Aa Megami-sama / Oh My Goddess OVA 2011 - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 2

Itsumo Futari de (Für immer zusammen) - Folge 1

Keiichi und Belldandy sind verliebt wie immer.

Urd und Skuld

Eines Tages liest Keiichi in der Zeitung, daß das Futtsu-Vergnügungspark, den auch er und Belldandy schon besucht haben, nach 30 Jahren zumacht. Daher schlägt er Belldandy vor, am letzten Tag nochmal zusammen hinzugehen. Belldandy ist darüber so glücklich, daß sie eine Welle des Glücks über ihre Umgebung strömen läßt. Und da sie eine sehr mächtige Göttin ist, umfaßt ihre Umgebung gleich die ganze Erde.

*

Am Abend ruft Peorth aus dem Himmel Skuld an und wundert sich, daß die göttliche Hotline seit einer halben Stunde keinen einzigen Notruf erhalten hat. Der Grund dafür sind Belldandys Glückswellen, und wenn das so weitergeht, könnte es passieren, daß die Menschen die Göttinnen gar nicht mehr brauchen. Also müssen Urd und Skuld sich etwas einfallen lassen, ohne dabei aber Belldandy und Keiichi direkt in die Quere zu kommen.

Zum Beispiel könnte es ja regnen und die Sache damit ins Wasser fallen.

*

Am nächsten Tag regnet es tatsächlich in Strömen, doch Belldandy zaubert ein bißchen, und schon herrscht strahlender Sonnenschein. Kurz darauf fahren sie und Keiichi los, aber kaum sind sie weg, erscheint ungebetener Besuch im Tempel, nämlich Urds teuflische Mutter Hild. Ihre Mission ist es, Keiichis und Belldandys romantischen Tag zu einem Erfolg zu machen. Denn je mehr Liebe Belldandy verströmt, desto schneller könnten die Göttinnen von der Erde weg sein und den Platz für die Dämonen freimachen ...

nach dem Besuch im Vergnügungspark

Und damit Urd und Skuld ihr dabei nicht in die Quere kommen, zieht sie die beiden erst mal aus dem Verkehr.

Derweil wiederholen Keiichi und Belldandy ihre Tour von vor ein paar Jahren und verabschieden sich von den diversen Attraktionen, und jedesmal strahlt Belldandy ordentlich Glückseligkeit ab. Später besuchen sie ein Puppentheater, das ebenfalls Teil des Parks ist. Es geht in dem Stück um einen schüchternen Prinzen, die sich in die Prinzessin des Nachbarreiches verliebt. Da der Prinz unfähig ist, seine Gefühle auszudrücken, nimmt er bei einer Liebesgöttin Nachhilfe und erfährt dabei Überraschendes. Er verliebt sich nämlich statt dessen in die Liebesgöttin selbst und ist am Ende soweit, daß er ihr das auch gestehen kann.

Das erinnert Keiichi ziemlich an sich selbst. Er und Belldandy fahren zum Abschluß mit dem Riesenrad, was wiederum eine riesen Menge Glück freisetzt.

Skuld und Urd haben sich inzwischen aus Hilds Falle befreien können, aber Hild behauptet, es sei schon zu spät. Die Göttinnen würden auf der Erde nicht mehr gebraucht. Urd und Skuld sind da ganz anderer Meinung, doch Keiichi und Belldandy sind gerade dabei, sich in ihrem eigenen Glück zu verlieren. Da erscheint Keiichi in einer Vision der kleine Prinz aus dem Puppentheater und ermahnt ihn, daß die Welt aus mehr als diesem Trancezustand besteht.

Die beiden kommen wieder zu sich und genießen zum Abschluß das Feuerwerk. Hilds Plan ist damit gescheitert, aber Skuld und Urd sind am Ende fix und fertig.

Itsumo Futari de - Folge 2: Hunters & Hunters

Saaga und Eiru bei Keiichi

Eines schönen Abends bekommen Keiichi, Belldandy, Skuld und Urd unerwarteten Besuch von zwei auffallend arroganten und unhöflichen jungen Göttinnen, den Zwillingsschwestern Eiru und Saaga, die überzeugt sind, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Sie treten dieses Jahr dem Büro der göttlichen Hotline bei und sind gekommen, um Belldandy zu einem Wettkampf herauszufordern, und zwar im Muschel-Sammeln. Sie sind überzeugt, das viel besser als Belldandy, die Siegerin der Vorjahre, zu können. Dieses Jahr soll sogar der legendäre Muschelkönig auftauchen, den selbst Belldandy noch nie besiegen konnte. Wenn die beiden das schaffen würden, stünde einer schnellen Karriere nichts im Weg ...

Keiichi hat zwar keine so rechte Ahnung, um was es geht, nimmt aber zusammen mit Belldandy die Herausforderung an. Und auch Urd und Skuld machen mit.

die Königsmuschel

*

Am nächsten Tag taucht dann im Wald hinter dem Tempel ein ausgedehnter Strand auf, wo sich schon eine Menge Teilnehmerinnen, darunter auch Peorth und Lind, versammelt haben. Hier stellt Keiichi fest, daß die Muscheln, die die Göttinnen einsammeln sollen, mit Muscheln, die Kinder so normalerweise am Strand finden, nichts zu tun haben. Sondern es sind Bugs, also Yggdrasil-Systemfehler, die sich in Form riesiger Monster materialisieren und einmal im Jahr von den Göttinnen entsorgt werden. Und damit das mehr Spaß macht, haben sie daraus einen Wettbewerb gemacht.

Auch Saaga und Eiru sind da. Skuld läßt sich von ihnen wunderbar provozieren. Sie hat Banpei-kun den Strand verminen lassen, jagt damit aber statt der Bugs ihre Mitstreiterinnen in die Luft und wird deshalb umgehend disqualifiziert. Die übrigen Teams schlagen sich inzwischen recht gut, und wie sich herausstellt, hat Keiichi ein besonderes Talent darin, die im Sand verborgenen Muscheln aufzuspüren, die Belldandy dann erledigt und auf diese Weise schnell Punkte sammelt.

Nach einiger Zeit liegen die Teams Belldandy & Keiichi und Saaga & Eiru nahezu Kopf an Kopf an der Spitze. Doch dann taucht die riesige Königsmuschel auf, und die ist ziemlich gefährlich und schwer zu besiegen. Eiru und Saaga versuchen es, aber da sie es nicht schaffen, geraten sie in Streit. Keiichi und Belldandy hingegen haben einen besseren Plan. Zufällig hat Keiichi nämlich herausgefunden, daß die Muscheln empfindlich gegen Säure sind. Leicht wird es trotzdem nicht, den Muschelkönig zu besiegen. Keiichi muß sich einiges einfallen lassen, doch zusammen schaffen er und Belldandy es schließlich und gewinnen den Wettkampf damit. Vor allem aber haben Saaga und Eiru eine wichtige Lektion über Zusammenarbeit und Vertrauen gelernt. Und so stehen sie am nächsten Tag wieder im Tempel auf der Matte, diesmal, um dort einzuziehen.

Itsumo Futari de - Folge 3: Dive! Live! Love!

Eiru und Saaga haben sechs Monate bei Keiichi und Belldandy trainiert. Nun ist ihr erster Tag bei der göttlichen Hotline. Sie sind so aufgeregt, daß sie es kaum schaffen, auch nur den Telefonhörer abzunehmen, als der erste Anruf hereinkommt. Und als sie dann hören, um was es geht, haben sie keine blasse Idee, wie sie ihrem Kunden helfen sollen. Also teleportieren sie sich wieder auf die Erde und flehen Belldandy und Keiichi um Hilfe an.

Belldandy registreirt Yuukis Wunsch

Der Auftrag ist an sich recht konventionell: ein Junge namens Shimano Yuuki ist total in eine etwas ältere Mitschülerin namens Koga Mariko verknallt, weiß aber nicht, wie er ihr das sagen soll. Außerdem hält er sich für einen Versager und was so alles dazugehört. Also steht am Abend Belldandy bei Yuuki vor der Tür. Seine Mutter wundert sich über den späten Besuch, und auch Yuuki, der weiß, um was es geht, ist ziemlich erstaunt und nervös. Er wünscht sich also von Belldandy, daß es ihm irgendwie möglich sein soll, Mariko seine Gefühle mitzuteilen, und Belldandy akzeptiert diesen Wunsch. (Es ist eine der sehr seltenen Szenen, wo Belldandy eine Wunsch in Yggdrasil einspeist, so wie ganz am Anfang der 1. OVA.)

Ganz so trivial ist es allerdings nicht, an Mariko heranzukommen. Sie spielt in der Schule in einer Musikband, ist ausgesprochen populär und immer heiß umlagert. Yuuki ist auf die Idee gekommen, E-Gitarre zu lernen. Er hat sich extra dafür eine gekauft, doch genützt hat es bis jetzt nichts.

Belldandy schlägt einen ganz klassischen Liebesbrief vor. Also schreibt Yuuki einen, Belldandy gibt ihr OK, und jetzt muß Yuuki ihn nur noch abliefern. Das versucht er dann am nächsten Tag in der Schule, doch aufgrund diverser Umstände gelingt es ihm nicht. Jeder Versucht scheitert. Belldandy schlägt nun als nächstes vor, einen weiteren Experten zu Rate zu ziehen, nämlich Keiichi.

Yuukis Mutter wundert sich, daß ihr Sohn auf einmal so viele Besucher empfängt, aber Yuuki ist voller Hoffnung. Keiichi meint, Yuuki sollte Mariko seine Gefühle in Form eines selbst komponierten Liedes vortragen. Gerade für jemanden wie Mariko wäre das sehr passend. Zu Dritt komponieren sie einen passenden Song, und am nächsten Tag nimmt Yuuki all seinen Mut zusammen, marschiert in den Clubraum, wo Marikos Band gerade probt, und trägt sein Stück dort vor. Leider vermasselt er aber den Schluß und schleicht verschüchtert wieder davon.

Yuukis neue Band

*

Yuuki ist am Boden zerstört. Aber wie wäre es, wenn er zusammen mit einer Heavy-Metal-Band auftreten und sein - entsprechend modifiziertes - Stück vortragen würde? Das müßte Mariko eigentlich schwer beeindrucken.

Und so darf Yuukis Mutter sich über weitere Besucher wundern: Urd (Gitarrenbegleitung) und Skuld (Schlagzeug) - auch wenn es Keiichi einiges an Überredungskunst abfordert, die beiden dazu zu bringen, dabei mutzumachen, ohne selbst die Hauptrolle zu spielen. Belldandy und Keiichi spielen auch mit, und zwar Keyboard und Bassgitarre.

Nachdem das alles soweit arrangiert und vorbereitet ist, soll Yuuki nun Mariko zur Vorführung am nächsten Tag einladen. Doch als er zu ihr geht, sieht er ihren Band-Kollegen Maezano bei ihr, der sie für den nächsten Tag ins Kino einlädt und ihr erklärt, er habe ihr etwas zu sagen. Yuuki verliert wieder mal jeden Mut, doch diesen wieder aufzubauen ist Belldandys Spezialität.

Sie hat sich für die Aufführung auch etwas Schlaues einfallen lassen. Mariko fährt zu ihrer Verabredung mit Maezano mit dem Zug von einer kleinen Bahnstation aus, und vor dieser haben Belldandy, Yuuki und die anderen ihre Instrumente aufgebaut. Bevor sie loslegen können, müssen sie noch einen Polizisten überzeugen, ihnen 5 Minuten Zeit zu geben, und dann geht's los.

Mariko zeigt sich schwer beeindruckt. Sie gibt Maezano einen Korb und entscheidet sich für Yuuki.

Die ganzen Anstrengungen haben sich also gelohnt, aber eine unerwartete Folge gibt es noch. Denn am Abend steht Maezano mit einem Blumenstrauß vor der Tempeltür. Er hat sich auf den ersten Blick in Belldandy verknallt.


Erstellt am 13.1.2014. Letzte Änderung: 20.2.2014