Porco Rosso

Porco Rosso

Der japanische Originaltitel lautet "Kurenai no Buta" Kurenai no Buta("Rotes Schwein").

*

Dieses Anime spielt Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts in Italien, hauptsächlich in (bzw. am Himmel über) der Adria, im Grenzgebiet zwischen Italien und Jugoslawien also. Es ist eine Zeit des Wandels. Die alte, romantische Zeit der Helden und Abenteurer geht langsam unter und eine neue, ganz und gar unromantische, von der sich verfestigenden Staatsmacht der italienischen Faschisten repräsentierte Zeit zieht herauf. Zudem herrschen Wirtschaftskrise und Inflation. Bekanntlich kann man in einem solchen Endzeit-Szenario hervorragende Geschichten ansiedeln, und das ist auch hier so.

Porco Rosso, die Hauptfigur dieser Erzählung, ist ein Haudrauf und Flieger-Ass aus dem 1. Weltkrieg, doch neben überragendem fliegerischem Können hat er auch sehr hohe Vorstellungen von Ehre und Ritterlichkeit. Da die Realität allerdings dazu so gar nicht passen will, hat er sich in ein Schwein (bzw. einen Menschen mit Schweinekopf) verwandelt. (Nebenbei bemerkt sind Schweine Miyazakis Lieblingtiere.) Im Krieg gehörte er zur italienischen Luftwaffe, jetzt jedoch verdient er sein Geld als Kopfgeldjäger, indem er Schiffe vor den allgegenwärtigen Luftpiraten beschützt. Diese Aktionen zieht er allerdings so auf, daß auch seinen Feinden noch genug Luft bleibt. Lieben tun sie ihn natürlich trotzdem nicht, und so heuern sie eines Tages den berühmten amerikanischen Flieger Donald Curtis an, um mit Porco abzurechnen.

*

Erschienen ist dieser Ghibli-Klassiker auf DVD in zahlreichen Ländern, darunter auch bei uns. Ich habe (fast zufällig) die original japanische Ghibli-DVD erworben, die zwar keine Extras, dafür aber drei Sprachfassungen (Japanisch, Englisch und Französisch) sowie etliche Untertitelspuren enthält und von einwandfreier Qualität ist. Normalerweise sind ein niedriger Preis und chinesische Untertitel ein fast sicheres Zeichen für eine billige Hong-Kong-Pressung, aber hier war das ausnahmsweise mal nicht so.


Fazit

Eine zauberhafte, wundervoll erzählte Geschichte, ein faszinierender Klassiker mit ziemlich tiefschürfender Handlung und einem etwas melancholischen Schluss.


Zusammenfassung der Handlung


Marco Pagot / Porco Rosso Zu viele seiner Kameraden sind im Krieg gefallen, zu viele seiner Illusionen sind zerbrochen, und so verwandelte er sich in ein Schwein. Interessanterweise gewinnt er am Ende der Geschichte zumindest soviel seines Glaubens an das Gute im Menschen zurück, daß er sich wieder menschlich macht Porco Rosso j: Moriyama Shuuichirou
d: Dieter Memel
e: Michael Keaton
Donald Curtis Er ist ein Abenteurer aus Amerika, dessen Optimismus durch nichts zu erschüttern ist. Außerdem ist er ein sehr berühmter und erfolgreicher Flieger, der einzige, der es mit Porco aufnehmen kann Donald Curtis j: Ootsuka Akio
d: Matthias Klie
e: Cary Elwes
Gina Charaktere wie sie sind sehr selten in Ghibli-Filmen: sie ist eine Diva, eine fast engelsgleiche Dame mit außergewöhnlicher Eleganz und Ausstrahlung, die allein schon mit ihrer Anwesenheit den Mittelpunkt jeder Gesellschaft ausmacht ... Gina j: Kato Tokiko
d: Madeleine Stolze
e: Susan Egan
Fio Piccolo ... während Charaktere wie sie in Ghibli-Filmen praktisch allgegenwärtig sind: der Wildfang, das fröhliche, fleißige, abenteuerlustige und, wenn es sein muß auch sehr mutige und zähe Mädchen. Fio ist die Enkeltochter des Flugzeugbauers Piccolo, und sie ist von Flugzeugen und vom Fliegen mindestens genauso fasziniert wie Porco. Am Anfang traut er ihr nicht viel zu, schließlich ist sie erst 17, doch er merkt sehr bald, was er an ihr hat. Außerdem war Porco, als er 1910 anfing zu fliegen, auch erst 17 Fio j: Okamura Akemi
d: Marieke Oeffinger
e (USA): Kimberly Williams-Paisley
e (Kanada): Lynn Eve Harris
Piccolo - Fios Großvater Ihm gehört die Firma. Eigentlich ist es eher eine Hinterhof-Werkstatt, aber gut genug, um wirklich qualitätvolle Flugzeuge zu bauen. Und Piccolo ist einer der besten seines Faches Piccolo j: Katsura Sanshi
d: Klaus Münster
e: David Ogden Stiers
Oma Piccolos Mutter hilf Porco beim Bau seines neuen Flugzeuges Oma Seki Hiroko
Mamma Aiuto Boss "Mamma Aiuto" heißt "Mama zu Hilfe", und das läßt schon erahnen, daß man von diesen Luftpiraten nicht allzu viel Angst haben muß. Zähe Burschen sind sie aber doch, und sie machen mit ihren ständigen Überfällen auf Schiffe die Adria unsicher Mamma Aiuto Boss j: Kamijo Tsunehiko
d: Frank Röth
e: Brad Garrett

Daten: Regie: Miyazaki Hayao Design: Yamakawa Akira, Oga Kazuo u.a. Erscheinungsjahr: 1992
Bewertung Animation:
Framerate: gut Standbilder: kaum Zeichenqualität: größtenteils sehr gut Character-Design: miyazaki-typisch
Japanische DVD: Sprachen: Japanisch, Englisch, Französisch Untertitel: Japanisch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Spanisch Extras: -
besonders positiv aufgefallen: - besonders negativ aufgefallen: -
Bewertung sonstiges: Handlung: Phantastisches Fliegermärchen, angesiedelt in einer untergehenden Zeit Besonderheit: vor allem in der 1. Hälfte eine tolle Stimmung Musik: gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Englische Synchronisation: die auf dieser DVD vorliegende ist ziemlich dürftig (es gibt allerdings noch eine). Vor allem (aber nicht nur) Porcos Stimme ist eine Fehlbesetzung, außerdem haben die englischen Dialoge mit den japanischen nicht allzu viel zu tun, und mit den englischen Untertiteln ebenfalls nicht Englische Untertitel: gut (aber Aussetzer an 2 oder 3 Stellen) Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 11.6.2009. Letzte Änderung: 22.4.2015