Read or Die OVA- Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 3

Laufzeit der DVD: ca. 99 min.

Read or Die OVA DVD

Teil 1

Ein seltsamer, mit Blitzen um sich werfender Typ überfällt das Weiße Haus in Washington. Die Kugeln der Wächter machen ihm anscheinend nichts aus, statt dessen legt er das ganze Haus und danach die Library of Congress mit seinen Blitzen in Schutt und Asche. Den Wachen stellt er sich als Mitglied der I-Jin vor, dann verschwindet er.

Hiraga Gennai

Titelmusik.

Das Telefon klingelt und Yomiko stolpert aus ihrem Bett. In ihrer Wohnung sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen: alles ist übersät mit Büchern. Irgendwo gräbt Yomiko das Telefon aus und nimmt einen Auftrag für Nachhilfeunterricht entgegen. Der ist aber erst nächste Woche, also hat sie noch etwas Zeit zum Einkaufen. Und was geht sie einkaufen: natürlich Bücher.

In den Buchläden hängt schon ihr Steckbrief als die wichtigste Kundin, die besonders freundlich gegrüßt werden muß. Yomiko schleppt die Bücher kistenweise ab. Und sie kennt auch die geheimen Dealer-Treffs, wo es Bücher gibt, die man im Gebraucht-Manga-Laden um die Ecke nicht unbedingt findet. Dort schnappt sie einer anderen Frau, die wir später als Nancy Makuhari kennenlernen werden, ein anscheinend sehr altes und wertvollen Buch mit dem Titel "die unsterbliche Liebe" (auf Deutsch wohlgemerkt) vor der Nase weg.

Um dieses Buch wird sich für die nächsten Wochen ihr Leben drehen. Zunächst jedenfalls ist sie vor Aufregung ganz aus dem Häuschen. Kaum draußen, fängt sie an zu lesen und vergißt die Welt um sich herum. Dabei hat die einiges zu bieten. Zum Beispiel Killerbienen und dann einen Mann auf einem gigantischen Grashüpfer, der durch die Stadt trampelt und - natürlich - genau hinter Yomikos neuem Buch her ist.

der Heuschreckenmann

Die Bienen wehrt Yomiko so nebenbei mit einem Schutzschild aus Papier ab. Hier sehen wir ihre seltsame Macht zum ersten Mal in Aktion. Bei dem Heuschreckenmann muß Yomiko sich allerdings schon erheblich mehr anstrengen. Dabei will sie nichts weiter als ihr geliebtes Buch zurück. Und das bekommt sie auch, und schüttelt schließlich den seltsamen Typen erfolgreich ab.

Joker erscheint am Tatort. Er ist Yomikos Vorgesetzer, wenn sie als Agentin The Paper im Dienst ist. Und das ist sie jetzt, denn die Welt ist in Gefahr. Joker nimmt Yomiko mit ins Hauptquartier.

Jokers Chef und Leiter der Spezial-Eingreiftruppe der British Library zur Rettung alter Bücher ist ein uralter rollstuhlfahrender Knacker namens Gentleman, der ein bißchen an Charles Xavier, den Chef der X-Men erinnert.

Joker faßt die mysteriösen Ereignisse der letzten Tag zusammen: den I-Jin in Washington, der in Wirklichkeit Hiraga Gennai ist. Doch der ist seit vielen Jahren tot. Allem Anschein nach hat ihn jemand geklont, denn vor einem Jahr wurden die entsprechenden Gene aus einem Labor gestohlen. Auch der Heuschreckenmann war ein solcher Klon, nämlich der von Jean-Henri Fabre (gesprochen von Takeuchi Junko).

Yomiko

Hiraga hat in Washington eine Ladung Bücher gestohlen, und Fabre war auch hinter einem Buch her, nämlich dem von Yomiko, das der erste von zwei Bänden ist. Den zweiten Band hat Hiraga in Washington übrigens erwischt. Und was das für Yomiko und ihren Band heißt, bekommt sie schon bald zu spüren.

Zunächst mal wird aber eine Einsatztruppe aufgestellt, um der Gefahr durch die I-Jin zu begegnen. Der Ausgangspunkt der Recherchen ist die zerstörte Library of Congress in Washington. Dort begegnet Yomiko Nancy. Nancy alias Miss Deep arbeitet ebenfalls als Spezialagentin für die Spezial-Eingreiftruppe der British Library und ist zusammen mit einem Muskelmann namens Drake Anderson Yomikos Gruppe zugeteilt. Nancys Spezialität ist, daß sie durch feste Materie gehen kann, wann und wo sie will.

Nancy ist Yomiko gegenüber ziemlich reserviert. Die beiden sind gerade dabei, sich einander etwas besser bekanntzumachen, da erscheint der nächste I-Jin, Otto Lilienthal (beziehungsweise sein Klon) mit einem ziemlich verrückten Gleiter. Und was holt er sich? Yomikos Buch natürlich. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, die schließlich über New York ihren Höhepunkt erreicht. Zusammen mit Lilienthal kämpft Gennai. Die beiden sind mit konventionellen Waffen, die die Amerikaner natürlich reichlich einsetzen, nicht zu besiegen. Hier sind Mutanten wie Yomiko und Nancy gefragt, und den beiden gelingt es tatsächlich auf spektakuläre Weise mit einem Papierflieger, Lilienthal vom Himmel und das Buch zurückzuholen.

Hoch über New York, auf den Kopf der Freiheitsstatue, schließen Yomiko und Nancy dann Freundschaft.

Teil 2

Gennai treibt sich wieder irgendwo herum, und diesmal ist er mit einem Typen zusammen, der mindestens genauso verdächtig ist wie er selbst, nämlich einem gewissen Saiten Genjo Sanzo Houshi. Joker informiert sein Team über diese Neuigkeiten. Einige der gestohlenen Bücher sind in Indien aufgetaucht, und so werden Yomiko, Nancy und Drake dorthin geschickt. Sie sollen die I-Jin, wenn sie welche finden, nach Möglichkeit lebend fangen.

Yomiko und Nancy

Titelmusik.

Während Drake nervös herumläuft, sitzt Yomiko im Besprechungsraum auf der Couch und liest in aller Ruhe ihr Buch. Ganz friedlich sitzt Nancy neben ihr und flicht Yomikos Haare zu zwei Zöpfen, ohne daß diese das auch nur mitbekommt, so vertieft ist sie in das Buch. Es geht um die große Liebe. Später schenkt sie Nancy ein Lesezeichen. Die freut sich sehr darüber. So offene Zuneigung erfährt sie anscheinend nicht so oft. Sie deutet an, daß es mit der großen Liebe ihres Lebens in Wirklichkeit anscheinend nicht so einfach ist wie in Büchern.

Die drei reisen nach Indien per U-Boot, und das taucht, als sie am Ziel angekommen sind, mitten im Ganges auf. Die Inder reiben sich verwundert die Augen darüber.

Zunächst geht es in den Laden des Hehlers, der die gestohlenen Bücher verscherbelt, einem gewissen Mr. Jahaal. Doch der ist nicht da. Statt dessen werden die beiden von Genjo erwartet. Und der erweist sich als extrem gefährlicher Gegner. Er ist hinter Yomikos Buch her und verfügt dafür über erstaunliche Waffen. Zum Beispiel kann er Feuer speien und verfügt über Nyoibo, einen ausfahrbaren Kampfstab, mit dem er sogar Kugeln abwehren kann. Yomiko und Nancy bleibt nach einem harten Kampf nichts als die Flucht.

Joker hat in der Zwischenzeit Informationen über diesen Genjo herausgefunden. Er war im 7. Jahrhundert ein wandernder Mönch, der Indien bereiste und buddhistische Lehren verbreitete. Nach ihm wurde die Geschichte "Saiyuuki" ("Die Reise nach Westen" - d.h. das, was wir aus dem Fernsehen als "Dragonball" kennen) geschrieben, womit er also eine Art Son Goku-Klon ist.

Genjo hat sogar die fliegende Wolke Kintoen, mit der er die beiden Frauen kreuz und quer durch die Stadt jagt. Diese versuchen sich schließlich zum U-Boot zu flüchten und erreichen es auch, aber selbst das nützt ihnen nichts. Denn Genjo kann das Wasser teilen! Und so sitzt das nicht gerade kleine U-Boot bald darauf auf dem Trockenen. Nebenbei hat Genjo auch eine Art versunkener Stadt freigelegt, und in der geht der Kampf nun weiter.

das U-Boot

Genjo schlägt erbarmungslos zu, und nur ihre speziellen Talente retten die beiden Frauen eine Zeitlang. Sogar einen Torpedo aus dem U-Boot überlebt er ziemlich unverletzt.

Da hat Nancy eine Idee, wie sie Genjos Nyoibo-Stock neutralisieren kann. Schon öfter hat er damit nach ihr geschlagen, doch sie hat ihren Körper durchlässig gemacht, so daß ihr nicht passiert ist. Diesmal verfestigt sie sich, als der Stab genau mitten in ihr drin ist. Das gibt Yomiko endlich Zeit, auf ihn loszugehen. Sie scheint ihn tatsächlich erlegt zu haben, doch leider kommt Genjo wieder zu sich und schafft das Unglaubliche, nämlich das Buch an sich zu bringen, weil Yomiko sich um die schwerverletzte Nancy kümmern muß. Ein kleines Mädchen, das von einer riesen Libelle getragen wird, holt das Buch ab und verschwindet damit.

Und noch ein unheimlicher Typ taucht auf. Er streckt Genjo nieder und verschwindet dann wieder. Und als Genjo sein Leben aushaucht, erlischt auch seine Macht über das Wasser, das nun wieder über die versunkene Stadt hereinbricht. Yomiko und Nancy können sich gerade noch rechtzeitig in das U-Boot retten.

Joker ist sehr enttäuscht.

Nancy hat einiges abbekommen und liegt im Krankenhaus. Yomiko weicht zwei Tage und Nächte nicht von ihrer Seite. Nancy entschuldigt sich, als sie wieder aufwacht, weil es mehr oder weniger ihre Schuld sei, daß Yomiko ihr Buch am Ende doch verloren habe. Doch die meint, das Buch könnte man ja nochmal kaufen, eine zweite Nancy gebe es hingegen nicht. (Stimmt übrigens nicht, wie wir in der nächsten Folge sehen werden.)

Genjo

Joker hat inzwischen herausgefunden, daß die Bücher, hinter denen die I-Jin her sind, originale Beethoven-Skripte sind. Und darauf will er seine Agenten ansetzen, wenn sie wieder einsatzbereit sind.

In derselben Nacht taucht irgendwo im Pazifik unter der Musik von Beethoven eine riesige künstliche Insel auf. Die Herren dieser Insel verfügen anscheinend über eine sehr mächtige Technik, denn die Musik ist überall auf der Welt zu hören.

Und dann meldet sich der Chef dieser Insel, ein Typ namens Ikkyu, der Yomikos Buch hat. Er will so etwas ähnliches wie die Welt vernichten, weil die Menschheit zu schlecht und böse sei. Dazu hat er sich einen sehr ungewöhnlichen Plan ausgedacht.

Es gibt zuviele Menschen, also muß man welche entsorgen. Aber wie entscheidet man, wer überleben darf? Biologische Waffen sind nachher schwer wieder aufzuräumen. Atomwaffen sind zu unselektiv. Was er sich statt dessen überlegt hat, verrät er aber noch nicht.

Wendy hat auf Jokers Initiative hin ein bißchen tiefer in Nancys Vergangenheit gegraben und herausgefunden, daß sie längst tot ist. In Wirklichkeit ist sie ein I-Jin-Klon, und nun ruft Ikkyu sie wieder zu sich zurück.

Yomiko kann es nicht glauben, daß ihre Freundin in Wirklichkeit zum Feind gehört, aber es ist wirklich so. Sie ist ein Klon von Mata Hari, einer der berühmtesten Spioninnen der Weltgeschichte.

Sie gibt Yomiko einen Abschiedskuß, dann verschwindet sie. Das ist ja sozusagen ihre Spezialität. Draußen wartet die Libelle und fliegt mit ihr davon.

Mr. Gentleman gibt Joker den Befehl, die I-Jin zu eliminieren. Dazu steht ihm die gesamte Kapazität der englischen und der amerikanischen Armee einschließlich Schiffen, Satelliten usw. zur Verfügung.

Teil 3

Wendy

Die Kriegsmaschinerie beginnt anzulaufen. Doch noch kommen die Schiffe und Raketen nicht zum Einsatz, weil die künstliche Insel sich hinter einer Dunstwolke verbirgt.

Drake und Yomiko nähern sich mit einem Flugzeug, aber als sie sich zu nahe heranwagen, werden sie abgeschossen und können sich gerade noch einigermaßen heil auf die Insel retten. Dort erwartet sie Nancy. Sofort macht Yomiko sich auf, sie zu suchen und mit ihr zu reden. Sie kann nicht glauben, daß ihre Freundin sie einfach so verraten hat. Genau davon ist Drake allerdings fest überzeugt. Da kommt eine Art Riesenspinne und zieht ihn erst mal aus dem Verkehr.

Und auch Yomiko geht in Gefangenschaft. Mit ihrem Abschiedskuß hat Nancy ihr eine Art Betäubungsmittel verabreicht, das nun aktiviert wird.

Als sie wieder zu sich kommt, ist sie in einem halb gefluteten Tank an eine Säule gekettet. Draußen auf der Treppe sitzt Ikkyu und hält ihr seine Ansprache. Und zwar vor allem, wie er die Menschheit dezimieren will. Nämlich mit Musik. Er hat Ludwig van Beethoven geklont und mit dem Manuskript aus dem Buch, das er Yomiko gestohlen hat und das von dem originalen Beethoven stammt, eine Selbstmord-Symphonie komponieren lassen. Wenn er die mit seinem Supersender überall in der Welt abstrahlt, dann werden nur wenige das überleben.

Yomikos verzweifelte Proteste interessieren ihn nicht im Geringsten. Und dann taucht Nancy an seiner Seite auf. Sie ist nämlich in diesen dämonischen Mann verliebt und das schon sehr lange. Es ist ihr klar, daß sie einen Dämon liebt, und schämt sich auch dafür, aber sie kann nicht anders.

die US-Flotte vor Ikkyus Insel

Ikkyu hat Nancy versprochen, Yomiko am Leben zu lassen, doch er läßt sie eiskalt ersaufen, indem er die Luke zumacht und den Tank weiter flutet. Nancy versucht ihn aufzuhalten, aber sie kann gegen diesen Mann keinen ernsthaften Wiederstand leisten. Immerhin schlägt Ikkyu vor, Yomiko zu klonen - genau wie er Nancy geklont hat. Und dieser Klon hat anscheinend als ersten Auftrag, das Original zu beseitigen.

Jokers Leute haben inzwischen herausgefunden, daß Ikkyu seine Selbstmord-Symphonie am effektivsten nur aus einem Erdorbit aus senden kann. Der günstigste Startplatz dafür ist der Äquator, und genau dahin ist seine Insel jetzt unterwegs.

Erstaunlicherweise ist Drake noch am Leben und klettert wieder die Insel hoch. Als er Yomikos Kommunikator findet, erstattet er Joker Bericht und erhält den Auftrag, den Reaktor der Insel unbrauchbar zu machen und den Start der Rakete zu verhindern.

Yomiko entkommt dem Tod durch Ertrinken. Nancy hat vor einiger Zeit ihre Haare zu einem Zopf geflochten und das Ende mit einem Stück Papier zusammengebunden. Als dieses nun in dem steigenden Wasser an Yomiko vorbeitreibt, kann sie ihre Kräfte benutzen. Dieser kleine Fetzen reicht ihr vollkommen aus, sich zu befreien und aus dem Tank zu entkommen.

Nancy und Ikkyu

Und so kämpfen sie und Drake gegen Gennai und die Klon-Nancy.

Zwischendurch greifen mal die US-Schiffe mit Raketen an, werden aber alle zerstört.

Yomiko kämpft mit einem Schwert, das sie aus Geldscheinen erzeugt hat, gegen den Blitz-Gennai. Der ist überrascht, sie überhaupt lebend vorzufinden. Der Kampf ist geradezu haarsträubend. Eigentlich hat Yomiko gegen den trainierten Samurai mit seinen zwei Energieschwertern keine Chance, aber sie kämpft wie eine Löwin und schafft es mit einem coolen Trick, Gennai auszuschalten. Ob ihr das noch viel nützt, ist allerdings die Frage, denn gerade gehen Ikkyu und Nancy an Bord der Rakete. Ikkyu geht schon mal vor und überläßt es Nancy, Yomiko zu töten.

Gegen Nancys Fähigkeiten helfen Yomiko ihre Papiertricks nicht viel, und es sieht schlecht für sie aus. Da erscheint die echte (beziehungsweise die andere) Nancy. Der Kampf zwischen den beiden ist wirklich sehenswert. Und er gibt Yomiko die Gelegenheit, Ikkyu zu verfolgen.

Yomiko

Die beiden Nancy landen am Ende in einem Becken mit Kühlwasser. Nach einiger Zeit klettert eine von ihnen erschöpft wieder daraus hervor. Die andere treibt leblos im Wasser.

Fast gelingt es Drake, den Raketenstart noch zu verhindern, doch leider war Ikkyu doch ein bißchen schlauer und kann trotzdem starten. Allerdings - nicht ohne Yomiko, die energisch ihr Buch zurückfordert! Ikkyu legt sie flach und will sie gerade um die Ecke bringen, da erscheint eine der beiden Nancys mit einer Pistole in der Hand. Sie feuert sie ab, und zwar auf Yomiko.

Das ganze war aber ein Trick, um Ikkyu in Sicherheit zu wiegen, den der hatte eine entsicherte Bombe bei sich. Nachdem er sie weggelegt hat, greift Nancy in seinen Körper und zerquetscht sein Herz.

Das ist für dieses Ungeheuer das Ende, aber auch Nancys Herz ist gebrochen. Yomiko rettet sich aus der Rakete mit einem Fallschirm, den sie aus den Seiten ihres Buches, das sie nun endlich zurückhat, geformt hat, doch Nancy trickst sie aus und bleibt an Bord. Und so muß Yomiko mitansehen, wie ihre Freundin mit der Rakete in den Weltraum verschwindet.

Eine letzte Botschaft hat Nancy ihr noch mitgegeben: sie solle sich bitte ein bißchen um ihre kleine Schwester kümmern. Die ist nämlich nicht ertrunken. Sie lebt noch, hat aber wegen des Sauerstoffmangels ihr Gedächtnis verloren. Einige Zeit später bekommt Yomiko die Erlaubnis, sie mal zu besuchen.


Erstellt am 2.2.2004. Letzte Änderung: Photon