Mahou tsukaitai (OAV) - Zusammenfassung der Handlung 6. LD (Teil 6)

Mahou Tsukaitai 6. LD

Im Clubzimmer wollen Takeo und die anderen einen Mensch-zu-Mensch-Austausch-Zauber anwenden, um Sae zurückzuholen. Sie melden sich alle freiwillig für den Austauch, doch da erscheint überraschend Minowa.

Sae bei den Aliens

Der Zylinder schwebt inzwischen über der Schule, und innen drin wird Sae von den seltsamen Kugeln umkreist. Sie versucht, mit ihnen zu reden, um irgendwie herauszukommen, und hält Jeff-kun vor sich, um sich Mut zu machen. Und sie fragt sich, wie es wohl Takeo ergangen ist.

Die Zauberer entscheiden sich nach einigem Hin und Her dafür, Minowa gegen Sae zu tauschen, transferieren ihn in den Zylinder und holen dabei tatsächlich Sae zurück. Takeo will sie umarmen, landet aber statt dessen auch im Zylinder, zusammen mit den anderen (außer Sae). Nanaka findet Jeff-kun am Boden, was der Beweis ist, daß sie eben noch hier war - ganz allein.

Der Zylinder fängt plötzlich an, rot zu leuchten, und Takeo verfällt mal wieder in eine Halluzination, weil er sich vorstellt, sie würden jetzt untersucht - und vorher ausgezogen. Akane kann die Gedanken der Aliens auffangen.

Sae

Sae findet sich mit Yoshimoto im Clubzimmer wieder und fragt sich, was sie unternehmen kann, um die anderen zu retten. Sie schnappt sich ihren Zauberstab und rennt ins Freie. Ihr Zauberstab wird heftig von dem riesigen über ihr schwebenden Zylinder angezogen, aber Sae entkommt erst mal und flüchtet nach Hause. Dort zieht sie ihr Zauberkostüm an. Dann erinnert sie sich an der Bild, das Jeff-kun in ihr Tagebuch gezeichnet hat. Sie fragt sich, ob diese Spirale ihr magischer Zirkel sein könnte. Dann schwingt sie sich auf ihren Besen, springt aus ihrem Fenster und fliegt los, um ihre Freunde zu retten.

Die Aliens sind verwirrt, weil Sae entkommen ist. Alle reden in Akanes Geist durcheinander. Als der Zylinder draußen etwas entdeckt, hört er wieder auf rot zu leuchten. Miyama ist auf Sendung und versucht den Zylinder zu überreden, sie statt so talentierter Mädchen wie Sae zu entführen.

Minowa schlägt vor, sie sollten so langsam versuchen zu entkommen. Aburatsubo hat Bedenken, weil sie keine Besen zum Fliegen haben, doch Takeo denkt sich was aus. Inzwischen zeichnet Sae im Schulhof auf ihrem Besen reitend eine riesige Spirale, stellt sich dann in der Mitte auf und versucht, dort alle ihre Kräfte zu konzentrieren.

Sae und Minowas Assistent

*

Takeo benutzt Minowa und Aburatsubo als eine Art menschlicher Besen, wovon Aburatsubo begeistert ist. Doch so leicht wollen die Aliens ihre Gefangenen nicht entkommen lassen, zerstrahlen die Zauberstäbe, lassen Takeo und die anderen damit abstürzen und fangen sie dann in einer Art riesigem Netz ein. Ohne ihren Zauberstab kann Akane die Gedanken der Aliens nicht mehr hören, und Minowa befürchtet, jetzt würden sie für immer eingefroren.

Unten am Boden hat Sae es nicht geschafft, genug Magie zusammenzubekommen, also setzt sie sich auf ihren Besen. Sie hat ein Kissen untergelegt, damit sie es besser aushält. Dann spricht sie den Zauberspruch und fliegt los, nach oben zum Zylinder. Minowas Assistent versucht noch, sie aufzuhalten, aber Sae ist wild entschlossen und läßt sich nicht stoppen.

Der Zylinder

Takeo versucht inzwischen, den Zylinder dazu zu bringen, nur ihn zu nehmen und die anderen gehen zu lassen, weil er ja der Präsident des Zauberclubs sei. Sae, die inzwischen im Innern des Zylinders ziemlich hoch aufgestiegen ist, hört das, wird dann aber von Robotern angegriffen. Sie versucht, sich mit Magie zu wehren, aber das funktioniert leider nicht. Außerdem hat sie ziemliche Schwierigkeiten, sich überhaupt auf ihrem Besen zu halten. Nanaka wirf ihr Jeff-kun hinunter, der ihr helfen soll. Er landet genau auf Saes Hut und sie bittet ihn, ihr etwas von seinen Kräften zu leihen. Es funktioniert, ihr magischer Zirkel erscheint, und sie löst die angreifenden Roboter einfach auf.

Unten am Boden beginnt auch der Zirkel zu leuchten und Energie in den Zylinder abzustrahlen, was ihn innen in einen riesigen Kirschbaum verwandelt.

Sae zaubert

In einer Vision sieht Sae Jeff-kun als Zauberer in einen Wald. Sie dankt ihm für das Bärchen und bittet ihn, ihr noch mehr Kraft zu geben, damit sie ihre Freunde retten kann, weil sie selbst nicht viel habe. Doch Jeff-kun antwortet, sie habe genug, wenn sie in sich selbst genug Vertrauen hätte. Dann geht er davon und ruft ihr noch zu, sie solle den, der ihr wichtig sei, beschützen.

Sae erwacht wieder. Sie findet sich auf einem Ast des Kirschbaumes sitzend und fliegt erneut auf, um alle zu retten, vor allem Takeo, denn der Innenteil des Alien-Raumschiffes, wo die Zauberer immer noch gefangen sind, existiert noch, löst sich aber langsam auf und stürzt Stück um Stück ab. Sie hören Saes Rufe, und Takeo fordert die anderen auf, jeder solle an seinen Liebsten denken und diese Gedanken Sae schicken. Dann ruft er Sae zu, sie solle fest an sich glauben. Sae löst einen Zauber aus, der sie alle befreit, wobei eine Menge riesiger Besen entstehen. Sie schnappen sich einen, zaubern noch ein bißchen und landen schließlich unbeschadet am Boden.

Titellied

Die Überreste des Zylinders entschweben im Weltraum und schicken der Menschheit eine Nachricht. Sie halten die Erde für zu gefährlich für eine Invasion und daher für die Aliens ungeeignet. Sie wollen sich für immer zurückziehen.

Und so hat der Zauberclub den Krieg gegen die Aliens gewonnen.

Abspannmusik mit etwas Extra-Handlung.


Erstellt am 20.12.2001. Letzte Änderung: 20.2.2014