Sword Art Online II

Sword Art Online II

Die ziemlich dramatische Handlung der 1. Staffel wurde dort eigentlich gelöst und abgeschlossen, aber das Leben von Kirito, Asuna und ihren Gefährten (bzw. hauptsächlich Gefährtinnen) geht natürlich weiter. Kirito studiert inzwischen Mechatronik, und auch die Entwicklung von Online-Rollenspielen ist nicht stehengeblieben. Im Gegenteil, es gibt inzwischen sehr viele von ihnen, in die man wie in eine zweite Realität vollkommen eintauchen kann, und sie erfreuen sich großer Beliebtheit. Aber ist es möglich, jemanden aus einem Spiel heraus auch in Echt zu erschießen? Das sollte technisch ausgeschlossen sein, aber es sieht ganz danach aus, als habe jemand doch einen Möglichkeit dazu gefunden, und zwar in dem martialischen Spiel Gun Gale Online (GGO). Die japanischen Behörden sind nach mehreren solchen Vorfällen jedenfalls beunruhigt und schicken Kirito ins GGO, um herauszufinden, was wirklich los ist.

Diese Reise wird für Kirito zu einem Horrortrip, denn er trifft dort auf einen Spieler namens Death Gun, der anscheinend wie er ein SAO-Überlebender ist und offenbar glaubt, mit ihm noch eine Rechnung offen zu haben. Kirito trifft aber auch ein Mädchen namens Sinon, das ihm nach langem und komplizierten Hin und Her entscheidend dabei hilft, Death Guns wahre Identität zu klären und auch die Frage zu beantworten, wie es zu diesen unerklärlichen Todesfällen kommen konnte.

Genau wie die 1. Staffel teilt sich auch die 2. in zwei Hälften, die nur lose zusammenhängen, gleichzeitig aber auch viele Beziehungen untereinander wie auch zur 1. Staffel haben. In der 2. Hälfte spielt Asuna die Hauptrolle. Sie trifft eine Spielerin namens Yuuki, die in vielerlei Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung ist. Zusammen mit Yuukis Gilde, den Sleeping Knights, kämpft Asuna einige Missionen erfolgreich durch, erfährt dabei aber auch sehr traurige und bedrückende Dinge über ihre neue Freundin.

Fazit

"Sword Art Online II" hat im Internet nicht ganz so gute Bewertungen bekommen wie die 1. Staffel. Vielleicht liegt das daran, daß Yuuki am Ende unter sehr traurigen Umständen stirbt. Nichts desto trotz ist die Geschichte im Grunde sehr optimistisch und meiner Meinung nach sogar noch besser als die 1. Staffel (, die man allerdings kennen muß: viele wichtige Charaktere der 1. Staffel kommen hier wieder vor, und die ganze Handlung der 2. Staffel bezieht sich permanent auf die 1.). Es sind viele ungewöhnliche und sehr interessante Ideen umgesetzt, die Charaktere sind glaubwürdig und sympathisch, die ganze Szenerie in den virtuellen Welten ist phantastisch dargestellt, die Animationsqualität ist hervorragend, Schwächen oder Durchhänger gibt es eigentlich keine. Mit anderen Worten sind beide Staffeln eine heiße Empfehlung für jeden Anime-Fan.


Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 24

*

Sword Art Online


Kirito / Kirigaya Kazuto - die Regierung bietet ihm einen ungewöhnlichen Nebenjob an Kirito / Kirigaya Kazuto Matsuoka Yoshitsugu
Kirito in GGO - er hat hier einen weiblichen Avatar, was unerwartete Folgen nach sich zieht Kirito in GGO
Sinon / Asada Shino - ihr Vater ist schon lange tot. Sie lebt alleine in einem kleinen Apartment in Tokyo. Vor fünf Jahren geriet sie in einen Bankraub und erschoss damals den Täter. Das hat bei ihr ein tiefes Trauma hinterlassen, das sie nun in GGO zu kurieren versucht. Dort trifft sie eines Tages auch Kirito, und diese Begegnung verändert ihr Leben tiefgreifend (und zum Guten) Sinon / Asada Shino Sawashiro Miyuki
Sinon in GGO - im echten Leben kann Shino eine Waffe nicht mal anfassen. In GGO hingegen ist sie einer der besten Scharfschützen Sinon in GGO
Sinon in ALO - und in ALO schießt sie mit Pfeil und Bogen Sinon in ALO
Death Gun - allem Anschein nach hat er die Fähigkeit, aus GGO heraus Spieler auch in der realen Welt zu töten. Kirito soll herausfinden, wie er das macht Death Gun Hoshi Souichiro
Spiegel / Shinkawa Kyouji - Sinons Verehrer. Sein Vater leitet ein Krankenhaus, was Kyouji Zugang zu gefährlichen Medikamenten verschafft, die ihn leider auf dumme Ideen bringen Spiegel / Shinkawa Kyouji Hanae Natsuki
Endou - sie erpresst Sinon Endou Hikasa Youko
Yuuki Asuna - Kiritos Gefährtin aus ALO. Die beiden sind immer noch ein Paar, und Asuna deutet an, daß sie beabsichtigt, mit Kirito den Rest ihres Lebens zu teilen Yuuki Asuna Tomatsu Haruka
Asuna in ALO - keiner oder jedenfalls fast keiner in ALO führt eine so scharfe und schnelle Klinge wie sie Asuna
Kikuoka Seijirou - er arbeitet im Innenministerium und hatte die Untersuchungen zum Fall Aincrad / Sword Art Online mit seinen 4000 Toten unter sich. Als in einem anderen Onlinespiel erneut rätselhafte Todesfälle auftreten, schickt er Kirito, um herauszufinden, was gespielt wird Kikuoka Seijirou Morikawa Toshiyuki
Aki Natsuki - die Krankenschwester paßt auf Kirito auf, damit ihm in GGO nichts passiert. Er kennt sie schon länger, denn sie war auch für seine Rehabilitation zuständig Aki Natsuki Kawasumi Ayako
Yui - Asunas und Kiritos "Tochter" aus SAO. Sie ist eine KI-Pixie, hat aber durchaus ein Eigenleben und sehr nützliche Fähigkeiten in Bezug auf Datenbeschaffung Yui Itou Kanae
Klein - einer von Kiritos und Asunas Mitstreitern aus SAO. Jetzt kämpfen sie zusammen in ALO, was den Vorteil hat, nicht lebensgefährlich zu sein, sondern nur viel Spaß zu machen Klein Hirata Hiroaki
Shinozaki Rika - dito Lisbeth / Shinozaki Rika Takagaki Ayahi
Lizbeth (Liz) - Rika in ALO. Wie in SAO ist sie wieder Waffenschmiedin und dazu eine hervorragende Schwertkämpferin Lizbeth
Kirigaya Suguha (Sugu) - Kiritos kleine Schwester Kirigaya Suguha Taketatsu Ayana
Leafa - Suguha in ALO. Sie ist, wenn man das mal so sagen will, in beiden Welten sehr niedlich und spielt hier eine größere Nebenrolle Leafa
Silica / Ayano Keiko - auch sie und ihr Drache Pina kämpfen zusammen mit Asuna, Kirito und der alten Gruppe Silica Hidaka Rina
Urd - eine Göttin aus ALO. Sie nennt sich die Göttin des Sees und bittet Kirito und seine Gruppe, ihre Welt zu retten Urd Kuwashima Houko
Thrym - der Endgegner aus Folge 16 und 17 ist ein Gigant, der mit normalen Mitteln kaum zu schlagen ist. Doch Kirito und die anderen bekommen unerwartete Hilfe Thrym Iizuka Shozo
Freyja - Klein verknallt sich in sie und wird dafür belohnt, allerdings anders, als er sich das gedacht hat Freyja Minaguchi Yuko
Egil - auch er war zusammen mit Kirito, Asuna und den anderen in SAO gefangen. Jetzt führt er eine Kneipe namens Dicey Café, in der sich Kirito oft mit seinen Mitspielern (bzw. Mitspielerinnen) trifft Egil Yasumoto Hiroki
Yuuki Kyouko - Asunas Mutter hat für Asuna sehr ehrgeizige Pläne. Und Leute wie Kirito und überhaupt diese ganzen VR- und Online-Geschichten haben da keinen Platz Yuuki Kyouko Hayashibara Megumi
Kyouko in ALO - Asuna kommt auf eine sehr clevere Idee, ihrer Mutter mal ein paar Dinge aus einem anderen Blickwinkel klarzumachen Kyouko in ALO
Doktor Kurahashi - er ist Arzt und experimentiert mit Medicuboids. Das sind Vorrichtungen, die den Geist eines Menschen so umfassend in die VR transferieren können, daß er seine echte Existenz gar nicht mehr spürt Dokror Kurahashi Kiuchi Hidenobu
Die Sleeping Knights
Konno Yuuki - sie ist in ALO bekannt unter dem Namen Zekken, was etwa "ultimatives Schwert" bedeutet, weil sie so gut wie unbesiegbar ist. In Folge 22 erfährt Asuna die Hintergründe dazu, und die sind alles andere als erfreulich. Yuuki liegt in einem Medicuboid, der ihr einen pausenlosen Aufenthalt in der virtuellen Welt ermöglicht, denn ihr realer Körper liegt im Sterben Konno Yuuki Yuuki Aoi
Jun Jun Yamashita Daiki
Talken Talken Tamaru Atsushi
Nori Nori Tano Asami
Siune / An Shiun - sie ist die einzige aus Yuukis Gilde, die zumindest in dieser Staffel am Ende das Krankenhaus lebend und geheilt verläßt Siune Shimamura Yu
Tecchi Tecchi Kobushi Nobuyuki

Daten: Regie: Ito Tomohiko Design: Kawahara Reki, abec, Adachi Shingo Erscheinungsjahr: 2014
Bewertung Animation:
Framerate: sehr gut Animationsqualität insgesamt: sehr gut Zeichenqualität: sehr gut Character-Design: identisch zur 1. Staffel und mit hohem Niedlichkeitsfaktor
Bewertung sonstiges: Handlung: sehr gut durchdacht und aufgebaut Besonderheit: negative und positive Auswirkungen diverser Todesfälle Musik: am Anfang relativ unauffällig, später sehr gut
Japanische Synchronstimmen: sehr gut Untertitel: gut Gesamt-Beurteilung: genial

Erstellt am 6.2.2015. Letzte Änderung: 13.6.2015