Oh My Goddess - Zusammenfassung Teil 1 und 2

Ich habe mal im Internet gelesen, daß es leichter wäre die Geschichte zu verstehen, wenn man die Mangas gelesen hat. Mag sein, aber auch so gibt es eigentlich keine Probleme. Der Schlüssel zu der ganzen Story liegt in der Aussage, die Belldandy mehrfach macht: "Versprechen müssen unbedingt gehalten werden". Wie das gemeint ist, offenbart sich in seiner ganzen Tragweite aber erst im 5. Teil.


1. Teil: Moonlight an Cherry Blossoms

Laufzeit: ca. 30 min

Hülle der 1. LD

Zunächst sehen wir in einer Art Vorspann Belldandy, die einen Wunsch in eine Energiesphäre verpackt und abschickt.

Das Telefon klingelt. Keiichi, der eingedöst war, schreckt hoch. Seine Sempais (was in diesem Fall etwa "ältere Klassenkameraden" bedeutet) sind unterwegs und haben ihn zum Telefondienst verknackt. Leider ist ihm das Essen ausgegangen, aber weg darf er auch nicht, also will er sich was schicken lassen. Doch das erweist sich als nicht so einfach. Nach mehreren vergeblichen Telefonaten hat er plötzlich den Göttinen-Notruf dran. Er glaubt sich verwählt zu haben und legt auf, doch vorher flötet Belldandy ihm noch in den Hörer, daß sie ihn zwecks einer Konsultation aufsuchen wird. Und schon schwebt sie aus dem Spiegel.

Nachdem Keiichi sich von seinem ersten Schock erholt hat, glaubt er, es handele sich um einen Scherz seiner Sempais. Belldandy hat zwar klargemacht, daß sie eine Göttin sei und ihm einen (und nur einen) Wunsch erfüllen wolle, aber Keiichi glaubt nicht so recht daran. Immerhin, vielleicht ist doch was dran, und weil er so klein ist und daher kein Mädchen hat, wünscht er sich daß die schöne Belldandy für immer seine Freundin sein soll.

Gesagt, getan. Belldandy besiegelt den Kontrakt, indem sie die Ultimate Kraft in Gang setzt. Diese wird in Zukunft verhindern, daß irgend etwas sie und Keiichi trennen kann. Dies muß sich auch sogleich bewähren, denn Keiichi wohnt in einem Studentenwohnheim nur für Männer. Und seine Sempais kommen gerade zurück und trampeln die Treppe hoch.

Sie lassen ihn gar nicht erst viel erklären, sondern befördern ihn (und Belldandy) ratz-fatz auf die Straße. Keiichi ist verzweifelt, doch mit einer Göttin an seiner Seite faßt er schnell neuen Mut und macht sich auf die Suche nach einer neuen Bleibe. Doch auch das ist nicht so einfach, vor allem, wenn man mitten in der Nacht damit anfangen muß und es sehr eilig hat. Sie fahren durch die Gegend, werden fast noch über den Haufen gefahren und dann fängt es auch noch an zu regnen. Doch Belldandy gibt ihm einen Tip: in einem nahegelegenen Schrein können sie bleiben.

Beide kommen tropfnaß dort an. Keiichi will wenigstens Belldandy trocken fönen, doch es gibt keinen Strom. So legt er seine einzige Decke über sie und schläft dann selbst neben ihr ein.

Am nächsten Morgen wacht Belldandy frisch und munter auf, während Keiichi hohes Fieber hat. Sie heilt ihn mit ihren Zauberkräften, dann geht sie ins Freie und renoviert den völlig heruntergekommen Schrein (ebenfalls mit Magie). Keiichi ist entzückt. Nun geht es ans Einrichten. Keiichi bekommt alles, was man so braucht, aber danach ist er erst mal pleite. Doch Belldandy sagt, er solle sich keine Sorgen machen, sein Glück sei schon unterwegs. Und ob sie ihm einen Tee kochen soll? Er springt ihr nach, um ihr zur Hand zu gehen, stolpert dabei über eine Büchse Kaffee oder so was, und landet auf Belldandy, der das sehr recht zu sein scheint (Keiichi ist sehr schüchtern und Belldandy ist sehr in ihn verliebt). Kurz vor dem ersten Kuß aber erscheint Keiichis "Glück" in Gestalt seiner kleinen Schwester Megumi. Sie fängt auch an, an der Nekomi-Tech (TU) zu studieren und braucht erst mal eine Bleibe. Von Keiichis Sempais hat sie erfahren, wo er jetzt wohnt, und der Schrein ist ja eigentlich groß genug.

Sie ist sehr überrascht, Keiichi mehr oder weniger in den Armen eines schönen Mädchens zu sehen. Keiichi ist das furchtbar peinlich und es ist ihm auch gar nicht so recht, daß seine kleine Schwester jetzt Anstands-Wauwau spielt, doch Megumi tröstet ihn mit einem Haufen Kohle, die sie von ihren Eltern bekommen hat.

Und dann tauchen auch noch die Sempais auf, die nebenbei einen Automobil-Club haben (in dem auch Keiichi Mitglied ist). Sie fragen Megumi, ob sie auch Mitglied werden will, doch sie sagt, sie wolle es sich mal überlegen (wie es aussieht, wird sie es dann aber doch noch). Doch eigentlich sind sie gekommen, um mit Keiichi seinen Umzug mit einer großen Party zu feiern.

Und schon sind wir mittendrin. Alles amüsieren sich bestens. Doch Keiichi muß irgendwann mal ein bißchen frische Luft schnappen und verkrümelt sich auf die Veranda. Überraschend setzt sich Belldandy neben ihn - und er faßt sich ein Herz und drückt sie fest an sich.

2. Teil: Midsummer Night's Dream

Laufzeit: ca. 30 min

Titelmusik.

Es ist Sommer. Keiichi und Belldandy sind seit 5 Monaten zusammen. Belldandy ist gerade dabei, Keiichi Mittagessen zu kochen, während Keiichi lernt.

Das Essen ist fertig. Genau rechtzeitig kommt Megumi, die inzwischen eine eigene Wohnung hat. Vor dem Essen gibt sie Keiichi ein Päckchen, das sie aus der Post mitgebracht hat.

Nach dem Essen fragt sie Keiichi, wo er in den Sommerferien hinfahren will. Sie selbst war am Meer und dort war es sehr schön. Belldandy sagt, sie war noch nie am Meer und würde sehr gerne mal hinfahren. Keiichi ist davon erst mal nicht so begeistert, weil er nicht schwimmen kann. Während sie und Megumi dann abspülen, sitzt Keiichi auf der Veranda und sieht sich im Geiste zusammen mit Belldandy am Stand sitzen. Er hofft auf einen Kuß und beschließt, doch zu fahren.

Belldandy und Megumi gehen einkaufen. Derweil öffnet Keiichi das Päckchen. Es ist ein Video drin (Goddess Film Sexy Dynamite II). Voller Erwartung steckt er es in seinen Videorecorder (übrigens einen uralten Toploader) . Doch statt des Films bekommt er Urd präsentiert, die in einer sehenswerten Szene aus dem Fernseher schlüpft.

Urd ist Belldandys ältere Schwester und ist gekommen, weil sie Keiichi Unterstützung geben will bei seinen schüchternen Versuchen, Belldandy zu erobern. Sie zeigt ihm sehr "handgreiflich", wie er es machen soll. Keiichi bringt sich erst mal in Sicherheit. Da kommt Belldandy zurück und Urd verschwindet fürs erste.

Am Meer - im Strandhaus. Belldandy freut sich, daß sie da sind. Sie will mit Keiichi zum Strand, doch sie braucht zum Umkleiden etwas länger, daher ist Keiichi vorher da. Dort gibt Urd ihm ein spezielles Sonnenöl, mit dem er Belldandy einreiben soll. Kurz darauf taucht Belldandy auf. Doch bevor er zur Ausführung seines (bzw. Urds) Planes kommt, taucht Sayoko Mishima und ihre Freunde auf - Keiichis Klassenkameraden. Keiichi stellt Belldandy als Austausch-Schülerin vor. Sayoko findet Belldandy viel zu hübsch und macht einen ziemlich eifersüchtigen Eindruck. Die Männer wollen Belldandy mit aufs Boot nehmen und Keiichi allein zurücklassen, doch der protestiert heftig, weil er Angst vor der Ultimaten Kraft hat. Aber nichts passiert. Sayoko und ihre Leute gehen trotzdem allein los.

Keiichi fragt Belldandy, was mit der Ultimaten Kraft los sei. Sie antwortet, sie müsse mal im Himmel nachfragen. Keiichi will sie dann mit Urds Öl einreiben, doch das ist leider inzwischen im Sand versickert. Urd ist wütend und geht zu Plan B über.

Auf dem Meer - in einem Ruderboot.

im Boot

Keiichi und Belldandy genießen die Ruderfahrt und bespritzen sich mit kaltem Wasser. Belldandy sagt, sie habe inzwischen im Himmel nachgefragt, aber ihre große Schwester Urd, die für die Systemwartung zuständig sei, war nicht da. Keiichi schluckt (Belldandy hat immer noch nicht mitbekommen, daß Urd inzwischen auf der Welt der Menschen ist). Belldandy will dann mal ans Ruder. Dabei fliegt sie aber über Keiichi, weil das stark schaukelnde Ruderboot ziemlich klein ist. Sie liegen schließlich übereinander und Keiichi ist beglückt. Doch bevor er zu weiteren Aktionen kommt, saust Sayokos Boot vorbei und die hohe Welle schmeißt ihn und Belldandy aus dem Boot. Er säuft sofort ab und wird von ihr in letzter Sekunde gerettet.

Wieder im Strandhotel: Keiichi liegt ohnmächtig auf seinem Bett. Belldandy sitzt neben ihm und macht sich schwere Vorwürfe. Sayoko hat sie zusammengestaucht: wie könnte man mit jemandem, der nicht schwimmen kann, so weit rausfahren! Belldandy überlegt, daß Keiichi vielleicht ohne sie besser dran wäre. Da kommt Keiichi wieder zu sich und tröstet sie. Etwas verwirrt geht Belldandy, um Eis zu holen.

Mit einem hübschen Spezialeffekt taucht Urd auf und schimpft Keiichi aus. Er hätte alles versaut und nun müssen andere Mittel ran. Sie gibt ihm einen Zaubertrank. In das erste Mädchen, das ihm danach über den Weg läuft, wird er sich hemmungslos verknallen. Nur leider ist es Sayoko, die gekommen ist, um sich zu entschuldigen (sie ist nicht so gemein, wie man am Anfang denkt). Doch sie gerät in Urds Spiel und Keiichi verfällt ihr statt Belldandy. Und als er ihr sagt, daß er nicht mehr Belldandy, sondern sie liebe, kommt Belldandy auch noch dazu und ist entsetzt. Aber Keiichi selbst ist innerlich auch entsetzt.

Er rennt davon, stolpert die Treppen hinunter (er kann gut fallen) und flieht zum Strand, wo Belldandy ihn schließlich einholt. Sie fragt ihn, ob er wirklich lieber Sayoko wolle, aber Keiichi wird unter seinen innerlichen Qualen ohnmächtig. Urds Ampulle fällt ihm aus der Hand und Belldandy durchschaut das Spiel. Nun zeigt sich Urd und sagt, es sei leider ein bißchen schiefgegangen, aber er solle ruhig so bleiben. Belldandy befiehlt ihr, ihn zurückzuverwandeln, aber das kann sie nicht. Verzweifelt haucht sie ihm einen Kuß auf die Lippen (Schneewittchen mal umgekehrt) und siehe da: Keiichi erwacht und ist wieder er selbst. Alle sind glücklich und zufrieden. Urd will zurück in den Himmel, doch plötzlich formt sich über ihr eine dunkle Wolke aus der ein Blitz herabfährt und Urd flachlegt. Dazu erscheint eine Schrift: Wegen Urds Herumpfuscherei ist die Ultimate Kraft gestört. Urd wird bis auf weiteres auf die Erde verbannt. Das heißt: sie bleibt bei Keiichi und ihrer kleinen Schwester.


Erstellt am 20.9.1997. Letzte Änderung: 20.2.2014