Ranma ½ The Movie: Big Trouble in Nekonron, China

Dieser Film scheint nach den zweihundertundsoundsoviel Fernsehfolgen zu spielen, denn alle Charaktere sind schon eingeführt. Im übrigen kenne ich die Vorgeschichte (eben diese 200 Folgen) nur grob dem ungefähren Inhalt nach. Falls ich also bei der Besprechung dieses Films was falsch sehe, so sehen Sie mir das bitte nach.

Big Trouble in Nekonron

Vorspann: Happosai ist wieder auf den Dächern unterwegs, um seine BH-Sammlung zu komplettieren. Irgendwann fühlt er sich verfolgt, aber zunächst gerät er nicht an den, der ihn tatsächlich verfolgt - einen Elefanten, wie wir etwas später erfahren - sondern an ein Auto, das ihn hoch in die Luft schleudert. Alle eingesammelten BHs usw. fallen aus seinem Sack wieder heraus und verteilen sich gleichmäßig über die Stadt.

Doch nach dem Motto "Jetzt erst recht" nimmt er sich Akanes Unterwäsche vor. Allerdings kommt Ranma dazwischen. Happosai bietet ihm an brüderlich zu teilen, doch Ranma knurrt (mit der nicht sonderlich tiefen Stimme von Venus Terzo), daß er die Klamotten dieses Wildfangs nicht haben wolle. Der Wildfang - Akane - kommt dazu, ärgert sich natürlich, und nun beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch die ganze Stadt, an der sich aus verschiedenen Gründen auch mehr oder weniger alle Bewohner der Stadt beteiligen. Schließlich wird Happosai von Lai Chi erspäht, und die ruft nun ihren Elefanten herbei und nimmt Kurs auf das Tendou-Anwesen, wo alle inzwischen wieder eingetroffen sind (und Tendous und Saotomes Mittagessen und das Haus drumherum vernichtet haben).

Mit einem beeindruckenden Auftritt erscheint nun der Elefant Jasmin, der aus Happosai zum Auftakt Kleinholz macht, und seine Besitzerin Lai Chi, die erst mal Happosai eine halbe Schriftrolle an den Kopf knallt und ihn dann mit Vorwürfen überschüttet. Happosai hat ihr vor langer Zeit die Schriftrolle gegeben und ihr einen Prinzen versprochen, doch bekommen hat sie nichts. Die Schriftrolle ist von Happosais überdimensionaler Birne abgeprallt und Akane in die Hände gefallen, und in diesem Moment erscheint in einem riesigen Luftschiff Kirin (gesprochen von Shiozawa Kaneto), Lai Chis Prinz. Er sieht die Rolle in Akanes Händen, läßt die verzweifelte Lai Chi links liegen, schnappt sich kurzerhand Akane, die als Besitzerin der Rolle seine zukünftige Braut sein wird, wehr Ranmas Versuch sie zu befreien mit Leichtigkeit ab und verschwindet wieder in den Wolken.

Lai Chi macht sich sofort an die Verfolgung. Die übrigen Anwesenden beratschlagen nun, was zu tun sei. Zunächst fragen sie Happosai, ob er was weiß. In der Tat. In seiner Version der Geschichte hat er vor langer Zeit China bereist, als er in der Gegend von Nekonron auf eine Prozession stieß, die ein schönes Mädchen zu den Seven Lucky Gods Martial Artists bringen sollte. Die Leute erzählten sich, das Mädchen solle geopfert werden, damit die Martial Artists die Schriftrolle wieder zusammenfügen könnten. Diese enthalte die Anweisung für eine ultimative Technik, mit der sie dann die Welt beherrschen könnten.

Also sah Happosai es als seine Pflicht, sie daran zu hindern. Es gelang ihm tatsächlich, die eine Hälfte der Rolle zu stehlen, doch dabei wurde er verwundet. Lai Chi und ihr Elefant Jasmin retteten ihn und zum Dank gab er Lai Chi die Rolle.

Die Versammelten beschließen, mit dem Familienschiff von Kuno nach China zu fahren. Das Schiff entpuppt sich als ein Ruderboot, und natürlich kommt es auf hoher See zu einem Streit, bei dem alle im Wasser landen. Zum Glück taucht da gerade ein anderes Schiff auf und sie wähnen sich schon gerettet, als sich herausstellt, daß es Lai Chi ist. Und die ist auf Ranma und seine Leute immer noch nicht gut zu sprechen.

Derweil erklärt oben im Luftschiff Kirin Akane, daß sie ihn zu heiraten habe. Akane ist sauer und knallt Kirin eine, woraufhin sie erst mal eingebuchtet wird. Besonders entsetzt ist sie vom Knast-Essen (das sich allerdings dann als ganz normales Standard-Essen der Martial Artists herausstellt): eingelegtes Gemüse und Reis.

Unten haben Ranma und die anderen sich inzwischen mit Lai Chi arrangiert, doch Happosai benimmt sich wieder mal etwas daneben. Jasmin stampft ihn in den Boden, doch der ist auf einem Schiff ziemlich dünn ...

Wie auch immer, Happosai wird erst mal gründlich gefesselt. Dann fragt Ranma, der durch das Meerwasser zur Zeit ein Mädchen ist, Lai Chi, was sie eigentlich in Japan gewollt hat.

Oben gibt es gerade Essen. Akane ist wieder aus der Zelle draußen und beschwert sich über den Fraß. Sie will lieber Hamburger. Kirin und seine Leute stehen dem völlig verständnislos gegenüber.

Unten erzählt Lai Chi Ranma, was damals passierte (Happosais Geschichte nun aus ihrer Sicht). Als sie 6 Jahre alt war, gab Happosai ihr diese Schriftrolle mit dem Versprechen, daß sie dadurch zu einem Prinzen kommen würde. Nun ist sie seit 10 Jahren schon auf der Suche nach diesem Prinzen, aber statt dessen hatte sie nur Pech (Haus abgebrannt, von Piraten ausgeraubt usw.) Und von einem Prinzen war natürlich weit und breit nichts zu sehen. Deshalb wollte sie mit Happosai abrechnen.

Ranma meint dazu, wahrscheinlich habe Happosai damals in ihrer Kneipe seine Rechnung nicht bezahlen können und ihr dafür diese Schriftrolle mit der Prinzen-Story angedreht.

Comic

Oben ist inzwischen Nachtruhe. Akane schleicht sich in die Küche und kocht was. Dann bricht sie in die Speisekammer ein, die auch gleichzeitig Eßzimmer ist, weckt per Alarm die ganze Mannschaft und stellt sich an den Hebel, mit dem man den Boden des Luftschiffes öffnen kann. Sie verkündet, Kirin hätte nun von ihrem Essen zu probieren, sonst würde sie die gesamten Vorräte des Schiffes hinausfallen lassen. Kirin probiert es tatsächlich, bricht aber zusammen, weil der Metabolismus der Martial Artists nur Reis und eingelegtes Gemüse verträgt. Dabei kommt er auch noch an den Hebel und die ganzen Töpfe segeln nach unten, zusammen mit Kirin selbst und Akane.

Sie landen im Wasser neben Lai Chis Schiff, und Ranma und Lai Chi springen ins Wasser, um Akane bzw. Kirin zu retten. Dann werden sie von oben mit einem Netz wieder eingefangen und hochgezogen.

Die anderen wollen nun die günstige Gelegenheit wahrnehmen. Jasmin feuert Happosai nach oben, und der hat ein Seil umgebunden, an dem nun die anderen hochklettert und gegen Kirins Leute kämpfen. Derweil kommen Ranma, Akane, Lai Chi und Kirin wieder zu sich. Kirin weist Lai Chi erneut zurück. Akane sei seine Braut. Ranma protestiert heftig, doch Kirin stellt fest, daß sie unmöglich Ranmas Verlobte sein könne, da der ja ein Frau sei. Der Kampf von Ranmas Freunden gegen Kirins Martial Artists geht verloren, und alle landen wieder im Meer. Oder jedenfalls fast, denn Happosai kann sich gerade noch am Schiff außen festhalten. Am Seil baumelnd machen sie nun die Reise nach Nekonron mit.

Im Schiff liegt Kirin immer noch danieder. Trotzdem bedankt er sich bei Akane, daß sie sich so viel Mühe wegen ihm gemacht habe. Es kommt zu einem zarten Flirt, doch schließlich weist sie ihn zurück und sagt, Ranma werde kommen und mit ihm abrechnen. Kirin antwortet, Ranma könne ihn unmöglich besiegen. Sie machen also einen Deal: wenn Kirin Ranma besiegt, dann wird Akane ihn heiraten.

Nekonron ist ein Land vieler heißer Quellen, und einer dieser Geysire spült Ranma & Co. dann doch noch vom Luftschiff herunter. (Beachten Sie: da es heiße Quellen sind, verwandelt Ranma sich nicht,sondern bleibt ein Junge.) Aber sie sind so gut wie da. Eine per Felsenpost verschickte Nachricht verkündet, daß Kirin und Akane noch am gleichen Tag heiraten werden. Um das zu verhindern, muß Ranma die sieben Martial Artists besiegen, von denen jeder ein Tor bewacht. Mit vielen Tricks und der Hilfe seiner Leute schafft er es tatsächlich, bis zu Kirin vorzudringen, doch sein Angriff schlägt fehl: Kirin wehrt alle seine Schläge mit seinen Eßstäbchen (!) ab.

Ranma erkennt, daß er etwas finden muß, das von Stäbchen nicht aufgehalten werden kann. Und es fällt ihm tatsächlich was ein: sein Wasser-Angriff. Er haut mit aller Kraft auf den Boden, und dort entspringt daraufhin eine heiße Quelle, die langsam den Palast überschwemmt. Vorher aber besiegt Ranma Kirin. Dann geht die Quelle richtig los und wirbelt alle durcheinander. Ranma rettet Akane, Lai Chi Kirin. Außerdem erwischt sie noch die halbe Schriftolle, und jetzt kann sie endlich ihren Prinzen heiraten.

Und welche ultimative Technik steht nun in der mittlerweile wieder ganzen Schriftrolle? Es ist das Rezept für ultimatives eingelegtes Gemüse mit Reis.

Nachtrag

1. "Kirin" heißt "Giraffe" oder "Drache". Offenbar erschien den Japanern die erste Giraffe, die sie sahen, als eine Art Fabelwesen, so daß sie ihr auch diesen Namen gaben. Es gibt auch eine Biermarke "Kirin", auf deren Dosen ein Drachen abgebildet ist.

2. Das Video ist frei ab 15. Auf der Hülle ist ein entsprechender Vermerk, den ich hier mal wörtlich widergeben will: "Recommended for mature audience 15 years and over. Sexual allusions & occasional violence". Normalerweise würde man sofort vermuten, daß so was aus den USA kommt. Aber Fehlanzeige - es ist aus Australien. Mal davon abgesehen kann man sich kaum was harmloseres als "Ranma" vorstellen (vielleicht "Biene Maja" oder das Sandmännchen). Und obwohl ich den Film inzwischen mehrfach gesehen habe, kann ich mich an - äh - Sex-Szenen gar nicht erinnern. Naja, jeder spinnt auf seine Weise.


Erstellt am 8.11.1997. Letzte Änderung: 20.2.2014