Nisemonogatari - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 11

Folge 1 - Karen Bii sono Ichi (Karen Biene Teil 1) Tsukihi und KarenOffenbar hat Hitagi Koyomi entführt und in dem verlassenen Gebäude, in dem vorher Oshino residierte, angekettet, um ihn zu beschützen. Oder so ähnlich.
Rückblick: es sind Sommerferien. Koyomi fragt sich, was seine beiden Schwestern mal wieder anstellen. Tsukihi ist zwar zuhause, aber Karen bringt sich gerne in Schwierigkeiten. Später will er Nadeko besuchen und trifft unterwegs Mayoi, die immer noch mit ihrem riesen Rucksack die Stadt durchwandert und mit ihm die übliche Konversation über alles und nichts führt. Diesmal geht es um Liebe im Sonderangebot und darum, daß er ein Vampir ist, das aber seiner Familie nicht so einfach sagen kann.
Folge 2 - Karen Bii sono Ni (Karen Biene Teil 2) NadekoKaren und Tsukihi spielen gerne Kämpfer für die Gerechtigkeit, doch Koyomi ist überzeugt, daß sie absolute Schwindlerinnen sind.
* Koyomi besucht Nadeko, die ihn in ihrem rosa Zimmer anscheinend am liebsten gleich verführen würde. Dann erzählt sie ihm, daß Tsukihi und Karen irgend etwas vorhaben.
Später telefoniert Koyomi mit Suruga. Auf dem Weg zu ihr trifft er seine Schwester Karen, die mitten auf der Straße Handstand macht und ihm dann mitteilt, daß sie noch etwas zu erledigen habe.
Koyomi hilft dann Suruga, nachdem sie sich etwas angezogen hat, beim üblichen Aufräumen ihres Zimmers. Dabei geht es ziemlich bizarr und stürmisch zur Sache.
Folge 3 - Karen Bii sono San (Karen Biene Teil 3) Senjougahara HitagiKoyomi ist bei Suruga mit dem Aufräumen fertig, und jetzt sinnieren die beiden darüber, wer wen heiraten könnte. Auf dem Nachhauseweg trifft Koyomi dann einen seltsamen, finsteren Burschen namens Kaiki Deishuu. Als er später Hitagi davon erzählt, entführt sie ihn auf der Stelle und sperrt ihn in Oshinos alter Ruine ein. Nur zu seinem Schutz natürlich, denn sie kennt Kaiki vor früher. Er nahm ihre Familie aus, brachte sie auseinander und verschwand dann wieder. Eigentlich will sie Koyomi erst freilassen, wenn Kaiki die Stadt wieder verlassen hat, doch als Koyomi per Handy einen Hilferuf von seinen Schwestern empfängt, sprengt er kurzerhand die Fesseln und saust los.
Folge 4 - Karen Bii sono Yon (Karen Biene Teil 4) TsubasaTsubasa hat Karen, die sich inzwischen tatsächlich in Schwierigkeiten gebracht hat, bei Koyomi zuhause abgeliefert. Koyomi hat schon davon gehört, daß jemand Kinder mit gefälschten Glücksbringern abzockt. Und dieser Jemand ist Kaiki Deishuu. Um darüber nachzudenken, nimmt Koyomi erst mal ein Bad, bei dem ihm Shinobu Gesellschaft leistet. Sie erklärt ihm dabei, daß Karen offenbar einer übernatürlichen Biene zum Opfer gefallen ist und jetzt von hohem Fieber verzehrt wird.
Folge 5 - Karen Bii sono Go (Karen Biene Teil 5) bei Kaiki DeishuuKoyomi hat sein Bad inzwischen beendet und führt mit Tsukihi einer dieser schrägen Konversationen, für die dieses Anime berüchtigt ist.
* Außerdem erfahren wir nun endlich, was Karen wirklich zugestoßen ist. Sie hat Kaiki Deishuu ausfindig gemacht, ist zu ihm gegangen und hat ihm gedroht, ihn zu verprügeln, wenn er nicht damit aufhört, mit seinen gefälschten Glücksbringern kleine Kinder zu betrügen. Kaiki hat aber leider den Spieß umgedreht und sie von einer übernatürlichen Biene stechen lassen, und jetzt liegt sie flach. Zum Glück bekommt Koyomi von Shinobu einen Tipp, wie er ihr helfen kann, nämlich mit einem Kuß. Dadurch wird ein Teil ihrer Krankheit auf ihn übertragen.
Folge 6 - Karen Bii sono Roku (Karen Biene Teil 6) Wie immer ist Hitagi schwer bewaffnetAuf dem Weg zu Hitagi trifft Koyomi mal wieder Mayoi und erzählt ihr von Karen. Hitagi ist derweil dabei, eine Menge Bleistifte zu spitzen, denn man weiß ja nie, wen man damit mal aufspießen könnte. Kaiki zum Beispiel. Koyomi besteht darauf, sie bei dieser Mission zu begleiten und läßt sich auch von Hitagis üblichen Todesdrohungen nicht davon abbringen. Bis zu dem Treffen ist es aber noch ein bißchen hin, und so geht Koyomi erst mal wieder nach Hause. Doch Karen ist weg.
Folge 7 - Karen Bii sono Shichi (Karen Biene Teil 7) Karen will Koyomi zusammenschlagenMit Shinobus Hilfe hat Koyomi Karen aufgespürt. Im Rahmen einer ordentlichen Schlägerei, bei der sie nebenbei auch eine Autobahnbrücke zertrümmern, einigen sie sich darauf, daß er sich um Kaiki kümmert und sie wieder nach Hause geht. Dann trifft er sich wie verabredet mit Hitagi, um mit Kaiki mal ein paar Takte zu reden. Kaiki ist enttäuscht, als er sehen muß, daß Hitagi nur noch ein ganz normales Mädchen ist. Er verspricht ihr und Koyomi aber, daß er mit seinen Trickbetrügereien aufhören wird. Auch die übernatürlichen Biene, die Karen gestochen hat, war nur eine Art Hypnose. In Wirklichkeit ist das einzige, woran Karen leidet, ihre Einbildung, und von der wird sie sehr bald von selbst genesen.
Folge 8 - Tsukihi Fenikkusu Sono Ichi (Tsukihi Phönix Teil 1) KarenKaren trägt ausnahmsweise mal einen kurzen Rock, und nachdem sie Koyomi gezwungen hat zu sagen, daß sie darin niedlich aussieht, ist sie ganz aus dem Häuschen. Irgendwie erwähnt Koyomi dann mal Suruga, woraufhin Karen ihn inständig anfleht, sie mit ihr bekanntzumachen. Koyomi lehnt das rundweg ab, läßt sich aber auf einen Wettkampf ein, welcher - wie könnte es anders sein - extrem seltsam ist, nämlich Zähneputzen. Leider werden sie dabei von Tsukihi unterbrochen.
Folge 9 - Tsukihi Fenikkusu Sono Ni (Tsukihi Phönix Teil 2) Karen findet kurze Haare jetzt praktischerAuf dem Weg zu Suruga zeigt Karen Koyomi eine Methode, wie man angeblich immer bei Schere-Stein-Papier gewinnt. Da das natürlich nicht funktioniert, muß sie ihn zur Strafe den Rest des Weges tragen. Da sie meint, ihre langen Haare seien ihr dabei hinderlich, schneidet sie sie kurzerhand ab. Später treffen sie eine seltsame Frau auf Plateau-Schuhen, die sich Kagenui Yozuru nennt, Kansai-Dialekt spricht und sie nach dem Weg zur Eikou-Schule fragt. Zufälligerweise ist das die Ruine, die Oshino lange Zeit bewohnt hat. Dann endlich erreichen sie ihr Ziel, und Koyomi stellt Karen und Suruga einander vor.
* Auf dem Rückweg hat Koyomi sein übliches Treffen mit Mayoi. Dann taucht ein seltsames Mädchen namens Ononoki Yotsugi auf und stellt ihm genau die gleiche Frage wie Yozuru. Irgendwie scheinen beide mit dem Übernatürlichen in Verbindung zustehen.
Folge 10 - Tsukihi Fenikkusu Sono San (Tsukihi Phönix Teil 3) Koyomi ist überrascht, wen er im Mr. Doughnuts trifftBeim Mister Doughnuts gibt es gerade ein Sonderangebot, und das bedeutet für Shinobu einen Notfall - die Doughnuts könnten ja schon ausverkauft sein. Aber Koyomi bringt sie noch rechtzeitig hin. Dort allerdings treffen sie ausgerechnet Kaiki, der zufällig ein alter Bekannter von Kagenui Yozuru und Ononoki Yotsugi ist. Die beiden sind Exorzisten, aber hinter wem sie her sind, weiß man noch nicht. Doch als Koyomi und Shinobu nach Hause zurückkommen, stehen die beiden vor der Tür. Als Tsukihi aufmacht, greift Yotsugi sie auf der Stelle an und zerteilt sie in zwei Hälften. Als Koyomi sich von dem Schock erholt hat, ist seine Schwester aber wieder ganz. Sie ist nämlich kein menschliches Wesen, sondern ein unsterblicher Phönix, der sich in menschlicher Form in eine menschliche Familie eingeschlichen hat. Tsukihi selber ist sich dessen allerdings nicht bewußt. Sie kennt sich selbst nur als Koyomis und Karens kleine Schwester. Und von ihrer Zerstörung und Wiederherstellung gerade eben hat sich auch nichts mitbekommen.
Folge 11 - Tsukihi Fenikkusu Sono Yon (Tsukihi Phönix Teil 4) Shinobu und Koyomi unterwegs zum EndkampfYozuru und Koyomi haben etwas unterschiedliche Ansichten, was mit Tsukihi geschehen soll, und vereinbaren, diese Auseinandersetzung im Eikou-Schulgebäude auszutragen. Shinobu lädt sich mit Koyomis Blut auf und tritt gegen Yotsugi an, während Koyomi versucht, Yozuru zu "überzeugen". Er wird, wie üblich, zu Brei geschlagen, doch das macht ihm im Grunde nichts aus. Und da Shinobu gegen Yotsugi gewonnen hat und Koyomi zu Tsukihi steht, egal ob sie nun ein Phönix oder sonst was ist, geben Yozuru und Yotsugi auf und verschwinden wieder.

Erstellt am 9.5.2013. Letzte Änderung: 22.2.2014