Oh My Goddess

oder: Ah, my Goddess

japanisch: Aa, Megami-sama

Göttinnen

"Oh My Goddess" (manchmal auch "Ah! My Goddess" genannt) ist ein 5-teiliges romantisches Märchen, das im Japan der Gegenwart spielt. Held der Geschichte ist Morisato Keiichi, der an der Nekomi-Hochschule studiert und ein Problem hat: er ist sehr klein und zierlich und hat daher keine Freundin. Eines Tages wählt er eine falsche Telefonnummer und landet bei der göttlichen Telefonseelsorge. Ehe er sich's versieht, taucht die Göttin Belldandy bei ihm auf, um ihm genau einen Wunsch zu erfüllen. Keiichi denkt nicht lange nach und wünscht sich, daß Belldandy von nun an und für immer seine Freundin sein soll. Doch das bringt unerwartete Probleme mit sich ...

Im weiteren Verlauf der Geschichte tauchen dann auch noch Keiichis Schwester Megumi und Belldandys Schwestern Urd und Skuld auf und sorgen für ein hübsches Durcheinander.

*

Herausgekommen ist die US-Fassung damals als LaserDisc bei AnimEigo, die sich - wie bei AnimEigo üblich - durch hohe Qualität und einige Extras auszeichnet. Zu meiner Zeit bestand die Auswahl aus synchronisierten und untertitelten NTSC-Videos und Hybrid-LDs. Auf der 1. LD waren die Folgen 1 und 2, und zwar auf der Vorderseite englisch synchronisiert, auf der Rückseite japanisch mit englischen Untertiteln. Auf der 2. LD waren die Folgen 3 und 4 (ebenfalls e / j), auf der 3. LD war Folge 5 (dito), die mit 40 min. etwas länger als die anderen 4 ist. Außerdem lag jeder LD ein Blatt mit den japanischen Liedtexten (in Romaji) und der englischen Übersetzung bei. Die LDs sind leider schon vor Jahren eingestellt worden, aber inzwischen erscheinen die Folgen auf DVD.

Der größte Teil des "Oh my Goddess"-Materials ist übrigens auch als deutsche DVDs von Anime Virtual erhältlich.

Und den Manga gibt es seit längerem ebenfalls in einer deutschen Bearbeitung.

*

Die OVA ist im Jahr 2000 mit einem Film fortgesetzt worden, der überaus gut gelungen und sehenswert ist. Im Jahre 2005 erschien dann eine TV-Verfilmung mit 26 Folgen, außerdem gibt es noch die Parallelserie "Adventures of the Mini-Goddess" aus dem Jahre 1998.


Fazit:

"Oh My Goddess" ist eine wirklich entzückende Geschichte und einer der ganz großen Anime-Klassiker. Die Animationsqualität ist sehr hoch, Titel- und Abspannmusik hervorragend. Ein absolutes Muß für jeden Anime-Fan (außer, Sie stehen nur auf Urotsukidouji und so was).


Einige Hintergrund-Informationen

*

Oh My Goddess Film

Oh My Goddess TV1

Oh My Goddess TV2

Oh My Goddess OVA 2011


Die (japanischen) Namen sind in der üblichen Notation - Nachname Vorname - geschrieben

Morisato Keiichi Er studiert an der Nekomi TU und ist Mitglied im Auto-Club Keiichi Keiichi und Urd Kikuchi Masami, als Kind: Ogata Megumi / Scott Simpson
Belldandy Sie hat Keiichi ein Versprechen gegeben und will es unbedingt halten Belldandy Belldandy Inoue Kikuko / Juliet Cesario; als Kind: Touma Yumi
Belldandy Belldandy
Morisato Megumi Keiichis Schwester geht auch auf die Nekomi TU und ist auch im Auto-Club dabei. Sie ist technisch sehr begabt Megumi Megumi und Belldandy Fuchizaki Yuriko / Amanda Spivey
Urd Belldandys Schwester ist im Himmel für System-Wartung zuständig. Doch damit hat sie auf der Erde nichts im Sinn Urd Urds "Unfall" Touma Yumi / Lanelle Markgraf
Urd erscheint Urd
Skuld Belldandys kleine Schwester ist ein technisches Genie. Sie ist im Himmel zuständig fürs Debuggen - ein aufreibender Job Skuld Skuld Hisakawa Aya / Pamela Weidner
Mishima Sayoko Sie ist sehr reich und ziemlich eingebildet. Und sie mag Keiichi Seiyoko Seiyoko Asami Junko / Belinda Bizic
Ootaki und Tamiya Keiichis Sempais sind echte Auto-Narren Sempais Sempais Ootaki: Futamata Issei
Tamiya: Yanada Kiyoyuki
Aoshima Toshiyuki Er hat an der Nekomi TU einen zweiten Auto-Club gegründet und ist scharf auf Belldandy Aoshima Aoshima Tobita Nobuo / Scott Bailey
Hasegawa Sora Keiichis und Megumis Kommilitonin Hasegawa Hasegawa Ootani Ikue / Stephanie Griffin

Daten: Regie: Hiroaki Gooda Geschichte: Kosuke Fujishima Erscheinungsjahr: 1993
Bewertung: Animationsqualität: sehr gut Handlung: gut Musik: Tolle Vorspann-Musik, Abspann auch sehr hörenswert
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Besonderheit: drei Göttinnen auf der Erde Englische Synchronstimmen: gut bis sehr gut Gesamt-Beurteilung: Super Klassiker

Erstellt am 27.9.1997. Letzte Änderung: 6.5.2015