Riding Bean

Bean Bandit

"Riding Bean" ist ein Klassiker aus der Feder von Ken'ichi Sonoda, dem wir u.a. auch das hervorragende Character-Design von "Gallforce" und "Bubblegum Crisis" verdanken. Das Anime ist ein Vorgänger von "Gunsmith Cats", in dem bereits zwei der dort auftretenden Hauptpersonen vorkommen, nämlich der Kurierfahrer Bean Bandit und seine schußsichere Partnerin Rally Vincent.

Allerdings ist Bandit kein gewöhnlicher Kurierfahrer, sondern eher eine Art Supermann hinter'm Steuer, der mit seinem frisierten Wagen der Polizei jedes Mal mit Leichtigkeit entkommt und dabei jede Menge Polizeiwagen in Schrott verwandelt, was seinen Lieblingsfeind Inspektor Percy jedesmal zum HB-Männchen macht (falls das noch einer kennt). Er verdient seine Brötchen meist mit Aufträgen am Rande der Legalität. In dem Anime chauffiert er zum Beispiel zwei Bankräuber. Wie sich später herausstellt, war er allerdings dabei nur der Köder für ein viel größeres Verbrechen.

In dem knapp einstündigen Video, das übrigens in den USA spielt, gibt es mehrere atemberaubende Autoverfolgungsjagden (logisch, daß die so mit echten Autos nie hätten stattfinden können), einige Schießereien, wobei sich Rally als hervorragende Pistolenlady erweist, sowie eine ziemlich clevere Geschichte. Ein paar dunkle Typen versuchen nämlich mit einem raffinierten Trick, Bandit auf's Kreuz zu legen.

Herausgekommen ist "Riding Bean" u.a. in einer ungekürzten deutsch untertitelten Fassung bei OVA-Video. An der technischen Qualität der mir vorliegenden Kassette gibt es fast nichts auszusetzen, lediglich die (gelben) Untertitel sind gelegentlich etwas "ausgelaufen", was ihrer Lesbarkeit allerdings keinen Abbruch tut. Das Anime selbst ist sehr schön gezeichnet und hat durch die Konvertierung nach PAL nicht gelitten. Es muß sich um eine relativ neue Ausgabe handeln, denn bei den Vorschau-Filmen ist auch "Evangelion" dabei.

Eine Kleinigkeit ist mir allerdings negativ aufgefallen: im Abspann werden, wie immer, die Synchronsprecher und sonstigen Mitwirkenden aufgelistet - allerdings nur auf Japanisch. Das habe ich noch bei keiner US-Ausgabe von irgendeinem Anime gesehen, da ist der Abspann immer auch komplett untertitelt bzw. übersetzt. Deutschland ist und bleibt eben eine Anime-Wüste.

Fazit:

"Riding Bean" verspricht gute Unterhaltung, eine spannende Geschichte und einige tolle Knalleffekte. Wer mal was anderes als "Sailor Moon" sehen will, wird damit bestens bedient.


Zusammenfassung der Handlung


Bean Bandit auch Roadbuster genannt. Er fährt besser Auto als die ganze Polizei zusammen. Mit dem Gesetz nimmt er es nicht so genau, aber er hat ein Herz für Kinder Bean Bandit Tanaka Hideyuki
Rally Vincent Sie ist Beans Geschäftspartnerin - ein heißer Job. Zum Glück ist sie gut bewaffnet Rally Vincent
Inspektor Percy Sein Lebensinhalt ist es, Bean eines Tages zu erwischen. Zumindest in diesem Anime schafft er es allerdings nicht Percy Tomiyama Kei
Semmerling Sie ist eine mit allen Wassern gewaschene Kriminelle. Doch an Bean beißt sie sich die Zähne aus Semmerling Koyama Mami
Carrie Sie ist fast noch ein Kind, aber schon Semmerlings Partnerin. Während Semmerling allerdings ins Gras beißt, wird sie von Bean gerettet Carrie Hayashibara Megumi
Chelsea Grimwood Sie und ihr stinkreicher Vater werden entführt. Sie selbst wird dann auf komplizierte Art und Weise zurückgegeben, als Bestandteil einer Falle für Bean Chelsea Grimmwood Honda Chieko
Mr. Grimwood Er macht sich Sorgen um seine Tochter, doch er hätte viel mehr Anlaß, sich Sorgen um sich selbst zu machen Mr. Grimmwood

Daten: Regie: Yasuo Hasegawa Character Design: Ken'ichi Sonoda Erscheinungsjahr: 1989
Bewertung: Animationsqualität: sehr gut Handlung: Krimi mit Slapstickeinlagen Musik: gut
Japanische Synchronsprecher: sehr gut Besonderheit: spielt in Amerika Deutsche Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: gute Unterhaltung, sehenswerter Klassiker

Erstellt am 29.8.1998. Letzte Änderung: 6.5.2015