Nodame cantabile - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 23

Lesson 1 Shin'ichi und VieiraSchon als kleiner Junge, als er mehrere Jahre in Deutschland lebte, war es Shin'ichis Traum, Dirigent zu werden. Inzwischen studiert er in Tokyo am Momogaoka-Konservatorium Klavier und ist einer der besten Schüler, allerdings manchmal ein etwas schwieriger, weswegen ihn sein Lehrer Etou-sensei (, der allerdings auch schwierig ist,) rausschmeißt. Dann verläßt ihn auch noch seine Freundin Saiko, und so findet er sich bei seiner Nachbarin Megumi wieder, einer Mitschülerin, die ebenso gut wie eigenwillig Klavier spielt und in einer Müllhalde lebt. Shin'ichi ist angeekelt und fasziniert zugleich.
Shin'ichis neuer Lehrer ist Tanioka Hajime, der für Problemfälle aller Art zuständig ist. Und wer ist dort seine Mitschülerin? Megumi. Shin'ichi ist schockiert, doch es bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit Megumi das vierhändige Stück (eine Mozart-Sonate) einzuüben, das Tanioka ihnen aufgibt. Als erstes aber macht er mal Megumis Wohnung gründlich sauber, putzt alles blitzblank, wäscht ihre Wäsche, spült das Geschirr usw. An Megumis eigenwilligen Klavier-Stil gewöhnt er sich aber nicht so schnell. Mit Noten-Lesen hat sie es nicht so, dafür kann sie, wie Shin'ichi zu seinem großen Erstaunen bald feststellt, ungewöhnlich gut nach Gedächtnis spielen. Sie muß ein Stück nur einmal gehört haben, um es zu beherrschen. Dann allerdings spielt sie es am liebsten so, wie sie es für richtig hält. Technisch perfekt, aber nicht ganz so, wie der Komponist sich das gedacht hat.
Lesson 2 Megumi und Shin'ichiMegumi stolpert über das Kabel von Mine Ryuutarous Verstärker, den er für seine Version von Rockmusik braucht. Und so kommt sie dazu, für seine Prüfung nächste Woche die Klavierbegleitung zu spielen. Denn eigentlich studiert Ryuutarou ja nicht Rock, sondern klassische Geige.
* Shin'ichi hat es sich angewöhnt, abends für Megumi zu kochen, worauf diese sich immer schon den ganzen Tag freut. So erfährt er jedenfalls sehr bald von dem Deal zwischen ihr und Ryuutarou und beschließt, ihr dabei ein bißchen zu helfen. Ryuutarou ist von dem Ergebnis absolut begeistert. Doch dann folgt die Krise in Form von Saiko, die Shin'ichi gerne zurück hätte. Gegen eine Prinzessin wie Saiko rechnet Megumi sich keine Chance aus, und so verliert sie all ihre Motivation und kann auch nicht mehr spielen. Mit allen möglichen schrägen Tricks versucht Ryuutarou sie wieder mit Shin'ichi zu verkuppeln, bis sie schließlich merkt, daß der und Saiko gar nicht (mehr) zusammen sind. Bei Ryuutarous Geigenprüfung kann sie aber trotzdem nicht spielen, weil sie erkältet ist. Also muß Shin'ichi einspringen, und so besteht Ryuutarou seine Prüfung, und verschreibt sich von nun an der Klassik.
Lesson 3 Megumi, Masami und RyuutarouShin'ichi spielt Klavier und komponiert; Megumi hört ihm dabei zu und findet ihn ganz toll; und Okuyama Masumi ist auf sie eifersüchtig, denn er findet Shin'ichi auch ganz toll. Und so stoßen Megumi in der nächsten Zeit einige seltsame Unglücksfälle zu. Zusammen mit Ryuutarou stellt sie den Missetäter jedoch nach ein paar Tagen, aber Masumi erklärt ihr klipp und klar, daß sie sich von Shin'ichi fernhalten soll. Er fordert sie zu einem Duell heraus: wer zuerst eine Verabredung mit Shin'ichi ergattert, der hat gewonnen. Shin'ichi ist derweil ziemlich deprimiert. was er komponiert, wird nie ein Orchester spielen, weil er keins hat, und ins Ausland reisen, was er früher oder später muß, kann er wegen seiner Flugangst auch nicht. Und dann versuchen auch noch dauernd Masumi, Ryuutarou und Megumi, ihn zu seltsamen Sachen zu überreden, die aber leider alle danebengehen. Was Shin'ichi von den dreien hält, das sagt er ihnen dann auch klar und deutlich.
* Es ist Weihnachten, und Saiko startet einen neuen Versuch, Shin'ichi zurückzuerobern. Sie lädt ihn zu ihrer großen Party ein. Doch da fällt ihm ein, daß er ja (halb unbewußt) Megumi etwas versprochen hat. Aber die ist irgendwie abgetaucht. Der Grund: sie hat mit Ryuutarou und Masumi ein 3-Mann-Ensemble gegründet. Und spielen tun sie das Stück, das Shin'ichi komponiert hat! Megumi hat es einmal gehört, und das hat genügt. Jetzt kann sie es und bringt es den beiden anderen bei, allerdings in einer Jazz-Version. Shin'ichi ist trotzdem gerührt.
Lesson 4 Stresemann und MegumiShin'ichi beschließt, Dirigent zu werden, egal wie.
* Im Konservatorium taucht ein geheimnisvoller Ausländer auf, der überall herumschnüffelt. Und später am Tag läuft er dann Megumi über den Weg und stellt sich ihr als Milch Holstein aus Deutschland vor. Gutgläubig und gutmütig, wie Megumi nun mal ist, nimmt sie sich seiner an und nimmt ihn mit zum Essen - zu Shin'ichi, denn bei ihm ißt sie ja immer zu Abend. Shin'ichi ist empört und schmeißt diesen komischen Herrn Holstein gleich wieder raus.
* Das Konservatorium hat einen neun Professor, den weltberühmten Dirigenten Franz von Stresemann. Shin'ichi ist geschockt, als er sieht, wer das ist, nämlich der angebliche Milch Holstein von gestern. Stresemann will gleich mal ein neues Orchester aufmachen, das S-Orchester. Die Studenten dafür hat er sich schon herausgesucht. Die Leitung des Konservatoriums findet das eine überraschende Idee, aber Stresemann legt sofort voll los. Und Shin'ichi will bei ihm in den Unterricht gehen. Doch so einfach ist das nicht, nach dem, was am Vorabend so alles passiert ist. Außerdem hat Shin'ichis Meister Vieira vor 15 Jahren Stresemann mal geärgert. Das war zwar nur eine Kleinigkeit, aber anscheinend muß Shin'ichi das jetzt ausbaden. Stresemann jedenfalls geht mit seinem neuen Orchester erst mal aus, aber vor allem, um die Mädchen angrabschen zu können.
* Stresemann erklärt sich schließlich bereit, Shin'ichi zu akzeptieren, aber nur, wenn Megumi ihm dafür eine Kuß gibt.
Lesson 5 Ryuutarou und Shin'ichiStatt ihn zu küssen, geht die Sache irgendwie so aus, daß Megumi Stresemann k.o. haut. Und da das S-Orchester dringend auf seinen Dirigenten wartet, ist das für Shin'ichi jetzt die perfekte Gelegenheit. Doch so, wie er sich das vorgestellt hat, ist das Dirigieren nicht. Er ist sehr streng und perfektionistisch, und bekommt die Leute nicht so richtig in den Griff. Die Mädchen sind ganz hysterisch, und die Jungen wollen ihm einen Streich spielen. Doch plötzlich steht Stresemann auf der Bühne, übernimmt den Laden, und von da an geht alles perfekt. Er packt die Leute ganz anders an, lobt sie, statt ihre Fehler herunterzuputzen. Und so sehen alle, warum Stresemann als ein Star-Dirigent gilt. Shin'ichi gibt vor sich selbst zu, daß er noch sehr viel zu lernen hat. Und sein Lehrer soll Stresemann sein! Shin'ichi ist ziemlich überrascht, als der schließlich ohne große Umstände zustimmt.
Lesson 6 Stresemanns S-OrchesterStresemann verkündet, daß das S-Orchester bereits nächsten Monat bei einem Konzert auftreten soll, und zwar mit Shin'ichi als Dirigenten. Die Orchester-Mitglieder sind begeistert, Shin'ichi hingegen eher schockiert. Wie sollen sie das in einem Monat schaffen? Zudem gibt es noch spezielle Probleme mit der Kontrabassistin Saku Sakura (gesprochen von Noto Mamiko), die anscheinend extrem knapp bei Kasse ist, was sich auf ihr Studium nicht gerade positiv auswirkt. Nodame und Shin'ichi bleibt nichts übrig, als sich um sie zu kümmern. Es stellt sich heraus, daß ihr Vater, ein Importeur von Luxus-Möbeln, pleite gegangen ist, weswegen sie nebenbei arbeiten muß und deswegen nicht üben kann. Nicht mal fürs Essen reicht das Geld. Dabei hat die Saku-Familie eine riesige Villa, doch alles darin ist verpfändet. Alles, bis auf Herrn Sakus Geigensammlung. Und die hat es wirklich in sich. Dabei kann er nicht mal spielen. Shin'ichi putzt Herrn Saku deswegen gehörig runter. Der nimmt sich das zu Herzen, verkauft die Geigen, und so ist die Armut der Familie Saku beendet und Sakura gerettet. Sie ist Shin'ichi dafür unendlich dankbar. Das nächste Problem gibt es mit Stresemann. Shin'ichi erwischt ihn in einem Nachtclub, woraufhin Stresemann erklärt, von nun an nur noch das A-Orchester zu dirigieren. Für Shin'ichi macht das allerdings keinen Unterschied, denn Stresemann war ja sowieso nie da (, sondern immer im Nachtclub).
Lesson 7 Shin'ichiWie üblich, nimmer Shin'ichi seine Leute hart ran, aber das muß er auch, denn viel Zeit hat das S-Orchester nicht mehr. So richtig glaubt sowieso niemand an seinen Erfolg. Groß angekündigt wird das Konzert natürlich auch, wobei allerdings der Schwerpunkt auf dem A-Orchester liegt und S nur unter 'ferner liefen' erwähnt wird. Umso mehr ein Ansporn für Shin'ichi, es mal allen so richtig zu zeigen. Stresemann scheint es ihm allerdings leicht zu machen, denn er hängt lieber mit schönen Mädchen rum statt mit dem A-Orchester zu üben. Einer seiner Schüler namens Ookouchi Mamoru (gesprochen von Kondou Takayuki) würde gerne für ihn dirigieren, aber auch das lehnt Stresemann ab. Ookochi spioniert trotzdem beim S-Orchester und findet heraus, daß scheinbar alle Mitglieder Shin'ichi hassen, weil er so streng ist. Steht damit der Sieg des A-Orchesters schon fest? Shin'ichi allerdings nimmt die Sache todernst und hängt sich extrem rein. Und Megumi hilft ihm dabei auf ihre ganz eigene Art und Weise. Zwei Tage vor dem Konzert hat Shin'ichi dann die Erleuchtung, wie er seine Leute richtig anpacken muß, damit die Sache hinhaut.
* Die beiden gegeneinander antretenden Orchester sorgen für volle Ränge. Und das Publikum wird nicht enttäuscht. Das S-Orchester läßt ihnen den Unterkiefer runterklappen, so fantastisch spielt es. Und Stresemann - der scheint`s zufrieden. Das A-Orchester läßt er dann Ookochi dirigieren ...
Lesson 8 Shin'ichi und EliseEs ist Regenzeit, und alle leiden unter der schwülen Feuchte, die auch für die Instrumente nicht gut ist. Stresemann taucht mal wieder auf und bringt Shin'ichi und das Orchester dazu, mal wieder auszugehen. Wie üblich läßt er dabei die Puppen tanzen und grabscht die Mädchen an. Manche Leute glauben inzwischen, daß er gar nicht der echte Stresemann ist. Shin'ichi glaubt das nicht, stellt aber trotzdem ein paar Recherchen im Internet an. Und siehe da: Stresemann gilt als vermißt. Anscheinend weiß niemand, daß er in Japan ist ... bis seine Assistentin Elise eingeschwebt kommt, ihn einfängt und mitnimmt. Gefunden hat sie ihn, weil seine Jugendliebe Momodaira Minako jetzt die Rektorin des Momogaoka Konservatoriums ist.
* Obwohl Stresemann ein Lustmolch war, vermißt Shin'ichi ihn, denn er hätte noch viel von ihm lernen können. Doch 2 Tage später ist Stresemann wieder da! Und er ist ungewöhnlich fleißig. Der Grund: er will bei Minako Eindruck schinden. Heiraten will sie ihn aber trotzdem nicht. Daraufhin hängt Stresemann sich noch mehr rein, schiebt Shin'ichi zum Klavierspielen ab und übernimmt das S-Orchester mal wieder selbst. Shin'ichi ist wütend. Aber dann trifft er Elise, und die erzählt ihm einiges über Stresemann. In Wirklichkeit ist er nicht wegen Minako hier, sondern um zu unterrichten. Und das macht er ja auch tatsächlich, wenn auch auf ziemlich unkonventionelle Weise.
Lesson 9 Shin'ichi und KiyoraIn Nagano findet ein Musikseminar statt, das Nina-Lutz-Musikfest, bei dem die besten Nachwuchsmusiker Japans eine Woche lang von berühmten Musikern unterrichtet werden. Megumi versiebt ihre Vorstellung aber, weil sie ein ihr völlig unbekanntes Stück spielen muß. Ryuutarou ist deprimiert, weil alle hier so gut sind - dabei ist er selbst schuld, weil er vorher nicht geübt hat. Shin'ichi muß sich auf Befehl von Elise um Stresemann kümmern, von dem er eigentlich unterrichtet werden sollte ... Doch wie üblich, macht Shin'ichi das beste daraus, während Stresemann sich seinen Lastern hingibt. Und so dirigiert Shin'ichi mal wieder, während Stresemann mit einem Kater am Boden liegt. Shin'ichi ist gut, so gut, daß so langsam die Fachpresse auf ihn aufmerksam wird.
* Weil Shin'ichi so gut ist, klotzt auch Ryuutarou so richtig ran. Aber auch Megumi läßt die Schlappe vom 1. Tag nicht auf sich sitzen. Am letzten Tag kann sie das Stück, und zwar perfekt. Nur schade, daß keiner außer ihr selbst das mitbekommt. Denn sie spielt in einem leeren Saal, und als Nina Lutz völlig aufgelöst wegen dieses Vortrages hereinstürm, ist Megumi schon wieder weg.
Lesson 10 Megumi als MangusteEs wird langsam Herbst, und das Konservatorium veranstaltet ein Kostümfest. Megumi und die übrigen Studenten sind von dieser Idee ganz begeistert. Außerdem wird Shin'ichi im A-Orchester bei einem Stück von Rachmaninow den Klavierpart spielen, und das finden vor allem die weiblichen Studenten einfach irre. Sein Professor dafür ist Stresemann, und der will, daß Shin'ichi es allen mal so richtig zeigt. Das spricht sich erstaunlich schnell auch in der Presse herum. Kawano Keiko vom Magazin "Classic Life" hat sowieso seit Nagano ein Auge auf Shin'ichi geworfen, und dann auch noch der berühmte Stresemann ...
* Ryuutarou hat die Kostümierung abgesagt, weil das Kostüm, das er hätte tragen sollen, total uncool gewesen wäre. Jetzt ist Masumi der einzige Verkleidete. Ach ja, Nodame ist natürlich auch kostümiert, und zwar als Manguste. Saiko bereut es inzwischen bitterlich, daß sie Shin'ichi den Laufpaß gegeben hat. Aber im Moment hat er sowieso keine Zeit, nicht mal für Megumi, denn seine Gedanken kreisen hauptsächlich um das Konzert. Am Abend landet er dann aber erst mal in der Aufführung des S-Orchesters. Er fragt sich, wie es wohl spielen wird ohne ihn und Stresemann. Nun, Megumi und die anderen haben sich was nettes ausgedacht, Gershwins Rhapsody in Blue, gegeben von einer Manguste plus Orchester! Shin'ichi ist durchaus beeindruckt, und das Publikum ebenfalls. Und dann, am nächsten Tag, kommt der große Auftritt von Stresemann und Shin'ichi. Die Leute stehen bis auf die Straße Schlange, um einen Platz zu bekommen.
Lesson 11 Shin'ichiDie erste Hälfte dieser Folge wird von dem großen Konzert (Rachmaninow Klavierkonzert No. 2 in C Moll, Opus 18) eingenommen, und es wirklich ein Genuß. Und das Publikum ist hingerissen, von der ersten Note an.
* Das wahrscheinlich befriedigendste Gefühl, das ein Mensch haben kann, ist der Erfolg nach einer großen Anstrengung. Diesem geben sich unsere erschöpften Helden Stresemann und Shin'ichi nun, nach geschlagener Schlacht, hin. Stresemann wird Japan nun verlassen müssen, was Shin'ichi sehr bedauert. Er hat sich an seinen schrulligen Lehrer gewöhnt und würde gerne noch mehr von ihm lernen. Gelernt hat auch Nodame. Sie rennt nach Hause und spielt Shin'ichis Rachmaninow nach (von einmal Hören). Stresemann taucht bei ihr auf, um sich zu verabschieden, und gibt ihr noch ein paar Ratschläge für ihr Spiel mit auf den Weg. Er spielt auf Nodames Problem an, das in den kommenden Folgen stärker thematisiert wird: sie hat eine ziemlich eigene Art und Weise, ihr Instrument zu spielen. Es macht ihr Spaß, aber was ihr diesen Spaß verleidet ist, daß alle ihr sagen, so gehe es nicht.
* Saiko hat unerwartete Konkurrenz bekommen, und zwar diesmal nicht bei Shin'ichi, sondern bei ihren Gesangsrollen. Ein unscheinbares Mädchen namens Suganuma Saya (gesprochen von Arai Satomi) hat ihr ein paar Glanzstücke vor der Nase weggeschnappt. Und so ist ihr Stern im sinken, während der von Shin'ichi immer heller strahlt. Und dann kommt ihr bei Shin'ichi auch noch dauernd diese verrückte Megumi in die Quere. Saiko versteht die Welt nicht mehr.
Lesson 12 Suzuki Moe und KaoruMegumi will unbedingt in Shin'ichis S-Orchester mitspielen, aber bei ihrer Interpretation der Musik hält Shin'ichi das für unmöglich. Megumi bettelt aber solange, bis er sie mal vorspielen läßt. Da sie zwei Klaviere brauchen, gehen sie ins Konservatorium. Dort scheint sich noch nicht herumgesprochen zu haben, was Megumi drauf hat, auch wenn sie spielt, wie sie will. Ihre Technik ist der der meisten Schüler weit überlegen. Shin'ichi und seine neue Freundin! Das ist die Sensation - für Saiko allerdings im negativen Sinn. Für den Spott, der sich nun über sie ergießt, ist also gesorgt.
* Das neue Jahr hat begonnen, und es stehen Abschluß-Examina vor der Tür. Wie es aussieht, hat Megumi dazu aber irgendwie keine Lust. Shin'ichi hingegen wird langsam berühmt. Keiko und ihr Kollege Manabu vom "Classic Life"-Magazin wollen ein Interview. Es wird allgemein erwartet, daß Shin'ichi nach dem Abschluß-Examen ins Ausland geht, zu Stresemann zum Beispiel. Tut er aber nicht, was keiner so recht versteht. Denn daß er Angst vor dem Fliegen wie auch vor dem Meer hat, verrät er natürlich nicht.
* Megumi verteilt Lutscher, die sie bei einer Tombola gewonnen hat, und erfährt dabei, was ihre Kommilitonen nach dem Abschluß-Examen machen wollen. Masumi hat eine Stelle in einem Orchester bekommen, Inoue Yuki (gesprochen von Fujimura Ayumi) wird die elterliche Bäckerei übernehmen, Kinjo Shizuka heiratet, andere studieren im Ausland weiter etc. Megumi erzählt Shin'ichi, sie würde nach ihrem Examen im kommenden Jahr auch gerne heiraten und dann Kindergärtnerin werden. Shin'ichi kann's nicht glauben. Das ist ihr Traum? Dafür geht sie aufs Konservatorium?
Lesson 13 Shin'ichi und MasumiShin'ichi hört sich einige Examens-Vorführungen an und ist beeindruckt, wie gut viele Leute geworden sind, vor allem die aus dem S-Orchester, das es nun aber leider nicht mehr gibt. Da schlägt Ryuutarou vor, doch ein Orchester außerhalb der Schule aufzumachen. Shin'ichi hält davon allerdings gar nichts. Allerdings weiß er auch noch nicht so recht, was er nach der Abschlußprüfung machen soll, und das drückt natürlich auf seine Stimmung. Da erscheint Miki Kiyora, die Shin'ichi auf dem Musikfest in Nagano getroffen hat. Sie wird eine Zeitlang hier studieren, und sie würde gerne in einem von Shin'ichi geleiteten Orchester spielen. Und sie bringt auch noch eine Menge weiterer Spieler mit. Shin'ichi sagt ja!
* Ein paar Stunden vor der Prüfung kommt Masumis Klavierbegleitung Josshi mit Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Jetzt kann ihn nur noch einer retten: Shin'ichi. Und der bewirkt das Wunder. Dafür lädt Shin'ichi Masumi ein, wenn er Zeit hat, in seinem neuen Orchester zu spielen.
* Nach dem Examen gehen alle, die bestanden haben, groß feiern (Eimersaufen, Karaoke und sowas). Nodame nehmen sie als Maskottchen auch mit. Für den Geschmack einiger der Jungen ist Shin'ichi aber bei den Mädchen etwas zu populär. Sie denken sich ein paar Streiche aus, um ihn bloßzustellen, aber leider gehen die allesamt nach hinten los.
Lesson 14 YuikoShin'ichi erhält von seinem Onkel Miyoshi Takehiko den Befehl, sich Zuhause einzufinden - mit Freundin. Megumi ist ganz aufgeregt. Wie wird die Miyoshi-Familie sie wohl aufnehmen? Shin'ichi erzählt Megumi, daß seine Eltern schon lange geschieden sind und daß sie jetzt die Familie seiner Mutter Seiko besuchen. Als sie ankommen, staunt Megumi nicht schlecht über die prächtige Villa im Grünen. Empfangen werden sie von Yuiko, Shin'ichis Cousine. Sie gilt als launisch, schließt aber sehr schnell mit Megumi Freundschaft. Der Grund für Shin'ichis Einbestellung liegt in den etwas komplizierten Familieverhältnissen der Miyoshis. Toshihiko, Shin'ichis Cousin, hält sich für einen Versager, was daran liegt, daß Shin'ichi so erfolgreich ist. Er soll aber die Firma übernehmen. Takehiko hat für Shin'ichi einen Hypnotiseur, einen Dr. Gart Fischer, engagiert, mit dessen Hypnose er seine Flugangst loswerden soll, damit er im Sinne der Miyoshi-Gruppe besser funktioniert. Derweil stellen Yuiko und Megumi das Haus auf den Kopf, was Yuiko ganz irre findet. Auch beim Rest der Familie macht sich Megumis unkonventionelle Art langsam positiv bemerkbar. Beim Essen bietet Takehiko Shin'ichi an, in die Firma einzusteigen. Doch Shin'ichi denkt nicht daran. Auch wenn er wegen seiner Flugangst nicht aus Japan weg kann (, wovon Megumi bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal hört), seine Musik läßt er sich auf keinen Fall nehmen. Toshihiko allerdings fühlt sich zu Recht zurückgesetzt und verschwindet wütend auf sein Zimmer.
* Im Miyoshi-Haus wurde früher immer viel musiziert. Vor allem Shin'ichis Großvater war ein großer Musikliebhaber und spielte auch selbst Cello. Als Megumi das erfährt, macht sie sich auf die Suche nach einem Klavier. Und Shin'ichi mit der Geige muß auch mit ...
Lesson 15 Shin'ichiUngewohnte Klänge ziehen früh am Morgen durch die Miyoshi-Villa, und ihre Bewohner finden sich im Schlafanzug ein, um Shin'ichi und Megumi zuzuhören. Takehiko gibt die Idee auf, Shin'ichi in die Firma zu holen. Aber auch seinem Sohn Toshihiko erlaubt er nun, seinen eigenen Weg zu gehen.
* Megumi und Shin'ichi fahren nach Tokyo zurück. Bei der Verabschiedung erklären allesamt, Megumi würde besser Pianistin werden als Kindergärtnerin, worüber sie ziemlich wütend wird.
* Es ist April, und Shin'ichi und Kiyora fangen an, die Mitglieder ihres neuen Orchesters einzusammeln. Und Megumi bekommt einen neuen Professor: den gefürchteten Etou Kouzou, genannt Harisen. Zuerst treibt Megumi ihn mit ihren Albernheiten fast in den Wahnsinn, und er ist kurz davor, sie gleich wieder rauszuschmeißen, und Megumi ist ihrerseits kurz davor, ihm alles hinzuschmeißen, doch diesen Fehler, den er schon einmal bei einem Genie (Shin'ichi) gemacht hat, will Etou kein zweites Mal begehen.
Lesson 16 Etou-sensei und MegumiShin'ichis Orchester, das irgendwie den Namen "Rising-Star-Orchester" erhalten hat, beeindruckt schon bei den ersten Proben. Es sind wirklich erstklassige Nachwuchstalente dabei. Und auch Shin'ichi hängt sich voll rein und brütet darüber, wie er das beste aus seinen Leuten herausholen kann. Derweil verknallt sich Kuroki Yasunori, der in Shin'ichis Orchester Oboe spielt, in Megumi. Eines Tages unterhalten die beiden sich über ihre Instrumente. Megumi erfährt interessante Details über Oboen, und sie erzählt Yasunori, was für ein Problem sie mit dem Klavier hat. Sie spielt sehr gerne, aber nun mal so, wie sie will, und das ist anders, als alle anderen (vor allem Etou und Shin'ichi, aber auch ihr Lehrer aus ihrer Kindheit) das für richtig halten. Diese Leute wollen eigentlich ihr herausragendes Talent fördern, aber Megumi ist deswegen nahe daran, die Lust am Spielen ganz zu verlieren.
* Etou-sensei ist auf der Jagd nach Megumi, die ihrerseits ihr Ausscheiden aus dem Konservatorium vorbereitet. Doch Etou gibt nicht so schnell auf, fängt sie ein und macht mit ihr ein Geschäft nach dem Motto "der Wurm muß dem Fisch schmecken, nicht dem Angler".
Lesson 17 das Rising Star OrchesterShin'ichi brütet über der 1. Symphonie von Brahms, die er gerne mit seinem neuen Orchester spielen würde. Die Sache wächst sich aber schnell aus, für das Konzert wird bereits Reklame gemacht. Und Momodaira Minako, die Rektorin des Konservatoriums, hat auch schon eine Halle gemietet, die 1600 Leute fasst! Doch alle Leute einschließlich Keiko und Manabu vom "Classic Life" sind von der Begeisterung erfasst. Das Orchester selbst ist allerdings nicht immer ganz einfach zu nehmen, wenn die meisten seiner Mitglieder gerade frisch verliebt sind und zudem für die meisten von ihnen Examina anstehen. Das tut der Musik nicht gerade gut, regt Shin'ichi aber an, noch mehr über das nachzudenken, was Stresemann ihm mal über Brahms gesagt hat. Megumi kümmert sich in dieser Zeit viel um ihn. Und Etou-sensei nimmt sich Megumi vor. Es kostet ihn viele Nerven, lohnt sich am Ende aber.
* Kuroki bekommt eines Tages mit, wen seine angebetete Megumi wirklich liebt, nämlich Shin'ichi. Das hat zur Folge, daß er leider seine Prüfung versiebt (Shin'ichi hat schon sowas befürchtet, und genauso ist es gekommen). Kiyora muß mit verstauchtem Hals Geige spielen. Sie besteht und kommt immerhin auf den 2. Platz. Normalerweise hätte sie allerdings locker den 1. geschafft und ist jetzt untröstlich. Kikuchi hingegen schafft den 1. Platz und ist glücklich. Zumindest solange, bis seine Verehrerinnen auftauchen und sich in die Haar kriegen.
Lesson 18 das Rising Star OrchesterDas Rising-Star-Orchester ist wieder beisammen, und vor allem Kiyora und Kuroki geben jetzt erst Recht ihr Bestes. Das müssen sie auch, denn Shin'ichi nimmt sie knallhart ran. Aber irgendwie macht es den Leuten auch Spaß, denn Shin'ichi ist wirklich brillant, und er zieht sie alle mit nach oben. Und es wird den Leuten auch klar, daß sie einfach exzellent spielen müssen, denn sie sind jetzt schon berühmt!
* Da Megumi üblicherweise ziemlich eng mit Shin'ichi zusammen ist, bekommt sie mit, daß er in letzter Zeit viele seltsame Alpträume hat. Da kommt sie auf die Idee, ihn mal mit der Uhr zu hypnotisieren, die Stresemann ihr zum Abschied geschenkt hat. Sie ist verblüfft, daß das nicht nur funktioniert, sondern auch noch sehr schnell. Und dann gibt sie Shin'ichi unter Hypnose ein paar Anweisungen.
* Das Konzert ist ausverkauft, und auch Shin'ichis ganze Familie ist anwesend. Und natürlich auch sonst alles, was im Musik-Geschäft Rang und Namen hat, zum Beispiel einige Geigenspieler der Berliner Philharmoniker. Die Erwartungen sind sehr hoch. Und sie werden nicht enttäuscht. Viele Leute aus dem Orchester waren vorher schon durch Wettbewerbe bekannt, aber spätestens jetzt kennt jeder auch Chiaki Shin'ichi.
Lesson 19 Megumi hypnotisiert Shin'ichiNach der Pause ist das dritte und letzte Stück dran, die Symphonie Nr. 1 in C Moll von Johannes Brahms. Das Publikum ist hingerissen, und selbst die hartgesottenen Kritiker sind begeistert. Ryuutarous Vater hat einige Anzeigen gesponsert und jetzt einiges an Geld verdient, und so planen alle schon am nächsten Konzert herum.
* Nach dem Konzert trifft Megumi Yuiko und Seiko (gesprochen von Mitsuishi Kotono), Shin'ichis Mutter. Später schenkt sie Shin'ichi die Uhr, aber vorher hypnotisiert sie ihn noch mal. Heraus kommt bei dieser Aktion, daß Shin'ichi sich schließlich auf dem Flughafen wiederfindet. Toshihiko muß ihn zwar fast ins Flugzeug nach Sapporo tragen, weil er so schlottert, aber immerhin - er schafft es! Er kann's selbst kaum glauben, aber jetzt ist er frei. Er kann hingehen, wohin er will. Aber zunächst geht er ein bißchen einkaufen. Auf Japans Nordinsel gibt es berühmte kulinarische Spezialitäten, und Megumi hat ihn in der Hypnose instruiert, was sie gerne mitgebracht hätte. Doch als er wieder nach Hause kommt, findet er einen Zettel von Megumi vor der Tür, daß sie für einige Zeit weg sein wird. Und zwar ist sie bei Etou-sensei, denn sie will beim großen Maradona-Wettbewerb teilnehmen und diesen natürlich gewinnen (und die 2 Millionen Yen, die es dort gibt, natürlich auch). Und dafür braucht sie einen so harten Lehrer wie Etou. Doch der hat große Zweifel, daß sie das in der kurzen Zeit, die nur noch verbleibt, schaffen kann. Also bekommt sie ein Spezialtraining: Etou nimmt sie mit nach Hause.
Das bekommt Shin'ichi allerdings heraus. Er hat immer noch die Krabben und das Zeug, das er in Sapporo gekauft hat, doch vor der Etou-Villa trifft er erst mal Etous Frau Kaori, eine entzückende Frau, das so gar nicht zu dem alten Eisenfresser, der ihr Mann ist, zu passen scheint. Doch die beiden verstehen sich glänzend. Kaori und Shin'ichi kennen sich anscheinend schon länger, und sie lädt ihn gleich mal zum Essen ein, aber Shin'ichi verschwindet lieber wieder und überläßt die Delikatessen Kaori, Megumi und Etou-sensei.
Lesson 20 Shin'ichi und MegumiMegumi spielt am liebsten, wie sie will, aber das geht bei einem Konzert natürlich gar nicht. Etou-sensei hat viel Mühe, ihr das klarzumachen. Megumi kommt auch auf die Idee, ob man nicht durch Bestechung seine Gewinnchancen erhöhen könnte. Aber das ist unmöglich, und zwar für alle Teilnehmer, was Megumi sehr beruhigend findet.
* Bei Shin'ichis Orchester hat sich Kiyoras Lehrer Kai Dunn von den Berliner Philharmonikern eingefunden und sich gleich mal selbst zum Konzertmeister befördert. Shin'ichi ist ganz fasziniert. Die Berliner Philharmoniker sind schließlich nicht irgend eine Zirkuskapelle, sondern eins der berühmtesten Orchester der Welt. Aber Shin'ichi ist auch nicht mehr irgendwer und erwirbt sich durchaus den Respekt von Herrn Dunn.
* Mit einer Klaviersonate von Schubert besteht Megumi den ersten Vortest mit Bravour. Aber auch Shin'ichis Rising Star Orchester ist gut beschäftigt und sehr erfolgreich. Es kann sich vor Bewerbern kaum noch retten. Bald darauf besteht Megumi auch die zweite Vorrunde, aber das war schon ein sehr harter Kampf. Bei der dritten Runde bekommt sie vorher eine aufmunternde E-Mail von Shin'ichi und spielt daraufhin mal wieder göttlich.
Lesson 21 Megumi hat eine ErleuchtungMegumis größter Konkurrent beim Maradona-Festival ist Segawa Yuuto, ein alter Feind aus ihrer Kindheit und jetzt ein hervorragender Klavierspieler, der überzeugt ist, daß Megumi ihm nie das Wasser reichen kann. Im Rising Star Orchester bekommt derweil auch Kiyora Konkurrenz, und zwar von einem sehr talentierten jungen Geiger namens Takahashi Noriyuki. Da sie aber sowieso demnächst in Wien studieren will, löst sich dieses Problem gewissermaßen von selbst.
* Es sieht so aus, als würden Erschöpfung, Unterernährung und Fieber verhindern, daß Megumi das Festival gewinnt, denn sie hat wie eine Besessene geübt und tagelang nichts gegessen. Zwar hat sie auf diese Weise selbst die schwierigsten Stücke gemeistert, und zwar so, daß Etou-sensein nicht mehr weiß, wie er eine Ausnahmebegabung wie sie überhaupt unterrichten soll. Aber den "Todesstoß" versetzt ihr ein Telefonanruf. Und das kommt so: die Zeit ist extrem knapp, und selbst im Zug brütet Megumi noch über den Noten. In ihrem Geist läuft das Stück ab und sie programmiert sich sozusagen damit. Plötzlich ertönt auf dem Sitz neben ihr ein Handy. Und dessen Melodie brennt sich Megumi unauslöschlich ins Gehirn.
* Direkt vor Megumi spielt Yuuto, und bevor er anfängt, schmeißt er Megumi noch ein paar häßliche Sachen an den Kopf. Er selbst spielt brillant, und er hält es für ausgeschlossen, daß Megumi gegen ihn auch nur den Hauch einer Chance hat. Doch da irrt er sich gewaltig. Megumis erstes Stück ist Mozarts Klaviersonate Nr. 8 in A Moll, und sie spielt sie perfekt, ebenso das 2. Stück, eine Schumann-Sonate. Dann kommt das dritte und letzte, Petruschka, das mit dem Klingelton. Als Megumi diese Stelle erreicht, gibt es eine lange Pause.
Lesson 22 Miki KiyoraDann spielt sie weiter, aber ein anderes "Petruschka", nämlich eins mit Klingelton! Wer das Stück nicht kennt, würde das nicht mal merken, so perfekt macht sie es. Aber im Auditorium sitzt natürlich keiner, der es nicht in- und auswendig kennt. Und damit hat sie leider verloren.
* Die Sache geht so aus, daß Segawa Yuuto Platz 2 macht, Platz 1 aber dieses Jahr nicht vergeben wird. Megumi allerings ist tief enttäuscht. Sie hat gearbeitet wie wahnsinnig, aber es hat nicht gereicht. Sie packt ihre Sachen und fährt nach Hause, in ein Städtchen namens Ookawa in der Präfektur Fukuoka auf Kyuushu. Shin'ichi bietet ihr noch an, mit ihm nächstes Jahr nach Europa zu gehen. Aber Megumi will nie wieder ein Klavier sehen.
* Das Rising Star Orchester gibt ein Neujahrskonzert, aber die Leute haben in Januar schon wieder Prüfungen. Also müssen sie sich ranhalten, aber das sind sie ja gewohnt. Allerdings fragen sie sich, wo wohl Megumi geblieben ist. Nun, die verbringt Weihnachten und Neujahr mit ihrer relativ großen Familie und hält sich von allem, was mit Musik zu tun hat, fern. Das trägt ihr einige Kritik von ihrem Bruder Yoshitaka ein, und auch der Rest der Familie macht sich seine Gedanken, denn sie benimmt sich deutlich seltsamer, als sie es normalerweise tut.
* Shin'ichis Konzert ist ein großer Erfolg, wie immer, auch wenn eine Reihe von Spielern gewechselt haben. Shin'ichi selbst plant nun, nach Europa zu gehen.
Lesson 23 Shin'ichi und Megumi kriegen sichDas letzte Stück des Konzertes und das letzte Stück, das Shin'ichi in Japan dirigieren wird, ist Beethovens 7. Symphonie, die also, mit der er damals vor 2 Jahren unter Stresemann angefangen hat. Nach dem Konzert wird gefeiert, denn viele der Spieler werden weggehen, so auch Shin'ichi. Vorher allerdings hat er noch was zu erledigen - in Fukuoka.
* Megumi hält es nicht sehr lange ohne Klavier aus. Und schon bald wissen die Nachbarn und die Leute, die draußen auf der Straße vorbeigehen und ihr Spiel hören, daß sie wieder zuhause ist, und hören ihr genußvoll zu.
* Die Art, wie Megumi und Shin'ichi sich am Ende kriegen, ist irgendwie typisch für Megumi. Shin'ichi saust mit dem Shinkansen nach Hakata. Von dort will er weiter nach Ookawa, findet es auf dem Zugplan aber nicht und nimmt kurz entschlossen ein Taxi. Die Fahrt wird allerdings deutlich länger als gedacht, denn Ookawa ist ziemlich weit draußen. Megumi kommt inzwischen auf die Idee, mal wieder ihr Handy einzuschalten, und sieht 23 E-Mails von Etou-sensei. Er hat für sie eine Bewerbung nach Frankreich eingereicht und wartet dringen auf ihre Antwort. Ihre Mutter schickt sie dann zum Einkaufen, und Shin'ichi, der schon gedacht hat, er würde nie ankommen, fährt mit dem Taxi direkt an ihr vorbei. Auf der Stelle steigt er aus und schließt die überraschte Megumi in die Arme.
* Megumi stellt ihn dann ihrer Familie vor, die Shin'ichi schon als ihren Schwiegersohn sehen, was er ja wohl auch früher oder später werden wird. (Was man z.B. daran sieht, daß Megumi ihn jetzt Shin'ichi-kun und nicht mehr Chiaki-sempai nennt.) Und so findet ein außergewöhnliches Anime ein wundervoll romantisches Ende.

Erstellt am 23.7.2007. Letzte Änderung: 22.2.2014