Perfect Blue

(Normalerweise sind Seiten über dieses Anime in blauer Schrift auf schwarzem Hintergrund oder noch was schlimmeres. Vielleicht finden Sie das gute alte Schwarz auf Weiß besser lesbar :-)

Perfect Blue

Was passiert, wenn sich zwei irre Fans zusammentun, um den Karrieresprung ihres Idols aufzuhalten? Nun, genau davon handelt dieses Anime. Und im Gegensatz zu dem, was ich mir sonst so ansehe, ist "Perfect Blue" nicht niedlich, sondern ein ziemlich blutiger Horrortrip mit einer Menge Toten.

Mima hat beschlossen, die Popgruppe "CHAM" zu verlassen, um in Zukunft als Schauspielerin zu wirken. Bei "CHAM" war sie relativ erfolgreich und bei ihren Fans sehr beliebt. Als Schauspielerin fängt sie erst mal sehr klein an, doch ihre Beliebtheit steigt auch hier schnell, vielleicht auch deswegen, weil sie sich auch für harte Szenen nicht zu schade ist. Und natürlich finden auch ihre Aktfotos guten Absatz. Doch in dem Maße, wie ihre Popularität beim Publikum steigt, verliert sie selbst sich immer mehr in einem Alptraum, der langsam aber sicher in die Realität einfließt und für mehrere grausam verstümmelte Leichen sorgt, von Mimas zunehmender geistiger Zerrüttung ganz zu schweigen. Zu allem kommt noch, daß es in der etwas schmierigen Krimiserie, in der Mima mitspielt, ausgerechnet um einen geistig verwirrten Mörder geht, dessen Alptraumvisionen Realität werden und mehrere Menschen ermorden. Kein Wunder, daß Mima irgendwann nicht mehr weiß, was noch real ist und was nicht.

Doch Mima ist entschlossen, ihren Weg zu gehen und zu kämpfen.

Herausgekommen ist "Perfect Blue" nach einigen Kinovorstellungen inzwischen bei Manga Video USA auf einer sehr reichlich ausgestatteten DVD, die man nur wärmstens empfehlen kann. Eine deutsche DVD mit japanischem und deutschem Ton ist mittlerweile ebenfalls erschienen.

Fazit

Obwohl ich bekanntlich mehr auf niedliche und romantische Sachen stehe, hat mir "Perfect Blue" sehr gut gefallen. Eine schnelle, spannende und sehr gut inszenierte Geschichte um einen Horrortrip, der langsam Realität wird, am Schluß aber ein gutes Ende findet.


Zusammenfassung der Handlung


Kirigoe Mima Sie will nicht nur singen, sondern auch schauspielern. Das erweist sich als unerwartet gefährlich Mima Iwao Junko Ruby Marlow
Rumi Mimas beste Freundin und Managerin ist über Mimas Entscheidung nicht sehr glücklich. Eigentlich wünscht sie sich von ganzem Herzen, Mima wäre ein Pop-Idol geblieben Rumi Matsumoto Rika Wendee Lee
Me-Maniac Sein Name sagt schon alles: er ist hinter Mima her, wie es nur ein echt Besessener sein kann Me-Maniac Ookura Masaaki Bob Marx
Tadokoro Der Produzent von "Double Bind" findet gefallen an seiner neuen Darstellerin. Vor allem, weil die Einschaltquoten stimmen Tadokoro Tsuji Shinpuchi Gil Starberry
Rei Mimas Ex-Kollegin von "CHAM" Rei Niiyama Shiho Melissa Williamson
Yukiko Die Dritte im Bunde bei "CHAM" Yukiko Furukawa Emiko Bambi Darro
Shibuya Takao Er schreibt für "Double Bind" das Drehbuch. Das ist eine recht undankbare Aufgabe, und eine sehr gefährliche noch dazu Shibuya Shioya Yoku Jimmy Theodore

Die bekannteste Rolle von Bob Marx ist wohl Jinnai Katsuhiko aus "El Hazard". Man erkennt die Stimme sofort wieder.

Im übrigen scheinen sowohl die englischen als auch die japanischen Sprecher ein großes Geheimnis zu sein. Man muß sich die meisten mühsam zusammensuchen.


Daten: Regie: Kon Satoshi Manga: Takeuchi Yoshikazu Erscheinungsjahr: 1997
Bewertung Animation:
Framerate: gut bis sehr gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: kawaikunai
US-DVD: Sprachen: Englisch (2.0 und 5.1), Japanisch (5.1) Untertitel: englisch Extras: Interviews, Lieder etc
besonders positiv aufgefallen: viele Extras, sehr hohe Animationsqualität (wahrscheinlich mit recht viel Computergraphik) besonders negativ aufgefallen: 1. beim englischen Ton sind keine Untertitel möglich. (Ob das viel Sinn macht, sei mal dahingestellt, aber normalerweise geht so was problemlos)
2. keine Liste der Synchronsprecher (japanische gar nicht, englische nur summarisch)
3. Standbilder mit deutlichen Kompressionsartefakten (sieht man aber im laufenden Bild nicht)
Bewertung sonstiges: Handlung: faszinierende Mixtur aus Film, Illusionen und Realität Besonderheit: Alptraum mit Auflösung und Happy End Musik: sehr gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: sehr gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 16.10.2000. Letzte Änderung: 6.5.2015