Laufzeit: ca. 34 min.

To aru Kagaku no Railgun - OVA

Mikoto grillt ein paar miese Kerle. Kuroko nimmt sie deswegen fest, aber nur, um sie aus den öffentlichen Fokus herauszubekommen. Plötzlich hat Mikoto das intensive Gefühl, von hinten beobachtet zu werden. Kuroko versucht sie zu beruhigen: das hänge sicher mit ihrer Berühmtheit zusammen, die sie durch die Lösung des Level-Upper-Falles erlangt habe.

Mikoto wird von einer unheimlichen Welle getroffen

Ruiko kennt natürlich die passende urbane Legende dazu, die gerade brand-aktuell in der Gakuen Toshi die Runde macht, und schmückt sie zu einer schönen Horrorgeschichte aus. Kuroko meint dazu, in der Gakuen Toshi stehe sowieso jeder zu jederzeit unter Beobachtung der unzähligen Überwachungskameras.

Doch das bedrohliche Gefühl beobachtet zu werden schleicht sich bei Mikoto immer wieder ein.

Irgendwann hat Touma das Pech, mal wieder ihren Weg zu kreuzen, und sofort verdächtigt sie ihn. Doch Touma ist vollkommen unschuldig.

Kurokos neue Theorie besagt, daß Mikoto bzw. ihr Unterbewußtsein selbst der Verursacher sei. Ihre Begründung dafür ist allerdings recht abenteuerlich. Da geht wieder eine dieser unheimlichen Wellen über Mikoto hinweg. Kuroko spürt zwar selbst nichts, doch Mikotos Verhalten, das an Panik grenzt, spricht Bände. Also geht sie zusammen mit Kazari und Ruiko der Sache auf den Grund und recherchieren mal ein bißchen im Internet.

Mikoto Nerven liegen inzwischen ziemlich blank, weswegen sie im Judgement-Büro Unterschlupf sucht. Um sie zu entspannen, nimmt Mii sie und Ruiko mit ins Onsen.

Ruiko, Kazari und Mikoto überlegen sich einen Plan

Kuroko und Kazari verfolgen derweil eine Spur. Kongo Mitsuko, Awatsuki Maaya und Wannai Kinuho kennen ein Mädchen, dem es genauso ergangen ist wie Mikoto jetzt, und das sich nicht mal mehr aus dem Zimmer traut.

Mikoto hat das Gefühl, der Onsen-Besuch habe ihr sehr geholfen, doch leider hält das nicht lange an. Ihre Alpträume lassen leider nicht nach. Schließlich packt sie ein paar Münzen ein - Munition - und nimmt die Jagd persönlich auf. Kuroko weiß natürlich, was sie vorhat, und folgt ihr zusammen mit Ruiko und Kazari.

Anscheinend weiß Mikoto, wo sie suchen muß. In einer finsteren Gasse trifft sie erneut der "böse Blick", doch offenbar war es genau das, worauf sie gewartet hat. Sie saust los und stellt schließlich zwei Leute von Anti Skill. Mikoto ist verblüfft, weil das kaum die Täter sein können. Sind sie aber doch, zumindest die Frau (Jounan Asako), wohingegen ihr Begleiter tatsächlich völlig unschuldig und ahnungslos ist. Kuroko hat das abgeklärt, überführt Asako und zieht den Beweis aus ihrer Jacke: ein Gerät, das bestimmte elektromagnetische Strahlungen aussendet, auf die Elektro-Mutanten wie Mikoto sehr empfindlich reagieren.

Voller Panik wirft Asako eine Bombe und rennt davon. Doch es nützt ihr natürlich nichts. Mikoto schießt die Bombe ab, vereitelt Asakos Flucht und verhaftet sie schließlich.

Der Grund für Asakos Haß speziell auf Mikoto lag darin, daß sie an der Nagaten Jouki Schule gearbeitet hat, die es im Gegensatz zur Tokiwadai nicht zu einem einzigen Level 5 gebracht hat, dort dann aber gefeuert wurde und meinte, sich an Mikoto als einem der Level 5 rächen zu müssen. Wie auch immer, Mikoto ist unendlich erleichtert, die Sache nun überstanden zu haben.


Erstellt am 3.5.2011. Letzte Änderung: 25.5.2015