Rurouni Kenshin - Samurai X (OAV)

Rurouni Kenshin OVA

Ich habe mir sagen lassen, daß die "Rurouni Kenshin"-TV-Serie eine Komödie sein soll. Die 4-teilige OVA, die die Vorgeschichte dazu erzählt, ist allerdings ein ziemlich blutiges Kriegs- und Schwert-Drama. Doch auch in einer solchen Situation blüht, wenn auch manchmal im Verborgenen und an unerwarteter Stelle, das zarte Pflänzchen der Liebe.

Kurz zusammengefaßt geht es um folgendes: in Japan geht die Zeit des Shogunats zuende (das Szenario ist übrigens historisch), und alle möglichen Banden, Clans und Parteien streiten sich darüber, wie die neue Ordnung ihrer Welt aussehen soll. Überall herrscht Mord, Totschlag, politische Intrige und Gesetzlosigkeit.

Der kleine Shinta verliert durch die Cholera seine Familie, wird von Sklavenhändlern gekauft, findet neue Freunde und muß schließlich zusehen, wie diese von Räubern erschlagen werden. Da begegnet er einem geheimnisvollen Fremden, einem unbesiegbar scheinenden Schwertmeister. Er bietet Shinta an, ihn zu unterrichten, damit er stark wird und die Schwachen in Zukunft beschützen kann. Shinta willigt ein und nimmt einen neuen Namen an: Kenshin - Schwertherz.

Kenshin ist sich durchaus darüber im Klaren, daß er von nun an das Leben eines Auftragsmörders führt. Er kämpft für die eine Partei (vielleicht die Guten) gegen die andere (möglicherweise die Bösen). Doch eines Tages begegnet er einer geheimnisvollen Frau namens Tomoe. Und weil sich auch die politische und militärische Lage verändert hat und er eine Zeitlang untertauchen muß, geht er mit Tomoe aufs Land und führt dort zur Tarnung das Leben eines einfachen Bauern. Was er nicht weiß: all das ist eine Intrige mit dem Ziel, ihn zu beseitigen. Er ist der beste Schwertkämpfer, und ohne Verrat würden seine Feinde es nie schaffen. Und ihre wichtigste Waffe dabei ist Tomoe.

Fazit

Eigentlich stehe ich gar nicht so besonders auf Samurai-Geschichten, schon gar nicht auf so brutale wie diese. Aber irgendwie hat "Rurouni Kenshin" etwas faszinierendes und bezauberndes an sich. Es ist nicht nur ein Kriegepos, sondern auch die romantische Geschichte einer ziemlich ungewöhnlichen Liebe.


Zusammenfassung der Handlung


Himura Shinta / Kenshin - Nachdem vor seinen Augen zahllose Menschen niedergemetzelt wurden, will er unbedingt so stark werden, daß er die Schwachen vor den Banditen und mordenden Soldaten beschützen kann. Ergebnis: er wird einer der besten Schwertkämpfer des Landes Kenshin Suzukaze Mayo, als Kind (Shinta): Suzuki Masami
Hiko Seijuurou - Er rettet Shinta vor einer brutalen Räuberbande und macht ihn zu einem Schwertmeister. Doch dann geht der Junge seinen eigenen Weg Seijuurou Ikeda Shuuichi
Yukishiro Tomoe - Eigentlich tötet Kenshin ihren Verlobten nur nebenbei, und natürlich hat er keine Ahnung, wer sein Opfer war. Dafür dürstet es die schönen Tomoe nach Rache. Doch am Ende kommt es anders, als sie gedacht hat Tomoe Iwao Junko
Iizuka - Kenshins Freund und Einsatzleiter entpuppt sich als Verräter Iizuka Nakao Ryuusei
Katsura Kogoro - Er ist der Anführer des Choushu-Clans und Kenshins Chef. Er hält die Zeit des Shogunats für abgelaufen und will eine neue Welt aufbauen. Leider muß die alte dafür aber erst mal eingerissen werden, und das geht am besten, wenn man ihre Verteidiger umbringt. Dabei ist er nicht mal ein schlechter Mensch, sondern eher ein nachdenklicher Philosoph, der fest an die bessere Welt glaubt, die er aufbauen will Katsura Seki Tomokazu
Takasugi Shinsaku - Er kommt aus demselben Dorf wie Katsura, ist sein Freund, bildet Soldaten aus und versorgt Katsura dann mit ihnen. Er ist allerdings schwer krank und wird es wohl nicht mehr lange machen. In seiner Freizeit musiziert er ganz gerne Takasugi Takagi Wataru
Yukishiro Enishi - Tomoes kleiner Bruder läßt sich bereitwillig in einen Plan einspannen, der Kenshins Tod zur Folge haben soll Enishi Sasaki Nozomu
Okita - Ein Mitglied der Shinsen-Gruppe und gefährlicher Schwertmeister Okita ?

Daten: Regie: Furuhashi Kazuhiro Manga: Watsuki Nobuhiro Erscheinungsjahr: 1999
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Standbilder: fast keine Zeichenqualität: sehr gut, vor allem die Gärten und Landschaften Character-Design: nicht besonders niedlich
Bewertung sonstiges: Handlung: es fließt eine Menge Blut Besonderheit: gelegentlich in die Animation eingearbeitete Realsequenzen Musik: relativ sparsam, aber gut
Japanische Synchronstimmen: Fansub: sehr gut codiert Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: sehr gut

Erstellt am 29.9.2001. Letzte Änderung: 6.5.2015