Rosario to Vampire (1. Staffel) - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 13

Folge 1 - Shinseikatsu to Vampire (Ein neues Leben und der Vampir) Moka und TsukuneLeider hat Tsukune die Aufnahmeprüfung für die Oberschule nicht bestanden, doch unter reichlich seltsamen Umständen findet sein Vater für ihn eine Einladung zur Youkai-Gakuen ("Monster-Akademie"). Tsukune ist überglücklich, es doch noch geschafft zu haben, aber der dämonische Bus, der ihn dort hinbringt, setzt ihn in einer unheimlichen Umgebung ab. Als erstes trifft er immerhin das niedliche Mädchen Moka, das sich als Vampir vorstellt. In der Klasse erklärt Lehrerin Nekonome-sensei dann, daß die Welt zur Zeit von Menschen beherrscht sei und sie, die hier anwesenden Monster, sich folglich diesem Umstand anpassen und stets in menschlicher Gestalt auftreten müßten. Sie sollten auch niemanden, auch nicht ihren Klassenkameraden, ihre wahre Gestalt zeigen. Tsukune ist schockiert und will nur noch eins: weg von hier. Das geht aber nicht, weil der dämonische Bus nur einmal im Monat fährt. Und es kommt noch schlimmer, eins der Monster, sein Klassenkamerad Komiya Saizou, will Moka für sich haben, was Tsukune und nebenbei auch Moka selbst in große Gefahr bringt. Komiya ist ebenso stark wie rücksichtslos, und Tsukune und Moka liegen schon fast in den letzten Zügen, als er ihr mehr oder weniger aus Versehen das Rosario von Hals löst. Moka verwandelt sich daraufhin in ihre wahre Gestalt, einen unglaublich mächtigen Vampir, und damit ist das Thema Komiya ganz schnell erledigt. Und obwohl Moka nun weiß, daß Tsukune nur ein Mensch ist, und Tsukune jetzt auch Mokas wahre Gestalt kennt, bleibt die innige Liebe zwischen beiden bestehen.
Folge 2 - Muma to Vampire (Sukkubus und Vampir) Kurono KurumuTsukune hat sich einigermaßen mit seiner neuen Umgebung arrangiert. Ohne seine Freundschaft mit Moka hätte er hier allerdings einen schweren Stand. Das kleine Problem: Moka ist ein Vampir und saugt von Zeit zu Zeit Tsukunes Blut, was für ihn allerdings ohne schädliche Folge bleibt. Das nutzt Mokas und Tsukunes Klassenkameradin, die niedliche Dämonin Kurono Kurumu, jetzt allerdings geschickt aus. Sie ist ein Sukkubus, will alle Männer versklaven und fängt mit Tsukune an, indem sie ihn hemmungslos anflirtet. Weil das natürlich nicht reicht, um ihn und Moka auseinanderzubringen, benutzt sie auch noch Hypnose und läßt Tsukune zu Moka sagen, er wolle nicht ihr Frühstück sein. Das wirf Moka völlig aus der Bahn, doch da spricht ihr Rosario zu ihr, erklärt ihr, was mit Tsukune in Wahrheit los ist und daß er großer Gefahr schwebt. Denn wenn Kurumu ihn küßt, wird sie seine ganze Lebensenergie aufsaugen. Entschlossen wirft Moka sich also dazwischen. Tsukune löst ihr Rosario, sie verwandelt sich in ihre Vampirform und besiegt Kurumu in Null Komma Nichts. Bevor sie sie jedoch in Stücke reißt, stellt Tsukune sich dazwischen, denn er meint, Kurumu sei kein schlechter Mensch und sie könnten doch alle drei Freunde werden. Und so geschieht es dann auch.
Folge 3 - Majokko to Vampire (Hexenkind und Vampir) Sendou YukariAuch auf der Youkai-Gakuen ist Tsukune keine große Leuchte, ganz anders als Moka. Das Schul-Genie aber ist Sendou Yukari, die Hexe. Sie ist total in Moka verknallt, aber sie ist auch ganz groß darin, sich Feinde zu machen. Zunächst mal aber macht sie Tsukune die Hölle heiß, sodaß er nicht mehr in Mokas Nähe kommen kann. Kurumu ist darüber natürlich alles andere als unglücklich, Tsukune und Moka hingegen meinen schließlich, sie müßten Yukari mal Manieren beibringen. Sonst werde sie nie Freunde haben können. Yukari antwortet, das sei ihr egal. Als Hexe ist sie es gewöhnt, allein zu sein, verfolgt und gehaßt zu werden. Doch schon sehr bald muß sie schmerzlich erfahren, daß man zumindest nicht zu viele Feinde haben sollte. Ein paar ihrer Klassenkameraden entführen sie und wollen sich grausam an ihr rächen. Doch anscheinend empfindet zumindest Moka sowas wie Mitleid mit ihr und kommt ihr zu Hilfe. Und wo Moka ist, ist auch Tsukune nicht weit. Und in dessen Nähe ist meistens Kurumu. So retten sie die kleine Hexe vor den brutalen Kerlen, wobei Moka, wie üblich, mal wieder einen ihrer extrem coolen Auftritte als Vampir hat.
* Yukari entschuldigt sich bei allen in der Schule für ihr biestiges Benehmen und ihre Untaten. Es wird ihr verziehen ... dafür haben Kurumu und Moka jetzt eine neue Konkurrentin um Tsukunes Liebe.
Folge 4 - Sayonara to Vampire (Auf Wiedersehen und der Vampir) Kurono KurumuTsukune hat eine leichte Sinnkrise. Eine Krise ganz anderer Art haben wegen ihm einige seiner Mitschüler: denn er hat jetzt schon drei Frauen, während die meisten anderen leer ausgehen. Das verlangt nach göttlicher Strafe, ausgeführt von den drei Mitgliedern des selbsternannten Liebes-Teams. Und es ist leider so, daß Tsukune als Mensch viel schwächer ist als all diese Monster und Dämonen. Da die drei Typen aber auch Moka, Yukari und Kurumu schwer auf die Nerven gehen, wollen sie Tsukune beschützen. Doch der fragt sich wieder, ob diese Schule überhaupt der richtige Platz für ihn ist. Und so packt er (mal wieder) seine Koffer und geht. An diesem Tag kommt der dämonische Bus, aber vorher muß Tsukune an den drei Monstern vorbei. Die sind zwar nicht wirklich gefährlich, aber um Tsukune die Hölle heiß zu machen, reicht es allemal. Zum Glück hat Yukari ihn gehen gesehen und rückt nun mit Kurumu und Moka zu seiner Rettung an. Das stellt sich allerdings als unerwartet schwierig heraus. Vor allem will Tsukune nicht immer beschützt und gerettet werden, sondern seine Mädchen selbst auch beschützen und retten. Leider reichen seine Kräfte dafür nicht. Aber er verhilft Moka mal wieder zu einer Transformation in ihre Vampirform. Doch die ist für das Liebes-Team erst recht unwiderstehlich. Dafür erwartet sie eine ordentliche Tracht Prügel.
* Es stellt sich heraus, daß Tsukune gar nicht abreisen wollte. Denn als der dämonische Bus kommt, drückt er dem Fahrer nur all die Briefe in die Hand, die er im letzten Monat geschrieben hat und nie abschicken konnte.
* Die Schule hat ein Telefon nach draußen in die Menschenwelt installiert, und Nekonome-sensei verkündet, daß der dämonische Bus nun jeden Tag fährt.
Folge 5 - School Misugi to Vampire (Schul-Badeanzug und Vampir) Ichinose Tamao und TsukuneDamit die Monster sich möglichst gut an die Menschenwelt anpassen können, gibt es an der Youkai-Gakuen alles, was es auch an menschlichen (japanischen) Schulen gibt, z.B. Clubs: für übernatürliche Fotos, für Mumien, für Zaubertränke usw. Der einzige normale Club scheint Ichinose Tamaos Schwimm-Club zu sein, der zur Zeit allerdings nur weibliche Mitglieder hat. Tamao lädt Tsukune ein, und so wird auch Moka Mitglied. Und ebenso Kurumu und Yukari. Alle haben im Wasser viel Spaß und baggern Tsukune heftig an - nur Moka nicht, weil sie als Vampir kein Wasser verträgt.
* Der Schwimm-Club veranstaltet eine Schwimm-Schau mit Musik und vielen Attraktionen. Das (männliche) Publikum ist begeistert. Tsukune macht sich allerdings Sorgen um Moka, und das zurecht. Moka hat ein paar Wasserspritzer abbekommen und ist davongelaufen. Jetzt leidet sie große Schmerzen, und das Rosario warnt sie und rät ihr sogar, ihre Beziehung zu diesem Menschen zu beenden. Aber auch Tsukune steckt auf einmal in großen Schwierigkeiten, denn die Mädchen des Schwimmclubs sind allesamt Meerjungfrauen, die Männer ins Wasser locken und dann ihre Lebensenergie aufsaugen. Als Moka das mitbekommt, stürzt sie sich todesmutig ins Becken, um Tsukune zu retten. Das wäre fast ihr Ende, doch dank Tsukune kann sie sich verwandeln und dem Spuk ein rasches Ende bereiten. Dann hat sie aber noch mit Tsukune ein Hühnchen zu rupfen.
* Am Ende werden Moka, Tsukune, Yukari und Kurumu Mitglieder des Zeitungs-Clubs.
Folge 6 - Shinbunbu to Vampire (Der Zeitungsclub und der Vampir) Moka und Gin'eiIn der Akademie geht ein nächtlicher Spanner um, der es offensichtlich auf nackte Mädchen abgesehen hat.
* Der Zeitungsclub nimmt seine Aktivität auf. Leiter ist ein sehr charmanter Junge namens Morioka Gin'ei, und der erste Bericht soll über den geheimnisvollen Spanner gehen. Irgendwie findet Tsukune Gin'ei seltsam, läßt sich von ihm jedoch erst mal ausmanövrieren und als Idioten hinstellen. Moka allerdings bekommt auch von ihrem Rosario eine Warnung. Die hätte Tsukune auch gut brauchen können, denn Gin'ei lockt ihn in eine ebenso simple wie wirksame Falle und macht von ihm ein äußerst verfängliches Foto, das ihn als den nächtlichen Spanner zu entlarven scheint. Moka ist äußerst enttäuscht, Kurumu und Yukari hingegen haben so ihre Zweifel. Gin'ei sieht sich hingegen am Ziel: er hat Tsukune und Moka auseinander gebracht und bekommt Moka jetzt für sich selbst. Doch leider kommen ihm Yukari und Kurumu dazwischen. Die beiden spielen Sherlock Holmes, und es fällt ihnen nicht schwer, Gin'ei in Widersprüche zu verwickeln und seine Schuld zu beweisen. Nachdem Gin'ei nun nichts mehr zu verlieren hat, verwandelt er sich in seine wahre Form, einen Werwolf, um sich Moka zu schnappen. Zum Glück kommt Tsukune dazu, und es gelingt ihm gerade noch, das Rosario von Mokas Brust zu reißen. Zwar ist Gin'ei selbst dann noch sehr gefährlich, doch Moka ist am Ende doch zu stark für ihn. Und am Ende kommt somit Tsukunes völlige Unschuld ans Licht.
Folge 7 - Yukionna to Vampire (Schneehexe und Vampir) Tsukune und MizoreDer Zeitungsclub setzt seine Arbeit trotz allem erfolgreich fort, und das wollen Tsukune und die Mädchen feiern. Da taucht ein seltsames Mädchen auf. Es handelt sich um Tsukunes Klassenkameradin Shirayuki Mizore, die aber noch nicht oft in der Schule anwesend war, dafür aber großes Interesse an Tsukune zeigt. Der weiß aber nicht so recht, wie er Mizore einschätzen soll. Die stellt sich sehr schnell als ziemlich gefährliche Schneehexe heraus, die ohne große Umschweife Moka angreift, um sie zu töten, damit sie Tsukune für sich haben kann. Kurumu rettet sie gerade noch rechtzeitig, und da Tsukune ihre Liebe nicht zu erwidern scheint, verschwindet sie verzweifelt. Zufällig läuft Kotsubo-sensei ihr dann über den Weg und wird von ihr kurzerhand eingefroren. Zumindest sieht es so aus. Gin'ei hat allerdings heimlich ein paar Fotos geschossen, die mehr oder weniger das Gegenteil beweisen: Kotsubo-sensei wollte sich an Mizore vergreifen, und deshalb hat sie ihn eingefroren. Mizore allerdings ist über das mangelnde Vertrauen gerade seitens Tsukunes zutiefst verletzt. Doch der schafft es mal wieder, alles zum Guten zu wenden. Mizores Problem ist ihre Einsamkeit. Also bietet er ihr seine Freundschaft an. Mit Mokas Hilfe werden sie dann noch die amoklaufenden Eiswesen los, die Mizore erschaffen hat.
Folge 8 - Sugaku to Vampire (Mathematik und Vampir) Ririko-sensei und TsukuneHauptperson dieser Folge ist die sexy Mathematiklehrerin Ririko, die sich bei den Schülern (, zumindest den männlichen,) größter Beliebtheit erfreut. Tsukune versteht hingegen in ihrem Unterricht kein Wort (wie gesagt, eine Leuchte ist er nicht) und bittet daher Moka, ihm Nachhilfe zu geben. Doch da sind ja auch noch Yukari und Kurumu ... und Mizore. Und so lernen sie schließlich alle gemeinsam. Mit unterschiedlichem Erfolg allerdings ... Und außerdem ist Ririko-sensei damit gar nicht einverstanden. Sie will Tsukune für sich allein haben und ihm Privatunterricht geben. Ririko entpuppt sich dann als Peitschenlady, die Tsukune zu ihrem Sex-Sklaven machen will. Nebenbei verpaßt sie ihm auch noch eine mathematische Gehirnwäsche. Im Laufe der nächste Tage verwandelt Tsukune sich in einen Mathematik-Zombie. Allerdings übertreibt sie damit ein bißchen, und so kommt es zum unvermeidlichen Kampf mit Moka, diesmal mit Unterstützung durch Mizore.
* Tsukune besteht das Examen und freut sich jetzt auf die Sommerferien.
Folge 9 - Natsuyasumi to Vampire (Sommerferien und Vampir) Yukari und RubyDer Zeitungsclub macht seinen diesjährigen Sommerausflug in die Menschenwelt. Nur Gin'ei ist leider nicht dabei. Tsukune kann es kaum glauben, daß er mal wieder Zuhause ist, und dann geht es auch gleich an den Strand. Die Mädchen wundern sich, daß Tsukune sich vor der Menschenwelt nicht fürchtet, denn sie selber haben eher schlechte Erinnerungen daran. Wie auch immer, Tsukune und Moka kommen sich am Strand recht nahe, sofern sie nicht gerade von den anderen unterbrochen werden. Pech ist es, daß Moka nicht ins Wasser kann, und somit bleibt Tsukune aus Solidarität auch draußen.
* Hinter dem Strand ist ein ausgedehnter, mit Sonnenblumen bewachsener Hügel, auf dem unheimliche Dinge vorgehen. Offenbar leben dort Hexen, und diese wollen Yukari zu sich holen. Yukari ist neugierig auf diese Hexen, denn Tsukune und die anderen behandeln sie immer nur wie ein kleines Kind. Da erscheint ihr die Hexe Ruby, die sich sehr freut, hier so unerwartet eine Kollegin zu treffen. Allerdings - auf dem Hügel sollen Häuser gebaut werden, und das wollen Ruby und die anderen Hexen nicht zulassen und deswegen gegen die Menschen kämpfen. Als erstes bekommt das natürlich Tsukune zu spüren. Yukari rettet ihn, doch das kann Ruby nicht verstehen. Es kommt zu einem magischen Duell zwischen den beiden, bei dem Yukari ungeahnte Kräfte entwickelt. Doch so leicht gibt Ruby nicht auf und steckt schließlich Tsukune nieder. Das hätte sie aber besser nicht getan, denn jetzt hat sie eine ganze Menge sehr gefährlicher Monster gegen sich.
Folge 10 - Himawari to Vampire (Sonnenblumen und Vampir) Kurumu und YukariRuby wacht im Zelt wieder auf, und ein putzmunterer Tsukune heißt sie freundlich willkommen. Doch Ruby ist immer noch der Meinung, zur Verteidigung des Sonnenblumenhügels, der ihr einziges Zuhause ist, die Menschen vernichten zu müssen, und daß ihre Meisterin das schon erledigen werde. Aber wie wäre es, wenn sie zur Youkai-Gakuen mitkäme? In der Nacht kehrt sie zu ihrer Meisterin zurück, die offenbar von dieser Idee gar nichts hält. Und so kommt es zu einem weiteren Kampf von Ruby und ihren fleischfressenden Pflanzen gegen Tsukune und seine Mädchen. Das ganze läuft schließlich auf ein Duell Moka gegen Ruby hinaus, und die Hexe erweist sich als sehr mächtige Gegnerin. Die richtige Idee hat aber Tsukune. Er kämpft sich zu dem Geisterhaus durch, in dem die Meisterin lebt. Ruby gelingt es derweil Moka und die anderen einzufangen. Da kommt Tsukune zurück und hat interessante Neuigkeiten: die Meisterin ist schon lange tot. Ruby muß das gewußt haben, aber jetzt dreht sie durch. Die Mädchen, vor allem Yukari, vollbringen in diesem Kampf auf Leben und Tod so manchen Heldentat und tragen den Sieg davon. Und gerettet wird auch Ruby, wenn auch auf eine ziemlich seltsame Art.
Folge 11 - Shingakki to Vampire (Ein neues Schuljahr und der Vampir) Kurumu ist in Keitos Netz gefangenTsukune hat die Ferien nicht dazu genutzt, nach Hause zu kommen. Nun hat das 2. Semester begonnen, und er will die Zeit hier in vollen Zügen genießen. Sein Zeitungsclub beispielsweise entfaltet beachtliche Aktivitäten. Doch da taucht unerwartete Konkurrenz auf, der "Youkai Square", der sogar in Farbe gedruckt ist. Keito heißt die feindliche Chefredakteurin, und sie fordert den (alten) Zeitungsclub ganz offen heraus. Und schlimmer noch: die Schulleitung will den Verlierer-Club dichtmachen. Das läßt vor allem Kurumu zu wahrer Höchstform auflaufen. Ob das allerdings etwas nutzt, ist fraglich, denn die "Youkai Square"-Leute kooperieren mit der berüchtigten Schülerpolizei. Die ist ziemlich mächtig, offenbar auch bestechlich, und hat sich inzwischen auf Schutzgelderpressungen verlegt. Tsukune meint, sowas müßte ihre Zeitung doch aufdecken. Doch Gin'ei befiehlt statt dessen, alle Zeitungen zu verbrennen. Das bringt Kurumu aber nicht übers Herz und wird daraufhin von Keito, die in Wahrheit ein Spinnenmonster namens Jorougumo ist, direkt angegriffen. Keito hat schon viele Schüler mit ihrem Gift versklavt. Dann bekommt Keito es aber mit Moka zu tun, und die verabreicht Keito und ihren Sklavinnen eine ordentliche Tracht Prügel. Doch leider ist die korrupte Schülerpolizei damit noch nicht ausgeschaltet.
Folge 12 - Kouan Iinkai to Vampire (Schülerpolizei und Vampir) Moka in GefangenschaftDie Schülerpolizei erpresst offenbar jeden, und Gin'eis Zeitungsclub fotografiert alles. Fehlen nur noch Informanten, doch für die hat bereits Mizore gesorgt. Theoretisch jedenfalls, denn inzwischen wurden sie von der Schülerpolizei entführt. Und dann marschieren sie einfach in Nekonome-senseis Klasse, beschuldigen Tsukune, ein Mensch zu sein und nehmen ihn mit. Und Moka, Mizore und Kurumu als Komplizen ebenfalls. Gefesselt werden sie abgeführt und dann verhört. Um Tsukune zu einem Geständnis zu bewegen, foltern sie im Nachbarraum Moka. Also gesteht er. Das ganze war aber ein Trick, und nun kennen Kurumu und Mizore sein Geheimnis. Sie sind schockiert, und schlimmer noch: Moka hat das die ganze Zeit gewußt und nichts gesagt. Sie werden freigelassen, Moka jedoch kommt in eine Spezialzelle. Und über Tsukune wird kurzerhand das Todesurteil verhängt. Die ganze Schule wird herbeibefohlen, um dieser Hinrichtung beizuwohnen. Was nebenbei auch bedeutet, daß es nun wirklich jeder weiß, daß Tsukune ein Mensch und kein Monster ist. Allerdings ist nicht jeder mit diesem Vorgehen einverstanden, insbesondere nicht Yukari und Kurumu.
Folge 13 - Tsukune to Vampire (Tsukune und Vampir) KuyouNekonome-sensei wird zum Rektor einbestellt. Es ist der "Priester", der Herrn Aono Tsukunes Aufnahme an die Youkai-Gakuen zugespielt hat. Unternehmen will er aber nichts. Yukari und Moka sind indessen völlig verzweifelt, Kurumu hingegen enttäuscht und unglücklich, daß Tsukune sich ihr nicht früher anvertraut hat. Der scheint übrigens einen unerwarteten Verbündeten zu haben, eine Krähe, die seinen Mädchen ins Gewissen redet. Sie erscheint dann bei Moka, befreit sie und verwandelt sich dann in Ruby. Und so wird die Hinrichtung erst mal unterbunden. Doch offenbar ist im vorigen Jahr schon mal so etwas passiert und schrecklich geendet. Gin'ei wußte das, und deswegen hatte er vor den Forderungen der Schülerpolizei sofort kapituliert. Jetzt jedenfalls kommt es zum großen Endkampf zwischen Tsukunes Mädchen und der Schülerpolizei - einem Kampf auf Leben und Tod, bei dem sich in erster Linie Moka und Kuyou, der dämonische Anführer der Schülerpolizei, gegenüberstehen. Der Kampf verläuft sehr dramatisch, weil Kuyou ein göttlicher Fuchs ist, der dem Feuer befiehlt. Er brennt Tsukune nieder, und Moka rettet ihn mit ihrem eigenen Blut, während die anderen weiter gegen Kuyou kämpfen. Doch der ist sehr viel stärker als gedacht. Selbst Moka kann ihm nichts anhaben. Schließlich schleudert er sein Feuer gegen sie und Tsukune, doch der hat durch Mokas Blut ungeahnte Kräfte bekommen. Am Ende liegt die halbe Schule in Trümmern, aber Kuyou ist besiegt. Irgendwie glauben alle, Tsukune sei das gewesen, und so ist er der Held des Tages, und keiner hält ihn mehr für einen Menschen.

Erstellt am 7.3.2009. Letzte Änderung: 17.9.2013