Rayearth OVA - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 3

Laufzeit der DVD: ca. 135 min.

deutsche DVD
Hong Kong DVD
Rayearth OAV Rayearth OVA Hong Kong DVD

Teil 1

Im Vorspann sehen wir Cephiro, eine düstere, dem Untergang geweihte Welt. Ein bißchen Leben regt sich aber noch in den Trümmern, und das hat natürlich nichts besseres zu tun, als übereinander herzufallen.

Und irgendwo lebt auch noch die schöne Prinzessin Emeraude. Sie badet in einem See, steigt dann an Land und geht zum Thron, auf dem schweigend und unbeweglich ihr geliebter Zagato sitzt. Emeraude liebkost seine Hand. Daß ihr Liebster längst tot ist, ist ihr bisher noch nicht aufgefallen (warum, das erfahren wir in Teil 3).

Hikaru und Mokona

Lantis erscheint als Projektion bei ihn und verkündet, sie würden bald in Rayearth (der Erde) ankommen.

*

Wir lernen nun die drei Heldinnen dieses Animes kennen, zunächst Hikaru, die gerade in der Gymnastikstunde ist und eine schwierige Übung vorführt. Sie beendet sie mit einem mehrfachen Salto und landet zum Schluß sicher auf ihren Füßen. Ihre Klassenkameradinnen sind von der Eleganz ihres Sempai begeistert.

Auch Umi ist sehr beliebt. Sie leitet den Fechtclub. Bald aber wird sie die Schule abschließen. Ihre Mädchen vermissen sie jetzt schon.

Und Fuu treffen wir beim Klavierspielen. Auch sie denkt an den bald bevorstehenden Schulabschluß. Ihre Freundinnen Hikaru und Umi wird sie dann vielleicht nie wiedersehen.

Die drei haben sich einst unter einem großen Kirschbaum, in dem eine Fee wohnen soll, geschworen, immer Freundinnen zu bleiben.

Jetzt steht Hikaru wieder unter dem Baum und wartet auf die anderen, als plötzlich die Erde bebt und die Fee - Mokona - herausschüttelt. Als Umi und Fuu eintrudeln, ist Mokona aber schon wieder weg. Und die beiden glauben Hikaru natürlich kein Wort!

Am späten Nachmittag sind die drei in der Stadt und schießen Andenken-Fotos. Denn bald werden sich ihre Wege trennen. Da taucht Mokona wieder auf, und gleichzeitig beginnen äußerst mysteriöse und unheimliche Dinge. Eine geheimnisvolle Stimme spricht zu Hikaru und entführt sie in eine seltsame Dimension. Dort erhält sie äußerst beunruhigende Informationen und ein seltsames Ornament, das mit ihrem Handrücken verwächst. Der Edelstein dieses Ornamentes kann einen Wunsch erfüllen.

Die Stimme zeigt Hikaru dann Clef, der auf dem Tokyo Tower steht. Und sie offenbart ihr, daß die Zukunft der Erde von ihr abhänge.

Hikaru in Lexus

Hikaru findet sich einen Augenblick später bei ihren Freundinnen wieder, und plötzlich ist auch Mokona wieder da und hopst auf ihre Schulter.

Wenig später erscheint mitten auf einer Straße die Hexe Alcione. Als ersten mäht sie die Menschen nieder, die zufällig in ihrer Nähe sind. Doch ihr eigentliches Ziel scheint Clef zu sein. Der sieht seine Aufgabe darin, die Menschen zu beschützen. Er läßt sie in einer Zeitblase verschwinden. So wird zwar im weiteren Verlauf der Handlung ein ordentlicher Teil von Tokyo niedergetrampelt, den Menschen aber geschieht nichts. Sie verschwinden erst mal einfach. Allerdings kostet das Clef fast seine gesamte Kraft. Nur Hikaru, Umi, Fuu und die Leute von Cephiro sind jetzt noch real auf der Erde vorhanden.

Neben Mokona, Clef und Alcione sind auch Ascot und Ferio auf die Erde gekommen.

Die drei Mädchen finden in der menschenleer gewordenen Stadt Clef, der zusammengebrochen auf der Straße liegt. Er kommt aber wieder zu sich und ist sehr überrascht, daß ihm ausgerechnet Hikaru gegenübersteht. Umi will wissen, worüber die beiden reden, aber das wüßte Hikaru auch gerne. Sie hat nämlich keine Ahnung, was eigentlich los ist.

Clef erklärt den dreien, er käme aus einer anderen Welt, und die Erde sei in großer Gefahr. Und da greift auch schon Alcione an. Ihr Ziel sind diesmal die drei Mädchen, aber Clef schützt sie, so daß sie erst mal entkommen können. Weit kommen sie aber nicht, dann taucht Alcione wieder auf und schwört allen Tod und Verderben, das übliche halt.

Alcione

Da Clef ihr im Weg steht, vereinigt sie sich mit ihrer dämonischen Katze zu einem Mashin. Den kann Clef nicht bekämpfen, also flieht er mit den Mädchen erst mal auf einem riesigen Vogel.

Leider wird Hikaru von diesem heruntergeschossen und stürzt in die Tiefe. Da erscheint ihr wieder diese Stimme und entführt sie erneut in die andere Dimension. Die Stimme gehört Lexus, Hikarus Mashin, und diesmal tritt er ihr nicht nur leibhaftig gegenüber, sondern vereinigt sich auch mit ihr, so daß sie nun Alcione entgegen treten kann. Sie kann allerdings nicht verhindern, daß das Schloß von Cephiro auf der Erde landet. Es tauscht seinen Platz mit dem Tokyo Tower (so daß dieser als einziges Gebäude weit und breit am Ende unbeschädigt bleibt).

Der Kampf zwischen Alcione und Hikaru wird hart und blutig, doch Hikaru gelingt es, tief in ihrem Herzen verborgene Kräfte freizusetzen und die Hexe zu besiegen. Sie verliert ihren Mashin und eine Hand. Immerhin bleibt sie aber erst mal am Leben, auch wenn es nicht so aussieht.

Hikaru versucht dann, das Schloß zu versiegeln, um die Invasion, die von dort ausgeht, aufzuhalten. Clef meint, sie müßte sich dafür opfern. Und in der Tat wird sie in einer gewaltigen Explosion abgeschossen und verschwindet erst mal. Fuu und Umi halten sie sogar für tot.

Sie lebt aber und liegt irgendwo bewußtlos in den Trümmern. Alcione taucht auf um ihr den Fangstoß zu geben, doch Lantis beschützt sie. Alcione kann es nicht glauben, muß sich aber zurückziehen.

Teil 2

Lantis hegt die Hoffnung, Hikaru sei die Person, die das tragische Schicksal Cephiros durchbrechen könnte. Deswegen hat er sich beschützt.

Derweil macht Fuu sich große Sorgen um Hikaru und um die Erde. Da erscheint ihr Mokona. Und eine geheimnisvolle Stimme beginnt, zu ihr zu sprechen: Windam.

Ferio und Ascot

Clef liegt mal wieder bewußtlos in der Gegend, diesmal in einem Restaurant, in das Umi ihn geschafft hat. Fuu kommt herein und bringt ihr etwas zu essen mit. Dabei enthüllt sie das Ornament, das nun auch ihren Handrücken ziert. Umi ist schockiert. Dieser Kampf hat anscheinend schon Hikaru das Leben gekostet, und nun auch noch Fuu. Doch die ist entschlossen, sich dem Feind zu stellen, und macht sich auf den Weg, während Umi beschließt, ein bißchen zu schlafen und augenblicklich den Kopf auf den Tisch fallen läßt.

Fuus Gegner ist Ferio, während Ascot sich um Clef und Umi kümmert. Ferio setzt seine fliegenden Käfer ein und treibt Fuu in die Enge. Und Ascot hüllt das Gebäude mit Clef und Umi darin in Säure ein.

Alcione hängt an einer Art Pranger. Eagle erscheint bei ihr und sie bittet ihn, weiterkämpfen zu dürfen. Doch ihre Strafe ist der Tod, und sie wird Teil von Eagles Geisterarmee.

Hikaru kommt wieder zu sich. Sie liegt nahe der Burg Cephiros und ist enttäuscht, daß sie ihre Ankunft nicht hat aufhalten können. Dann erscheint Lantis in Begleitung einer Art Wolf. Hikaru hält die beiden für Feinde und will sich mit der Macht von Lexus verteidigen, doch der antwortet nicht mehr. Lantis meint, sie hätte Lexus nicht wecken sollen, denn diese Kräfte seien zu schwer zu kontrollieren. Hikaru ist jedoch entschlossen, ihre Freundinnen und die Welt zu verteidigen, und als eine Art Probe schickt Lexus sie in eine Labyrinth-Welt. Wenn sie Lexus wirklich beherrscht, dann sollte sie von dort leicht wieder entkommen können.

Umi in ihrem Mashin

Fuu ist vor Ferio erst mal geflüchtet, aber lange kann sie sich vor ihm natürlich nicht verstecken. Auch Clef ist mit Umi davonteleportiert und bringt sie dann vor Ascots Monster in Sicherheit, während er selbst zurückbleibt. Ascot stellt Umi aber. In höchster Verzweiflung erscheint ihr Mokona und gibt nun auch ihr das Amulett. Und auch zu ihr spricht ihr Mashin Ceres. Und dann taucht er aus dem Meer auf und stürzt sich auf Ascot und sein Ungeheuer. Der verschmilzt nun mit seinem Mashin, um zu seiner vollen Stärke zu kommen.

Fuu diskutiert mit Ferio herum, er solle aufhören, alles kurz und klein zu hauen, doch damit erreicht sie natürlich nicht sehr viel. Schließlich werden Wut und Verzweiflung in Fuu stark genug, und sie erreicht endlich Windam.

Um Ascots Angriffen begegnen zu können, verschmilzt Umi mit Ceres.

Auch Ferio und Fuu vereinigen sich mit ihren Mashin. Es kämpft nun mehr oder weniger jeder gegen jeden, mit wechselndem Erfolg. Von ihrem Gefängnis aus sieht Hikaru ihre Freundinnen in Gefahr, und das gibt ihr die Kraft, wieder mit Lexus Kontakt aufzunehmen. Fuu und Umi erledigen ihre Gegner, doch diese werden von Emeraude und Eagle wiederbelebt und greifen erneut an.

Teil 3

Einst war Cephiro ein blühendes Land. Damals war Emeraude, die Prinzessin der Feen und Geister, in den Oberpriester Zagato verliebt.

Doch aus irgend einem Grund verwandelte sich das Paradies in eine finstere Steinwüste. Die in Cephiro lebenden Menschen gaben sich selbst die Schuld dafür, und deswegen opferte sich Zagato, um einen uralten Schwur einzulösen. Eagle überreichte ihm das zeremonielle Schwert, und er stieß es sich in die Brust.

*

Lexus als Mashin

Umi und Fuu sehen sich gezwungen, den Kampf, den sie schon gewonnen glaubten, fortzusetzen. Anscheinend flößt Emeraudes Gesang den Feinden ständig neue Energie ein. Ferio trifft am Rande des Schlachtfeldes Lantis. Sie beobachten, wie Ascot in seinem Mashin von schwarzen Blitzen umhüllt wird. Mit diesen wiederum werden Umi und Fuu beschossen.

Da erscheint Hikaru in ihrem Mashin Lexus. Sie hat es geschafft, aus Lantis' Labyrinth zu entkommen, um ihren Freundinnen beistehen zu können. Zu dritt schießen sie Ascot ab. Er nimmt ein ziemlich feuriges Ende.

Von der Burg aus nimmt Eagle das zur Kenntnis. Jetzt ist die Zeit gekommen, seinen Spezial-Mashin zu aktivieren.

*

Die Mädchen haben nach dem Kampf ihre Mashin wieder verlassen und suchen nun Clef. Der lebt tatsächlich noch, halbtot natürlich, aber das ist in diesem Anime sein Normalzustand und nicht weiter beunruhigend. Er erzählt den dreien nun, was eigentlich los ist. Einst war, wie wir aus dem Vorspann schon wissen, Cephiro ein grüner Garten. Doch die mit Magie begabten Menschen, die diesen Zustand mit ihren Kräften aufrecht erhielten, wurden immer weniger. Um den endgültigen Zusammenbruch aufzuhalten, opferte sich ihr Anführer Zagato. Damit hoffte er auf die Erfüllung eines Wunsches, den Magie nicht erfüllen kann.

So ganz klar sind die Worte Clefs nicht, irgendwie war die Liebe zwischen Zagato - einem Menschen - und Emeraude - der Königin der Geister - eins der Probleme. Außerdem waren die Menschen zu verängstigt, um selbst gegen ihr Schicksal anzustehen. Auf jeden Fall hat Zagatos Opfer nichts gebracht, sondern es ist so ausgegangen, daß sein Wunsch, die Rettung Cephiros, erst dann in Erfüllung gehen kann, wenn die Erde zerstört wird. Allerdings sind einige der Bewohner Cephiros nicht der Meinung, daß man die eigenen Probleme auf diese Weise lösen sollte. Deswegen hilft Clef den Mädchen. Auch Lantis leistet so eine Art passiven Widerstand, und Ferio beginnt nachzudenken, ob er das richtige getan hat.

Hikaru

In aller Unschuld fragt Hikaru Clef, ob sie mit Emeraude nicht einfach mal reden könnten. Geht nicht. Die Antwort kommt von Eagle. Er glaubt fest an den Wunsch seiner Schwester (hm, eben war es noch Zagatos Wunsch. Nun ja ...)

Dann taucht zu der Stimme auch die Person auf: Eagle in Zagatos Mashin! Fuu, Hikaru und Umi wollen den Kampf annehmen, werden aber einfach wegteleportiert und finden sich in der Festung Cephiros wieder, wo Eagle erst mal ihre Mashin einsammelt. Dann landen sie bei Prinzessin Emeraude, allerdings anscheinend nicht real. Emeraude lebt allerdings auch nicht mehr in der Realität. Um ihr den Kummer über Zagatos Tod zu ersparen, hat Eagle sie in einen Traum versetzt, in dem ihr Liebster noch lebt.

Die Mädchen protestieren heftig. Eagle will sie nun auslöschen und schickt seine Geisterarmee los. Doch da tauchen Lantis und sein Wolf auf und beschützen die drei. Lantis teleportiert sie dann erst mal in relative Sicherheit. Die hält aber nicht lange an, dann kommen die Geister wieder.

Doch Lantis ist ein sehr starker Magier. Um der Seele seines Bruders willen bringt er den Mädchen ihre Mashin zurück.

Hikaru und Umi finden sich in der Stadt wieder, Fuu aber bleibt bei Lantis.

Umi

Jedenfalls müssen nun Umi und Hikaru gegen Eagle im Mashin von Zagato kämpfen. Der ist allerdings viel zu stark für die beiden, schickt sie auf die Bretter und beginnt dann mit der Vernichtung der Erde.

Derweil hat Ferio die Seiten gewechselt und sich zu Lantis und Fuu geschlagen. Die soll nun ihren beiden Freundinnen beistehen. Eagle jagt sie alle drei in die Luft, doch diesmal sind zur Abwechselung sie es, denen neue Kräfte zufließen. Rayearth, der Mashin der Erde, erwacht nun und nimmt die drei Mädchen in sich auf. So treten sie erneut gegen Eagle an und können ihn diesmal besiegen.

Prinzessin Emeraude ist aber leider noch lange nicht erwacht, und Eagle prophezeiht, der Alptraum werde weitergehen. Dann teleportiert er sich in einen anderen Mashin und kämpft weiter.

Doch nun bekommen sie das magische Schwert von Lantis. Im Kampf stirbt Eagle mal wieder. Und wichtiger noch: Emeraude erwacht endlich aus ihrem Alptraum. Aber leider verschwindet auch Rayearth, weil er all seine Energie verbraucht hat. Dafür taucht Eagle schon wieder auf. Emeraudes Gesang ertönt wieder, diesmal aber hilft er den Mädchen.

Emeraude erscheint, und es gibt eine große Versöhnung mit ihrem Bruder. Alles soll wieder gut werden.

Ferio und Clef verabschieden sich, und dann verschwindet die Festung Cephiro und macht wieder dem Tokyo Tower Platz. Die Invasion ist abgewendet. Zentral-Tokyo liegt in Trümmern, aber Menschenleben hat es kaum gekostet.

*

Die Mädchen bekommen ihre Abschluß-Zeugnisse, und nun heißt es für sie Abschied voneinander zu nehmen.


Erstellt am 27.4.2003. Letzte Änderung: 20.2.2014