Magic Knight Rayearth 2 - Zusammenfassung der Handlung 2. DVD (Teil 25 - 28)

Laufzeit der DVD: ca. 100 min.

Rayearth 2 - 2. DVD

Teil 25 - Hikaru and Nova in the Dream

Alcione ist über ihren Erfolg äußerst zufrieden, aber Fuu rettet Umi, fällt damit für den weiteren Kampf aber aus. Alcione steht jetzt nur noch Hikaru gegenüber.

Im NSX fragt man sich, was da draußen eigentlich los ist. Zazu findet Alcione ziemlich unsympathisch und wüßte gerne, ob die Pilotin des Runengottes wohl niedlich sei. Allerdings können in Cephiro zumindest Menschen mit starkem Willen ihr Aussehen verändern. Das gibt Zazu schon zu denken.

NSX

Und auch Eagle muß an Lantis und seine Mission denken. Im Gegensatz zu den anderen Invasoren will er nicht der neue Pfeiler werden sondern das komplette Pfeiler-System an sich bringen.

Derweil feuert Alcione eine Reihe kraftvoller Attacken auf Hikaru. Doch dann erholt sich Umi wieder. Doch statt zurückzuschlagen, fragt Hikaru Alcione, warum sie eigentlich angreife angesichts der Lage, in der Cephiro sich befindet. Doch da erscheint - zum ersten mal real - Debonair, die Alcione völlig kontrolliert. Ihr Ziel ist gerade die völlige Auslöschung von Cephiro. Alles wird dann ihr gehören.

Und es erscheint in der Ferne ein Mädchen, das sich Hikaru als Nova vorstellt. Sie sei nur für sie geboren worden und werde bald bei ihr sein. Dann verschwinden Debonair und Alcione erst mal wieder. Hikaru und die anderen setzen ihren Weg zum NSX fort.

Eagle kommt ihnen mit dem FTO entgegen, aber beide Seiten greifen nicht an, denn Hikaru will erst mal mit ihm reden. Und so landen die drei Runengötter auf dem NSX. Zazu und Geo analysieren sie und sind völlig aus dem Häuschen als sie feststellen, daß die riesigen mecha-ähnlichen Runengötter lebendig sind. Sonst können sie allerdings nicht viel herausfinden.

Die drei Mädchen steigen aus. Eagle ist überrascht, steigt dann aber ebenfalls aus. Und als die Mädchen ihn dann fragen, warum er diese Invasion durchführen wolle, ist er erneut sehr überrascht. Aber er beantwortet die Frage: das Pfeiler-System sei allmächtig, und Ootozam wolle diese Macht. Hikaru widerspricht: das Pfeiler-System sei keineswegs allmächtig. Aber das interessiert Eagle nicht. Er will seine Mission durchziehen, koste es, was es wolle.

Da erscheint am Himmel ein weiteres seltsames Flugobjekt.

Teil 26 - The Magic Knights and Aska of Fahren

Es ist der fliegende Tempel von Faaren, kommandiert von der jungen, undisziplinierten und ehrgeizigen Prinzessin Asuka. Der Tempel sieht aus wie ein schlangenförmiger Drachen, kann aber offenbar durch den Weltraum reisen. Und Asuka macht unverzüglich klar, was sie will: Pfeiler von Cephiro werden. Und zwar jetzt sofort.

Asuka und ihre Leute

Eagle läuft zurück zum FTO, und auch die Magischen Ritter steigen wieder in ihre Runengötter.

Asuka fühlt sich schon als die strahlende Siegerin, doch so einfach geht es nun auch wieder nicht. Denn sowohl die Runengötter als auch der FTO stellen sich ihr in den Weg. Asuka findet die Runengötter unglaublich cool. Jetzt will sie erst Recht Cephiros Pfeiler werden. Doch dann wird ihr klar, was der FTO hier will: dasselbe wie sie nämlich.

Entschlossen greif die kleine Prinzessin zu Pinsel und Papier, und malt einen Geist, der daraufhin durch ihre magischen Kräfte real wird und draußen im Weltraum erscheint. Und er ist ziemlich groß.

In aller Ruhe schaut Eagle zu, wie die Magischen Ritter gegen den Geist kämpfen. Sie können ihn erst besiegen, als sie ihn austricksen. Und zwar manövrieren sie sich in eine Position, in der sie genau zwischen ihm und dem Tempel stehen. Als der Geist feuert, weichen sie aus, und der Schuß trifft die Festung. Er richtet einigen Schaden an, und der Geist erlischt.

Asuka ist sauer. Zum ersten Mal ist es jemandem gelungen, einen ihrer Zaubersprüche zu brechen. Sang Yung empfiehlt ihr, sich erst mal zurückzuziehen und eine Strategie auszudenken, und ausnahmsweise folgt sie dem Rat.

Auch Eagle zieht sich zurück. Anscheinend ging es ihm hauptsächlich um Daten, die er bei dem Kampf sammeln konnte.

Hikaru, Umi und Fuu versprechen einander, diesen Kampf gemeinsam bis zum Ende durchzufechten. Da erscheint Hikaru mal wieder Nova und erklärt ihr, sie werde sie alle drei gemeinsam töten.

Und auch Lantis gibt ein Versprechen, allerdings nur sich selbst: er will mit allen Mitteln verhindern, daß sich die Tragödie von Emeraude und Zagato jemals wiederholt.

Teil 27 - The Secret of the Pillar of Cephiro

In einem für normale Wesen unzugänglichen Raum im Schloß schwebt die Tiara, die zuletzt Prinzessin Emeraude getragen hat und die dem jeweiligen Pfeiler seine Macht verleiht. Dort taucht nun Debonair auf, um sie sich zu schnappen. Hikaru bekommt das mal wieder als Trau mit und fragt sich nach dem Aufwachen beunruhigt, was für ein Raum das war, den sie da gesehen hat.

Die Tiara

Umi und Fuu machen sich Sorgen um sie. Sie sollte ihre Probleme mit ihnen teilen, das würde ihr sicher helfen. Umi albert dann ein bißchen mit Mokona herum, um Hikaru abzulenken, doch da erscheint Hikaru wieder mal Nova und gibt ihre üblichen Drohungen von sich.

Und draußen beginnt wieder ein Teil von Cephiro wegzubrechen und zu verschwinden. Im Palast gibt es deswegen ein schweres Erdbeben. Die Mädchen laufen zu Clef, bei dem sich schon Presea und Ferio eingefunden haben. Er erklärt, wenn nicht bald ein neuer Pfeiler geboren werde, sei der Untergang Cephiros besiegelt.

Umi will wissen, woran man einen Kandidaten für den Pfeiler überhaupt erkennt. Clef zeigt es ihnen. Er teleportiert sie alle in einen Raum, den man nur mit Magie erreichen kann. Hinter einer Tür ist die Halle mit der Tiara, die Hikaru schon in ihren Alpträumen gesehen hat. Sie schwebt über einem Bassin, dessen Wasser eine Art Eigenleben hat und jeden, der diesen Raum betritt, tötet, wenn er nicht zumindest ein möglicher Kandidat für den nächsten Pfeiler ist, also ein starkes und reines Herz hat.

Wenn aber ein geeigneter Kandidat in der Nähe ist, wird die Tiara beginnen, ihr Form zu verändern, so daß sie ihm genau paßt. Bislang jedoch hat sie noch die Form, die sie für Prinzessin Emeraude angenommen hatte.

Clef erklärt den Mädchen auch noch, daß nur drei Wesen diesen Vorraum überhaupt erreichen können: er selbst mit seinem magischen Ring, Zagato, der eine magische Platte hatte, und Lantis mit seinem magischen Schwert.

Umi und Mokona

Der gute Lantis steht derweil an einem der Fenster nach draußen und denkt zurück an die Zeit, bevor er Cephiro verließ. Damals war es ein wundervolles Land ohne Kriege und Monster. Zagato fragte ihn einmal, was er von diesem System halte, das das Schicksal einer ganzen Welt auf die Schultern eines einzigen Wesens, des Pfeilers lade, der immer nur an andere denken dürfe, aber nie an sein eigenes Glück.

*

Hikaru ist auf die Idee gekommen, draußen nach weiteren Überlebenden zu suchen, und zwar ganz allein. Sie ist der Meinung, wenn es im Schloß keinen neuen Pfeiler gebe, dann sei das doch wohl ihre letzte Hoffnung. Weil die anderen es für zu gefährlich halten, fragt sie schließlich Lantis, ob er sie nicht begleiten wolle.

Clef hat ein ungutes Gefühl bei der Sache, aber Hikaru ist bereit, Lantis voll zu vertrauen.

Lady Debonair hält inzwischen ihrer "Tochter" Nova eine Ansprache, daß die Welt bald ihr gehören werde usw, und daß Nova schon bald gegen Hikaru kämpfen dürfe. Darauf freut sie sich schon. Auch Alcione ist anwesend. Debonair hat ihr anscheinend auch mal das Leben gerettet und macht sich nun ihren Haß auf alles und jeden dienstbar.

Teil 28 - Hikaru and Lantis' Dangerous Journey

Dank der großen Furcht der Menschen von Cephiro sind die Monster, denen Hikaru und Lantis draußen begegnen, sehr stark, und die beiden haben alle Hände voll zu tun, sie sich vom Leibe zu halten. Nur Primera und Mokona, die die beiden begleiten, sorgen für etwa Abwechselung.

Alcione

Dafür ist Hikaru von Lantis' Kraft und Macht mit seinem Schwert stark beeindruckt.

Im Schloß machen sich derweil Fuu und Umi große Sorgen um Hikaru. Sie fragen Clef, was für ein Mensch Lantis eigentlich sei. Der erzählt ihnen, daß Lantis, genau wie Zagato, einst sein Schüler war und von ihm Magie beigebracht bekommen hatte. Lantis wurde dann Chef der königlichen Wache, weil er der beste Schwertkämpfer in ganz Cephiro war. Doch dann, eines Tages, verschwand er plötzlich.

*

Für Hikaru ist der Job draußen ganz schön anstrengend, und dann fängt es auch noch an zu regnen. Sie und Lantis suchen Schutz unter einem vorspringenden Felsen. Weil der Platz etwas knapp ist und Hikaru trotzdem naß wird, bedeckt Lantis sie mit seinem Umhang.

Zwischen den beiden kommt sogar ein Gespräch in Gang. Doch dann bekommen die beiden Besuch - von Eagle in seinem FTO. Er hat Lantis übersehen und freut sich, daß er scheinbar Hikaru allein erwischt hat. Sie ruft Rayearth herbei. Dann entdeckt Eagle Lantis. Trotzdem beginnt er seinen Angriff. Der FTO erweist sich dem Runengott als überlegen und schafft es, ihm eine Hand abzuhauen. Auch der Rest geht schwer angeschlagen zu Boden, doch so schnell gibt sich Hikaru nicht geschlagen.

Und sie zahlt es Eagle mit gleicher Münze zurück. Doch das Gefecht ist noch lange nicht beendet. Trotz der Beschädigung sind beide Einheiten anscheinend noch voll gefechtsbereit. Ihr wilder Kampf wird dann aber von Lantis beendet, der sie mit einem Energiestrahl trennt.

Hikaru paßt nun einen Moment nicht auf und den nutzt Eagle, um sie abzuschießen. Er fängt Rayearth mit ihr drin ein und nimmt sie zum NSX mit. Lantis kann das leider nicht verhindern, weil genau in diesem Moment Alcione mal wieder angreift.

Alcione ist allerdings sehr verwirrt, als sie Lantis' Stimme hört. Denn er klingt genau wie Zagato, den sie immer noch über alles liebt. Und so meint sie, er sei wieder da. Das hindert sie aber nicht daran, ihn mit aller Kraft anzugreifen.


Erstellt am 20.5.2002. Letzte Änderung: 20.2.2014