Onegai Teacher - TV-Serie

Teil 1 - Oshiete Tiichaa (Lehrer, bitte unterrichte (mich))

Ein schnittiges Raumschiff rast durch das Sonnensystem auf die Erde zu und landet schließlich irgendwo in Japan in einem See. Am Ufer dieses Sees liegt Kusanagi Kei, der gerade vor sich hingedacht hat, über sich, das Universum und den ganzen Rest.

Das UFO ist zwar unsichtbar, die Landung im See aber dennoch ausgesprochen spektakulär, und Kei erschreckt sich zu Tode.

Titelmusik.

Mizuho

Dann materialisiert sich auch noch ein Alien. Kei ergreift das Hasenpanier, stürzt schließlich in den See und säuft ab wie ein Stein.

*

Daran denkt er, als er am nächsten Tag in der Schule aus seinem Tagtraum erwacht. Anscheinend haben andere Leute auch sowas wie ein UFO gesehen, aber natürlich weiß niemand etwas genaues. Da kommt Hyousuke mit sensationellen Neuigkeiten ins Klassenzimmer gestürmt: die Klasse wird einen neuen Lehrer bekommen, genauergesagt eine schöne, junge Lehrerin namens Kazami Mizuho. Alle sind begeistert, vor allem die Jungen, was die Mädchen teilweise für übertrieben halten.

*

Kei wohnt bei seinem Onkel Edajima Minoru und dessen Frau Konoha. Warum, erfahren wir ein paar Folgen später; in Animes sind die Hauptfiguren oft Waisen, aber das ist hier nicht der Fall. Keis Eltern sind beide am Leben und wohlauf.

Minoru ist jedenfalls Arzt und versichert Kei, der sich etwas unwohl fühlt, es gehe ihm eigentlich sehr gut. Minoru weiß auch schon, daß Kei eine neue Lehrerin hat, und fragt Kei, wie sie denn so sei und ob er sie nicht mal mitbringen könnte, wofür Konoha ihm eine knallt.

Vom Balkon aus sieht Kei zufällig, wie Mizuho in das Haus nebenan einzieht. Er geht hinunter und hilft ihr beim Reintragen der Kartons. Leider stolpert er beim letzten Karton, den er zusammen mit Mizuho trägt, über eine Schwelle, und beide landen auf dem Boden, er auf ihr liegend. Sie bedankt sich trotzdem bei ihm, daß er sich um sie kümmere, und das führt bei Kei dazu, daß er vor Aufregung "anhält".

Später kommt er wieder zu sich und erklärt Mizuho, was mit ihm los ist: manchmal, wenn er sich überanstrengt, setzt er aus und verliert das Bewußtsein. Er nennt das "anhalten".

Mizuho und Kei

Mizuho fragt ihn, ob er sich noch an gestern Abend erinnere, als sie (das Alien) ihm begegnet ist. Heute in der Schule hat sie ihn jedenfalls sofort wiedererkannt. Vor Aufregung wirft Kei eine Kiste mit Alien-Zeug um und rennt davon. Mizuho läßt ihn von Marie auf ihr Schiff teleportieren und folgt ihm auf die gleiche Weise dorthin. Sie muß sein Gedächtnis löschen. Dazu kommt sie aber nicht, weil Kei abhaut und auf dem Schiff (unbeabsichtigt) eine Menge Durcheinander anrichtet. Unter anderem ballert er auch Marie einen vor den Latz, weswegen Mizuho die Lange nicht mehr so einfach unter Kontrolle bekommt.

Das Raumschiff taucht sogar aus dem Wasser auf, und Mizuho hat alle Hände voll zu tun, das Schlimmste zu verhindern.

Dafür wird Kei in irgend eine seltsame Paralleldimension teleportiert, wo ein Schwarzes Loch alles aufsaugt. Mizuho taucht auf und kann ihn gerade noch retten. Sie drückt ihn ganz fest an sich, und schließlich teleportiert Marie die beiden wieder zurück - in Minorus Bad! Es ist etwas schwierig, Minoru und Konoha zu erklären, wie sie da hineingekommen sind, noch dazu angezogen.

Teil 2 - Mou, muko ni ikmasen (Jetzt schon Schweigersohn werden geht nicht)

Kei erzählt ein bißchen über die Gegend, in der er lebt. (Dieses Anime spielt nämlich nicht in Tokyo, sondern draußen auf dem Land.) Seit der UFO-Sichtung, die gewissermaßen unbeabsichtigt von Kei ausgelöst wurde, ist es mit der Ruhe dort allerdings vorbei. Die Presse rückt sogar mit Hubschraubern an.

Hyousuke fragt Mizuho in der Stunde, was sie über das UFO wisse. Mizuho erschrickt fast zu Tode, obwohl außer Kei keiner eine Ahnung hat, wer sie in Wirklichkeit ist.

Allerdings haben die beiden sich ineinander verliebt. Und damit setzen sich die turbulenten Ereignisse fort.

Marie

Titelmusik.

Hyousuke ist wegen der Presse-Hubschrauber ganz aus dem Häuschen. Die Mädchen finden das ziemlich albern.

Kei erinnert sich, wie er und Mizuho am vorigen Abend Minoru und Konoha wegen des Badezimmer-Zwischenfalls Rede und Antwort stehen mußten. Sie haben sich allerdings herausgewunden, ohne allzu verfängliches zu erzählen. Minoru findet die Idee, sein Neffe könnte etwas mit dieser attraktiven Lehrerin haben, allerdings im Grunde sehr interessant.

Mizuho und Kei machen sich trotzdem Sorgen, was noch so alles auf sie zukommen könnte.

In der Mittagspause bietet Koishi Kei etwas von ihrem Obentou an, weil er keins dabei hat. Doch er hat keinen Hunger, schleicht davon und findet sich schließlich im Geräteraum wieder. Und noch etwas findet er dort, nämlich Mizuho, die sich dort hineinteleportiert hat, um ungestört mit ihm zu sprechen.

Mizuho erklärt ihm also, sie sie arbeite bei der Ginga Renmen (der Milchstraßenföderation) und sei auf die Erde gekommen mit dem Auftrag, über die dortigen Schüler und Studenten zu wachen, mit anderen Worten, das irdische Erziehungssystem zu checken, damit er sich nicht in die falsche Richtung entwickelt.

Da werden die beiden eingeschlossen. Marie teleportiert sich zwar herbei, ist aber immer noch gestört und kann die beiden nicht herausholen. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als den Nachmittag in dem Schuppen zu verbringen.

Draußen werden sie dafür vermißt.

Die Zeit vergeht, und Kei wird langsam hungrig. Mizuho bietet ihm von ihren Schokoladen-Salzstangen an, die sie ständig in sich hineinfrißt. Sie sind eine Erinnerung an ihren verstorbenen Vater, einen Erdling, wie sie Kei erzählt. Im Jahr 2009 fiel ein UFO auf die Erde (d.h. dieses Anime spielt in der Zukunft, was aber keinerlei weitere Rolle spielt). Der Mann, der es untersuchte, war Mizuhos Vater, der von der Ginga Renmen daraufhin mitgenommen wurde. Dort lernte er dann Mizuhos Mutter kennen.

Letzten Endes ist Mizuho auch deswegen auf der Erde, um mehr über die Heimat ihres Vaters zu erfahren.

Kei und Mizuho

Nun ist es an Kei, Mizuho über seine Krankheit, das Teitai ("Anhalten") aufzuklären. Wenn seine Gefühle am Boden sind, reagiert sein Nervensystem mit einer Art Shutdown. Seiner Meinung nach ist er der einzige Mensch auf der Welt mit dieser Krankheit. Und die Ärzte haben natürlich keine Ahnung, was eigentlich los ist.

Als er in der Mittelschule war, hatte er einen Anfall, der ihn drei Jahre lang anhalten ließ. D.h. er ist in Wirklichkeit 18, während alle seine Klassenkameraden um die 15 sind. Nur Minoru weiß davon. Er ist Arzt, und deswegen lebt Kei jetzt bei ihm.

Es wird langsam Abend und kühler. Mizuho lehnt sich tröstend an Kei. Und der verspricht ihr, niemandem zu verraten, daß sie eine Außerirdische ist. Aber was sagen sie Minoru? Mizuho schlägt vor, sich als Liebespaar auszugeben, was sie im Grunde ja auch schon sind. Kei findet das eine gute Idee.

Mizuho lehnt sich an Kei, und flüstert, gestern im Bad habe er ihre Brüste gesehen. Dann küßt sie ihn auf die Wange.

Zu einem Kuß auf den Mund kommt es aber nicht, weil plötzlich jemand die Tür aufreißt: Minoru, der sich schon gedacht hat, daß die beiden ein Rendezvous haben. Als er in Keis Alter war, hat er es nämlich genauso gemacht! Leider hat er den Schlüssel nicht vom Hausmeister bekommen, wie er gedacht hat, sondern von Rektor Tendou.

Eine Lehrerin, die einem Schüler gegenüber Annäherungsversuche macht, ist keine Kleinigkeit. Mizuho droht der Rausschmiß, wenn nicht schlimmeres. Aber ein Ass hat Minoru noch im Ärmel: Kei ist 18 und kann heiraten. Also behauptet Minoru, Kei und Mizuho seien schon länger ein Ehepaar. Das kommt für Tendou sehr überraschend. Für Kei auch, aber er macht das Spiel mit.

Teil 3 - Mazui yo * Sensei (Das ist nicht so gut, Lehrer(in))

Zögernd setzt Kei seinen Namensstempel (das japanische Analogon zur Unterschrift) unter das standesamtliche Dokument. Jetzt ist er verheiratet. Und Kazami Mizuho ist von nun an Kusanagi Mizuho.

Titelmusik.

Damit ist Rektor Tendou, der die Sache überprüft hat, zufrieden. Er empfiehlt Kei und Mizuho aber, es geheimzuhalten, sonst würde in der Schule zu viel Gerede aufkommen. Aber er hat viel Verständnis für die beiden, denn er hat auch eine ehemalige Schülerin geheiratet, eine ziemlich junge, im Verhältnis zu seinem eigenen Alter.

Minoru und Konoha

Dafür machen sich Hyousuke, Koishi und die anderen Sorgen um Kei, denn er ist nicht mehr so oft wie früher mit ihnen zusammen. Vielleicht hat er ja heimlich eine Freundin. Koishi ist geschockt bei dem Gedanken.

Und Kei versuch sich vorzustellen, wie es nun eigentlich ist, verheiratet zu sein. Minoru gibt ihm gewissermaßen Nachhilfe: er schmeißt ihn bei sich raus und quartiert ihn nebenan bei Mizuho ein. Die beiden sind Mann und Frau, also müssen sie auch zusammen leben.

Konoha hat inzwischen Mizuho in ein weißes Brautkleid gesteckt, Minoru hat eine Ring organisiert, und den gibt er Kei jetzt, damit er ihn seiner Frau ansteckt (nachdem er ihr zugeflüstert hat, was sie machen muß, nämlich den linken Ringfinger ausstrecken). Mizuho freut sich riesig, und auch Kei ist glücklich. Es war zwar eine erzwungene Hochzeit, aber er liebt Mizuho wirklich. Dann soll er seine Braut küssen.

Konoha und Minoru freuen sich wie zwei kleine Kinder, dabei zusehen zu dürfen, doch leider werden Mizuho und Kei unterbrochen, denn unerwartet stehen Hyousuke und die anderen vor der Tür - vor seiner alten. Da da gerade niemand ist, kommt Hyousuke auf die Idee, es ein Haus weiter zu versuchen, wo ja praktischerweise Mizuho wohnt. (Das Haus hat sogar einen Namen: Asagina Kouho.)

Kei in Schwierigkeiten

Da sie Kei auf keinen Fall bei Mizuho sehen dürfen, muß der sich verstecken, während seine Frau sich ganz schnell umziehen muß. Und schon schneien die fünf herein und untersuchen neugierig Mizuhos Wohnung. Warum hat sie wohl zwei Zahnbürsten? Schließlich bleibt Kei nichts anderes übrig, als über den Balkon, auf dem er sich versteckt hat, zu fliehen. Er landet dann recht unsanft unten direkt vor den Zähnen des unfreundlichen Nachbarshundes.

Koishi und die anderen fragen Mizuho dann, ob sie kürzlich Kei gesehen hätte. Er habe sich in letzter Zeit so seltsam benommen.

Erst gegen Abend gehen sie wieder, und nun endlich kann Mizuho Kei verarzten und mit ihrer Alien-Technologie die Bißwunden heilen.

Dann fragt sie ihn, ob er die Heirat bedauere. Er antwortet, das nicht, aber er macht sich gewisse Sorgen: es gibt für sie beide nur ein großes Futon. Und darauf sollen sie beide Seite an Seite schlafen. Mizuho sorgt dafür, daß Kei sich nicht aufs Sofa absetzt. Und dann wird noch der Hochzeitskuß nachgeholt.

Leider läuft Marie genau in diesem Moment Amok und teleportiert die beiden auf das Raumschiff, so daß sie wieder nicht dazu kommen.

Und statt zu schlafen, sind Kei und Mizuho die ganze Nacht damit beschäftigt, das Raumschiff wieder unter ihre Kontrolle zu kriegen.

*

Am nächsten Morgen beglückwünscht Minoru Kei dazu, daß er schon ziemlich lange nicht mehr angehalten habe. Seine Braut tut ihm offensichtlich gut.

Teil 4 - Yappari Suki kamo (Ich mag dich doch)

Kei, Mizuho und Marie sehen sich eine Baseballübertragung an, wobei Mizuho allerdings nebenbei Schularbeiten korrigiert. Kei hat nicht besonders gute Noten, was daran liegt, daß er wegen seiner Krankheit oft gefehlt hat. Also schlägt Mizuho vor, später und am Sonntag gemeinsam zu lernen. Kei ist davon nicht gerade begeistert.

Titelmusik.

Kei und Koishi

Als es in der Schule die Tests zurück gibt, hat Hyousuke erheblich mehr Punkte als Kei. Er ist Klassen-Drittbester, was Ichigo für eins der sieben Weltwunder hält. Dafür bietet sich Koishi an, Kei zu helfen.

Auf dem Nachhauseweg denken alle in der ein oder anderen Form über die Schule und die Tests nach. Später ist Kei dann allein zuhause, weil Mizuho zu einer Lehrer-Besprechung mußte. Also geht er zu Minoru und Konoha zum Abendessen. Die beiden interessieren sich natürlich brennend dafür, wie es in Keis Ehe so geht.

Da ruft Koishi an, ob Kei am Sonntag schon was vorhabe. Ichigo habe Kinokarten, und sie wollen alle zusammen hingehen. Ob er nicht mitkommen wolle. Das kommt Kei gar nicht so ungelegen und er sagt zu.

Er muß lange warten, bis seine Frau an diesem Abend nach Hause kommt, und als sie kommt, ist sie ziemlich blau. Sie hat gewissermaßen als soziale Verpflichtung zusammen mit ihren Kollegen Sake trinken müssen, und so kann Kei es ihr relativ leicht unterjubeln, daß er am Sonntag nicht mit ihr lernen kann, weil er seinen Freunden und Mitschülern gegenüber ja auch wichtige soziale Verpflichtungen hat ...

... die allerdings anders aussehen, als er das vermutet.

Am nächsten Morgen - Sonntag - klingeln nämlich nicht Hyousuke und die anderen, sondern Koishi ist allein gekommen. Sie sagt, sie würden die anderen am Bahnsteig treffen. Ziemlich eifersüchtig späht Mizuho von ihrem Balkon herunter, was Kei mit der schönen Koishi da vorhat, denn auch sie ist davon ausgegangen, daß Kei mit der ganzen Gruppe ins Kino geht. Also beschließt sie, den beiden nachzuspionieren.

Am Bahnhof ist niemand. Koishi ruft Kaede an und erfährt, daß Ichigo das ganze eingefädelt hat, sozusagen als Rendezvous nur für Kei und Koishi. Die beiden beschließen, da sie nun schon mal da sind, in die Stadt zu fahren und wie geplant ins Kino zu gehen - eifersüchtig überwacht von einer verkleideten Mizuho (und Marie).

Vor dem Kino machen Koishi und Kei einen ausgiebigen Stadt- und Einkaufsbummel. Ohne viel Federlesens teleportiert Mizuho ihnen nach, um sie nicht aus den Augen zu verlieren, und ärgert sich schwarz, daß sie sich so gut amüsieren.

Mizuho und Marie

Die beiden schauen sich dann ein Action-Anime an, doch selbst im Kino läßt Mizuho sie nicht aus den Augen. Doch es gibt noch zwei Interessentinnen an den beiden, nämlich Kaede (mit einem schlechten Gewissen) und Ichigo, die das ganze eingefädelt hat und ein paar Beweisfotos schießen will. Statt Koishi und Kei sehen sie aber erst mal eine Person, die vor allem Ichigo sehr an Mizuho-sensei erinnert. Die hat inzwischen selbst ein schlechtes Gewissen, und einen Augenblick darauf stößt sie mit Kei zusammen, der zufällig dicht hinter ihr gegangen ist. Und so ist ihre Tarnung aufgeflogen.

Kei weiß natürlich ganz genau, warum seine Frau hier ist, aber Koishi hat keine Ahnung und fragt in aller Unschuld, ob sie auch im Kino war. Dafür nimmt Kei Mizuho ziemlich in die Zange und die muß sich vor Koishi ganz schön winden, um sich nicht zu verraten. Kei ist trotzdem ziemlich sauer und geht wieder nach Hause.

Und Ichigo ist enttäuscht, weil ihr schöner Plan auf diese Weise sabotiert worden ist.

*

Mizuho teleportiert sich dann zu Kei um sich zu entschuldigen, aber das ist gar nicht so leicht, weil Kei es nicht hören will. Er will nicht wie ein Kind behandelt werden, er will kein Kind mehr sein. Und dann bricht er zusammen und hält an.

Irgendwann in der Nacht kommt er wieder zu sich. Mizuho ist bei ihm, und er will ihr sagen, was er wirklich für sie empfindet. Die beiden reden ein bißchen darum herum, und dann will er sie küssen, doch sie schämt sich. Außerdem gibt sie zu, ihn vor ein paar Minuten bereits geküßt zu haben, als er noch bewußtlos war. Wie sich herausstellt, war es für beide der erste Kuß.

Jedenfalls gehen die beiden dann Hand in Hand unter einem prächtigen Sternenhimmel nach Hause.

Teil 5 - Sonna Seinsei ni, Boku ha (So sehr für meinen Lehrer)

Kei und Mizuho sind in die Flitterwochen gefahren, nach Okinawa an den Strand. Dort werden sie eine turbulente Zeit haben, obwohl Kei genau vom Gegenteil ausgeht: niemand hier kennt sie und weiß, das er manchmal anhält und seine Frau ein Alien ist. Das fängt schon damit an, daß er, ohne es mitzukriegen, einem jungen Mädchen namens Natsuko (bzw. Nacchan, gesprochen von Nishimura Chinami) das Herz bricht, als es sieht, daß er mit einer anderen Frau zusammen ist.

Titelmusik.

Kei und die untere Hälfte von Ichigo

Zuerst läuft alles bestens: die beiden plantschen im Meer und genießen dann das Obentou.

Später fahren sie wieder zum Hotel. Unterwegs sehen sie auf einem Hügel ein selbstgebautes, mit Muskelkraft betriebenes Einmann-Flugzeug und machen den Fehler anzuhalten.

Mizuhos Kollege Yamada baut solche Flugzeuge, und er ist es tatsächlich, zusammen mit Hyousuke, Koishi und den üblichen Verdächtigen, die er eingeladen hat, um ihm zu helfen. Die dürfen natürlich Mizuho und Kei auf keinen Fall zusammen im Auto sehen, also verkrümelt Kei sich irgendwie, bevor die anderen ihn sehen.

Dafür läuft er genau Ichigo in die Arme und muß schnell eine Geschichte improvisieren, was er hier eigentlich macht. Und so sind doch mal wieder alle zusammen und Kei und Mizuho haben es trotzdem geschafft, ihr Geheimnis zu bewahren. Dafür muß sie allein ins Hotel fahren, während Kei und die anderen Yamada-sensei helfen.

Im Hotel kommen Kei und Mizuho wieder zusammen und freuen sich darauf, endlich allein zu sein, doch die anderen sind nicht weit: sie begegnen ihnen im Aufzug, und wieder müssen unsere beiden Helden erklären, daß sie sich dort nur ganz zufällig getroffen haben.

Mizuho geht mit Yamada und redet mit ihm über seine Flugzeuge, die anderen schleppen Kei zum Schwimmbad des Hotels ab, wo Koishi mal wieder versucht, bei Kei zu landen.

Kaede und Hyuosuke

Später gehen alle auf ihre Zimmer. Mizuho steckt Kei die Magnetkarte für ihr (gemeinsames) Zimmer zu, vorher muß Kei aber mit den anderen mitkommen, weil die alle zusammen eine wilde Party feiern wollen.

Allein in ihrem Zimmer wartet Mizuho darauf, daß Kei kommt. Aber sie muß verdammt lange warten. Die Jungen und Mädchen spielen Karten und diverse Gesellschaftsspiele, und das zieht sich bis weit nach Mitternacht hin. Und daß, obwohl Kei eigentlich überhaupt keine Lust dazu hat. Dafür schleppt Koishi ihn zu einem mitternächtlichen Einkaufsbummel ab, und dabei verliert er die Magnetkarte. Die liest dann zufällig Matagu auf, der so müde ist, daß er gar nicht mehr merkt, in welches Zimmer er geht. Und so ist der, der schließlich unter Mizuhos Bettdecke kriecht, nicht der Erwartete.

Und auch Hyousuke landet nicht in seinem Zimmer, sondern in dem von Kaede. Die freut sich riesig über den Besuch und kommt sich vor wie im Märchen, wo sie ihr Traumprinz besucht. Hyousuke ist völlig geschockt, aber wir erfahren ein paar Folgen später, daß dieser Zustand nicht lange angehalten hat und dann von gewissen Instinkten verdrängt wurde ...

Derweil, auf der Straße am Strand, versucht Koishi sich über sich, Kei und ihre Gefühle für ihn klarzuwerden. Da hören sie die Schreie der Überraschten, und Kei rennt zurück zum Hotel, um seine Frau zu retten. Die ist in der Tat ziemlich aufgelöst, und so verkrümeln die beiden sich an den Strand, wo sie sich wieder beruhigen und den Sonnenaufgang ansehen.

Wieder einmal versuchen sie einander zu küssen, aber wie immer kommt etwas dazwischen, nämlich Nacchan, die einen Eifersuchtsanfall bekommt ...

Teil 6 - Hajimatte kara hajimeyou (Fangen wir an nachdem es angefangen hat)

Sommerferien.

Kei und Mizuho leben nun seit zwei Monaten zusammen. Weiterentwickelt hat sich ihre Beziehung in dieser Zeit allerdings nicht. Und so beschließt Kei, mal die Initiative zu ergreifen. Er umarmt seine Frau von hinten und bekommt einen schweren Schock, als er feststellt, daß es gar nicht Mizuho ist. Sondern ihre Mutter, die überraschend zur Erde gekommen ist um zu sehen, was ihre Tochter da so treibt.

Titelmusik.

Mizuho stellt ihre Mutter Hatsuho auch Konoha und Minoru vor und erklärt, sie habe ein interstellares Telegramm empfangen, das sie über die Hochzeit ihrer Tochter informiert habe. Kei muß mal wieder blitzschnell eine Ausrede improvisieren, damit Minoru und Konoha nicht mißtrauisch werden, denn außer ihm weiß ja keiner, daß seine Frau (und deren Familie) nicht von der Erde ist.

Maho

Zu Mizuhos Entsetzen findet Hatsuho anscheinend Gefallen an Kei. Jedenfalls findet sie ihren Schwiegersohn sehr niedlich. Aber nachdem sie sehr schnell und fachmännisch festgestellt hat, daß Kei und Mizuho noch nie miteinander geschlafen haben, will sie von ihrer Tochter wissen, wie sie eigentlich zu ihrem Mann steht. Mizuho läuft erst mal knallrot an.

Da erscheint in einem ziemlich schrillen Kleid Maho, Mizuhos kleine Schwester, die zu ihr etwa das Verhältnis hat wie Skuld zu Belldandy. Das heißt, sie ist schwer eifersüchtig auf Kei und wäre ihn am liebsten gleich wieder los, um ihre geliebte große Schwester wieder für sich alleine haben zu können. Und überhaupt hält sie ihn für einen Witz. Ihre ach so tolle große Schwester kann unmöglich so ein Männchen geheiratet haben. Hat sie aber sehr wohl.

*

Mizuho entschuldigt sich bei Kei für diesen Überfall, von dem sie auch vorher nichts gewußt hat. Eigentlich sollte dieser Sommer nur für sie beide sein, aber ihre bucklige Verwandschaft wird wohl noch etwas länger bleiben. Da taucht im Garten Mahos Steuerungssystem Miruru auf und nimmt Kei unter Feuer. Mizuho kann ihn gerade noch retten. Maho ist enttäuscht, daß Miruru daneben geschossen hat. Dafür schimpft Hatsuho Maho (ein bißchen) aus.

Kei verschwindet erst mal und trifft kurz darauf seine Clique. Auffälligerweise fehlt Hyousuke. Die Nacht mit Kaede hat ihm anscheinend einen schweren Schock versetzt. Kei kann's kaum glauben und sucht mit einer Wassermelone bewaffnet Hyousuke zuhause auf, um ihn zu fragen, was mit ihm los ist. Hyousuke erzählt ihm also, was in dem Hotel auf Okinawa geschehen ist, so nach dem Motto 'halb zog sie ihn, halb sank er hin'.

Nur hat Hyousuke keine rechte Ahnung, was er jetzt machen soll. Er weiß nicht mal, ob er Kaede eigentlich liebt. Immerhin ist es klar, daß sie ihn liebt, und zwar sehr.

*

Wo wohnen Maho und Hatsuho? Bei Mizuho! Kei haben sie kurzerhand rausgeworfen, und er muß wieder in seinem alten Zimmer bei Minoru und Konoha schlafen.

Bei Mizuho herrscht deswegen aber dicke Luft, denn sie ist darüber sehr empört. Doch hat Kei ihr eigentlich jemals gesagt, daß er sie liebt? Maho findet diese Schwachstelle sehr schnell.

Spät in der Nacht ruft Mizuho Kei an. Sie können beide nicht schlafen.

Kaede und Hyousuke

*

Am nächsten Tag schleppt Kei Hyousuke zu einem Treffen mit Kaede. Hyousuke braucht einiges an Überredung, aber schließlich kommt er mit. Und Kei nimmt sich fest vor, heute Mizuho zu sagen, was er für sie empfindet.

Kaede sitzt auf einer Aussichtsplattform und sieht auf die abendliche Landschaft hinunter. Hyousuke taucht auf, und die beiden versuchen, ihre Situation zu klären.

Unten treffen sich Kei und Mizuho. (Mizuho hat nämlich Kaede dort abgeliefert, auf Keis Wunsch.)

Hyousuke will eines Tages nach Tokyo gehen und dort Politiker werden. Seine Beziehung mit Kaede wird dann enden, doch sie ist bereit, ihre eigenen Zukunftspläne aufzugeben und mit ihm zu kommen. Es gibt alle möglichen Schwierigkeiten, doch am Ende beschließen sie, es miteinander zu versuchen: "Omae ga suki da!", ist sozusagen Hyousukes Liebeserklärung an Kaede. (Gemäß den japanischen Höflicheitsstufen ist das - sagen wir mal - in diesem Sprachstil nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen.)

Kei und Mizuho haben aus der Ferne zugehört und sind froh, daß es so gut ausgegangen ist. Kei will jetzt seiner Frau so etwas ähnliches sagen. Das geht auch noch, aber als er sie küssen will, erscheint Maho und macht ihm die Hölle heiß. Sie will ihn von Miruru in ein finsteres Universum teleportieren lassen, doch Miruru flirtet gerade auf das heftigste mit Marie und ist nicht ansprechbar. Dieses Mal hat Kei also noch mal Glück gehabt.

Teil 7 - Nakanaide Sensei (Weine nicht, Lehrer)

Am nächsten Tag in der Schule tragen Hyousuke und Kaede Partnerlook. Mizuho gratuliert ihnen, weist sie aber darauf hin, daß das eigentlich gegen die Schulregeln verstößt.

Kei denkt über sich und seine Frau nach, und draußen vor dem Fenster hockt Maho im Busch und beobachtet ihn eifersüchtig.

Titelmusik.

Hatsuho und Maho

Hatsuho und Maho wohnen immer noch bei Kei und Mizuho, aber Kei darf anscheinend auch wieder bei sich zuhause wohnen, trotz Mahos ständiger Attacken. Dafür nimmt Hatsuho Kei in Schutz, wenn nicht mehr. Maho schlägt vor, er solle sich von ihrer Schwester trennen und statt dessen ihre Mutter heiraten. Die findet diese Idee sehr süß, weil Kei sie an ihren verstorbenen Mann Shido erinnert. Darüber wiederum ärgert Mizuho sich schwarz und hofft, die beiden Quälgeister würden bald wieder nach Hause fliegen, was in einem hübschen Streit endet.

*

In einem Schuppen bei der Schule baut Yamada-Sensei wie immer an einem Flugzeug herum. Kei hilft ihm dabei, und Koishi kommt vorbei und liefert ein Obentou ab (vom Herikawa-Shoten, wie sie es nennt). Das macht sie jeden Tag.

Maho und Mizuho suchen Kei und schicken ihre Steuerungselemente los, um ihn zu orten.

Am späteren Nachmittag sitzen Kei und Koishi auf einer Wiese neben der Schule. Sie lobt ihn für das, was er für Hyousuke und Kaede eingefädelt hat. Und sie würde zu gerne wissen, wer Keis heimliche Geliebte ist. Kei schweigt eisern darüber, aber eigentlich ist Koishi auf etwas anderes aus: ob er bemerkt habe, was sie für ihn empfindet? Eine wirklich explizite Antwort darauf bekommen wir in dem ganzen Anime nicht, aber man kann ziemlich sicher davon ausgehen, daß Kei es sehr wohl weiß. Nur: er ist verheiratet. Wie weist er nun am besten Koishis Annäherungen zurück, ohne sie zu direkt zu verletzen?

Plötzlich materialisiert sich Marie genau vor Koishis Nase. Sie erschrickt so, daß sie auf Kei fällt. Und natürlich taucht genau in diesem Augenblick auch Mizuho auf und sieht die beiden in dieser relativ verfänglichen Position. "Onegai Teacher" ist aber nicht "Love Hina", das heißt, auf den platten Effekt wird verzichtet, Mizuho holt die beiden nur zu sich ins Lehrerzimmer und ermahnt sie, daß sie sich so spät auf dem Schulgelände eigentlich nicht mehr aufhalten dürften. Nachdem die beiden wieder abmarschiert sind, kostet es Mizuho doch ein paar Tränen. Und draußen vor dem Fenster steht (oder schwebt) Maho und sieht das. Kei hat ihre heißgeliebte Schwester zum Weinen gebracht!

Und so findet Kei, der eben noch neben Koishi hergegangen ist, plötzlich in der Dimension mit dem Schwarzen Loch wieder. Das Schwarze Loch ist diesmal allerdings durch etwas viel schlimmeres ersetzt worden, nämlich Maho, die Kei mit Beschimpfungen überschüttet. Dann schickt sie Miruru los, die Kei bombardiert.

Umbringen hat sie ihn dann aber doch nicht wollen, und zum Glück ist Kei noch ziemlich lebendig und erklärt ihr klipp und klar, er wolle mit Mizuho zusammen sein. Maho lehnt das rundweg ab und ruft ihm ins Gesicht, er wäre besser, wenn er nicht da wäre.

Das ist anscheinend eine Art Schlüsselsatz. Kei hält an.

Maho und Kei

Maho glaubt, er sei nun doch tot und ist ziemlich schockiert. Da erscheint Mizuho, die immerhin weiß, was los ist, und putzt Maho ordentlich runter, zum ersten Mal überhaupt. Dann redet sie Kei gut zu und schafft es tatsächlich, daß er wieder zu sich kommt. Sie ist überglücklich, und Kei entschuldigt sich für die Sache mit Koishi. Mizuho stellt fest, daß es da nichts zum Entschuldigen gibt. Und all das bringt auch Maho ziemlich ins Grübeln. Ihre Schwester liebt diesen Brillenhanswurscht wirklich über alles.

*

Maho und Hatsuho reisen wieder ab, so daß auch bei Konoha und Minoru wieder Ruhe einzieht.

Doch ganz weg ist Maho doch noch nicht, plötzlich steht sie wieder vor Kei. Angeblich hat sie was vergessen und schickt Kei zum Suchen. Als der damit abgelenkt ist, schleicht sie sich an ihn heran und gibt ihm einen Kuß (auf die Backe), sozusagen als Entschuldigung.

Leider hat Mizuho das gesehen. Peinlich vor allem für Maho, weswegen sie sich auch gleich wieder davonmacht.

Mizuho bricht in Tränen aus: Maho hat Kei geküßt, aber sie hat das noch nie richtig geschafft. Also holt Kei das umgehend nach, und dieses Mal werden die beiden nicht unterbrochen!

Teil 8 - Nagai Yoru (Lange Nacht)

Kei und Mizuho schlummern friedlich Seite an Seite, da klingelt der Wecker. Die Sommerferien sind um, die Schule hat wieder angefangen, und sie haben verschlafen!

Kei saust los, so schnell er kann, und Mizuho ist sauer, weil sie als Frau nun mal einfach länger braucht, bis sie fertig ist.

Titelmusik.

Nach dem Unterricht streiten Mizuho und Kei, wer denn nun daran Schuld war, daß Mizuho zu spät gekommen ist, und jeder ärgert sich über den anderen.

Kaede, Ichigo und Koishi

*

Später sitzen Ichigo, Kaede und Koishi im Park, essen Eis und unterhalten sich über dies und das. Wie es denn zum Beispiel zwischen Koishi und Kei steht? Tja, wenn Koishi das wüßte. Dafür geht es aber mit Kaede und Hyousuke gut voran, und sie liebt ihn inniglich.

Und Ichigo? Nun, sie hat nichts mit Jungen und lebt überhaupt sehr zurückgezogen. Warum, erfahren wir in ein paar Folgen.

*

Bei Hyousuke zuhause sitzen Hyousuke selbst, Matagu und Kei, und reden ziemlich genau über die gleichen Themen. Matagu hätte auch gerne eine Freundin, am liebsten Mizuho-sensei!


Kaede verabschiedet sich von den anderen, und Koishi meint zu Ichigo, sie beneide Kaede. Ichigo fragt sie, warum sie Kei ihre Liebe dann nicht einfach gestehe? Koishi findet das eine gute Idee.


Am Abend sitzen Kei und Mizuho zusammen. Kei erzählt ihr, Matagu beabsichtige ihr zu sagen, daß er sie liebt. Und wie es aussieht, ist Kei deswegen eifersüchtig. Da klingelt das Telefon. Koishi ist dran und bittet Kei zu einem nächtlichen Treffen, was Mizuho ziemlich verdächtig vorkommt. Kein meint, ob es sein könnte, daß sie eifersüchtig ist. Da klingelt das Telefon wieder. Diesmal ist Matagu dran und bittet Mizuho zu einem Treffen, ebenfalls jetzt gleich. Angeblich wegen der Hausaufgaben. Das macht nun wieder Kei ziemlich nervös, aber Mizuho freut sich über die kleine Retour-Kutsche.

Kei und Koishi auf dem Uminokuchi-Bahnhof

Kei und Koishi treffen sich an der kleinen Bahnstation, und das Mädchen redet nicht (sehr) lange darum herum. Sie erklärt ihm, jedesmal, wenn sie in seiner Nähe ist, poche ihr Herz wie wild usw. Kurz und gut, sie ist total in ihn verknallt. Doch Kei ist und bleibt seiner Mizuho treu und antwortet Koishi, daß nichts daraus werden könne, weil er schon eine andere habe, auch wenn er ihr den Namen nicht nennen kann. Er entschuldigt sich bei ihr, daß er das nicht schon längst klargemacht hat und sie so lange zappeln ließ. Sie läßt ihn gehen, und er rennt los zu Matagu.

Dort ist allerdings überhaupt nichts aufregendes passiert. Matagu hat sich nicht getraut, Mizuho seine Liebe zu gestehen, sondern tatsächlich nur über die Hausaufgaben geredet.

Koishi ist zu Yamada-sensei gegangen, der auch zu dieser späten Stunde noch in seiner Werkstatt herumhängt. Sie ist ziemlich am Boden zerstört und erzählt ihm, wie es ihr ergangen ist. Yamada tröstet sie. Koishi meint, wenn er sich die Haare schneide und sich ordentlich rasiere und anziehe, wäre er für Mädchen eigentlich sehr attraktiv.


Kei und Mizuho gehen nach Hause. Kei erzählt ihr, daß er wegen ihrer Beziehung jemandem wehgetan habe. Trotzdem hat er das richtige gemacht.

Teil 9 - Mou, owari ni shiyou (Laß es und jetzt beenden)

Wie jeden Morgen geht Kei zur Schule. Unterwegs trifft er Koishi, der es anscheinend wieder gut geht.

Titelmusik.

Hyousuke macht sich ein bißchen über Matagu lustig, weil der nicht den Mut gehabt hat, Mizuho-sensei seine Gefühle zu beichten.

Mizuho und Kei

Der Schultag verläuft wie immer, aber Ichigo scheint über irgend etwas zu brüten. Kei brütet auch, aber für ihn ist das normal.

In der Mittagspause wird Mizuho mehr oder weniger unfreiwillig Zeugin, als Koishi draußen im Schulgarten sitzend Ichigo und Kaede erzählt, wie es ihr mit Kei gegangen ist und daß sie einen Korb bekommen hat. Sie muß sich einfach damit arrangieren, daß Kei schon eine andere hat, auch wenn sie das jetzt, wo sie darüber erzählt, einige Tränen kostet.

*

Am Abend gibt es bei Minoru und Konoha Sukiyaki, zu dem Kei und Mizuho eingeladen sind. Inzwischen weiß die ganze Klasse, daß Kei Koishi zurückgewiesen hat, nur wegen wem, ist immer noch das große Geheimnis.

Am nächsten Tag trifft Kei sich mit Ichigo im Schulgarten. Sie hat ihn dorthin zitiert und erklärt ihm folgendes: sie hat Koishi dazu aufgefordert, Kei ihre Liebe zu gestehen. Und jetzt will sie wissen, warum er sie zurückgewiesen hat. Kei sagt es ihr, doch sie akzeptiert die Antwort nicht. Wenn ihre Freundin leiden muß, dann ist auch sie unglücklich. Doch was Kei tun sollte, weiß sie auch nicht. Und dann hält Ichigo an.

Als Ichigo gegen Abend wieder zu sich kommt, findet sie sich in ihrer Wohnung wieder. Kei sitzt an ihrem Bett. Bisher hat er nicht gewußt, daß überhaupt noch ein anderer Mensch existiert, der dieselbe Krankheit hat wie er. Tatsächlich hat Ichigo einmal 6 Jahre angehalten. Sie ist 21!

Marie

Und sie lebt aus dem gleichen Grund nicht mehr bei ihren (ziemlich reichen) Eltern wie Kei: weil es allen Beteiligten unheimlich ist.

Ichigo wollte Koishi und Kei zusammenbringen, um nicht irgendwann wieder anhalten zu müssen. Denn wenn sie schlechte Gefühle hat, wird ihr das früher oder später passieren.

Das bringt Kei in eine schlimme Lage, denn nun ist er plötzlich für Ichigos Gesundheit verantwortlich. Aber er ist entschlossen, für sie und für sich die Zukunft voranzubringen. Und zwar, indem er sich von Mizuho trennt! Mizuho ist vollkommen schockiert, doch als sie die Hintergrundgeschichte erfährt, bleibt auch ihr nichts anderes übrig, als sich zu fügen. Denn Kei macht ihr klar, was es heiß, für mehrere Jahre anzuhalten. Die Welt hat sich verändert, die alten Freunde sind erwachsen geworden und weggegangen, alles, was man gekannt hat, ist anders, man muß sein Leben ganz neu ordnen. Und das will Kei für Ichigo unter allen Umständen verhindern.

Außerdem ist Mizuho eine außerirdische Agentin, sie könnten sowieso nicht für immer so weiterleben, redet er sich jedenfalls ein. Seine und Mizuhos Wege werden sich trennen. Und er beginnt damit, daß er wieder zu Minoru zieht. Der versteht natürlich überhaupt nichts. Und Mizuho ist ziemlich verzweifelt. Kei geht es natürlich kein bißchen besser und er ist kurz davor, nun seinerseits anzuhalten, kommt aber noch mal davon.

Am nächsten Tag verabredet er sich mit Koishi.

Teil 10 - Demo (Aber)

Koishi ist überrascht, daß Kei sie plötzlich angerufen hat. Jetzt sitzen beide auf dem Hügel hinter der Schule, und Kei behauptet, auch er sei von seiner großen Liebe abgewiesen worden. Koishi verheimlicht nicht, daß sie darüber recht glücklich ist. Kei ist allerdings alles andere als glücklich.

Titelmusik.

Zu sechst sitzen sie alle bei Hyousuke auf der Veranda. Kaede meint zu Koishi, jetzt sei sie garantiert glücklich. Nur Matagu ist jetzt noch solo - und Ichigo. Warum nicht die beiden ... aber alle sind sich schnell einig, daß das vielleicht doch keine so gute Idee ist.

Mizuho sitzt bei Minoru und Konoha und erklärt ihnen, was los ist.

die verlassene Mizuho

Und am Abend liefert Koishi Yamada-sensei wie üblich das Essen und erzählt ihm, daß sie nun doch Glück hatte. Und daß er sicher gut bei Frauen ankäme, wenn er sich mal die Haare schneiden lassen würde.

Wieder zuhause, kann Mizuho an nichts anderes als Kei denken. Der telefoniert gerade mit Ichigo und erkundigt sich nach ihrem Befinden. Es geht ihr gut, und er behauptet, mit Koishi auch glücklich zu sein ... während er aus dem Fenster hinüber zu Mizuhos Wohnung schaut. Nicht, daß er Koishi nicht mag, aber lieben tut er nun mal Mizuho.

So vergehen einige Tage, und so langsam geht der Sommer zuende. Eines Tages gehen Kei und Koishi ein Stück weit zusammen nach Hause und verabschieden sich dann. Kaum ist Kei weg, bemerkt Koishi, daß er etwas vergessen hat, läuft ihm nach und sieht, wie er bei Ichigo klingelt. Sie meint, nun die Antwort auf die große Frage gefunden zu haben, wer Keis wahre große Liebe ist. Denn daß er sie in Wirklichkeit nicht liebt, hat sie sehr wohl gemerkt. Wütend und enttäuscht läuft sie weg.

Ichigo und Kei

Ichigo ist Koishis beste Freundin und weiß, wohin sie geflüchtet ist, und sagt es Kei. Und tatsächlich finden sie wieder auf dem Hügel hinter der Schule. Kei geht zu ihr und bittet sie, sich erst mal die ganze Geschichte anzuhören, doch sie macht zur Bedingung, daß er sie küßt. Da materialisiert sich Mizuho, sieht den Fast-Kuß und läuft weinend davon. Als Kei ihr hinterherstürmt, wird Ichigo klar, wer Keis wahre Liebe tatsächlich ist. Und nun ist es an ihr, Koishi zu erklären, was los ist, zumindest, was den Teil zwischen ihr und ihm betrifft.

Koishi ist sehr ergriffen und umarmt Ichigo zärtlich. Doch sie ermahnt sie, die ja letztlich der Anlaß für diese Verwicklung gewesen ist, sie dürfe sich ihre Tränen nicht so zu Herzen nehmen, daß sie anhalte. Denn Abgewiesen-werden und Tränen gehören zum Leben nun mal dazu. Was mache es für einen Sinn, jemanden zum Lachen zu zwingen?

Kei holt Mizuho nicht mehr ein, weil sie vorher davonteleportiert. Er bringt Marie aber dazu, ihn auch dorthin zu beamen, und findet sich am Stand wieder. Auf Okinawa, wo sie beide ihre etwas verunglückten Flitterwochen verbracht haben. Mizuho läuft davon, doch diesmal holt Kei sie ein, und es kommt, um es mal kurz zu fassen, zum großen Happy End. Mit vielen Tränen und einem langen Kuß! Und dann, während Kei in Mizuhos Armen liegt, hält er plötzlich an.

Teil 11 - Sensei

Kei träumt von einem Mädchen, das ihn mit Psycho-Kram vollabert und sich dann vor seinen Augen vom Schul-Dach hinunterstürzt. Ihre letzten Worte waren: bevor die Qualen kommen, sollte man einfach anhalten. Sie hat für immer angehalten, Kei dann für drei Jahre.

Kei liegt in tiefer Bewußtlosigkeit in Mizuhos Raumschiff.

Titelmusik.

Mizuho

Mizuho-sensei und Kei fehlen in der Schule. Ichigo und Koishi denken sich schon, was passiert sein könnte. Nach der Schule tauchen sie bei Konoha und Minoru auf und quetschen die Wahrheit aus ihm heraus. Tun können sie aber nichts für ihn.

Inzwischen versucht Mizuho verzweifelt, Kei wieder aufzuwecken, doch in seinem Körper arbeiten nur noch ein paar wenige Zellen. Und sie befürchtet, daß Kei mehr oder weniger freiwillig in diesem Zustand ist. In diesem Fall kann sie praktisch gar nichts machen. Trotzdem arbeitet sie unermüdlich.

Tage vergehen.

Wieder hat Kei einen seltsamen Traum. Das Mädchen, das sich in den Tod gestürzt hat, unterhält sich mit ihm über Glück und Gefühle. Und daß sie kein Bedürfnis nach einer so widersprüchlichen Welt wie dieser habe. Er bittet sie, auch ihm den Weg zu zeigen, und das, was in seinem Traum die reale Welt ist, löst sich auf, als er - im Traum - anhält.

Doch das erfüllt ihn seltsamerweise nicht mit zufriedener Leere, sondern er hat das Gefühl, daß etwas wichtiges fehlt. Da erscheint ihm Mizuho. Zuerst kennt er sie nicht, doch sie erklärt ihm, sie würden sich von jetzt an sehr gut kennenlernen und bald sogar heiraten. Kei findet das eine sehr schöne Vorstellung, doch Mizuho weist darauf hin, daß es auch traurige Tage geben werde. Trotzdem würden sie glücklich sein.

Mizuhos Schokoladensalzstangen

Sie streckt ihm ihre Hand entgegen, doch Kei kann sie nicht berühren, weil sie nicht materiell ist (und er wahrscheinlich auch nicht). Und dann muß sie gehen, doch Kei wünscht sich auf einmal nichts sehnlicher, als sie wiederzusehen, in der realen Welt. Und dann erinnert er sich auch wieder an sie.

Mizuho ist weg, dafür kommt das seltsame Mädchen wieder und weist darauf hin, daß ihn in der realen Welt durchaus Unglück und Leid erwarten könnten. Doch nun ist Kei bereit, sich dem Leben zu stellen. Die Realität kehrt zurück, und Kei verabschiedet sich von dem Mädchen - seine älteren Schwester.

Und dann wacht er wieder auf. An seinem Bett steht aber nicht Mizuho, sondern Konoha, und ermahnt ihn, es sei höchste Zeit, in die Schule zu gehen.

Unterwegs trifft er seine Freunde, und alles ist wie immer. Nur, daß Mizuho verschwunden ist. Es ist, als hätte sie nie existiert. Keiner, nicht mal Kei, kann sich daran erinnern, daß es jemals eine Lehrerin namens Kazami Mizuho gegeben hat. Das einzige, was von ihr geblieben ist, ist eine Packung der Schokoladen-Salzstangen, die sie immer in sich hineingestopft hat. Und wenn auch Kei sich nicht mehr erinnert, vergießt er doch beim Anblick dieser Packung heiße Tränen, ohne zu wissen, warum.

Teil 12 - Mou ichido, Tiichaa (Noch einmal, Lehrer)

Mizuho steht vor dem Ginga Renmen-Tribunal und muß sich für ihre Verfehlungen, die sie auf der Erde begangen hat, verantworten. Nämlich physischen Kontakt zu einem der dort lebenden Organismen hergestellt und damit das mentale Interventionssystem durcheinandergebracht zu haben.

Mizuho protestiert, dieser Organismus sei Kusanagi Kei, ihr Ehemann. Das interessiert den Richter aber nicht weiter. Mizuho wird degradiert und strafversetzt. Und allen Organismen auf d.e.s. 8228 (der Erde) wird jede Erinnerung an ihre Existenz gelöscht.

Titelmusik.

Kei und Ichigo

Der Tag beginnt mit dem chaotischen Liebesleben von Konoha und Minoru.

*

Kei und seine Clique haben sich bei Hyousuke getroffen und sehen einen Fernsehbericht über die Weltmeisterschaften der muskelbetriebenen Einmann-Flugzeuge, bei denen auch ihr Lehrer Yamada mitmacht. Sie sprechen dabei auch über ihre Träume, denn Yamada-sensei ist gerade dabei, seinen zu verwirklichen. Er hat einen etwas unglücklichen Start, kommt dann aber doch noch hoch, und am Ende gewinnt er tatsächlich den 1. Preis!

Später sind Hyousuke und Kaede unterwegs, als er stark zu regnen beginnt. Die beiden flüchten sich unter ein Dach. Nach den Sommerferien beginnt nun bald das letzte Schuljahr. Sie werden viel lernen müssen für die ganzen Abschlußprüfungen. Die unbeschwerte Zeit ihrer Jugend neigt sich ihrem Ende entgegen. Kaede meint schüchtern, ob sie nicht eine Sommer-Erinnerung zusammen machen sollten. Doch Hyousuke fühlt sich davon etwas überfahren. Kaede nennt ihn deswegen einen Feigling.


Am See sind Kei und Ichigo. Ichigo hat mal wieder ihre Eltern getroffen und festgestellt, daß sie viel normaler sind, als sie befürchtet hatte. Kei lobt sie, weil sie damit ein Stück Fortschritt gemacht hat. Kei hat in der letzten Zeit nicht mehr angehalten. Er weiß selbst nicht, warum. Es ist, als warte er auf etwas. Irgend etwas wichtiges ist ihm verlorengegangen ...


Am Abend bringt Koishi wie immer Yamada-sensei das Essen und gratuliert ihm zum 1. Platz. Yamada schenkt ihr die Trophäe. Er meint, ohne das Essen, das sie ihm immer gebracht hat, hätte er nicht gewinnen können. Und er hat sich die Haare geschnitten und fragt sie, ob er attraktiv sei. Koishi ist überrascht.


Mizuho ist wieder auf der Erde. Obwohl sich keiner an sie erinnern kann. Sie will wieder von vorne anfangen. Mit Kei.

Am nächsten Tag ist es das große Thema in Keis Klasse: sie bekommen eine neue, schöne, junge Lehrerin. Ihr erster Schultag verläuft ziemlich normal. Nur Kei brütet die ganze Zeit vor sich hin. Und Mizuho erkennt Yamada-sensei kaum wieder, denn er ist jetzt richtig seriös geworden. Ein Jahr Erdenzeit ist vergangen, und vieles hat sich verändert. Mizuho kommt es vor, als habe sie ein Jahr angehalten.

Später zieht sie in ihre neue Wohnung, die auch gleichzeitig ihre alte ist, nämlich die neben Kei. Der steht, genau wie damals, auf dem Balkon, sieht sie einziehen und fragt, ob er ihr nicht beim Hineintragen der Kartons helfen könne. Mizuho freut sich sehr.

Mizuho und Kei

Den letzten, besonders schweren Karton tragen sie zu zweit hoch. Mizuho stolpert über die Schwelle, und so landet die Kiste auf dem Boden und die beiden aufeinander. Mizuho kann ihre Tränen nun nicht mehr zurückhalten. Kei fragt sie, ob sie mal wieder zu einer Inspektion des irdischen Schulsystems von der Ginga Renmen gesandt worden sei. Sie antwortet, diesmal habe sie sich mit Hilfe ihrer Mutter und Maho heimlich auf die Erde ... und dann wird ihr klar, was Kei da gerade gesagt hat.

Kei hat immer und immer die leere Packung der Schokoladensalzstangen angesehen. Und als dann an diesem Morgen Mizuho in die Klasse kam, fiel ihm alles wieder ein.

Sie küssen sich lange.

Abspann.

Kei und Mizuho heiraten sie wieder und fahren in die Flitterwochen nach Okinawa.

Hyousuke und Kaede bleiben zusammen.

Yamada baut seine Flugzeuge jetzt im Anzug, und Koishi liefert ihm das Abendessen.

Matagu sucht Nacht für Nacht den Himmel nach UFOs ab. Sein Traum ist es, eines Tages einem Alien zu begegnen.


Erstellt am 12.1.2003. Letzte Änderung: 20.2.2014