Mahou Tsukai ni taisetsu na Koto

Mahou Tsukai ni taisetsu na Koto

Normalerweise haben Animes immer eine Folgenzahl, die ein ganzzahliges Vielfaches von 13 (= Anzahl der Wochen eines Quartals) ist. "Mahou Tsukai ni taisetsu na Koto" hat komischerweise nur 12 Folgen. Es trägt den englischen Untertitel "Someday's Dreamers", der aber mit dem japanischen Titel nichts zu tun hat: "Mahou Tsukai" heißt "Magie Benutzer / Zauberer", "taisetsu" = "wichtig" (na-Adjektiv) und "Koto" = "Sache (nicht anfaßbar)", zusammen also "eine für Zauberer wichtige Sache".

*

Animes, in denen Magie und Zauberei den Schwerpunkt bilden, gibt es einige, etwa Mahou tsukaitai oder Ojamajo Doremi. Dieses an sich schon sehr interessante Thema ist hier auf ungewöhnliche Weise umgesetzt: das Anime spielt in der Gegenwart, wie wir sie kennen, mit dem Unterschied, daß es Zauberer gibt. Das heißt, einige Menschen haben von Geburt an die Fähigkeit, zaubern zu können. Für diese gibt es einen UNO-Beschluß, der ihre Rechte und Pflichten festlegt, eine spezielle Behörde und daran angegliedert eine Zauberschule. Fertig ausgebildete Zauberer sind dann im Grunde ganz normale Dienstleister, die gegen Gebühr für den jeweiligen Kunden zaubern.

Das Anime erzählt nun die Geschichte der 17-jährigen Kikuchi Yume, die aus einer Familie begabter Magier stammt. Aus der tiefsten Provinz kommt sie nach Tokyo, um dort die Ausbildung zur offiziell anerkannten Magierin zu absolvieren. Yume ist ein wirklich herzensgutes Mädchen und hat eigentlich nur den einen Wunsch, mit ihrer sehr starken Magie anderen Menschen zu helfen. Aber sie muß mehr als einmal auf traurige Weise erfahren, daß aus einer guten Absicht noch lange kein gutes Ergebnis wird. Aber Lernen ist ja schließlich der Grund, warum sie nach Tokyo gekommen ist.

*

Herausgekommen ist dieses Anime im Westen wie üblich als Fansub, außerdem auf 3 US-DVDs (unter dem Titel " Someday's Dreamers.")

Fazit

Relativ wenig Action, sondern ein sehr ruhiges Anime mit gewissem Tiefgang. Vor allem die ersten beiden Folgen, die ich mal auf einem Con gesehen habe, fand ich sehr beeindruckend. Leider kommt der Humor etwas kurz, die Geschichte ist sehr ernst gehalten. Alles in allem ist "Mahou Tsukai ni taisetsu na Koto" auf jeden Fall ein sehr sehenswertes Anime.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 6

Zusammenfassung der Handlung Teil 7 - 12


Kikuchi Yume - sie kommt aus einem Dorf namens Touno in der Iwate-Präfektur in Nordjapan. (Deswegen sagt sie immer "watasu" statt "watashi"). Ihre Mutter Etsuko war schon eine berühmte Zauberin, und sie will das unbedingt auch werden. Sie ist niedlich, herzensgut und als Zauberin außergewöhnlich talentiert, aber sie muß schmerzlich erfahren, daß guter Wille allein bei weitem nicht reicht, sondern oftmals mehr schadet als nutzt.
Übrigens - Japaner benutzen das Wort "hai" nicht nur als "ja". Wenn man Yume zuhört, kann man das gut lernen.
Kikuchi Yume Miyazaki Aoi
Angela Brooks - sie ist eine Zauberschülerin aus den USA und tut sich ziemlich schwer mit der Einhaltung der Regeln. Ihre Magie ist sehr stark und sie meint, wenn sie sie für etwas gutes einsetze, dann gehe das in Ordnung, egal, was im Gesetzt steht. Deshalb hat Direktor Ginpun sie persönlich unter seine Fittiche genommen Angela Brooks Watanabe Akeno
Oyamada Masami - Sein Name klingt eigentlich nach einer Frau, und so ist Yume sehr überrascht, als sie sieht, daß ihr Zauber-Ausbilder ein Mann ist. Nachts leitet er übrigens noch eine Salsa-Bar namens Pachanga Oyamada Masami Suwabe Jun'ichi
Kera (Katou Go) - Er ist Barkeeper und Mädchen-für-Alles im Pachanga. Er freundet sich schnell mit Yume an Kera Iida Hiroshi
Zennosuke - Yumes erstes "Opfer". Er spielt gerne Fußball Zennosuke Ueda Yuuji
Endo Kouzou - Er ist einer der Direktoren des Amtes für Zauberei und ein sehr freundlicher älterer Herr. Yume schließt ihn sofort in ihr Herz Endo Kouzou Naka Hiroshi
Furusaki - Er ist der stellvertretende Leiter der Zauberschule und damit für die Zauber-Lehrlinge verantwortlich. Er ist ein mürrischer, verhärmter Mann, der nie lacht und äußerst selten ein Lob ausspricht Furusaki Kiyokawa Motomu
Ginpun - Der unheimliche Ober-Direktor der Zauberbehörde verfügt über sehr starke Kräfte. Aus irgendwelchen Gründen läuft er immer mit einem Tuch vor dem Gesicht herum und sieht damit aus wie ein Gestörter. Ansonsten ist er aber sehr nett und hilfsbereit Ginpun Tsujitani Kouji
Kikuchi Etsuko - Yumes Mutter. Sie taucht nur in einigen kleinen Rückblenden auf Kikuchi Etsuko Sasaki Atsuko
Kikuchi Aya und Haru - Yumes Schwestern teilen das Schicksal ihrer Mutter, in diesem Anime nur unbedeutende Nebenrollen spielen zu dürfen Aya und Haru Sakuma Kumi und Kobayashi Sanae
Goto Ayano - Yumes erste Kundin hat ein sehr seltsames Anliegen: sie will unbedint in die Zeitung Goto Ayano Yuzuki Ryoka
Morikawa Runa - sie treibt sich öfter im Pachanga herum, als ihrer Mutter lieb ist Morikawa Runa Ishike Sawa
Melinda - Sie arbeitet in Masamis Salsa-Bar als Discjockey. Außerdem ist sie in ihn mehr oder weniger heimlich verliebt Melinda Hiramatsu Akiko

Daten: Regie: Shimoda Masami Manga: Yoshizuki Kumichi Erscheinungsjahr: 2003
Bewertung Animation:
Framerate: mittel Standbilder: ein paar Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: gut
Bewertung sonstiges: Handlung: anime-untypisch ruhig Besonderheit: eine Tokyo Tower-Verbiegung Musik: ruhige Musik, paßt sehr gut zum Film
Japanische Synchronstimmen: sehr gut. Viele neue Stimmen Fansub: wie üblich gibt es mehrere. Der, den ich habe (Rice-Box), ist sehr gut gelungen Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr bemerkenswert und wirklich entzückend

Erstellt am 4.5.2003. Letzte Änderung: 5.9.2011