen neuen Pfeiler. Sprich, sie muß sterben. Da aber weder sie selbst noch irgend jemand sonst in ihrer Welt Hand an sie legen kann, mußte sie dafür Wesen aus einer anderen Welt rufen: Hikaru, Fuu und Umi. (Extra für solche Gelegenheiten hat der Pfeiler diese Magie, die niemand sonst benutzen kann.)

E,eraudes Mecha

Zagato bekämpfte die Drei also mit allen Mitteln, um seine geliebte Prinzessin zu beschützen und sie an diesem indirekten Selbstmord zu hindern. Und das beste daran: Umi und die anderen haben (bis jetzt jedenfalls) keine Ahnung, was eigentlich gespielt wird. Interessanterweise hat Emeraude sie nie darum gebeten, sie zu befreien, sondern Cephiro zu retten, und das ist etwas ganz anderes. Aber so genau haben die Mädchen nicht zugehört. Doch die Wahrheit wird ihnen sehr bald enthüllt werden.

*

Durch Zagatos Tod ist Emeraude dabei, ihren Verstand zu verlieren. Auch äußerlich verwandelt sie sich. Sie wird zu einer Art Rachegöttin, die die Magischen Ritter für den Tod ihres Geliebten bestrafen, sprich töten will.

Nichts ahnend schweben die Drei in ihren Mechas vor der Burg und sind sicher, nun Emeraudes Wunsch erfüllen zu können. Und dann können sie endlich zurück nach Tokyo. Hikaru bedankt sich bei Umi und Fuu, daß sie mit ihnen hat kämpfen dürfen. Die Drei sind wirklich guten Freundinnen geworden. (Wenigstens das bleibt ihnen ...)

Emeraude

Zunächst mal wundern sie sich, daß sie nicht in die Burg können, obwohl Zagato doch tot ist. Eine Barriere verwehrt ihnen den Zutritt. Die drei Runengötter weisen ihre Pilotinnen darauf hin, daß dies Emeraudes Burg sei und die Barriere ihrem Herzen entspringe. Sie müssen sie mit ihrer Magie brechen. Doch sie werden auch gewarnt: der wahre Feind sei unvergleichlich viel stärker als alles bisher Dagewesene. Entgegen ihren Erwartungen ist der Kampf also noch nicht zuende.

Hikaru beschließt, das Rätsel später zu lösen, und bricht mit ihren Freundinnen durch die Barriere. Dann liegt der düstere Palast vor ihnen, und sie fliegen hinein. Im Innern finden sie eine Frau vor. Sie steigen aus. Die Frau stellt sich ihnen als die Prinzessin vor, doch die Mädchen haben sie ja schon früher gesehen, und da sah sie wie ein junges Mädchen aus, und nicht wie eine erwachsene Frau.

Umi, Hikaru und Fuu

Wie auch immer, Hikaru teilt ihr mit, daß sie nun da seien um sie zu retten. Als sie den Namen Zagato erwähnt, läuft die Prinzessin Amok. Für den Mord an ihrem Geliebten wird sie sie vernichten. Gerade noch rechtzeitig können die Magischen Ritter sich in ihre Mechas retten. Aber die Prinzessin hat auch einen, und der ist in der Tat unbesiegbar.

Es folgt ein wilder Kampf. Zum Glück ist Emeraude nicht völlig verwandelt. Ihr früheres Ich bricht immer wieder durch, und von ihr und den Runengöttern erfahren die drei Magischen Ritter nun die ganze Geschichte. Sie sind ziemlich geschockt zu erfahren, daß es das eigentliche Ziel ihrer Mission war, die Prinzessin zu töten. Doch sie haben nur die Wahl, es zu tun, oder selbst vernichtet zu werden.

*

Tja, wie geht es aus?

Die Drei Magischen Ritter, jetzt gar nicht mehr so stolz auf ihren Status, geben Emeraudes verzweifeltem Flehen nach und töten sie (was nur möglich ist, weil sie sich nicht wehrt). Jetzt ist sie mit Zagato vereint.

*

Im Tokyo-Tower ist inzwischen nicht mal eine Sekunde vergangen. Aber es war kein Traum. Eng umschlungen finden unsere Heldinnen sich in ihrer Welt wieder. Zurück bleibt ein seltsames Gefühl. Was wird jetzt eigentlich auch Cephiro? Wird es rechtzeitig einen neuen Pfeiler geben?

Emeraude und Zagato

Ende von Kapitel I.


Erstellt am 23.8.2000. Letzte Änderung: 20.2.2014