Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha

Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha

Übersetzt heißt der Titel "Magisches Mädchen Lyrical Nanoha", wobei "Nanoha" der Name der Heldin dieser Geschichte ist. Das "lyrisch" hat übrigens nichts weiter zu bedeuten. Gesungen oder gedichtet wird in diesem Anime nicht, dafür aber gezaubert.

Wie in so vielen anderen Animes dieses Genres geht es, zumindest zunächst mal, darum, etwas aufzusammeln. Sailor Moon hat ständig irgendwelche Kristalle gesucht, und die Dinger, die Takamachi Nanoha hier einsammeln muß, nennen sich Jewel Seeds und sind Überreste einer vor langer Zeit untergegangenen Hochkultur aus einer fernen Dimension. Die Jewel Seeds wurden dann eines Tages wieder ausgegraben und kamen durch einen Unfall auf die Erde, wo sie sich von Zeit zu Zeit aktivieren und für erhebliches Unheil sorgen. Yuuno Scrya, der junge Archäologe, der die Jewel Seeds entdeckt hatte, ist ihnen auf die Erde gefolgt, um sie wieder einzufangen, scheitert aber an ihrer Macht. Da trifft er auf Nanoha, eine eigentlich ganz normale japanische Grundschülerin. Aber magische Mädchen in solchen Animes sind an Anfang immer ganz normale Schülerinnen, die erst in kritischen Momenten ihre verborgenen Kräfte entdecken.

Nanoha und Yuuno bilden ein gutes Team und bringen eine Reihe der Jewel Seeds in Sicherheit, als sich plötzlich eine zweite Partei einmischt: das geheminisvolle Mädchen Fate mit ihrer Helferin Arf. Aber dabei bleibt es nicht. Bei einem Kampf zwischen Fate und Nanoha wird soviel Energie freigesetzt, daß ein Patrouillenraumschiff des interdimensionalen Raumzeit-Büros angelockt wird. Auch diese Organisation ist hinter den Jewel Seeds her, aus ähnlichen Gründen wie Nanoha und Yuuno, nämlich um die Gefahr, die von ihnen ausgeht, zu bannen. Wohingegen Fates und Arfs Motive erst mal im Dunkeln bleiben.

Noch etwas verwickelter wird die Sache dadurch, daß Nanoha von Fate zutiefst fasziniert ist, was für das Ende der Geschichte erhebliche Auswirkungen hat.

*

Erschienen ist dieses Anime im Westen meines Wissens bisher (Stand November 2007) nur als Fansub.

Fazit

Ein klassisches Magisches-Mädchen-Anime mit ein paar netten Überraschungen. Allerdings hätte man aus der Handlung ohne weiteres doppelt so viele Folgen machen können. Die 22 Jewel Seeds hätten genügend Monster des Tages hergegeben, und das Schicksal von Fate und ihrer Mutter wird in den 13 Folgen auch nur recht kurz angerissen.

Schade, denn "Lyrical Nanoha" ist eine nette und sehr sympathische Geschichte, die mir gut gefallen hat.

*

Nachtrag: anscheinend ist "Lyrical Nanoha" in Japan ganz gut gelaufen, denn man hat inzwischen (Stand November 2007) eine 13-teilige 2. Staffel Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha A's und eine 26-teilige 3. Staffel Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha StrikerS produziert. Umso erstaunlicher ist es, daß nach meinen Recherchen keine einzige davon im Westen als DVD herausgekommen ist. Denn "Nanoha" ist eine tolle Serie mit ziemlich tief durchdachter Handlung, die man auf keinen Fall verpassen sollte.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

*

Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha A's

Mahou Shoujo Ririkaru Nanoha StrikerS


Takamachi Nanoha - Sie geht in die 3. Klasse der Grundschule. Eines Tages begegnet sie einem verwundeten Frettchen, das in Wirklichkeit Scrya Yuuno ist. Er gibt ihr eine Kugel namens Raging Heart (nach anderer Übersetzung "Raising Heart" - das ist immer ein bißchen Glücksache), mit der sie sich verwandeln kann. Damit beginnen für sie eine Reihe seltsamer und gefährlicher Abenteuer, teilweise sogar im Weltraum Takamachi Nanoha Tamura Yukari
Yuuno Scrya- Er ist ein Forscher aus einer anderen Dimension, der ein bißchen zu tief in verborgenen Geheimnissen gewühlt hat. Auf der Erde hat er meist die Form eines Frettchens, was für ihn praktischer und unauffälliger ist. Nanoha weiß zwar, daß er nicht wirklich ein Tier ist, aber als sie ihn dann das erste Mal in seiner menschlichen Gestalt sieht, ist sie doch ganz schön geschockt Yuuno Scrya Mizuhashi Kaori
Takamachi Shiro - Nanohas Vater betreibt eine gutgehende Konditorei Takamachi Shiro Ichijou Kazuya
Takamachi Momoko - Nanohas Mutter arbeitet ebenfalls in der Konditorei. Wie in Magischen-Mädchen-Animes üblich, haben die beiden keine Ahnung, was ihre jüngste Tochter nebenbei so treibt. (Am Ende der 2. Staffel erzählt Nanoha ihnen aber alles.) Takamachi Momoko Amano Erika
Takamachi Miyuki - Nanohas ältere Schwester macht gerne Kampfsport Takamachi Miyuki Shiraishi Ryoko
Takamachi Kyouya - Und er ist Nanohas und Miyukis älterer Bruder und unterrichtet Miyuki regelmäßig im Doujou. Er besucht schon die Universität. Alle zusammen sind das Musterbeispiel einer glücklichen Familie. Harmonische zwischenmenschliche Beziehungen sind übrigens ein Markenzeichen dieses Animes, das sich durch alle Staffeln hindurchzieht und ein zentrales und sehr geschickt verwendetes Element der Handlung ist Takamachi Kyouya Midorikawa Hikaru
Testarossa Fate - Sie hat von ihrer Mutter den Auftrag bekommen, soviele Jewel Seeds wie möglich einzusammeln, koste es, was es wolle. Da sie nicht erfolgreich genug ist, wird sie von ihrer Mutter jedesmal grausam bestraft. Noch viel schrecklicher aber ist ihr wahres Schicksal Testarossa Fate Mizuki Nana
Arf - Sie ist ein künstlich hergestelltes Lebewesen, das Fate dient und ihr hilft, die Fragmente von Lost Logia, die Jewel Seeds, wiederzufinden. Sie hat zwei Formen: als Mensch und als eine Art großer Hund. Sie leidet sehr unter der kalten und grausamen Art, mit der ihre Herrin Fate von ihrer Mutter behandelt wird Arf Kuwatani Natsuko
Tsukimura Suzuka - Nanohas Klassenkameradin. Sie ist sehr nett und sanftmütig, und ihre Familie ist stinkreich Tsukimura Suzuka Shimizu Ai
Farin - Suzukas Maid. Sie spielt in diese Geschichte nur eine kleine Nebenrolle Farin Tanii Asuka
Tsukimura Shinobu - Suzukas ältere Schwester ist in Kyouya verliebt Tsukimura Shinobu Matsuki Miyu
Arisa Vanings (Alisa Bannings) - Auch sie ist eine von Nanohas Klassenkameradinnen und zusammen mit Suzuka ihre beste Freundin Alisa Vanings Kugimiya Rie
Amy Limiette - Sie gehört zur Besatzung des interdimensionalen Raumschiffes Asura Amy Limiette Matsuoka Yuki
Lindy Haraoun - Sie ist die Kommandantin der Asura. Unter ihrem Kommando geht es meistens ziemlich entspannt zu Lindy Haraoun Hisakawa Aya
Chrono Haraoun - Er paßt auf, daß Fate und Nanoha bei der Jagd nach den Jewel Seeds nicht nebenbei zuviel Unheil anrichten Chrono Haraoun Takahashi Mikako
Testarossa Precia - Sie ist eine mächtige Hexe aus der Welt Midchilda und Fates Mutter. Zumindest glaubt Fate das. Auf jeden Fall ist sie nicht ganz richtig im Kopf und besessen davon, das gelobte Land Al Hazard zu erreichen, koste es, was es wolle Testarossa Precia Igarashi Rei

Daten: Regie: Shinbo Teruyuki Design: Okuta Yashuhiro Erscheinungsjahr: 2004
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: Zeichenqualität: gut Character-Design: niedlich
Bewertung sonstiges: Handlung: Ableger von "Triangle Hearts" Besonderheit: sehr aufwendige und fantasievolle Angriffssequenzen und zwei englisch sprechende Zauberstäbe Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Fansub Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: gut, aber mit 13 Folgen fast etwas zu kurz für die Handlung

Erstellt am 16.5.2005. Letzte Änderung: 23.4.2014