Neo Ranga

Neo Ranga

In jedem Anime kommt mal eine Szene vor, deren Logik man nicht so ganz kapiert, oder eine Person, die mal etwas unverständliches tut. Animes, in denen man die Logik überhaupt nur manchmal durchschaut und in denen die Figuren überwiegend unverständliche Dinge tun, sind allerdings eher selten. "Neo Ranga" ist eines davon, man hat den Eindruck, jemand habe das Drehbuch zusammengewürfelt oder im Vollrausch geschrieben.

Es geht jedenfalls um einen riesigen Südsee-Gott namens Neoranga, der im Laufe der Handlung gegen eine Reihe japanischer Götter kämpfen muß. Diese Götter sind allerdings eher Mechas und von Menschen bemannt. Dazu kommen noch die Yakuza, korrupte Politiker, die Armee, ein verrückter Polizist, der mal auf der einen, mal auf der anderen Seite kämpf, eine Geheimorganisation namens Kyoshinkai, ein Freund der Familie, der ebenfalls in jeder Folge mindestens einmal die Seiten wechselt, ein verschwundener Bruder und was weiß ich was noch alles. Viel Stoff für eine spannende Handlung, doch statt dessen ist leider nur Schrott daraus geworden.

Eine Besonderheit gibt es: die Folgen sind jeweils nur gut 10 Minuten lang, dafür gibt es aber 48 statt der sonst üblichen 26. Vielleicht wäre die Handlung verständlicher geworden, wenn die Folgen länger wären, denn man hat öfters das Gefühl, das einfach etwas wichtiges fehlt bzw. übersprungen wurde.

*

Erschienen ist "Neo Ranga" im Westen als US-DVD.

Fazit

Auch nach zweimaligem Ansehen aller Folgen ist mir nicht klar geworden, um was es in diesem Anime eigentlich gehen soll und warum es überhaupt produziert wurde. Das beste daran sind einige Szenen aus dem Vorspann. Insgesamt also keine Empfehlung.


Kurze Zusammenfassung der Handlung 1. Staffel (Teil 1 - 24)

Kurze Zusammenfassung der Handlung 2. Staffel (Teil 25 - 48)


Shimabara Minami - sie ist die älteste Schwester und gewissermaßen das Familienoberhaupt. Sie ist immer knapp bei Kasse und überhaupt nicht wählerisch bei der Wahl ihrer Jobs, solange sie nur etwas Geld einbringen. Die Shimabaras wohnen im tokyoter Stadtteil Musashino, der im Laufe der Handlung zu einem unabhängigen Statt bzw. einem Teil des Südsee-Königreiches Barou wird, dessen Königinnen die Shimabara-Schwestern sind Shimabara Minami j: Sumitomo Yuko
e: Kayatha Coker
Shimabara Ushio - sie ist die mittlere Schwester und hat ein hohes Gerechtigkeitsgefühl. Nur hilft ihr das leider nicht immer weiter, denn die Verwicklungen um ihren Gott Neoranga sind ausgesprochen kompliziert Shimabara Ushio j: Miyamura Yuko
e: Kelli Cousins
Shimabara Yuuhi - sie ist die jüngste Schwester und genießt die nahezu göttliche Allmacht, die Neorangas Anwesenheit ihr verleiht. Und sie denkt sich gerne Gemeinheiten für ihre Mitmenschen aus Shimabara Yuuhi j: Sendai Eri
e: Kira Vincent Davis
Joel - er stammt von Barou, der Heimatinsel Neorangas, und ist mit den Shimabara-Schwestern verwandt: er ist nämlich der Sohn von Masaru, ihrem älteren Bruder, der vor ein paar Jahren starb (oder zumindest verschwand). Er hat von seiner Insel einen kleinen Drachen mitgebracht, der nun ständig in seiner Nähe herumturnt Joel j: Miyata Harunori
e: Kevin Corn
Laburey - Joels Begleiterin, die er von Barou mitgebracht hat. Mit ihrem magischen Tanz kann sie Neoranga beeinflussen, aber anscheinend hat sie gelegentlich auch Einfluß auf die Götter der Kyoshinkai, Neorangas Feinde Laburey j: YUURI
e: Cynthia Martinez
Takesue Yoshiyuki - er kommandiert eine Spezialeinheit, die mit "ASE" genannten Mechas ausgerüstet ist und die meistens gegen Neoranga kämpfen, manchmal aber auch für ihn Takesue j: Matsuo Ginzo
e: Rick Burford
Oomori Mei- sie ist die Chefredakteurin eines kleinen TV-Senders namens Niitaka-TV Oomori Mei j: Ogata Emi
e: Monica Rial
Kurogane Hayato - er ist Polizist in Musashino, außerdem pilotiert er einen der ASE-Mecha, mit dem er Neoranga bekämpfen will. Das klappt nie, doch er gibt trotzdem nicht auf - jedenfalls solange er gegen und nicht für den Südsee-Gott kämpft Kurogane Hayato j: Morikawa Tomoyuki
e: Jason Douglas
Amagi Elina - eine von Kuroganes Kolleginnen Amagi Elina j: Miura Urara
e: Jessica Boone
Haseoka Shogo - er hat eine ziemlich bewegte Vergangenheit. Unter anderem war er mal Fernseh-Regisseur, hat auch mal ein paar Jährchen gesiebte Luft geatmet und betreibt jetzt eine schmierige Kneipe. Er ist mehr oder weniger mit Minami befreundet und nimmt an den Ereignissen im Zusammenhang mit Neoranga großen Anteil Haseoka Shogo j: Ootsuka Akio
e: Mike MacRae
Fujiwara Kazuo - Yuuhis Lehrer. Er war sehr eng mit Masaru befreundet und hat mit ihm eine Art Geheimbund gegründet, in dem sie beide eine ziemlich undurchsichtige Rolle spielen Fujiwara Kazuo j: Miyamoto Mitsuru
e: Jay Hickman
Shimabara Masaru - der älteste Bruder der Shimabara-Schwestern verschwand vor ein paar Jahren nach Barou, wo er König wurde und einen Sohn, Joel, zeugte. Dann verschwand er endgültig, taucht aber in einer der späteren Folgen doch wieder auf, und zwar aus dem Körper von Neoranga. Allerdings steht er auf der anderen Seite, ist also Neorangas Feind, und versucht, ihn zu vernichten Shimabara Masaru j: Sotoyama Seiji
e: Nomed Kaerf
Asaoka - einer der Nachbarn der Shimabara-Familie Asaoka j: Iizuka Shozo
e: John Gremillion
Andou Haruhiro und Jun'ichi - sie haben in Musashino einen Krämerladen, in dem Ushio manchmal arbeitet Herr und Frau Andou Jun'ichi:
j: Morikawa Toshihiko
e: John Swasey
Haruhiro:
j: Saitou Sho
e: Marcy Rae
Andou Hiromi - die Tochter von Haruhiro und Jun'ichi war früher mal recht eng mit Ushio befreundet. Wie so viele andere Figuren in diesem Anime weiß man nicht so recht, warum sie überhaupt in die Handlung eingeführt wurde Andou Hiromi j: Mizuta Ryoko
e: Akkison L. Sumrall
Sasai Tsubasa - einer von Ushios Klassenkameraden Sasai Tsubasa j: Kamachi Katsuhiko
e: Greg Aires
Nayelu - sie ist eine der Anführerinnen der Kyoshinkai. Diese Gruppe sind die Feinde von Neoranga, weil sie ihre eigenen Götter an die Macht bringen wollen Nayelu j: Matsutani Kaya
e: Shawn Taylor
Kanzaki - er ist TV-Regisseur und spezialisiert auf schlüpfrige und schmierige Shows Kanzaki j: Futamata Kazunari
e: Andy McAvin

Daten: Design: Tanaka Hiroto, Takeuchi Shiho Autor: Aikawa Sho Erscheinungsjahr: 1999
Bewertung Animation:
Framerate: mittel Standbilder: wenige Zeichenqualität: mittel Character-Design: teilweise recht nett, teilweise aber auch ziemlich deformiert
Bewertung sonstiges: Handlung: kaum verständlich Besonderheit: allerlei Mecha-Götter Musik: ganz nette Titellieder, der Rest unauffällig
Japanische Synchronstimmen: gut Untertitel: viel Text und wenig Zeit, ihn zu lesen Gesamt-Beurteilung: größtenteils dämlich, stellenweise mit gewissem Coolness-Faktor

Erstellt am 5.2.2007. Letzte Änderung: 23.4.2015