Sasami-san@ganbaranai - Zusammenfassung der Handlung Teil 1 - 12

Folge 1 - Ashita Kara Ganbaru (Von Morgen an werde ich mir Mühe geben) alles verwandelt sich in SchokoladeSasami bekommt per Post eine Valentinstag-Schokolade. Dann läßt sie sich von ihrem Bruder Kamiomi füttern, waschen und anziehen. Außerdem weigert sie sich, in die Schule zu gehen oder überhaupt das Haus zu verlassen. Immerhin ihren Computer bedient sie selbst, und mit diesem überwacht sie, was ihr Bruder den Tag über so tut. Er fährt mit dem Fahrrad zur Schule, trifft unterwegs die seltsame Tama, die ihn immer Paparin nennt, und gibt ihr die Valentins-Schokolade, die er von Sasami bekommen hat, was diese so empört, daß sie ihn dafür bestrafen will. Was sehr schwierig ist, wenn man das Haus nicht verlassen kann. Also beobachtet sie weiter und wird Zeug weiterer chaotischer Schokoladen-Szenen, bis Kamiomi über die Bedeutung der Valentins-Schokolade aufgeklärt wird und im Supermarkt eine größere Menge davon für Sasami kaufen will, woraufhin sich die Welt schokoladisiert. Jetzt müssen die drei Göttinnen Tsurugi, Kagami und Tama eingreifen und sie wieder zurückverwandeln.
Folge 2 - Jitaku Keibiin (Haus-Wächter) der achtköpfige OrochiIn Japan gibt es 8 Millionen Götter, deren oberster, Amaterasu, sich in Sasami manifestiert hat oder hatte, und jetzt angeblich in Kamiomi steckt, allerdings ohne daß er davon weiß.
* In der Schule fehlen auffällig viele Schüler. Wie sich herausstellt, stecken sie alle in einem neuen Videospiel namens "Der achtköpfige Orochi SNS". Tsurugi und ihre Schwestern statten Sasami einen unerwünschten Besuch ab, um mithilfe ihrer zahlreichen Computer der Sache auf den Grund zu gehen. Sasami versucht ihr möglichstes, das zu sabotieren, doch am Ende landen sie alle im Spiel und müssen sich mit dem achtköpfigen Orochi herumärgern. Das ist zum Glück einfacher als gedacht, denn hervorgebracht wurde das Monster unbewußt von Sasami selbst. Sie schickt es nun in den Ruhestand, und damit ist dieses Problem gelöst.
Folge 3 - Hataraitara, make (Wenn du arbeitest, verlierst du) Sasami hat Probleme mit ihrem neuen ArmSasami schreibt ihr Tagebuch. Sie ist der Meinung, die Macht von Amaterasu stecke jetzt in ihrem Bruder, was ihn befähige, die Welt nach seinem Belieben umzuformen. Nur scheint er nichts davon zu wissen. Sie selbst hat ein anderes Problem: sie ist zusammen mit ihrem Bruder aus dem Tsukuyomi-Schrein, in dem sie großgezogen und trainiert wurde, ausgerissen, und jetzt sind die Schreintypen hinter ihnen her. Plötzlich stellt sie entsetzt fest, daß aus ihrer Brust ein dritter Arm gewachsen ist. Allerdings gewöhnt sie sich nach einiger Zeit mehr oder weniger daran, bis der Arm anfängt, selbständig zu agieren. Über die Tastatur warnt er sie vor den Schreinleuten, die hinter der Macht von Amaterasu her seien, also hinter Kamiomi. Mit Tsurugis Hilfe gelingt es Sasami, ihr Haus zu verlassen, und findet sich im Tsukuyomi-Schrein wieder, wo Tsurugi ihr erstaunliche Dinge über sich, Sasamis Vorfahren und die Götter erzählt und dann zusammen mit Tama und Kagami den Schrein zerlegt. Wie sich herausstellt, ist Kamiomi hier aufgetaucht, um Sasamis Platz einzunehmen, doch seine spirituellen Kräfte waren exakt Null. Die göttliche Macht steckt also doch noch in Sasami.
Folge 4 - Jikka ni Kisei (Parasit im Elternhaus) Sasami hat ein paar Spezial-Einkäufe zu erledigenNachdem Sasami ihren dritten Arm mit einem Ofuda gebannt hat und außerdem wieder nach draußen gehen kann, geht sie auch wieder zur Schule und will ein ganz normales Schüler-Leben führen. Dann aber entdeckt sie eine geheime DVD, die ihr Leben in den letzten Tagen zeigt, aber völlig anders, als sie es in Erinnerung hat. Offenbar haben Tsurugi, Kamiomi und die anderen ihr ein paar Aufgaben zum Lösen gegeben (meist irgendwelche Hentai-Sachen) und sie dabei heimlich gefilmt. Irgendwann nimmt das ganze surrealistische Züge an und entpuppt sich als Falle der Tsukuyomi-Schreinleute. Sasamis Vater Ruza erscheint als Samurai und durchbohrt Sasamis dritten Arm, der in Wirklichkeit ein eigenes Wesen ist, das mit den Schreinleuten einen Kontrakt eingegangen ist und Sasami hätte überwachen sollen. Es folgt ein weiteres Gefecht gegen Tsurugi und ihre Schwestern, bei dem auch Aliens und die Armee beteiligt sind. Dabei verwandelt sich Sasamis dritter Arm in Sasami, geht nach Hause, sieht die geheime DVD und merkt, daß sie leider nicht die echte Sasami ist. Sie endet als eine Art Häschen und Kagamis Haustier namens Niku-chan.
Folge 5 - Mada honki dashitenai shi (Ich habe noch gar richtig losgelegt) Mit Tama hat Sasami es einfacher als mit KagamiSasami gilt in ihrer Klasse als Exot, hätte aber so gerne ein paar Freundinnen. Für den Anfang versucht sie es zum Üben mal mit Kagami, die sich nach langem Zureden dazu breitschlagen läßt. Diese neue Freundschaft gestaltet sich allerdings als recht kompliziert, sowohl wegen Sasami als auch wegen Kagami. Sasami kommt ständig mit seltsamen Wünschen, und Kagami passieren ständig seltsame Sachen, die langsam lebensbedrohlich werden. Gleichzeitig gibt Kagami sich immer abweisender, was Sasami sehr traurig macht. Doch dann bringt Tama sie darauf, wo das eigentliche Problem liegt. Es ist nämlich so, daß die unteren Götter auf Kagami und ihre Freundschaft mit Sasami eifersüchtig sind. Das ist unter anderem für Kagami ziemlich gefährlich, doch zusammen mit Sasami bekommt sie die renitenten Götter in den Griff.
Folge 6 - Meiwaku kaketeru no wa Oya Dake (Nur die Eltern machen Ärger) Tsurugi auf dem Weg in die HölleSasami hat das komische Gefühl, daß ihre Mutter Juju wieder da ist. Dabei ist sie schon lange tot. Doch am Nachmittag in der Einkaufspassage steht sie auf einmal vor ihr, als wäre es das Normalste der Welt. Die beiden gehen dann zusammen Einkaufen und italienisch Essen. Dort eröffnet Juju ihrer Tochter, daß sie bis auf weiteres mit Erlaubnis des Herrschers der Unterwelt von den Toten zurückkehren durfte, um Sasami auf den rechten Weg zurückzubringen, nämlich ihr Training als Schreinmädchen zu vollenden und diese Welt in Ordnung zu halten. Doch das will Sasami auf keinen Fall machen. Juju will sie nun zwingen, ihr zu gehorchen, doch da stellen sich ihr Tsurugi und ihre Schwestern in den Weg. Das allerdings bekommt ihnen schlecht, denn Juju ist sehr viel stärker, als es auf den ersten Blick aussieht. Kagami wird geschrottet und Tsurugi Richtung Unterwelt geschickt. Bevor Juju auch noch Tama erledigt, gibt Sasami nach und fügt sich.
Folge 7 - Koe no Dashikata wasureta (Ich habe vergessen wie man spricht) Tama will Juju eine Lektion erteilenJuju hat Sasami in den Ruinen des Tsukuyomi-Schreins untergebracht. Juju ist in der Wahl ihrer Zwangsmittel nicht zimperlich, doch Sasami weigert sich trotzdem zu kooperieren. Schließlich gibt Juju auf und fordert von Sasami ein Kind, das dann ihre Rolle einnehmen und die Macht der obersten Gottheit verkörpern soll. Nebenbei hat Juju auch Sasamis Vater ausgeschaltet und Kamiomi gefangen genommen. Der kann sich allerdings aufgrund merkwürdiger Umstände selbst befreien, nämlich mit einem Schwert, das Kagami für Tama in den Schrein teleportiert hat. Als er mit Sasami zusammen ausreißen will, stellt sich Juju ihnen entgegen, doch die beiden bekommen Hilfe von Tama, die endlich den Weg in den Schrein gefunden hat. Tama befördert Juju zurück in die Unterwelt, wo Tsurugi sich um sie kümmert.
Folge 8 - Senryakuteki Kodoku (Strategische Einsamkeit) Juju und Sasami als GeistSasami ist wieder Zuhause, hat sich aber dort eingesperrt, inclusive magischer Barriere, damit niemand zu ihr vordringen kann. Da das für die Welt draußen gewisse unangenehme Konsequenzen hat, versuchen Kagami und Tama einzubrechen, was ihnen auch gelingt, als schließlich Tsurugi aus der Unterwelt zurückkehrt und ihnen hilft. Es stellt sich dann heraus, daß Sasami die Ausmaße eines Walfisches angenommen hat und natürlich nicht wollte, daß sie jemand so sieht. Der Grund für ihre Super-Verfettung ist eine Manipulation, die Juju vor einiger Zeit an ihr vorgenommen hatte, als sie in ihrer Gewalt war. Tsurugi zeigt Sasami dann eine Reihe von aufschlußreichen Szenen aus der Vergangenheit ihrer Mutter, die sie in ganz anderem Licht erscheinen lassen. Dann ändert sich die Vergangenheit. Ein Steingolem der Arahabaki-Geheimgesellschaft taucht auf und greift sie an.
Folge 9 - Dekinain janai (Es ist nicht so, daß ich es nicht könnte) Tsurugi, Sasami und Juju unterwegs als GeisterDer Golem nennt sich Tamamo-no-Mae und will mithilfe von Sasamis Kräften die Vergangenheit ändern, um zur Weltherrschaft oder so zu gelangen. Der Hebel dazu ist Sasamis Bedauern über einige Dinge, die sie getan hat und gerne ungeschehen machen würde. Um dieses Bedauern loszuwerden, unternimmt Tsurugi mit Sasami und Juju weitere Reisen kreuz und quer durch die Vergangenheit. Dabei kommen überraschende Dinge heraus, vor allem über Juju und Tsurugi selbst, die die oberste Göttin ist, aber vor langer Zeit eine längere Auszeit genommen hat. Nachdem jeder jedem versichert hat, daß doch eigentlich alles bestens gelaufen ist, kümmern sie sich um den Golem, und als der erledigt ist, kehren sie in die Gegenwart zurück, wo Juju aus Sasami herausklettert und Sasami dadurch wieder dünn wird.
Folge 10 - Mienai Teki to tatakatte miru (Gegen einen unsichtbaren Feind kämpfen) auch Tsurugi amüsiert sich auf der KlassenfahrtSasami hat eine neue Klassenkameradin bekommen, Edogawa Jou, die nebenbei die Anführerin der Arahabaki-Geheimgesellschaft ist und hinter der Weltherrschaft her ist. Der direkte Weg dorthin führt anscheinend über einen 3-tägigen Klassenausflug ins Kuzuryuu-Onsen, zu dem Jou die ganze Klasse einlädt. Leider ist Sasami erkältet und schickt Tama als Vertreterin. Damit Jou es nicht merkt, hat Tama Sasamis Gestalt angenommen und wird von ihr vom Bett aus ferngesteuert.
* Nach einer längeren Reise per Bus und Schiff erreichen sie am Abend den Kuzuryuu-Schrein mit angeschlossenem Hotel und Onsen, wo dann erst mal nichts weiter bedeutendes passiert, von ein paar Badeszenen mal abgesehen.
Folge 11 - Ren'ai nante Toshi Densetsu (Sowas wie Liebe ist nur eine urbane Legende) Jou im OnsenObwohl er nicht eingeladen war, findet sich auch Kamiomi im Kuzuryuu-Hotel ein. Dort beschäftigen sich gerade Sasami / Tama und Jou damit, sich im Freiluft-Onsen gegenseitig den Rücken zu waschen. Sasami will sich unbedingt mit Jou anfreunden, doch die erklärt Sasami zu ihrer Todfeindin. Daran gemessen kommen die beiden aber prächtig miteinander aus, auch später beim Strand-Volleyball. Am Abend gehen alle dann zum Schreinfest. Wegen einer Reihe von Mißverständnissen erweist sich das als recht verzwickt.
Folge 12 - Ashita mo ganbaranai (Morgen werde ich auch nicht hart arbeiten) Jou in AktionJou beginnt ihren Angriff zur Erringung der Weltherrschaft, schaltet Tama und die immer noch mit ihr verbundene Sasami aus und legt um die Kuzuryuu-Insel eine magische Barriere. Aus irgendwelchen Gründen ist es dann erforderlich, daß Tama sie mit einem magischen Schwert tötet, um den neunköpfigen Drachen zu erwecken. Tama weigert sich natürlich und wird dann ihrerseits zu Kleinholz verarbeitet, woraufhin der Drache erwacht und die Insel niederbrennt. Mit einem idiotischen Trick, der gut zu diesem Anime passt, verschafft sich dann aber Sasami Zutritt zu der Insel und bringt zusammen mit Kagami, Tama und Tsurugi Jous Pläne sehr schön zum Scheitern. Es geht feurig weiter, und Sasami bekommt sogar Gelegenheit, Jou das Leben zu retten. Schließlich enden beide am Strand, und Jou beschließt, daß es besser ist, mit Sasami befreundet zu sein als allein über die Welt zu herrschen.

Erstellt am 23.7.2013. Letzte Änderung: 22.2.2014