Nekomonogatari - kuro

Nekomonogatari - kuro

Mit "Nekomonogatari" geht die Monogatari-Serie in ihre dritte Runde, eine recht kurze diesmal. Erschienen ist dieses Anime nach Nisemonogatari, spielt zeitlich aber während oder vor Bakemonogatari und liefert ein paar Handlungselemente nach, die damals nur kurz angerissen wurden. Dementsprechend sind auch die (wenigen) Personen, die vorkommen, im Wesentlichen dieselben wie bei "Bakemonogatari". Vor allem die faszinierende Black Hanekawa spielt mal wieder eine große Rolle.

*

Soweit ich das feststellen konnte, ist "Nekomonogatari" außerhalb Japans bisher nur als Fansub erschienen.

Fazit

Diese 3. Staffel der Monogatari-Serie läuft praktisch genauso ab wie die beiden anderen. Schnelle Schnitte, extreme Posen, seltsame Zwischenszenen, mehr oder weniger sinnfreie Dialoge und optisch äußerst ansprechende Mädchen (oder weibliche Dämonen). Wenn man sich mal daran gewöhnt hat, daß dieses Anime anders ist als die meisten anderen, fängt man langsam an danach süchtig zu werden.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 4

*

Bakemonogatari

Nisemonogatari


Araragi Koyomi - der Hauptdarsteller aller bisherigen Monogatari-Staffeln darf sich auch diesmal wieder mit Monstern herumärgern, genauer gesagt mit einem, nämlich einem Katzendämon, der von seiner attraktiven und intelligenten Klassenkameradin Hanekawa Tsubasa Besitz ergreift Araragi Koyomi Kamiya Hiroshi
Hanekawa Tsubasa - anders als Koyomi ist sie ein Einzelkind und lebt unter ziemlich komplizierten Familienverhältnissen (mit Selbstmorden, mehreren Scheidungen usw.). Sie selbst ist der Meinung, eigentlich überhaupt keine Familie zu haben. Der daraus resultierende Stress führt dann scheinbar zu ihrer Verwandlung in Black Hanekawa. Die ist zwar extrem sexy, aber ebenso gefährlich und macht Koyomi und Oshino ziemlich die Hölle heiß Hanekawa Tsubasa Horie Yui
Araragi Karen - Koyomis mittlere Schwester hat hier nur eine kleine Nebenrolle Araragi Karen Kitamura Eri
Araragi Tsukihi - Koyomis jüngste Schwester Araragi Tsukihi Iguchi Yuka
Shinobu - sie hat Koyomi zu einem Vampir gemacht und ihm damit die Fähigkeiten verliehen, die er hier braucht, um sich um Black Hanekawa zu kümmern Shinobu Sakamoto Maaya
Oshino Meme - er ist Priester und Exorzist und kennt sich mit Monstern und Dämonen gut aus, doch an Black Hanekawa beißt er sich die Zähne aus. Er hat Glück, daß er das überhaupt überlebt Oshino Meme Sakurai Takahiro

Daten: Regie: Shinbo Akiyuki, Itamura Tomoyuki Design: NisiOisin, Watanabe Akio Erscheinungsjahr: 2012
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Animationsqualität insgesamt: sehr gut Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: identisch zu den Vorgängerstaffeln
Bewertung sonstiges: Handlung: Black Hanekawa soll in Tsubasa zurückverwandelt werden Besonderheit: diesmal wird Koyomi nicht nur zu Brei geschlagen, sondern sogar in zwei Hälften zerteilt Musik: nett
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Untertitel: sehr gut (vor allem bei Black Hanekawa) Gesamt-Beurteilung: schrill und bizarr wie immer

Erstellt am 26.5.2013. Letzte Änderung: 23.4.2015