Mononoke Hime

Als Titelbild für meine Seite habe ich absichtlich nicht das Bild mit Sans blutverschmiertem Gesicht gewählt, das man von jedem Plakat kennt, denn das kann ich inzwischen nicht mehr sehen.

Yakkuri mit Kodama

Für "Mononoke - Mono no Ke" gibt es keine besonders gute deutsche Übersetzung, aber eine gute englische: "Spirit of Things". "Hime" heißt "Prinzessin. Den kompletten Titel findet man oft als "Geisterprinzessin" ins Deutsche übersetzt, was einigermaßen paßt.

In dem Anime, das zu Beginn der Neuzeit in Japan spielt, geht es, mal etwas trocken ausgedrückt, um einen Interessenkonflikt zwischen einer Gruppe Menschen und der Natur, letztere vertreten durch riesige, dämonisch wirkende wilde Tiere und den Gott Shishigami. Die Menschen unter der Führung Ihrer Durchlaucht Eboshi (Eboshi Gozen) betreiben tief in den Wäldern eine große Eisenhütte, die zu ihrem Betrieb enorme Mengen an Holz verschlingt und sich auch sonst alles andere als günstig auf die Umwelt auswirkt. Die Tiere unter der Führung der riesigen Wölfin Moro und ihrer "Adoptivtochter" San, der Geisterprinzessin, liefern Eboshis Leuten einen erbitterten Kleinkrieg, in den schließlich auch Unbeteiligte hineingezogen werden, vor allem der Held der Geschichte, der Junge Ashitaka.

Obwohl die Situation immer mehr eskaliert und in einem riesigen Blutbad, das Eboshi und die Samurai des Kaisers unter den Tieren anrichten ("Mononoke Hime" ist kein Kinderfilm), seinen Höhepunkt findet, hat die Geschichte erstaunlicherweise doch so etwas wie ein Happy End.

Fazit

Dieses Anime, das zur Zeit Japans zweit-erfolgreichster Film aller Zeiten ist, wird zu Recht als Hayao Miyazakis Meisterwerk bezeichnet. Die Bilder sind liebevoll und detailliert gezeichnet, die Animationsqualität ist hervorragend. Dazu kommt eine spannende Handlung, glaubhafte Hauptdarsteller und eine zwar ziemlich gewalttätige, aber einfühlsam erzählte Geschichte, in der man die Motivation aller Beteiligten nachempfinden kann.

Noch einige abschließende Bemerkungen:

1) "Mononoke" ist Bestandteil des Ghibli-Disney-Deals (einige Hintergründe dazu im Register III), aber es hat Jahre gedauert, bis Disney dieses Anime endlich herausgebracht hat. In den USA ist es inzwischen tatsächlich in einigen wenigen Kinos gelaufen, und Ende 2000 ist auch die lange erwartete DVD erschienen. Zur englischen Synchronisation kann man nur sagen: versenkt. Technisch ist sie sehr ordentlich und sogar 5.1 Surround, aber viele der Stimmen passen nicht zu den Charakteren, insbesondere die von San nicht. Die deutsche Synchronisation ist viel besser.

2) Auf der Expo 2000 wurde die deutsche Synchro zweimal gezeigt und soll sehr gut angekommen sein. Offizieller Kinostart in Deutschland war der 19.4.2001 mit deutschlandweit 35 Kopien. Die deutsche Synchronisation ist in Surround 5.1 komplett neu abgemischt und von hervorragender Qualität. In den Kinos war "Prinzessin Mononoke" zwar nicht sensationell erfolgreich, hat aber doch einiges mehr eingespielt, als mancher gedacht hat. Und es hat so manchen dazu veranlaßt, Animes mit anderen Augen zu sehen.

3) Irgendwo (in einer älteren Ausgabe der Animania, glaube ich) habe ich gelesen, daß ein berliner Reporter sich den Film angesehen und folgendermaßen in seinem Blättchen kommentiert hat: "2 Stunden lang blicken einen Heidi und der Geißenpeter von der Leinwand an". In der Tat stammt auch "Heidi" von Hayao Miyazaki, und sein Character-Design ist genauso unverwechselbar wie zum Beispiel das von Ken'ichi Sonoda. Wenn einem allerdings zu "Mononoke Hime" nichts besseres einfällt als so eine Schwachsinns-Bemerkung, sollte man in Zukunft vielleicht lieber wieder die Tagesmeldungen aus Kreuzberg kommentieren und sich von Animes möglichst fern halten.


Zusammenfassung der Handlung


Die Hauptpersonen (und Tiere)

Name Bild Schreibung jap. Sprecher deutsche Sprecher amerikanische Sprecher
Ashitaka Er gerät mitten in den Krieg zwischen Eboshi und San. Trotz seiner Zuneigung zu San schafft er es, für keine Seite Partei zu ergreifen Ashitaka Ashitaka Matsuda Youji Alexander Brehm Billy Crudup
Eboshi Gozen Ihre Durchlaucht Eboshi ist eine sehr ehrgeizige Frau. Vor allem weiß sie Gewehre und Kanonen zu schätzen. Sie sorgt sich aber auch um ihre Leute und ist bei ihnen sehr beliebt Eboshi Eboshi Tanaka Yuuko Marietta Meade Minnie Driver
Toki Sie ist eine der vielen Frauen, die für Eboshi arbeiten. Ashitaka rettet ihrem Mann das Leben, worüber Toki sehr froh ist Toki Toki Shimamoto Sumi Claudia Lössl Jada Pinkett Smith
Jiko Bou Er ist Agent des Kaisers und soll Eboshi dazu bringen, den Kopf des Tiergottes Shishigami zu erbeuten. Dazu braucht er sie nicht erst lange zu überreden Jiko Bou Jiko Kobayashi Kaoru Mogens von Gadow Billy Bob Thornton
San Sie wurde von der Wölfin Moro großgezogen, nachdem ihre Eltern sie im Stich gelassen hatten. Sie haßt Eboshi inbrünstig und unternimmt mehrere Versuche, sie zu töten San San Ishida Yuriko Stefanie Beba Claire Danes
Moro Sie ist Sans "Mutter". Darüber hinaus hat sie noch 2 richtige Kinder, ebenfalls furchteinflößend große Wölfe Moro Moro Miwa Akihiro Mady Rahl Gillian Anderson
Okkotonushi Er ist der Anführer einer Horde gigantischer Wildschweine. Auch er führt gegen Eboshi Krieg, was ihm und seiner Sippe am Ende aber schlecht bekommt Otsu Otsu Morishige Hisaya Jochen Striebeck Keith David
Yakkuri ist Ashitakas Reittier, eine Art Hirsch und eines der letzten Exemplare seiner Art. Ashitaka und Yakkuri empfinden eine große Zuneigung zueinander Yakkuri Yakkuri - - -
Die Kodama Sie sind harmlose Waldgeister, doch Eboshis Leute erschrecken sich bei ihrem Anblick jedesmal zu Tode Kodama Kodama - - -
Shishigami / Didarabocchi Er ist der Tiergott. Nachts hat er eine andere Gestalt als am Tag. Er kann alle Krankheiten heilen, Leben geben und nehmen. Ashitaka hofft, von ihm geheilt zu werden - wird er übrigens auch Shishigami Shishigami - - -

Da deutsche Synchronsprecher nur sehr selten irgendwo genannt werden, hier noch die übrigen: Gonza: Holger Schwiers, Kouroku: Claus Brockmeyer, Kaya: Shandra Schadt, Nago: Dirk Galuba.


Daten:
Produktion: Studio Ghibli Regie und Character-Design: Hayao Miyazaki Animation: Masahi Ando, Kitaro Kosaka, Yoshifumi Kondo Erscheinungsjahr:1997
Bewertung: Animationsqualität: sehr gut Handlung: dynamisch und spannend Musik: gut
japanische Synchronstimmen: sehr gut Deutsche Synchronisation: sehr gut Deutsche Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr sehenswert

Noch kurz eine Bemerkung zur US-DVD (zur vergeigten Synchronisation habe ich ja oben schon etwas geschrieben). Als Extra gibt es hauptsächlich ein Interview mit dem Regisseur der US-Bearbeitung und einigen der Sprecher, die von diesem Film alle tief bewegt waren. Ich meine, falls es mal eine deutsche DVD geben sollte, lohnt sie sich bestimmt eher als die amerikanische.


Erstellt am 2.8.1998. Letzte Änderung: 23.4.2015